Sitzsack Test
Veröffentlicht von: Rene Wildfang|In: Wohnen|30. April 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 30.04.2021

Sitzsack Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Sitzsäcke

VG Wort Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Sitzsack Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Sitzsäcke. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Sitzsack zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Sitzsack zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Sitzsack ist eine gelungene Alternative zum starren Sofa oder unbequemen Sessel, weil er sich Deiner Körperform anpasst und eine hohe Flexibilität beim Lesen, Zocken oder Fernsehen ermöglicht.
Sitzsäcke gibt es in diversen Größen, Farben und Formen, so findest Du die klassischen Varianten in Tropfenform, praktische Sitzsacksessel mit Rückenlehne oder große Sitzkissen zum Schlafen.
Beim Kauf eines Sitzsackes solltest Du auf die Qualität, die Materialien und die Füllung achten, denn ein niedriger Preis deutet oft auf eine minderwertige Verarbeitung hin und bedeutet einen vorzeitigen Defekt.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Sitzsäcke

Platz 1: Bruni Sitzsack Classico L in Grau – XL Sitzsack für Erwachsene

Hochwertiger, robuster XL Sitzsack in Tropfenform bzw. Birnenform. 90 x 90 cm sorgen bei allen Altersgruppen für Komfort und mit nur 4,5 kg ist der Bean-Bag leicht und dank Tragegriff handlich! Jahrelangen hohen Komfort verspricht das besonders widerstandsfähige (> 50.000 Scheuertouren), wasserdichte (> 5.000 mm Wassersäule) und PU-beschichtete Material der Sitzsack-Außenhülle – und behält dank extrem hoher UV-Beständigkeit (4-5/5) dabei seine kräftige Farbe!

Platz 2: Byufya Sitzsack EPSStyropor Füllung-In&Outdoor

Super Sitzkomfort, für stundenlanges Fernsehen und Zocken. Sitzsack In und Outdoor mit Styropor Füllung. Stark Wasserabweisend, super leichtes wegschaffen von Essens und Getränkerückständen. Robust und Reißfest, für eine längjährige Nutzung. Füllung:Durch unsere Top hergestellte EPS Füllung von einer hochwertigen deutschen Firma aus 100% Neuware ist die Anpassung der Sitzsäcke für die Körperform und die Körperhaltung perfekt.

Platz 3: Lumaland Luxury Riesensitzsack XXL Sitzsack

140 x 180 cm – 380l Füllung – für Wohnräume aller Art und einen modernen Lebensstil; bequeme Alternative zu Sofa, Hocker, Stuhl, Sessel oder Couch im Wohnzimmer oder Kinderzimmer, ideal zum Schlafen, zum Liegen, zum Entspannen, zum Chillen, als Gaming Sitzsack zum Zocken, zum Stillen etc. – in 17 hübschen Farben und verschiedenen Größen, stets schick im Design. Das Luxury Sitzkissen ist für Indoor & Outdoor geeignet, besteht aus einem hochwertigen, angenehmen und geruchsneutralen Material (50% PVC, 50% Polyester). Der Sitzsack ist wasserfest, kann somit auch auf Balkonen oder Terrassen genutzt werden; direktem Regenwasser sollte er dennoch nicht ausgesetzt werden Der flauschige Bean Bag überzeugt durch Top Verarbeitung mit extra starken Nähten und ist nahezu unverwüstlich.

Platz 4: Lazy Bag Original Indoor & Outdoor Sitzsack XXL 400L

Jeder Lazy Bag Outdoor Sitzsack mit gigantischen Abmessungen von ca. 180 x 140cm ist aus extrem robustem Nylon hergestellt. Extra stark, doppelt vernäht und nahezu unzerstörbar. Damit ist der Lazy Bag nicht nur reißfest, farbecht und schmutzabweisend, sondern darüber hinaus auch wasserfest. Direkten Regen sollte er dennoch nicht ausgesetzt werden. So ist das Sitzkissen sowohl zur Indoor-, als auch für sämtliche Outdoor Verwendungen bestens geeignet.

Platz 5: BuBiBag Sitzsack 2-in-1 Funktionen mit Füllung Sitzkissen

Dank der eigens für BuBiBag hergestellten EPS Füllung aus 100% Neuware ( weiße Styroporkügelchen), passt sich der Sitzsack perfekt der Körperform und Körperhaltung an. Durch die hochwertigen Styroporkügelchen, wird die Körpertemperatur zurück reflektiert, so das eine angenehme Sitztemperaturen entstehen. Unsere Sitzsäcke werden von Anfang an Optimal gefüllt, so das Sie nichts mehr, wie bei vielen anderen Anbietern nachfüllen brauchen! Für die Sitzsäcke werden nur Zertifizierte Stoffe verwendet. Der verwendete 1A Qualität Oxford 600 Denier LUX Stoff ist Wasserdicht und Schmutzabweisend.

Sitzsack bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Sitzsack Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Sitzsäcke finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Sitzsackes achten solltest

Was ist ein Sitzsack?

Ein Sitzsack ist eine Art Sessel, der mit kleinen Kügelchen gefüllt ist und den Du deshalb formen kannst. Es gibt Sitzsäcke in diversen Größen und Ausführungen, zumeist kommen sie vor dem Fernseher oder im Schlafzimmer als bequeme Sitzgelegenheit zum Einsatz. Ein Sitzsack erhöht Deinen Komfort, wenn Du am Fernsehen oder Zocken bist. Abgesehen von der typischen Tropfenform gibt es Bean-Bags, die eine Rückenlehne haben oder sich wegen der kissenartigen Form zum Schlafen eignen.

Wie ist ein Sitzsack aufgebaut?

Füllung: Die ersten Formen von Sitzsäcken waren mit getrockneten Bohnen oder kleinteiligen Materialien gefüllt. Daher haben Sitzsäcke ihren zweiten Namen: Bean-Bag. Heute sind die Sitzsäcke mit kleinen Styroporkugeln gefüllt. Sie sind preiswert in der Herstellung, anpassbar und strapazierfähig. Die EPS-Styroporkugeln erlauben es Dir, den Sitzsack wie gewünscht zu formen und in die richtige Position zu drücken. So kannst Du eine individuelle Sitzposition einnehmen und Deinen Rücken entlasten. Ein weiterer Vorteil der Styroporkugeln ist, dass sie leicht sind und Dir das Tragen des Sitzkissens leichter fällt. Bezug: Die zweite Komponente des Sitzsackes ist der Bezug. Er besteht oft aus einem strapazierfähigen Material wie Polyester, Leder oder Strick. Es ist die Hülle des Sitzsackes, die ihm die notwendige Stabilität gibt und ihm die Form verleiht. Mit robusten Stoffen und sicheren Nähten erreichen die Hersteller, dass Du Dich bequem auf das Kissen setzen kannst, ohne dass die Füllung herausquillt. Für einen komfortablen Einsatz sollte das Material des Bezugs atmungsaktiv und weich sein, so dass Dir der Sitzsack an heißen Sommertagen und kalten Winterabenden dient. Innere Hülle: Vielfach sind die Bezüge mit einem Reißverschluss ausgestattet, damit Du die Hülle entfernen und in der Waschmaschine reinigen kannst. In diesem Fall befindet sich eine zusätzliche Hülle im Inneren, die die Füllung zusammenhält. Teilweise ist auch die innere Hülle mit einem Reißverschluss versehen, sodass Du die Menge der Kügelchen selber ändern kannst.

Wie weich sollte der Sitzsack sein?

Je mehr Füllung der Sitzsack nämlich hat, desto härter und stabiler ist er. Wenn Du ihn für verschiedene Positionen benötigst und in den Sitzsack einsinken möchtest, sollte er dagegen weniger Styroporkugeln haben. Wichtig für Dich zu wissen ist, dass die kleinen Kügelchen mit der Zeit an Volumen verlieren, weil sie auseinanderfallen und in sich zusammensacken. Dann ist es sinnvoll, wenn Du Deinen Sitzsack selber wieder befüllen kannst.

Wozu brauchst Du einen Sitzsack?

Sitzsäcke gelten seit langer Zeit als bequeme Sessel und erhöhen Deinen Komfort bei diversen Aktivitäten. Dank der guten Anpassungsfähigkeit sind unterschiedliche Positionen möglich, was Dir ein Stuhl oder ein starres Sofa beispielsweise nicht bieten kann. Kinder, Jugendliche und Erwachsene profitieren von den Bean-Bags, um zu relaxen, zu arbeiten oder zu lesen. Viele Sitzsäcke schonen den Rücken und sind eine gelungene Alternative zum ständigen Aufrechtsitzen. Du kannst den Sitzsack beispielsweise zum Fernsehen, Zocken oder Lesen verwenden. Hast Du ein Baby, so kannst Du ihm auf dem Sitzsack die Flasche geben und Dich gemeinsam mit Deinem Säugling bequem einkuscheln. Nach der Mahlzeit eignet sich der Sitzsack gut für ein Schläfchen, so dass er Deinem Baby eine stabile Position bietet. Kinder und Haustiere schlafen, spielen oder beschäftigen sich dem auf dem Sitzkissen. Große Ausführungen sind auch dazu geeignet, Deinem unangekündigten Übernachtungsgast einen kuscheligen Ort zum Schlafen zu bieten. Zusammengefasst brauchst Du einen Sitzsack:
  • Zum Schlafen
  • Zum Lesen, Fernsehen oder Spielen
  • Zum Relaxen und Chillen
  • Zum Zocken
  • Für Kinder, Säuglinge und Haustiere
  • Für unangekündigte Übernachtungsgäste

Was sind die Vorzüge eines Sitzsackes?

Der große Vorteil eines Sitzsackes ist die kompakte Form und das geringe Gewicht. Du kannst den Sitzsack in unterschiedlichen Zimmern verwenden, denn ein Transport ist jederzeit möglich. Kinder profitieren von dem geringen Gewicht, weil sie ihre Sitzgelegenheit selber ins gewünschte Zimmer nehmen können. Abgesehen von dem typischen Einsatz in den eigenen vier Wänden kommen Sitzsäcke in viele öffentlichen Einrichtungen vor. So gibt es zum Beispiel Schulzimmer, Kindergärten, Shisha-Lounges oder Partylocation die ihren Gästen eine komfortable Sitzgelegenheit anbieten.

Was kannst Du machen, wenn Dein Sitzsack komisch riecht?

Es kann sein, dass Dein Sitzsack beim Erhalt komisch riecht. Der komische Geruch bei der Produktion und wegen der Styroporkugeln zustande. Wenn Du den Geruch loswerden willst, solltest Du den Bean-Bag vor der ersten Verwendung einige Stunden oder Tage im Freien lüften. Wähle dazu einen regengeschützten Ort aus. Vor dem Lüften solltest Du Deinen Sitzsack überprüfen. Stellst Du zum Beispiel undichte Stellen oder lose Nähte fest, sendest Du den Sitzsack wieder zurück. Bei Bean-Bags ist es wegen der Füllung besonders ärgerlich, wenn sich die kleinen Kügelchen wegen eines Loches im ganzen Zimmer verteilen. Auch später solltest Du den Sitzsack regelmäßig überprüfen und sofort handeln, sollten sich Löcher auftun.

Wie verwendest Du einen Sitzsack richtig?

Die Verwendung eines Sitzsackes ist nicht weiter schwer, denn Du musst Dich nur daraufsetzen und den Komfort genießen. Du kannst nichts falsch machen, doch mit der richtigen Handhabung verlängerst Du die Lebensdauer Deines Sitzkissens um einige Jahre. Deshalb solltest Du folgende Tipps berücksichtigen:
  1. Achte darauf, dass Du Dich beim Hinsetzen nicht zu stark fallen lässt. Andernfalls strapazierst Du die Nähte zu stark, so dass sich Löcher im Bezug bilden. Setze Dich lieber etwas langsamer hin, damit Dein Sitzsack länger an einem Stück bleibt.
  2. Der Sitzsack darf keine Wand berühren, denn dadurch scheuert der Stoff bei jeder Bewegung an der Wand. So strapazierst Du das Material unnötig und es können sich Löcher bilden.
  3. Rutscht der Sitzsack zu stark auf dem Boden, solltest Du eine Matte oder einen Teppich darunterlegen. So vermeidest Du, dass Du beim Hinsetzen neben den Bean-Bag fällst.
  4. Wenn Du Deinen Sitzsack im Freien verwendest, solltest Du ihn in kühlen Nächten ins Haus nehmen. Die Feuchtigkeit vom Tau kann sich im Inneren absetzen und zu Schimmel führen. Dasselbe trifft im Winter zu, so dass Du Deinen Sitzsack nur im Sommer draußen stehen lassen solltest.

Was solltest Du tun, wenn Dein Sitzsack die Füllung verliert?

Bemerkst Du einen Volumenverlust ist es empfehlenswert, dass Du Deinen Sitzsack mit neuen Styroporkugeln befüllst. Im Idealfall nimmst Du alle Kügelchen raus und füllst den Sack mit neuem Styropor. Viele Hersteller von Sitzsäcken bieten entsprechendes Füllmaterial an. Sollte kein Reißverschluss zum Befüllen vorhanden sein, musst die Naht selber öffnen und wieder schließen. Notfalls reicht es aus, wenn Du einige neue Styroporkugeln zum alten Füllmaterial hinzu gibst. Wer bereits einmal einen Sitzsack mit Loch hatte, kennt die aufwendige Arbeit, wenn sich die Kügelchen im ganzen Raum verteilen. Styroporkugeln sind statisch geladen, so dass sie überall haften bleiben und sich kaum zusammenwischen lassen. Du wirst bei einem Defekt Deines Sitzkissens noch Wochen nach der Beseitigung Styroporkugeln finden. Deshalb ist es wichtig, früh genug auf sich auftuende Löcher zu reagieren und die Füllung möglichst im Inneren zu halten. Zum Wechsel der Füllung bietet es sich an, es im Freien, in der abschließbaren Dusche oder in der Badewanne durchzuführen.

Warum sollte der Sitzsack hin und wieder ausgelüftet werden?

Es ist ratsam, dass Du den Sitzsack gelegentlich etwas ausschüttelst und auslüftest. Durch das Ausschütteln gelangen die Styroporkugeln in ihre Ursprungsform zurück und sacken weniger schnell zusammen. Das Auslüften verhindert, dass sich Feuchtigkeit im Inneren ansetzt und Dein Bean-Bag nach kurzer Zeit komisch müffelt.

Wie reinigst Du einen Sitzsack?

Wie einfach Du Deinen Sitzsack reinigen kannst, hängt stark vom Material des Bezugs ab. Viele Sitzsäcke bestehen aus schmutzabweisendem Polyester. Den Stoff kannst Du einfach mit einem feuchten Tuch abwischen, sollte sich Staub angesammelt haben. Für eine gute Reinigung bei Flecken oder starken Verunreinigungen ist es von Vorteil, wenn Du den Bezug komplett entfernen und in der Waschmaschine reinigen kannst. Viele Sitzsäcke haben eine Hülle, die sich bei mindestens 40 Grad Celsius reinigen lässt. Dann ist es umso wichtiger, dass die Styroporkugeln in eine zusätzliche Hülle eingearbeitet sind. Andernfalls musst Du sie bei jeder Reinigung umfüllen, was eine unnötige Zeitverzögerung und einen mühsamen Zusatzaufwand bedeutet. Auf aggressive Reinigungsmittel oder Chlor solltest Du bei der Reinigung verzichten, denn es schadet dem Bezug. Zusätzlich erlauben es viele Hersteller nicht, den Sitzsack im Trockner zu trocknen. Im Gegensatz zum Bezug kannst Du die Füllung nicht reinigen. Das ist grundsätzlich auch unnötig, denn das Styropor ist geschützt und sollte nicht dreckig werden. Umso wichtiger ist es, dass Du die Füllung beim Reinigen des Bezugs nicht zu nass machst. Die Kügelchen können die Feuchtigkeit aufsaugen, so dass sich Schimmel im Inneren bildet. Das ist ärgerlich, weil Du den unangenehmen Pilz nicht sofort bemerken wirst und die Kügelchen nicht reinigen kannst. Deshalb solltest Du vorsichtig mit der Füllung umgehen und Flecken nur mit einem leicht angefeuchteten Tuch beseitigen. Anschließend ist ein ausgiebiges Lüften und Trocknen im Freien umso entscheidender.

Welche Hersteller bieten gute Sitzsäcke an?

Für einen komfortablen und langlebigen Sitzsack ist es wichtig, dass Du auf eine hohe Qualität und gute Verarbeitung achtest. Hattest Du bereits einen guten Sitzsack und vertraust Du einem Hersteller, fällt Dir der Kauf leichter. Wer keine Erfahrung beim Erwerb eines Bean-Bags hat, kann die Faktoren nur schlecht einschätzen. Folgende Hersteller erreichen eine hohe Zufriedenheit bei vielen Kunden:
  • Lumaland
  • Kinzler
  • Beanbagbazaar
  • Bruni
  • Gamewarez
Es gibt diverse weitere Hersteller, die bequeme und langlebige Sitzsäcke anbieten. Damit Du zu einem guten Modell greifst, solltest Du vor dem Kauf unterschiedliche Kundenrezensionen lesen. Sie klären über Schwachstellen des Bean-Bags auf und geben Dir einen Einblick in die Langlebigkeit des Produkts. Zusätzlich erfährst Du so, wie sich der Hersteller bei einem Rückversand, Reklamationen oder Garantieansprüchen verhält.

Welcher ist der beste Sitzsack?

Die Auswahl an unterschiedlichen Sitzsäcken ist groß und viele Modelle haben ihre Vorteile. Welcher Sitzsack der beste ist, hängt von Deinen Ansprüchen ab. Wenn Du einen großen Bean-Bag zum Schlafen möchtest, stellst Du andere Ansprüche an das Modell, als wenn es zum Zocken dienen soll. Deshalb lässt sich die Frage nur schwer beantworten und Du solltest beim Kauf vermehrt auf Deine individuellen Kriterien sowie Wünsche achten.

Wie kannst Du einen Sitzsack selber machen?

Ja, mit etwas Geschick kannst Du Deinen eigenen Sitzsack machen. Dazu brauchst Du einzig einen reißfesten und scheuerbeständigen Stoff, eine geeignete Füllung und eine Nähmaschine. Alternativ kannst Du den Sitzsack auch mit Nadel und Faden machen, wenn Du genug Geduld hast. Bis Du Deinen Sitzsack fertig hast, sind nur wenige Schritte notwendig und auch Nähanfänger schaffen es, einen eigenen Bean-Bag herzustellen. Dazu nähst Du zuerst die Hülle zusammen und versiehst die Öffnung mit einem Reißverschluss. Danach musst Du den Sitzsack nur noch füllen und schließen. Im Internet findest Du diverse Schnittmuster, um einen Bean-Bag in verschiedenen Designs herzustellen.

Welche Alternativen zu Sitzsäcken gibt es?

Eine wirkliche Alternative zum Sitzsack gibt es nicht, denn er ist mit seinem flexiblen Innenleben eine Besonderheit. Zum Fernsehen oder Lesen bietet sich auch ein bequemer Sessel oder das Sofa an, doch beide Möbel sind meist starr und Du kannst sie nicht formen. Eine andere Alternative, die sich ein wenig Deinem Körper anpasst, ist eine Luftmatratze. Für Kinder gibt es auch große Plüschtiere, die sich zum Sitzen eignen und ähnlich wie ein Sitzsack eine gewisse Veränderung der Position zulassen.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Sitzsäcke passt am besten zu Dir?

Der klassische Sitzsack in Tropfenform ist mittlerweile überholt, denn viele Hersteller bieten eine Vielzahl anderer Modelle mit verschiedenen Formen an. Je nach Verwendung eignet sich für Dich ein Modell mit Rückenlehne oder einen Bean-Bag, den Du zugleich als Schlafunterlage verwenden kannst. Für eine gute Kaufentscheidung lohnt es sich für Dich, wenn Du einige bekannte Arten von Sitzsäcken kennst. Welche Arten von Sitzsäcken gibt es?
  • Der Sitzsack in Tropfenform
  • Das Sitzkissen
  • Der Sitzsack als Sessel
  • Der Sitzwürfel
Es gibt natürlich auch weitere Sitzkissen, die sich in der Form von anderen Modellen unterscheiden. Einige Bean-Bags haben ein Kopfkissen oder sind zweiteilig, sodass Du eine weitere Ablage für die Füße hast. Die Hersteller überlegen sich laufend neue Kreationen, um ihre Kunden anzusprechen. Deshalb lohnt es sich für Dich insbesondere bei Sitzsäcken, mehrere Modelle zu betrachten. So kannst Du eine individuell passende Ausführung für Dich erwerben, die alle Deine Wünsche erfüllt.
Wie kann ich den Bezug reinigen? Achten Sie darauf, ob sich ein Bezug einfach abziehen lässt oder ob man den gesamten Sack leeren muss, bevor man ihn waschen kann. Baumwolle, Leinen, die meisten Polyester und Mikrofasern können mit Feinwaschmittel in der Waschmaschine gewaschen werden. Wollfilzstoffe dagegen, die nicht in die Maschine dürfen, lassen sich vorsichtig abbürsten oder mit milder Seifenlauge reinigen. Gehäkelte Wollbezüge vertragen meistens das Wollprogramm der Maschine.

Was zeichnet einen Sitzsack in Tropfenform aus?

Der Sitzsack in Tropfenform ist wie ein Tropfen unten rund geformt und verläuft gegen oben zu einer Spitze. Es ist die klassische Variante von Sitzsack, weil er sich vor allem zum Sitzen eignet. Sobald Du Dich hinsetzt, formt sich die Spitze zu einer Art Rückenlehne. Solche Sitzsäcke bieten eine gute Stabilität, doch sind weniger zum Liegen gedacht, weil sie Dir zu wenig Platz bieten. Stattdessen profitierst Du von einem hohen Komfort und einer optimalen Sitzposition mit einem Winkel von 135 Grad. Das ermöglicht es Dir, auf dem Sitzsack am Laptop zu arbeiten, gemütlich Fernseher zu schauen oder zu zocken.

Was zeichnet ein Sitzkissen aus?

Das Sitzkissen ist rechteckig oder quadratisch geformt und erinnert an ein überdimensionales Kissen. Je nach Größe kannst Du Dich auf das Kissen setzen oder darauf liegen. Viele Modelle sind knickbar, so dass Du eine Rückenlehne erhältst und das Kissen in Deinen Garten integrieren kannst. Große Sitzkissen mit einer Länge von zwei Metern eignen sich zum Schlafen, zugleich haben mehrere Personen darauf Platz. Weil es im Vergleich zum Sitzkissen in Tropfenform recht dünn ist und keine Rundungen hat, kannst Du es einfach unter dem Bett oder im Schrank lagern.

Was zeichnet einen Sitzsack als Sessel aus?

Einige Sitzsäcke sind wie Sessel geformt, weil sie eine runde Sitzfläche und eine Rückenlehne haben. Für eine gute Stabilität sind solche Modelle stark gefüllt, so dass Du eine stabile Sitzposition einnehmen kannst. Solche Varianten bieten eine gelungene Alternative zu gewöhnlichen Sesseln und eignen sich zum Zocken oder Fernsehen. Oftmals haben mehrere Personen Platz, so dass sich ein Freund oder ein Familienmitglied zu Dir setzen kann. Die speziellen Sessel gibt es in diversen Ausführungen, wovon sich einige für den Wintergarten, den Gartensitzplatz oder das Wohnzimmer eignen. Mit zusätzlichen Taschen für Getränke und speziellen Ausstattungen wie Kopfhörer- und Controller-Halter werden aus den klassischen Sesseln typische Zocker-Sitzsäcke für lange Gaming-Weekends.
Beim Kauf eines Sitzsackes solltest Du auf die Qualität, die Materialien und die Füllung achten

Beim Kauf eines Sitzsackes solltest Du auf die Qualität, die Materialien und die Füllung achten

Was zeichnet einen Sitzwürfel aus?

Der Sitzwürfel oder Sitzhocker ist gleichzeitig eine Sitzgelegenheit und ein Beistellmöbel. Er hat eine typische Würfelform und ist für eine gute Stabilität mit vielen Kügelchen gefüllt. Du kannst Dich auf den Würfel setzen, dann musst Du einzig auf eine Rückenlehne verzichten. Alternativ eignet sich der Sitzhocker als Ablage für die Füße, was auf kleineren Sofas praktisch ist. Als Beistellmöbel verwendest Du ihn als Couchtisch oder Ablage, um Getränke oder Ähnliches abzustellen. Sollte die Füllung nicht ausreichen, um gefüllte Gläser sicher abzustellen, kannst Du zusätzlich ein Brett auf den Sitzwürfel legen.

Welche Vor- und Nachteile hast Du durch einen Sitzsack?

Ein Sitzsack ist ein guter Ersatz zu einem klassischen Sessel, dem Sofa oder einem Stuhl. Der große Vorteil ist, dass Du auf dem Sitzsack diverse Positionen einnehmen kannst. Er ist dank der Füllung formbar, so dass Du Dich hinlegen oder hinsetzen kannst. Beim Sitzen erreichst Du meist eine optimale Position in einem Winkel von 130 Grad, die deutlich gesünder ist, als wenn Du im 90 Grad Winkel auf einem Stuhl sitzt. Ein Sitzsack stabilisiert und stützt Deinen Körper, weil er ihn wie eine Schale umgibt und dem Körper den notwendigen Halt gibt. Sitzsäcke sind für alle Altersgruppen konzipiert, so haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene große Freude am alternativen Sessel. Der Bezug besteht oft aus robusten, wasserdichten und strapazierfähigen Materialien, so dass Dir ein Sitzsack über Jahre dienen kann. Er ist für draußen und drinnen geeignet, denn Du kannst den schmutzunempfindlichen Bezug einfach reinigen. Zugleich ist das geringe Gewicht von Vorteil. Die große Vielfalt an unterschiedlichen Sitzsäcken in diversen Größen und Designs ermöglicht es Dir, dass auch Du einen passenden Sitzsack findest.

Vorteile

  • Diverse Positionen zum Sitzen und Liegen
  • Optimale Sitzposition
  • Stützt und stabilisiert den Körper
  • Füllung bietet hohe Flexibilität
  • Für alle Altersgruppen geeignet
  • Robuste, strapazierfähige Materialien
  • Wasserdicht
  • Für drinnen und draußen
  • Große Vielfalt an Modellen
  • Geringes Gewicht

Nachteile

  • Gewisses Platzangebot notwendig
  • Geringe Sitzstabilität
  • Geräuschintensiv

Der größte Nachteil

Der wohl größte Nachteil eines Sitzsackes ist das benötigte Platzangebot. Stellst Du den Bean-Bag in Dein Wohn- oder Schlafzimmer, nimmt er viel Platz weg. Eine Lagerung ist nur bedingt möglich, denn Du kannst den Bean-Bag nicht verkleinern oder falten, so dass er im Schrank oder im Keller ähnlich viel Platz wegnimmt. Einzige Lösung wäre es, die Füllung zu entfernen, doch auch sie braucht Lagerplatz und die Arbeit ist mühsam. Ein weiterer Nachteil ist die geringe Stabilität, denn der Sitzsack gibt Deinen Bewegungen meist nach, so dass sich das Sitzen darin leicht schwammig anfühlt. Eine letzte Schwachstelle ist, dass Sitzsäcke bei jeder Bewegung Geräusche machen. Die feinen Styroporkugeln erzeugen ein Rascheln, das beim gemeinsamen Fernsehabend oder beim Lesen störend sein kann.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Sitzsäcke miteinander vergleichen?

Wenn Du Dich für den Kauf eines Sitzsackes entschieden hast, solltest Du nicht das erste Modell erwerben, dass Du siehst. Oft gibt es eine Vielzahl an Sitzsäcken, die für Dich infrage kommen. Dann ist es entscheidend, dass Du die verschiedenen Ausführungen vergleichst und einen für Dich passenden Bean-Bag erwirbst. Nur so erlangst Du den höchsten Komfort, den Du Dir zum Fernsehen, Zocken oder Chillen wünschst. Dabei solltest Du auf folgende Kriterien achten:
  • Die Art
  • Die Größe
  • Der Bezug
  • Das Füllmaterial
  • Die Füllmenge
  • Das Design und die Ausstattung
  • Der Preis
Damit Du Dir unter den Stichworten etwas vorstellen kannst und weißt, worauf genau Du achten solltest, folgt eine genauere Erläuterung. Wichtig für Dich ist, dass Du Dich stets fragst, was Du genau möchtest und was Dein zukünftiger Sitzsack können, leisten oder bieten muss.

Brutmaschine Test & Vergleich (10/2021): die 5 besten Brutmaschinen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Brutmaschinen Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Brutmaschinen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Die Art

Zuerst stellt sich Dir die Frage, welche Art von Sitzsack es sein sollte. Vielleicht reicht Dir ein Modell in klassischer Tropfenform, weil Du den Sitzsack nur gelegentlich zum Lesen oder Fernsehen brauchst. Kinder sind mit solchen Modellen schnell zufrieden und kuscheln sich gerne ein. Ein großes Sitzkissen ist dagegen geeignet, wenn Du den Sessel zugleich als Schlafgelegenheit nutzen willst. Große Sitzkissen kannst Du individuell formen und als Sessel oder Liege nutzen. Ein Sitzwürfel ist eher dazu gedacht, um dem Besuch eine Sitzgelegenheit anzubieten oder die Füße darauf zu legen. Alternativ ist er ein guter Couchtisch. Möchtest Du einen stabilen Sessel, dann brauchst Du einen Sitzsack mit Rückenlehne.

Die Größe

Sobald Du die Art des zukünftigen Sitzsackes eingrenzen kannst, solltest Du Dir Gedanken über die Größe machen. Preiswerte und kleine Bean-Bags bieten Platz für ein Kind. Für einen Erwachsenen sollte es ein größeres Modell sein, so dass die Spitze des Tropfens auch wirklich als Rückenlehne dient. Wenn Du einen Sitzsack für zwei Personen suchst, so muss die Sitzfläche genug groß sein. Dasselbe trifft zu, wenn Du auf Deinem Sitzkissen schlafen möchtest, dann darf es eine Länge von über 1,8 Metern haben. Bist Du Dir bezüglich der Größe unsicher und hast Du zu Hause genug Platz, solltest Du besser zu einem möglichst großen Sitzkissen greifen.

Der Bezug

Ein guter Bezug ist wasserdicht, schmutzabweisend, leicht zu reinigen und strapazierfähig. Je hochwertiger der Bezug ist, desto länger dient Dir Dein Sitzsack. Zumeist bestehen die Hüllen aus Polyester, denn die Kunstfaser ist scheuerbeständig, reißfest und robust. Viele Sitzsäcke sind mit PVC beschichtet, so dass kein Wasser eindringen kann und Du die Oberfläche mit einem feuchten Tuch reinigen kannst. Im Idealfall ist der Bezug abnehmbar und lässt sich in der Waschmaschine reinigen. Sollte Dir ein Malheur passieren und es zu Flecken auf dem Bezug kommen, kannst Du sie einfach entfernen. Solche Bezüge ermöglichen es Dir zusätzlich, den Sitzsack im Freien zu verwenden. Seltener findest Du Sitzsäcke, die einen Leder- oder Strickbezug haben. Leder ist ein hochwertiges Material und ähnlich wie Polyester reißfest. Doch damit das Leder nach mehrmonatiger Verwendung des Sitzsackes noch gleich aussieht, musst Du es regelmäßig mit geeigneten Mitteln pflegen. Das Leder kannst Du nicht in der Maschine reinigen und Flecken bleiben oft hartnäckig auf dem Material. Ein weiterer Nachteil ist, dass Du für einen Bezug aus Echtleder mehr Geld investieren musst. Bei Strick oder ähnlichen Werkstoffen hast Du oft das Problem, dass sich der Bezug schwer reinigen lässt.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Das Füllmaterial

Mittlerweile haben sich die EPS-Kügelchen etabliert, denn sie bieten eine hohe Flexibilität und fügen sich der Form. Du solltest beachten, dass es hochwertige Styroporkugeln sind. Viele Hersteller nutzen altes Dämmmaterial, welches sie recyclen und in den Sitzsack füllen. Neben den enthaltenen Schadstoffen besteht das Problem bei Dämmmaterial darin, dass es wenig stabil ist und die Kügelchen schneller in Staub zerfallen. Für Dich lohnt es sich, wenn Du zu einer Füllung aus neuwertigem Styropor zurückgreifst. Seltener findest Du noch Sitzsäcke, die mit anderen Materialien gefüllt sind. Solche Modelle sind aber meist kleiner, kostenintensiver und machen mehr Geräusche.

Die Füllmenge

Je nach Größe und Ausführung des Sitzsackes enthält er zwischen 100 und 500 Liter an Füllung. Auch wenn zwei Sitzsäcke genau gleich groß sind, kann sich die Füllmenge stark unterscheiden. Das äußert sich anschließend im Komfort, denn je mehr Inhalt der Sitzsack hat, desto stabiler ist er. Möchtest Du dagegen in den Sessel einsinken, darf nicht das komplette Volumen gefüllt sein. Damit Du den Komfort richtig einschätzen kannst, solltest Du bezüglich der Füllmenge unterschiedliche Rezensionen lesen. Andere Kunden können Dir schnell verraten, ob Du einsinkst oder eine hohe Stabilität gewährleistet ist. Letzteres ist besonders wichtig, wenn Du zum Beispiel einen Zockersessel mit Rückenlehne kaufen willst. Dabei solltest Du immer beachten, dass die Stabilität mit der Zeit abnimmt und die Styroporkugeln in sich zusammensacken.
Sitzsäcke gibt es in diversen Größen, Farben und Formen

Sitzsäcke gibt es in diversen Größen, Farben und Formen

Die Qualität

Wenn Du einen Sitzsack kaufst, sollte er länger als einige Wochen oder Monate halten. Damit das gewährleistet ist, müssen die Materialien gut verarbeitet sein und eine hohe Qualität haben. Der Bezug darf nicht zu dünn sein, um scheuerbeständig und reißfest zu bleiben. Die Nähte sollten im Idealfall doppelt vorhanden sein, so dass es zu keinem Loch kommt. Der Reißverschluss ist hochwertig, wenn er gut vernäht ist und sich darüber ein Klettverschluss befindet. Das verhindert, dass die EPS-Perlen bei nicht komplett geschlossenem Reißverschluss herausquellen. Je besser die Verarbeitung ist, desto länger wird Dir der Sitzsack dienen. Am besten informierst Du Dich schon vor dem Kauf, ob eine Garantie erhältst und ob Du beim Hersteller weiteres Füllmaterial ordern kannst.

Das Design und die Ausstattung

Ob es ein pinkes, blaues oder gemustertes Modell sein muss, ist eine individuelle Frage. Die meisten Hersteller bieten einen Sitzsack in diversen Designs an, sodass Du einen passenden Bean-Bag findest. Es gibt auch Sitzsäcke, die das Logo von Fußballclubs aufgedruckt haben oder nach einem gewissen Spiel für Spielkonsolen konzipiert sind. Daneben solltest Du auf zusätzliche Ausstattungen wie Taschen oder Getränkehalter achten, wenn Du auf solche Zusätze angewiesen bist. Taschen ermöglichen Dir, die Konsole zu verstauen oder Dein Smartphone in der Nähe zu deponieren.

Der Preis

Zuletzt ist es natürlich nicht unwesentlich, wie teuer der Sitzsack ist. Speziell bei Bean-Bags solltest Du Dich nicht nur vom Preis leiten lassen, denn oft gehören Modelle von schlechter Qualität zu den preiswertesten Ausführungen. Sie sind schlecht verarbeitet, bestehen aus minderwertigen Materialien oder enthalten recycelten Styropor. Wenn Du ein langlebiges und hochwertiges Modell möchtest, solltest Du einen gewissen Betrag ausgeben. Schlussendlich kommt es für Dich günstiger, wenn Du einmal einen hochwertigen Sitzsack erwirbst, als jedes Jahr eine minderwertige Ausführung zu kaufen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wie teuer ist ein Sitzsack?

Die Preise von Sitzsäcken können sich stark unterscheiden. Wie hoch Deine Investition ausfällt, hängt vor der Größe, der Form und den Materialien ab. Kleine Sitzsäcke für Kinder sind bereits ab etwa 20 Euro erhältlich. Möchtest Du einen größeren Sitzsack in Tropfenform, in den Du Dich einkuscheln kannst, musst Du mit einem Preis zwischen 40 und 80 Euro rechnen. Bean-Bags mit abnehmbarem Bezug, mit Rückenlehne oder anderen Besonderheiten kosten schnell über 100 Euro. Für einen richtigen Zockersessel mit Flaschenhalter, Taschen oder weiteren Extras musst Du mit bis zu 150 Euro rechnen.

Wo kannst Du einen Sitzsack bequem und günstig erwerben?

Sitzsäcke findest Du in Einrichtungs- und Möbelhäusern, in einigen Spielfachgeschäften und in vielen gut sortierten Online-Shops. In den Geschäften vor Ort berät Dich oft ein sachkundiger Mitarbeiter, so dass Du schon einige Details über Dein favorisiertes Modell erfährst. Du kannst den Sitzsack inspizieren und ihn ausprobieren, um einen ersten Eindruck der Eigenschaften oder der Qualität zu gewinnen. Als nachteilig kann sich jedoch das vielfach geringere Sortiment an Sitzsäcken und der im Vergleich zu Online-Shops höhere Preis erweisen. Bist Du mit keinem Modell zufrieden oder stellst Du in Bezug auf das Design oder die Größe andere Ansprüche, so wirst Du im Internet eher fündig. Auf Verkaufsportalen wie Amazon oder eBay hast Du eine größere Auswahl zur Verfügung und die kannst die verschiedenen Sitzsäcke besser miteinander vergleichen. Die Größe, die Materialien oder der Preis sind sofort ersichtlich und sollte Dir ein Bean-Bag zusagen, kannst Du ihn sofort kaufen. In wenigen Tagen ist der Sitzsack bei Dir zu Hause, ohne dass Du einen Anfahrtsweg auf Dich nehmen oder Öffnungszeiten berücksichtigen musst.
Sitzsack Test

Ein Sitzsack ist eine gelungene Alternative zum starren Sofa oder unbequemen Sessel

Wissenswertes über Sitzsäcke – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie lange gibt es den Sitzsack schon?

Im Jahr 1968 konzipierten drei italienische Architekten namens Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro eine Sitzgelegenheit, die sich wie Schnee dem Körper anpasst. Ihre Idee war es, einen bequemen und flexiblen Sessel für alle Gegebenheiten zu konzipieren. Sie formten damals einen Bezug in der heute üblichen Tropfenform und füllten die Hülle mit Styropor-Kugeln. Im Jahr 1968 brachten sie dann den ersten Sitzsack mit den Namen Sacco auf den Markt. Dieses Modell ist noch heute erhältlich, denn die Idee des wandelbaren Sessels schlug ein. Zu Verschulden war der große Hype der damaligen Hippie-Bewegung in den 60er- und 70er-Jahren. Die alternative Jugend von damals trieb den Verkauf und die Verbreitung des Sitzsackes voran, so dass sich der Bean-Bag noch heute einer großen Beliebtheit erfreut.

Gibt es einen Sitzsack-Test von der Stiftung Warentest oder von Öko-Test?

Ja, Öko-Test hat im Januar 2015 einen Sitzsack-Test durchgeführt und damals neun Bean-Bags für Kinder getestet. Die Modelle sind im Vergleich zu Sitzsäcken für Erwachsen etwas kleiner und sollen die Ansprüche von Kindern erfüllen. Zur Überprüfung sendeten die Experten die Sitzsäcke ins Labor ein und untersuchten unter anderem die Schadstoffbelastung. Dabei stellten sie fest, dass einige Modelle bedenkliche EPS-Kügelchen enthielten. Sie waren mit Styrol angereichert, das beim Einatmen gesundheitsbedenklich ist oder enthielten giftiges Flammschutzmittel. Deshalb schnitten die meisten Sitzsäcke mit einer mangelhaften oder ungenügenden Note ab. Wenn auch Du für Dein Kind einen Sitzsack kaufen möchtest, solltest Du deshalb genau auf die Zusammensetzung achten und zu einem von Öko-Test als unbedenklich zertifiziertes Modell zurückgreifen.

Gibt es EU-Richtlinien und Anforderungen zu Sitzsäcken?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese überhaupt auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Sie nehmen dafür die Sicherheit für den Verbraucher genauer unter die Lupe, um diesen in hohem Maß zu schützen. Dafür gibt es unter anderem das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG. Nicht immer beziehen sich einzelne EU-Richtlinien auf ein spezielles Produkt, sondern auf die Materialien, aus denen Gegenstände hergestellt werden. EU-Richtlinien und Anordnungen legen hinsichtlich Schutz und Sicherheit der Verbraucher Mindeststandards fest, die beispielsweise in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG geregelt sind. Es gibt aber auch solche Produkte, für die es keine spezifischen Anordnungen und Normen gibt. Bei Sitzsäcken gelten ebenso keine besonderen rechtlichen Anforderungen. Für sie gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.livingathome.de/wohnen-selbermachen/wohnideen/14540-rtkl-laessig-wohnen-mit-sitzsack-und-bodenkissen
  • https://www.sitzsack.org/sitzsack-tipps-infos.html
  • https://www.smoothy.de/blog/category/tipps-und-tricks/
Bildnachweis:
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/mann-im-blauen-pullover-sitzt-auf-sitzsack-neben-frau-die-brille-tragt-3184318/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/sonnig-urlaub-ferien-sommer-4563735/
  • https://www.pexels.comde-defotomann-mit-laptop-3360204
Rate this post





Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 um 17:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API