Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Pizzaschaufel Test

Pizzaschaufel Test & Vergleich (05/2021): Die 5 besten Pizzaschaufeln


Wir haben diesen Test & Vergleich (05/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 3. Mai 2021


VG Wort
Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Pizzaschaufel Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Pizzaschaufeln. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, deie für Dich beste Pizzaschaufel zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Pizzaschaufel zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Die Pizzaschaufel ist ein interessantes und funktionales Küchenutensil, wenn Pizza ohne großen Aufwand aus dem Backofen oder Pizzaofen hergenommen und direkt auf den Teller gegeben werden möchte. Damit sie sich gut unter die Pizza schieben lassen, sollten sie vorne mit einer abgeflachten Kante versehen sein.
Pizzaschaufeln sind aus Holz, Aluminium oder Edelstahl gefertigt, wobei Edelstahl im Gegensatz zu Sperrholz die bessere Variante ist. Wichtig ist bei den Schiebern, dass sie belastbar und stabil sind, wenn sie auch für anderes Backgut wie Brot oder einen Kuchen Verwendung finden sollen.
Einige Pizzaschaufeln sind mit einer gelochten oder einer durchgehenden Schaufelfläche versehen, die groß dimensioniert und an einem langen Griff befestigt ist. Die Flächengestaltung trägt dazu bei, dass roher Teig nicht so sehr an der Schaufel anhaftet und sich unbeschadet auf das Backblech oder den Pizzastein legen lässt.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Pizzaschaufeln

Platz 1: Blumtal Pizzaschaufel mit großer Fläche – 30,5cm x 30,5cm

Die Pizzaschaufel hat eine besonders große Fläche von 30,5 x 30,5 cm, inklusive abnehmbarem Griff ist sie 85 cm lang. So kannst Du auch große Pizzen mühelos transportieren. Die Schaufel besteht aus hochwertigem, lebensmittelechtem, poliertem Aluminium. Das Material ist super hart und dünn. Es bietet eine tolle Stabilität. Mithilfe der Pizzaschaufel kannst Du deine selbstgemachte Pizza ganz einfach in den Backofen bzw. auf den Grill schieben und wieder heraus holen ohne das Risiko einzugehen, dich zu verbrennen. Dank der dünnen Schaufel gelangst Du mühelos unter den Pizzateig, ohne diesen zu beschädigen.

Platz 2: Pizzaschieber Pizzaschaufel Edelstahl + Pizzaheber mit Holzgriff

Perfekt, um auch schwerste Kuchen einfach und sicher auf Kuchenständer, Teller oder in Vorratsbehälter zu bringen.Runde Oberfläche passt mittlere Größen von Pizza und Brot, richtige Dicke Rand leicht unter Back Essen. Dreieckig geformte Schaufel Tortenheber mit Holzgriff ist der Kuchenheber zum Servieren von großen und kleinen Kuchenstücken geeignet. Durch die angebrachte Schneide können Torten und Kuchen direkt mit dem Kuchenheber geschnitten werden.

Platz 3: Cozy Vibe Pizzaschaufel mit großer Fläche – 30,5cm x 35,5cm

Aluminiumkopf mit faltbarem Holzgriff, 12 Zoll breit und 14 Zoll lang, mit einem faltbaren 10-Zoll-Griff. Die Gesamtlänge bei voller Ausdehnung beträgt 24 Zoll. Übertragen Sie Pizzen, delikates Brot, Kuchen, Torten, Gebäck in einen Ofen, einen Holzofen oder einen Grill, um zu verhindern, dass sich die Hand Ihres Bäckers aus dem Ofen oder von den heißen Backwaren verbrennt. Faltbares Design für extrem einfache Aufbewahrung, das in jede Küchengröße passt; in einem Haus, Restaurant, Apartment oder Eigentumswohnung

Platz 4: KYONANO Pizzaschaufel, 2 Pizzaschieber Holz + 1 Pizzaschneider Edelstahl

Packet beinhaltet 2 Pizzaschaufel, 1 Pizzaschneider. Abmessungen des Pizzaschaufels mit Griff: ca. 30X42cm, Materialdicke: 5mm, bei normalem Gebrauch belastbar bis ca. 2,5 kg. Durchmesser des Pizzaschneider: ca. 10.5X10.5cm. Mache Pizza wie vom Italie zu Hause. Mit zwei Pizzaschaufeln kann man immer eine Pizza vorbereiten, während die andere backt und dann schnell wechseln.

Platz 5: Momex Pizzaschieber Edelstahl für den Grill & Ofen

Durch die Klapp-Mechanik lässt sich die Pizzaschaufel aus Edelstahl ganz einfach einklappen und somit einfach im Schrank verstauen. Dank der flachen Kante kommen Sie leicht unter den Pizzateig – Zum entspannten Schieben und Herausnehmen der leckerer Teigwaren aus dem Gasgrill oder dem Backofen. Der Pizzaheber mit praktischem Griff zum Hochheben von Pizza, Flammkuchen oder Teigwaren vom Backblech, aus dem Ofen oder vom hauseigenen Pizzastein.

Pizzaschaufeln bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Pizzaschaufel Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Pizzaschaufeln finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf einer Pizzaschaufel achten solltest

Ein Gastronomiebetrieb mit einem Pizzaofen kommt ohne eine Pizzaschaufel nicht aus. Sie dient dazu, die Pizza nach dem Belegen mit unterschiedlichen Köstlichkeiten in den Ofen zu schieben, sie damit zu wenden oder zu drehen, um eine gleichmäßige Bräune zu erreichen und anschließend problemlos wieder aus dem Ofen zu holen. Beim Lieblingsitaliener kommt dafür eine große Pizzaschaufel zum Einsatz, weil die Öfen eine besondere Tiefe haben und sehr heiß werden, um den Teig in wenigen Minuten zu backen, den Belag zu erhitzen und den Käse zu schmelzen.

In Deiner Küche sieht das schon wieder anders aus, weil sich ein großer Pizzaheber als zu wuchtig und recht unhandlich erweist und damit für den Hausgebrauch weniger geeignet ist. Theoretisch könntest Du auf diesen Küchenhelfer verzichten, gerade wenn Du seltener Pizza in Deinen Backofen oder dem Pizzastein zubereitest. Trotzdem kann eine Pizzaschaufel auch in Deiner Küche sehr praktisch sein, wenn Du die Pizza ohne Verbrennungsgefahr auf den Pizzastein oder in den Pizzaofen schieben und nachher gekonnt servieren möchtest.

Speziell für Dein Zuhause gibt es Pizzaschaufeln, die auf die Bedürfnisse und Anforderungen in Deiner Küche abgestimmt sind. Du zauberst damit also nicht nur ein gewisses italienisches Flair, sondern kannst den Küchenhelfer vielseitig einsetzen wie beispielsweise für den Grill, zum Brotbacken und für weitere Köstlichkeiten aus dem Backofen. Mit einer Pizzaschaufel gelingt es Dir nicht nur, die Pizza verbrennungsfrei in den Ofen zu geben und wieder herauszuholen. Der Küchenhelfer sorgt auch dafür, dass die Pizza optisch etwas her macht und ihre schöne runde Form erhalten bleibt, die Du mit Mühe gestaltet hast.

Was ist eine Pizzaschaufel?

Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit hast Du die Pizzaschaufel schon einmal gesehen. Denn nicht nur Pizzabäcker, sondern auch Bäcker in der Backstube hantieren ständig mit den praktischen Helfern herum. Sie erleichtert Pizza, Brot und andere Backwaren in den Ofen zu geben, dort richtig zu positionieren, zu drehen und nach dem Backen wieder herauszunehmen. Im Regelfall bestehen Pizzaschaufeln aus der gleichen Grundform. Sie haben ein Stiel beziehungsweise Griff und ein breites Schaufelblatt, um Pizzen anheben zu können. Meist ist die Form des Blattes eckig gestaltet.

Es gibt sie aber auch in runder Form mit einem Durchmesser, der in der Regel bei 30 Zentimeter liegt. Die Stiellänge kann zwischen etwa 30 und mehr als 100 Zentimeter variieren. Während das Blatt der Schaufel aus unterschiedlichen Materialien besteht, sind die Griffe meist aus Holz gefertigt. Das hat den Grund, weil die Pizzaschaufel sehr warm werden kann. Holz hat die Eigenschaft, Wärme nur schlecht weiterzuleiten. Im Gegensatz dazu wird zum Beispiel ein Griff aus Aluminium schnell heiß, wenn der Küchenhelfer ständig mit dem heißen Ofen in Kontakt kommt. Ein Griff aus Metall ist daher nicht die beste Wahl.

Welche Eigenschaften sollte eine Pizzaschaufel mitbringen?

  • Aus hitzebeständigem Material gefertigt sein
  • Über einen schmalen Schnitt und eine flache Schaufel verfügen
  • Ein geringes Gewicht haben

Treffen diese drei Kriterien auf den Pizzaheber zu und hat er die entsprechende Größe, die auf Deine Küche abgestimmt ist, kannst Du davon ausgehen, dass Du den Küchenhelfer nicht mehr missen möchtest. Denn seine Vielseitigkeit im Einsatz ist einfach unschlagbar.

Wie funktioniert eine Pizzaschaufel?

Eine Pizzaschaufel anzuschaffen, ist garantiert keine falsche oder unsinnige Entscheidung. Denn sie erspart Dir nicht nur Mühen in Kombination mit einem Pizzastein oder Pizzaofen. Du kannst den Pizzaheber auch dafür verwenden, um heiße Köstlichkeiten und Leckereien im Backofen zu wenden, herauszuholen und direkt auf dem Tisch zu servieren. Du ersparst Dir die Verwendung von Topflappen, brauchst damit nicht mehr unnötig herumzufummeln und verbrennst Dir nicht die Finger.

Durch die Bauform mit flacher Schaufel und langem Stiel kannst Du ganz unproblematisch auch kleine Auflaufformen, Backformen, den gebackenen Laib Brot oder süße Leckereien aus dem Backofen entnehmen. Dafür schiebst Du das Schaufelblatt unter das Backgut, hebst dieses an und nimmst es aus dem Backofen heraus.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Pizzaschaufeln passt am besten zu Dir?

Welche Pizzaschaufel am besten zu Dir passt, hängt natürlich von den Anwendungsbereichen ab. Daher spielen Eigenschaften wie die Stiellänge, die Größe und Form der Schaufel sowie das Material eine entscheidende Rolle. In erster Linie solltest Du auf die Größe der Schaufel schauen und dementsprechend auf die Stiellänge. Denn diese beiden Faktoren entscheiden im Wesentlichen über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten. Suchst Du eine Pizzaschaufel nur für den Hausgebrauch, ist generell ein kleineres Schaufelblatt mit kurzem Stiel die richtige Wahl.

Kleinere Modellvarianten bieten den Vorteil, dass Du sie problemlos in Deiner Küche unterbringen kannst. Es gibt mittlerweile sogar Pizzaheber mit einem klappbaren Griff, wodurch sie sehr platzsparend verstaubar sind. Um Dir einen Überblick zu verschaffen, welche Modellvarianten für welchen Ofen am besten geeignet sind, haben wir die Einsatzbereiche der verschiedenen Pizzaschaufeln in folgender Übersicht aufgeführt:

Grobe Verschmutzungen können mit einem scharfen Messer oder Ceranfeldschaber entfernt werden. Danach kann man die Schaufel mit einem nebelfeuchten Tuch abwischen und sofort mit einem trockenen nachwischen. Bitte niemals unter fließendem Wasser abwaschen oder Spülmittel benutzen, da sich das unbehandelte Holz sonst vollsaugt und sich die Schaufel verziehen kann.


Pizzaschaufel mit kurzem Stiel:

  • Pizzaofen
  • Pizzagrill
  • Pizzamaker

Pizzaschaufel mit langem Stiel:

  • Steinofen
  • Gartenofen
  • Gastronomie-Pizzaofen

Des Weiteren solltest Du beim Griff und der Schaufel auf Stabilität achten, da Du nur so die Pizza sicher transportieren kannst. Bei der Schaufel ist Stabilität wichtig, jedoch sollte der Pizzaheber nicht zu schwer sein und gut in der Hand liegen, damit Du auch längere Zeit ohne Probleme damit arbeiten kannst. Für letzteres ist ein Griff mit ergonomischer Formgebung zu empfehlen. Er sorgt dafür, dass der Küchenhelfer gut in der Hand liegt, Du ihn fest im Griff hast und die Finger nicht abrutschen können. Ideal sind abgerundete Kanten, da dadurch das Verletzungsrisiko deutlich minimiert wird und die Beförderung der Pizza einfacher gelingt.

Wähle eine Pizzaschaufel von guter Qualität, wenn Du lange Freude an Deinem Küchenhelfer haben möchtest. Nimmst Du zum Beispiel eine Schaufel aus Holz, solltest Du auf eine gute Verarbeitungsqualität Wert legen, damit nichts absplittert. Für ein einfaches Handling sollte die Schaufel über eine dünn gestaltete Fläche verfügen. Damit kannst Du den Pizzaheber einfacher unter die Pizza schieben und aus dem Ofen nehmen. Das Küchenutensil sollte auch pflegeleicht und im Idealfall für die Reinigung in der Spülmaschine geeignet sein.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Arten von Pizzaschaufeln hast Du zur Auswahl?

Grundsätzlich unterscheiden sich Pizzaschaufeln in drei Varianten und jede Machart bietet Vor- und Nachteile. Darum solltest Du Dir überlegen, was Dir bei einem Pizzaheber wichtig ist. Wenn es Dir um die Optik geht, kannst Du Dich zwischen einer eher rustikalen oder modernen Ausführung entscheiden. Die Pizzaschaufel kann durchaus auch ein dekoratives Element in Deiner Küche sein, wenn sie nicht in der Schublade aufbewahrt wird. Wie schon angedeutet, bekommst Du Pizzaschaufel aus Holz, Aluminium oder Edelstahl. Jede Machart bietet Vorzüge und Nachteile, sodass Du in erster Linie überlegen solltest, was Dir bei einem Pizzaheber wichtig ist.

Steht für Dich der optische oder der qualitative Aspekt im Vordergrund? Da eine Pizzaschaufel durchaus elegant oder rustikal aussehen kann, spielt für einige Käufer sicherlich auch die Optik eine nicht unerhebliche Rolle. Denn der Küchenhelfer soll ja schließlich zum Einrichtungsstil der Küche passen und mit anderen Küchenaccessoires harmonieren. Einige Pizzaheber sind im Griff mit einem Loch ausgestattet, um sie problemlos in der Küche dekorativ aufhängen zu können. Andere Modellvarianten haben einen klappbaren Griff, damit Du sie bequem in der Schublade oder im Küchenschrank verstauen kannst. Diese Möglichkeit findest Du überwiegend bei Modellen aus Aluminium oder Edelstahl. Pizzaschaufeln aus Holz haben diese Funktion zu 99 Prozent nicht im Gepäck.

  • Pizzaschaufel aus Holz
  • Pizzaschaufel aus Aluminium
  • Pizzaschaufel aus Edelstahl
Pizzaschaufeln gibt es mit unterschiedlich langen Stielen/Griffen.

Pizzaschaufeln gibt es mit unterschiedlich langen Stielen/Griffen.

Was sind die Besonderheiten einer Pizzaschaufel aus Holz und was sind die Vor- und Nachteile?

Die klassische und natürlichste Art der Pizzaschaufel ist aus Holz gefertigt. Allerdings gibt es hierbei wiederum verschiedene Ausführungen. Die ursprüngliche Art und Weise einen Pizzaheber herzustellen, ist schon vor Jahrhunderten Holz gewesen. Im weitesten Sinne gesehen, ist die Pizzaschaufel nichts anderes als eine Brotschaufel, die auch schon vor Jahrtausenden zum Einsatz kam.

Je nach Qualität und Ausführung kann eine Pizzaschaufel aus Holz deutlich schwerer sein als andere Ausführungen. Daher solltest Du darauf achten, welche Qualität das Holz hat. Bei schlecht verarbeiteten Schaufeln können leicht Risse im Holz entstehen, die zu Verletzungen führen. In der Küche sehen Holzschaufeln top aus. Wenn sie nicht gerade zum Pizza machen eingesetzt wird, kannst Du mit einer hochwertigen Holzschaufel italienisches Flair in Deine Küche holen und sie dekorativ an die Wand hängen.

Vorteile

  • Klassiker unter den Pizzaheber
  • Abgeflachte Schaufelkante
  • Angenehme Haptik
  • Ergonomisch geformt
  • Einfach zu handhaben
  • In unterschiedlichen Größen erhältlich

Nachteile

  • Nicht immer aus hochwertigem Holz gefertigt
  • Kann schnell Risse bekommen
  • Aufwendiger in der Pflege

Was sind die Besonderheiten einer Pizzaschaufel aus Aluminium und was sind die Vor- und Nachteile?

Die gängigste Schaufelform für alltägliche Arbeiten in der Küche ist die Pizzaschaufel aus Aluminium. Sie ist sehr leicht und überaus flexibel einsetzbar. Darum ist sie besonders in der Gastronomie beliebt und in jeder professionellen Küche zu finden. Ein paar Kratzer machen dem Pizzaheber nichts aus, weil das matte Material diese optisch gut wegstecken kann. Allerdings sind sie weniger dekorativ als Ausführungen aus Holz oder Edelstahl, da sie tatsächlich ein reines Arbeitsgerät darstellen. Hinzu kommt, dass Du eine Pizzaschaufel aus Aluminium nicht immer in der Spülmaschine reinigen kannst. Damit die Schaufel kaputt geht, solltest Du Modelle aus Aluminium immer mit der Hand reinigen.

Vorteile

  • Leichtes Gewicht
  • Gut zu handhaben
  • Einfach zu reinigen
  • Vielseitig verwendbar
  • Mit flacher Schaufel
  • Angenehme Formgebung
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Preisgünstig
  • Einfach zu reinigen

Nachteile

  • Empfindlich gegen Stöße und Kratzer
  • Bei minderer Qualität für Lebensmittel ungeeignet

Was sind die Besonderheiten einer Pizzaschaufel aus Edelstahl und was sind die Vor- und Nachteile?

Eine schicke, hochwertige Variante der Pizzaschaufel besteht aus Edelstahl. Das Material der Schaufel ist sehr dünn und flexibel und überzeugt durch eine glänzende Optik. Damit der Glanz erhalten bleibt, sollte die Schaufel entsprechend gepflegt werden. Modelle aus gebürstetem Edelstahl sind deutlich unempfindlicher und weniger anfällig. Die Flexibilität erlaubt Dir, Pizzaschaufeln aus Edelstahl auch im heimischen Gartenofen zu verwenden, da diese nicht immer einen perfekt ebenen Boden haben. Das flexible Schaufelblatt lässt sich einfacher unter den Pizzaboden schieben als die Schaufelblätter aus Holz oder Aluminium. Durch das edle und elegante Design, eignet sich die Pizzaschaufel aus Edelstahl perfekt als Dekoelement in einer modernen Küche.

Vorteile

  • Hochwertig und elegant
  • Dünn und flexibel
  • Einfache Handhabung
  • Einfache Reinigung
  • Schickes Design
  • Schönes Dekoelement

Nachteile

  • Unterschiedliche Qualitäten
  • Teuer in der Anschaffung

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Pizzaschaufeln miteinander vergleichen?

Die verschiedenen Materialien, Größen und Macharten machen es nicht einfach, einzelne Pizzaschaufeln zu vergleichen und gegenüberzustellen. Es gibt aber einige Aspekte, auf die Du achten solltest, um genau die Pizzaschaufel zu finden, die Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht und gleichzeitig gute Dienste erweist. Auf folgende Faktoren solltest Du einen genauen Blick werfen:

  • Materialien
  • Schaufelgröße
  • Gewicht
  • Verarbeitungsqualität

Materialien

Für eine Pizzaschaufel werden verschiedene Materialien verwendet. Die klassische Variante, wie Du sie vielleicht vom Italiener um die Ecke kennst, verfügt über einen praktischen Stiel aus Holz. Bei der Schaufel kommen folgende Materialien zum Einsatz: Edelstahl, Aluminium und Holz. Jedes Material hat seine Besonderheiten. Während sich Metallschaufeln einfach und unkompliziert reinigen lassen, musst Du bei Holz etwas mehr Aufwand betreiben. Denn Holzschaufeln sind naturbelassen und dürfen daher nicht mit zu viel Wasser in Berührung kommen. Es sorgt dafür, dass das Holz aufquellen und durch die kontinuierlichen Hitzeschwankungen reißen kann. Für Aluminium und Edelstahl ist Wasser völlig unerheblich.

Pizzaschaufeln mit einer Aluminiumschaufel sind besonders leicht. Allerdings ist das Material mit ganz so stabil und widerstandsfähig wie Edelstahl und kann bei einem Sturz Schaden nehmen. Aluminium kann durch den Einfluss von Salz und Säure Aluminium-Ionen lösen, die in die Lebensmittel gelangen können. Darum ist bei einer Aluminium Pizzaschaufel darauf zu achten, dass die Schaufel nicht zu heiß wird, weil sich dadurch die Reaktion beschleunigt. Am besten bist Du daher mit einer Pizzaschaufel aus Edelstahl oder Holz ausgestattet.

Schaufelgröße

Die Form der Schaufel ist nicht unbedingt entscheidend. Daher kannst Du diese in eckig, rund oder halbrund wählen, so wie es Dir am besten gefällt. Damit Du eine Pizza problemlos in den Ofen geben, drehen, wenden und wieder herausnehmen kannst, muss das Schaufelblatt eine ordentliche Größe haben. Du bekommst Pizzaschaufeln mit einer Schaufelblattgröße zwischen 25 und 30 Zentimeter Durchmesser. Bei eckigen Formen variieren die Größen der Schaufel zwischen 44 x 18,5 Zentimeter, 67 x 31 Zentimeter, 36 x 28 cm und können auch durchaus größer sein.

Die Größe des Schaufelblatts steht in enger Verbindung dazu, wofür Du den Pizzaheber einsetzen möchtest. Nutzt Du ihn weniger für Pizza und mehr für Baguette und andere kleine Köstlichkeiten aus dem Backofen, reicht eine kleiner gestaltete Variante. Backst Du allerdings öfter Pizza im Großformat für die ganze Familie oder einen geselligen Abend mit Freunden, solltest Du Dich für ein größeres Modell entscheiden.

Fliegengitter für Zuhause

Fliegengitter: Test & Vergleich (05/2021) der 5 TESTSIEGER

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Fliegengitter Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Fliegengitter. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Gewicht

Die Kombination der Materialien ist ausschlaggebend für das Gewicht der Pizzaschaufel. Besteht sie zum Beispiel komplett aus Sperrholz, bringt sie gerade rund 200 Gramm auf die Waage. Im Durchschnitt kannst Du aber davon ausgehen, dass eine Pizzaschaufel je nach Material ein Gewicht von rund 340 bis 630 Gramm hat. Profi-Pizzaschaufeln haben mit rund 1200 Gramm ein ordentliches Gewicht, sodass Du bei häufigem Einsatz schon Muskelkraft aufbringen musst. Um den Pizzaheber gut handhaben zu können, solltest Du darauf achten, dass er eine ergonomische Form hat und gut in der Hand liegt. Damit gelingt ein einfaches Wenden, Drehen und Herausnehmen aus dem Ofen und gleichzeitig der problemlose Transport zum Tisch.

Verarbeitungsqualität

Neben den verwendeten Materialien solltest Du Dir die Verarbeitungsqualität genau anschauen. Wichtig ist, dass es keine scharfen Ecken und Kanten gibt, an denen Du Dich verletzen kannst. Holz sollte ordentlich geschliffen und unbehandelt sein. Öle, Wachse oder Lackierungen auf der Pizzaschaufel sind nicht für die Verwendung mit Lebensmitteln geeignet, weil sie Schadstoffe enthalten können, die die Gesundheit gefährden.

Schaue Dir auch die Verbindung zwischen Schaufelblatt und Stiel beziehungsweise Griff genauer an. Wenn der Pizzaheber nicht aus einem Stück gefertigt ist, kann dieses eine Schwachstelle sein, wenn keine schlussbündige Verbindung vorhanden ist. Der Griff kann sich vom Schaufelblatt lösen und schlimmstenfalls landet die darauf liegende Pizza auf dem Boden. Darum lohnt es sich, nicht die preisgünstigste Variante zu kaufen, sondern etwas mehr Geld auszugeben.

Was kostet eine Pizzaschaufel?

Pizzaschaufeln bekommst Du von sehr preiswert bis hochwertig und dementsprechend gestalten sich auch die Preise. Ein günstiges Modell, ähnlich gestaltet wie ein dünnes Blech ohne extra Griff bekommst Du bereits für rund 10 Euro. Wünschst Du Dir hingegen einen Pizzaheber mit hochwertigem, wärmeisoliertem Griff oder ähnlich geformt wie eine Winkelpalette mit einer breiten, stabil Schaufel, zahlst Du dafür zwischen rund 12 und 20 Euro.

Wie in einer professionellen Küche oder Bäckerei kannst Du mit den Modellvarianten zwischen 20 und 30 Euro in Deiner Küche Pizza und andere Köstlichkeiten im Ofen wenden und nach dem Backen herausholen. Es gibt aber auch wahre Luxusvarianten  im italienischen Design, mit langem Stiel und gelochter Schaufel, die besonders angenehm in der Hand liegen. Für diese zahlst Du weit über 100 Euro. Für welche Pizzaschaufel Du Dich letztendlich entscheidest, steht in engem Zusammenhang damit, wofür und wie häufig Du den Küchenhelfer einsetzen möchtest. Für den normalen Hausgebrauch reicht vielfach ein Modell im mittleren Preissegment völlig.

Pizzaschaufel gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Holz oder Metall.

Pizzaschaufel gibt es aus unterschiedlichen Materialien wie Holz oder Metall.

Wo kannst Du eine Pizzaschaufel kaufen?

Es gibt gleich mehrere Optionen, um eine Pizzaschaufel zu kaufen. Einmal kannst Du Fachgeschäfte vor Ort aussuchen. Im Einzelhandel findest Du eine schöne Auswahl an Modellen, kannst Dir diese genauer anschauen und bekommst gleichzeitig noch eine gute Beratung. Fündig wirst Du in Haushaltswarenfachgeschäften, großen Kaufhäusern, Möbelhäusern und auch in Baumärkten, wenn diese eine Abteilung mit Küchenzubehör haben. Ebenso kannst Du mitunter eine Pizzaschaufel auch bei Discountern wie Aldi, Lidl & Co. bekommen, wenn diese wieder eine italienische Woche mit Kochzubehör haben. Die Produktpalette ist aber eher eingeschränkt, weil Einzelhändler meist nur spezielle Hersteller im Programm haben. Oftmals ist sie teurer, weil anfallende Kosten wie Ladenmiete, Personal- und Lagerkosten an die Käufer weitergegeben werden.

Da lohnt es sich, in den verschiedenen Online-Shops im Internet nach einer Pizzaschaufel zu schauen. Der Onlinehandel bietet noch viele weitere schöne Vorteile. Du brauchst nicht mehr von Händler zu Händler zu reisen und immer die Ladenöffnungszeiten im Auge zu haben. Denn Online-Shops haben für Dich 365 Tage im Jahr, 24 Stunden lange geöffnet. So kannst Du vom Sofa aus in aller Ruhe und ganz entspannt nach der passenden Pizzaschaufel suchen und verschiedene Modelle ganz einfach vergleichen. Die einzelnen Produktbeschreibungen liefern Dir alle wichtigen Informationen, die Du zum Vergleichen und Bewerten verwenden kannst. Anhand von Filtern lässt sich die Suche sehr schön einschränken und schnell den passenden Pizzaheber finden.

Einfache Bestellabwicklung und verschiedene Zahlarten

Hast Du das richtige Modell entsprechend Deiner Wünsche und Anforderungen gefunden, sind Bestellung und Kaufabschluss im Handumdrehen erledigt. Dafür bieten Dir die Online-Händler eine einfache Bestellabwicklung und verschiedene Zahlarten, die genau auf Dich zugeschnitten sind. Anschließend brauchst Du nichts mehr zu machen und kannst darauf warten, dass ein Paketdienst oder der Postbote die Pizzaschaufel zu Dir nach Hause liefert.

Falls Dir widererwarten das Produkt doch nicht zusagt oder Mängel aufweist, kannst Du es den Händler im Internet zurücksenden und vom Umtauschrecht Gebrauch machen. Das ist genauso unkompliziert wie die Bestellabwicklung, weil die Online-Shops dafür einen Retourenschein zur Verfügung stellen. Du musst nur noch das Paket bei der Post oder einem Paketdienst aufgeben. Folgende Online-Händler bieten Dir eine schöne Produktauswahl Pizzaschaufeln an:

  • Amazon.de
  • Fackelmann.de
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wissenswertes über Pizzaschaufeln – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie stellst Du den einfachen Teig für Pizza her?

Der einfache Pizzateig ist im Handumdrehen für vier Personen hergestellt. Dafür brauchst Du noch nicht einmal viele Zutaten. Wichtig ist nur, dass Du den Teig richtig gehen lässt.

Du brauchst:

  • 250 Gramm Mehl
  • 125 Milliliter Wasser
  • ½ Würfel Hefe
  • ½ Teelöffel Salz
  • 4 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung:

Gibt das Mehl in eine Schüssel und forme in der Mitte eine Mulde. Die Hefe löst Du mit 50 Milliliter warmem Wasser auf und gibst diese anschließend in die Vertiefung im Mehl. Anschließend streust Du etwas Mehl darüber und lässt das Ganze an einem warmen Ort für rund 15 Minuten ruhen. Gibt nun 75 Milliliter Wasser, 4 Esslöffel Olivenöl und halben Teelöffel Salz hinzu und knete daraus einen geschmeidigen, glatten Teig. Diesen lässt Du 30 Minuten an einem warmen Ort gehen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. Jetzt kannst Du den Teig in vier Portionen teilen, den Pizzaboden daraus formen und mit dem gewünschten Belag belegen und backen.

Hat die Stiftung Warentest einen Pizzaschaufel-Test durchgeführt?

Das renommierte Prüflabor beschäftigt sich in der Regel intensiv mit verschiedenen Gebrauchsgütern und Alltagsgegenständen und nimmt diese anhand von unterschiedlichen Prüfkriterien genau unter die Lupe. Meist findest Du Testberichte zu Spülmaschinen, Waschmaschinen, Kinderwagen, Fernseher, Surround-Systemen und zu vielen weiteren Produkten. Dadurch können Verbraucher vor dem Kauf viele Informationen erhalten und in ihre Kaufentscheidung einfließen lassen. Pizzaschaufeln hat sich die Stiftung Warentest bisher noch keinem ausgiebigen Test unterzogen.

Ebenso wenig hat sich Öko Test bisher mit Pizzahebern beschäftigt. Das Schweizer Pendant der Stiftung Warentest K-Tipp hat sich auch noch nicht mit Pizzaschaufeln auseinandergesetzt, dafür aber Fertigpizzen genauer unter die Lupe genommen. Dabei kam heraus, dass Fertigpizzen aus dem Kühlregal besser als die Tiefkühlpizzen sind. Die Pizza aus dem Kühlregal hat bessere Zutaten und ist weniger fettig. Den ganzen Testbericht kannst Du in der Ausgabe 17/2018 nachlesen. Weitere Informationen zu Pizzaschaufeln findest Du bei verschiedenen Vergleichsportalen.

Dort wurden verschiedene Modellvarianten gegenübergestellt und sogar einen Vergleichssieger und einen Preis-Leistungssieger ermittelt. Die Vergleiche kannst Du aber nicht mit den Tests von Stiftung Warentest, Öko Test oder K-Tipp gleichsetzen, weil eine Bewertung nach anderen Maßstäben  erfolgt. Interessant sind auch die Bewertungen und Rezensionen in den verschiedenen Online-Shops.  Sie sind von Kunden, die sich diese spezielle Pizzaschaufel bereits gekauft und im Alltag getestet haben. Anhand ihrer Erfahrungen kannst Du Dir eine eigene Meinung bilden und herausfinden, ob das Modell Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht.

Pizzaschaufel Test

Mit einer Pizzaschaufel kannst Du Pizzen einfach aus dem Ofen holen.

Gibt es EU-Richtlinien, Anordnungen und Normen zu Pizzaschaufeln?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese überhaupt auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Sie nehmen dafür die Sicherheit für den Verbraucher genauer unter die Lupe, um diesen in hohem Maß zu schützen. Dafür gibt es unter anderem das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG. Es dient einerseits zur Überprüfung der gesetzlichen Maßgaben sowie für die Zulassung auf dem EU-Binnenmarkt und andererseits dient es zur Feststellung, ob die Anforderungen gemäß der Gesetzgebung erfüllt werden. Nicht immer beziehen sich die Richtlinien auf ein spezielles Produkt, sondern auf die Materialien, aus denen Gegenstände für den täglichen Gebrauch hergestellt werden.

Dabei wird ein genaues Augenmerk auf die Zusammensetzung geworfen. EU-Richtlinien und Anordnungen legen hinsichtlich Schutz und Sicherheit der Verbraucher Mindeststandards fest, die beispielsweise in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG geregelt sind. Es gibt aber auch solche Produkte, für die es keine spezifischen Anordnungen und Normen gibt. Für sie gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. Im Produktsicherheitsgesetz wurde im Abschnitt 5 das deutsche GS-Zeichen aufgenommen, das für geprüfte Sicherheit steht und nur von unabhängigen Prüfinstitutionen vergeben wird.

CE-Kennzeichnung

Ebenfalls gibt es die CE-Kennzeichnung (Communautés Européennes) mit der die Bestätigung erfolgt, dass dieses spezielle Produkt den Anforderungen der zutreffenden EU-Richtlinien entspricht. Wissen solltest Du aber, dass das CE-Zeichen nicht von einer unabhängigen Zertifizierungsstelle vergeben wird und dementsprechend kein Prüfsiegel gemäß dem GS-Zeichen ist. Die Regelung zur CE-Kennzeichnung kannst Du in der EU-Richtlinie 93/68/EWG nachlesen. Eine weitere Verordnung, die unter anderem bei Pizzaschaufeln greift, ist die EU Verordnung 1935/2004.

Demnach dürfen Gegenstände und Materialien nur mit Lebensmitteln in Berührung kommen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Rahmenverordnung 1935/2004 ist in Deutschland und allen anderen EU Mitgliedsstaaten seit dem 27.10.2006 wirksam und kommt zur Anwendung. Oberste Priorität dieser Verordnung ist, dass Gegenstände und Materialien nur so hergestellt werden dürfen, dass Inhaltsstoffe gar nicht oder nur in so geringen Mengen auf Lebensmittel übergehen dürfen, die die Gesundheit von Verbrauchern gefährden könnten. Das gilt bei einer ordnungsgemäßen Verwendung.

Zudem dürfen die Inhaltstoffe keine Veränderungen an den Lebensmitteln hervorgerufen, wodurch eine Beeinträchtigung im Geschmack und Geruch hervorgerufen werden könnte. Diese Verordnung gilt für alle Materialien, die direkt mit Lebensmitten in Berührung kommen wie zum Beispiel Metalle, Kunststoffe, Silikone, Gummi, Glas und Holz. Wenn Du Dir eine Pizzaschaufel kaufen möchtest, solltest Du ein Modell wählen, das in der Europäischen Union hergestellt wird. Damit bist Du auf der sicheren Seite, dass der Pizzaheber den EU-Richtlinien, Verordnungen und Normen entspricht und keine gesundheitsgefährdenden Schadstoffe enthält.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.pimotti.de/knowhow/das-richtige-handling-mit-der-pimotti-pizzaschaufel/
  • https://www.chefkoch.de/forum/2,13,111195/wie-bekomme-ich-den-pizzateig-fertig-belegt-auf-die-pizzaschaufel.html
  • https://de.wikipedia.org/wiki/Pizza

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/pizza-lebensmittel-italienisch-k%C3%A4se-4014501/
  • https://unsplash.com/photos/J-Y1kMFVNvI
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/lebensmittel-pizza-kochen-fleisch-2180877/





Letzte Aktualisierung am 3.05.2021 um 16:52 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge