Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Elektro-Wok Test

Elektro-Wok Test & Vergleich (10/2020): Die 5 besten Elektro-Woks


Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (23.9.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Elektro-Wok Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Elektro-Woks. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Elektro-Wok zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Elektro-Wok zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Der praktische Elektro-Wok hat viele Vorteile: Das Essen wird darin schnell gar, Vitamine bleiben dabei erhalten und das Öl kann sparsamer dosiert werden. Um damit zu kochen, wird lediglich eine Steckdose benötigt.
Ein elektrischer Wok ist flexibel einsetzbar, sodass das Kochen zu einem Vergnügen wird. Um die richtigen Ergebnisse zu erzielen, kann sich der Elektro-Wok stark erhitzen, wie dies sonst nur mithilfe eines Gasherdes möglich ist.
Diesen Alleskönner kannst Du unterschiedlich einsetzen: Als herdunabhängige, mobile Version eines klassischen Woks und als Feuertopf — auch Hot Pot genannt — das chinesische Äquivalent des europäischen Fondue Chinoise.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Elektro-Woks

Platz 1: Domo 8708W Elektrischer Tisch-WOK mit XL 5Liter Volumen

Elektrischer Wok aus beschichtetem Guss-Aluminium Domo DO8708W, mit einem großen 5 Liter Volumen – für leckere Gemüsepfannen, Nudelpfannen und Reispfannen – holen Sie sich die Küche Asiens nach Hause. Abnehmbarer Thermostecker mit einfachem Klicksystem + abnehmbarer Sockel + Antihaftbeschichtung + Spülmaschineneignung sorgen für eine leichte Reinigung des Woks. Braten Sie in Ihrem Wok leckeren Fisch, saftiges Fleisch, knackiges Gemüse, Obst, Nudeln, Eier und servieren Sie diese mit leckeren Saucen – Aroma der Lebensmittel bleibt beim Braten 100% erhalten.

Platz 2: Rosenstein & Söhne Elektro Wok: Elektrischer Wok

Viele asiatische Gerichte gelingen im Wok am besten. Der traditionelle Wok aus Stahlblech wird auf dem Gasherd verwendet. Auf modernen Ceran- und Induktions-Kochfeldern dagegen funktioniert die Wärmeverteilung nicht ausreichend gut. Damit Sie dennoch nicht auf das authentische Kocherlebnis verzichten müssen, nutzen Sie diesen Elektrowok! Die Temperatur stellen Sie bequem in 5 Stufen am Regler auf dem Gerätestecker ein. In nur 5 bis 10 Minuten ist die richtige Temperatur erreicht und die Wärme hat sich gleichmäßig im Wok verteilt. Das Kochvergnügen kann beginnen! Nicht nur Asiatisches, auch Eintöpfe, Fleischgerichte, Gemüsepfannen & Co. gelingen im Wok komfortabel und köstlich. Dank Antihaftbeschichtung klebt nichts an! Dank Glasdeckel bleiben Ihre Gerichte warm, auch wenn’s mal länger dauert. An den wärmeisolierten Griffen fassen Sie den Wok jederzeit an, ohne sich die Finger zu verbrennen.

Platz 3: Mia Prodomus Mia Elektrische Multi-Wok-Pfanne

Aluminiumguss mit Antihaftbeschichtung. Großer Ø von ca. 32 cm & extra tief (ca. 9 cm). Gesamtfassungsvermögen bis zu 5 Liter. Abnehmbares Netzteil mit stufenloser Regelung bis +250°C. Warmhalte- und Buffetfunktion.

Platz 4: Elektrisches WOK-Set, 5Liter WOK mit Antihaftbeschichtung

Elektrischer Wok mit Glasdeckel Stecker mit Klicksystem – 5Liter Volumen – leichte Reinigung Elektrischer Wok aus Guss-Aluminium. Abnehmbarer Stecker mit Thermostat mit Klicksystem. Wok mit ergonomisch geformten Handgriffen. Innenfläche mit Antihaftbeschichtung. Sockel läßt sich zum besseren Reinigen entfernen. Der Wok bietet ein Volumen von bis zu 5 Liter. Der Tisch-Wok ist mit einem Glasdeckel ausgestattet.

Platz 5: Melissa 16310207, Elektrowok, Elektrischer Wok

Melissa 16310207 Elektrischer Power WOK mit 1500 Watt. Viele asiatische Gerichte gelingen im Wok am besten. Der traditionelle Wok aus Stahlblech wird auf dem Gasherd verwendet. Auf modernen Ceran- und Induktions-Kochfeldern dagegen funktioniert die Wärmeverteilung nicht ausreichend gut. Damit Sie dennoch nicht auf das authentische Kocherlebnis verzichten müssen, nutzen Sie diesen Elektrowok! Die Temperatur stellen Sie bequem in 5 Stufen am Regler auf dem Gerätestecker ein. In nur 5 bis 10 Minuten ist die richtige Temperatur erreicht und die Wärme hat sich gleichmäßig im Wok verteilt. Das Kochvergnügen kann beginnen!

Elektro-Woks bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Elektro-Wok Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Elektro-Woks finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Elektro-Woks achten solltest

Die asiatische Kochkunst ist so vielschichtig und raffiniert wie die fernöstlichen Morgenländer selbst! Japanische, vietnamesische, koreanische, thailändische und natürlich auch chinesische Gerichte sind unvergleichbar vielfältig und beeindrucken uns immer wieder mit exotischen Gewürzen!

Eine der Hauptsäulen der asiatischen Küche ist der Wok — die darin zubereiteten Speisen begeistern uns mit ihrer Frische und Knackigkeit. Ob Gemüse, Fleisch oder Fisch: Erst im Wok entfalten die Produkte ihre herrlichen Aromen und den vollmundigen Geschmack. Zudem ist die besondere, schnelle Kochmethode sehr gesund, sodass die Wok-Pfanne europaweit immer populärer wird.

Inzwischen sind die elektrischen Woks mit dem eigenen Heizelement und einem Stromkabel für den europäischen Markt verfügbar. Was sind das für Geräte, wie werden sie verwendet und warum sind sie besser als klassische Wok-Varianten? Antworten auf diese und weitere Fragen findest Du in diesem Artikel.

Was ist ein Elektro-Wok und wofür wird dieser verwendet?

Ein Elektro-Wok ist eine große, rundlich gewölbte Pfanne, welche mit einer Heizvorrichtung versehen ist und herdunabhängig funktioniert, sodass außerhalb der Küche gekocht werden kann. Häufig ist das Gefäß mit Griffen an den gegenüberliegenden Seiten und einem Deckel ausgestattet.

Allerdings weist der moderne, elektrische Wok keinen abgerundeten, konventionellen Boden auf, wie es bei den traditionellen Woks der Fall ist. Dadurch kann er problemlos auf eine gerade Oberfläche gestellt werden. Da der Elektro-Wok sozusagen eine  weiterentwickelte Form des klassischen Woks ist, ermöglicht er ebenfalls das sogenannte chinesische „Pfannenrühren“ — hiermit bietet er sich vor allen Dingen für die Zubereitung der asiatischen, insbesondere chinesischen Gerichte an.


Wie funktioniert ein Elektro-Wok?

Das Zubereiten im Elektro-Wok kann kurz und treffend beschrieben werden: Geht schnell, schmeckt gut und ist gesund! Aus diesem Grund erobert er unsere Küchen immer mehr. Da der Wok und die fernöstliche Küche untrennbar voneinander sind, ist er einer der wichtigsten Geräte für die Zubereitung asiatischer Gerichte. Und dazu gehören außer Tofu und Fisch auch Fleisch, Meeresfrüchte und viiiel Gemüse. All das wird im Wok schonend gekocht, sodass die wertvollen Nährstoffe und Vitamine erhalten bleiben.

Wichtig ist, bereits vor dem Kochen alle nötigen Kochutensilien sowie Zutaten vorzubereiten und diese griffbereit hinzulegen. Denn nachher wirst Du keine Zeit mehr haben, zwischendurch Gemüse zu schneiden oder den Kochlöffel zu suchen — wenn Du den Elektro-Wok einschaltest, wird alles blitzschnell gehen.

Lebensmittel, welche länger zum Kochen brauchen, gehören zuerst in den Wok. Hinterher werden alle anderen Zutaten hinzugefügt und fertiggegart — währenddessen sollte alles ständig verrührt und vermengt werden. Dabei können ein paar Tropfen Öl beigemischt werden.

In einem praktischen Elektro-Wok, bereitest leckere asiatische Gerichte einfach selber zu.

In einem praktischen Elektro-Wok, bereitest leckere asiatische Gerichte einfach selber zu.

Welche Vorteile bringt Dir die Anschaffung eines Elektro-Woks?

Ein Elektro-Wok ist ein multifunktionales, vielseitiges Gerät und bringt einige Vorteile mit sich.

  • Du kannst den Elektro-Wok überall in der Nähe einer Steckdose aufstellen und benutzen.
  • Elektro-Woks sind in der Lage, sich auf erforderliche Temperaturen zu erhitzen, was auf dem herkömmlichen Herd nahezu unmöglich ist.
  • In einem Elektro-Wok kannst Du fettarm und gesund kochen, denn das Pfannenrühren benötigt kaum Öl.
  • Möchtest Du Dein Essen noch schonender zubereiten, bietet sich hierfür die Schmorfunktion an.
  • Die Hitze konzentriert sich in der Mitte des Gefäßes, sodass die Produkte rasch gegart werden.
  • Bei Bedarf können fertige Stücke an die kühleren Wokwände geschoben werden — so behalten sie ihre Knusprigkeit und werden in der Hitzezone nicht zu weich.
  • In einem Elektro-Wok kann nichts anbrennen, da er meist über eine robuste Antihaftbeschichtung verfügt.
  • Ein Elektro-Wok kann in einem kleinen Apartment das fehlende Kochfeld ersetzen.
  • In einem Elektro-Wok kannst Du nicht nur chinesisch kochen — darin gelingt Dir beinahe jedes Gericht.

Welche Nachteile können hervorgehoben werden?

Als Nachteil können die großen Abmessungen genannt werden. Das Gerät hat eine beachtliche Größe und benötigt somit viel Platz zum Aufbewahren. Angesichts dessen, dass er doch etwas verhältnismäßig begrenzten Nutzen bietet und leistungsmäßig den Elektroherden unterlegen ist, ist dies ein wesentlicher Minuspunkt.

Vorteile

  • Multifunktional
  • Antihaftbeschichtet
  • Kann den Herd ersetzen
  • Schmorfunktion vorhanden
  • Fettarmes, gesundes Kochen

Nachteile

  • Eingeschränkte Leistung
  • Benötigt viel Platz

Wie kannst Du mit einem Elektro-Wok kochen?

Zunächst solltest Du alle Zutaten, Gewürze sowie benötigten Werkzeuge vorbereiten: Alle Produkte klein schneiden, Soßen und Gewürze aussuchen, Utensilien bereithalten. Achte dabei auf Deinen Pfannenwender — er sollte für eine Antihaftbeschichtung sowie hohen Temperaturen geeignet sein. Erst jetzt kannst Du den Elektro-Wok anschließen, einschalten, erhitzen lassen und es kann losgehen.

Ein paar Tropfen Öl, festes Gemüse, Kartoffeln und Fleisch gehören zuerst in den Wok — sie brauchen mehr Zeit um gar werden zu können. Alles muss bei sehr hoher Temperatur angebraten werden, daher solltest Du diese nicht runterschalten. Einige Zeit später kannst Du nacheinander weitere Zutaten hinzufügen und würzen.

Dabei solltest Du das Gargut häufig wenden und die fertigen Teile an die Wände schieben, denn Randbereiche sind im Vergleich zur Wokmitte etwas kühler — so sorgst Du dafür, dass die Knusprigkeit der Produkte sowie die darin enthaltenen, hitzeempfindlichen Vitamine erhalten bleiben. Der eigentliche Kochvorgang dauert meist sehr kurz, sodass nach etwa fünf bis sieben Minuten Dein Essen fertig ist.


Welche Nahrungsmittel kannst Du im Elektro-Wok zubereiten?

Ein Wok ist vor allem für die asiatische Küche konzipiert, deren typischen Gerichte viel frisches Gemüse aller Art enthalten und mit dem klein geschnittenen Fisch, Meeresfrüchten oder Fleisch ergänzt werden. All das wird meist mit Chili, Ingwer, Curry oder Sojasoße gewürzt und mit dem separat gekochten Reis serviert.

Demnach kannst Du ohne weiteres Blumenkohl, Möhren, Kartoffeln, Kohlrabi, Spargel, Bohnen und sonstiges Gemüse zusammen mit Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten im Elektro-Wok zubereiten. Zudem kannst Du darin alle möglichen Speisen frittieren (hier an die leckeren Frühlingsrollchen denken!). Ob Gemüse im Teig, kleine Schnitzel, Chicken Wings oder auch Nachspeisen wie beispielsweise Bananen oder andere frittierte Früchte — das Frittieren wird darin perfekt gelingen.

Außerdem kannst Du den Elektro-Wok zum Blanchieren von Gemüse, zum Schmoren oder zum klassischen Braten von Fisch, Fleisch und Geflügel verwenden. Falls ein spezieller Sieb als Zubehör im Lieferumfang enthalten ist, kannst Du Dein Essen im Wasserdampf garen, wobei die Lebensmittel besonders schonend gedünstet werden. Darüber hinaus kannst Du den Wok als einen Suppenkocher benutzen und köstliche Suppen darin zubereiten. Des Weiteren kannst Du darin Mandeln, Kürbiskerne oder Kokosraspeln rösten.

Allzweckreiniger

Allzweckreiniger Test & Vergleich (10/2020): die 5 besten Allzweckreiniger

Allzweckreiniger: Jeder braucht ihn und jeder erwartet auch sehr viel von ihm. Um zu sehen, wie diese Reiniger wirken haben wir den Allzweckreiniger Test 2020 durchgeführt. Dazu haben wir fast 50 Stunden gewischt und geschrubbt. Haben viele Papiertücher verbracht und 5 verschiedene Flecken auf vier unterschiedlichen Oberflächen angebracht. Zu welchem Ergebnis wir gekommen sind, kannst… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Elektro-Woks passt am besten zu Dir?

Einen elektrischen Wok zu kaufen ist nicht schwer – vorausgesetzt, man kennt sich aus! Ansonsten ist die Gefahr groß, einen falschen Wok zu greifen und das eigentliche Ziel zu verfehlen, da Wok nicht gleich Wok ist. Sie gibt es in zwei Ausführungen: Diese sind unterschiedlich gestaltet und für verschiedene Aufgaben konzipiert.

Welche Arten von Elektro-Woks hast Du zur Auswahl?

Alle Elektro-Woks können in zwei Kategorien unterteilt werden: Einen herkömmlichen Elektro-Wok und einen Feuertopf beziehungsweise Hot Pot. Hauptsächlich kommt es hier auf die Temperatur an: Elektro-Woks, die sich auf sehr hohe Temperaturen erhitzen können, sind zum typischen Pfannenrühren geeignet. Geräte, welche nur moderate Temperaturen erreichen können, werden eher als Hot Pot genutzt.

  • Herkömmlicher Elektro-Wok
  • Elektrischer Feuertopf

Herkömmlicher Elektro-Wok

Ein elektrischer Wok ist eine typisch gewölbte, meist antihaftbeschichtete Wok-Pfanne in Verbindung mit einem speziellen, elektrischen Heizelement, welches den Einsatz von Herdplatten überflüssig macht. Der elektrische Wok kann somit überallhin mitgenommen, aufgestellt und bedient werden — lediglich eine Steckdose wird hierfür benötigt.

Der Elektro-Wok ist ein multifunktionales Universalgerät, welches zum Braten, Kochen, Rösten, Schmoren, Schongaren und sogar Dämpfen mit speziellem Zubehör bestens geschaffen ist.

Spare durch einen eigenen Elekro-Wok viel Geld für teure Restaurantbesuche.

Spare durch einen eigenen Elekro-Wok viel Geld für teure Restaurantbesuche.

Elektrischer Feuertopf

Der elektrische, chinesische Feuertopf ist eine spezielle Variante des Elektro-Woks und ist auch unter den Namen Hot Pot oder Steamboat bekannt. Die Wok-Pfanne des Feuertopfes ist häufig in zwei Zonen unterteilt. Diese Vorrichtung ist quasi das asiatische Fondue mit dem Unterschied, dass hier anstatt Fonduegabeln eine Art Sieblöffel verwendet werden. Der Hot Pot wird, ähnlich einem Fonduetopf, in der Mitte des Tisches platziert und mehrere Personen können sich mithilfe der speziellen Sieblöffeln bedienen. Somit lassen sich gemütliche Abende im Kreise der Freunde oder der Familie schön genießen.

Was hat das europäische Fondue Chinoise mit dem chinesischen Feuertopf zu tun?

Europäer kennen hauptsächlich drei Fondue-Arten — das Fondue Bourguignonne mit Fett, das Fondue Fromage mit Käse und das Fondue Chinoise mit Brühe. Wobei das Fondue Chinoise dem chinesischen Feuertopf sehr ähnelt. Diese Art von Fondue hat ihren Ursprung zweifellos in Asien, sodass der Ausdruck „Chinoise“ einen Sinn ergibt und sicherlich nicht zufällig gewählt wurde — zumal in manchen europäischen Ländern das Fondue Chinoise als „Mongolentopf“ bezeichnet wird. Der chinesische Feuertopf ist quasi der Vorgänger oder „das Original“ des europäischen Fondue Chinoise.

Info: Der chinesische Feuertopf wird manchmal fälschlicherweise als „Fondue Chinoise“ oder „Mongolentopf“ bezeichnet, was völliger Irrtum ist.

Welches Zubehör für einen Elektro-Wok ist auf dem Markt erhältlich?

Da das Kochen ohne Wok in den fernöstlichen Kochkulturen unmöglich ist, stellt er natürlich das wichtigste Utensil der asiatischen Küche dar. Allerdings ist der Wok allein nur die halbe Miete — in einer gut ausgestatteten, asiatischen Küche darf das Wok-Zubehör nicht fehlen:

Deckel

Ein Deckel ist inzwischen ein „Must Have“ und ist häufig im Lieferumfang enthalten — er sollte gut schließen und im Idealfall transparent sein. Nichtsdestotrotz benutzen die Asiaten den Deckel so gut wie nie. Kochvorgänge sind kurz und es wird eh andauernd gewendet und gerührt, sodass der Deckel ziemlich überflüssig erscheint. Daran wird sich erst erinnert, wenn das Essen geschmort, gedämpft oder warmgehalten werden soll.

Bambuskörbchen

Apropos Dämpfen — hier wird ein Bambuskörbchen oder ein Dampfeinsatz benötigt. Beide Utensilien können zum  Dämpfen von Fisch, Fleisch, Meeresfrüchten sowie Gemüse verwendet werden. Die praktischen Bambuskörbchen sind unterschiedlich groß und können ineinander gestapelt werden.

Abtropfgitter

Ein Abtropfgitter kann seitlich am Wok eingehängt und zum Abtropfen von frittierten Stückchen oder zum Warmhalten der gegarten Speisen genutzt werden.

Bratschaufel

Schaufeln werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Es gibt sie aus Holz, Kunststoff oder Metall und sie sind für das richtige Pfannenrühren von Bedeutung. Ihre Kanten sind abgerundet, sodass sie sich den Wokwänden optimal anpassen können.

Elektro-Wok Test

Einen Elektro-Wok kannst Du hervorragend in der Temperatur regulieren.

Kochstäbchen

Neben der Bratschaufel verwenden die Asiaten Kochstäbchen. Sie sehen wie Essstäbchen aus, sind allerdings etwas dicker und länger und werden ebenfalls zum Umrühren von Gargut eingesetzt.

Sieblöffel

Um frittierte Speisen aus dem heißen Öl oder fertige Feuertopf-Zutaten aus der heißen Brühe herauszuholen, wird der Sieblöffel aus Drahtgeflecht benötigt. In der modernen Küche gibt es sie zudem aus Edelstahl.

Für Wok-Anfänger oder Wok-Einsteiger kann in der Regel bereits eine einzige Bratschaufel zum Pfannenwenden genügen. Ob weiteres Zubehör angeschafft werden sollte, ist von der Intensität des Kochens abhängig — wird das Kochen im Wok zur Gewohnheit, ist der Kauf des restlichen Zubehörs sinnvoll und gerechtfertigt.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Elektro-Woks miteinander vergleichen?

Nachdem Du nun die Unterschiede zwischen den beiden Wok-Varianten kennst, solltest Du die wichtigsten Kauffaktoren vergleichen und auswerten: Wie groß sollte Deine Wokpfanne sein, wie schnell muss sie sich aufheizen und welches Zubehör ist im Lieferumfang inbegriffen? Anschließend könntest Du leichter die richtige Entscheidung treffen und Deine neue Eroberung wird sich nicht als Fehlkauf entpuppen.

  • Höchsttemperatur
  • Leistung
  • Aufheizzeit
  • Abmessungen
  • Ausstattung
  • Zubehör
  • Preis

Höchsttemperatur

Die Temperatur ist mitunter das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Elektro-Woks, denn darauf kommt es an, wie heiß der Wok sich erhitzen kann. Darum sollte ausschließlich das Gerät in Betracht gezogen werden, welches in der Lage ist, den Mindestforderungen an einen Wok nachzukommen. Für einen Wok ist die Höchsttemperatur insofern ausschlaggebend, da sonst das typische, asiatische Kochen schlichtweg unmöglich wird.

Demnach sollte ein Modell mit einer Maximaltemperatur von 350 Grad Celsius eher infrage kommen als das Modell, dessen höchste Temperatur beispielsweise 270 Grad Celsius beträgt. Woks mit Maximaltemperaturen im niedrigen Bereich sind höchstens für den Feuertopf geeignet. Wenn Du jedoch mit Deinem Elektro-Wok chinesisch kochen möchtest, solltest Du die höheren Temperaturen bevorzugen. Üblicherweise kannst Du die Temperaturangaben in der Bedienungsanleitung finden. Es gilt jedoch zu beachten, dass die falsche Hitzeverteilung den Vorteil der besonders hohen Temperatur zunichte machen kann.

Leistung

Je nach Modell und Zielsetzung liegen die Leistungsangaben bei Elektro-Woks im Bereich von 1500 bis 2500 Watt.

Häufig wird es angenommen, dass eine hohe Wattzahl mit hohem Stromverbrauch zusammenhängt, daher interessieren sich viele Käufer für die Leistungsangaben. Nun, dem ist es nicht so — die Wattzahl gibt Dir zunächst an, wie schnell sich Dein Elektro-Wok erhitzen wird. Ein Modell mit einer kleinen Wattzahl wird langsamer heiß als ein Gerät mit der großen Wattangabe.

Auf den Stromverbrauch wirkt sich jedoch die Gesamtdauer des Kochvorganges aus. Darüber hinaus sind die individuellen Eigenschaften der jeweiligen Heizelemente und die Kochtemperatur ausschlaggebend. Demnach kann ein Elektro-Wok mit hoher Leistung bei kurzen Kochvorgängen unter niedrigen Temperaturen weniger Strom verbrauchen als eine Wok-Pfanne mit einer kleineren Wattzahl, wenn Du damit lange und unter den Höchsttemperaturen kochst.

Ein Elektro-Wok ist vom Aufbau eigentlich genauso wie ein normaler Wok. Der Unterschied ist, dass die Wärme nicht von extern kommt.

Ein Elektro-Wok ist vom Aufbau eigentlich genauso wie ein normaler Wok. Der Unterschied ist, dass die Wärme nicht von extern kommt.

Aufheizzeit

Die Aufheizzeit ist insofern wichtig, wie schnell das Gerät einsatzbereit wird. Da es hier recht spürbare Unterschiede sein können, ist es durchaus lohnenswert, einen Blick darauf zu werfen. Doch in den allermeisten Fällen wird dieser Parameter in der Produktbeschreibung nicht angegeben.

Allerdings haben wir bereits erwähnt, dass die Wattzahl ein guter Anhaltspunkt für die Aufheizzeit sein kann — je höher die Leistung, desto schneller kann das Gerät die Höchsttemperatur erreichen. Erfahrungsgemäß kann die Aufheizzeit zwischen einer und drei Minuten variieren. Bei diesem Punkt könntest Du die Amazon-Bewertungen zur Rate ziehen — eine lange Aufheizzeit wird bei Elektro-Woks als Mangel angesehen und hat oft kritische Rezensionen zur Konsequenz.

Abmessungen

Eine gewisse Mindestgröße ist ein Indikator für die Zweckmäßigkeit eines Elektro-Woks. Die meisten Modelle weisen einen Durchmesser von etwa 30 bis 40 Zentimeter auf, wobei 32 Zentimeter als optimal angesehen und am meisten gekauft werden.

Eine elektrische Wok-Pfanne mit einem kleinen Durchmesser macht hinsichtlich des Kochens vergleichsweise wenig Sinn, es sei denn, sie wird als Hot Pot für den Tisch genutzt.

Beim Kochen im Elektro-Wok werden häufig große Mengen frisches Gemüse verarbeitet, welches rasch, von einer Minute auf die andere in sich zusammensacken soll — in dem Fall ist eine große Wok-Pfanne durchaus angemessen, welche über ein hinreichend großes Volumen für die Zubereitung von spezifischen Wokgerichten verfügt.

Ausstattung

Beim Kauf eines elektrischen Woks solltest Du die Ausstattung etwas genauer betrachten, denn daran lässt sich die Qualität des gesamten Gerätes erkennen. Wichtig sind hierbei die Kabellänge und der Drehregler für die Temperatureinstellung. Die abnehmbare Pfanne und die Antihaftbeschichtung sind dagegen Komfortmerkmale, welche die Handhabung erleichtern.

Die meisten Modelle weisen in der Regel eine Kabellänge von 90 bis 200 Zentimeter auf. Um nicht ständig ein Verlängerungskabel benutzen zu müssen, solltest Du darauf achten, dass das Kabel möglichst lang ist. Außerdem wäre es für Dich von Vorteil, wenn es abnehmbar wäre — zum einen ist die Aufbewahrung somit bequemer, zum anderen ist die Verarbeitung der Anschlussstelle ein guter Indikator für den Gesamtzustand des Gerätes.

Die saubere und solide Verarbeitung des Drehreglers steht ebenfalls für ein qualitativ hochwertiges Produkt. Sieht der Drehregler wackelig und minderwertig aus, ist das Gerät von zweifelhafter Qualität.

Darüber hinaus solltest Du darauf achten, ob die Wok-Pfanne vom Heizelement abgetrennt werden kann. Sollte dies nicht der Fall sein, wird die Handhabung und insbesondere die Reinigung etwas schwierig.

Wenn Deine Wok-Pfanne eine Antihaftbeschichtung aufweist, kannst Du komfortabler kochen. Da brennt nichts an und die Reinigung gestaltet sich angenehmer.

Zubehör

Das im Lieferumfang enthaltene Zubehör verdient ebenfalls Deine Aufmerksamkeit.

Manche Modelle sind mit einem Deckel ausgestattet, andere dagegen werden „oben ohne“ verkauft. Solltest Du ein Gerät ohne Abdeckung ausgewählt haben, achte wenigstens darauf, dass es Standardmaße hat — so wirst Du einen Deckel ohne Probleme hinzu kaufen können, denn spätestens beim ersten Schmoren wirst Du ihn vermissen.

Darüber hinaus kannst Du auf Woks mit viel Zubehör treffen. Hierbei können viele nützliche und praktische Teile im Lieferumfang enthalten sein — beispielsweise  Kochbesteck aus Holz, das Abtropfgitter, die Kochstäbchen oder ein Bambuskörbchen für Gemüse.

Solltest Du Dir einen Elektro-Wok ohne Zubehör ausgesucht haben, achte darauf, dass es bei Bedarf nachgekauft werden kann.

Preis — Was kostet ein Elektro Wok?

Die Preise für elektrische Wok-Pfannen variieren ziemlich stark und sind unmittelbar von der Qualität, Marke und Ausstattung abhängig.

Die sogenannten Einsteiger-Modelle (ein anderes Wort für „billig“) kannst Du mitunter für etwa 30 Euro erwerben — selbstverständlich ohne Anspruch auf eine hochqualitative Beschaffenheit und vorzügliche Ausstattung. Allerdings können solche Varianten in der Tat ausreichend sein, um auf den Geschmack zu kommen. Spätestens dann wird meist über ein qualitativ einwandfreies Gerät nachgedacht.

Gute, überzeugende Modelle der Mittelklasse können preislich im Bereich ab 120 bis 200 Euro liegen. Hier bekommst Du zum erschwinglichen Preis ein solides Gerät und kannst damit durchaus wertvolle Gerichte kreieren. Außerdem gehören die Feuertopf-Woks ebenfalls in diese Kategorie, da hierfür die Anforderungen hinsichtlich der Temperatur niedrig sind.

Hochqualitative Elektro-Woks des Premium-Segments sind für knapp 300 Euro zu haben. Erstklassiges Qualitätsniveau und beeindruckende Funktionalität in Verbindung mit dem hochwertigen Zubehör sorgen hier für hervorragende Ergebnisse und Erlebnisse.

Fazit — Was lernen wir daraus?

Abschließend können wir erkennen, dass der vielseitige Elektro-Wok auf jeden Fall seinen Daseinszweck erfüllt und sein Platz in unseren Küchen absolut legitim ist. Er kann den Herd weitestgehend ersetzen und die Essenszubereitung in einer kleinen Wohnung ohne Küchenzeile ermöglichen. Ob es um einen Campingplatz, einen Schrebergarten oder ein Wochenendhaus geht — den Elektro-Wok kannst Du überall benutzen, sodass Du Deinen Küchenherd und einen Haufen Kochtöpfe sicherlich nicht vermissen wirst.

Sowohl unterschiedliche Modelle als auch Preiskategorien machen es möglich, einen qualitativ hochwertigen, elektrischen Wok entsprechend Deinen Vorstellungen zu kaufen und lange Freude daran zu haben. Im Endeffekt ist ein elektrischer Wok auf jeden Fall ein ausgesprochen nützliches, multifunktionales Gerät, welches uns ermöglicht, nicht nur chinesisch zu kochen. Vielmehr gibt er uns die Gelegenheit, jederzeit fettarm zu kochen und unserer gesunden Lebensweise beizutragen.

Wissenswertes über Elektro-Woks — Expertenmeinungen und Rechtliches

Tipps & Tricks — Wertvolle Ratschläge zum Kochen mit einem Elektro-Wok.

Elektro-Woks haben einen großen Vorteil gegenüber den klassischen Herdplatten — sie können auf die erforderliche Temperatur erhitzt werden, was auf einem klassischen Glaskeramikherd praktisch unmöglich ist.

Da die modernen Wok-Pfannen meist eine Antihaftbeschichtung aufweisen, solltest Du dies beim Kochen beachten und ausschließlich Kochbesteck aus Holz oder Silikon benutzen. Kunststoff ist hier nicht empfehlenswert, da unter sehr hohen Temperaturen womöglich Schadstoffe freigesetzt werden können.

Im Elektro-Wok kannst Du vor allen Dingen auf zwei unterschiedliche Arten Deine Speisen zubereiten: Pfannenrühren und Dämpfen. Diese zwei Methoden sind ausgesprochen schonend, sodass Vitamine und Mineralien in Produkten erhalten bleiben können. Außerdem bleibt durch den sparsamen Umgang mit Ölen das Essen fettarm und gesund.

Pfannenrühren

Hierbei solltest Du Dich darauf vorbereiten, dass die Garzeit ganz kurz sein wird. Deshalb solltest Du alle Zutaten klein schneiden und zwar bevor Du Deinen Elektro-Wok einschaltest. Denn danach ist es nicht mehr möglich, zwischendurch was zu schneiden oder wegzuräumen.

Beim Gemüseschneiden solltest Du darauf achten, dass die Stückchen alle gleich groß sind — somit erhältst Du ein gleichmäßiges Garergebnis. Hast Du alle Zutaten und Werkzeuge vorbereitet, kannst Du den Wok einschalten und es kann losgehen.

Die festen Gemüsesorten wie beispielsweise Möhren oder Kartoffeln sollten zuerst in die Pfanne gelegt werden, weiche Zutaten wie Lauch oder grüne Bohnen werden erst später hinzugefügt.

Ganz wichtig ist, die Produkte nach und nach in die Pfanne zu geben — bloß nicht zu viele Zutaten auf einmal, da die Temperatur sofort abfallen und die Flüssigkeit freigegeben wird, sodass der Bratvorgang nicht mehr möglich wird.

Hitzebeständiges Öl wählen

Außerdem solltest Du ein hitzebeständiges Öl wählen: Sojaöl, Sonnenblumenöl oder Rapsöl sind hier am sinnvollsten. Zudem erfordert das Pfannenrühren nur wenige Tropfen davon (höchstens ein Esslöffel). Das Öl und das geschnittene Gemüse werden mittels einer Kochschaufel oder der Kochstäbchen über die gesamte Garzeit hin und her bewegt und gewendet. Dabei solltest Du bereits fertige Teile an den kühlen Rand schieben, sodass sie in der heißen Wokmitte nicht verbrennen. Allgemein sollten die Zutaten nur ganz kurz mit dem heißen Boden in Berührung kommen.

Es kann passieren, dass das Öl im Wok zu rauchen beginnt. In dem Fall solltest Du ihn sofort ausschalten und alle Zutaten beiseite schieben. Nachdem Dein Elektro-Wok sich abgekühlt hat, kannst Du ihn wieder einschalten und den Garvorgang fortsetzen.

Die uns allen bekannte Sojasoße solltest Du erst ganz zum Schluss dazugeben, ansonsten verbrennt diese sofort.

Dämpfen

Wenn Du im Elektro-Wok Dein Essen mittels Dämpfen zubereiten möchtest, solltest Du den Wok etwa zu einem Drittel mit Wasser füllen.

Alle Produkte, die Du dämpfen möchtest, solltest Du in ein Bambuskörbchen legen, in den Wok stellen und den Deckel gut verschließen. Auf diese Weise erhältst Du gesunde und schmackhafte Speisen.

Bambuskörbchen kannst Du in jedem Asialaden nachkaufen, wenn sie nicht im Lieferumfang enthalten waren.

Hat die Stiftung Warentest Elektro-Woks bereits getestet?

Im Zuge unserer Recherchen haben wir keinen Test zu Elektro-Woks seitens Stiftung Warentest finden können. Allerdings hat eine andere Test-Institution die elektrischen Woks ausführlich unter die Lupe genommen. Das Magazin Haus&Garten-Test hat die Geräte im März 2017 getestet und einen klaren Testsieger ausgewählt.

Es handelt sich dabei um einen Elektro-Wok von Gastroback, welcher zunächst mit der hohen Leistung von 2400 Watt überzeugt hat. Durch die robuste Antihaftbeschichtung, sechs Liter Volumen und dem mitgelieferten Glasdeckel gestaltet sich die Essenszubereitung in der Wok-Pfanne äußerst bequem. Darüber hinaus ist diese abnehmbar und sogar spülmaschinenfest, was die Reinigung und allgemeine Handhabung enorm erleichtert.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.chip.de/news/Kochen-ohne-Herd-Elektrischer-Wok-demnaechst-im-Aldi-Angebot_160683794.html
  • https://www.chefkoch.de/forum/2,8,382592/Was-muss-ich-beim-Kauf-eines-Wok-s-beachten.html
  • https://www.gutekueche.at/wok-kochen-sie-unkompliziert-und-gesund-artikel-1056

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/r01ZopTiEV8
  • https://unsplash.com/photos/S1336LpOVC4
  • https://pixabay.com/photos/udon-wok-bamboo-1384594/
  • https://unsplash.com/photos/uzUbyxTwTNA





Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 um 12:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge