Skip to main content
Standstaubsauger Test

Standstaubsauger Test & Vergleich (06/2020): Die 5 besten Standstaubsauger


Wir haben diesen Test & Vergleich (06/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (4.5.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Standstaubsauger Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Standstaubsauger. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Standstaubsauger zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Standstaubsauger zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Wie der Name es schon vermuten lässt, stehen Standstaubsauger ohne Stütze auf einem festen Untergrund und bieten eine rückenfreundliche Alternative zu Bodensaugern. Darüber hinaus sind sie auch noch wesentlich leichter flexibler.
Zwei Typen werden bei Standstaubsaugern unterschieden: Akkusauger und Bürstsauger. Letztere werden auch gerne für gewerbliche Zwecke genutzt und müssen über ein Kabel mit dem Strom verbunden werden.
Mittlerweile bieten die unterschiedlichsten Hersteller Standstaubsauger an. Der Lieferumfang variiert dabei sehr stark und bietet in der Regel eine Auswahl an verschiedenen Bürsten für unterschiedliche Oberflächen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Standstaubsauger

Platz 1: AEG Ergorapido CX7-2-45AN 2in1 Akku-Staubsauger

Der beutellose 2in1 Staubsauger CX7 macht Staubsaugen und spontanes Saubermachen zum Kinderspiel. Ganz einfach. In einem Gerät werden kabelloser Staubsauger und entnehmbarer Handstaubsauger vereint – für maximale Flexibilität.

Platz 2: MEIYOU Staubsauger Beutellos

Der 18KPA 600W MEIYOU staubsauger mit kabel,Leistungsstarker Staubsauger Motor mit 31.000+ rpm filtert problemlos Tierhaare, Staub, Schmutz und verschüttete Flüssigkeiten heraus. Der MEIYOU Staubsauger Beutellos ist einfach zu montieren und hat eine sichere Verbindung zwischen den Bauteilen. Es kann flexibel zwischen Handstaubsauger und Stabstaubsauger gewechselt werden.

Platz 3: Bosch BCH6L2560 Athlet Kabelloser Akku-Handstaubsauger

Bosch Athlet BCH6L2560 Kabelloser Handstaubsauger (besonders saubere Ausblasluft, Lithium-Ionen Technologie) weiß. Top Reinigungsergebnisse auf Teppich und Hartboden dank SensorBagless Technology und innovativer Düse.

Platz 4: Rowenta RH6545 Air Force Light Boden-Staubsauger

Der kabellose Staubsauger macht dank seiner mit LEDs beleuchteten Bodendüse auch an dunklen Stellen den Staub sichtbar und nimmt diesen problemlos auf. MIt seinen 2,3 kg ist er ein Leichtgewicht in seiner Klasse und macht so das Staubsaugen besonders einfach und komfortabel. Der Akkubetriebene Bodenstaubsauger verspricht die beste Reinigungsleistung auf allen Bodenarten im Vergleich mit anderen kabellosen Staubsaugern.

Platz 5: VonHaus 2-in-1 Hand- und Standstaubsauger mit Kabel

Dank dem speziellen Design des VonHaus 600W 2-in-1 Standstaubsauger wird das Putzen kinderleicht. Sogar die Stellen, die schwer zu erreichen sind, werden gründlich gereinigt. Der Staubsauger ist durch das geringe Gewicht und das schlanke Gehäuse besonders leicht zu handhaben.

Standstaubsauger bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Standstaubsauger Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Standstaubsauger finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Standstaubsaugers achten solltest

Was ist ein Standstaubsauger und was unterscheidet ihn von anderen Modellen?

Gerade für ältere Menschen, die allmählich an Bewegungsradius verlieren, wird das regelmäßige Reinigen der eigenen vier Wände immer mühsamer. Wenn man sich nicht mehr richtig bücken kann und zu Rückenproblemen neigt, kann der Hausputz schnell zur schmerzhaften Angelegenheit werden. Gerade das Hantieren von schweren Körpern und dem Schlauch eines üblichen Bodenstaubsaugers ist dann nicht mehr ohne weiteres zu stemmen. Ein sogenannter Standstaubsauger kann die Lösung sein. Dieser besteht aus nur einem langen und durchgehenden Körper, der es Dir erspart, einen schweren und unhandlichen Korpus hinter Dir herziehen zu müssen. Auch gibt es bei diesen Geräten keinen Saugschlauch, den Du gegebenenfalls aufheben müsstest, wenn er umkippt und zu Boden fällt.

Wird es Dir während des Sauggangs zu viel, so kannst Du den praktischen Haushaltshelfer problemlos abstellen. Dafür musst Du ihn nicht an eine Wand lehnen – durch seinen innovativen Aufbau bleibt er einfach im Raum stehen. Dies erleichtert Dir auch das Aufräumen des Geräts nach getaner Arbeit – Du kannst ihn einfach beiseite Stellen. Für alle, die sich mit einem klassischen Bodenstausauger immer schwerer tun, kann der Standstaubsauger daher eine echte Alternative sein.

View this post on Instagram

•WERBUNG• Hier mein Fazit zum Philips Produkttest❗️ Testen durfte ich ja den Philips SpeedPro Animal 2-in-1 LED Handstaubsauger. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Ich liste hier mal meine positiveren und negativen Eindrücke auf. Positiv: •LED-Beleuchtung am Bürstenkopf. So sieht man Staub,Fussel etc. besonders im Dunkeln. Die LED Beleuchtung ist übrigens mein absolutes Highlight. •Saugstärke in 2 Stufen einstellbar •Gute Saugstärke •Großer Staubbehälter •Lässt sich schnell in einen kleinen Handstaubsauger umfunktionieren •Handlich •Sehr beweglicher Bürstenkopf daher ist der Sauger sehr wendig beim saugen Negativ: •Größere Teilchen werden sehr schlecht und erst nach mehrmaligem drüberfahren eingesaugt. Bei uns waren es z.B. so klein gehackte Mandeln die dem Staubsauger Probleme bereitet haben. •Vorne im Bürstenkopf dreht sich beim staubsaugen eine Bürste und in die verheddern und verhaken sich eingesaugte Haare. Ich muss die dann immer mit einer Schere lösen und ohne Bürstenkopf einsaugen. Das ist etwas nervig. Trotz der 2 negativen Kriterien bin ich,wie gesagt,im Großen und Ganzen zufrieden und benutze den Staubsauger gerne. Gerade mit 2 Kleinkindern ist der Staubsauger ja auch im Dauereinsatz bei uns und ist immer schnell zur Stelle. #philips #philipsspeedpro #philipsspeedproanimal #staubsauger #handstaubsauger #hausputz #beutellos #produkttest #produkttester #produkttesterin #kostenloserprodukttest #philipsprodukttester #philipsproducttester #werbung

A post shared by Renáta (@luckymummey) on

Wie sind die Anwendungsmöglichkeiten des Standstaubsaugers?

Rückenschonend und leicht – so werden sie gerne beworben. Kein Wunder, dass die Haushaltshelfer nach den klassischen Bodensaugern die beliebtesten sind. Durch ihre einfache Handhabung sind sie äußerst beweglich und flexibel.

Standstaubsauger, die über Akku laufen, können problemlos auch dort zum Einsatz kommen, wo die nächste Steckdose weit entfernt ist. Dies kann beispielsweise auf dem Dachboden, der Garage oder der Terrasse der Fall sein. Darüber hinaus sind viele Modelle Kombinationen aus dem Standgerät in Verbindung mit einem abnehmbaren Handstaubsauger. Krümel und Tierhaare auf Textilien oder an schwer zugänglichen Stellen kannst Du somit leicht entfernen.

Daneben gibt es auch kabelgebundene Modelle, die zumeist über eine noch bessere Saugleistung verfügen und auch für gewerbliche Zwecke sowie der Industrie gerne eingesetzt werden. In Großraumbüros sind die Produkte ebenso praktisch wie in Haushalten mit einem oder mehreren Tieren. Die meisten Kabel besitzen eine Länge von mehreren Metern, sodass auch große Räume gut zu bewältigen sind. Denn gerade in Großraumbüros oder Veranstaltungssälen ist der Abstand zwischen Steckdose und Raummitte nicht zu unterschätzen.

Standstaubsauger Test

Weil Standstaubsauger so leicht und kompakt gebaut sind, erledigt sich das saugen fast von allein.

Was ist besser – kabelgebunden oder akkubetrieben?

Du hast bereits erfahren, dass kabelgebundene Standstaubsauger zumeist noch leistungsstärker sind als ihre akkubetriebenen Pendants. Dennoch ist dies nicht der einzige Punkt, der beleuchtet werden sollte, was die Wahl des richtigen Geräts nicht unbedingt leichter macht. Letztendlich kommt es auf die Einsatzmöglichkeit an, ob akku- oder netzbetrieben die bessere Wahl ist.

Fakt ist: Ein Produkt mit Kabel besitzt so einige Vorteile. Diese sind:

  • Hohe Leistung
  • Einsatzzeit uneingeschränkt
  • Kein vorheriges laden nötig

Im Gegenzug zu einem akkubetriebenen Gerät ist die Saugdauer nicht davon abhängig, wie lang der Akku durchhält. Bei den kabellosen Produkten kann es außerdem vorkommen, dass die Saugleistung nachlässt, wenn der Akku schwach wird. Volle Power die ganze Zeit hindurch hast Du hingegen mit einem kabelgebundenen Standstaubsauger.

Höhere Flexibilität

Höhere Flexibilität bekommst Du jedoch mit einem Modell ohne Stromkabel. Somit kannst Du auch Oberflächen im Außenbereich oder Deinem Dachboden problemlos saugen – egal, ob sich dort eine Steckdose befindet oder nicht. Darüber hinaus können die kabellosen Produkte platzsparender aufbewahrt werden. Jedoch sind auch einige Negativpunkte beim akkubetriebenen Standstaubsauger zu verzeichnen. Diese sind:

  • In der Regel leistungsschwächer als kabelgebundenes Produkt
  • Abhängig von der Akkulaufzeit
  • Die Ladezeit muss mit einberechnet werden
Staubfilter teilt man in die Effizienzklassen 1 bis 17 ein. Je größer die Zahl, desto effektiver arbeitet der Filter und weniger Feinstaubpartikel gelangen beim Saugen in die Raumluft.

Welche Vor- und Nachteile habe Modelle mit Beutel?

Bei den praktischen Alltagshelfern kannst Du in der Regel zwischen Modellen mit und ohne Staubbeutel wählen. Viele Geräte verfügen dabei über große Beutel, die nicht nach jedem Sauggang ausgetauscht werden müssen. Jedoch besitzen die Geräte mit Beutel auch einen entscheidenden Nachteil, der gerade in der heutigen Zeit nicht unproblematisch ist: Die Entsorgung des Beutels verursacht Müll. Dies ist nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch ein Problem. Denn das Nachkaufen verursacht Folgekosten, die Du bei einem beutellosen Gerät nicht hast.

Daher kann es sich lohnen, über ein solches Modell nachzudenken. Beim akkubetriebenen Modell musst Du nicht immer wieder in einen neuen Beutel investieren und schonst somit Deinen Geldbeutel und die Umwelt. Die meisten Staubbehälter lassen sich mit nur einem Knopfdruck entleeren und sind kinderleicht zu bedienen. Jedoch musst Du sie regelmäßig reinigen, wenn du unangenehme Gerüche aus dem Innern vermeiden möchtest. Volle Beutel kannst Du hingegen ganz einfach im Hausmüll entsorgen und austauschen.

Doch egal, ob Deine Wahl auf einen Haushaltshelfer mit oder ohne Beutel fällt – eines solltest Du beachten: Die Größe des Behälters. Produkte mit einem größeren Volumen haben die Nase dabei ganz klar vorn. Ideal ist ein Gerät mit mindestens 0,4 Litern Platz für Staub und Schmutz.

Welche Anbieter gibt es?

Den rückenschonenden Einsatz für alle, die in ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind, haben viele Hersteller längst erkannt. Deshalb findest Du heutzutage eine große Auswahl an verschiedenen Modellen unterschiedlicher Hersteller.

Diese Unternehmen bieten Standstaubsauger unter anderem an:

  • Philips
  • Kärcher
  • AEG
  • Dyson
  • Bosch
  • Vorwerk
  • Miele
  • Hoover
  • Dirt Devil
  • Rowenta
  • Thomas
  • Cleanmaxx

Darüber hinaus gibt es auch einige No-Name-Produkte, die starke Saugkraft zu kleinen Preisen versprechen.

Wo gibt es Standstaubsauger und was kosten sie?

In der Regel bekommst Du die Geräte mit Standfuß überall dort, wo es auch andere Staubsauger gibt. Dies ist beispielsweise im Elektrofachmarkt der Fall. Ob Du diesen nun beim Händler Deines Vertrauens oder in großen Märkten wie Media Markt, Saturn, Conrad oder Expert kaufen möchtest, bleibt Dir überlassen. Bei allen genannten Adressen hast Du den Vorteil, Dir die Produkte genau anzusehen und Dir im Zweifelsfall Rat von einem geschulten Mitarbeiter zu holen. Möchtest Du jedoch lieber Preise vergleichen, Käuferrezensionen und Testberichte lesen, so solltest Du Deine Suche auf das World Wide Web verlagern.

Auf diesen Seiten kannst Du unter anderem fündig werden:

  • Billiger.de
  • Saturn.de
  • Mediamarkt.de
  • Amazon.de
  • Idealo.de
  • Otto.de
  • Yourhome.de
  • Tests-staubsauger.de

Wassersprudler: Test & Vergleich (06/2020) der 5 TESTSIEGER

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Wassersprudler Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Wassersprudler. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Große Preisunterschiede

Preislich kann es – wie bei fast allen Produkten – zu großen Unterschieden kommen. Modelle unbekannter Marken bekommst Du beispielsweise bereits ab 30 Euro. Jedoch solltest Du bei solch vermeintlichen Schnäppchen Dinge wie Saugstärke und bei akkubetriebenen Geräten die Laufzeit genauer untersuchen. Denn was bringt Dir ein besonders preiswertes Gerät, wenn Du nach dem Kauf nur Probleme hast? Hersteller wie AEG oder Hoover bieten solide Produkte bereits ab 60 Euro an. Die Marke Philips steigt mit Geräten für 70 Euro mit ein.

Zwischen 60 und 100 Euro findest Du somit bereits einige leistungsstarke Modelle. Jedoch sind auch solche jenseits der 100-Euro-Marke nicht selten. Besonders hochwertige Marken wie Dyson oder Rowenta bekommst Du ab etwa 120 Euro. Setzt Du jedoch bei solchen Herstellern auf besondere Qualität, so sollest Du bereit sein, 300 Euro und mehr auszugeben. Das teuerste Produkt, das sich bei Google-Shopping finden lässt, ist ein Standstaubsauger-Set der Marke Vorwerk, die ideal bei Tierhaare wirken soll – für 1519 Euro.

Standstaubsauger mit Akku sind besonders praktisch, bei Gebäuden mit mehreren Stockwerken.

Standstaubsauger mit Akku sind besonders praktisch, bei Gebäuden mit mehreren Stockwerken.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Standstaubsauger passt am besten zu Dir?

Prinzipiell gibt es bei Standstaubsaugern zwei Kategorien, in welche die Geräte unterteilt werden können: Der Akkustaubsauger und der sogenannte Bürstsauger. Ja nachdem, ob Deine zu saugenden Flächen überschaubar sind oder Du doch mehr und eine längere Saugleistung benötigst, ist eines der beiden Varianten auf jeden Fall das richtige für Dich. Im Folgenden lernst Du sie genauer kennen:

Was ist ein Akkustandstaubsauger?

Modelle dieses Typus sind in der Regel handlich und besonders leicht. Du kannst die Teile während des Saugens praktisch mitten im Raum abstellen, falls es an der Tür klingelt oder Du den Sauggang aus anderen Gründen unterbrechen musst. Dank des geringen Leergewichts von in der Regel maximal fünf Kilogramm kannst Du das Produkt auch problemlos über mehrere Etagen transportieren. Darüber hinaus sind Bereiche, die keine Steckdose in der Nähe haben kein Problem. Der Akku macht das Saugen auch ohne direkte Stromzufuhr möglich. Außerdem lassen sich bei vielen Modellen der Stiel sowie der Saugfuß einfach abnehmen. In Kürze erhältst Du somit einen kompakten Handstaubsauger für schwer zugängliche Stellen.

Vorteile

  • Platzsparend verstaubar
  • Geringes Gewicht
  • Kein störendes Kabel
  • Lässt sich oft zu einem Handstaubsauger umbauen

Nachteile

  • Begrenzte Akkulaufzeit
  • Geringere Saugleistung

Was ist ein Bürstsauger?

Die Besonderheit dieser Modelle ist eine rotierende Bürste, die sich an der Unterseite des Saugfußes befindet. Dadurch lassen sich Tierhaare sowie hartnäckige Verschmutzungen aus Untergründen wie Teppichen gut lösen. Insbesondere in Gewerberäumen kommt dieser Typus zum Einsatz, jedoch eignet er sich auch hervorragend, wenn Du Zuhause viele Teppichböden hast. Bürstsauger laufen in der Regel nicht über einen Akku, sondern werden über ein Netzkabel mit dem Strom verbunden. Dieses ist meistens besonders lang, sodass Du auch in großen Räumen in jede Ecke kommst. In der Regel übertrumpfen die Geräte nicht nur ihre akkubetriebenen Pendants, sondern auch klassische Bodenstaubsauger.

Vorteile

  • Besonders leistungsstark
  • Großes Staubbehältervolumen
  • Löst auch harte Verschmutzungen
  • Keine Begrenzung der Laufzeit

Nachteile

  • Hohes Gewicht
  • Netzkabel kann stören oder zur Stolperfalle werden

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Haushaltshelfer miteinander vergleichen?

Nun hast Du bereits einige Informationen, die Dir dabei helfen, den passenden Standstaubsauger zu finden. Damit Du aber die tatsächliche Gewissheit hast, nach dem Kauf nicht enttäuscht zu werden, können Dir die folgenden Kriterien helfen. Diese sind:

  • Leistung
  • Lautstärke
  • Zubehör und Extras
  • Fassungsvermögen
  • Filtertyp

Die Leistung hängt in der Regel davon ab, wie der Staubsauger betrieben wird. Ein kabelgebundenes Modell ist zwar schwerer und weniger flexibel, verfügt jedoch mit 700 bis 900 Watt über mehr Leistung als Geräte, die mit einem Akku angetrieben werden. Mehr als 900 Watt sind bei neuen Modellen nach EU-Vorschriften nicht mehr erlaubt und auch in puncto Stromverbrauch ist eine höhere Wattzahl nicht zu empfehlen. Jedoch sagt die Leistung in Watt nicht allzu viel über die generelle Saugleistung aus. Zwar liegen auch hier kabelgebundene Varianten vorn, das Lesen von Testberichten oder Kundenrezensionen hilft aber auf jeden Fall weiter und gibt Gewissheit.

Die Lautstärke

Im Gegenzug zur Leistung gilt bei der Lautstärke die Devise: Je geringer, desto besser. Seit 2017 gibt es ein EU-Gesetz, das für Staubsauger maximal 80 Dezibel erlaubt. Dies ist mit dem Verkehrslärm auf einer vielbefahrenen Straße oder der Lautstärke eines Streits vergleichbar. Möchtest Du Deine Ohren also langfristig schonen, sollte Dein Gerät so geräuscharm wie möglich sein. Mittlerweile bieten Hersteller auch Modelle mit 70 und weniger Dezibel an.

Saugleistung und Lautstärke

In Puncto Saugleistung und Lautstärke ähneln sich viele Geräte. Herausstechen können dabei Produkte, die ein großes Sortiment an Extras und Zubehör mit anbieten. Sinnvolle Extras sind beispielsweise besonders allergikerfreundliche HEPA-Filter. Auch ein besonders langes Kabel oder ein zusätzlicher Saugschlauch helfen in so manchen Situationen durchaus weiter. Außerdem werden bei den meisten Staubsaugern verschiedene Bürsten oder Düsen mitgeliefert. Eine Fugendüse findet sich beispielsweise bei fast allen Geräten. Sie sorgt dafür, dass auch ansonsten schwer zugängliche Ecken und Ritzen einfach gereinigt werden können. Darüber hinaus liefern manche Marken Polster-, Parkett-, Tierhaar- sowie Turbodüsen mit. Sind diese Aufsätze nicht im Lieferumfang enthalten, so bieten die meisten Hersteller sie in der Regel zum einzelnen Nachkaufen an. Neuere Modelle verfügen außerdem immer öfter über eine Beleuchtung im vorderen Bereich des Staubsaugers. Diese ist in der Regel mit LEDs ausgestattet, welche Dir beim Saugen dabei helfen, den Staub unter Sofa, Sessel oder Bett besser zu sehen.

Wenn Sie einen Akku-Sauger wünschen, wählen Sie einen mit Lithium-Ionen-Akku. Allerdings lassen sich auch damit in der Regel nur 20 bis 50 Quadratmeter reinigen – dann geht dem Sauger die Puste aus.

Quelle: https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article148859329/Mit-diesen-Tipps-finden-Sie-den-besten-Staubsauger.html


Das Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen variiert von Typ zu Typ kaum. Im Gegensatz zum Bodenstaubsauger ziehen die flexiblen Geräte jedoch zumeist den Kürzeren. Während bei den schwereren und unflexibleren Pendants das Fassungsvermögen 6 Liter und mehr sein kann, verfügen Standstaubsauger in der Regel über 0,4 bis 0,5 Liter. Dies bedeutet, dass Du den Staubbehälter öfter leeren musst oder den Staubbeutel – falls vorhanden – öfter austauschen musst. Berücksichtigen solltest Du dies insbesondere bei den laufenden Kosten, denn die Anschaffung immer neuer Staubbeutel kann mit der Zeit beachtlich ins Geld gehen.

Bei den Extras und dem Zubehör wurde es bereits kurz erwähnt: Auch ein hochwertiges Filtersystem kann ein entscheidendes Kaufkriterium sein. Insbesondere für Allergiker sollte auf einen hochwertigen Filter wie den HEPA-Filter gesetzt werden. Dieser sorgt dafür, dass alle Allergene aus der eingezogenen Luft herausgefiltert werden und im Inneren des Staubsaugers gefangen bleiben.

Wissenswertes über Standstaubsauger – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie entsorge ich einen kaputten Standstaubsauger?

Wie alle größeren elektronischen Geräte, solltest Du den Standstaubsauger zu einer Sammelstelle für Elektroschrott bringen. Alternativ gibt es in vielen Städten auch Wertstoffhöfe, zu denen Du Deine elektrischen Altgeräte bringen kannst. Hier solltest Du die Öffnungszeiten beachten.

Welche Typen von Akkusaugern gibt es?

Die praktischen kabellosen Sauger kannst Du anhand der Beschaffenheit ihres Akkus unterschieden. In der Regel gibt es zwei Arten:

  • Nickel-Metallhydrid-Akku
  • Lithium-Ionen-Akku

Ersterer wird oft mit NiMH abgekürzt. Produkte mit einem solchen Akku sind in der Regel etwas günstiger, allerdings sind häufig nicht so langlebig wie die Lithium-Ionen-Akkus. 300 bis 500 Ladezyklen schafft der Akku im Schnitt.

Etwa das Doppelte – 500 bis 1000 Ladezyklen – schafft hingegen der Lithium-Ionen-Akku. Darüber hinaus weist dieser eine höhere spezifische Energie auf und wird gerne in Geräte mit hohem Energiebedarf verbaut. Daher findest Du diese Akkus nicht nur in Akkusaugern, sondern auch in Mobiltelefonen oder Notebooks.

Was ist ein HEPA-Filter und wie funktioniert er?

Ein Staubsaugerfilter dient immer dazu, Partikel aus der eingesaugten Luft zu entnehmen. Dadurch wird diese von Staub, Pollen, Bakterien sowie Viren befreit. Insbesondere für Allergiker ist dieser Schritt sehr wichtig.

Bei Staubsaugern kannst Du zwischen dem EPA-Filter, also dem Hochleistungspartikelfilter und dem HEPA-Filter, dem Schwebstofffilter, unterscheiden. Die beiden Filtersysteme unterscheiden sich insbesondere anhand ihrer Leistung, während der HEPA-Filter eine besonders hohe an den Tag legt.

Wie lassen sich Tierhaare entfernen?

Wenn sich in Deinem Haushalt Tiere befinden, sollte Deine Wahl auf ein speziell dafür entwickeltes Gerät fallen. Tierhaarstaubsauger verfügen über eine besonders gute Saugleistung. Darüber hinaus sind im Lieferumfang häufig verschiedene Aufsätze für die unterschiedlichsten Oberflächen enthalten, durch welche Tierhaare besser aufgenommen werden können. Zumeist sind diese Geräte jedoch etwas teurer als solche, die nicht explizit das Entfernen von Tierhaaren versprechen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article148859329/Mit-diesen-Tipps-finden-Sie-den-besten-Staubsauger.html
  • https://www.test.de/Staubsauger-im-Test-1838262-0/
  • https://www.idee-fuer-mich.de/leben/ratgeber/die-besten-staubsauger-tipps-fuer-profis-2328.html

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/ausstellungsraum-beleuchtung-boden-couch-276528/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/borsenparkett-decke-drinnen-haus-1571460/

Letzte Aktualisierung am 5.06.2020 um 23:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge