Skip to main content

Schuhspanner: Test & Vergleich (07/2020) der 5 besten Schuhspanner


Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (22.6.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Schuhspanner Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Schuhspanner. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Schuhspanner zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Schuhspanner zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Hochwertige Schuhe können viele Jahre halten, besonders wenn sie richtig gepflegt werden. Doch beim Tragen verformen sie sich und eine Abhilfe können spezielle Schuhspanner schaffen. Viele Menschen betrachten jedoch Schuhformer als unnötigen Kauf, obwohl sie äußerst wichtig sind, um die Schuhe in ihrer ursprünglichen Form zu halten.
Neben der Formerhaltung gibt es weitere Vorteile. Beispielsweise nehmen hochwertige Zedernholzspanner Feuchtigkeit auf, verhindern unangenehme Gerüche und beseitigen effektiv Falten. Das erhöht die Lebensdauer Deiner Schuhe erheblich — insbesondere, wenn Du sie regelmäßig trägst.
Der Schuhformer wird in den Schuh eingelegt und ganz nach vorne bis zum Anschlag geschoben. Die Feder wird gebogen und in den Fersenbereich eingedrückt. So werden die Schuhe täglich nach dem Tragen gut aufbewahrt. Auf diese Weise kannst Du die Lebensdauer Deiner Schuhe erheblich verlängern und vor Verformung schützen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Schuhspanner

Platz 1: Delfa 3 Paar Schuhspanner Schuhformer Schuhstrecker

Der Bestseller unter den Holzspiralspannern im 3er Pack. Der Schuhspanner ist hergestellt aus Birkenholz. Er steht für sehr gute Formerhaltung Ihrer Schuhe und absorbiert die Feuchtigkeit im Schuh perfekt. Ein Leisten für alle Schuhe. Sie bekommen sehr gute Qualität zu einem vernünftigen Preis.

Platz 2: Blumtal Schuhspanner für Herren und Damen

Die hochwertigen Schuhspanner im 2er-Set verlängern die Haltbarkeit deiner Schuhe um ein Vielfaches! Zu den Schuhdehnern für Damen und Herren bekommst Du zusätzlich einen hochwertigen Schuhlöffel.Das Zedern-Holz ist offenporig und entzieht dem Schuh Feuchtigkeit – so wird die Haltbarkeit des Schuhs verlängert. Gleichzeitig verströmt der Shoe Tree einen angenehmen Duft.

Platz 3: VORCOOL 2 Paar Schuhspanner Verstellbare Schuhdehner

Das Element ist ein Satz von 2 paar Herren Schuh tragen, die aus schlagfestem Kunststoff, und es Eigenschaften verstellbare Länge bestehen, damit sie passen Schuhgrößen von 39 bis 45 und halten Sie ihre Schuhe oder Stiefel in einem guten Zustand. Einstellbare Schuh tragen Lebensdauer die Ihrer Schuhe von komfortabler zu machen.

Platz 4: 3 Paar Holz Spiralfeder Schuhspanner von Gr. 36-48

In praktischen Doppel Schuhgrößen : 36/37 , 38/39 , 40/41 , 42/43, 44/45, 46-48. Ihre Schuhe werden durch Verwendung dieser Schuhspanner in Form gehalten. Falten- und Rissbildung werden vermieden und durch die wunderbaren Eigengeruch
des Holz werden unangenehme Gerüche entfernt. Unbehandelt, naturbelassen, Oberfläche geschliffen und poliert, dadurch sehr hohe Aufnahme von Feuchtigkeit.

Platz 5: Sneaky Trees Schuhformer, Keine geknickten Zehbereiche mehr

Sneaky Trees hält Ihre Schuhe und Sportschuhe geformt und faltenfrei. Hochwertige Federmechanik für den Einsatz in verschiedenen Schuh- und Sportschuhgrößen. Extra breiter Zehbereich für optimale Passform in verschiedenen Schuhmodellen. Einzigartiges Design ermöglicht maximale Zirkulation und Luftstrom im Schuh.

