Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Einbau Gefrierschrank Test

Einbau Gefrierschrank Test & Vergleich (11/2020): Die 5 besten Einbau Gefrierschränke


Wir haben diesen Test & Vergleich (11/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (22.10.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Einbau Gefrierschrank Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Einbau Gefrierschränke. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Einbau Gefrierschrank zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Einbau Gefrierschrank zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Einbau Gefrierschrank ist ein Haushaltsgroßgerät, mit dem Du Lebensmittel durch Einfrieren lange haltbar machen kannst. Einbau Gefrierschränke sind nicht nur in unterschiedlichen Größen erhältlich, die Größe der Schubladen variiert ebenfalls.
Im Gegensatz zu einem freistehenden Gefrierschrank wird ein Einbau-Tiefkühler in Deine Küchenzeile integriert und durch eine Blende verdeckt. Die Front lässt sich an Deinen persönlichen Geschmack oder an Deine Küchenausstattung anpassen.
Bei den meisten Modellen kannst Du wählen, ob sich die Türe nach rechts oder nach links öffnen soll. Damit bist Du in der Küchengestaltung flexibel. Durch den Einbau werden die Geräusche des Kühl-Kompressors gedämpft.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Einbau Gefrierschränke

Platz 1: AEG ABB66011AS Einbau-Gefrierschrank / 600 mm / 47 L

Dieser einbaufähige Tiefkühlschrank von AEG kann dank der Frostmatic-Funktion rasch auf die niedrigste Temperaturstufe abgekühlt werden. Dies ist besonders empfehlenswert bei frisch eingekauften Produkten. Der Einbau-Gefrierschrank informiert sowohl optisch via Digitalanzeige als auch mittels akustischem Signal über eine zu hohe Temperatur im Gefrierfach. So kann rechtzeitig eingegriffen und die Lebensmittel vor einem Verderben geschützt werden. Die elektronische Temperaturregelung verhindert in diesem einbaufähigen Gefrierschrank Temperaturschwankungen. So werden die gelagerten Lebensmittel dauerhaft gleichbleibend gekühlt und entsprechend der höchsten Sicherheitsstandards aufbewahrt.

Platz 2: Bosch GID18A30 Serie 4 Einbau-Gefrierschrank

Immer ausreichend Platz für frische Lebensmittel: dank der Kombination des 87,4 cm hohen Einbau-Gefrierschranks mit Bosch Einbau-Kühlschränken kann ein sehr hohes Volumen erreicht werden. Die innovative Wärmeabführung erfolgt sowohl über die Rückwand, als auch über die Geräteoberseite. Der Temperaturausgleich zwischen dem Kühlschrank und dem Gefrierschrank verhindert Kondensation zwischen den Geräten und dem Zwischenboden. Küchenmöbel und Holzböden bleiben von möglicher Feuchtigkeit verschont.

Platz 3: Siemens GI81NAC30 iQ500

Gefrierschrank mit elektronischerTemperaturregelung in der sehr effizienten EEK A++. Dank verbrauchsarmer Kompressoren, hochwirksamer Isolierung und optimalem Kältekreislauf verbrauchen Siemens Kältegeräte beeindruckend wenig Strom: So sind die meisten mit der Energie-Effizienzklasse A++ ausgezeichnet. Bei noFrost leitet ein Umluftsystem die Luftfeuchtigkeit aus dem Gefrierraum ab. Folge: Die Luft bleibt trocken. Dies verhindert zuverlässig die Bildung von Eis an den Geräteinnenseiten oder von Reif auf den Lebensmitteln. Eine ganze Lammkeule, mehrere Pizzen oder eine Gefrierdose mit erntefrischen Blaubeeren – um besonders große Lebensmittel einzufrieren, braucht man einen extragroßen Lagerraum. Die bigBox bietet viel Platz, um alles optimal unterzubringen und zu stapeln. Und alle Fächer und Ablagen lassen sich ganz einfach aus dem Gefrierraum herausnehmen, sodass Ihnen schnell der gesamte Platz zur Verfügung steht.

Platz 4: Bauknecht GKIE 2884 A++ Einbau-Gefrierschrank

Effektive Kompressoren, eine verbesserte Isolierung und ein optimierter Kältekreislauf machen’s möglich: Sie profitieren mit Ihrem Bauknecht Gefriergerät der Energieeffizienzklasse A++ von hoher Energieersparnis. Mit ProFreeze reduzieren Sie Gefrierbrand um bis zu 50%.* Diese Technologie verhindert Temperaturschwankungen und sorgt dafür, dass Geschmack und natürliche Konsistenz der eingefrorenen Lebensmittel nach dem Auftauen optimal erhalten bleiben. Sie wissen, dass Sie im Laufe des Tages viele Lebensmittel tiefkühlen werden? Dann schalten Sie rechtzeitig die SupergefrierFunktion ein! Sie kühlt die Temperatur möglichst weit herunter, bildet so einen großen Kältespeicher in Ihrem Gefriergerät und kühlt größere Mengen an Lebensmitteln schnell herunter. Bequemer Pluspunkt: Die Funktion schaltet sich von selbst wieder aus.

Platz 5: Exquisit Gefrierschrank GS 80-4 EA++

Eine Energieklasse A++ (Skala Energieeffizienzklasse A+++ bis D) schont nicht nur die Umwelt, sondern auch Ihren Geldbörse. Die Maße des Gerätes betragen 85,0 x 55,0 x 56,5 cm (Höhe/Breite/Tiefe). Das Gerät ist freistehend, d.h. es benötigt keinen vorgefertigten Ort in Ihrer Küche, sondern kann bequem an jedem Ort platziert werden. Auf welcher Seite sich das Gerät öffnen lässt, definieren Sie dank wechselbarem Türanschlag. Der Gefrierbereich besitzt 84 Liter Nutzinhalt und bietet ein Gesamtgefriervermögen von 4 kg. Dieses können Sie bequem durch die 3 Gefrierschubladen ganz nach Ihren Wünschen nutzen.

Das Gerät bietet eine Gesamtgefrierleistung von 4* / -18 Celsius im Gefrierbereich. Sparen Sie durch die Schnell-Gefrierfunktion viel Zeit: Ihre Lebensmittel werden in kürzester Zeit eingefroren. Die Temperatursteuerung erfolgt ganz einfach elektronisch. Durch die integrierte Temperaturüberwachung müssen Sie sich keine Gedanken mehr über auftauchende Temperaturschwankungen machen. Über ein gut lesbares Display haben Sie die momentane Temperatur jederzeit im Blick und können bequem einzelne Optionen des Gerätes steuern.

Einbau Gefrierschränke bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Einbau Gefrierschrank Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Einbau Gefrierschränke finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Einbau Gefrierschranks achten solltest

Gekochte Speisen und unverarbeitetes Fleisch oder Gemüse müssen haltbar gemacht werden, und das möglichst ohne Mineralstoffe und Vitamine zu verlieren. Dazu solltest Du die Lebensmittel so kühl wie möglich lagern – am besten einfrieren. Dadurch schaffst Du es, dass Deine Lebensmittel nicht, wie in einem Kühlschrank, nur wenige Tage haltbar sind, sondern sogar mehrere Monate.

Was ist ein Einbau Gefrierschrank und wie funktioniert dieser?

Ein Gefrierschrank ist im Grunde genommen ein Kühlschrank, der niedrigere Temperaturen produziert und in einen Kühlschrank eingebaut werden kann. Während in einem Kühlschrank, je nach Region, zwischen 5 und 7 Grad Celsius herrschen, muss ein Gefrierschrank in der Lage sein, Temperaturen um mindestens -18 Grad Celsius zu erzeugen. Nur dann sind Deine Lebensmittel für einen längeren Zeitraum vor dem Verderben geschützt.

Im Aufbau sind alle Geräte sehr ähnlich:

  • Eine besondere Flüssigkeit, die beim Verdunsten Kälte erzeugt, wird durch die Kühllamellen geleitet.
  • Das Kältemittel nimmt im Verdampfer Wärme auf, welche verdunstet. Dabei wird es gasförmig.
  • Der Kompressor leitet es in den Verflüssiger, wo das Gas einem hohen Druck ausgesetzt wird.
  • Durch diesen Druck wird die Wärme an die Umgebungsluft abgegeben und das Gas wieder flüssig.
  • Über das Drosselventil gelangt das Kältemittel in den Verdampfer, wo Wärme aufgenommen und Druck reduziert werden.
  • Der Kreislauf beginnt erneut.


Warum solltest Du einen Einbau-Gefrierschrank benutzen?

Einbau-Gefrierschränke bieten nicht nur Platz für schnelle Fertiggerichte, sondern auch für Saisonobst und -gemüse für den Winter. Sie besitzen mehrere Schubladen in unterschiedlichen Größen für mehr Übersichtlichkeit.

Ein großer Vorteil eines Einbau-Gefrierschrankes gegenüber einer Gefriertruhe oder eines freistehenden Tiefkühlers ist die Optik. Einbau-Gefrierschränke werden mit einer Blende passend zu Deiner Küchenzeile versehen und sind dadurch praktisch unsichtbar.

Die Front der Geräte lässt sich individuell an Deinen persönlichen Geschmack oder an Deine vorhandene Küchenausstattung anpassen.

Bei den meisten Modellen kannst Du wählen, ob sich die Türe nach rechts oder nach links öffnen soll. Damit bist Du in der Küchengestaltung flexibel. Dies zahlt sich besonders bei wenig Platz aus.

Durch die Einbau-Version werden die Geräusche des Kühl-Kompressors gedämpft.

Tipps zur richtigen Reinigung und Wartung von Einbau Gefrierschränken

Für eine möglichst lange Lebensdauer Deines Einbau-Gefrierschrankes ist es wichtig, das Gerät in regelmäßigen Abständen zu reinigen und zu warten. Dazu gehört auch das ungeliebte Abtauen. Ein Tiefkühler sollte mindestens zweimal pro Jahr abgetaut werden. Eisschichten an den Wänden des Gerätes sorgen für eine erhöhte Stromrechnung und mindern den Kühleffekt.

Bevor Du Dir einen Einbau Gefrierschrank zulegst, mache ich genau Gedanken welche Größe dieser haben sollte.

Bevor Du Dir einen Einbau Gefrierschrank zulegst, mache ich genau Gedanken welche Größe dieser haben sollte.

So taust Du richtig ab:

  • Natürlich muss Dein Gefrierschrank vor dem Abtauen leergeräumt werden. Im Winter, wenn es kalt ist, kannst Du die Lebensmittel eventuell auf dem Balkon, der Terrasse oder im Keller zwischenlagern. Alternativ geht auch eine elektrische Kühlbox. Ansonsten solltest Du einen Zeitpunkt wählen, wenn sich gerade nicht so viel Gefriergut im Gerät befindet. Plane daher rechtzeitig und überlege Dir vorher Rezepte, die Du mit den aufgetauten Lebensmitteln kochen kannst.
  • Wenn möglich, solltest Du das Gerät von der Stromversorgung trennen. Bei Einbau-Gefrierschränken ist diese jedoch oft unzugänglich. Dann stellst Du am besten den Temperaturregler auf die niedrigste Stufe.
  • Für ein schnelleres Abtauergebnis sorgt heißer Wasserdampf. Dazu gibst Du einfach eine Schüssel mit kochendem Wasser in den Gefrierraum. Alternativ kannst Du das heiße Wasser auch vorsichtig mit einem Schöpflöffel über den Eisschichten verteilen.
  • Auf keinen Fall solltest Du mit Gegenständen, wie zum Beispiel Messer oder Schaber, am Eis herumkratzen. Du läufst dabei Gefahr, die empfindlichen Kühllamellen zu beschädigen.
  • Das Tauwasser muss immer wieder entfernt werden. Dies gelingt entweder mit Putzlappen und Tüchern oder mit einer Auffangschüssel.
  • Ist Dein Tiefkühler abgetaut, kannst Du ihn mit einem weichen Lappen und mit Wasser, dem Du einen Spritzer Essig zugibst, säubern.
  • Denke beim erneuten Befüllen daran, den Temperaturregler wieder auf die gewünschte Stufe einzustellen.

Regelmäßige Reinigung erhöht die Lebensdauer

Die regelmäßige Reinigung des Tiefkühlers erhöht nicht nur die Lebensdauer, sondern verhindert auch die Entstehung und Vermehrung von Keimen und Bakterien.

  • Nimm alle beweglichen Teile heraus und reinige sie mit Hilfe von Spülmittel, warmen Wasser und einem weichen Tuch.
  • Achte besonders auf kleine Rillen und Vertiefungen, in denen sich Keime ablagern können.
  • Bewährt haben sich Reiniger auf Essig- oder Zitronensäurebasis. Bei leichten Verschmutzungen genügt auch ein normales Handspülmittel.
  • Für eine einfachere Reinigung ist es praktisch, wenn sich die Türe weiter als 90 Grad öffnen lässt.

Einbau-Gefrierschränke sind meist 88 bis 178 cm hoch. Um ein neues Gerät zu finden, das nahtlos in das Küchendesign passt, messe deinen Gefrierschrank von oben nach unten.

Die Gefrierschränke, die in einem hohen Küchenschrank Platz finden, sind ungefähr 55 cm breit und passen damit ideal – aber auch hier kann man natürlich gerne noch einmal nachmessen!


Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Einbau Gefrierschränke passt am besten zu Dir?

Eine reichliche Ernte aus dem eigenen Garten, vorgekochtes Essen für die Familie, die schnelle Tiefkühlpizza nach einem langen Tag oder Essensreste nach einer Feier – ein Gefrierschrank gehört zu den nützlichsten Geräten in Deinem Haushalt.

Welche Arten von Einbau Gefrierschränken hast Du zur Auswahl?

Einbau-Gefrierschränke kannst Du vor allem in drei Arten unterscheiden:

  • Unterbaufähige Einbau Gefrierschränke
  • Einbau Gefrierschränke mit Schlepptürtechnik
  • Einbau Gefrierschränke mit Festtürtechnik

Was zeichnet einen unterbaufähigen Einbau Gefrierschrank aus und worin bestehen die Vor- und Nachteile

Unterbaufähige Einbau Gefrierschränke werden einfach unter die Arbeitsplatte geschoben. Sie sind standardmäßig 60 Zentimeter breit und zwischen 58 und 82 Zentimeter hoch. Er passt damit in jede handelsübliche Küchennische. Er wird ohne Abdeckplatte geliefert und kann dadurch einfach unter die Arbeitsplatte geschoben werden.

Vorteile

  • Platzsparend
  • Betriebsgeräusche gedämpft
  • Preisgünstig
  • Geringfügig höhenverstellbar

Nachteile

Was zeichnet einen Einbau Gefrierschrank mit Schlepptürtechnik aus und worin bestehen die Vor- und Nachteile

Einbau Gefrierschränke mit Schlepptürtechnik sind mit 54 Zentimeter Breite etwas schmaler als Unterbaumodelle, variieren aber mit 72 bis 178 Zentimeter deutlich in der Höhe. Bei einem Einbau Gefrierschrank mit Schlepptürtechnik besitzen sowohl der Tiefkühler selbst als auch die Dekorverkleidung separate Scharniere. Sie sind über Gleitschienen miteinander verbunden und können sich dadurch parallel zueinander bewegen. Beim Öffnen und Schließen des Tiefkühlers wird die Gerätetür von der Möbeltüre sozusagen „mitgeschleppt„. Das Gewicht der Möbeltüre wird über dessen Scharniere aufgenommen, das Gewicht der Gerätetür wird über die Gefrierschrankscharniere getragen. Bei der Schlepptürtechnik kann es vorkommen, dass der Gefrierschrank einen kleinen Spalt offen bleibt. Dies kostet Energie.

Vorteile

  • Völlig integrierbar
  • Günstig in der Anschaffung

Nachteile

  • Nicht höhenverstellbar

Was zeichnet einen Einbau-Gefrierschrank mit Feststelltüre aus und worin bestehen die Vor- und Nachteile

Bei einem Einbau-Gefrierschrank mit Feststelltechnik teilen sich das Gerät und die Fronttüre ein gemeinsames Scharnier. Die Möbeltür wird an der Gerätetür befestigt, somit trägt die Gefrierschranktür das Gewicht des Umbauschrankes. Ob Dein Tiefkühler eine Schlepptüre oder eine Festtüre besitzt, ist von außen nicht zu erkennen. Der Unterschied liegt lediglich in der Befestigung. Es ist übrigens möglich, eine Schlepptüre in eine Festtüre umzubauen und umgekehrt. Baue dazu die Türe aus, entferne die Scharniere und montiere die Möbeltür auf der Gefrierschanktür. Für den umgekehrten Fall benötigst Du weitere Scharniere, die Du im Baumarkt erstehen kannst.

Vorteile

  • Moderne Technik
  • Stabil
  • Schließt besser

Nachteile

  • Nicht höhenverstellbar
  • Teuer in der Anschaffung

Welche Alternativen zu Einbau Gefrierschränken gibt es?

Neben einem Einbau-Gefrierschrank kannst Du auch zu einer Kühl-Gefrierkombination, zu einem freistehenden Tiefkühlschrank oder einer Gefriertruhe greifen. Eine Kühl-Gefrierkombination bietet Dir den Vorteil, dass Du praktisch zwei Geräte in einem hast. Der Nachteil ist aber, dass das Gefrierfach hier relativ klein gehalten ist. Es eignet sich daher eher zur Aufbewahrung von vorgekochten Speisen als zur Vorratshaltung.

Eine Gefriertruhe ist günstiger in der Anschaffung, benötigt aber viel Stauraum. Trenngitter und Gitterkörbe gestatten Dir, den Inhalt übersichtlicher zu gestalten. Die Bedienbarkeit reicht dennoch nicht an die Übersichtlichkeit eines Gefrierschrankes heran. Freistehende Tiefkühler sind günstiger in der Anschaffung als ein Einbau-Gefrierschrank. Er wird jedoch immer als Fremdkörper in Deiner Küche herausstechen.

Eine weitere Alternative ist die Gefriertruhe. Aufgrund ihrer sperrigen Bauform und des hohen Platzbedarfs steht sie in den meisten Haushalten im Keller. Im Gegensatz zu einem Gefrierschrank verfügt eine Truhe, trotz Trennwänden und Gitterkörben zum Einhängen, nicht über die gleiche Übersichtlichkeit. Durch Einzelfächer und spezielle Temperaturzonen bietet ein Einbau-Gefrierschrank eine deutlich komfortablere Handhabung. Durch seine Bauform, die eher hoch als breit ist, benötigt er weniger Platz und kann bequem und elegant in die Küche integriert werden.

Teigportionierer Test

Teigportionierer Test & Vergleich (11/2020): Die 5 besten Teigportionierer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Teigportionierer Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Teigportionierer. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Einbau Gefrierschränke miteinander vergleichen

Um die Geräte untereinander vergleichen zu können, brauchst Du Vergleichsmerkmale, wie:

  • Volumen und Größe
  • Energieeffizienz
  • Funktionen und Features
  • Innenausstattung

Volumen und Größe

Entscheidend für die Größe Deines Kühlschrankes ist der sogenannte Nutzinhalt, auch als Gebrauchsvolumen bezeichnet. Hiermit wird der Nettoinhalt, also der tatsächliche Nutzraum ohne Behälter, Gehäuse, Ablagen und Zubehörteile bezeichnet.

Wenn Du nicht gerade Jäger bist oder Dein eigenes Schlachtvieh besitzt, solltest Du als Faustregel etwa 40 bis 60 Liter Gefriervolumen pro Person einplanen. Achte darauf, dass es sich bei den Geräteangaben um das tatsächliche Gebrauchsvolumen handelt.

Die gängige Nischengröße für Einbau-Gefrierschränke beträgt 88 Zentimeter. Für kleine oder Single-Haushalte gibt es auch Modelle mit einer Nischenhöhe von 72 oder 58 Zentimeter.  Sie verfügen über ein Fassungsvolumen von 53 oder 70 Litern. Je nach Höhe und Ausführung kann das Fassungsvermögen auch zwischen 81 und 97 Litern liegen.

Energieeffizienz

Eine gute Energieklasse schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel. Der Jahresverbrauch eines A+++ Gerätes reduziert sich im Vergleich zu einem A+ Tiefkühler um beinahe die Hälfte.

In der Praxis hängt der tatsächliche Stromverbrauch allerdings stark von individuellen Umständen ab, beispielsweise von der Nutzung oder dem Standort. Hersteller von hochwertigen Gefrierschränken verbessern die Energieeffizienz durch den Einsatz von modernen Kühlsystemen und einer besseren Wärmedämmung.

Funktionen und Features

Die Ausstattungsmerkmale variieren je nach Modell und Hersteller. Neben wichtigen und bequemen Zusatzfunktionen findest Du auch Unterschiede im Geräuschpegel und in der Energieeffizienz. Hochwertige Geräte verfügen beispielsweise über eine LED-Beleuchtung oder einen Eiswürfel-Zubereiter. Hier ein Überblick über besondere Funktionen über die ein Einbau-Gefrierschrank, je nach Modell, verfügen kann, zusammen mit einer kurzen Erklärung.

No-Frost Funktion

Die sogenannte No Frost Technologie wurde ursprünglich von der Firma Bosch entwickelt und eingesetzt. Diese Technik reduziert die Luftfeuchtigkeit im Kühlraum. Die Kühllamellen sind hierzu in einem extra Bereich untergebracht, die kalte Luft wird per Ventilator im Kühlraum verteilt und erreicht alle Fächer. Die kalte Luft besitzt dadurch viel weniger Feuchtigkeit, welche sich lediglich als Reif auf den Kühllamellen niederschlägt. Die Abtaufunktion wird in bestimmten Zeitintervallen automatisch in Gang gesetzt. Du hast dadurch immer einen eisfreien Tiefkühler, der Dir viel Zeit und Arbeit durch Abtauen erspart.

Einbau Gefrierschränke gibt es in zahlreichen Designs. Da ist sicherlich auch das passende Modell für Dich dabei.

Einbau Gefrierschränke gibt es in zahlreichen Designs. Da ist sicherlich auch das passende Modell für Dich dabei.

Superfrost

Bei der Superfrostfunktion handelt es sich um eine Schnellgefrierfunktion. Beim Einfrieren gilt grundsätzlich: je schneller, desto besser. Beim zu langsamen Einfrieren können Zellstrukturen zerstört werden und die Nahrungsmittel verlieren an Nährstoffen und an Geschmack. Mit der Schnellgefrierfunktion können Lebensmittel schneller bzw. größere Mengen davon schonender eingefroren werden. Die Kühlleistung wird dabei für einen bestimmten Zeitraum auf unter -18 Grad Celsius gesteigert. Dies bedeutet natürlich auch einen höheren Stromverbrauch. Einige Modelle besitzen daher eine automatische Abschaltfunktion.

Warnung bei Stromausfall

Manche Ausführungen haben einen akustischen oder optischen Alarm verbaut, falls sich die Temperatur im Inneren erhöht. Der Alarm ertönt nicht nur bei einem Stromausfall, sondern auch, wenn versehentlich die Türe nicht richtig geschlossen wurde. Du bist damit bei Temperaturschwankungen auf der sicheren Seite. Ansonsten riskierst Du nicht nur eine hohe Stromrechnung, sondern auch den etwaigen Verlust der eingefrorenen Lebensmittel. Hochwertige Tiefkühler besitzen sogar eine elektronische Temperaturregelung.

Eco-Funktion

Gefrierschränke mit dieser Ausstattung passen ihre Kühlleistung automatisch der Befüllung an. Ist das Gerät geringer beladen, verringert sie sich und bewirkt dadurch eine bessere Energieeffizienz.

Dynamische Kühlung

Sie sorgt durch die entsprechende Luftzirkulation dafür, dass die Temperatur im Kühlschrankinneren überall gleich bleibt. Dadurch wird neues Gefriergut schneller gefroren, während bereits gelagerte Speisen kalt bleiben.

Memory Funktion

Mittels eines Sensors werden besonders häufige Nutzungszeiten erfasst und gespeichert. Die Kühlleistung wird also zu Zeiten, an denen die Türe oft geöffnet wird, automatisch erhöht, was ein Antauen des Gefriergutes verhindert.

Innenausstattung

Die Anzahl und Aufteilung der Schubfächer variiert je nach Hersteller und Modell. Am besten ist es, wenn Du ein Modell wählst, das größere und kleinere Schubladen für große Lebensmittel wie Fleisch und kleines Gefriergut wie Kräuter besitzt. Im Sommer ist ein Eiswürfelfach praktisch. Die flache Schublade nimmt kaum Platz im Gefrierschrank weg, sorgt aber gleichzeitig für viele Eiswürfel, um Deine Getränke zu kühlen.

Was kosten Einbau Gefrierschränke?

Markenhersteller wie Bosch oder Siemens stellen eher hochpreisige Geräte her. Ein günstiger Gefrierschrank muss allerdings nicht zwangsläufig schlechter sein. Der Preisunterschied liegt oft im Funktionsumfang. Manche Geräte besitzen technische Extras, wie zum Beispiel die Herstellung von Eiswürfeln. Günstigere Ausführungen haben jedoch oftmals einen höheren Stromverbrauch.

Da Dein Gerät perfekt zu Deiner Küche passen soll, kann es sich allerdings lohnen, langfristig zu denken und auf Qualität zu achten. Je nach Größe und Hersteller solltest Du zwischen 350 und 800 Euro für einen Einbau-Gefrierschrank einplanen. Je mehr Funktionen, umso höher der Preis. Nach oben sind hier keine Grenzen gesetzt.

Wichtige Hersteller von Einbau-Gefrierschränken sind die Firmen Neff, Siemens, Bosch, Miele, AEG oder Beko.

Einbau Gefrierschrank Test

Ein Einbau Gefrierschrank ist unerlässlich und gehört in jeden Haushalt.

Wo kannst Du einen Einbau Gefrierschrank kaufen?

Tiefkühler kannst Du im örtlichen Elektrohandel, bei größeren Möbelhäusern oder in den Haushaltsabteilungen der großen Kauf- und Warenhäuser erstehen. Selbstverständlich bieten auch Elektrofachgeschäfte wie Saturn, Media Markt, Expert oder Conrad Einbau-Gefrierschränke an.

Die beste Auswahl hast Du allerdings im Internet. In den Online-Shops kannst Du die Modelle schnell vergleichen und sparst meistens auch noch einige Euros dabei. Vergleichsportale bieten Dir ebenfalls einen guten Überblick über Preise und Funktionen. Tests und Käufermeinungen helfen Dir, das für Dich passende Gerät herauszufinden.

Worauf Du beim Kauf eines Einbau Gefrierschrankes besonders achten solltest

Messe den vorhanden Platz, in welchem Dein neues Küchengerät stehen soll, vorher genau aus. Da es sich um ein Einbaugerät handelt, müssen die Maße des Tiefkühlers genau mit dem vorhandenen Platzangebot übereinstimmen. Selbst eine Abweichung von nur einem Zentimeter kann sehr ärgerlich sein, wenn der Tiefkühler dann zu groß für die vorhandene Aussparung ist. Dann kommt es zudem noch auf die Montage der Türen an. Schlepptüren müssen beispielsweise extra montiert werden. Bei einem Spaziergang durch ein Möbelhaus oder entsprechenden Seiten im Internet kannst Du Dich über die verschiedenen Möglichkeiten der Verblendung informieren.

Wissenswertes über Einbau Gefrierschränke — Expertenmeinungen und Rechtliches

Tipps zum richtigen Einbau

Bei einigen Anbietern ist der Einbau des Tiefkühlers im Preis enthalten. Bei Online-Shops kannst Du diesen oft gegen eine Extragebühr vornehmen lassen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kannst Du den Einbau jedoch auch selbst vornehmen. Hierauf solltest Du achten:

  • Platziere den Tiefkühler nicht neben einem Gerät, das Wärme erzeugt, wie zum Beispiel einem Ofen, der Heizung oder dem Geschirrspüler. Der Energieverbrauch erhöht sich dadurch um ein Vielfaches.
  • Die Beschaffenheit der für den Tiefkühler vorgesehenen Nische muss auf das Gerät abgestimmt sein. Dazu zählt nicht nur die genaue Größe, sondern auch, ob der Schrank stabil genug ist, einen Einbau-Gefrierschrank zu halten.
  • Der Tiefkühler erzeugt beim Gefrieren Hitze. Er muss daher so eingebaut werden, dass diese Entweichen und keine Überhitzung entstehen kann. In der Regel genügt es dazu, einige Zentimeter Abstand zu den Schrankwänden einzuhalten.
  • Achte beim Einbau darauf, dass die Schranktür nicht mit der Küchentür kollidiert. Dies kannst Du über den Anschlag (links oder rechts) regeln.

Wie lange sind Lebensmittel in einem Gefrierschrank haltbar?

Mit einem Tiefkühler kannst Du Deine Lebensmittel zwar sehr lange, aber nicht unbegrenzt haltbar machen. Voraussetzung ist eine Mindesttemperatur von -18 Grad Celsius. Damit kannst Du Obst und Gemüse, je nach Sorte, auch nach 12 bis 24 Monate noch genießen, rohes Fleisch bis zu zwölf Monaten. Bei gegartem Fleisch beträgt die Haltbarkeit etwa drei bis sechs Monate, Fisch solltest Du nicht länger als vier Monate einfrieren. Da Wärme nach oben steigt, sind die unteren Fächer etwas kälter als die oberen. Daher solltest Du Lebensmittel, die länger konserviert werden müssen, nach unten räumen.

Hat die Stiftung Warentest Einbau Gefrierschränke bereits getestet?

Stiftung Warentest hat in ihrer Ausgabe 8/2017 Gefrierschränke und -truhen untersucht. Unter anderem waren dabei auch sechs Einbau-Gefrierschränke auf dem Prüfstand. Die Geräte wurden auf folgende Kriterien getestet:

  • Gefrierleistung
  • Temperaturstabilität
  • Geräusche
  • Vibrationen

Außerdem flossen der Stromverbrauch, die Handhabung sowie das Verhalten bei Störungen in die Testnote mit ein. Du kannst die Testergebnisse auf der Webseite der Stiftung gegen einen Unkostenbeitrag freischalten lassen und herunterladen.

Klimaklassen und Gefrierklassen

Die Klimaklasse zeigt an, wie warm der Raum sein darf, in dem Dein neues Küchengerät stehen soll. Je höher die Umgebungstemperatur ist, umso mehr Gefrierleistung muss das Gerät aufbringen, was mit höheren Stromkosten einhergeht.

  • SN — 10 bis 32 Grad Celsius
  • N — 16 bis 32 Grad Celsius
  • ST — 16 bis 38 Grad Celsius
  • T — 16 bis 43 Grad Celsius

Die genannten vier Klimaklassen sollen Dir helfen, das passende Gerät für Deine bevorzugte Örtlichkeit zu wählen und dadurch Deine Stromkosten geringer zu halten.

Die Sterne bezeichnen die Gefrierklasse eines Gefrierfaches. Es gibt sie in vier Klassen:

  • Ein Stern — bis -6 Grad Celsius
  • Zwei Sterne — bis -12 Grad Celsius
  • Drei Sterne — bis -18 Grad Celsius
  • Vier Sterne —für -18 Grad Celsius und darüber.

Drei-Sterne-Fächer, die in den meisten Kühl-Gefrierkombinationen verbaut werden, eignen sich zur Lagerung von Lebensmitteln für etwa drei Monate. Nur in Gefrierschränken mit vier Sternen kannst Du Gefriergut länger lagern.

Wissenswertes über Gefrierschränke

  • Laut einer Umfrage der Verbrauchs- und Medienanalyse VumA im Jahr 2016 war das am häufigsten verwendete Tiefkühlprodukt in Deutschland das Gemüse. Auf Platz zwei landet gefrorenen Lebensmittel landet die heißgeliebte Pizza, noch vor rohen Fleisch.
  • Dem statistischen Bundesamt zufolge besaßen im Jahr 2017 etwa 51,6 Prozent der privaten Haushalte in Deutschland einen Tiefkühler.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.ao.de/hilfe-service/tippstricks/richtig-abmessen-einbau-gefrierschr%C3%A4nke
  • https://www.bosch-home.com/de/produkte/kuehlen-gefrieren/gefrierschraenke/tipps-zum-einbau
  • https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/strom-sparen/gefrierschrank-und-gefriertruhe-nur-fuer-tiefkuehlfans-cool-38681

Bildnachweis:

  • https://unsplash.com/photos/pwr2uTPpz68
  • https://pixabay.com/photos/freezer-cold-fridge-ice-frost-2682309/
  • https://pixabay.com/photos/fridge-kitchen-refrigerator-2358603/





Letzte Aktualisierung am 23.11.2020 um 15:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge