Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Milbensauger Test

Milbensauger Test & Vergleich (10/2020): Die 5 besten Milbensauger


Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (23.9.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Milbensauger Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Milbensauger. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Milbensauger zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Milbensauger zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Milbensauger weisen in der Regel eine besonders gute Staubemissionsklasse auf. Dadurch geben sie deutlich weniger Partikel mit der Abluft zurück in die Umgebung als gewöhnliche Sauger.
Die allergikerfreundlichen Geräte gibt es in der Regel mit Akku oder als netzgebundenes Produkt. Bei Akkusaugern handelt es sich dabei in der Regel um Handsauger, die für die Anwendung auf Matratzen und Polstermöbeln geeignet sind.
Für die Handsauger musst Du in der Regel nicht tief in die Brieftasche greifen – bereits unter 100 Euro bekommst Du hocheffiziente Geräte. Allergikerfreundliche Bodensauger sind in der Regel etwas teurer, verfügen deshalb aber auch über einen größeren Aktionsradius.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Milbensauger

Platz 1: CLEANmaxx Milben-Handstaubsauger

Der handliche CLEANmaxx Anti-Milben-Handstaubsauger befreit Betten, Matratzen, Kopfkissen und Polstermöbel von Staub und Verunreinigungen und sterilisiert gleichzeitig die Oberfläche durch UV-C-Licht.

Platz 2: maxVitalis Milben-Handstaubsauger UV-C Licht

Mit dem praktischen Handstaubsauger entfernen Sie, dank dem UV-C Licht, Milben, Keime, Staub und Pollen schnell und zuverlässig. Unverzichtbar für alle Hausstaub- und Pollenallergiker! Matratzen, Bettdecken, Kopfkissen und Polstermöbel können Sie mit dem UV-Milbenstaubsauger reinigen – und damit alle Flächen, in denen Milben sich wohlfühlen.

Platz 3: CLEANmaxx 02243 Milben-Handstaubsauger

Mehr Sauberkeit für gesunden & ruhigen Schlaf Sagen Sie Milben, Bakterien und Pilzsporen den Kampf an völlig ohne Chemie, ganz einfach durch Staubsaugen! Der handliche „CLEANmaxx“ Anti-Milbensauger befreit Betten, Matratzen, Kopfkissen und Polstermöbel von Staub und Verunreinigungen und sterilisiert gleichzeitig die Oberfläche durch UV-C-Licht. So erledigen Sie zwei Schritte in nur einem Arbeitsgang.

Platz 4: Hoover MBC500UV, Ultra Vortex Matratzenreiniger

Der Ultra Vortex kann Allergene, Staub und Hausstaubmilben von Ihren Betten und von Polstermöbeln wie Sofas, Kissen und Kissen entfernen. Er ist ideal für Allergiker.

Platz 5: Brandson – Milbenstaubsauger 300W

Der neue UV-C Staubsauger beugt Allergien vor und verringert die Symptome. Er beseitigt spielend Milben, Bakterien, Viren, Pilze und Allergene aus Matratzen, Bettwäsche, Polstermöbeln und vielen weiteren Textilien.

Milbensauger bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Milbensauger Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Milbensauger finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Milbensaugers achten solltest

Was sind Milbensauger und wofür sind sie gut?

Milben und Staub sind für Allergiker der absolute Albtraum. Sie belasten das Immunsystem, lösen Husten und entzündete Bronchien aus und verbreiten ein negatives Gefühl in den eigenen vier Wänden. Schlechter Schlaf und ständige Müdigkeit können die Folgen sein. Daher ist es wichtig, Milben und Hausstaub so gut es geht unter Kontrolle zu bringen.

Laut einer Statista-Umfrage aus dem Jahr 2011 schätzten sich ganze fünf Prozent der Befragten als allergisch gegen Hausstaubmilben ein. Produkte, um dagegen vorzugehen sind daher längst kein Spartengeschäft mehr, sondern eine wichtige Innovation. Um das Problem so gut es geht in den Griff zu bekommen, ist regelmäßiges Staubsaugen unausweichlich. Längst haben einige Hersteller jedoch weitergedacht und Produkte entwickelt, die explizit den Kampf gegen Staub und Milben aufnehmen. Mit diesen lassen sich beispielsweise selbst Matratzen absaugen und sie bezwingen häufig mehr Milben und Hausstaub als gewöhnliche Staubsauger.

Dabei arbeiten sie zumeist mit UV-Licht, welches die DNS der Milben zerstört. Im Folgenden wirst Du erfahren, wie das genau funktioniert.

Was ist das Besondere an Milbensaugern und wie unterscheiden sie sich von herkömmlichen Geräten?

Wenn Du eine Allergie gegen Hausstaubmilben entwickelt hast, bezieht sich das insbesondere auf deren Eiweiße sowie den Kot. Zwar beseitigen auch gewöhnliche Staubsauger einen Großteil der Tiere, jedoch wird durch den Sauggang viel Luft und Staub aufgewirbelt, was während des Saugens im schlimmsten Fall zu einer allergischen Reaktion führen kann. Darüber hinaus wird in der Regel ein Teil der aufgesaugten Partikel anschließend wieder mit der Abluft in den Raum zurückgegeben.

Einige namhafte Hersteller haben jedoch versucht, sich dem Problem anzunehmen und Produkte entwickelt, die gezielt gegen die Hausstaubmilben vorgehen. Diese haben häufig die Zusatzfunktion des UV-Lichts, das auch Matratzen effektiv von Hausstaub und Milben befreit. Darüber hinaus sind in den Geräten spezielle Filter eingebaut, die effektiver arbeiten als bei vielen anderen Saugern. Sie sorgen dafür, dass Staub und Milben auch wirklich an dem Ort bleiben, wo sie sein sollen – im Innern des Geräts. Als besonders effektiv hat sich der sogenannte HEPA-Filter herausgestellt. Die Abkürzung steht für „high efficiency particulate air-filter“, als ein hocheffizienter Partikelfilter. Neben den Milben kann er auch Bakterien, Viren und Pollen einsaugen und im Staubsauger zurückhalten. In der Regel gehören die technischen Geräte mit HEPA-Filter der Emissionsklasse A an.

Milbensauger Test

Milbensauger kommen primär auf Betten zum Einsatz.

Milbensauger-Aufsatz

Zwar gibt es auch die Möglichkeit, vielen herkömmlichen Staubsaugern mit einem Milbensauger-Aufsatz ein Upgrade zu verpassen, jedoch fehlt bei ihnen häufig das UV-Licht für Matratzen und Polstermöbel. Darüber hinaus sind die Aufsätze häufig besonders klein, sodass Du ganz schön lange über Dein Bett saugen müsstest und leicht die ein oder andere Stelle vergessen würdest. Stell Dir nur mal vor, wie lange es dauert, mit einem kleinen Aufsatz ein Bett mit den Maßen 1,80 mal 2 Meter abzusaugen. Daher sind solche Aufsätze nur bedingt geeignet, wenn Du es wirklich mit einer Allergie zu tun hast.

Wie funktioniert der UV-Milbensauger?

Nun hast Du bereits erfahren, dass ein UV-Sauger besonders effektiv beim Kampf gegen Milben ist. UV-Licht ist eine elektromagnetische Strahlung, die für den Menschen unsichtbar ist und beispielsweise im Sonnenlicht vorkommt. Es kann hervorragend zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt werden. Doch wieso ist das so? Der Trick ist, dass das UV-Licht die DNS der Milben zerstört. Das Licht schädigt die winzig kleinen Krabbeltierchen also in der Weise, dass sie absterben und einfach aufgesaugt werden können. Zwar sterben nicht alle Milben durch das Licht – die Tiere, die überleben, werden jedoch trotzdem geschädigt, sodass sie sich nicht weiter fortpflanzen können.

In den besseren Milben-Staubsaugern sind Lampen mit UV-Licht eingebaut. Die UV-Strahlen sollen die Milben abtöten, damit sie dann abgesaugt werden können. Insbesondere dieses UV-Licht, welches es bei einem herkömmlichen Staubsauger nicht gibt, macht einen Milbensauger so effektiv.

Im Grunde besitzen die Milbensauger daher die folgenden Vorteile:

  • Das UV-Licht tötet Milben effektiv und wirksam ab
  • Überlebende Milben werden zeugungsunfähig gemacht
  • Extra-Filtersysteme sorgen für die Sicherheit des Inhalts
  • Die Extrasaugleistung saugt Milbenkot, Hautschuppen und Haare effektiv aus glatten, weichen und rauen Oberflächen
  • Spezielle Zusatzdüsen gelangen auch in Ritzen und Spalten von Polstermöbeln sowie anderen schwer zugänglichen Stellen

Doch Vorsicht bei der UV-Strahlung: Das Licht kann bei uns Menschen auf der Haut sowie in den Augen schädlich sein. Daher solltest Du auf jeden Fall ein Produkt wählen, welches sein UV-Licht nur dann anschaltet, wenn Du es auf die Matratze oder andere Polsterungen drückst. Bei hochwertigen Geräten schaltet sich das Licht automatisch aus, sobald Du es von den weichen Textiluntergründen entfernst.

Was hat es mit den Emissionsklassen auf sich?

Wie bereits erwähnt, besitzen Geräte mit einem HEPA-Filter zumeist die Emissionsklasse A. Daneben gibt es jedoch noch sechs weitere Emissionsklassen von B bis G. Als Hausstauballergiker ist es jedoch wichtig, ein besonders emissionsarmes Produkt zu verwenden, was mit einem der ersten Buchstaben im Alphabet angegeben ist. Geräte, die mit A ausgezeichnet sind, filtern die größte Menge Feinstaub aus der Luft und gegen nur sehr wenig, etwa 0,02 Prozent, wieder mit der Abluft in den Raum zurück. Die folgende Übersicht zeigt, wie sich dies von Emissionsklasse zu Emissionsklasse unterscheidet. Der Staubanteil in der Abluft wird dabei in der Einheit dre angegeben:

  • Staubemissionsklasse A: bis zu 0,02 Prozent
  • Staubemissionsklasse B: zwischen 0,02 und 0,08 Prozent
  • Staubemissionsklasse C: zwischen 0,08 und 0,2 Prozent
  • Staubemissionsklasse D: zwischen 0,2 und 0,35 Prozent
  • Staubemissionsklasse E: zwischen 0,35 und 0,6 Prozent
  • Staubemissionsklasse F: zwischen 0,6 und 1 Prozent
  • Staubemissionsklasse G: mehr als 1 Prozent
Waschtischarmatur Test

Waschtischarmatur Test & Vergleich (10/2020): Die 5 besten Waschtischarmaturen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Waschtischarmatur Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Waschtischarmaturen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die… ... weiterlesen

Wo finde ich Milbensauger und was kosten sie?

Da sich die Geräte von gewöhnlichen Saugern unterscheiden, solltest Du Dich als Allergiker genau mit den verschiedenen Modellen, deren Vorzüge und Nachteile beschäftigen. Hilfe bekommst Du beispielsweise in Fachgeschäften für Haushalts- oder Elektrogeräte. Mit fachmännischer Unterstützung kannst Du dort die Modelle finden, die einwandfrei auf die Bedürfnisse von Allergikern abgestimmt sind.

Möchtest Du Deine Suche hingegen lieber auf das Internet verlagern, so findest Du auch dort viele Shops, welche Dir die entsprechenden Produkte anbieten. Hier können Dir außerdem Testberichte helfen und Aufschluss darüber geben, wie effizient die unterschiedlichen Modelle sind. Auf diesen Seiten kannst Du unter anderem die Geräte kaufen, die speziell für Allergiker entwickelt wurden:

  • Pearl.de
  • Sharkclean.de
  • Mediamarkt.de
  • Gartopia.de
  • Amazon.de
  • Hausstaubmilben.org
  • Milbenproblem.de
  • Bader.de
  • Allergiker-staubsauger.net

Akkubetriebene Handsauger

Gerade für akkubetriebene Handsauger musst Du nicht einmal viel Geld in die Hand nehmen. Die günstigsten Modelle beginnen bereits bei etwa 30 Euro. Produkte von namhaften Herstellern wie CleanMaxx oder Vorwerk erhältst Du ebenfalls für wenig Geld: Mit etwa 40 bis 60 Euro solltest Du rechnen. Nach oben sind die Grenzen aber natürlich offen. So gibt es auch Handmilbensauger für mehr als 100 Euro. Der dreistellige Preis ist bei kabelgebundenen Saugern Gang und Gäbe. Für Geräte mit größeren Aktionsradius solltest Du beim Preis nicht geizen und gewillt sein, 150 Euro und mehr hinzulegen, wenn Du ein qualitativ hochwertiges Produkt kaufen möchtest. Es ist jedoch auch kein Problem, deutlich mehr Geld hinzulegen: Ein allergikerfreundliches Gerät von Vorwerk kann Dich beispielsweise bis 2000 Euro kosten.

Milben sind sehr kleine Tiere, welche mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.

Milben sind sehr kleine Tiere, welche mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.

Welche Marken bieten Milbensauger an?

Es gibt eine Handvoll Firmen, die sich neben gängigen Boden- und Akkusaugern auf die Entwicklung und Herstellung von Milbenstaubsaugern gestürzt haben. Die vier im Folgenden genannten sind dabei unter anderen die Spitzenreiter in Sachen Effizienz und Funktionalität:

  • Clean Maxx
  • Dyson
  • Vorwerk
  • Brubaker

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Sauger passt am besten zu Dir?

Prinzipiell kannst Du zwischen zwei Varianten unterscheiden. Beide arbeiten für Matratzen und andere textile Untergründe mit UV-Licht und verfügen über einen HEPA-Filter. Was sie unterscheidet ist hingegen, wie sie betrieben werden. Der Elektromilbensauger wird mit einem Kabel an die Steckdose angeschlossen und bezieht dadurch seinen Strom. Für den Akkumilbensauger ist eine in der Nähe befindliche Steckdose nicht von Nöten. Ist der Akku voll, so kannst Du einfach drauf los saugen. Doch welche Unterschiede gibt es sonst noch? Im Folgenden erfährst Du sie.

Was ist der Elektromilbensauger?

Dieses technische Gerät ist besonders effektiv im Kampf gegen Hausstaubmilben auf Polstermöbeln und Matratzen. Durch den Strombetrieb ist dem Saugen kein zeitliches Limit gesetzt und es kann nicht passieren, dass Du Deine Arbeit zwischenzeitlich unterbrechen musst. Jedoch kann es vorkommen, dass das Stromkabel zur Gefahrenquelle wird oder dass es ganz einfach den Betriebsablauf stört. Außerdem musst Du es von Raum zu Raum immer wieder neu an eine Steckdose anschließen, bevor Du saugen kannst. Außerdem solltest Du auf eine Kabellänge von mehreren Metern achten, um auch wirklich in jede Ecke und Ritze zu gelangen.

Vorteile

  • Leistungsstark
  • Dauerhaft einsatzbereit

Nachteile

  • An Steckdose gebunden
  • Kabel kann zur Gefahrenquelle werden

Was ist ein akkubetriebener Milbensauger?

Du brauchst nicht zwangsläufig ein netzbetriebenes Gerät, um Hausstaub und Milben den Kampf anzusagen. Auch eine Version mit Akku ist möglich. Diese gibt es häufig als Handstaubsauger, der klein und handlich ist. Du kannst ihn insbesondere für Matratzen oder Polstermöbel nutzen und musst kein lästiges Kabel hinter Dir herziehen. Dadurch bist Du um einiges flexibler. Allerdings hält sich der Saugradius nicht nur wegen der Größe, sondern auch aufgrund der Akkudauer in Grenzen. Darüber hinaus beeinflusst der Akkustand die Saugkraft. Je leerer, desto höher ist der Saugkraftverlust. Deshalb ist es wichtig, dass Du ihn vor dem Sauggang lang genug auflädst.

Vorteile

  • Flexibel einsetzbar
  • Kein lästiges Kabel
  • Unbegrenzte Reichweite

Nachteile

  • Akku hält nicht ewig
  • Ist der Akku fast leer, verliert das Gerät an Saugleistung

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Milbensauger miteinander vergleichen?

Von der Effizienz und der Qualität Deines gewählten Milbensaugers hängt vieles ab. Mit einer hausstaubarmen Umgebung schläfst Du besser, kannst besser atmen und erleidest seltener Husten- und Niesanfälle. Insofern gibt es so einige Kriterien, die Dir bei der Wahl des richtigen Modells helfen können. Diese sind:

  • HEPA-Filter
  • Staub-Emissionsklasse
  • UV-Licht
  • Kabellänge oder Akkulaufzeit
  • Gewicht

Ein HEPA-Filter sollte das A und O Deines Saugers sein. Findest Du in der Produktbeschreibung eines für Dich interessanten Modells kein Hinweis auf einen solchen Filter, solltest Du auf jeden Fall die Hände davon lassen. Glücklicherweise besitzt heutzutage beinahe jedes allergikerfreundliches Modell einen solchen Filter. Er sorgt dafür, dass besonders viele der aufgesaugten Partikel im Inneren des Saugers bleiben und nicht wieder mit der Abluft entweichen. Dadurch werden beim Sauggang weniger Allergene aufgewirbelt. Daneben filtert er auch Bakterien, Viren und Pollen, wovon Du ebenfalls nur profitieren kannst.

HEPA-Filter

Ist der HEPA-Filter nicht explizit in der Beschreibung aufgeführt, so kann Dir auch ein Blick auf die Effizienzklasse helfen. Die meisten Milbensauger sind in der Staub-Effizienzklasse A zu finden. Zu einem anderen Modell solltest Du auch nicht greifen, da diese in der Regel wieder mehr Staub, Pollen, Bakterien und Viren mit der Abluft zurück in die Umgebung pusten. Kannst Du den HEPA-Filter in der Gerätebeschreibung nicht finden, so kannst Du Dir bei Geräten mit Effizienzklasse A ziemlich sicher sein, dass dieser integriert ist.

Ebenfalls sollte Deine Wahl auf ein Gerät mit UV-Licht fallen. Das Licht zerstört die DNS der Hausstaubmilben und tötet viele von ihnen ab. Die Tierchen, die überleben, können sich jedoch in der Regel nicht weiter vermehren. Wichtig ist jedoch, dass das UV-Licht nur dann aufleuchtet, wenn Du den Sauger gegen eine Matratze oder ein Polstermöbel drückst. Im anderen Fall kann das Licht auch für Dich schädlich sein.

Kabel

Fällt Deine Wahl auf ein strombetriebenes Gerät, solltest Du Dir im Vorfeld Gedanken über die Kabellänge machen. Ein zu kurzes Kabel kann Dich in Deinem Bewegungsradius extrem einschränken. Gerade, wenn Du größere Räume saugen möchtest, solltest Du mit dem Milbensauger auch in jede Ecke kommen. Daher ist eine Kabellänge von vier bis fünf Metern ideal geeignet. Entscheidest Du Dich hingegen für einen akkubetriebenen Sauger, so spielt die Laufzeit eine entscheidende Rolle. Diese sollte nicht zu kurz sein, damit Du auch eine große Wohnung oder ein ganzes Haus ohne Probleme und Unterbrechungen saugen kannst. Deshalb ist auch ein Ersatzakku niemals eine schlechte Idee. Falls ein Akku doch einmal während eines Sauggangs leer werden sollte, kannst Du ihn einfach durch seinen vollen Ersatz tauschen und die Arbeit fortführen.

Nicht zuletzt solltest Du auch das Gewicht des Saugers nicht außer Acht lassen. Je geringer dieses ist, desto leichter fällt Dir die Arbeit. Handgeräte kannst Du hierbei ignorieren, diese sind in der Regel mit maximal zwei Kilogramm sehr leicht, sodass sich Polster und Matratzen gut damit bearbeiten lassen. Größere und insbesondere strombetriebene Modelle bringen da schon mehr Gewicht auf die Waage – in der Regel sind es in etwa acht Kilogramm.

Neben dem herkömmlichen Staubfilter hat der Anti-Milbensauger auch einen speziellen Mikrofilter, der verhindert, dass der aufgesaugte Milbenkot oder die aufgesaugten Hausstaubmilben wieder in die Luft abgegeben werden.

Quelle: https://hausstaubmilben.org/milbensauger-milben-aus-dem-bett-entfernen/


Wissenswertes über Milbensauger – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie bekomme ich weniger Milben ins Haus?

Der Milbensauger ist nur eines von vielen Mitteln, mit deren Hilfe Du die Anzahl der Hausstaubmilben reduzieren kannst. Darüber hinaus gibt es jedoch noch weitere Maßnahmen, die Dir beim Kampf gegen die Allergie helfen können.

So kann ein Milbenspray hilfreich sein. Sprühst Du dieses auf Matratzen und Polster, sterben viele der Spinnentierchen einfach ab. Die desinfizierende Wirkung kann mehrere Wochen halten und stoppt auch die Fortpflanzung der winzig kleinen Spinnentiere, welche robust genug waren, das Einsprühen zu überleben.

Regelmäßiges Waschen ist eine weitere wirkungsvolle Maßnahme. Im Idealfall wechselst Du die Bettwäsche alle zwei Wochen und wäschst sie bei 60 Grad Celsius. Diese Temperaturen sind definitiv zu viel für Milben – sie überleben den Waschgang nicht.

Zwischenbezüge (Encasings)

Des Weiteren können Dir Zwischenbezüge, sogenannte Encasings, helfen. Diese gibt es für die Matratze, Deine Kissen sowie die Bettdecke und Du kannst sie einfach überziehen. Ein Encasing ist dabei sehr dicht und verhindert, dass Du mit dem allergieauslösenden Milbenkot in Kontakt kommst.

Darüber hinaus kann sich ein gutes Raumklima, das eine gute Luftzirkulation beinhaltet, positiv auf Deine Allergie auswirken. Die Luftzirkulation sollte bis an Dein Bett reichen, um Dich vor den Spinnentierchen zu schützen. Ein Bettgestell mit Bettkästen ist bei einer Allergie eher hinderlich, da es die Luftzirkulation unterhalb der Matratze einschränkt. Besser ist die freie Fläche unter Deinem Bett. Außerdem solltest Du ein feucht-warmes Klima in Deinem Zuhause vermeiden, denn dies begünstigt die Milbenvermehrung.

Milben sind überall

Darüber hinaus sollte Dir klar sein, dass sich Milben nicht nur im Bett und Deinen Polstermöbeln befinden, sondern sie sich beispielsweise auch in Kuscheltieren sehr wohl fühlen. Da sie weder Hitze noch Kälte gut vertragen, kannst Du dagegen vorgehen, indem Du die Kuscheltiere entweder von Zeit zu Zeit in der Waschmaschine wäschst oder sie für zwei Tage in die Gefriertruhe oder den Gefrierschrank legst.

Doch Achtung! Zwar ist es nachvollziehbar, dass Du gerade kleine Kinder vor Hausstaubmilben schützen möchtest, jedoch sollte Deine Umgebung auch nicht zu steril sein. Schon länger gibt es Untersuchungen, die vermuten lassen, dass eine zu saubere Umgebung die Gefahr für eine Hausstauballergie bei Kleinkindern eher steigert als dagegenwirkt.

Sollte ich als Allergiker überhaupt staubsaugen?

Diese Frage hat sich vermutlich jeder, der unter einer Hausstauballergie leidet, schon einmal gestellt. Schließlich macht das Staubsaugen die Umgebung auf der einen Seite sauberer und befreit sie von Staub und Schmutz, auf der anderen Seite kann jedoch während des Sauggangs auch ein Haufen Staub sowie Allergene aufgewirbelt werden, die dann unaufhaltsam in Deine Atemwege übergehen.

Ein Allergiker- bzw. Milbenstaubsauger ist da schon die bessere Wahl, denn mit der Abluft entweichen weniger Partikel als bei herkömmlichen Geräten. Dennoch kann auch hier nicht vermieden werden, dass zumindest etwas Staub aufgewirbelt wird. Hierbei solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass Du Dich für ein Produkt entscheidest, das unter die Staubemissionsklasse A fällt. Dieses behält am allermeisten Staub im Filter und es kommt vergleichsweise nur sehr wenig davon mit der Abluft wieder nach draußen. Den Jackpot hast Du jedoch, wenn in Deinem Haushalt eine Person ohne Allergie lebt. In diesem Fall solltest Du ihr auf jeden Fall das Saugen überlassen. Sicher werdet ihr euch einig und Du übernimmst stattdessen andere Aufgaben. Dein Körper und Deine Gesundheit werden es Dir danken.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://hausstaubmilben.org/milbensauger-milben-aus-dem-bett-entfernen/
  • https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_48415518/milben-mit-cleveren-haushaltstricks-bekaempfen.html
  • https://www.stern.de/gesundheit/allergie-produkte-im-check–was-taugen-milben-sprays–luftfilter-und-encasings–6574594.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/kabel-neben-milben-bett-2537321/
  • https://pixabay.com/de/photos/milbe-aceria-anthocoptes-acari-67638/





Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 um 06:12 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge