Weichspüler Test
Veröffentlicht von: Rene Wildfang|In: Drogerie, Haushalt, Sauberkeit|5. Oktober 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 05.10.2021

Weichspüler Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Weichspüler

Unsere Vorgehensweise

41
recherchierte Produkte
54
Stunden investiert
22
recherchierte Studien
72
Kommentare gesammelt
Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Weichspüler Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Weichspüler. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Weichspüler zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Weichspüler zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Weichspüler pflegen Deine Wäsche und verleihen ihr eine langanhaltende Frische und einen angenehmen Duft. Jedoch darf nicht jeder Stoff mit Weichspüler gewaschen werden. Viele Stoffe können dadurch ihre spezifischen Funktionen verlieren.
Es gibt drei Arten von Weichspülern: herkömmliche Weichspüler, Öko-Weichspüler und 2-in-1 Waschmittel, die Weichspüler enthalten. Alle Arten eignen sich bestens für die Pflege der Wäsche. Die Wahl eines Weichspülers hängt vom persönlichen Präferenzen und Deinem Geschmack ab.
Weichspüler sind aufgrund ihrer chemischen Zusammensetzung nicht wirklich gut für die Umwelt und können mitunter Deine Gesundheit gefährden. Eine achtsame Auswahl und der Umstieg auf ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen sind auf Dauer zu empfehlen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Weichspüler

Platz 1: Amazon-Marke: Presto! Weichspüler blau

Der Weichspüler der Amazon-Eigenmarke „Preso!“ überzeugt, wie von Amazon üblich, durch einen sehr günstigen Preis. Ganze 6 Flaschen sind im Lieferumfang enthalten, wobei eine Flasche für 60 Waschladungen reicht. Das Weichspülerkonzentrat gibt es in Blau und Weiß. Beide bieten einen Frischeduft auch bei trockener Kleidung dank spezieller Dufttechnologie. Das Thema Umweltschutz ist auch bei Amazon angekommen. Die Flaschen des Presto! Weichspülers besteht aus immerhin 25% recyceltem PET.

Platz 2: Softlan Weichspüler Windfrisch 12 x 1l

Ein großes Paket Weichspüler mit jeweils 1L Inhalt von Softlan. Die Marke verspricht unglaubliche Weichheit und langanhaltende Frischeduft. Darüber hinaus schützt der Weichspüler Fasern und Farben, auch bei häufigem Waschen. Außerdem knittert die Kleidung weniger und das Bügeln wird einfacher. Ausgenommen vom Etikett ist die Flasche inklusive Kappe 100% recycelbar. Im Lieferumfang sind 12 Flaschen mit jeweils 1L Inhalt enthalten.

Platz 3: Softlan Weichspüler Bouquet der Düfte Kokos & weiße Blumen

Softlan hat auch ein Weichspüler mit einem Duft nach Kokos und weiße Blüten im Angebot. Eine Flasche hat 650ml Inhalt und 12 Flaschen sind im Lieferumfang enthalten. Der Weichspüler ist aber auch einzeln auf Amazon erhältlich. Der Duft wird durch ätherische Öle erzeugt, welche selbstverständlich dermatologisch getestet sind. Die Flasche hat eine leicht abnehmbare Hülle und ist 100% recycelbar. Das Weichspülerkonzentrat in Weichspülkammer einfüllen und nicht direkt auf die Kleidung geben.

Platz 4: Lenor Weichspüler, Flauschige Wäsche mit Wäscheduft

Lenor hat jahrelange Erfahrung mit Weichspülern und Waschmitteln. Der Weichspüler kombiniert den Duft von Pfirsichblüten mit mit Nuancen von bezaubernden Rosen und Freesien. Er bietet lang anhaltenden Duft und sorgt bis zu 1 Woche für ein frisches Bett. Genieße die Weichheit und ein angenhmes Tragegefühl. Darüber hinaus bilden sich weniger Falten und wird das Bügeln vereinfacht. Die Flasche besteht aus 50% Altplastik, womit auch eine gewisse Nachhaltigkeit gegeben ist (ausgenommen Etikett und Kappe).

Platz 5: Vernel Aromatherapie Traumhafte Lotusblüte

Der Vernel Weichspüler (Aromatherapie Traumhafte Lotusblüte) sorgt für ein Parfüm-Erlebnis. Die zahlreichen Relax-Öle halten die Wäsche bis zu 140 Tage lang frisch. Der Duft ist besonders langanhaltig dank neuartiger Duo-Kapsel-Technologie. Bei Bewegung wird ein angenehmer Duft freigesetzt. Zudem schützt der Weichspüler die Fasern und erleichtert das Bügeln. Die dermatologische Formel ist hautverträglich und verrigert darüber hinaus die statische Aufladung. Rezeptur & Flasche ist umweltverträglich.

Weichspüler bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Weichspüler Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Weichspüler finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Weichspülers achten solltest

Was ist ein Weichspüler?

Der Weichspüler ist kurz gesagt ein Hilfsmittel beim Wäsche waschen. Er hilft dabei, dass Deine Wäsche schneller trocken wird. Außerdem verleiht er Deiner Kleidung einen angenehm frischen Duft und macht diese weich und geschmeidig. Wird Weichspüler bei synthetischen Textilien verwendet, verringert sich die elektrostatische Aufladung. Ist Deine Wäsche weicher und geschmeidiger, wird Dir das anschließende Bügeln erleichtert. So brauchst Du weniger Energie, Kraft und Zeit aufzuwenden, um Falten mit dem Bügeleisen zu glätten. Weichspüler ersetzen nicht das reguläre Waschmittel. Sie werden in ein separates Fach neben dem Fach für das herkömmliche Waschmittel in Deine Waschmaschine gegeben und kommen erst beim letzten Waschgang mit Deiner Wäsche in Berührung.

Welche Zusammensetzung gibt es beim Weichspüler?

Heute wird Weichspüler grob in zwei Arten unterteilt. Du findest herkömmliche, chemische Weichspüler und natürliche Weichspüler, die „Öko„, „Bio“ und „Vegan“ sind. Nachfolgend zeigen wir Dir, was es mit den beiden Weichspüler Arten auf sich hat. Herkömmliche, chemische Weichspüler: Diese Weichspüler nutzen viele verschiedene Chemikalien, um die Fasern Deiner Wäsche zu glätten und den Textilien einen frischen Duft zu verleihen. Zum großen Teil bestehen Weichspüler aus Duftstoffen. Es kommen überwiegend synthetische Duftstoffe zum Einsatz. Dazu gehören unter anderen Benzylalkohol, Eugenol, Amylcinnamal, und Cinnamal zum Einsatz. Ein weiterer Bestandteil sind kationische Tenside. Diese verbinden sich mit den Fasern und verhindern dadurch, dass Textilien beim Trocknen hart und steif werden. In herkömmlichen Weichspülern sind auch tierische Fette enthalten. Diese sind für den kuschelweichen Tragekomfort verantwortlich. Oft werden auch Konservierungs- und Desinfektionsmittel wie zum Beispiel Formaldehyd verwendet. Es kommen aber noch mehr Inhaltsstoffe zum Einsatz. Hier sind nur die Hauptbestandteile aufgeführt. Natürliche Weichspüler: Seit einigen Jahren wird das Angebot an natürlichen, oder umweltfreundlichen Weichspülern immer größer. Diese kannst Du klar und deutlich erkennen, da auf der Verpackung ein Bio-, Öko- oder Vegan-Siegel vorhanden ist. Solche Weichspüler verwenden nur einen geringen Anteil an Chemikalien und enthalten meist auch keine Konservierungs- und Farbstoffe. Synthetische Inhaltsstoffe werden durch pflanzlich basierende Stoffe ersetzt. Des Weiteren enthalten diese Weichspüler natürliche Duftstoffe wie beispielsweise ätherische Öle. Außerdem wird auf tierische Fette verzichtet und stattdessen auf pflanzliche Fette zurückgegriffen. Etliche natürliche Weichspüler, die das Öko-Siegel tragen, sind unter anderem dermatologisch getestet. Bei herkömmlichen Weichspüler ist das nur selten oder gar nicht der Fall.

Was muss bei der Verwendung von Weichspüler beachtet werden?

In Weichspüler sind Inhaltsstoffe enthalten, die Deine Gesundheit und die Umwelt schädigen können. Darum solltest Du im Umgang mit Weichspülern einige Punkte beachten. Dazu gehören:

  • Umweltverträglichkeit
  • Gesundheitsrisiken und Gefahren
  • Lagerung

Umweltverträglichkeit: Reinigungsmittel, Waschmittel und Weichspüler enthalten Inhaltsstoffe, die vor allen Dingen für Lebewesen im Wasser schädlich sind. Achte darauf, dass Du Weichspüler immer entsprechend der Herstellervorgaben verwendest und über das Abflusssystem entsorgst. Nur so landet der Weichspüler in der Kläranlage. Trotzdem können Umweltschäden eintreten, da nicht alle Inhaltsstoffe in der Kläranlage umweltverträglich abgebaut werden können. Dein Waschwasser gelangt zwar nicht ungeklärt in die Natur und das Grundwasser und kann dort keinen größeren Schaden anrichten. Wenn Dir Umweltschutz und die Natur wichtig sind, solltest Du bestenfalls zu biologisch abbaubaren Weichspüler greifen. Gesundheitsrisiken und Gefahren: Durch Weichspüler können Hautreizungen, allergische Reaktionen und Verätzungen der Augen entstehen. Daher solltest Du beim Umgang mit solchen Produkten vorsichtig sein. Hast Du versehentlich Weichspüler ins Auge bekommen, solltest Du dieses gründlich mit kaltem Wasser ausspülen und umgehend einen Arzt aufsuchen. Lagerung: Bewahre den Weichspüler immer für Kinder unzugänglich auf. Lagere ihn zudem an einem kühlen, frostsicheren, trockenen und dunklen Ort.

Muss man überhaupt Weichspüler benutzen?

Weichspüler ist vor allen Dingen hilfreich, wenn Du die sogenannte Trockenstarre bei der Wäsche verhindern möchtest. Die Stoffe, ob Kleidung oder Bettwäsche, fühlen sich auf der Haut rauer an, wenn Du keinen Weichspüler verwendest. Darum ist die Verwendung von Weichspüler besonders für Menschen mit empfindlicher Haut sinnvoll. Denn dadurch verringert sich die Reibung der Kleidung auf der Haut. Wenn Du viele synthetische Kleidungstücke besitzt, ist ein Weichspüler ein besonders hilfreicher Waschbegleiter. Er verringert die elektrostatische Aufladung Deiner Kleidung spürbar. Der herrliche Duft nach frisch gewaschener Wäsche, kommt meist durch die Verwendung von Weichspüler. Die Wäsche wird von angenehmen Düften eingehüllt, die langanhaltender und intensiver als beim herkömmlichen Waschmittel sind. Grundsätzlich ist es aber eine schwierige Frage, ob Du wirklich Weichspüler brauchst. Bei diesem Thema scheiden sich auch die Geister. Während bei den einen die Wäschewaschroutine ohne Weichspüler nicht mehr vorstellbar ist, halten andere die Verwendung von weichmachendem Mittel für absolut überflüssig. Ob Du Weichspüler verwendest oder nicht, steht vielfach in Abhängigkeit zu Deinen eigenen Werten und Bedürfnissen. Um herauszufinden, ob Weichspüler die richtige Wahl für Dich ist, solltest Du folgende Aspekte für Dich überprüfen und schauen, was auf Dich zutrifft:

  • Soll Deine Wäsche wirklich immer gleich duften?
  • Legst Du Wert auf Nachhaltigkeit? Dann achte darauf, dass der Weichspüler umweltverträglich ist.
  • Wer besonders umweltbewusst den Alltag und Lifestyle gestaltet, sollte möglichst nicht bei jedem Waschgang einen Weichspüler verwenden.
  • Verwende den Weichspüler dann, wenn Du bei Bettwäsche, Shirts oder kuscheliger Kleidung Wert auch ein angenehm weiches Hautgefühl legst.
  • Wenn Du Deinen Familienmitgliedern mit duftendem Weichspüler einen besonderen Gefallen tun möchtest, solltest Du Weichspüler mit dem Lieblingsduft Deiner Liebsten wählen.
  • Es gibt auch Weichspüler ohne Duftstoffe, der besonders für sensible Haut geeignet ist.

Es empfiehlt sich, gelegentlich den Weichspüler zu wechseln und einen anderen Duft zu wählen. Die Nase gewöhnt sich schnell an einen speziellen Duft. Das kennst Du sicherlich von Deinem Lieblingsparfüm, das Du selbst nach einiger Zeit nicht mehr riechst. Durch den Wechsel verhinderst Du den Gewöhnungseffekt, der dazu führt, dass Du den Duft des Weichspülers nicht mehr wahrnimmst.

Lassen sich Sportbekleidung und Badehandtücher mit Weichspüler behandeln?

Weichspüler ist nicht für alle Textilien geeignet. Die enthaltenen Stoffe können sogar zu Beschädigungen an manchen Textilien führen. Jetzt stellt sich Dir sicherlich die Frage, wann Du Weichspüler nicht verwenden solltest. Dazu solltest Du folgendes wissen: Weichspüler hat eine imprägnierende Wirkung und sorgt dafür, das Textilien weich und flauschig werden. Durch die Verwendung wird die Wäsche allerdings auch weniger saugfähig, als wenn Du Deine Wäsche ohne die Beigabe von Weichspüler nur mit einem herkömmlichen Waschmittel wäschst. In einigen Fällen lohnt es sich, ganz auf Weichspüler zu verzichten. Gerade bei Sportbekleidung und Handtüchern dringt der Weichspüler tief in die Stofffasern ein und die eigentlich gewünschte Saugkraft geht verloren. Du kennst es auch sicherlich, wenn sich synthetische Kleidungsstücke oder Deine Nylonstrumpfhose elektrisch aufgeladen sind. Das liegt unter anderem daran, wenn Du diese Stoffe mit Weichspüler gewaschen hast. Darum solltest Du bei solchen Wäschestücken auch auf die Zugabe von Weichspüler verzichten. Nachfolgend haben wir für übersichtlich zusammengefasst, bei welchen Textilien Du keinen Weichspüler verwenden solltest:

  • Sportbekleidung: Diese soll entstehende Feuchtigkeit und Schweiß auf der Haut aufnehmen und für ein trockenes Tragegefühl sorgen
  • Bade-, Küchen- und Handtücher: Hierbei ist eine gute Saugfähigkeit und Feuchtigkeitsaufnahme sehr wichtig, damit Du Dich damit ordentlich abtrocknen kannst
  • Alle Textilien, die aus Fleece oder Frottee bestehen
  • Polyester, Nylon und andere Chemiefasern, die nicht imprägniert werden dürfen

Tipp: Verwende Weichspüler nicht bei jeder Maschinenwäsche. Überlege Dir am besten vor dem waschen, wie Du Deine Wäsche sortierst, damit Deine Lieblingskleidungsstücke nach dem Trocknen einen angenehmen Duft haben.

Sind Weichspüler eventuell schädlich?

Diese Frage ist mit einem ganz klaren „Ja“ zu beantworten. Herkömmliche Weichspüler sind definitiv schädlich für die Umwelt und für Deine Gesundheit. Langfristige Folgen stellen sich bei einer häufigen Nutzung von Weichspüler ein. Nachfolgend findest Du einige Informationen zu möglichen Risiken, kurz zusammengefasst. Weichspüler kann möglicherweise zu Schäden bei…

  • Menschen
  • Kleidung
  • Waschmaschinen und Trockner
  • Umwelt

führen, die Du Dir immer im Blick haben solltest. Risiken für Menschen: Die vielen chemischen Inhaltsstoffe in Weichspülern können die Ursache für gesundheitliche Probleme sein. Wer eine sensible Haut hat oder an Allergien leidet, sollte sich die Inhaltsstoffe des ausgesuchten Weichspülers unbedingt genauer anschauen. Bei der Nutzung von Weichspüler ist auch bei Bekleidung von Babys und Kleinkindern Vorsicht geboten. Die chemischen Inhaltsstoffe können die Funktion der Haut stören, wodurch Hautirritationen und Hauterkrankungen entstehen können. Es gibt auch einige Duftnoten, die für ihre negativen Auswirkungen auf das Nervensystem bekannt sind. Andere Inhaltsstoffe können über die Poren der Haut sogar in den Körper gelangen und sich im Fettgewebe festsetzen. Bei Schwangeren sind diese Inhaltsstoffe sogar in der Muttermilch zu finden. Beim Stillen werden diese an den Nachwuchs weitergegeben. Es gibt mittlerweile etliche Studien, in denen große Bedenken zu den verwendeten Chemikalien in Weichspülern geäußert werden. Die Bedenken im Hinblick auf gesundheitliche Gefahren reichen von potenziellen Leberschäden bis hin zu Stoffen, die Krebs verursachen können.Risiken für Kleidung: Im Allgemeinen stellen Weichspüler für die Bekleidung keine Gefahr dar. Wichtig ist, dass Du auf das Material der Textilien und die richtige Dosierung achtest. Gibst Du zu oft Weichspüler in Deine Waschmaschine, werden sich die Fasern der Textilien verschließen. Bei der nächsten Wäsche dringt das Wasser nicht mehr in das Gewebe ein. Das bedeutet, dass die Stoffe nicht mehr richtig sauber werden. Das hat zur Folge, dass sich Keime und Bakterien in den Fasern zurückbleiben und ausbreiten können. Nach einiger Zeit riecht Deine Kleidung unangenehm und selbst nach einer Wäsche ist dieser Geruch immer noch vorhanden. Es gibt Textilien, die besser für Weichspüler geeignet sind als andere. Bei einigen Stoffen und Kleidungsstücken wird durch Weichspüler die Saugfähigkeit herabgesetzt. Nach wiederholter Verwendung von Weichspüler bei elastischen Materialien, kann es zu Verformungen kommen. Jeansstoff kann sogar seine Robustheit verlieren. Ob Du ein spezielles Kleidungsstück mit Weichspüler waschen kannst oder nicht, kannst Du anhand des Pflege-Etiketts herausfinden. Es gibt auch moderne, neue Weichspüler, die Du durch weiterentwickelte Technologien problemlos für viele Textilien verwenden kannst. Ob der ausgesuchte Weichspüler zu diesen Produkten gehört, kannst Du anhand der Beschreibung auf der Verpackung erfahren. Risiken für Waschmaschine und Trockner: Durch Verwendung von Weichspüler bilden sich in Deiner Waschmaschine vermehrt schleimige Ablagerungen. Deshalb bieten Weichspüler einen ausgezeichneten Nährboden für Keime und Bakterien und gleichzeitig wird ihre Vermehrung begünstigt. Deshalb ist eine regelmäßige Reinigung des Flusensiebs essenziell. Auch die Schublade für Waschmittel und Weichspüler solltest Du nach dem Waschgang wieder öffnen und erst wieder verschließen, wenn Du wieder waschen möchtest. Genauso solltest Du mit der Türe der Waschmaschine verfahren. So kann die Waschmaschine richtig trocknen und Schimmelbildung verhindert werden. Auch beim Trockner solltest Du achtsam sein. Wenn Du mit Weichspüler behandelte Wäsche in den Trockner gibst, kann sich dadurch die Lebenszeit des praktischen Helfers drastisch verkürzen. In vielen Weichspülern sind Silikone enthalten. Diese legen sich auf die Sensoren und können diese verkleben. Dabei ist es ganz gleich, ob Du ein oder mehrere Kleidungsstücke in den Trockner gibst, die mit Weichspüler gewaschen sind. Schon ein mit Weichspüler gewaschenes Kleidungsstück kann dem Trockner Schaden zufügen. Risiken für die Umwelt: Es ist hinlänglich bekannt, dass Weichspüler keine positive Wirkung auf die Umwelt haben. Die Umweltbelastung entsteht, wenn der Weichspüler durch den Abfluss und die  Kanalisation ins Grundwasser gelangt. Weichspüler ist nur schwer abbaubar und kann Organismen und Lebewesen im Wasser großen Schaden zuführen und sogar zerstören.

Was ist bei der Verwendung von Weichspüler zu beachten?

Die meisten Weichspüler am Markt bekommst Du in flüssiger Form und in einer praktischen Verpackung, um diese einfach in das Waschmittelfach gießen zu können. Meist hat die Waschmaschine ein extra Fach für den Weichspüler integriert. Wenn Du Deine Wäsche mit Weichspüler waschen möchtest, solltest Du folgendermaßen vorgehen:

  • Stark verschmutzte Wäsche solltest Du zuerst mit etwas Fleckensalz vorbehandeln.
  • Weiche diese gegebenenfalls in lauwarmer Lauge ein, damit die Flecken bei der Maschinenwäsche mühelos entfernt werden können.
  • Fülle flüssiges Waschmittel oder Waschpulver in das dafür vorgesehene Fach ein.
  • Gieße nun den Weichspüler in das dafür vorgesehene Fach. Bei den meisten Waschmaschinen ist das Fach für den Weichspüler mit einer Blume gekennzeichnet.

Wenn Du ein Waschmittel verwendest, das Bestandteile von einem Weichspüler enthält, brauchst Du keinen zusätzlichen Weichspüler mehr. Einen angenehmen Duft bei Deiner Wäsche kannst Du zum Beispiel durch ein Wäscheparfüm erzeugen.

Wie wird Weichspüler richtig dosiert?

Du solltest immer genau die Menge verwenden, die auf der Verpackung des Weichspülers angegeben ist. Nur wenn Du den Weichspüler entsprechend der Angaben richtig dosierst, entfaltet er in puncto Duft und Weichheit seine volle Wirkung. Meist ist eine kleine Kappe Weichspüler pro Waschgang ausreichend, um Deine Wäsche weich zu machen und mit einem besonderen Duft zu versehen.

Lässt sich Weichspüler auch bei der Handwäsche und Feinwäsche verwenden?

Es gibt empfindliche Textilien, die Du nur mit der Hand waschen darfst. Dazu gehören unter anderem feine Pullis aus hochwertiger Wolle, die eine Wäsche in der Waschmaschine eventuell gar nicht überstehen werden. Weichspüler solltest Du für Wolle nicht verwenden. Das sind die Gründe:

  • Wird Wolle mit Weichspüler behandelt, verliert die Faser die Elastizität und Spannkraft.
  • Ebenso solltest Du Daunenkissen und Daunenjacken nicht mit Weichspüler waschen. Die Federn verlieren ihre natürliche Schutzfunktion, weil sie verkleben.
  • Wenn Du Textilien aus Seide mit Weichspüler wäschst, verliert das Material seinen besonderen Glanz.
  • Enge Stretchhosen verlieren ihre Formstabilität und beulen schnell aus, wenn Du sie mit Weichspüler wäschst.
  • Weichspüler ist nicht gut für Deinen Wäschetrockner, da sich die enthaltenen Silikone auf die Sensoren legen können.

Dennoch kannst Du bei der Handwäsche Weichspüler gering dosiert verwenden. Für Daunenprodukte gilt das nicht, da durch die Verwendung von Weichspüler die Daunen ihre Lockerheit verlieren und dadurch nicht mehr die optimale Schutzfunktion bereitstellen können.

Wie teuer sind Weichspüler?

Flüssigwaschmittel bekommst Du in nahezu allen Preisklassen. Hier gilt aber, wenn ein Weichspüler super billig ist, sind auch mit hoher Wahrscheinlichkeit viele kostengünstige Chemikalien enthalten. Ein hoher Preis beim Weichspüler sagt aber auch nicht zwingend etwas über die Qualität aus. Du findest viele gute Weichspüler im mittleren Preissegment. Die Preise reichen von etwa 1 Euro bis hin zu 30 Euro, wobei bei der Preisgestaltung auch die Verpackungsgröße eine wichtige Rolle spielt. Du bekommst Weichspüler mit 600 Milliliter Inhalt und genauso Kanister, die gleich 5 Liter Weichspüler beinhalten. Grundsätzlich kannst Du von folgenden Preisen ausgehen: Herkömmliche Weichspüler kosten zwischen 0,04 und 0,60 Euro pro Waschladung. Wünschst Du Dir einen Öko Weichspüler, solltest Du bei einer Waschladung zwischen etwa 0,04 und 0,20 Euro rechnen. 2-in-1-Produkte mit Waschmittel und Weichspüler liegen preislich zwischen etwa 0,17 bis 0,80 Euro für eine Waschladung.

Wo kannst Du Weichspüler kaufen?

Du hast gleich mehrere Optionen, um Weichspüler zu kaufen. Vor Ort bekommst Du Weichspüler in Supermärkten und bei Discountern wie Lidl, Aldi & Co und in Drogeriemärkten wie Rossmann und dm.  Der Einzelhändler bietet Dir allerdings meist nur eine bestimmte Auswahl, die auf Eigenmarken und spezielle Markenhersteller beschränkt ist. Meist sind diese teurer, weil der Einzelhändler seine höheren Betriebskosten auf die Preise umlegt. Bist Du auf der Suche nach einem umfassenden Angebot, kann das Internet eine sehr gute Alternative sein.

Warum solltest Du im Internet nach einem passenden Weichspüler suchen?

Im Internet findest Du zahlreiche Online-Shops und Händler, die Dir eine große Produktvielfalt an Weichspüler präsentieren. Gleichzeitig kannst Du beim Onlineshopping von den schönen Vorteilen profitieren. Das Wäschepflegeprodukt kannst Du in aller Ruhe aussuchen und die dazugehörigen Produktbeschreibungen genau studieren. Dafür brauchst Du noch nicht einmal die Couch zu verlassen und Dich an Ladenöffnungszeiten zu halten. Die Shops im Internet haben jeden Tag für Dich rund um die Uhr geöffnet. Die Produktbeschreibungen offerieren Dir, welche besonderen Eigenschaften und Inhaltsstoffe im Weichspüler enthalten sind und ob es sich um ein ökologisches Produkt handelt. Hast Du das passende Produkt gefunden, kannst Du den Kauf mit wenigen Klicks abschließen. Dafür bieten Dir die Online-Händler eine einfache Bestellabwicklung und zahlreiche Zahlarten, um das Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Einige Anbieter im Internet offerieren Dir sogar einen kostenlosen Versand. Danach brauchst Du Dich um nichts mehr zu kümmern, da der Händler die Ware direkt zu Dir nach Hause oder die gewünschte Paketstation versendet. Folgende Online-Shops bieten Dir eine schöne Auswahl an Weichspülern:

  • Amazon.de
  • Hygi.de
  • Haka.com/de
  • Everdrop.de

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Weichspüler passt am besten zu Dir?

Das Sortiment an Weichspülern ist sehr breit aufgestellt und jeder Hersteller wirbt mit einem tollen Duft sowie super weichen und angenehmen Ergebnissen. Das kann schnell für Verwirrung sorgen. Du kannst schnell den Überblick verlieren und weißt nachher nicht mehr, welcher Weichspüler am besten zu Dir und Deinen Anforderungen passt. Grundsätzlich gibt es aber nur drei Arten an Weichspüler, zwischen denen Du Dich entscheiden kannst. Du bekommst:

  • Herkömmliche, chemische Weichspüler
  • Öko-Weichspüler
  • 2-in-1 Produkte mit Waschmittel und Weichspüler zusammen

Herkömmliche Weichspüler mit chemischen Inhaltsstoffen und Bio/Vegane Weichspüler sind in der Handhabung identisch. Du füllst sie in das dafür vorgesehene Fach der Waschmaschinenschublade. Es gibt aber auch Waschmittel, die gleich Weichspüler enthalten. Bei diesen 2-in-1 Produkten fügst Du das Waschmittel wie gewohnt in das Waschmittelfach ein und startest die Waschmaschine, so wie Du es für gewöhnlich machst.

Weichspüler gehört genau wie Waschmittel in die Waschmaschine, um saubere Kleidung im Kleiderschrank zu haben. Doch Weichspüler kann ebenso gut zur Lederpflege eingesetzt werden. Einfach ein paar Tropfen auf ein Tuch geben und das Leder damit wieder strahlend rein polieren


Was zeichnet herkömmlichen Weichspüler mit chemischen Inhaltsstoffen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Herkömmliche Weichspüler glätten und pflegen die Fasern deiner Wäsche. So lässt sich Faltenbildung reduzieren und Deine Wäsche wird angenehm weich. Viele Weichspüler wirken auch der Fusselbildung entgegen. Dadurch sieht Deine Wäsche lange wie neu aus. Hinzukommt, dass herkömmliche Weichspüler mit einer Vielfalt von Düften aufwartet. Sie reichen von natürlichen über seifige bis hin zu extravaganten, exotischen Duftnoten. Der Duft ist langanhaltend und steigt Dir beim Öffnen des Kleiderschranks sofort in die Nase. Durch die chemischen Inhaltsstoffe belastet herkömmlicher Weichspüler die Umwelt sehr.

Vorteile

  • Farbschutz
  • Verringert Fusselbildung
  • Langanhaltender Frischeduft
  • Weiche Wäsche
  • Reduziert Falten
  • Antistatische Wirkung

Nachteile

  • Belastet die Umwelt
  • Großes Gesundheitsrisiko
  • Für viele Stoffe ungeeignet
  • Kann die Waschmaschine beschädigen
  • Kann den Trockner beschädigen
  • Ist ein guter Nährboden für Bakterien

Was zeichnet Öko-Weichspüler oder Bio/Vegane Varianten aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Öko-Weichspüler sind vor allen Dingen umweltverträglicher als herkömmliche Weichspüler und weniger schädlich für Deine Gesundheit. Das gilt auch für die Bio und veganen Varianten. Denn sie enthalten nur ein Mindestmaß an chemischen Zusätzen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Weichspülern sind viele vegane/Bio Weichspüler dermatologisch getestet. Das ist besonders für Menschen ideal, die eine sensible Haut haben oder unter allergischen Reaktionen auf bestimmte Stoffe leiden.

Vorteile

  • Ohne Farbstoffe
  • Ohne Konservierungsstoffe
  • Keine tierischen Produkte
  • Mit natürlichen Duftstoffen
  • Geeignet für Allergiker
  • Umweltfreundlich
  • Bieten Farbschutz
  • Sorgen für weiche Wäsche

Nachteile

  • Wenig Auswahl bei Düften
  • Duft hält nicht so lange an
  • Nicht ganz frei von Chemikalien
  • Für viele Stoffe ungeeignet
  • Kann Waschmaschine beschädigen
  • Kann Trockner beschädigen
  • Bietet Nährboden für Bakterien

Was zeichnet ein 2-in-1 Produkt mit Waschmittel und Weichspüler zusammen aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Waschmittel, die gleich einen Weichspüler enthalten, bieten eine einfache und schnelle Lösung. Du musst keine zwei Produkte kaufen und diese dann separat in die Waschmaschine einfüllen. Mit einem Produkt hast Du gleich beides: ein Waschmittel, das Deine Wäsche säubert und einen Weichspüler, der die Textilien pflegt und gleichzeitig eine angenehme Weichheit bereitstellt. Die Vor- und Nachteile sind aber genauso wie bei einem separaten Weichspüler gestaltet. Das gilt für herkömmliche, genauso wie für Bio/vegane Öko-Produkte.

Vorteile

  • Einfache, praktische und unkomplizierte Verwendung
  • Als umweltfreundlichere Variante erhältlich

Nachteile

  • Sind meist teurer als herkömmliche und Öko-Weichspüler
  • Nicht für alle Stoffe geeignet

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Weichspüler miteinander vergleichen?

Im Folgenden zeigen wir Dir, anhand welcher Faktoren Du Weichspüler vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird Dir die Entscheidung leichter fallen, welches Produkt am besten zu Dir und Deinen Bedürfnissen passt. Zusammenfassend handelt es sich dabei um:

  • Wäscheart
  • Ergiebigkeit des Weichspülers
  • Anwendung bei verschiedenen Personengruppen
  • Umweltfreundlichkeit

In den nachfolgenden Absätzen kannst Du nachlesen, was es mit den einzelnen Faktoren auf sich hat.

Es gibt drei Arten von Weichspülern: herkömmliche Weichspüler, Öko-Weichspüler und 2-in-1 Waschmittel, die Weichspüler enthalten.
Es gibt drei Arten von Weichspülern: herkömmliche Weichspüler, Öko-Weichspüler und 2-in-1 Waschmittel, die Weichspüler enthalten.

Wäscheart

Bis jetzt hast Du schon viele Dinge über Weichspüler erfahren und Du weißt, dass Du Weichspüler nicht für alle Textilien einsetzen kannst. Für Sport- und Funktionsbekleidung sowie für Wolle ist das Waschprodukt nicht geeignet. Trotzdem möchten wir Dich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Eigenschaften der Wäsche das wichtigste Kriterium bei der Verwendung von einem Weichspüler ist, weil davon die Funktionalität der Gewebe maßgeblich  beeinflusst wird. Überlege Dir daher zuerst, welche Art von Textilien mit Weichspüler gewaschen werden dürfen und sortiere Deine Wäsche dementsprechend. Wenn Du viele hochwertige, feine Kleidungsstücke besitzt, solltest Du schauen, ob Du diese überhaupt mit Weichspüler waschen darfst. Seide kann ihren tollen Glanz verlieren, wenn sie mit Weichspüler in Berührung kommt. Gibst Du Weichspüler beim Waschen von Handtücher und Funktionsbekleidung dazu, kann es passieren, dass die Saugfähigkeit und Aufnahme von Schweiß verloren geht. Auch die Atmungsaktivität von Sportbekleidung kann verloren gehen. Hast Du kleinere Kinder oder ein Baby, solltest Du deren Wäsche nicht mit Weichspüler waschen. Die sensible Haut des Nachwuchses kann allergisch und mit Hautirritationen auf Weichspüler reagieren. Nachfolgend zeigen wird Dir, wofür Du Weichspüler verwenden und nicht verwenden solltest:

Wäscheart Weichspüler-Eignung
Bettwäsche, T-Shirts, Hemden Weichspüler-geeignet
Farbige Kleidung Weichspüler-geeignet
Sensible Textilien, Stretchstoffe Weichspüler-ungeeignet
Wolle, Seide, Jeans, Daunen Kein Weichspüler
Gore-Tex, Mikrofaser, Fleece Kein Weichspüler
Baby- und Kleinkind-Bekleidung Kein Weichspüler
Hand-, Küchen- und Badetücher Kein Weichspüler

Ergiebigkeit des Weichspülers

Für Deinen Geldbeutel spielt die Ergiebigkeit des Weichspülers eine wichtige Rolle. Ein ergiebiges Produkt ist aber auch wichtig für die Umwelt. Bedenke aber: Ergiebigkeit ergibt sich nicht allein aus der Menge, die in der Flasche enthalten ist, sondern vor allen Dingen aus der Weichspüler Menge, die Du bei jedem Waschgang in die Waschmaschine gibst. Wenn Du mit 600 Milliliter Weichspüler nur wenige Waschladungen auskommst, bedeutet das, dass Du zu viel Weichspüler verwendest und diesen oft nachkaufen musst. Selbst wenn Du zu günstigen Eigenmarken vom Discounter oder aus der Drogerie greifst, ergibt sich zusammengerechnet trotzdem ein beachtliches Sümmchen. Ein Weichspüler sollte sparsam verwendbar und gleichzeitig ergiebig sind.

Anwendung bei verschiedenen Personengruppen

Es gibt bestimmte Personengruppen, bei denen Weichspüler nicht oder nur ganz spezielle Produkte von Weichspüler verwendet werden sollte. Dazu gehören:

  • Allergiker
  • Baby und Kleinkinder
  • Menschen mit sensibler Haut

Bei diesen drei Personengruppen solltest Du genau auf die Inhaltsstoffe im Weichspüler achten. Die gezielten Hinweise auf der Verpackung des Weichspülers sind dabei sehr hilfreich. Dort wird ausdrücklich erwähnt, ob der Weichspüler für Babykleidung geeignet, dermatologisch getestet und Allergiker-freundlich ist.

Thermovorhang Test

Thermovorhang Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Thermovorhänge

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Thermovorhang Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Thermovorhänge. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Umweltfreundlichkeit

Wenn Du umweltbewusst handelst und einen bestimmten Lebensstil verfolgst, solltest Du bei der Wahl des Weichspülers auf seine Umweltfreundlichkeit achten. Schaue nach Weichspülern mit natürlichen Inhaltsstoffen und achte auf die Verpackung. Ebenso spielt die Dosierung eine wichtige Rolle. Je weniger Du brauchst, umso besser ist das für die Umwelt.

Wissenswertes über Weichspüler – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Weichspüler-Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat sich 2019 genauer mit Weichspüler beschäftigt. Insgesamt wurden dabei 19 Produkte detailliert unter die Lupe genommen. Die meisten Weichspüler bekannter Marken sowie Discounter- und Handelsware haben im Weichspüler-Test der Experten nur durchschnittlich abgeschnitten. Sechs der getesteten Produkte haben in puncto Weichheit der Wäsche die Note „gut“ bekommen. Gemäß Einschätzung der Experten, strapazieren zahlreiche Weichspüler die Fasern auf Dauer und lassen Farben verblassen. Der Testbericht ist in der Ausgabe 10/2019 zu finden und kann nach Bezahlung eines geringen Unkostenbeitrags komplett eingesehen werden. Die Stiftung Warentest hat zudem 2017 einen Artikel veröffentlicht, bei dem es um die Verwendung von Weichspüler bei Funktionsbekleidung geht. Hier kannst Du nachlesen, warum Du laut der Experten bei bestimmten Kleidungsstücken auf Weichspüler verzichten solltest. Diesen, am 20.12.2017 veröffentlichten Artikel kannst Du kostenlos nachlesen.

Weichspüler Test
Weichspüler pflegen Deine Wäsche und verleihen ihr eine langanhaltende Frische und einen angenehmen Duft.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Weichspülern?

EU-Richtlinien, Rechtsvorschriften, Normen und Anordnungen gibt es mittlerweile für viele unterschiedliche Produkte. Da Waschpulver und Weichspüler die Umwelt belasten, toxisch wirken und die Arbeit von Kläranlagen erschweren, wurden bereits in den 1970er Jahren fünf EU-Richtlinien erlassen. Sie beinhalten, dass sogenannte Detergenzien weitestgehend biologisch abbaubar sein müssen. Seit dem 8. Oktober 2005 gibt es die Verordnung (EG) Nr. 648/2004 mit deutlich strengeren Verfahren, die zur Prüfung der biologischen Abbaubarkeit von Tensiden eingesetzt wird. Außerdem wurde zum Schutz der Verbraucher die Anforderungen an die Etikettierung verbessert. Die derzeit gültige Fassung ist die Verordnung (EG) Nr. 907/2006, worin eine Anpassung der Detergenzien erfolgt ist. Da Waschmittel auch zu den Reinigungsmitteln gehört, greifen weitere wichtige EU-Richtlinien und Verordnungen. Wenn Du Weichspüler kaufen möchtest, solltest Du ein Produkt aus der EU wählen und auf Zertifikate wie beispielsweise das Öko-Siegel achten.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.merkur.de/leben/wohnen/weichspueler-haushalt-reinigen-tipps-tricks-fenster-tierhaare-teppich-polieren-zr-90784524.html
  • https://www.forum-waschen.de/weichspueler-infos.html
  • https://www.preis.de/news/2019/08/weichspueler-6-gute-tipps-und-alternativen/

Bildnachweis:

  • belchonock © 123RF.com
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/hausarbeit-lotion-flasche-aufgeraumt-5217886/
5/5 - (1 vote)





Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 um 16:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API