Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Staubsauger Roboter Test

Staubsauger Roboter Test & Vergleich (09/2020): Die 5 besten Staubsauger Roboter


Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (29.8.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Staubsauger Roboter Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Staubsauger Roboter. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Staubsauger Roboter zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Staubsauger Roboter zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mit einem Saugroboter kannst Du wertvolle Zeit sparen. Er erledigt das Staubsaugen Deiner Wohnung, während Du in der Arbeit bist oder auf dem Sofa liegst.
Selbstfahrende Staubsauger galten noch vor einigen Jahren lediglich als technische Spielerei. Mittlerweile sind die Geräte jedoch so ausgereift, dass sie tatsächlich als vollwertige Hilfe im Haushalt gelten können.
Um den richtigen Roboter für Dich herausfinden zu können, solltest Du einige Dinge wissen. Nicht jedes Gerät funktioniert auf jedem Bodenbelag gleich gut. Diese und andere Faktoren spielen beim Kauf eine wichtige Rolle. Wir erläutern Dir die verschiedenen Modelle mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen ausführlich.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Staubsauger Roboter

Platz 1: eufy by Anker RoboVac 15C Saugroboter

Ausgestattet mit WLAN-Konnektivität, superschlankem Design und zugleich mit verstärkter 1300Pa Saugkraft. Erhöht automatisch die Saugkraft innerhalb von nur 1.5 Sekunden auf sehr verschmutzten oder schwer zu reinigenden Stellen. Die fantastische Kapazität garantiert enorme Leistung bis zu 100 Minuten** lang Non-Stop Reinigung.

Platz 2: iRobot Roomba 615 Saugroboter

Der Roomba 615 beseitigt mit seinem drei-stufigen Premium-Reinigungssystem mit zwei Multibodenbürsten, seiner Spezial-Kantenreinigungsbürste und einem leistungsfähigen Vakuum-Saugsystem kleine Partikel ebenso wie große Krümel. Mit der Dirt Detect Technologie erkennt der Roomba konzentrierte Schmutzflecken und behandelt diese Stellen besonders gründlich.

Platz 3: ZACO V5sPro Saugroboter mit Wischfunktion

Je nach Lage kann der ZACO V5sPro saugen oder wischen. Durch einen Wechsel des Tanks wird aus dem leistungsstarken Staubsauger im Handumdrehen ein Wischroboter. Das Wischwasser gelangt auf das unten angebrachte Microfaser-Wischtuch und wird ganz fein auf dem Boden verteilt. So schafft der ZACO auf Laminat und Fliesen mit nur einer Tankfüllung bis zu 180m² zu wischen.

Platz 4: Tesvor WLAN Saugroboter mit Raumkarte

Der Tesvor X500 Staubsauger Roboter hat eine One-Key Steuerung und erkannt automatisch wo schon gereinigt wurde. Der X500 Staubsaugerroboter hat eine sehr starke Saugleistung zwei Bürstenköpfe,ist angenehm fast lautlos und reinigt jede kleinste Verschmutzung selbständig. Der X500 Staubsaugerroboter untestützt Sie bei der Täglich geplante Reinigung mit dem Maximalen Reinigungsmodus.

Platz 5: MEDION MD 18500 Saugroboter

Keine Produkte gefunden.

Durch seine seitlichen Bürsten entfernt er zuverlässig Schmutz und kommt bei nur acht Zentimetern Gehäusehöhe auch unter Ihre Möbel. Falls der Roboter einen Bereich aussparen soll, können Sie seinen Arbeitsradius mit einer virtuellen Wand begrenzen. Erleben Sie staubfreie Böden – ohne auch nur einen Finger rühren zu müssen.

6. Severin RB7025 Saugroboter

Wenn du auf der Suche nach einem Staubsauger Roboter bist, der durch ein schlichtes Aussehen und eine einfache Handhabung begeistert, dann ist der Severin RB7025 genau richtig. Die manuelle Betätigung, als auch die wenigen Funktionen stellen eine gute Investition für den kleineren Geldbeutel dar.

Einschätzung der Redaktion
Die Höhe des Geräts wird bei 7 Zentimeter angesetzt. Außerdem verfügt das Gerät aus dem Hause Severin über ein sehr niedriges Gewicht von 1,5 Kilogramm. Das Fassungsvermögen des Staubbehälters überzeugt nicht, denn in den Staubbehälter passen gerade 0,35 Liter Staub. Die gewöhnliche Aufladung des Akkus dauert zwischen 3 und 6 Stunden. Die Betriebszeit liegt bei 90 Minuten.
So sind die Kundenbewertungen

Der Severin RB7025 wurde von 68 Prozent aller Käufer positiv bewertet.

  • Sehr leise im Betrieb
  • Das Gewicht ist sehr leicht
  • Möbelschutz vorhanden
  • Die Bedienung ist kinderleicht

Nur 22 Prozent gaben dem Gerät eine negative Bewertung.

  • Ladestation nicht vorhanden
  • Für Allergiker nicht geeignet
  • Es gibt keine Ersatzbürsten zu kaufen
FAQ

Wie hoch dürfen die Türschwellen sein, damit der Roboter nicht hängenbleibt?

Die Türschwellen sollten überhaupt nicht vorhanden, oder maximal 0,5 cm hoch sein.

Ist eine Timerfunktion vorhanden?

Nein, es gibt keine Timerfunktion.

7. LG VR 6270 LVMB Staubsauger Roboter

Wenn du auf der Suche nach einem klassischen Modell unter den Staubsauger Robotern bist, dann ist der LG VR 6270 LVMB eine geeignete Wahl. Mit seiner dunklen Farbe, seinen Seitenbürsten und einer eingeschränkten Wischfunktion ist dieser Saugroboter perfekt für Flächen mittleren Ausmaßes.

Einschätzung der Redaktion
Der Saugroboter von LG ist nicht gerade niedrig, denn seine Höhe wird bei 8,9 cm angesetzt. Außerdem verfügt das Gerät über ein Gewicht von 3,2 Kilogramm und liegt somit im mittleren Durchschnitt. Das Fassungsvermögen des Staubbehälters liegt bei 0,6 Liter. Der Akku ist nach 3 Stunden wieder vollständig aufgeladen und das Gerät kann 100 Minuten lang saugen.
So sind die Kundenbewertungen

Drei Viertel aller Bewertungen fallen bei dem LG VR 6270 LVMB positiv aus. Davon liegen 50 Prozent der Bewertungen im 5 Sterne Bereich.

  • Die Reinigung erfolgt sehr leise
  • Fährt sehr gut um die Ecken
  • Schonender Umgang mit den Möbeln
  • Wischfunktion vorhanden
  • Für mehrere Etagen geeignet

Nur 17 Prozent der Rezensenten haben das Gerät negativ, das heißt, mit einem oder zwei Sternen bewertet.

  • Muss häufig entleert werden
  • Software muss zurückgesetzt werden, wenn Möbel umgestellt werden
  • Verfängt sich oft an Hindernissen
FAQ

Wie hoch dürfen die Türschwellen sein?

Die maximale Höhe der Türschwellen sollte nicht mehr als 1,5 Zentimeter betragen, damit der LG Saugroboter sie erklimmen kann.

Wie kommt das Gerät in dunklen Räumen klar?

In dunklen Räumen kommt das Gerät bestens klar, denn es ist mit diversen Kameras, Sensoren und einem eingebauten Licht ausgestattet.

Staubsauger Roboter bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Staubsauger Roboter Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Staubsauger Roboter finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf Staubsauger Roboters achten solltest

Für wen lohnt sich der Kauf eines Staubsauger Roboters?

Saugroboter lohnen sich für Leute, die:

  • wenig Zeit für Hausarbeit haben oder aufbringen möchten
  • unter bestimmten Allergien leiden und daher die Wohnung häufig säubern müssen
  • ältere oder gesundheitlich eingeschränkte Personen, die Staubsaugen nur noch schwer oder gar nicht mehr selbst erledigen können
  • Haustiere besitzen und mit vielen Tierhaaren zu kämpfen haben

Warum solltest Du einen Staubsauger Roboter benutzen?

Im Hausstaub befinden sich nicht nur Staubpartikel, sondern auch abgestorbene Hautschuppen, Haare von Menschen und Tieren, Pilzsporen und anderes. Eine regelmäßige, möglichst tägliche, Staubentfernung mindert die Gefahr von Hauterkrankungen und Allergien.

Ein Saugroboter kann Dir aus folgenden Gründen dabei helfen:

  • Er spart Dir wertvolle Zeit, die Du für andere Dinge benutzen kannst
  • Je nach Modell kommt er auch an Stellen, die ein Handstaubsauger nicht erreicht
  • Es gibt Geräte mit einer zusätzlichen Wischfunktion, die Dir sogar das Nassreinigen Deiner Wohnung abnehmen
  • Du benötigst keine Staubsaugerbeutel
  • Er arbeitet auch dann, wenn Du nicht zu Hause bist
Staubsauger Roboter sind äußerst praktisch und sparen viel Zeit.

Staubsauger Roboter sind äußerst praktisch und sparen viel Zeit.

Wie funktioniert ein Staubsauger Roboter?

Der Roboter hat einen großen Unterschied zu dem normalen Staubsauger, denn er verfügt über eine Mehrzahl an Funktionen. Zu diesen Funktionen gehört beispielsweise ein nasses Wischen oder ein allergiefreundliches Saugen.

Ein Saugroboter fährt programmierte Strecken ab und wirbelt mittels Bürsten den Schmutz auf, der dann durch die Saugvorrichtung in den Auffangbehälter transportiert wird. Die meisten Geräte arbeiten mit einem Staubauffangbehälter, einige allerdings mit einem Beutel. In der Regel besitzen die Staubsauger Sensoren, die die Geräte vor Abstürzen, z. B. vor Treppen bewahren. Diese Sensoren sorgen auch dafür, dass die Roboter Hindernisse erkennen und darum herumfahren.

Die meisten Staubsauger Roboter sind rund und möglichst flach gebaut, so dass sie auch unter Möbel fahren und dort reinigen können. Je nach Leistung des Roboters kann er auch kleine Hindernisse, wie Türschwellen, Kabel oder Teppichböden, überwinden.

Sie benötigen kein Stromkabel, sondern arbeiten mit einem Akkugerät, das regelmäßig an einer Ladestation aufgeladen werden muss.

Die Saugroboter unterscheiden sich in der Saugkraft, Akkuleistung, Sensoren für den Wohnungsplan und den Zusatzfunktionen, wie App-Steuerung, Timer usw. Welcher Roboter für Dich geeignet ist, hängt von der Größe Deiner Wohnung und der Beschaffenheit Deiner Fußböden ab.

Raumerkennung

In der Regel durchläuft ein Saugroboter den Raum entweder willkürlich, das heißt, nach Zufallsprinzip oder systematisch. Der Produktpreis entscheidet über die Arbeitsweise des Roboters. Die Saugergebnisse unterscheiden sich ebenfalls voneinander. Du kannst zwischen einer Vielzahl an Modellen wählen. Es kommt ganz darauf an, was Du bereits bist in den Saugroboter zu investieren.

Bei der unsystematischen Raumerkennung handelt es sich meistens um mehrere Ultraschall- sowie Kontaktsensoren, die sich ihren Weg bahnen und den Roboter drauf los saugen lassen. Dabei gibt es kleine Probleme, denn manche Bereiche werden überhaupt nicht abgedeckt und andere werden wiederum mehrmals gesaugt.

Daher schneidet sich systematische Raumerkennung in der Regel deutlich besser aus, als die Erkennung nach dem Zufallsprinzip. Die zusätzlichen Kameras und Laser scannen bei jedem Einsatz die Zimmerdecke ab und erstellen somit eine Art Raumplan. Damit wird der Einsatzgebiet deutlich effizienter abgearbeitet.

Jedoch haben beide Vorgehensweisen ihre Vor- und Nachteile. Die systematische Raumerkennung ist auf der einen Seite etwas effizienter, denn somit lässt sich etwas Strom sparen und es wird ein mehr oder weniger einheitliches Saugergebnis erzielt. Auf der anderen Seite kostet ein solcher Saugroboter meistens teurer und durch ein einmaliges Durchlaufen in der Wohnung, wird meistens nicht der gesamte Schmutz aufgesaugt.

Was genau ist der Vorteil des Saugroboters?

Ein großer Vorteil eines Saugroboters mit einer unsystematischen Raumerkennung ist die Tatsache, dass ein solcher Roboter deutlich günstiger kostet. Darüber hinaus liegt die Wahrscheinlichkeit höher, dass solche Roboter hartnäckige Verschmutzungen besser beseitigen. Doch auch das ist kein Garant dafür, dass Du nicht noch einmal per Hand mit dem Sauger durchgehen musst, weil einige Stellen nicht erreicht wurden.

Das Treppensteigen stellt das größte Problem eines Saugroboters dar, denn es gibt bis heute kein einziges Gerät, welches diese Aufgabe bewerkstelligen kann. Somit bleibt die Treppe im Haus immer dreckig und muss per Hand gereinigt werden. Zum Glück sind viele moderne Roboter mit speziellen Sensoren ausgestattet, welche die Treppe erkennen können und somit dreht das Gerät schnell um, bevor es in den Abgrund stürzt. Schließlich passierte es früher häufiger und viele Kunden beschwerten sich, dass ihre neugekauften Saugroboter in ihren eigenen Tod stürzten.

Saugroboter Kinderzimmer Teppich

Wenn du für deine Kinder immer einen sauberen Fußboden haben möchtest, dann solltest du unbedingt übder den Kauf eines Saugroboters nachdenken.

Wenn Du ein Zuhause möchtest, welches sich bedenkenlos dazu eignet, dass Deine Kinder auf dem Boden spielen können, solltest Du Dir einen Saugroboter anschaffen. Dieser hält den Boden in Deinem Zuhause täglich sauber und sorgt dafür, dass Du den Staub vergisst.

Bürsten und Walzen

Die meisten Staubsauger Roboter sind mit Bürsten ausgestattet. Diese befindet sich entweder vorne oder seitlich am Gerät. Dabei übernehmen die Bürsten eine wichtige Arbeit und ziehen den Staub und Schmutz zu dem Saugroboter. Diese saugt den Schmutz auf und fährt weiter.

Um eine optimale Funktion zu erreichen, empfehlen wir dafür zu sorgen, dass die Bürste regelmäßig von den Haaren befreit wird. Sollte der Verschleiß so hoch sein, dass eine Reinigung gar nichts mehr bringt, kannst Du neue Bürsten und Walzen im Zubehör nachkaufen. Bei einigen Modellen lassen sich die Bürsten abnehmen und so kannst Du sie besser reinigen.

Heutzutage kommen einige Hersteller in den Genuss von Walzen statt Bürsten. Diese werden aus Gummi gefertigt und es wird ihnen nachgesagt, dass sie einfacher zu reinigen sind. Allerdings gibt es einige Gegenstimmen und diese besagen, dass die Walzen nicht so effektiv den Schmutz festhalten und zu dem Sauger bringen.

Programmierung

Viele Menschen entscheiden sich tatsächlich für einen Saugroboter, weil sie oftmals nicht Zuhause sind und sich trotzdem ein sauberes Zuhause wünschen. Eine Putzfrau zu holen kann eine Menge Geld kosten und da gestaltet sich allein aus dem wirtschaftlichen Aspekt, der Kauf eines Saugroboters definitiv besser.

Die Timerfunktion ist sehr nützlich, denn sie ermöglicht dem Besitzer eine Einstellung vorzunehmen, wie lange und wann das Gerät seine Arbeit verrichten soll. Dabei lässt sich die Startzeit auswählen und der Roboter hört mit dem Saugen auf, wenn er es für nötig hält. Dabei achtet das Gerät darauf, möglichst alle Räume abgefahren und alle Ecken geputzt zu haben. Solltest Du beispielsweise nach Hause kommen und mit der Saugleistung nicht ganz zufrieden sein, kannst Du per Knopfdruck den Roboter auffordern, die Räumlichkeiten noch einmal zu saugen.

Manche Modelle können an einer einzigen Stelle verharren und kommen nicht mehr weiter. Das ist ein großer Nachteil, denn solltest Du nicht Zuhause sein, ist die Reinigung fehlgeschlagen. Erst wenn Du den Roboter befreit hast, kann er seine Arbeit fortführen.

Karla Meinigen (Expertin für Haushaltsprodukte): „Es ist wichtig auf die zu saugende Fläche zu achten. Ist die Wohnfläche groß, benötigt man einen leistungsstarken Roboter.“

Wischfunktion

Solltest Du eine Wischfunktion benötigen, weil Du einige Böden besitzt, die grundsätzlich nass gewischt werden müssen, empfehlen wir einen Sauger mit der entsprechenden Funktion zu kaufen. Der Boden wird auf der einen Seite nass gewischt und auf der anderen direkt gesaugt. Auf diese Weise schlägst Du zwei Fliegen mit einer Klatsche. Das übrig gebliebene Wasser wird direkt von dem Saugroboter eingesaugt. Dabei unterscheidet man zwischen Modellen, die diese Funktion parallel zueinander anbieten oder sie separat ausführen lassen.

Im Saugroboter befindet sich meistens ein Mikrofasertuch, welches im inneren des Gehäuses befeuchtet wird und den Boden wischt. Dazu wird der Roboter mit Wasser und Reinigungsmittel gefüllt. Es gibt aber auch Modelle, die das Tuch nicht befeuchten. Hier musst Du persönlich ein Mikrofasertuch anbringen, es selbst befeuchten und jedes Mal wieder reinigen und neu anbringen lassen.

Staubsauger Roboter Microfaser

Das Microfasertuch wird beim Staubsaugen durchgehend befeuchtet und somit wird der Schmutz sehr gründlich aufgenommen.

Es gibt sogar Modelle, die über zwei separate Tanks verfügen. Ein Tank wird mit sauberem Wasser gefüllt und der andere Tank fängt das dreckige Wasser auf und lässt sich nach dem Reinigungsvorgang ganz einfach entleeren.

Allergiker

Wenn Du ein Allergiker bist, solltest Du darauf achten, dass der Saugroboter mit einem entsprechenden HEPA-Filter ausgestattet ist. Der Filter ist sehr wichtig, da er dafür sorgt, dass winzige Staubpartikel am Boden bleiben und in den Staubsauger präzise gezogen werden, ohne, dass sie aufgewirbelt werden und durch den ganzen Raum umherfliegen.

Der Filter lässt sich entweder reinigen oder per Hand austauschen. Bei der Reinigung wird der Filter ganz normal mit Wasser gereinigt und kann, nachdem er trocken geworden ist, wieder in den Saugroboter eingesetzt werden. Sollte es sich um einen nicht herausnehmbaren Filter handeln, kannst Du versuchen, diesen im nicht ausgebauten Zustand zu reinigen. Meistens findest Du zu diesem Punkt diverse Beschreibungen in der Betriebsanleitung zu diesem Saugroboter. Einige Modelle sind mit einem separaten Gehäuse ausgestattet. Hier befindet sich der Filter. Dieser lässt sich ganz einfach herausnehmen und gegen einen neuen ersetzen.

„Die Mehrzahl an Modellen wird mit den HEPA-Filtern ausgestattet. Wenn Du sichergehen möchtest, solltest Du einen Hinweis auf der Verpackung oder in der Produktbeschreibung suchen.“

https://www.instagram.com/p/B5AHOjKJQ9k/

Welche Arten von Staubsauger Robotern gibt es?

Du kannst die Roboter in zwei Arten unterteilen:

  • Staubsauger ohne Wischfunktion
  • Staubsauger mit Wischfunktion

Wo kannst Du Staubsauger Roboter kaufen?

Es gibt zahlreiche Hersteller, die alle mehrere Modelle im Angebot haben. Wie immer, hast Du beim Kauf eines Staubsauger Roboters prinzipiell zwei Möglichkeiten:

  • im Fachhandel vor Ort, wo Du die Geräte anschauen, in Aktion erleben und eventuell gleich mitnehmen kannst
  • im Internet. Hier kaufst Du in der Regel günstiger und hast die größere Auswahl. Internet-Shops wie Amazon, Ebay, Saturn, Media Markt und Conrad bieten Dir direkten Preisvergleich und Lieferservice nach Hause. Anhand von Produktbewertungen und Erfahrungsberichten kannst Du Schwächen und Stärken der jeweiligen Geräte herausfinden. Auf Video-Portalen, wie z. B. You Tube, kannst Du Dir die Geräte im Einsatz ansehen.

Bekannte Hersteller von Saugrobotern sind unter anderem Medion, Samsung, Vorwerk, iRobot, Dirt Devil, LG Electronics und Vileda. Vorwerk-Staubsauger erhältst Du allerdings nur im Direktvertrieb bei Vorwerk.

Ein großes Hindernis für Staubsauger Roboter stellen häufig Kabel und Kordeln dar, die sich in den Rädern verfangen können. Mithilfe von preiswerten Kabelhaltern ist es problemlos möglich, diese an der Wand entlang zu leiten, sodass der Saugroboter ungestört seine Arbeit verrichten kann.

Was kosten Staubsauger Roboter?

Preisliche Unterschiede finden sich hauptsächlich aufgrund von Navigation und Saugleistung. Bei günstigen Geräten musst Du zudem Abstriche beim Komfort machen. Zum Beispiel fahren nicht alle Modelle selbstständig in die Ladestation.

TypPreis
Einsteigergeräteab ca. 100 €
Mittelklassegeräteab ca. 300 €
Oberklasseab ca. 700 €

Bedenke  bei Deiner Kaufentscheidung, dass ein Saugroboter zu den Geräten gehört, die Du häufig, wenn nicht sogar täglich, im Einsatz haben wirst. Die Staubsauger sind daher einem hohen Verschleiß ausgesetzt. Ein qualitativ hochwertiges Gerät kann sich daher lohnen, weil Du Dir hier unter Umständen Reparaturen und Ärger ersparst und auch mit besserer Leistung belohnt wirst.

Einsteigergeräte sind hauptsächlich für kleine Wohnungen mit Hartböden geeignet. Ihre Akku-Laufzeit ist ebenfalls nur für ein oder zwei Räume ausreichend.

Wenn Du in einer größeren Wohnung lebst, wo eine zuverlässige Navigation in Verbindung mit guter Saugleistung wichtig ist, solltest Du Dich im Mittelklassesegment umsehen.

Saugroboter, die selbst Teppichböden und größere Wohnflächen zuverlässig und zufriedenstellend reinigen, gehören allerdings zur Oberklasse. Dafür punkten diese Automaten mit hohen Wattzahlen, langen Akkulaufzeiten und intelligenter Navigation. Sie sind für große Wohnungen mit mehreren Räumen und Häuser geeignet.

Wie hoch sind die Anschaffungskosten genau?

Die Kosten für einen Staubsauger Roboter könnten nicht unterschiedlicher sein. Schließlich werden viele Modelle mit vielen verschiedenen Extras und Zusatzfunktionen zum Kauf angeboten. Es gibt eine Vielzahl an Modellen, die in der Preisspanne zwischen 80 und 1.000 Euro liegen.

Küchenwaage Test

Küchenwaage Test & Vergleich (09/2020): Die 5 besten Küchenwaagen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Küchenwaage Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Küchenwaagen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die… ... weiterlesen

Heutzutage findest Du in beinahe jeder Preisklasse das richtige für Dich. Für empfehlen nicht immer davon auszugehen, dass der hohe Preis eine gute Qualität beschreibt.

Ab ungefähr 300 Euro findest Du ein namhaftes Gerät, welches über viele nützliche Funktionen verfügt. Das teuerste Modell, welches Du heutzutage finden kannst, kostet ungefähr 1.000 Euro. Merke Dir aber eins, der hohe Preis rechtfertigt nicht die besseren Saugergebnisse.

Es gibt viele Modelle, die deutlich unter 300 Euro liegen und super Saufergebnisse liefern. Das günstigste Modell wird damit gerechtfertigt, dass es nicht über alle Funktionen verfügt und die Raumerkennung ist ganz einfach aufgebaut. An diesen Aspekten sparte der Hersteller und so kommt der niedrige Preis zustande. Günstige Saugroboter fangen ab einem Preis von 80 Euro an.

Kann man Staubsauger Roboter auch mieten oder testen?

Wenn wir diese Frage nur ganz kurz beantworten würden, würden wir sagen: Ja!

Direkt bei dem Hersteller bekommst Du die beste Möglichkeit um einen Saugroboter zu mieten. Es gibt auch den sogenannten Vorwerk, der Dir die Möglichkeit anbieten wird, das Gerät vor dem Kauf zu testen. Zu dieser Angelegenheit bekommst Du einen Staubsaugervertreter nach Hause geschickt und dieser stellt Dir alle Produkte von der vorgestellten Marke vor. Alle von Dir aufgestauten Fragen werden von dem Vertreter freundlich und kompetent beantwortet.

Es gibt auch viele Vertreiber von Saugrobotern, die eine Miete des Geräts anbieten. Dabei wird eine bestimmte Dauer der Miete festgelegt. Meistens handelt es sich um einen Zeitraum von nicht länger als 10 Tagen. Die anfallenden Versandkosten musst Du in diesem Fall selbst tragen. Vergiss nicht den Kontakt zu dem Vertreiber zu halten, denn solltest Du die Frist überziehen, können für Dich hohe Kosten entstehen.

Des Weiteren gibt es auch solche Vertreiber, die für die Miete einen bestimmten monatlichen Festpreis verrechnen. Dabei handelt es sich um eine Ratenzahlung. Solltest Du mit dem Gerät nicht zufrieden sein, kannst Du es jederzeit wieder zurückschicken.

Wie gut ist der Akku?

Es gibt einen großen Unterschied bei den Akkulaufzeiten. Schließlich gibt es viel zu viele Modelle und es ist äußerst schwierig zu sagen, wie die Akkulaufzeiten der einzelnen Modelle ausfallen. Es gibt alles von 45 bis 200 Minuten. Jedoch bewegen sich die meisten Staubsauger Roboter in dem Bereich zwischen 60 und 90 Minuten Saugleistung.

Vergiss auch nicht, dass eine geringere Laufzeit nicht sofort heißen muss, dass das Gerät nicht gut ist. Es gibt z. B. ein sehr teures Modell, welches von einem namhaften Hersteller stammt und nur eine Laufzeit von 45 Minuten verspricht. Aus einer niedrigen Preisklasse gibt es ein Gerät, welches mit einer Laufzeit von 150 Minuten kommt. Hier merkst Du auch schon den Unterschied. Nicht alles was teuer ist, verspricht die besten Ergebnisse.

Ferner gibt es Modelle, die extra für große Flächen wie beispielsweise Büroräume oder Werkstätten geeignet sind. Die Industrie erfreut sich sehr an solchen Geräten. Solche Geräte sind mit zusätzlichen Akkus ausgestattet und versprechen eine Laufzeit von bis zu 200 Minuten.

Wie weit reicht die Reichweite?

Eine Fläche von 60 Quadratmeter ist für einen Saugroboter überhaupt kein Problem. Es gibt sogar Modelle, die mit einer Fläche von bis zu 100 Quadratmeter zurechtkommen. Es gibt auch Saugroboter für Großraumflächen. Solche Geräte schaffen eine Fläche von 300 bis 500 Quadratmeter zu reinigen.

Dabei ist die Akkulaufzeit sehr wichtig, denn diese entscheidet darüber, wie lange das Gerät arbeiten kann. Das heißt, wählst Du einen Roboter mit einer kleinen Akkulaufzeit aus, musst Du damit rechnen, dass das Gerät nur für kleine Flächen geeignet ist. Daher solltest Du immer auf die Akkulaufzeit achten, wenn Du in einem großen Haus lebst und es sauber halten möchtest

Vergesse aber nie, dass ein Roboter nur so gut saugen kann, wie er für die Bodenfläche ausgerichtet ist. Solltest Du beispielsweise überall Teppiche verlegt haben, brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn Dein Saugroboter auf dieser Fläche nicht klarkommt, wenn es auf der Verpackung nicht angegeben ist. Achte immer darauf, für welche Bodenfläche der jeweilige Roboter ausgelegt ist.

Ist ein Staubsauger Roboter laut?

Es gibt ganz leise Modelle. Diese arbeiten bei einer Lautstärke von ungefähr 60 Dezibel. Allerdings gibt es auch laute Roboter, die eine Lautstärke von bis zu 90 Dezibel erzeugen können.

Es gibt auch ein Phänomen, welches sich bei den Robotern beobachten lässt. Die meisten Staubsauger Roboter mit einem Beutel, erreichen immer eine durchschnittliche Lautstärke von 60 Dezibel. Währenddessen erzeugen die Staubsauger Roboter ohne Beutel, eine Geräuschkulisse von 60 bis 90 Dezibel. Dementsprechend sind die Beutel Staubsauger Roboter leiser und das ist ein großer Pluspunkt. Schließlich erreichen die lautesten (90 Dezibel) Roboter eine vergleichbare Lautstärke mit einem Rasenmäher oder einem vorbeifahrenden Auto.

Es kann sogar zu Gesundheitsschäden führen, wenn Du des Öfteren dieser Lautstärke ausgesetzt wirst. Jedoch erledigen die meisten Staubsauger Roboter ihre Arbeit, während niemand Zuhause ist. Doch vergiss Deine Nachbarn nicht, denn diese möchten ebenfalls nicht ständig gestört werden.

Wie viel Fassungsvermögen haben die Auffangbehälter?

Die meisten Saugroboter arbeiten mit Auffangbehältern mit einem Volumen zwischen 0,2 und 0,8 Litern. Es gibt vereinzelt auch Modelle, die es schaffen mehr als 3 Liter aufzunehmen.

Der höhere Preis ist nicht immer für das größere Fassungsvermögen bekannt. Du findest in jeder Preiskategorie unterschiedliche Modelle, die mit unterschiedlich großen Behältern ausgestattet sind. Meistens erleuchtet eine LED-Anzeige, wenn das Behältnis voll ist und ausgeschüttet werden muss. Manchmal ertönt auch nur ein Signal, welches dem Besitzer zu verstehen gibt, die Zeit zum Ausleeren des Behältnisses ist gekommen.

Welche Alternativen zu Staubsauger Robotern gibt es?

Natürlich kannst Du Deine Fußböden auch per Hand säubern. Du kannst dazu

  • einen normalen Staubsauger mit Beutel
  • einen normalen Staubsauger ohne Beutel
  • eine Akku-Staubsauger
  • oder, falls Du nirgendwo Teppichböden hast, einfach Schaufel und Besen verwenden

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Staubsauger Roboter passen am besten zu Dir?

Staubsauger Roboter ohne Wischfunktion:

Staubsauger ohne Wischfunktion konzentrieren sich auf einen Arbeitsgang. Besonders, wenn Du Teppichböden hast, benötigst Du einen Saugroboter, der gerade damit gut zurechtkommt.

Vorteile

  • durch die Konzentration auf einen Arbeitsgang oft besseres Ergebnis als bei Kombigeräten

Nachteile

  • weniger Zeitersparnis, da Du die Nassreinigung Deiner Böden trotzdem noch erledigen musst

Staubsauger Roboter mit Wischfunktion:

Ein Staubsauger mit Wischfunktion ist besonders praktisch, da er Dir nicht nur das Staubsaugen, sondern auch das Nassreinigen Deiner Wohnung abnimmt.

Ein Roboter mit Wischfunktion ist zusätzlich mit einem Wassertank ausgestattet. Meistens muss der Staubbehälter manuell durch den Wassertank ausgetauscht werden. Günstigere Modelle arbeiten mit Feuchttüchern. Sie sind in der Reinigungsleistung jedoch in der Regel nicht befriedigend.

Vorteile

  • noch mehr Zeitersparnis durch Erledigung von zwei Arbeitsgängen

Nachteile

  • die Kombination aus Staubsaugen und Wischen funktioniert meist nicht so gut wie bei reinen Wischrobotern
  • höherer Wartungsaufwand
  • teurer in der Anschaffung
  • sollten wegen der Verbindung von Wasser und Strom besser nicht unbeaufsichtigt arbeiten.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Staubsauger Roboter miteinander vergleichen?

Warum muss ich eigentlich staubsaugen?

Die meisten Menschen empfinden das Staubsaugen als eine anstrengende Tätigkeit, die lieber um jeden Preis umgangen wird. Jedoch ist das Staubsaugen äußerst wichtig. Der Staub ist eine der häufigsten Ursachen für Allergien und andere Beschwerden. Darüber hinaus hinterlässt der Staub Spuren auf den Möbeln und das sieht einfach nur unschön aus.

Wenn Du den Staub mit einem Lappen oder einem Tuch wegwischst, verteilst Du es im ganzen Raum und schüttelst es nur von den Möbeln runter. Deswegen machen die Haushaltsgeräte beim Staubsaugen deutlich mehr Sinn.

Warum sollte ich dafür einen Staubsauger Roboter nehmen?

Diese Frage ist sehr gut. Schließlich gibt es gewöhnliche Staubsauger, die manuell bedient werden. Jedoch möchte nicht jeder andauernd staubsaugen und damit eine Menge Zeit verlieren. Die Roboter können täglich diese Arbeit für Dich übernehmen, während Du auf der Arbeit oder einfach nur nicht Zuhause bist.

Des Weiteren kommen die Roboter problemlos unter Deine Couch oder Dein Bett und machen dort sauber, wo Du für gewöhnlich mit dem gewöhnlichen Staubsauger nicht drangekommen wärst.

Natürlich bringt der Staubsauger Roboter keine Wunder mit sich. Sollten Deine Möbel so tief sein, dass zwischen dem Boden und der Möbel kaum Platz ist, kommt auch der Roboter nicht unter die Möbel. Trotzdem schafft er die Ecken abzuarbeiten, die Du für gewöhnlich vergisst oder für die Du einfach zu faul bist.

Basics

Die meisten Saugroboter sind rund mit einem Durchmesser um die 30 Zentimeter. Ihre Höhe variiert zwischen acht und zehn Zentimetern.

Saugroboter der Oberklasse sind, aufgrund ihrer höheren Leistung, in der Regel lauter als einfachere Modelle. Ihre Lautstärke reicht fast an die von normalen Staubsaugern heran.

Leistung

Auskunft über die Saugleistung gibt die Wattzahl. Leistungsstarke Automaten arbeiten mit 40 Watt Saugleistung oder höher. Einsteigermodelle besitzen meisten nur 10 oder 20 Watt.

Größe

Je kleiner und flacher ein Saugroboter ist, umso besser kommt er unter Möbel und in Ecken. Allerdings sollte er auch in der Lage sein, Hindernisse wie Türschwellen und Kabel zu überwinden. Wenn Du eine große Wohnung mit mehreren Räumen hast, musst Du hier eventuell einen Kompromiss eingehen.

Staubsauger Roboter von iRobot

Ein günstiger Staubsauger Roboter von iRobot.

Akkuleistung

Saugroboter besitzen eine recht unterschiedliche Akkuleistung. Die meisten Geräte fahren immerhin selbständig zur Ladestation, wenn der Akku leer oder der Auffangbehälter voll ist. Praktisch ist es, wenn der Roboter erkennt, wo er bereits war und nach dem Aufladen an dieser Stelle weitermacht.

Je größer Deine Wohnung ist, desto besser sollte die Akkuleistung sein. Manche Staubsauger saugen bis zu 120 Minuten, bevor sie zur Ladestation fahren. Eine gute Akkuleistung ist besonders wichtig, wenn Du Deinen Roboter arbeiten lassen möchtest, während Du außer Haus bist. Es kann Dir sonst passieren, dass Du in eine schmutzige Wohnung zurückkommst, weil das Gerät vor Beendigung des Arbeitsvorganges zur Ladestation musste.

Achte beim Kauf Deines neuen Haushaltshelfers auch darauf, dass die Akkus austauschbar sind.

Filter

Einige Modelle besitzen zusätzliche Filtersysteme, beispielsweise HEPA-Filter, die Staub und Allergene einfangen und nicht nach außen wirbeln. Diese Funktion ist für Dich nützlich, wenn Du Allergiker bist.

Navigation

Je besser und intelligenter das Navigationssystem arbeitet, umso gründlicher werden Deine Fußböden gereinigt.

Einsteigermodelle bieten oft nur eine einfache Navigation. Dabei bewegt sich der Roboter in Bahnen und saugt die Wohnung parallel oder kreisförmig ab. Trifft er auf ein Hindernis, kehrt er um und saugt die nächste Bahn. Einzelne Bereiche werden dabei unter Umständen „vergessen“, andere dafür mehrfach abgesaugt.  Die einfache Navigation eignet sich für Räume mit großen freien Flächen und nur wenigen Möbeln.

Bessere Modelle arbeiten nach einem anderen Prinzip. Der Roboter erstellt dabei einen virtuellen Raum, erkennt Hindernisse und wechselt die Richtung, saugt dabei aber weiter. Obwohl dieses System zunächst recht wahllos erscheint, ist es bei Räumen mit vielen Möbeln effektiver, da gründlicher.

Sehr gute Modelle besitzen nicht nur mehrere optische Sensoren, sondern auch eine Überwachungskamera oder einen Laser. Dadurch erkennt der Roboter, wo er bereits war, kann sich besser orientieren und geschickter agieren. Die Reinigungsleistung wird deutlich erhöht.

Bevor der Staubsauger Roboter seine Arbeit aufnimmt, ist es sinnvoll, kleinere Gegenstände aus dem Weg zu räumen, eng aneinander stehende Möbel etwas voneinander zu entfernen und alle Stühle auf den Tisch zu stellen. Dadurch kann der Saugroboter ohne Hindernisse schneller und auch gründlicher reinigen.

Quelle: https://akku-staubsauger-test.org/tipps-zur-benutzung-eines-saugroboters/


Zubehör

Sinnvoll ist es, wenn eine Ladestation als Zubehör dabei ist. Weitere optionale Zubehörteile sind oft Wechselfilter für Staubbehälter, zusätzliche Bürsten und Reinigungspinsel. Bei Geräten mit „Virtueller Wand“ sind oft Magnetbänder im Lieferumfang enthalten.

Ausstattung

Einige Geräte verfügen über einen Rammschutz, der rund um den Korpus verläuft und das Gerät sowie die Möbel vor Beschädigungen schützt.

Im Hochpreissegment kannst Du alle möglichen Zusatzfunktionen erwarten, die nicht nur die Reinigungsleistung, sondern auch den Komfort erhöhen. Beispielsweise kannst Du hier Deinen Roboter per App und Smartphone oder Sprachassistent ansteuern, per Timer die Startzeit festlegen und den Fahrplan individuell festlegen.

Da die Auffangbehälter bei allen Modellen kleiner sind als die eines regulären Staubsaugers, kann eine Programmierfunktion sinnvoll sein, besonders, wenn Du wenig zuhause bist. Bei großen Wohnungen kannst Du den Roboter darauf programmieren, täglich nur bestimmte Räume zu saugen. Dadurch verhinderst Du, dass das Gerät stoppt, weil der Behälter voll ist.

Einige Roboter sind speziell für Haushalte mit Tieren geeignet. Sie sind mit besonderen Bürsten ausgestattet. Wenn Du Teppichböden in Deiner Wohnung hast, solltest Du darauf achten, dass Dein neuer Haushaltshelfer Bürstenrollen und idealerweise auch Seitenbürsten besitzt.

Wechseln sich in Deiner Wohnung glatte Böden mit Teppichböden ab, kannst Du zu einem Gerät mit einem speziellen Untergrundsensor greifen. Der Roboter analysiert dabei den zu bearbeitenden Untergrund, erhöht selbständig die Saugkraft bei Teppichen und fährt die Leistung bei Hartböden herunter.

Staubsauger Roboter lösen solche herkömmlichen Staubsauger nach und nach ab.

Staubsauger Roboter lösen solche herkömmlichen und unpraktischen Staubsauger nach und nach ab.

Wissenswertes über Staubsauger Roboter – Expertenmeinungen und Rechtliches:

Die Staubsauger Roboter weisen eine große Preisspanne auf und deswegen ist es wichtig, die einzelnen Modelle miteinander vergleichen zu können. Wir möchten Dir im folgenden Abschnitt alle wichtigen Faktoren aufzeigen, die Du vor dem Kauf berücksichtigen solltest.

Hierbei handelt es sich um die folgenden Punkte:

  • Höhe
  • Artikelgewicht
  • Fassungsvermögen
  • Lautstärke
  • Akku-Ladedauer
  • Betriebsdauer

Höhe

Das wichtigste Kriterium vor dem Kauf eines Staubsauger Roboters ist seine Höhe. Ein guter Roboter muss effizient saugen und an alle schwerzugänglichen Stellen problemlos gelangen. Bevor Du den Kauf wagst, solltest Du Deine Möbeln abmessen um zu wissen, wie hoch der eigentliche Roboter sein sollte.

„Tipp: Die Hersteller geben immer die Höhe ihrer Geräte, ohne den sich oben befindlichen Sensor zu berechnen. Daher solltest Du immer ruhig einen Zentimeter dazu rechnen.“

Artikelgewicht

Das Gewicht spielt keine kleinere Rolle, als die Höhe des Geräts. Zwar wirst Du das Gerät nicht oft tragen müssen, doch das Gerät muss sich selbst tragen und das geht auf die Kosten des Akkus. Damit der Akku länger arbeitet, sollte das Gerät so leicht wie möglich sein. Außerdem kommt es so besser über die Türschwellen.

Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen ist deshalb so wichtig, weil es garantiert, dass das Gerät eine längere Zeit selbstständig arbeiten kann. Sobald das Behältnis voll ist, kann der Roboter seiner Arbeit nicht mehr nachgehen, bis das Behältnis von Dir ausgeleert wurde. Damit das nicht ständig passiert, empfehlen wir, auf einen Staubsauger Roboter mit einem Fassungsvermögen von ungefähr 0,8 Liter zu setzen.

Lautstärke

Die Lautstärke von den Staubsauger Robotern liegt in der Regel zwischen 60 und 90 Dezibel. Es gibt sogar Geräte, die nur 40 Dezibel erreichen und somit als ganz leise gelten. Für eine gewöhnliche 2-Zimmer-Wohnung empfehlen wir ein Gerät, welches in dem Lautstärkenbereich zwischen 40 und 60 Dezibel arbeitet. Alles über 60 Dezibel eignet sich höchstens dann, wenn Du ein eigenes Haus besitzt. Hier wirst Du vermutlich keine direkten Nachbarn haben, die sich wegen der Ruhestörung beschweren könnten.

 

Akku-Ladedauer

Die meisten Staubsauger Roboter befinden sich mit ihrer Akku-Ladedauer zwischen 3 und 5 Stunden. Es gibt sogar Modelle, die mehr als 6 Stunden lang aufgeladen werden müssen. Wir empfehlen auf ein Gerät zu setzen, welches nach maximal 3 bis 4 Stunden vollständig aufgeladen ist. Schließlich möchtest Du nicht den halben Tag darauf warten, bis Dein Staubsauger Roboter aufgeladen ist.

Betriebsdauer

Die Mindestanforderung bezüglich der Betriebsdauer sollte bei 45 Minuten liegen. Alles was da drunter ist, lohnt es sich überhaupt nicht als Kauf in Betracht zu ziehen. Letztendlich soll Dein Zuhause saubergemacht werden und nicht auf die Schnelle einfach paar Ecken gereinigt werden.

Ein gutes Gerät verfügt über eine Betriebsdauer von 90 bis 120 Minuten. Es gibt auch Ausnahmegeräte, die eine Betriebszeit von 200 Minuten schaffen. Jedoch reichen selbst 90 Minuten vollkommen aus, um die ganze Wohnung sauber zu kriegen.

 

  • Selbst auf empfindlichen Böden hinterlassen die Saugroboter keine Kratzer.
  • Die Auffangbehälter für den Schmutz müssen bei fast allen Modellen per Hand entleert werden.
  • Durch ihre kompakte Bauweise ist das Fassungsvermögen der Staubroboter geringer als bei normalen Staubsaugern.
  • Die Haushaltshelfer sparen zwar Zeit, sind aber fast immer in der Reinigungsleistung einem normalen Staubsauger unterlegen.
  • Auch, wenn Du einen sehr hochwertigen Saugroboter kaufst, bleibt es Dir nicht erspart, gelegentlich mit einem gewöhnlichen Staubsauger nachzubessern
  • Saugroboter sind vor allem für Hartböden und Kurzflor-Teppiche geeignet. Bei Hochflor-Teppichen ist die Leistung meistens nicht befriedigend.
  • Die Ladestation sollte möglichst zentral stehen, beispielsweise im Hausflur, damit der Saugroboter von da aus alle Räume gut erreichen kann.
  • Reine Staubsauger Roboter dürfen nur auf trockenen Böden eingesetzt werden!

Wie lange gibt es schon den Saugroboter?

Die Staubsauger Roboter, wie wir sie heute kennen, existieren erst seit den 1990er Jahren. Theoretisch wurde der erste Saugroboter im Jahr 1949 erfunden. Damals hatte der Roboter Antennen und Augen und konnte den Boden waschen.

Er dauerte Jahrzehnte, bis der erste Staubsauger Roboter endlich fertiggestellt wurde. Im Jahr 1978 entwickelte die Firma Nintendo, die heutzutage für Spiele und Spielekonsole bekannt ist, den ersten Staubsauger Roboter für den Haushalt. Wenn wir diesen mit den aktuellen Modellen vergleichen, sieht er sehr wackelig und schwach aus. Also haben wir doch einen großen Fortschritt hinter uns.

Im Jahr 1985 wurde ein Saugroboter mit Vakuum vorgestellt und kam im selben Jahr auf den Markt. Neben Staub war der Roboter in der Lage selbst Papierschnipsel aufzusaugen. Seit dem Jahr 1985 kamen immer effizientere und kleinere Modelle auf den Markt.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://akku-staubsauger-test.org/tipps-zur-benutzung-eines-saugroboters/
  • https://www.stern.de/digital/technik/saugroboter-machen-das-leben-leichter--aber-manches-nervt-auch-7814984.html
  • https://praxistipps.focus.de/saugroboter-kaufen-das-sollten-sie-beachten_6
  • https://www.akku-und-roboter-staubsauger.de/ratgeber/

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/R3KYh1a3xfU
  • https://unsplash.com/photos/7jMiJmNfkgM
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/ausrustung-boden-elektrik-elektronik-844874/
  • https://pixabay.com/de/photos/reinigung-aufr%C3%A4umen-381090/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/ausrustung-boden-elektrik-elektronik-844874/
  • https://pixabay.com/photos/wallpaper-room-wall-apartment-416046/
  • https://pixabay.com/photos/blue-cleaning-cloth-kevlar-lens-88111/

Letzte Aktualisierung am 30.09.2020 um 03:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge