Skip to main content

Leder Test & Vergleich (11/2019): Die besten Produkte aus Leder

Echtes Leder und Kunstleder – so nah und doch so fern!

Echtes Leder ist ein wundervolles, einzigartiges Naturprodukt. Es wird in den meisten Fällen zu Taschen, Bekleidung, Schuhen, Möbeln und Zubehör für Autos verarbeitet. Mehr als eine halbe Millionen Tonnen Leder wird jährlich weltweit produziert. Vorher wird es gegerbt, das verhindert den Zerfall des Leders und macht es äußerst geschmeidig.

Das Leder ein reines Naturprodukt ist, muss nicht gesagt werden. Es ist sehr strapazierfähig und wird von Groß und Klein geliebt. Die Oberfläche ist je nach Tierart mit sehr feinen Fasern miteinander vernetzt. Das macht es sehr stabil und es erreicht eine sehr hohe Festigkeit. Leder kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen, speichern und auch wieder abgeben.

Kunstleder ist die preiswerte Lederalternative

Genauso wie echtes Leder begleitet uns auch Kunstleder täglich. Obwohl Kunstleder ein Imitat ist, wird es nicht als nachteilig angesehen. Man verwendet es beispielsweise bei der Inneneinrichtung, der Bekleidung und auch in der Automobil-Industrie.

Welche Lederarten gibt es – und warum ist Leder so teuer?

Es gibt nur zwei Lederarten, das Echtleder und das Kunstleder. Das Kunstleder unterscheidet sich in viele Alternativen wie: Velour, Nubuk, Büffel-Kunstleder, Krokodil-Kunstleder, Schlange-Kunstleder, Elefant-Kunstleder, Alcantara und Kunstleder schwer entflammbar. Kunstleder wird meist aus textilen Materialien hergestellt und sehen oft täuschend echt aus. Dies wird mit neuartigen Druck- und Prägeverfahren erreicht. (Quelle: stoff4you.de)

Jeder, der Schuhe, Handtaschen oder Bekleidung aus echtem Leder kennt und schätzt, weiß wie einzigartig hochwertig dieses Naturprodukt ist. Daher kommt auch der recht hohe Preis für qualitativ hochwertiges Leder. Tierhäute waren noch nie so gefragt wie heute. Und jeder Kaufmann weiß: Angebot und Nachfrage regeln den Preis. Und die Nachfrage ist extrem hoch. Auch wird der Fleischkonsum infolge eines veränderten Verbraucherverhaltens geringer. Dazu steigen die Löhne und die Sozialleistungen.