Schuhspanner bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Schuhspanner Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Schuhspanner finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf von Schuhspannern achten solltest

Es gibt Dinge auf der Welt, die besonders sorgfältig gepflegt werden müssen und Schuhe nehmen auf dieser Liste sicherlich einen ehrenvollen Platz ein. Es spielt keine Rolle, wie alt Deine Schuhe sind, wenn Du Dich um sie kümmerst. Gerade für die ordnungsgemäße Lagerung benötigst Du Schuhspanner.

Auch nach unsachgemäßer Lagerung treten häufig Falten auf den Schuhen auf, welche das Erscheinungsbild beeinträchtigen und auch beim Tragen Unbehagen verursachen. Früher wurde Papier zu kleinen Klumpen gerollt und in den Schuh gestopft, um diesen zu formen. Jetzt ist es viel einfacher, dieses Problem durch den Kauf spezieller Schuhformer zu lösen.

Wofür werden Schuhspanner verwendet?

Schuhspanner sind unverzichtbar für Menschen, welche die Lebensdauer ihrer Schuhe verlängern möchten. Manchmal bewahren gute Pflege, ein vorsichtiges Tragen und die Verwendung verschiedener Pflegeprodukte nicht das ursprüngliche Aussehen des Schuhs, wenn er unsachgemäßer gelagert wird.

Schuhspanner sind hauptsächlich für die Aufbewahrung von Schuhen erforderlich, welche Du erst in der nächsten Saison sehen möchtest. Die Schuhe können übrigens sowohl mit Kunststoff-Modellen als auch mit den teuren Zedernholz-Varianten gut geglättet werden.

Idealerweise sollten alle Schuhe, welche in Deinem Schuhschrank stehen, mit einem Paar Schuhformer ausgestattet sein. Allerdings ist nicht jeder für solche Opfer bereit, was durchaus verständlich ist. Du kannst jedoch folgendermaßen vorgehen: Wenn Du abends nach Hause kommst, setze die Formhalter in die Schuhe ein, welche Du soeben getragen hast.

Am nächsten Tag solltest Du nicht dieselben Schuhe tragen — sie sollten „ruhen“ und trocknen. Am Abend, nachdem Du wieder nach Hause zurückgekehrt bist, kannst Du die Formhalter aus den Schuhen rausholen, welche Du gestern an hattest und sie in das Paar einsetzen, welches Du gerade ausgezogen hast.

Schuhspanner werden einfach in die Schuhe gesteckt. Die meisten Schuhspanner haben einen flexiblen Spannarm, der den Spanner nach vorne drückt.

Schuhspanner werden einfach in die Schuhe gesteckt. Die meisten Schuhspanner haben einen flexiblen Spannarm, der den Spanner nach vorne drückt.

Warum sollte ich Schuhspanner benutzen?

Tagsüber geben unsere Füße eine gewisse Menge an Feuchtigkeit ab, welche von der Innensohle und dem Futter der Schuhe aufgenommen wird. Dies kann zum Auftreten eines unangenehmen Geruchs und zu Mikrorissen auf den Schuhen führen.

Auch wenn Du Deine Schuhe nur im Freien trocknest, ist das Risiko einer Verformung und sogar des Auftretens eines Geruchs erheblich höher.

  • Ein Schuhspanner hält die Schuhe in ihrer ursprünglichen Form und verhindert die Bildung von Falten auf dem Leder. Saugfähiges Holz hilft auch, das Futter des Schuhs zu trocknen.
  • Schuh-Holz verbessert die Atmosphäre im Schuh, neutralisiert unangenehme Gerüche und bekämpft manchmal sogar Pilze und Bakterien — das gilt für Zedernholzmodelle.
  • Ein Paar Schuhformer ist letztendlich kostengünstiger als ein neues Paar guter Schuhe und hält Deine Schuhe viele Jahre in einem ausgezeichneten Zustand.

Schuhspanner sind sowohl zur Verhinderung von Falten als auch zur Beseitigung bereits vorhandener Knitter auf der Oberfläche konzipiert. Um das Ergebnis zu erzielen, solltest Du die geeigneten Modelle auswählen und in die gereinigten und getrockneten Schuhe einlegen. Lass sie einige Tage in dieser Form stehen – und Du wirst feststellen, dass die Schuhe danach glatter aussehen.

Wie viele Schuhspanner sollte man haben?

Idealerweise sollten Schuhspanner für jedes Paar Schuhe gekauft werden. Für den Anfang kannst Du jedoch nur ein Paar kaufen und es bei Bedarf in all Deinen Schuhen nacheinander verwenden.

Spiralspanner stellen die einfachste Form der Schuhspanner dar. Hier ist zwischen Vorderholz und Fersenteil eine Spiralfeder eingespannt. Üblicher Weise kann man mit solchen Schuhspannern, aufgrund der großen Spannkraft, auch zwei Schuhgrößen überbrücken (zum Beispiel Schuhgröße 40/41 samt Zwischengrößen).

Müssen Schuhspanner ausgetauscht werden?

Ein Paar Schuhspanner kann mehrere Jahre halten. Natürlich solltest Du kaputte Schuhformer ersetzen, aber sie werden sehr selten unbrauchbar. Beispielsweise kleine Risse im Holz hindern sie nicht daran, ihre Funktionen zu erfüllen. Bei Zedernholzspannern nimmt die antibakterielle/antimykotische Wirkung ab und der Zedernduft wird viel schwächer — allerdings bleiben die Hauptfunktionen erhalten. Es liegt also ganz bei Dir, ob Du sie gegen neue austauschen oder weiter verwenden möchtest.

Gibt es spezielle Pflegehinweise?

Spezielle Pflegehinweise gibt es für diese Utensilien nicht. Sie sollten lediglich hin und wieder aus den Schuhen genommen und gelüftet werden — nur nicht in der Nähe der Heizung, da sonst Risse entstehen. Nach Bedarf können sie natürlich feucht abgewischt werden.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Schuhspanner passen am besten zu Dir?

Zunächst solltest Du beim Kauf eines Schuhspanners auf seine Vielseitigkeit achten.  Der Markt bietet universelle Modelle an, welche in der Länge verstellbar sind. Es gibt auch Varianten, welche nur für eine bestimmte Größe geeignet sind und das ursprüngliche Erscheinungsbild während des Gebrauchs nicht ändern.

Gewöhnliche Schuhspanner

Schuhspanner sind sowohl für Damen- als auch für Herrenschuhe empfehlenswert. Besonders neue Schuhe solltest Du mindestens einen Tag lang mit den Schuhspanner belassen.

Für enge Schuhe mit schmalem Zehbereich werden Spanner in der entsprechenden Form ausgewählt.

Bei Sandalen ist es besser, weiche Formhalter mit Griff zu nehmen.

Für geschlossene Schuhe solltest Du Schuhdehner mit einer Spiralfeder wählen, welche den erforderlichen Druck auf den Fersenbereich erzeugt.

Stiefelspanner

In der kalten Jahreszeit sind Schuhe am stärksten von Beschädigungen und Verformungen betroffen, daher sollte die Auswahl der Spanner für Winterschuhe mit besonderer Sorgfalt angegangen werden.

Es gibt spezielle Schuhformer, welche nicht nur den Fußbereich, sondern auch den Schaft begradigen — hohe Formhalter für Stiefel. Es ist besser, eine Kunststoff- oder Holzversion mit integriertem Einstell-Mechanismus zu wählen. Für Stiefel, die für warmes Wetter ausgelegt sind, sind Former auf Schaumbasis geeignet.

Handstaubsauger Test & Vergleich (07/2020): 5 besten Handstaubsauger

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Handstaubsauger Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Handstaubsauger. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Spanner für Sportschuhe

Diese Modelle sind speziell für Sportschuhe und Turnschuhe entwickelt. Es wird empfohlen, Holz-Varianten zu kaufen, welche die Feuchtigkeit absorbieren und unangenehme Gerüche beseitigen.

Ein Formhalter, welcher den Fersenbereich vor Falten und Beschädigungen schützt, ist hier von Vorteil. Für Sommer-Turnschuhe sind niedrige Formhalter besser geeignet.

Beschaffenheit

Schuhspanner können auch in ihrer Form sehr unterschiedlich sein:

  • Mit Griff
  • Inkl Spiralfeder
  • Mit integriertem Schiebemechanismus
  • Spanner für Stiefel

Schuhspanner mit Griff sind meistens für Damenschuhe mit offenem Absatz gedacht. Sie können natürlich auch für geschlossene Schuhe verwendet werden.

Wenn Du jedoch Druck von innen erzeugen möchtest, solltest Du einen Formhalter mit einer Spiralfeder verwenden, die an dem Fersenbereich des Schuhs anliegt.

Ein Schiebemechanismus wird am häufigsten in Schuhdehnern für Männer verwendet. Der Druck wird je nach Schuhgröße automatisch angepasst.

Formhalter für Stiefel können aus Kunststoff und Holz sein. Sie haben eine Vorrichtung, welche die Schaftspannung automatisch anpasst.

Schuhspanner Test

Mit einem Schuhspanner sind Deine besten Stücke immer top in Form.

Die Vielfalt der Holzspanner

Hier fügen wir hinzu, dass Holzformhalter nicht nur nach Holzart, sondern auch nach Form klassifiziert werden können. Die günstigsten füllen nur die Vorderseite der Schuhe und am Fersenbereich kann eine Spiralfeder mit einer Holzkugel anliegen. Teurere Modelle füllen die Rückseite des Schuhs nur teilweise und die besten Schuhspanner hingegen, die Ferse vollständig aus — sie sollten möglichst bevorzugt werden.

Holzspanner mit Spiralfeder

Diese Option ist besser als Kunststoff-Modelle, aber schlechter als Vollholz-Einlagen. Sie werden nicht vollständig in die Schuhe eingelegt, sondern gebogen. Es wird natürlich Druck auf den Fersenbereich ausgeübt und kann schließlich die Ferse des Schuhs verformen. Natürlich kannst Du den Vorderteil einfach in den Schuh stecken, ohne die Kugel am Ende der Feder hinein zu drücken, aber dann werden die Falten und Knicke nicht begradigt.

Das Holz nimmt Feuchtigkeit auf und beseitigt unangenehme Gerüche. Im Allgemeinen sind diese Schuhspanner jedoch angenehm — dank der bereits beschriebenen Eigenschaften von Holz.

Alternative zum Modell mit Spiralfeder

Diese Schuhspanner unterscheiden sich von den oben beschriebenen Varianten dadurch, dass sie vollständig in den Schuh eingesetzt werden. Die Feder wölbt sich nicht und das Ende solcher Dehner wird vollständig in den Schuh eingelegt.

Vollholzspanner

Natürlich sind Vollspanner auch unterschiedlich, aber eines haben sie gemeinsam: Sie wiedergeben mehr oder weniger die Form des Fußes. Sie sind voluminös und füllen den größten Teil des Schuhs aus, wodurch eine größtmögliche Glättung der Falten und Knicken gewährleistet wird — gleichzeitig mit dem vollständigen Trocknen und  Verfeinerung der Schuh-Atmosphäre. Leider sind sie am teuersten.

Der Universelle

Diese Kategorie umfasst Modelle, welche für alle Schuhe einer bestimmten Größe — beispielsweise 40 oder maximal im Intervall von Größe 40 bis 41 — ausgelegt sind. Sie haben ein spezielles Design: Eine Spiralfederverbindung von der Ferse zur Spitze sowie eine gespaltene Spitze, welche ebenfalls mit einer Feder ausgestattet ist. Mithilfe der Federn wird versucht, den Spanner so weit wie möglich an den Stiefel anzupassen.

