Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Folgemilch Test

Folgemilch Test & Vergleich (09/2020): Die 5 besten Folgemilchen


Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (18.8.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Folgemilch Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Folgemilchen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Folgemilch zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Folgemilch zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Milch für Babys gibt es für verschiedene Altersstufen, um Deinen Nachwuchs von Anfang an optimal zu füttern, wenn nicht gestillt wird. Am Anfang bekommen die kleinen Erdenbürger sogenannte Anfangsmilch wie Pre Nahrung oder 1er Babymilch. Im Beikostalter mit rund 6 Monaten wird zu Folgemilch 2 oder 3 gegriffen.
Liegt der Verdacht vor, dass Dein Baby allergisch auf die Babymilch reagiert, solltest Du zu Kindermilch mit der Bezeichnung HA greifen. Sie ist eine gute Alternative und wirkt Allergien entgegen. Bei dieser Folgemilch haben die Hersteller das Eiweiß bereits aufgespalten, um die Verdauung der Nahrung zu erleichtern.
Dein Baby zeigt Dir, welche Babymilch es haben möchte. Wenn den Kleinen die Milch nicht schmeckt oder nicht bekommt, verweigern sie das Trinken. Stellen sich öfters Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall ein, solltest Du das Produkt wechseln, damit dem Baby die Milch schmeckt und es gut verträgt.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Folgemilchen

Platz 1: HiPP 3 Milchnahrung, Folgemilch ab dem 10. Monat, 4er Pack

HiPP 3 BIO ist auf die speziellen Ernährungsbedürfnisse Ihres Babys ab dem 10. Monat abgestimmt und unterstützt seine gesunde Entwicklung. Im Anschluss an HiPP 2 BIO. Im Anschluss an jede andere Folgemilch, wenn Ihr Baby nicht mehr richtig satt wird.

Platz 2: Bebivita Milchnahrung 2 Folgemilch, 4er Pack

Bebivita 2 Folgemilch ist die richtige Folgemilch für Säuglinge nach dem 6. Monat und ideal für das Beikostalter. Bebivita steht für 20 Jahre Markenqualität. Mit dieser Erfahrung wissen wir, worauf es ankommt. Bebivita 2 enthält gemäß EU-VO alle wichtigen Nähr- und Aufbaustoffe wie Eisen, Calcium, Vitamin C und D, die ein älterer Säugling für seine gesunde Entwicklung braucht.

Platz 3: Aptamil Pronutra-ADVANCE 3 Folgemilch ab dem 10. Monat

Unterstützt das Immunsystem durch die Vitamine C&D (gesetzlich für Folgenahrung vorgeschrieben). 40 Jahre wegweisende Forschung. Aptamil Pronutra-ADVANCE verbindet unsere besondere Nährstoffkombination mit unserem schonenden Lactofidus Prozess. Lactofidus: Unser schonender Prozess in welchem L-Laktat sowie auch 3’GL, ein Humanes Milch-Oligosaccharid (HMO),entsteht.

Platz 4: Milupa Milumil 3, Folgemilch ab dem 10. Monat

Milumil 3 kann für Babys ab dem 10. Monat im Anschluss an jede andere Folgenahrung gegeben werden und ist ein passender Begleiter zur Beikost. Mit Omega-3-Fettsäure (ALA) zur Unterstützung der Gehirnentwicklung, Vitamin D für das normale Wachstum der Knochen und den Ballaststoffen GOS/FOS hat Milumil 3 eine Nährstoffkombination, die dein Baby in seiner natürlichen Entwicklung unterstützt. Begleitet die natürliche Entwicklung – Schritt für Schritt.

Platz 5: Humana Folgemilch 2, Babynahrung im Anschluss an das Stillen

Für Babys ab dem 6. Monat, im Anschluss an das Stillen oder eine Anfangsnahrung, ist diese Folgemilch zum Zufüttern oder als alleinige Milchnahrung optimal geeignet. Das Milchpulver enthält Alpha-Linolensäure (ALA), eine essentielle Omega-3-Fettsäure, die die kognitive Entwicklung von Gehirn- und Nervenzellen fördert (lt. Gesetz). Die in der Babynahrung enthaltenen Vitamine A & C fördern die normale Entwicklung des Immunsystems Ihres Kindes, während Vitamin D eine normale Entwicklung der Knochen unterstützt (lt. Gesetz).

Folgemilchen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Folgemilch Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Folgemilchen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Folgemilch achten solltest

Wenn das Baby erst einmal auf der Welt ist, wollen junge Eltern nur das Beste für ihren Nachwuchs. Das Kinderzimmer ist mit allen wichtigen Dingen ausgestattet, damit die Kleinen sich von Anfang an wohlfühlen. Die Kleinen werden in regelmäßigen Abständen mit der besten Babymilch gefüttert und die Windeln gewechselt.

Frischgebackenen Eltern gehen Begriffe wie Hipp Babynahrung, Milupa, Milasan oder Holle Babynahrung in Fleisch und Blut über. Denn diese Marken sind essenziell, wenn es um die Ernährung der kleinen Erdenbürger geht. Stillen ist zwar die natürlichste und beste Methode für Mutter und Kind. Es gibt aber auch unterschiedliche Gründe, warum Stillen problematisch oder nicht möglich ist. Für die Kleinsten gibt es dann die Pre Nahrung. Werden die Kinder größer, erfolgt die Gabe von Folgemilch. Diese extra Milchnahrung bekommen die Kleinen ab einem Alter von 6 Monaten und sie ist genau auf die Entwicklung des kleinen Körpers abgestimmt.

Eltern erfahren häufig, dass die Gabe von Folgemilch kritisiert wird. Denn es gibt Menschen im Umfeld der jungen Eltern, die das Füttern von Folgemilch nicht für notwendig erachten. So kommen Fragen auf, ob diese Milch gut, schlecht oder sogar schädlich für das Baby ist.

Was ist Folgemilch?

Für jede Mutter stellt sich irgendwann die Frage, was sie dem Baby füttern soll. Dabei ist es gleich, ob der Säugling nach der Geburt zuerst gestillt oder gleich mit Pre Nahrung gefüttert wurde. Doch Milasan Pre, Milumil Pre oder Hipp Pre alleine reicht irgendwann nicht mehr aus, weil die Kleinen größer werden und mehr Energie brauchen. Deshalb wird etwa im 4. Monat auf 1er Babymilch und später auf die eigentliche Folgemilch umgestiegen. Diese gibt es als Folgemilch 2 und 3.

Die beiden letztgenannten haben eine besonders langanhaltende Sättigung. Befragte Eltern sagen, dass die Gabe von Folgemilch dazu führt, dass die Kleinen nachts durchschlafen. Grund dafür sind der Stärkeanteil, der Anteil an wichtigen Eiweißen und Nährstoffwerte der Folgemilch. Sie besteht genauso wie Anfangsmilch beziehungsweise Pre und 1er Babymilch aus Kuhmilch. Für eine bessere Verträglichkeit wurde sie besonders verarbeitet, damit sie den Kleinen keine Verdauungsprobleme beschert.

Hinweis

Oftmals wird behauptet, dass Folgemilch ein Dickmacher ist. Doch bei einem Kaloriengehalt von rund 60 bis 70 kcal pro 100 ml kann davon keine Rede sein. Kinder ab dem 6. Lebensmonat bekommen zur Milch sogenannte Beikost. Sie dürfen schon Brei und erste kleine Mahlzeiten genießen. Wichtig ist bei Folgemilch, dass Du Dich bei den Dosiermengen an die Angaben des Herstellers und die Hinweise des Kinderarztes hältst.

Tipp: Die Krankenkasse übernimmt in der Regel bis zum Ende des 9. Lebensmonats die Kosten für bis zu 8 Beratungen zur richtigen Babyernährung. Dieses Angebot ist besonders an Mütter gerichtet, die nicht stillen.

Folgemilch ist das Beste für Ihr Baby, wenn es nicht mehr gestillt wird.

Folgemilch ist das Beste für Ihr Baby, wenn es nicht mehr gestillt wird.

Wie schmeckt Folgemilch für Babys?

Die meisten Folgemilch-Produkte schmecken lediglich nach Milch. Babys haben noch keinen ausgeprägten Geschmackssinn. Dieser entwickelt sich erst langsam und ist besonders für einen süßlichen Geschmack empfänglich. Darum wird der Milchgeschmack von den meisten Säuglingen gut angenommen, und eine geschmackliche Abwechslung ist nicht notwendig.

Im Vergleich zur Muttermilch ist Baby Folgemilch mit einem leicht süßlichen Geschmack versehen. Du kannst aber auch Babymilch finden, die mit Geschmacksverstärkern ausgestattet ist. Dazu gehört zum Beispiel die Folgemilch von Milupa, die es mit leichten Aromen gibt.

Vielfach kommt dabei Vanille zum Einsatz. Doch ernährungspsychologisch ist Vanille überhaupt nicht notwendig. Wenn Du solche Folgemilch füttern möchtest, solltest Du auf natürliche Aromen setzen. Diese sind vollkommen unbedenklich. Künstliche Aromastoffe in der Folgemilch braucht das Baby nicht.

Folgemilch kann einem Baby ab etwa einem halben Jahr gegeben werden, muss es aber nicht. Genauso gut ist die Gabe von Anfangsmilch bei geeigneter Beikost bis zum Ende des 1. Lebensjahres möglich. Danach kann auf herkömmliche Kuhmilch umgestiegen werden.

Welche Inhaltsstoffe befinden sich in Folgemilch?

Die unterschiedlichen Folgemilch-Produkte sind in der Zusammensetzung sehr ähnlich. Es gibt meist nur milligrammweise Unterschiede bei einzelnen Mineralstoffen und Vitaminen. Größer sind hingegen die Abweichungen beim Stärkegehalt und den Fettsäure. Ebenso gibt es andere Mengen an Kohlenhydraten und Quellen. Grundsätzlich kannst Du aber davon ausgehen, dass folgende Inhaltsstoffe in der Folgemilch enthalten sind:

  • Vitamine
  • Mineralstoffe
  • Eiweiße
  • Fettsäuren
  • Kohlenhydrat

Vielen Eltern ist es wichtig, dass sie ihrem Baby nicht zu viel Zucker oder Zuckerersatzstoffe mit der Nahrung verabreichen. Diese können nämlich dazu führen, dass der Nachwuchs mit einem gesunden Appetit schnell übergewichtig werden kann.

Präbiotika

Ein weiterer Inhaltsstoff in Folgemilch kann Präbiotika sein. Auch wenn dieser meist in Anfangsmilch vorkommt, mischen ihn manche Hersteller auch der Folgemilch bei. Damit soll ein Angleichen der Folgemilch an die Muttermilch erfolgen und die neue Babynahrung natürlicher machen.

Allerdings scheiden sich die Geister, ob Präbiotika in der Folgemilch wirklich notwendig ist. Ist dieser Inhaltsstoff in der gewählten Babymilch enthalten, lohnt sich vor dem Kauf die aktuellen Meinungen von Fachleuten zu studieren. Gerade auf diesem Gebiet wird laufend geforscht und neue Erkenntnisse erworben. Diese helfen Dir dabei, vor dem Kauf die richtige Entscheidung für ein gesundes Heranwachsen des Kindes zu treffen. Denn die Erkenntnisse von heute können morgen schon wieder veraltet sein.

Lässt sich Folgemilch in Flüssigkeit gut auflösen und wie ist die Konsistenz?

Folgemilch wird heute nur noch in ganz seltenen Fällen als fertig zubereitete Portion verkauft. Das ist auch sinnvoll, weil Eltern lieber aus Wasser und Pulver die entsprechende Portion zubereiten. Dementsprechend sollte sich das Milchpulver in lauwarmem Wasser gut auflösen lassen und keine Klumpen bilden.

Die Klumpen werden zwar durch den Sauger aufgehalten, können diesen aber blockieren und das feine Loch verstopfen. Folge davon ist, dass Dein Baby nicht genug Milch bekommt. Die Kleinen sind frustriert und beginnen zu schreien. Es bleibt oft nichts anderes übrig, als die Milch durch ein Sieb zu gießen und von Klumpen zu befreien. Hat der Nachwuchs richtig Hunger und verkündet das lautstark, wird diese Aktion zur wahren Geduldsprobe. Daher sind die Hersteller darauf bedacht, dass sich das Milchpulver bereits durch gutes Schütteln der Milchflasche einfach auflöst.

Konsistenz der Folgemilch

Die Konsistenz der Folgemilch gestaltet sich unterschiedlich. So findest Du Produkte, die eine dickflüssigere oder eine dünnflüssigere Konsistenz ergeben. Gerade die Produkte mit viel Stärke werden gerne etwas dickflüssiger. Sie sind aber nicht zu zähflüssig, damit sie noch durch das kleine Loch im Sauger passen. Das Baby kann die Flasche problemlos leeren und ist anschließend richtig satt und wieder munter.

Bedenke: Auch dünnflüssigere Folgemilch wird nach einiger Zeit in der Flasche dickflüssiger und der Nachwuchs mag sie nicht mehr trinken. Am besten wählst Du eine Konsistenz, die der Muttermilch sehr ähnlich ist. Dann nimmt Dein Baby die Folgemilch auch gut an.

I-Robot Test

I Robot Test & Vergleich (09/2020): Die 5 besten I Robot Saugroboter

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum I Robot Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen I Robots. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir… ... weiterlesen

Was kostet Folgemilch?

Viele verschiedene Hersteller bieten Folgemilch für Dein Baby. Genauso unterschiedlich wie die Marken sind auch die Verpackungsgrößen gestaltet. Dementsprechend solltest Du immer schauen, welche Menge Dir das ausgewählte Produkt bereitstellt. Kleine Verpackungsgrößen sind oftmals recht günstig zu bekommen. Allerdings solltest Du bedenken, dass Du schnell wieder Folgemilch nachkaufen musst.

Es ist also ein einfaches Rechenexempel, wie viel Du für die Folgemilch bezahlst oder ob Du etwa zu viel Geld dafür ausgibst. Durch die unterschiedlichen Verpackungsgrößen sind große preisliche Unterschiede vorhanden. So bekommst Du Folgemilch im Preisbereich zwischen 5 und 30 Euro, wobei Du bei den höheren Preisen oftmals bares Geld sparst.

Wo kann ich Folgemilch kaufen?

Die verschiedenen Arten von Folgemilch kannst Du ganz bequem vor Ort kaufen. Generell findest Du eine übersichtliche Auswahl in Drogeriemärkten, beim Apotheker und beim großen Lebensmitteldiscounter. Du kannst zwischen unterschiedlichen Produkten wählen und Dir die Inhaltsstoffe vor dem Kauf genauer anschauen. In der Apotheke bekommst Du zudem eine gute Beratung und gleichzeitig Empfehlungen.

Brauchst Du eventuell Spezial Folgemilch, weil der Nachwuchs mit Verdauungsproblemen, Bauchschmerzen oder Allergien zu kämpfen hat, kann Dir der Apotheker auch diese bestellen. Eine schöne und entspannte Alternative zum Kauf vor Ort sind verschiedene Online-Shops. Hier kannst Du nach der passenden Folgemilch in aller Ruhe auf die Suche gehen, wenn der Nachwuchs gerade ein Schläfchen abhält.

Du musst Dich auch an keine Öffnungszeiten zu halten und kannst ganz bequem Deine Bestellung aufgeben. Die Lieferung erfolgt anschließend ganz entspannt  direkt zu Dir nach Hause. Fündig wirst Du in folgenden Online-Shops:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • dm.de
  • Shop-Apotheke.de
  • Rossmann.de
  • Limango.de
  • Doc-Morris.de
  • Pro-Biomarkt.de
  • Windeln.de
  • Newpharma.de
  • Löwenzahn-Organics.de
Folgemilch Test

Folgemilch gibt es von vielen unterschiedlichen Herstellern. Achten Sie unbedingt vor dem Kauf auf die Inhaltsstoffe.

Welche bekannten Hersteller und Marken führen Folgemilch?

Die Liste der Hersteller und Marken ist lang. Zu den bekanntesten gehören sicherlich Milupa, Hipp und Milasan. Sie gibt es schon seit unendlich vielen Jahren am Markt und Du hast sie garantiert auch als Baby und Kleinkind schon bekommen. Es gibt aber weitere zahlreiche  Marken und Hersteller, bei denen Du Dich auch auf eine gute Qualität verlassen kannst. Dazu gehören:

  • Holle
  • Alete
  • Babydream
  • Bebivita
  • Gallia
  • Nestlé
  • Bambinchen
  • Modilac
  • Novalac
  • BEBA
  • Töpfer
  • Natamil
  • Lorado
  • Physiolac
  • Humana

Diese kannst Du auch unbesehen Deinem Nachwuchs füttern. Manche Marken bieten spezielle Bio-Produkte, die kein Palmöl enthalten und nur mit natürlichen Inhaltsstoffen versehen sind. Damit ist Dein Baby rundum glücklich, satt und zufrieden. Das macht Dich sicherlich auch glücklich.

Welche Alternativen gibt es zu Folgemilch?

Da Folgemilch bereits eine Alternative beziehungsweise Nahrungsergänzung zur Muttermilch ist, gibt es kaum andere Möglichkeiten. Wenn der Nachwuchs die Folgemilch komplett verweigert, kannst Du anstatt der Milch einen Milchbrei auf Kuhmilchbasis füttern. In verschiedenen Foren im Internet bekommst Du dazu viele Informationen und kannst Dich mit anderen Eltern austauschen. Letztendlich wirst Du aber selbst herausfinden müssen, was Dein Nachwuchs isst und wie Du die Nahrung am besten verabreichst.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Folgemilchsorten passt am besten zu Dir?

Eigentlich ist nicht die Frage, welche Folgemilch am besten zu Dir passt, sondern zu Deinem Baby. Zuerst musst Du Dir aber im Klaren darüber sein, dass es zwischen Anfangsmilch und Folgemilch feine Unterschiede gibt. Anhand der folgenden Liste kannst Du die Feinheiten herausfinden, die zwischen den einzelnen Babymilch  Sorten bestehen:

BabymilchUnterscheidungen
Pre NahrungBei Pre Babymilch handelt es sich um ein Produkt, welches der Muttermilch sehr ähnlich ist. Sie ist von der Konsistenz sehr dünnflüssig und kommt ohne die Zugabe von Kohlenhydraten aus. Diese Babymilch bekommt Dein Baby in den ersten 4 bis 6 Lebenswochen. Du kannst sie aber auch bis zum 6. Lebensmonat füttern.
1er BabymilchDer 1er Babymilch werden Kohlenhydrate beigemischt. Dadurch bleibt sie länger im Magen-Darm-Trakt des Nachwuchses und erzeugt ein längeres Sättigungsgefühl als die Anfangsmilch ohne Kohlenhydrate.
Folgemilch 2Ab dem 6. Monat wird die Folgemilch 2 gefüttert. Sie enthält einen höheren Nährstoffanteil sowie Jod und Eisen. Dadurch ist auch ein höherer Kaloriengehalt vorhanden.
Folgemilch 3Folgemilch 3 bekommen die Kleinen ab einem Alter von 10 Monaten, da sie diese jetzt gut verdauen können. Weil sich der Nachwuchs jetzt im Beikostalter befindet, wird nicht mehr ausschließlich die Flasche gegeben. Der höhere Nahrungsbedarf durch Bewegung und Wachstum deckt der höhere Kohlenhydratanteil der Milch ab. Gehört Dein Kind zu den Flaschenkindern und bevorzugt flüssige Nahrung, kannst Du wie gewohnt die Flasche mit Folgemilch 3 geben. Wird bereits Beikost gefüttert, ist die Folgemilch nur eine Ergänzung.

Info: HA Babymilch solltest Du nur in Absprache mit dem Kinderarzt füttern. Sie ist sinnvoll, wenn der Verdacht auf eine Allergie besteht. Sowohl in der Anfangsmilch als auch in der Folgemilch ist das Eiweiß bereits aufgespalten und besser verdaulich. Achtung! Die Folgemilch ist nicht laktosefrei! Trotzdem hilft das Produkt der Gesundheit Deines Kindes.

Was zeichnet eine gute Folgemilch aus?

Du möchtest für den Nachwuchs eine preisgünstige Folgemilch verwenden? Kein Problem! Und Sorgen brauchst Du Dir auch keine zu machen. Denn der Preis ist bei Folgemilch nicht wirklich entscheidend. Grund dafür sind die strengen Richtlinien, denen die Babymilch unterliegt. Folglich ist die Zusammensetzung bei allen Produkten vorgeschrieben. Den Marken und Herstellern bleibt daher kaum Spielraum. Es gibt allerdings einige Aspekte zu beachten, um genau die richtige Folgemilch zu finden, die Deinem Baby schmeckt, gut verträglich ist und Deinen Geldbeutel schon.

Der Geschmack

Das ist ein ganz wichtiger Aspekt für Deine Kaufentscheidung. Deinem Kind muss die Milch schmecken und das wird es lautstark kundtun, wenn das nicht der Fall ist. Wenn Du also Folgemilch einführen möchtest und das Kind die Flasche nicht annimmt, mag der Nachwuchs meist den Geschmack nicht. Nehmen die Kleinen allerdings die neue Milch gut an und es erhöht sich die Trinkmenge in der Folgezeit, sollte diese Folgemilch zu Deinem Favoriten werden.

Hinweis: Es gibt auch Folgemilch mit Geschmack zu kaufen. Diese Produkte sind aber sehr süß. Das mögen Kinder natürlich sehr. Doch bei der Gewöhnung an nicht so süße Kost kann das später möglicherweise zu Problemen führen.

Wichtig bei der Zubereitung der Folgemilch ist die Gebrauchsanweisung zu beachten. Dort ist angegeben wieviel Pulver mit welcher Menge Wasser vermischt werden sollte. Bereiten Sie die Folgemilch immer frisch zu und gießen Sie nicht getrunkene Milch weg. Reinigen Sie dann die Babyflaschen gründlich!

Quelle: https://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Baby/Baby-Ernaehrung/Folgemilch.html


Die Verträglichkeit

Magen und Darm von Babys sind sehr empfindlich. Kommt es häufig zu Blähungen, Durchfall oder Verstopfungen, verträgt der Nachwuchs die Babynahrung womöglich nicht. Probiere in diesem Fall ruhig weitere Produkte von anderen Herstellern aus. Damit kannst Du nichts falsch machen. Viel eher verhilfst Du dem Kind dazu, dass es nach der Flasche entspannt und ruhig ein Schläfchen halten kann. Vielleicht ist es sogar notwendig, dass Du auf laktosefreie Folgemilch umsteigst. Das solltest Du aber vorab mit dem Kinderarzt besprechen.

Die Marke

Das Vertrauen in eine Marke ist für Eltern sehr wichtig. Bevor Du Dich für eine spezielle Marke entscheidest, solltest Du Dich darüber informieren, wie zuverlässig der Hersteller ist. Bei namhaften Herstellern findest Du ausschließlich Produkte mit einem angemessenen Preis-/Leistungsverhältnis. Außerdem hast Du die Möglichkeit, vorab Proben von der Folgemilch zu bekommen. So kannst Du ausprobieren, ob Dein Nachwuchs das Milchprodukt verträgt und ob es ihm schmeckt. Obendrein bieten gute Marken einen Kundenservice, der Dir jederzeit hilfreich zur Seite steht und alle Deine Fragen kompetent beantwortet. Zudem ist wichtig, dass Du immer Nachschub bekommst, wenn dieser benötigt wird. Bei namhaften Herstellern wie Hipp, Milupa und Milsana kannst Du Dich auf eine sehr gute Produktqualität und besten Service verlassen.

In der Folgemilch sind viele wichtige Inhaltsstoffe enthalten, die für das Wachstum und die Entwicklung von Babys wichtig sind.

In der Folgemilch sind viele wichtige Inhaltsstoffe enthalten, die für das Wachstum und die Entwicklung von Babys wichtig sind.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Folgemilchsorten miteinander vergleichen?

Bei der Vielzahl an Produkten fällt es nicht leicht, die einzelnen Sorten von Folgemilch zu bewerten und zu vergleichen. Es gibt aber einige Kriterien, anhand derer Du einen guten Überblick bekommst. So kannst Du Dich genau für die Folgemilch entscheiden, die zu Deinen Wünschen und den Bedürfnissen Deines Babys am besten passt. Dabei handelt es sich um folgende Kriterien:

  • Altersgruppe
  • Bio-Produkte
  • Spezielle Folgemilch Produkte
  • Nährwerte und Inhaltsstoffe
  • Verpackungseinheit

Altersgruppe

Wie Du ja bereits weißt, gibt es verschiedene Arten an Folgemilch. Die unterschiedlichen Sorten sind für ein bestimmtes Alter geeignet und passen erst dann perfekt, wenn der Nachwuchs das Alter erreicht hat. Folgemilch 2 kannst Du an dem 6. Monat füttern, Folgemilch 3 ab 10 Monaten. Die verschiedenen Arten haben andere Inhaltsstoffe. Sie sorgen dafür, dass Dein Baby satt wird und nachts durchschläft.

Hinweis: Je nach Alter des Babys beziehungsweise Kleinkindes solltest Du andere Produkte verwenden. Um das richtige Produkt zu füttern, lohnt sich ein Blick auf die Herstellerangaben. Dort findest Du Informationen, ab wann Du diese Milch füttern kannst.

Wenn Du Dir die Beschreibung auf der Verpackung anschaust, findest Du üblicherweise eine Einteilung der Altersgruppen in vier Kategorien. Dort kannst Du genau erfahren, ab wann die Folgemilch für Kinder geeignet ist.

Bio-Produkte

Auch bei Folgemilch findest Du Bio-Produkte. Denn immer mehr Hersteller legen gerade bei Babynahrung Wert auf eine biologische Qualität und Nachhaltigkeit und versuchen auf Bio umzusteigen. Wenn Dir auch Bio-Produkte für Dein Baby wichtig sind, kannst Du auf die Bio Folgemilch von Holle, die Eigenmarke von Aldi/Hofer und von dm zurückgreifen und deren Bio-Produkt zurückgreifen.

Info: Auch wenn die Kleinen mit mehreren Monaten die erste Flasche Folgemilch bekommen, sind sie sehr empfindlich. Greifst Du beim Füttern auf Bio Folgemilch zurück, kommen die Kleinen in diesem Entwicklungsstadium nur mit guten Inhaltsstoffen in Berührung. Folgemilch enthält immer Bestandteile natürlicher Herkunft. Wichtig ist aber, dass diese in Bio-Qualität sind.

Spezielle Folgemilch Produkte

Bei den Angeboten an Folgemilch wird auch Rücksicht auf  Unverträglichkeiten und allergische Reaktionen genommen. So findest Du im Sortiment auch vegane Folgemilch. Sie ist bestens für Kinder, die eine Laktoseintoleranz vorweisen. Darüber hinaus kannst Du auch auf Kuhmilchprodukte verzichten und stattdessen zu Folgemilch aus Ziegenmilch greifen.

Hinweis: Leidet der Nachwuchs an anderweitigen Krankheiten oder Allergien, solltest Du hypoallergene HA-Folgemilch verwenden. Ob diese nötig und gut für Dein Kind ist, solltest Du aber vorab mit dem Kinderarzt abklären.

Nährwerte und Inhaltsstoffe

Jeder Hersteller und jedes Produkt variiert bei den Inhaltsstoffen, meist allerdings nur sehr gering. Dennoch solltest Du beim Vergleichen auf folgende Inhaltsstoffe einen genauen Blick werfen.

Hinweis: Hast Du gewusst, dass Folgemilch mehr Eiweiß und Kalorien enthält?

Der höhere Anteil an Eiweiß und Kalorien machen Dein Baby länger satt. Durch den hohen Eiweißgehalt sollte die Folgemilch 2 nicht vor dem 5. Monat gefüttert werden, da es ansonsten zu einer starken Belastung der Nieren kommt.

Die Inhaltsstoffe, die sich in der Folgemilch unterscheiden können, sind folgende:

  • Der Zuckergehalt
  • Die Fette (mit oder ohne Palmöl)
  • Milcheiweiße
  • Mit oder ohne Sojalecithin
  • Kuhmilch, Ziegenmilch, laktosefrei
  • Eisengehalt
  • Vitamingehalt

Verpackungseinheit

Die Verpackungseinheit beziehungsweise Verpackungsgröße steht immer in Abhängigkeit zum Preis. Dementsprechend solltest Du einen genauen Blick auf die Menge und das Gewicht legen. Häufig enthalten die Verpackungen eine Menge von 500 bis 800 Gramm.

Um zu berechnen, wie lange Du mit einer Packung Folgemilch auskommst, teilst Du die Mengenangabe für die jeweils genutzt Flasche durch die Verpackungsgröße. Für die Herstellung der Milch brauchst Du ja immer nur ein paar Löffel. Auch wenn sich 500 bis 800 Gramm wenig anhören, kommst Du mit dem Folgemilch Pulver schon eine geraume Zeit gut über die Runden.

Info: Wusstest Du eigentlich, dass Fertignahrung für Babys von einem deutschen Wissenschaftler namens Justus von Liebig 1865 entwickelt wurde? Zunächst gab es sie in Form von flüssiger Suppe und einige Zeit später in Pulverform. Es wurde als Kindermehl bezeichnet. Der Apotheker Henri Nestlè machte das Kindermehl zu dem, was es heute ist. Er fügte kondensierte Milch hinzu und so entstand das Milchpulver für Babys und die Folgemilch, die heute immer noch Babys gefüttert wird.

Wissenswertes über Folgemilch – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie oft wird ein Baby mit Folgemilch gefüttert?

Wenn Du das Baby mit Folgemilch 2 fütterst, stellt diese im Alter zwischen dem 4. Und 10. Lebensmonat das Hauptnahrungsmittel dar. Je nach Marke und Hersteller gibst Du dem Nachwuchs zwei bis drei Flaschen Folgemilch am Tag.

Die genaue Dosierung kannst Du der Verpackung des Milchpulvers entnehmen. Die Folgemilch 3 kannst Du Deinem Kleinkind ab dem 10. Monat geben. Kinder können sie so lange trinken wie sie möchten. In dieser Zeit wird das Trinken der Folgemilch schrittweise durch Brei oder fest Nahrung ersetzt. Vielfach reicht eine Flasche Milch am Morgen oder am Abend aus, bis sie zum guten Schluss ganz weggelassen werden kann.

Schadet Folgemilch der Gesundheit von Babys?

Ganz ohne Frage ist Muttermilch immer die beste Ernährung für Säuglinge und Kleinkinder. Darum rät die WHO auch dazu, die Kinder solange wie möglich zu stillen. Bis über das zweite Lebensjahr hinaus ist das auch völlig unproblematisch. Gerade die Muttermilch ist deutlich wertvoller für das Baby als Anfangsmilch.

Ist der Nachwuchs bereits in seiner Entwicklung über das Anfangsstadium hinaus, kann bedenkenlos Folgemilch gefüttert werden. Die Milchprodukte für Säuglinge und Babys sind mittlerweile vollständig der Muttermilch angepasst. Manche Stimmen sagen sogar, dass Babymilch nicht schädlich für die Kleinen ist.

Hinweis: Wenn beispielsweise die Situation eintritt, dass Du beim Stillen angespannt bist oder nicht mehr stillen möchtest, kann das Einfluss auf das Kind und das Eltern-Kind-Verhältnis haben.

Hat die Stiftung Warentest Folgemilch einem Test unterzogen?

Das Prüflabor hat sich noch nicht eingehender mit Folgemilch für Babys beschäftigt. Dafür gibt es aber einen Folgemilch-Test von Öko-Test. Dieser wurde 2016 durchgeführt. Auch wenn dieser nun schon einige Zeit zurückliegt, kannst Du Dir die Testergebnisse ruhig einmal  anschauen. Darüber hinaus findest Du im Internet verschiedene Foren, wo Du Dich mit anderen Eltern über unterschiedliche Dinge und natürlich auch über das Füttern von Folgemilch austauschen kannst. Da die Kleinen aber schon ganz individuelle Wünsche und Bedürfnisse haben, hilft Dir letztendlich nur das Ausprobieren. Dein Nachwuchs zeigt Dir sehr schnell, ob ihm die Folgemilch schmeckt oder nicht.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.aptaclub.de/baby/stillen-flaeschchen-beikost/flaschennahrung/6-tipps-zum-flaeschchenstart.html
  • https://www.familie-und-tipps.de/Kinder/Baby/Baby-Ernaehrung/Folgemilch.html
  • https://www.liliput-lounge.de/baby/flaeschchen-milchnahrung/

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/sljmgxyzmqM
  • https://unsplash.com/photos/37atKgJfqio
  • https://unsplash.com/photos/y1j60Ifj5-M

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 um 11:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge