Nähmaschine Test
Veröffentlicht von: Redaktion Expertmensch|In: Elektronik, Freizeit | Indoor & Outdoor|30. Juni 2020
Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 02.07.2021

Nähmaschine Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Nähmaschinen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Nähmaschine Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Nähmaschinen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Nähmaschine zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Nähmaschine zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mithilfe einer Nähmaschine kannst Du sowohl neue Kleidungsstücke als auch Dekoartikel für Dein Zuhause kreieren. Darüber hinaus kannst Du damit Änderungs-, Reparatur- sowie Ausbesserungsarbeiten schnell erledigen.
Es gibt drei Arten von modernen Nähmaschinen: elektromechanisch, elektronisch und computergesteuert. Die mechanischen Modelle sind einfach und Du kannst die meisten Einstellungen mittels Drehregler und Hebeln vornehmen.
Die computergestützten Varianten sind hinsichtlich der verfügbaren Funktionen umfangreicher — dies kann die Arbeit erleichtern und für hervorragende Resultate sorgen. Mit ein wenig Übung kann man ganz schnell lernen, damit umzugehen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Nähmaschinen

Platz 1: Barbieya Nähmaschine-12 Stichmuster Fußpedal Doppelgeschwindigkeitssteuerung

Diese Haushaltsnähmaschine verfügt über ein Nählicht mit 2-fach-12-Nähten. Es kann Naht, Saum, Knopfloch, automatisches Aufwickeln oder ähnliches sein. Doppelfaden und doppelte Geschwindigkeit ermöglichen das Erstellen von sauberen, geraden und festeren Stichen. Der Unterarm für das kreisförmige Aufnähen von Ärmelbündchen oder Hosenböden erfüllt alle Ihre Vorstellungen von der Overlock-Nähmaschine.

Platz 2: Brother FS40 Computer Nähmaschine perfekt für Fortgeschrittene und Nähanfänger

Vollautomatische Voreinstellungen ermöglichen Nähanfängern mit wenig Knowhow das Erzielen optimaler Ergebnisse. Extras wie der beigefügte Fingerschutz oder die stufenlose Nähgeschwindigkeitsregulierung gewähren ein besonderes Maß an Sicherheit. Gleichzeitig lässt die FS-40 viel Raum für Individualisierung und bietet einen großen Funktionsumfang für deine fortgeschrittenen Nähprojekte. Wie bei allen kullaloo Nähmaschinen ist im Gesamtpaket ein toller Stickerbogen enthalten, mit dem du deine Maschine nach Lust und Laune verschönern kannst.

Platz 3: Singer 2259D Nähmaschine Freiarm

19 Nähprogramme inklusive Knopfloch Automatisches Knopfloch in 4 Schritten 6 Nutzstiche 5 Stretchstiche: 7 Dekostiche Freiarm: Für Rundgeschlossenes (Ärme, Hosenbeine usw. ) Nähfußwechsel in Sekunden durch Schnappautomatik. 2 Einstellräder (Stichwahl/Stichlänge) Variable Stichlänge max. 4,2 Stichbreite max. 4,4 – 4,5 mm.

Platz 4: Brother CX70PE (Patchwork Edition)

Brauchen Sie eine einfache, aber komplette und zuverlässige Nähmaschine? Dann ist die Brother CX70PE die richtige Entscheidung. Tatsächlich ist eine elektronische Nähmaschine mit 70 Nähstichen, ideal für Schneiderarbeiten, dekorative Arbeiten und für diejenigen, die eine professionelle Endbearbeitung ihrer Kreationen benötigen.

Platz 5: VERITAS Carmen Nähmaschine, Kunststoff/Metall, Weiss/rot, 44 x 21 x 29 cm

Interaktiver blendfreier Touchscreen mit integrierter Bedienungsanleitung, Nähberater und Nähanleitungen. Intuitive, kinderleichte Bedienung, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschritte geeignet, Anfänger- und Expertenmodus. Reichhaltige Stichauswahl. 272 Stichprogramme (Nutz-, Stretch-, Overlock-, Blind- und Zierstiche, div. Knopflochprogramme, Alphabet und Zahlen).

Nähmaschinen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Nähmaschine Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Nähmaschinen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Nähmaschine achten solltest

Vor einigen Jahrzehnten war es unmöglich, den Wert einer Nähmaschine im Alltag zu überschätzen. Dieser Mechanismus wurde von Generation zu Generation als Mitgift weitergegeben. Die Zeiten sind zwar vorbei, aber diese Ausrüstung ist heute immer noch sehr gefragt. Allerdings ist das aktuelle Ausstattungsspektrum so vielfältig, dass nicht sofort ersichtlich ist, wie man eine gute Nähmaschine auswählt. Wir versuchen Dir die Auswahl zu erleichtern, indem wir wichtige Parameter und andere Aspekte unter die Lupe nehmen. https://www.instagram.com/p/CCAr26lFUYD/

Wie funktioniert eine Nähmaschine?

Trotz der stark erweiterten Möglichkeiten moderner Technologie hat sich das Funktionsprinzip von Nähmaschinen in den letzten 170 Jahren kaum geändert. Im Inneren des Gehäuses ist das gleiche System von Wellen und Hebeln verborgen, welches das Schwungrad in Bewegung setzt — und es spielt keine Rolle, ob es sich mittels Elektrizität oder der manuellen Großvater-Methode dreht. Um zu beginnen solltest Du den oberen Hauptfaden einfädeln und letztlich in das Nadelöhr einführen. Eine weitere Spule wird in die Spulenkapsel eingelegt und in einem speziellen Nest unter der Nadel hinter der abnehmbaren Platte platziert — manchmal auch direkt darüber — dies hängt vom Design der Maschine ab. Als nächstes legst Du den Stoff auf den Arbeitstisch, senkst den Nähfuß mithilfe eines Hebels ab und drückst ihn auf das Förderband: Fertig —Du kannst nun das Schwungrad in Bewegung setzen und mit dem Nähen beginnen. Da die Elemente der Maschine durch Stangen und Wellen miteinander verbunden sind, kommen beim Drehen des Schwungrads alle Hauptarbeitseinheiten in Bewegung:
  • Die Arbeitsnadel wird abgesenkt, wobei der obere Faden durch den Stoff geführt wird.
  • Die Spule beginnt sich zu drehen und bewegt den Unterfaden.
  • Die Spulenkapsel startet, verwebt die Fäden und bildet einen Stich.
  • Der Fördervorrichtung bewegt den Stoff auf die Länge des Stichs.

Wie kannst Du Deine Nähmaschine pflegen?

Die Pflege der Nähmaschine umfasst vor allem die Reinigung und Schmierung. Wenn Du sie in regelmäßigen Abständen rechtzeitig ausführst, hält der Gerätemechanismus länger und die Maschine funktioniert besser.
Nähmaschine Test

Die Nähmaschine dient zur mechanischen Herstellung einer Naht.

Reinigung

Während des Nähens verschmutzt das Spulenfach am stärksten —hier können sich Faden- und Stoffflusen verfangen, welche die Bewegung der Spule behindern können. Die Reinigung des Mechanismus wird jeden Monat empfohlen. Zunächst solltest Du die Bedienungsanleitung sorgfältig lesen sowie eine Bürste mit harten Borsten vorbereiten. Demnach kannst Du folgendermaßen vorgehen:
  • Trenne die Maschine vom Stromnetz
  • Entferne die Nadel und den Nähfuß
  • Öffne den Zugang zur Spulenkapsel
  • Nehme die Spulenkapsel heraus
  • Bürste sie aus, entferne alle Fäden und Staub
  • Reinige die Zähne der unteren Förderplattform
  • Öle die beweglichen Bestandteile mit je zwei Tropfen Öl (siehe unten die Beschreibung)
  • Bringe die Spulenkapsel und die Nadelplatte wieder an
Gleichzeitig mit der Reinigung könntest Du die alte Nadel austauschen, wenn sie längere Zeit verwendet wurde.
Auch, wenn ihr noch keine Näherfahrungen habt, lohnt es sich, ein paar Euro mehr in die Hand zu nehmen und auch als Anfänger eine Marken-Nähmaschine, anstatt eins günstigen Noname-Modells zu kaufen. Das Näherlebnis ist ein ganz anderes und nur so könnt ihr später beurteilen, ob euch das Nähen tatsächlich Spaß macht.

Ölen

In den Anweisungen für die Nähmaschine wird angegeben, ob dieses Modell geölt werden muss — einige Hersteller verwenden anstelle von Metall spezielle Kunststoffpolymere, die nicht geschmiert werden müssen. Nähmaschinen mit einer Metall-Spulenkapsel sollten mindestens alle sechs Monate geölt werden. Hierfür benötigst Du spezielles Maschinenöl, welches Du in den Abteilungen für Nähzubehör kaufen kannst. Am bequemsten ist es, das Öl mit einer medizinischen Spritze und einer langen, dünnen Nadel tropfenweise herauszudrücken. Wenn die Maschine alt ist und die Reste des alten Fettes nicht einfach entfernt werden können, solltest Du die Oberfläche mit WD-40 behandeln. Verwende für jeden Mechanismus nicht mehr als zwei Tropfen Öl. Nach dem Ölen sollte die Maschine abgewischt werden, um mögliche Ölspuren zu entfernen. Zudem solltest Du ein paar Stofffetzen vernähen, um sicherzustellen, dass der Stoff nicht mit dem Öl verschmiert wird. Rechtzeitige Reinigung und regelmäßiges Ölen der Hauptkomponenten sind die wichtigsten Elemente der Pflege einer Nähmaschine.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Nähmaschinen passt am besten zu Dir?

Moderne Nähmaschinen werden, obwohl sie ungefähr die gleichen Aufgaben ausführen, je nach Typ der Steuerung in drei große Arten unterteilt. Dies ist praktisch, da die Anzahl der Operationen in erster Linie vom implementierten System abhängt. https://www.instagram.com/p/CCBB06RgrZe/

Welche Arten von Nähmaschinen hast Du zur Auswahl?

Veraltete, mechanische Modelle werden wir hier nicht berücksichtigen — ihre Funktionalität und Geschwindigkeit sind nicht mit den Fähigkeiten fortgeschrittener, moderner Nähmaschinen vergleichbar. Dafür werden wir ausführlich auf die verfügbaren Arten von Nähgeräten eingehen.
  • Elektromechanische Nähmaschinen
  • Elektronische Nähmaschinen
  • Computergesteurte Nähmaschinen

Elektromechanische Nähmaschinen

Diese Art unterscheidet sich von den rein mechanischen Vorfahren durch einen Elektromotor, welcher das Schwungrad antreibt und beide Hände von der Näherin frei hält — die wird sie brauchen, da alle Einstellungen manuell mit den Hebeln und Drehregler vorgenommen werden müssen. Elektromechanische Maschinen bieten nur eines: die Automatisierung des manuellen Nähens. Diese Technik eignet sich für die einfachsten Haushaltsaufgaben wie beispielsweise Kleidung reparieren, Vorhänge kürzen oder einfache Sachen nähen.

Vorteile

  • Zuverlässig
  • Ausreichende Grundfunktionen
  • Einfache Wartung
  • Erschwinglich

Nachteile

  • Komplizierte Handhabung
  • Keine Extras

Elektronische Nähmaschinen

Elektronische Maschinen sind mit einem Mikroprozessor ausgestattet. In seinem Speicher sind Programme für Stiche verschiedener Schwierigkeitsgrade sowie alle notwendigen Einstellungen gespeichert. Solche Modelle sind mit einem Display ausgerüstet, auf dem Du den Betrieb des Gerätes überwachen und die grundlegenden Nähparameter einstellen kannst. Hier handelt es sich um die größte und bunteste Familie von Nähmaschinen mit umfangreicher Funktionalität — sie gibt es sowohl für Profis als auch für Anfänger. Damit kannst Du aus einer Vielzahl von Stoffen Sachen jeder Komplexität nähen und diese mit Zierstichen, Applikationen und manchmal sogar Stickereien dekorieren.

Vorteile

  • Viele Möglichkeiten
  • Einfache Bedienung
  • Automatische Einstellungen
  • Displays mit Informationen

Nachteile

  • Stromabhängig

Computergesteurte Nähmaschinen

Die fortschrittlichsten, computergestützten Modelle übertreffen in ihrer Funktionalität elektronische Maschinen. Zusätzlich zur Softwaresteuerung können sie eine Verbindung zu einem externen PC herstellen und fast ohne Benutzereingriff arbeiten. Das Design computergestützter Maschinen ist ebenfalls unterschiedlich. Damit eine einzelne Maschine Hunderte verschiedener Operationen ausführen kann, sind die Hauptgruppen von Mechanismen mit separaten Antrieben versehen — manchmal bis zu 10 Motoren — und können autonom arbeiten. Der Kauf computergestützter Nähgeräte ist in den Fällen gerechtfertigt, in denen das Nähen komplexer und exklusiver Dinge in Betracht gezogen wird.

Vorteile

  • Bis zu 500 verschiedene Operationen
  • Erweiterte Optionen
  • Programmierbar
  • Stofferkennung
  • Assistent für Zubehörauswahl
  • Speicherkarte (optional)

Nachteile

  • Hohe Anschaffungskosten

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Nähmaschinen miteinander vergleichen?

Auch wenn Du die Nähmaschine nur gelegentlich benötigen wirst und nicht vorhast, komplizierte Dinge darauf zu nähen, solltest Du beim Kauf folgende Aspekte berücksichtigen:
  • Welche Stiche kann die Maschine ausführen?
  • Gibt es eine Knopflochfunktion?
  • Ist der Geschwindigkeitsregler verfügbar?
  • Weist das Gerät eine Ärmelplattform auf?
  • Welche Spulenkapsel hat die Maschine?
  • Ob ein Nähfußdruckregler vorhanden ist?
  • Welches Zubehör ist im Lieferumfang enthalten?
Mikrowellenherd Test

Mikrowellenherd Test & Vergleich (10/2021): 5 besten Mikrowellenherde

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Mikrowellenherd Test & Vergleich (10/2021). Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Mikrowellenherde. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Stiche

Es ist wichtig, die optimale Anzahl von Arbeits- und Zierstichen zu wählen — ihre Vielfalt wird vom Hersteller bereitgestellt. Bei den einfachsten Maschinenmodellen reichen die vier Standardnähte aus, um alle häuslichen Aufgaben zu lösen. Achte darauf, dass darunter folgende Stiche sind:
  1. Gerader Steppstich
  2. Stepp-Puloverstich
  3. Zickzackstich
  4. Blindstich
Wenn Du mit verschiedenen Arten von Stoffen arbeiten oder gelegentlich nicht standardmäßige Aufgaben ausführen möchtest, kannst Du eine Maschine mit 10 bis 20 Arten von Stichen verwenden — für Anfänger ist dies definitiv genug. Dekor- und Stickstiche sind was für Profis — wenn Du zu dieser Gruppe gehörst oder in naher Zukunft superkomplexe Nähte und Maschinenstickereien herstellen möchtest, suche nach einem Computermodell mit einer Stickeinheit. In jedem Fall sollten erfahrene Näher/innen die Technik nach dem Prinzip wählen: Je mehr Arten von Stichen im Programm, desto besser.

Knopflochfunktion

Diese Funktion ist in fast allen modernen Modellen verfügbar — die Methode zur Herstellung von Knopflöchern kann jedoch unterschiedlich sein: Halbautomatisch oder vollautomatisch. Im ersten Fall solltest Du der Maschine „helfen“, indem Du das Produkt in die richtige Richtung drehst. In fortgeschrittenen Modellen ist eine automatische Option implementiert, welche schneller und bequemer ist. Solche Maschinen können drei bis zehn verschiedene Knopflöcher produzieren.
Mit einer guten Nähmaschine arbeitest Du schneller und präziser.

Mit einer guten Nähmaschine arbeitest Du schneller und präziser.

Geschwindigkeitsanpassung

Nicht alle Maschinen verfügen über diese Funktion — allerdings kann sie sehr nützlich sein — beispielsweise beim Durchqueren schwieriger Stellen, an denen Genauigkeit der Nähte wichtig ist. Darüber hinaus erleichtert sie den Anfängern das Nähtraining.

Ärmelplattform

Um die Bearbeitung von Ärmeln, das Säumen von Hosen und das Erreichen anderer unzugänglicher Stellen zu vereinfachen, benötigst Du eine Ärmelplattform. Der Aufbau ist wie folgt: Ein Teil des Maschinengehäuses wird entfernt und der Arbeitsteil wird schmaler. In der Regel ist diese Option bei allen modernen Nähmaschinen verfügbar, es ist jedoch besser, diesen Punkt zu überprüfen.

Spulenkapsel

Hier hängt vieles vom Design ab — überprüfe daher vor dem Kauf immer, welche Art von Spulenkapsel in Deinem Modell installiert ist. Eine Swing-Spulenkapsel ist die einfachste Option in mechanischen und kostengünstigen elektromechanischen Nähmaschinen. Sie ist laut, nicht zu intelligent und erlaubt keine Stiche, die länger als fünf Millimeter sind. Dabei kann die Qualität des Stichs „schweben“ und Fadenrisse sind hier keine Seltenheit. Das Einfädeln des Unterfadens und das Einstellen seiner Spannung ist in diesem Fall ebenfalls recht kompliziert — dafür sind die Kosten für die Maschine selbst äußerst gering. https://www.instagram.com/p/CB70zR9q1Aa/

Horizontale Spulenkapsel

Die horizontale Spulenkapsel ist eine fortschrittlichere Option — sie ist bereits in das Gehäuse eingebaut und schwingt nicht, sondern dreht sich um die Achse, wodurch Vibrationen reduziert werden. Der Vorteil dieser Lösung besteht darin, dass sich der Unterfaden praktisch nicht verheddert, was die Qualität der Naht verbessert. Leider ist es in diesem Fall ebenfalls schwierig, die Spannung einzustellen — dafür es ist einfacher, die Fadenzufuhr auf der Spule zu kontrollieren. Mit der horizontalen Spulenkapsel erhältst Du einen Stich mit einer Länge von bis zu sieben Millimeter und einen breiteren Zickzack mit einer Länge von bis zu sechs Millimeter. Eine vertikale Spulenkapsel zeichnet sich durch hohe Zuverlässigkeit aus und verwirrt den Faden nicht. Der Hauptunterschied zur Horizontalen besteht in der einfachen Einstellung der Fadenspannung. Diese Funktion ist für Näher/innen erforderlich, die ständig mit Stoffen unterschiedlicher Dicke arbeiten.

Nähfußdruckregler

Diese Funktion ist nützlich, wenn Du mit verschiedenen Stoffen arbeiten möchtest. Mit dem Regler kannst Du den Druck steuern, der den Stoff an die Zähne der Förderplattforn drückt.  Wenn Du beispielsweise mit Chiffon arbeitest, sollte mehr Druck auf den Stoff ausgeübt werden, sonst wird er nicht befördert. Wenn Du einen elastischen Strickstoff nähen möchtest, solltest Du den Druck verringern, damit sich die Naht weder dehnt noch verformt. Bei computergesteurten Maschinen ist keine manuelle Einstellung vorgesehen — sie selbst wählt die gewünschte Druckkraft basierend auf einem bestimmten Programm aus. Wenn Du Dich jedoch für eine elektromechanische Maschine entscheidest, ist ein solcher Regler von Vorteil.
Die Auswahl an Nähmaschinen ist schier unendlich. Informiere dich vor einem Kauf genau über die Modelle oder lasse dich von einem Fachmann beraten.

Die Auswahl an Nähmaschinen ist schier unendlich. Informiere dich vor einem Kauf genau über die Modelle oder lasse dich von einem Fachmann beraten.

Zubehör

Üblicherweise werden ein Schraubenzieher, eine Bürste zum Reinigen, ein paar Spulen und ein paar Nähfüße mit der Maschine geliefert. Dies kann der Nähfuß zum Aufnähen einfacher und versteckter Reißverschlüsse, der Nähfuß für Knopflöcher, der Teflon-Nähfuß und/oder andere sein. Wenn das Zubehör Deiner Maschine nicht sehr umfangreich ist, achte darauf, dass es zusätzlich erworben werden kann.

Worauf solltest Du noch achten?

Wenn Du nicht mehr mit Fäden und Nadeln kämpfen möchtest, um hin und wieder mal eine neue Hose zu kürzen, reicht eine einfache elektromechanische Maschine aus. Wähle ein kostengünstiges, funktionales Modell mit einem Dutzend grundlegender Arbeitsstichen — das wird vollkommen ausreichen. Wenn Du im Gegenteil viel und oft nähst, brauchst Du eine solide Maschine mit Metallbasis und seriösem Inneren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein elektromechanisches oder ein elektronisches Modell handelt — es sollte eine ausreichende Anzahl an verschiedenen Stichen für Deine Zwecke enthalten. Wenn Du ein kleines Kind hast, wähle ein Gerät mit einer horizontalen oder vertikalen Spulenkapsel, um keinen Lärm zu erzeugen. Wenn Du Erfahrung im Nähen hast, solltest Du fortschrittliche elektronische oder sogar computergestützte Modelle vorziehen — hier wird die Anzahl der Arbeitsstiche bereits über 100 sein und zusätzliche, nützliche Funktionen erleichtern die Arbeit erheblich — das ermöglicht es Dir, mit jeder Art von Stoff fertig zu werden. https://www.instagram.com/p/CB_GXhBAnjD/

Computermodell für Profis und besondere Einsätze

Falls Du ein Profi bist und exklusive Accessoires sowie maßgeschneiderte Kleidung herstellst, benötigst Du womöglich ein Computermodell — mit einer großen Auswahl an Zierstichen, mehreren Optionen für Knopflochnähte und vorzugsweise einer Stickeinheit. Eine Ärmelplattform wäre hier auch nützlich, um mit kleinen Details der Kleidung zu arbeiten. Die Spulenkapsel sollte nur vertikal oder horizontal sein, sonst können keine hochwertigen Stiche erzeugt werden. Zusätzliche Funktionen erweitern die Fähigkeiten der Geräte und erleichtern die Arbeit. Versuche jedoch, eine Maschine mit den Optionen auszuwählen, welche Du wirklich verwenden kannst.

Wissenswertes über Nähmaschinen — Expertenmeinungen und Rechtliches

Overlock — eine bessere Nähmaschine?

Du kannst Dich nicht entscheiden, welche Nähmaschine Du Dir kaufen möchtest? Die Antwort ist einfach: Wenn Du ernsthaft am Nähen interessiert bist, wähle unbedingt ein Overlock-Modell — sie wird Dir auf jeden Fall aus folgenden Gründen nützlich sein: Die Overlock-Maschine ist in der Regel ein zuverlässiges und pflegeleichtes Gerät. Darüber hinaus spart sie Zeit bei der Nahtverarbeitung und die Qualität der Nähte ist wie im Atelier — immer hervorragend. Natürlich lohnt es sich nicht immer, einen Overlock zu kaufen. Einige klassische Nähmaschinen können diese Art von Operation bereits enthalten. Wenn Du also zwischen einer herkömmlichen Nähmaschine und einem Overlock wählen musst, wähle die erste Option — sie ist günstiger und nicht weniger effizient. Wenn Du jedoch oft Kleidung, Wäsche und Dekorationsgegenstände nähst, solltest Du nicht auf solch einen Assistenten wie einen Overlock verzichten.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sechs Vorteile einer Overlock-Maschine

  1. Schaltet schnell zwischen verschiedenen Nähten
  2. Näht den Stoff mit mehreren Fäden, was eine hohe Festigkeit der fertigen Nähte garantiert
  3. Bearbeitet die Kanten gleichmäßig
  4. Zieht die Nähte nicht fest und beschädigt keine dünnen oder besonders empfindlichen Stoffe
  5. Funktioniert zuverlässig und stabil
  6. Zahlt sich bereits im ersten Jahr selbst bei geringer Betriebsintensität vollständig aus
Für Anfänger kann vielleicht das Einfädeln kompliziert erscheinen, aber mit der Zeit verschwindet dieses Problem. Darüber hinaus sind viele Overlock-Modelle mit einem automatischen Mechanismus zum Einfädeln ausgestattet. Manch einer kann sich über die hohen Anschaffungskosten für einen Overlock beschweren — dafür kann Dir diese Nähtechnik viel Zeit und Nerven ersparen.

Hat die Stiftung Warentest die Nähmaschinen getestet?

Die Stiftung Warentest hat 13 Nähmaschinen getestet und die Testergebnisse in ihrer „test“-Ausgabe von November 2019  präsentiert.

Was wurde überprüft?

Die Stiftung Warentest inspizierte insgesamt 13 Nähmaschinen — darunter elf Freiarmnähmaschinen und zwei Overlockmaschinen. Jeweils 45 Prozent der Gesamtbewertung wurden für das Nähen und Handhaben von Geräten vergeben. Darüber hinaus untersuchten die Experten die Haltbarkeit der Modelle und führten einen Belastungstest durch.

Ergebnisse

Die Testergebnisse sind positiv ausgefallen: Sechs von den elf getesteten Freiarm-Nähmaschinen erhielten die Note „GUT“ — die besten Ergebnisse hat das Gerät von Brother geliefert. Auf dem zweiten Platz ist ein Modell von Bernina und das drittbeste Gerät ist eine Nähmaschine von Janome. Fünf Freiarm-Maschinen erhielten die Note „BEFRIEDIGEND“ — zwei davon sind bewährte Singer-Maschinen und ein Modell von Silvercrest, welche bei Lidl verkauft wird. Die zwei im Test vorgestellten Overlock-Maschinen wurden von den Testern ebenfalls mit „GUT“ bewertet. Die Preisspanne der getesteten Maschinen ist ziemlich breit — von 60 bis 900 Euro — wobei die beste Maschine nicht die teuerste ist!

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.grit-hoff.de/2017/05/12/so-wird-naehen-wunderbar-14-tipps-fuer-deine-erste-naehmaschine/
  • https://www.rapantinchen.de/naehmaschine-anfaenger/
  • https://onlinenaehkurs.com/welche-naehmaschine-kaufen-drei-tipps-fuer-naehanfaenger
  • https://www.pechundschwefel.eu/wie-ich-zum-naehen-kam-und-8-tipps-fuer-naehanfaenger/
Bildnachweis:
  • https://pixabay.com/de/photos/n%C3%A4hmaschine-kunsthandwerk-hausfrau-606435/
  • https://pixabay.com/de/photos/n%C3%A4hmaschine-n%C3%A4hen-pr%C3%A4zision-stoff-262454/
  • https://unsplash.com/photos/RoznHiAbr0g
Rate this post





Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 um 17:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API