Der Ideale

Eine weitere Kategorie sind Holz-Einlagen, welche speziell für eine begrenzte Anzahl von Schuh-Modellen eines Herstellers und in einer Größe entwickelt wurden. Solche Spanner werden in der Regel von Herstellern teurer Schuhe angeboten. Einige Geschäfte bieten sie sogar kostenlos an, wenn Du die Schuhe eines bestimmten Herstellers kaufst. Für jede Größe ein Paar eigener Schuhspanner — das ist natürlich ideal.

Schuhspanner gibt es für alle möglichen Schuhsorten. Größtenteils sind sie sogar universell einsetzbar.

Schuhspanner gibt es für alle möglichen Schuhsorten. Größtenteils sind sie sogar universell einsetzbar.

Lackiertes Schuhholz

Solche Einlagen sind äußerst selten geworden, da sie nicht gefragt sind. Sie nehmen keine Feuchtigkeit auf und veredeln keinesfalls die mikrobiologische Bedingungen in den Schuhen. Lackierte Schuhspanner sehen schön und teuer aus, die unbehandelte Version ist jedoch erfolgreicher.

Spanner zum Dehnen von Schuhen

Mithilfe dieser kniffligen Konstruktion kannst Du versuchen, die etwas engen Schuhe leicht zu dehnen. Doch niemand garantiert Dir ein gutes Ergebnis. Es ist erwähnenswert, dass sie immer einzeln verkauft werden.

Holzarten

Schuhspanner sind so gestaltet, dass sie die Form Deiner Schuhe erhalten. Auch die Kunststoff-Modelle kommen mit dieser Aufgabe gut zurecht. Es wird jedoch empfohlen, Holzspanner zu kaufen — dafür gibt es gute Gründe:

  1. Erstens sind solche Formhalter aus ästhetischer Sicht attraktiver
  2. Noch viel wichtiger ist, dass Holz Feuchtigkeit aufnimmt und Deine Schuhe von Innen desodoriert

Holzspanner werden aus unterschiedlichen Holzarten hergestellt — Zeder, Buche, Birke, Mahagoni, Linde und einigen anderen Arten. Zedernholzmodelle sind die beliebtesten und dies ist kein Zufall: Zeder ist ein Champion im Kampf gegen unangenehme Gerüche und hat antiseptische Eigenschaften. Allerdings sind Buche, Birke, Mahagoni oder Linde kaum schlechter als Zeder. Darüber hinaus wird angenommen, dass Buche-Varianten länger halten als die aus Zeder. Wie dem auch sei, die jeweilige Holzart ist nicht so ausschlaggebend: Viel wichtiger ist, dass es sich um Holz handelt, nicht um Kunststoff.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Paare der Schuhspanner miteinander vergleichen?

Die Auswahl eines Schuhspanners ist einfach — Du solltest nur das Material, die Passform und natürlich die Größe bestimmen.

  1. Material
  2. Passform

Material

Holz

Holzspanner können aus verschiedenen Holzarten hergestellt werden, wobei Zedernholz ist für diesen Zweck am besten geeignet. Holzformer sind teurer und haben mehrere Vorteile. Das Holz nimmt Feuchtigkeit auf und Deine Schuhe trocknen schneller. Die Holzdehner sind praktisch und langlebig. Allerdings sind sie sehr unterschiedlich und nicht jedes Modell verdient Aufmerksamkeit. Insbesondere empfehlen wir, auf lackierte Modelle zu verzichten. Diese sehen stilvoll und teuer aus, nehmen jedoch keine Feuchtigkeit auf und Gerüche werden auch nicht bekämpft.

Am besten wählst Du unbehandelte Holzspanner — sie garantieren die Erhaltung der Qualität, sind allerdings etwas teuer. Sie beugen erfolgreich das Verknittern vor, haben eine komfortable Form und oft einen Griff zur bequemen Handhabung. Wenn Du die Schuhe behandelst, während sich der Formhalter darin befindet, dringen die Substanzen schneller in die Tiefe des Leders ein.

Eine Möglichkeit, Ihre Schuhe auszudehnen ist es auch, Schuhspanner zum Weiten zu verwenden. Nehmen Sie dazu Ihren verstellbaren Schraubschuhspanner und überdehnen Sie dabei absichtlich Ihre Schuhe, so ähnlich, wie Sie das mit einem Schuhdehner machen.

Quelle: https://schuhe-putzen.net/schuhspanner/schuhspanner-richtig-verwenden


Kunststoff

Kunststoff-Versionen sind günstiger als Holz, nehmen jedoch keine Feuchtigkeit auf. Sie entfernen auch keine Gerüche, tragen aber zur Erhaltung der Schuhform bei. Kunststoffschuhformer sind eine großartige Option, um die Form bei der Lagerung von Schuhen zu erhalten. Sie entfernen effektiv Falten und Knicke von der Oberfläche.

Da sie hart sind, ist es sehr wichtig, die richtige Größe zu wählen, um die Schuhe nicht zu beschädigen. Im Gegensatz zu Holz-Einlagen sind die Modelle aus Kunststoff kostengünstig. Beim Kauf solltest Du berücksichtigen, dass solche Spanner hauptsächlich für die Vorderseite des Schuhs vorgesehen sind, während der Fersenbereich unausgefüllt bleibt.

Metall

Metallmodelle, meist Aluminium, halten nicht weniger als Holz- oder Kunststoffschuhspanner. Sie beseitigen sichtbare Falten, Verformungen und Biegungen. Wenn Du den Spanner für einen Tag stehen lässt, wird Du bereits ein gutes Ergebnis sehen.

Schaumstoff

Schaumstoff-Varianten sind weich und flexibel. Sie haben oft eine antibakterielle Beschichtung, welche das Wachstum von Mikroben verhindert, unangenehme Gerüche beseitigt und so den Fuß vor Hautkrankheiten schützt. Ihre Struktur ist weich und elastisch, gut gebogen und für jeden Schuh geeignet.

Ein großes Plus solcher Formhalter ist ihr geringes Gewicht, sodass sie auf Reisen in deinen Koffer gehören. Oft wird in den Flughäfen mit Koffern nicht besonders sorgfältig umgegangen. Gerade dann schützen die Schaumstoff-Modelle Dein geliebtes Schuhpaar zuverlässig vor Beschädigungen.

Passform

Bei der Auswahl der Schuhspanner solltest Du besonders auf die Passform achten. Der Formhalter sollte nicht locker liegen, sondern sehr fest im Schuh sitzen, sonst kann er seine Funktionen nicht erfüllen. Außerdem sollte er den Schuh nirgendwo ausbeulen und schon gar nicht verformen.

Einige Varianten der Halter sind universell und sowohl für Kinder- als auch für Erwachsenenschuhe geeignet, während andere nur für zwei Größen ausgelegt sind.

Niedrige Schuhhalter sind ideal für Sommerschuhe. Für Stiefel benötigst Du hohe Formhalter, welche den Schaft vor Beschädigungen schützen können.

Es gibt Universal-Modelle, welche auf die gewünschte Schuhgröße eingestellt werden können. Dies wäre im Zweifelsfall immer die richtige Wahl.

Zusammenfassung

Es ist erwähnenswert, dass ein guter Formhalter ein universelles Utensil ist, welches für die meisten Arten von Schuhen geeignet ist. Du kannst den Spanner in einem Schuhgeschäft kaufen oder im Internet bestellen. Wenn das Budget es zulässt, ist es besser, Holzmodelle zu wählen. Für Reisen oder die langfristige Aufbewahrung im Schrank können jedoch kostengünstige Modelle geeignet sein.

Nützliche Tipps für Deine Schuhe

Du kannst einige einfache Regeln befolgen, damit Deine Lieblingsschuhe ihr attraktives Aussehen für eine lange Zeit beibehalten:

  • Trage nicht jeden Tag dasselbe Schuhpaar
  • Verwende hochwertige Schuhspanner in der richtigen Größe
  • Benutze Imprägniermittel und Schuhcremes

Wissenswertes über Schuhspanner — Expertenmeinungen und Rechtliches

Eine kleine Geschichte über Schuhe — Von den Anfängen bis zur Gegenwart

Unsere Vorfahren gewöhnten sich schnell an die harten Klimabedingungen und nähten Kleidung sowie Schuhe aus Leder. Vermutlich sind die ersten Schuhe vor 26000 bis 30000 Jahren im Westen Eurasiens entstanden. Forscher glauben, dass Schuhe in der Geschichte der Menschheit eher eine Art Fußtuch aus Fell darstellten. Das ist nur eine Vermutung: Solche Schuhe haben bis heute nicht überlebt.

Informationen darüber, welche Schuhe alten Ägypter getragen haben, sind zuverlässiger: Sandalen aus Palmblättern oder Papyrus wurden mit Lederriemchen am Fuß befestigt. Edle Ägypter schmückten sie mit exquisiten Mustern und Edelsteinen. In den Tempeln und im Palast des Pharaos war es jedoch üblich, barfuß zu laufen.

Außer einfachen Sandalen wussten die antiken Griechen, wie man Schnürstiefel herstellt, welche die Schlankheit der Beine betonten und bei Frauen sehr gefragt waren. Die eigentliche Revolution war jedoch die griechische Erfindung eines Schuhpaares, bei welcher der rechte und der linke Schuh mithilfe unterschiedlicher Schablonen genäht wurden. Man vermutet, dass die Kurtisanen zu dieser Entdeckung beigetragen haben — auf ihren Wunsch nagelten die Schuster Schuhsohlen so, dass sie Fußspuren mit den Worten „Folge mir“ im Sand hinterließen.

Schuhspanner sind gerade für teure Schuhe unerlässlich.

Schuhspanner sind gerade für teure und selten getragene Schuhe unerlässlich.

Die Römer hatten zwei Arten von Schuhen:

Zum einen Calceus-Schuhe, welche den gesamten Fuß bedeckten und vorne mit einem Band oder einer Schnur zusammengebunden waren. Zum anderen Solea-Sandalen, welche nur die Fußsohle bedeckten und mit Riemchen am Fuß befestigt waren. Das Erscheinen an öffentlichen Orten in offenen Schuhen galt als schlechtes Benehmen. Frauenschuhe waren in der Regel weiß und Männerschuhe schwarz. Zu besonderen Anlässen trugen die Römer lila oder scharlachrote Schuhe, welche mit Stickereien und Perlen verziert waren. Patrizier befestigten ist ihre Schuhe mit vier Riemen und Plebejer mit einem.

Das nomadische Steppenvolk — die Skythen — trugen weiche, hohe Stiefel, in welche sie ihre Hosen steckten. Eng anliegende Stiefel — ähnlich einem Lederstrumpf — waren mithilfe spezieller Fäden am Fuß und Knöchel befestigt. Später trugen die Skythen unter den Stiefeln sozusagen den Prototyp moderner Socken — lange Filzstrümpfe, an welche eine Filzsohle genäht war. Am oberen Rand solcher Strümpfe wurden Streifen mit ihren bunten Ornamenten genäht. Die Stiefel wurden über die Strümpfe gezogen, sodass dieses Patchwork sichtbar war — solche Schuhe hatten ein sehr eigenartiges Aussehen.

Das mittelalterliche Europa lehnte klassische Sandalen ab und entschied sich für prätentiöse Schuhe mit gebogenen langen Spitzen, welche nach damaliger Mode mit Glocken verziert waren. Der französische König Philipp IV. erließ sogar ein Sondergesetz, nach dem alle Adligen verpflichtet waren, solche Schuhe zu tragen.

Im 14. Jahrhundert spiegelte die Länge der Schuhspitze den Status ihres Besitzers wider:

Gewöhnliche Adlige durften Schuhe mit anderthalb Zentimeter, Barone — mit zwei Zentimetern und Fürsten — mit drei Zentimetern langen Spitzen kaufen. Um nicht zu stolpern, haben die Fürsten die gebogene Spitze des Schuhs oft mit Fäden an das Bein gebunden.

Das 15. Jahrhundert brachte spürbare Erleichterung: Die Schuhspitzen wurden kürzer und breiter. Um sie eleganter aussehen zu lassen, haben sich die Schuhmacher genagelte Holzabsätze ausgedacht. Damals waren Damenschuhe unauffällig: Der Anstand erlaubte es den Frauen, nicht mal Socken aus den Schuhen zu zeigen. Dafür lebten sich die Männer voll aus — sie trugen Stiefel mit hohen, roten Absätzen.

Ende des 17. — Anfang des 18. Jahrhunderts fand ein weiteres, bedeutendes Ereignis für die Entwicklung des Schuhgeschäfts statt: Damenröcke wurden kürzer und verspielter. Grobe Schuhe mit dicken Absätzen wurden durch elegante, leichte Schuhe aus Samt, Seide und Brokat ersetzt, dessen Sohlen sich erhöht haben. Die Schuhe wurden mit Stickereien und anderem Schmuck besetzt und eifrig zur Schau gestellt. Die Höhe der Sohlen und der Absätze stieß zu Beginn des 18. Jahrhunderts an ihre Grenzen.

In Europa kamen nach und nach Schuhe in Mode, welche vorne abgerundet waren. Mit der Ausdehnung der Vorderseite verengte und verringerte sich der Fersenbereich. Bereits in den 20er Jahren des 16. Jahrhunderts wurden die Schuhe so flach, dass sie kaum auf den Füßen blieben und daher mithilfe einer Art Schnürsenkel angebunden.

Damalige Materialien

Die Schuhe bestanden aus Leder, Samt, Seide und Wolle in allen möglichen Farben. Stiefel mit einem breiten, abgerundeten Vorderteil nähte man weiterhin aus weichem Leder in einer natürlichen Farbe, wurden aber in der Regel nur zum Reiten getragen.

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts haben bequeme und praktische Lederschuhe den Platz von Stoffschuhen eingenommen. Die Form des Schuhs wurde stabiler, Schnürungen und Verschlüsse kamen hinzu. Das modischste Modell dieser Zeit waren niedrige Halbstiefel mit Pelzbesatz und einem „Schnapsglas„-Absatz.

Die Innovation des 20. Jahrhunderts bestand hauptsächlich darin, dass die Form des Schuhs begann, die Form des Fußes zu wiederholen — die Innensohle wurde asymmetrisch. In den 20er Jahren erlebten offene Schuhe einen weiteren Boom und nach dem Zweiten Weltkrieg experimentierten Designer mit Materialien, welche billiger als Leder waren: Filz, Stoff und Gummi. Schuhmodelle wurden nicht so sehr verändert, sondern vielmehr die Formen des Vertriebs — Schuhgeschäfte und Boutiquen erschienen.

Heute präsentieren die Läden immer wieder Kollektionen, welche in Schönheit und Anmut den Schuhen vergangener Jahrhunderte keineswegs unterlegen sind. Für die dekorative Schuhveredelung werden Handarbeit und schöne Leder– und Stoffarten verwendet — und solche Schuhe dürfen erst jetzt nicht nur von einer Person edler Herkunft, sondern auch von jedermann gekauft werden.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://schuhe-putzen.net/schuhspanner/schuhspanner-richtig-verwenden
  • https://www.schuhpflegetutorial.de/schuhspanner-gehoeren-in-jeden-schuhschrank/
  • https://www.sport-greifenberg.de/blog/braucht-man-fuer-fussballschuhe-wirklich-schuhspanner/

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/drinnen-einkaufen-fashion-fussbekleidung-298864/
  • https://pixabay.com/de/images/download/businessman-676366_1920.jpg?attachment
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/beste-farbe-fashion-fuss-1027130/
  • https://unsplash.com/photos/95fZ8E3R_Vw

Letzte Aktualisierung am 23.07.2020 um 21:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge