Mobiles Klimagerät Test
Veröffentlicht von: Rene Wildfang|In: Wohnen 2021: die besten Möbel & Einrichtung|11. Juni 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 11.06.2021

Mobiles Klimagerät Test & Vergleich (07/2021): Die 5 besten Mobilen Klimageräte

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Mobiles Klimagerät Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Mobilen Klimageräte. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das für Dich beste Mobile Klimagerät zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Mobile Klimagerät zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Wenn die Temperaturen an Sommertagen auf über 30 Grad Celsius ansteigen und die Hitze in Deiner Wohnung oder im Büro unerträglich wird, sorgt ein mobiles Klimagerät für Abkühlung. Die nützlichen Kühlsysteme eignen sich für alle, die den Einbau einer konventionellen Klimaanlage scheuen oder denen es vom Vermieter untersagt ist.
Die auch als Monoblockgeräte bezeichneten, beweglichen Klimaanlagen kannst Du vollkommen ohne Installationsaufwand in jedem Raum flexibel einsetzen. Wichtig ist es, dass Du die Geräte in der Nähe einer Steckdose und eines Fensters aufstellst, aus dem die warme Luft über einen Abluftschlauch ins Freie transportiert wird.
Einige mobile Klimageräte sind mit zusätzlichen Features ausgestattet, denn neben der Abkühlung ent- und befeuchten, reinigen und erneuern sie die Raumluft und sorgen so für ein optimales Wohnklima. Allerdings benötigen ältere Modelle viel Energie. Achte daher auf eine gute Energieeffizienz.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Mobilen Klimageräte

Platz 1: Mobile Klimagerät, Luftkühler mit Luftreinigung

Die Senior Ingenieure von IcyAir haben fünf Jahre damit verbracht, speziell aufgrund der Anforderungen auf dem europäischen Markt zu konstruieren, um Ihnen die perfekte Lösung für angenehme Sommertage zu bieten: 1. Keine hohe Installationskosten, 2. Keine Umweltbelastung durch chemische Kältemittel und somit sehr umweltfreundlich. 3. Kosteneinsparung durch das energiesparende Design mit 65 W.

Platz 2: De’Longhi Pinguino PAC N82 Eco mobiles Klimagerät

Herunterkühlung durch ein geschlossenes Kältemittelsystem auf 20-22° C, intergrierter Staubfilter entfernt Pollen, Staub und kleinen Schmutzpartikel aus der Luft. Verringerte Ventilationsgeschwindigkeit reduziert Lautstärke des Raumkühlers auf ein Minimum, mobil über Transportrollen, platzsparend, einsetzbar in Räumen bis 80 m³. Rückführung des Kondenswassers zur erneuten Kühlung in den Kühlkreislauf. Automatisches Fehlerdiagnose-System.

Platz 3: JUNG TVE25 mobiles Klimagerät mit Wasserkühlung

Dieser JUNG Bestseller Raum-Luft-Kühlgerät ist Preis-/ Leistungstestsieger 2020 mit der Note 2,0 (gut), im Test: 12 Turm-Ventilatoren verschiedener Hersteller. Der Stromvebrauch je Stunde auf Stufe 3 beträgt 0,05 KWh, das entspricht 1,5 Cent / 0,015 € (ausgehend von einem Strompreis von 0,30 €/KWh). Die günstig -en Betriebskosten machen diese Klimaanlage zu einem Umwelt und Klima freundlichem Gerät. Energieeffizienzklasse A+, ein Prädikat welches den niedrigen Stromverbrauch widerspiegelt.

Platz 4: Comfee MPPH-08CRN7 Mobiles Klimagerät

Comfee Mobiles Klimagerät MPPH-08CRN7: 3-in-1 Klimaanlage mit Abluftschlauch, Kühlen&Entfeuchten&Ventilieren, 8000 BTU, 2. 35kW, für Räume ca. 71m³(27㎡). Gleichstrom-Invertertechnologie und hocheffizienter Kompressor reduzieren den Stromverbrauch und sparen die Energie. Das Energieeffizienz-Verhältnis der Klimaanlage (EER) liegt bei 2, 8. 8% höher als bei Modellen der gleichen Energieeffizienzklasse.

Platz 5: MVPower Mobile Klimaanlage, 10L, Mobile Klimageräte

Kühlt, Reinigt und Befeuchtet:Der 3in1 Aircooler ist mit einem Luftfilter und einem 10 L Wassertank ausgestattet und wird mit 2 Kühlpacks geliefert. Der Klima Ventilator hat daher die Besonderheit, dass er im Sommer nicht nur kühlt, sondern auch die Luft reinigt und befeuchtet. Also bekommt man sehr gute Verbesserung für die Raumluft. Der Klima Ventilator ist nicht nur Luftkühler, sondern auch Luftreiniger & Luftbefeuchter! 3 Modi: natürlich/normal/Schlaf, jeder Modus hat drei Stufen. Mit 1-8 Stunden Timer. Die nach links und rechts schwingenden Klingen drehen sich automatisch. Drehen Sie die Blätter von Hand, um die Windrichtung nach oben oder unten zu wählen. Einfach, Wasser in den Wassertank zu füllen, ausgestattet mit einer Fernbedienung oder einem LED-Bedienfeld, einfach zu bedienen, mit einem eingebauten Griff auf der Rückseite und 4 Rädern, so dass es leicht zu tragen ist.

Mobile Klimageräte bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Mobiles Klimagerät Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Mobile Klimageräte finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen. Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines mobilen Klimagerätes achten solltest

Die Sommer in den letzten Jahren waren erwiesenermaßen nicht nur erheblich zu trocken, sondern auch deutlich zu heiß. Die Temperaturen stiegen nicht selten auf weit über 30 Grad Celsius, mancherorts sogar auf bis zu 40 Grad Celsius. Bei einer derartigen Hitze ist der Aufenthalt in den eigenen vier Wänden nicht sonderlich angenehm – unabhängig davon, zu welcher Tages- und Nachtzeit. Gleiches gilt natürlich auch für den Büroarbeitsplatz. Damit Du es an besonders heißen Tagen erträglich haben wirst und keinen großen Installationsaufwand betreiben musst, sind moderne, mobile Klimageräte die ideale Lösung. Du kannst die kompakten Anlagen flexibel in dem Raum platzieren, in dem Du Dich gerade aufhalten möchtest. Mobile Klimageräte erzeugen im Nu ein angenehmes Wohnklima. In unserem folgenden Ratgeber erläutern wir Dir die Funktionen und Eigenschaften der beweglichen Kühlsysteme und beantworten wichtige Fragen rund um diesen Themenkomplex. Wir bringen Dir die unterschiedlichen Arten von mobilen Klimageräten näher und nennen Dir essenzielle Kaufkriterien. Diese Informationen helfen Dir, Dich für eine Ausführung zu entscheiden, die zu Dir passt.

Was ist ein mobiles Klimagerät?

Charakteristisch für ein mobiles Klimagerät ist die kompakte Bauweise und die Beweglichkeit. Die Modelle sind mit Rollen oder Transportgriffen ausgerüstet und verfügen zudem über ein vergleichbar geringes Eigengewicht, sodass Du sie komfortabel in einen beliebigen Raum bewegen kannst. Für die Inbetriebnahme sollte sich lediglich ein herkömmlicher 240-Volt-Stromanschluss sowie ein Fenster für den Abluftschlauch in der Nähe befinden. Sobald Du die auch als Monoblock-Klimaanlagen genannten Geräte aktivierst, spenden sie Dir schnell eine erfrischende Kühle und sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Wie funktioniert ein mobiles Klimagerät?

Eine einfache Installation, hohe Mobilität, unkompliziert zu transportieren und auf Knopfdruck immer eine frische Brise in den Räumen – diese vorzüglichen Eigenschaften sind charakteristisch für ein mobiles Klimagerät. Prinzipiell werkeln sie ähnlich wie ein Kühlschrank und saugen die warme Raumluft an. Diese wird im Inneren des Gehäuses in einem speziellen System gekühlt. Bei diesem Vorgang erzeugt das Gerät Wärme, die im Vergleich zu einem Kühlschrank nicht wieder in den Raum abgegeben wird. Vielmehr transportiert das mobile Klimagerät die Abluft über einen Schlauch ins Freie. Dieses ist auch der Unterschied zu Luftkühlern und Ventilatoren. Zumeist montierst Du den Abluftschlauch an ein auf Kipp stehendes Fenster.

Welche Vor- und Nachteile haben mobile Klimageräte?

Insbesondere die umfangreiche Auswahl an verschiedenen Ausführungen sowie deren einfacher Bedienung zählen zu den großen Vorteilen mobiler Klimageräte. Neben zahlreichen weiteren positiven Eigenschaften gibt es aber auch wenige negative Anmerkungen, die wir Dir natürlich nicht vorenthalten möchten: Vorteile
  • Umgehend einsatzbereit
  • Keine aufwendige Installation erforderlich
  • Auch für Mietwohnungen geeignet
  • Moderne Modelle verfügen über eine exzellente Kühlleistung
  • Unkomplizierte Reinigung und Pflege
  • Hohes Maß an Flexibilität
  • Einfach zu transportieren
  • Diverse Features sorgen für ausgezeichneten Komfort
Nachteile
  • Fenster oder Balkontür für den Abluftschlauch erforderlich
  • Zusätzliche Fensterdichtung zumeist notwendig
  • Bei älteren Versionen teils höherer Stromverbrauch

Wie bringst Du den Abluftschlauch ordnungsgemäß ans Fenster an?

Das Anbringen eines Abluftschlauches an einem gekippten Fenster ist im Grunde eher kontraproduktiv. Es bringt nämlich wenig, ist nicht wirklich umweltfreundlich und Du vergeudest dabei unnötig teure Energie, wenn Du den Schlauch nicht ordnungsgemäß montierst. Einerseits würde die soeben abgeleitete warme Abluft sowie auch die heiße Außenluft umgehend wieder in den Raum strömen. Aus diesem Grunde ist es unverzichtbar, das Fenster gründlich abzudichten. Auch wenn Du über ein gewisses handwerkliches Geschick verfügst, raten wir Dir von dem Experiment der DIY-Methode ab. Hierbei gelingt nur in Ausnahmefällen tatsächlich ein ordnungsgemäßes Abdichten des Fensters. Deutlich einfacher und zugleich effektiver funktioniert es hingegen mit einer speziellen Fensterabdichtung, die von diversen Herstellern angeboten wird. Die Montage gestaltet sich recht unkompliziert, da sämtliche Installationshinweise im Benutzerhandbuch zu finden sind.

Warum werden mobile Klimageräte auch als Monoblock-Anlagen bezeichnet?

Bei handelsüblichen mobilen Klimageräte handelt es sich um sogenannte Monoblockgeräte. Dieses bedeutet, dass sämtliche Komponenten wie zum Beispiel Kompressor, Ventilator, Kühlmittel, Kühlsystem sowie der Verdampfer fest in jedem einzelnen Modell zu einer Einheit verbaut sind. Das gesamte System ist hermetisch abgeriegelt, sodass kein Kühlmittel entweichen kann.

Wann ist die Anschaffung eines mobilen Klimagerätes sinnvoll?

Mobile Klimageräte sind generell für alle eine sinnvolle Lösung, die unter hohen Temperaturen und Hitzestaus in den eigenen vier Wänden oder in ihren Büros leiden. Sobald die nächste Hitzewelle anrollt und es nach einiger Zeit unerträglich in Deinen Räumen wird, sorgen die flexiblen Anlagen schnell für die nötige Abkühlung. In einem wohltemperierten Schlafzimmer findest Du dank der frischen Brise einen erholsamen Schlaf, während Du den Aufenthalt im Wohnzimmer bei angenehmen Temperaturen deutlich mehr genießen wirst. Auch auf Deinem Büroarbeitsplatz zeigen die nützlichen Begleiter schnell ihre Vorzüge und ermöglichen Dir ein konzentriertes Arbeiten – ohne zu schwitzen. Zwar liegt die Effizienz mobiler Klimageräte erheblich unter der einer herkömmlichen Klimaanlage. Dafür musst Du keine aufwendigen Installationsarbeiten verrichten und bist hinsichtlich der Standortwahl erheblich flexibler.

Kannst Du mehrere Räume gleichzeitig mit einem mobilen Klimagerät kühlen?

In der Regel sind die beweglichen Systeme nicht dafür konzipiert, ihre exzellenten Eigenschaften an mehreren Aufstellorten zugleich auszuspielen. Auch die leistungsstärksten und mit neuester Technik ausgestatteten mobilen Klimaanlagen schaffen nur in dem Raum ein perfektes Klima, in dem Du sie platzierst. Sobald Du also planst, in sämtlichen Zimmern ein exzellentes Wohlgefühl bei übermäßiger Hitze zu erzeugen, müsstest Du auch mehrere mobile Klimageräte anschaffen. Wir raten Dir jedoch von diesem Vorhaben ab, denn nicht nur die Anschaffungskosten von vier oder fünf Geräten sind nicht zu unterschätzen. Insbesondere der Stromverbrauch wird immens in die Höhe schießen, wenn Du alle Anlagen zum gleichen Zeitpunkt in den Dauerbetrieb nimmst.

Wie schnell kann eine bewegliche Klimaanlage einen Raum abkühlen?

Hochwertige und leistungsstarke Ausführungen kannst Du aus technischer Sicht 24 Stunden am Tag dauerhaft im Betrieb halten, ohne dass Du eine vorzeitige Beschädigung befürchten musst. Halte Dich jedoch unbedingt an die Vorgaben der Hersteller, wobei diese durchaus unterschiedlich ausfallen können. Manche Anbieter beziffern den maximalen Dauerbetrieb auf bis zu 10 Stunden, andere wiederum geben die Höchstdauer mit 16 Stunden an. Sowohl bei dauerhafter Inbetriebnahme als auch bei einer zu niedrig eingestellten Temperatur kann es durchaus zu gesundheitlichen Problemen, beispielsweise zu einer Sommererkältung, kommen. Bei einer Differenz von etwa 6 Grad Celsius zwischen Außen- und Innentemperatur besteht für Menschen mit einem geschwächten Herz-Kreislauf-System darüber hinaus ein weiteres Gesundheitsrisiko. Der Permanentbetrieb allein ist jedoch nicht der entscheidende Faktor. Vielmehr ist es essentiell, wann Du das mobile Klimagerät aktivieren solltest, um den bestmöglichen Kühleffekt zu erzielen. Laut Stiftung Warentest benötigt eine mobile Klimaanlage für einen Raum von 14 Quadratmetern, je nach Ausführung, 40 bis 80 Minuten, um die Temperatur von 35 auf 24 Grad Celsius zu kühlen. Für Dich bedeutet das, dass Du Deine neue Errungenschaft idealerweise 60 Minuten lang laufen lassen solltest, um ein möglichst perfektes Wohlgefühl zu erreichen. Je nach persönlichem Temperaturempfinden bewegt sich die optimale Raumtemperatur zwischen 18 und 24 Grad Celsius.

Sind Kältemittel in mobilen Klimageräte schädlich für Gesundheit und Umwelt?

Kältemittel zählen in vielen Geräten, wie zum Beispiel Kühlschränken und Klimaanlagen, zu den unverzichtbaren Betriebsmitteln. Ohne die Stoffe würden die Geräte nicht funktionieren. Sobald diese jedoch freigesetzt werden, belasten sie die Umwelt – und somit auch die Gesundheit – in hohem Maße. Zu den klimaschädlichsten Mitteln, das eine lange Zeit auch in mobilen Klimageräten zum Einsatz gelangte, zählt beispielsweise R410A. Das Mittel ist mitverantwortlich für den sogenannten Treibhauseffekt. Dieses Treibhauspotenzial wir in der Fachsprache als Global Warming Potential (GWP) und steht für das Erderwärmungspotenzial. R410A verfügt über einen GWP von 2088. Das bedeutet, dass ein Kilogramm R410A innerhalb der ersten 100 Jahre nach der Freisetzung 2088-mal so stark zum Treibhauseffekt beiträgt als ein Kilogramm CO2. Aufgrund dieser schädlichen Auswirkungen wurde die Verwendung derartiger Kältemittel mit einem GWP von über 2500 jedoch verboten. In beweglichen Monoblock-Geräten sind seit dem 01.01.2020 nur Kältemittel erlaubt, deren GPW unter 150 liegt. Darüber hinaus kommen darin Betriebsmittel wie Propan in einem geschlossenen Kreislauf zum Einsatz, sodass sie nicht entweichen können und somit auch keine Belastung für die Gesundheit und Umwelt darstellen.

Sind bewegliche Klimaanlagen besonders laut?

Das persönliche Empfinden der Lautstärke ist individuell. Während Du möglicherweise den Autolärm auf einer nahegelegenen Straße als besonders störend wahrnimmst, reicht anderen Menschen schon das anhaltende Zwitschern von Vögeln. Die Lautstärke wird immer in Dezibel (dB) angegeben. Die Hersteller beweglicher Klimaanlagen messen den Pegel in einem Abstand von 1 Meter. Je nach Modell und Qualität liegt die Geräuschkulisse bei den Geräten zwischen etwa 40 und 70 Dezibel. Beispiele:
  • 40 bis 50 dB – leichter Regen, normale Gespräche, übliche Wohnungsgeräusche
  • 60 dB – laute Gespräche, Schreibmaschine
  • 70 dB – Staubsauger, Haartrockner
Eine Belastung zwischen 30 und 60 Dezibel gilt als ungefährlich, kann aber Konzentrationsstörungen hervorrufen. Ein Dauerbetrieb von 70 bis 80 Dezibel ist nicht unbedenklich und birgt gesundheitsgefährdende Risiken. Übermäßiger, anhaltender Lärm macht erwiesenermaßen krank. Vor dem Kauf solltest Du Dich daher unbedingt intensiv mit dem maximalen Betriebsgeräusch eines mobilen Klimagerätes auseinandersetzen und Dich für ein leises Modell entscheiden, um unnötige Gefahren zu vermeiden. Angaben darüber findest Du auf dem EU-Energielabel, das auf jedem Produkt eindeutig erkennbar angebracht sein muss.

Wie hoch ist der Stromverbrauch eines mobilen Klimagerätes?

Der Stromverbrauch sowie die sich daraus ergebenden Stromkosten Deiner neuen mobilen Klimaanlage sind von diversen Faktoren abhängig. Dazu zählen unter anderem:
  • Hersteller und Modell des mobilen Klimagerätes
  • Höhe des umbauten Raumes in Kubikmetern
  • Quadratmeterzahl des Raumes
  • Dauer der Verwendung der Anlage
  • Aktueller Strompreis
Bei der Suche nach einem Gerät wird die Kühlleistung entweder in Watt oder in BTU/h angegeben (BTU ist die Abkürzung für British Thermal Unit). Dabei stehen 1000 BTU/h für rund 293 Watt. Anhand des nachfolgenden Beispiels möchten wir Dir die möglichen Stromkosten sowie den Verbrauch erläutern.
  • Leistungsaufnahme in Watt: 2000
  • Tägliche Betriebsstunden: 5
  • Betriebstage im Jahr: 50
  • Strompreis pro kWh: 30 Cent
Formel für den täglichen Verbrauch und die Kosten:
  • 2000 Watt x 5 Stunden x 30 Cent
Der tägliche Stromverbrauch bei dieser fiktiven Annahme liegt somit bei 10 kWh, woraus sich 3 Euro an Stromkosten am Tag ergeben. Nutzt Du das Gerät an 50 Tagen im Jahr, beträgt der Jahresstromverbrauch 500 kWh, sodass Du mit bezahlbaren Stromkosten von 150 Euro rechnen musst. Die Angaben hinsichtlich der Energieeffizienzklasse findest Du ebenfalls auf dem EU-Label an dem Gerät.

Welche Features sind bei einem mobilen Klimagerät für Dich nützlich?

Die meisten Hersteller moderner mobiler Klimageräte statten ihre Modelle mit einem Thermostat aus. Dieses misst die Raumtemperatur automatisch. Liegt diese über der von Dir eingestellten Wunschtemperatur, schaltet sich die Klimaanlage an und senkt die Temperatur auf das entsprechend ausgewählte Niveau. Wenn Du diese Funktion als nützlich erachtest, solltest Du Dich auf den Websites der Anbieter oder auf den bekannten Verkaufsportalen danach erkundigen. Zu den weiteren Features zählt auch ein Timer. Mit diesem kannst Du die bewegliche Klimaanlage zumeist über einen Zeitraum von 12 Stunden derart programmieren, dass sie sich innerhalb der von Dir bestimmten Zeitspanne ein- oder ausschaltet. Dabei ist es besonders praktisch, wenn Du an einem heißen, stressigen Arbeitstag in Deine wohl temperierte Wohnung zurückkehrst. Darüber hinaus bietet Dir eine Fernbedienung einen zusätzlichen Komfort. Diese erlaubt Dir eine bequeme Bedienung des Klimagerätes. Alternativ kannst Du die Einstellungen bei vielen Anlagen auch über das LED-Feld unkompliziert vornehmen.

Musst Du ein mobiles Klimagerätes regelmäßig pflegen?

Nur wenn Deine neue Errungenschaft in allen Teilen optimal funktioniert, wird das mobile Klimagerät auch die Raumtemperatur optimal beeinflussen können. Damit Du auch langfristig von den positiven Eigenschaften profitierst, ist eine regelmäßige Pflege unverzichtbar. Bevor Du Deinem Monoblock-Gerät eine Kur gönnst, solltest Du unbedingt die Bedienungsanleitung des Herstellers aufmerksam lesen. Hier werden Dir spezielle Tipps für die Reinigung des jeweiligen Modells vermittelt.

Welche Komponenten eines Monoblock-Gerätes kannst Du reinigen?

Für einen ordnungsgemäßen Betrieb und eine lange Lebensdauer solltest Du die nachfolgenden Elemente Deiner Monoblock-Klimaanlage von Zeit zu Zeit reinigen:
  • Luftfilter
  • Verdampfer
  • Gehäuse
  • Abluftschlauch
Reinigung des Luftfilters: Mobile Klimageräte werden elektrisch betrieben – vor dem Reinigungsstart also immer zuerst die Anlagen vom Strom trennen! Während des Betriebs erzeugt das Gerät einen hohen Luftumsatz und saugt dabei auch Staubpartikel oder Pollen ein. Damit diese den technischen Ablauf in Inneren nicht behindern, ist ein Filter verbaut. Diesem kommt zudem die Aufgabe zu, für eine saubere und möglichst allergenreduzierte Abluft zu sorgen. Bei dem Großteil der Geräte befindet sich der Luftfilter hinter den Lamellen, die Du unkompliziert entfernen kannst. Nachdem Du den Filter entnommen hast, kannst Du diesen wahlweise mit einem Staubsauger oder mit warmem Wasser von Schmutz befreien. Die zweite Option ist deutlich effektiver und sollte idealerweise von Dir trotz eines gewissen Aufwands bevorzugt werden. Bevor Du den Filter wieder einsetzt, muss dieser vollständig abgetrocknet sein. Sinnvoll ist es im Übrigen, den Luftfilter nach einer Sommersaison auszutauschen. Die Filter sind günstig und können beim Hersteller, im Fachhandel oder in einem der zahlreichen Online-Shops erworben werden. Desinfizieren des Verdampfers: Auch das Desinfizieren zählt zu den wiederkehrenden To Do`s bei den Monoblock-Geräten. Vor allem im Bereich rund um den Verdampfer sammelt sich jede Menge Kondenswasser und somit ein hohes Maß an Feuchtigkeit an. Diese bildet den perfekten Nährboden für Bakterien und andere schädliche Keime. Dadurch können beispielsweise Kopfschmerzen, Atembeschwerden oder auch allergische Reaktionen auftreten. Um diese Risiken weitestgehend auszuschließen ist einerseits das regelmäßige Entleeren des Kondenswasser-Behälters Pflicht. Dieses alleine reicht jedoch nicht aus, um eine Keimfreiheit in diesem Bereich sicherzustellen. Daher musst Du den Verdampfer selbst und auch die umliegenden Stellen immer wieder sorgfältig mit einem spezifischen Spray oder Schaum desinfizieren. Je nach Hersteller kannst Du die Mittel direkt über den Schlauch einbringen oder entlang des Luftfilters in Richtung Verdampfer sprühen. Im Anschluss ist es ratsam, den Raum für etwa 10 Minuten zu verlassen. Reinigen von Abluftschlauch und Gehäuse: Für diese Aufgabe musst Du keinen großen Aufwand betreiben. Beide Komponenten reinigst Du mit einem feuchten Tuch und trocknest sie mit einem Handtuch gründlich ab. Erst dann kannst Du Dein mobiles Klimagerät wieder in Betrieb nehmen.

Welches ist das beste mobile Klimagerät?

Es gibt zahlreiche exzellente und leistungsstarke mobile Klimaanlagen – doch die beste gibt es eigentlich nicht. Einerseits sind die Ansprüche und Sichtweisen der Nutzer zumeist recht unterschiedlich. Manche bevorzugen schlichte Modelle, die ihre Aufgaben zuverlässig erledigen, während andere wiederum alle nur möglichen Extras präferieren. Andererseits sind aber auch die Qualität, die Leistung und die Energieeffizienz entscheidende Kriterien, die den Unterschied ausmachen. Für Dich ist es letztlich entscheidend, welche individuellen Ansprüche Du an Deine künftige Klimaanlage stellst. Entspricht das Gerät Deinem persönlichem Bedarf, ist es halt für Dich die beste Lösung.

Kannst Du das mobile Klimagerät auch selbst warten?

Eine besondere Wartung der beweglichen Klimaanlagen ist prinzipiell nicht erforderlich. Treten jedoch Funktionsstörungen auf, wie beispielhaft eine ungenügende Kühlung, so kann dieses durch ein Leck im System begründet sein. In derartigen Fällen solltest Du die Ursachenforschung jedoch nicht selbst betreiben, sondern unbedingt einen Fachbetrieb mit dieser Aufgabe betrauen.

Welche Hersteller bieten gute mobile Klimageräte an?

Der Handel bietet Dir eine Vielzahl unterschiedlicher Geräte von ebenso zahlreichen Herstellern an. Das üppige Angebot macht es Dir nicht immer leicht, einen klaren Favoriten zu identifizieren. Es ist jedoch nicht zwingend erforderlich, den Fokus auf einen namhaften Anbieter beim Kauf eines mobilen Klimagerätes zu richten. Auch weniger bekannte Marken produzieren durchaus gute und leistungsstarke Anlagen. Zu Deiner Orientierung präsentieren wir Dir eine kleine Auswahl an Herstellern, mit deren Produkten bereits andere Nutzer zufrieden waren:
  • Jung
  • Suntec Wellness
  • DeLonghi
  • TROTEC
  • Pro Breeze
Wenn sich Deine favorisierte Marke nicht unter den genannten befindet, so ist dieses nicht weiter problematisch. Es gibt weitere Hersteller, die gute mobile Klimageräte produzieren. Unabhängig davon, wie Du Dich entscheiden möchtest — wir raten Dir, Dich mit wichtigen und nützlichen Informationen über den entsprechenden Anbieter zu versorgen und authentische Kundenmeinungen zu lesen. Dadurch erfährst Du bereits wichtige Details und gewinnst erste Eindrücke hinsichtlich der Vorzüge und Schwachstellen der Anlagen.

Wie teuer ist eine bewegliche Klimaanlage?

Die Anschaffungskosten für ein mobiles Klimagerät variieren teils beachtlich. Faktoren wie die zusätzlichen Funktionen, die Leistung und, in manchen Fällen auch der Herstellername, sind ursächlich für die großen Preisspannen. Für rund 300 Euro erhältst Du ein Einsteigermodell zu einem vergleichbar günstigen Preis. Im mittleren Preissegment musst Du zwischen 350 und 480 Euro kalkulieren. Geräte mit allen erdenklichen Extras und einer exzellenten Leistung kosten hingegen schnell auch einmal 700 Euro und darüber. Für Dich gilt es also, den Kosten-Nutzen-Faktor abzuwägen. Falls Du einen häufigen Einsatz Deiner Errungenschaft planst und Dein Budget es erlaubt, solltest Du zu Deinem Komfort Geräte mit diversen Features in Betracht ziehen. Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass die Höhe des Preises nicht unbedingt das absolute Kriterium für ein tatsächliches Spitzengerät ist. Wenn eine günstige Ausführung Deinen Ansprüchen entspricht und diese ihre ureigenen Aufgaben zu Deiner Zufriedenheit erledigt — hast Du eine optimale Entscheidung getroffen. Damit es nicht zu einem Fehlkauf kommt, solltest Du die Dir zur Verfügung stehenden Informationsquellen nutzen, sodass Du von einem lohnenswerten Investment ausgehen kannst.

Kannst Du mobile Klimageräte auch mieten?

Falls Du die Wirksamkeit oder den Umgang eines mobilen Klimagerätes erst einmal testen möchtest, besteht die Möglichkeit, ein derartiges Gerät zu leihen. Dabei bieten Dir unterschiedliche Online-Mietservices die beweglichen Anlagen in verschiedenen Ausführungen an. Das Mieten ist auch dann eine Option, wenn Du die flexiblen Raumkühler lediglich für ein paar Tage im Jahr einsetzen möchtest.

Wo kannst Du ein mobiles Klimagerät bequem und günstig erwerben?

Erhältlich sind mobile Klimaanlagen in Elektro- und Baumärkten, in sanitären Fachhandel oder im Internet. Als Saison- oder Aktionartikel bieten auch diverse Discounter und Supermarktketten die Geräte an. In den Geschäften vor Ort profitierst Du oftmals von einer kompetenten Beratung. Allerdings sind manche Verkäufer aber leider auch darauf aus, Dir unbedingt einen Ladenhüter verkaufen zu wollen. Die Auswahl an unterschiedlichen Produkten ist jedoch in der Regel erheblich eingeschränkt, sodass Du Dich nur zwischen einer geringen Modellanzahl entscheiden kannst. Zudem hast Du aufgrund des vergleichbar geringen Angebots keine Möglichkeiten, die mobilen Klimageräte auf ihr Preis-Leistungsverhältnis hin zu vergleichen. Vielfach bewegen sich die Preise der Ausführungen auch über denen im Internet, sodass die Möglichkeit des Online-Kaufs sicherlich auch für Dich eine interessante Option darstellt.

Welche Vorteile bieten Dir die zahlreichen Online-Shops?

In den zahlreichen Online-Shops und auf den bekannten Verkaufsportalen wie Amazon findest Du ein deutlich größeres Sortiment an hochwertigen und leistungsstarken mobilen Klimageräten. Nicht selten offeriert Dir der Online-Handel die Geräte zu besonders preiswerten Konditionen. So kannst Du die einzelnen Klimageräte in aller Ruhe von Zuhause aus bequem vergleichen und erfährst anhand authentischer Rezensionen anderer Käufer bereits einiges über die Qualität der beweglichen Monoblock-Anlagen. Auch ein Blick auf die Website renommierter und seriöser Verbraucherorganisationen wie die der Stiftung Warentest, Öko-Test oder des ETM-Testmagazins ist durchaus hilfreich. Die unabhängigen Experten testen die mobilen Klimageräte auf Herz und Nieren, sodass Du wichtige Erkenntnisse über die Stärken und Schwachstellen der einzelnen Modelle erfahren wirst.

Welche Arten von Klimaanlagen gibt es?

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Typen von Klimaanlagen. Zwar sind die Geräte in der Regel in puncto Kühleffektivität besser als ihre beweglichen Pendants, doch liegen die Anschaffungskosten deutlich darüber. Daneben müssen diese Anlagen auch aufwendig durch einen Fachmann installiert und später regelmäßig gewartet werden. Zudem kommt es noch hinzu, dass viele Eigentümer es ihren Mietern untersagen, eine Klimaanlage einzubauen. Dennoch möchten wir die verschiedenen Möglichkeiten kurz vorstellen:
  • Zentrale Gebäude-Klimaanlage
  • Dezentrale Klimaanlage
  • Split-Klimaanlage
  • Inverter-Klimaanlage
  • Fensterklimageräte
All diese Geräte eignen sich nur zur festen Installation und können im Vergleich zu mobilen Klimaanlagen nicht in einen anderen Raum zur Abkühlung transportiert werden.

Welche Alternativen zu einem mobilen Klimagerät stehen Dir zur Verfügung?

Alternativ zu einem mobilen Klimagerät kommen prinzipiell nur zwei Optionen infrage:
  • Luftkühler
  • Ventilator
Luftkühler: Ein Luftkühler, auch als Aircooler bezeichnet, verfügt zumeist über einen Tank, den Du mit Wasser, Eiswürfeln oder Kühlakkus befüllen kannst. Die Geräte arbeiten nach dem physikalischen Prinzip der Verdunstungskälte. Sie saugen die warme Raumluft an und leiten diese durch das spezielle Lüftungssystem, wobei das Wasser die Wärme der durchströmenden Raumluft aufnimmt und nach und nach in dem System verdampft. Anschließend pustet ein Ventilator die so leicht erkaltete Luft wieder in die Räumlichkeiten und sorgt lediglich für ein wenig Abkühlung. Allerdings liegt der Anschaffungspreis unter dem mobiler Klimageräte. Bei einem Aircooler handelt es sich aufgrund seiner Bauart nicht um eine Klimaanlage, sondern vielmehr um eine andere Form eines Ventilators. Für größere Räume eignen sich die meisten Ausführungen jedoch nicht, wobei sie selbst in kleineren Zimmern nur für eine minimale Abkühlung sorgen. Ventilator: Ventilatoren gibt es in unterschiedlichen Ausführungen wie zum Beispiel:
  • Tischventilator
  • Standventilator
  • Deckenventilator
  • Turmventilator
Sämtliche Varianten erzeugen einen Luftstrom, der in den Räumen für eine kurzfristige Abkühlung sorgt. Allerdings ist der Effekt nicht sonderlich hoch, denn die Raumtemperatur sinkt durch den Einsatz eines Ventilators nicht. Die Geräte benötigen weniger Energie als mobile Klimageräte und sind in der Anschaffung deutlich günstiger. Allerdings darfst Du nicht auf eine langfristig kühlende Wirkung setzen, sodass ein Ventilator ein bewegliches Klimagerät in diesem Segment nicht ersetzen kann.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten mobilen Klimageräte passt am besten zu Dir?

Mobile Klimageräte sind perfekt geeignet, um einen von Dir gewählten Raum auf eine angenehme Temperatur herunter zu kühlen. So erschaffst Du in kurzer Zeit auch dann ein angenehmes Raumklima, wenn sich die Hitze bereits seit mehreren Stunden in den Räumlichkeiten staut. Wir haben Dir die Vorzüge eines konventionellen Monoblock-Klimagerätes bereits detailliert erläutert. Daneben stehen Dir noch zwei weitere Arten von beweglichen Klimaanlagen zur Verfügung, mit denen Du ebenfalls eine schnelle Abkühlung in Deiner Wohnung erzielen wirst:
  • Mobiles Klimagerät mit zwei Schläuchen
  • Mobile Split-Klimageräte
Platzieren Sie das Klimagerät niemals direkt an der Wand, damit die Luft richtig zirkulieren kann. Der Mindestabstand zur Wand beträgt 20 Zentimeter. Außerdem stellen Sie das Gerät immer mit der Ausblasseite zum Raum auf. Nur so ist die optimale Luftführung gewährleistet.

Was zeichnet ein mobiles Klimagerät mit zwei Schläuchen aus?

Während Monoblock-Anlagen mit einem Abluftschlauch ausgerüstet sind, kühlen mobile Klimageräte mit einer Zweischlauchtechnik noch effektiver, schneller und auch sparsamer. Die Ausführungen verfügen über je einen Schlauch für die Abluft sowie die Zuluft. Bei derartigen mobilen Klimageräten wird die warme Luft aus dem Raum durch den Abluftschlauch ins Freie transportiert, während gleichzeitig die warme Außenluft durch den Zuluftschlauch ins Innere der Anlage gelangt. Dort kühlt diese auf die gewählte Temperatur ab, wird anschließend in das Zimmer abgegeben und vermischt sich mit der Raumtemperatur, die in der Folge deutlich abkühlt. Idealerweise nutzt Du diese Technik in den frühen Morgen- oder Abendstunden, da die Außenluft zu dieser Zeit zumeist kälter ist. Dieser Vorgang spart jede Menge Strom, wobei eine Absenkung der Temperatur auch deutlich schneller erfolgt. Im Vergleich zu Monoblock-Anlagen mit einem Schlauch entsteht keine Zugluft, allerdings gelangt auch keine mit Sauerstoff angereicherte Frischluft in Deine Räumlichkeiten. Du kannst das mobile Klimagerät ebenfalls in Eigenregie installieren und die beiden Schläuche durch das Fenster leiten. Auch hier ist es ratsam, eine Fensterdichtung gleich mit zu befestigen, um den bestmöglichen Kühleffekt zu erzielen. Der Aufwand ist jedoch höher als bei mobilen Klimageräten mit einem Schlauch.
Einige mobile Klimageräte sind mit zusätzlichen Features ausgestattet.

Einige mobile Klimageräte sind mit zusätzlichen Features ausgestattet.

Was zeichnet mobile Split-Klimageräte aus?

Während sich fest installierte Split-Klimaanlagen schon längere Zeit auf dem Markt etabliert haben, sind ihre mobilen Pendants eher selten erhältlich. Hinsichtlich der Eigenschaften und Funktionsweise unterscheiden sie sich nicht – außer, dass Du mit beweglichen Split-Klimageräten weitaus flexibler bist. Im Unterschied zu Monoblock-Anlagen bestehen mobile Split-Klimageräte aus zwei Komponenten, nämlich aus einem Innen- und einem Außenteil. Das Kühlelement ist vom Motor räumlich getrennt und über ein Kabel oder einen Schlauch miteinander verbunden. Die Inneneinheit enthält einen Lüfter und den Verdampfer, werkelt vergleichbar leise und eignet sich daher auch für die Verwendung im Schlafzimmer oder Wohnmobil. In der Außeneinheit ist zumeist der Kompressor, Lüfter und ein Kondensator verbaut und muss nicht fest an der Außenwand montiert werden. Du kannst sie auf dem Balkon, der Terrasse oder der Fensterbank platzieren. Kompressor und Lüfter arbeiten, je nach Modell, recht laut. Du profitierst also von einer geringen Geräuschkulisse in Deinen Räumlichkeiten, da das Kühlelement selbst vergleichbar leise werkelt. Damit Du Deine Nachbarschaft nicht unbedingt mit einem hohen Lärmpegel belästigst, achte bei der Anschaffung darauf, dass Dein neues mobiles Split-Klimagerät mit einer zumutbaren Lautstärke funktioniert. Die mobilen Split-Anlagen kühlen in der Regel deutlich effizienter als Monoblockgeräte und verbrauchen zudem weniger Energie.
LBN

LNB Test & Vergleich (07/2021): die 5 besten LNBs

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum LNB Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen LNBs. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen mobilen Klimageräte miteinander vergleichen?

Mobile Klimageräte gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen. Die Kernaufgabe aller Modelle ist es, für Abkühlung zu sorgen. Allerdings kannst Du die verschiedenen Anlagen anhand diverser Eigenschaften und Produktmerkmale perfekt miteinander vergleichen. Um Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, präsentieren wir Dir die wichtigsten Kriterien:
  • Die Kühlleistung
  • Die Lautstärke
  • Der Stromverbrauch
  • Das Gewicht
  • Die Features

Die Kühlleistung

Die Kälteleistung ist abhängig von der Raumgröße und der Isolierung. Um den Wert zu ermitteln, multiplizierst Du das Raumvolumen mit einem bestimmten Faktor. Soll Deine Errungenschaft beispielhaft in einem gut isolierten Wohnzimmer mit wenig Sonneneinstrahlung von 20 Quadratmetern zum Einsatz gelangen, solltest Du möglichst den Faktor 60, bei einer wenig guten Isolierung und höherer Sonneneinstrahlung den Faktor 100 Watt wählen. Formel für das zweite Beispiel: Raumfläche von 20 Quadratmetern x Faktor 100 = 2000 Watt Kühlleistung Nutzt Du das mobile Klimagerät in einer Dachgeschosswohnung, multiplizierst Du die Quadratmeter beispielsweise mit dem Faktor 35. Wünscht Du eine Abkühlung eines Kellerraumes, eignet sich hingegen der Berechnungsfaktor 15.
Mobiles Klimagerät Test

Wenn die Temperaturen ansteigen und die Hitze in Deiner Wohnung oder im Büro unerträglich wird, sorgt ein mobiles Klimagerät für Abkühlung.

Die Lautstärke

Im laufenden Betrieb können einige Gerät eine beachtliche Lautstärke von mehr als 65 Dezibel entwickeln. Bei einer dauerhaften Aktivität kann sich die Lärmkulisse gesundheitsschädigend auswirken. Moderne Ausführungen arbeiten mit 45 bis 50 Dezibel deutlich leiser, was in etwa dem Geräusch eines Kühlschranks entspricht.

Der Stromverbrauch

Wie bereits angeführt, verbrauchen einige mobile Klimageräte viel Energie. Um Deine Stromkosten zu minimieren, achte daher unbedingt auf die bestmögliche Energieeffizienz. Seit dem 1. März 2021 gilt zwar das neue EU-Energielabel in den Effizienzklassen A-G, wobei Raumklimageräte erst zu einem späteren Zeitpunkt in die Liste aufgenommen werden sollen. Bislang liegt die bestmögliche Effizienzklasse bei den Produkten bei A++, die schlechteste bei D.

Das Gewicht

Ein geringes Gewicht Deiner Errungenschaft ist vor allem beim Transport oder einer regelmäßigen räumlichen Veränderung vorteilhaft. Insbesondere dann, wenn das mobile Klimagerät nicht mit Rollen, sondern mit Tragegriffen ausgestattet ist, profitierst Du von jedem Kilogramm weniger.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Features

Wenn Du ein wenig mehr Komfort bevorzugst, sind diverse Features durchaus ein wichtiger Aspekt. So kannst Du mit einem Timer beispielhaft den gewünschten Zeitpunkt und die Dauer des Kühlvorgangs einstellen. Auch eine Fernbedienung, über die Du sämtliche Funktionen steuern kannst, erweist sich als durchaus praktisch. Manche portable Klimageräte verfügen über eine Befeuchtungs- und Entlüftungsfunktion und sorgen so für ein optimales Wohnklima. Einen Allrounder mit einer Heizfunkton kannst Du gleich doppelt einsetzen: Im Sommer zum Kühlen und im Winter zum Heizen.

Wissenswertes über mobile Klimageräte – Expertenmeinungen und Rechtliches

Gibt es einen aussagekräftigen mobile Klimageräte-Test der Stiftung Warentest?

Im Jahr 2021 unterzog die Stiftung Warentest 20 Klimageräte einem Test auf Herz und Nieren. Das Verbraucherportal untersuchte 10 Split-Geräte und 10 Monoblock-Klimaanlagen. Bei den mobilen Klimageräten bemängelten die Experten bei einigen Geräten die störenden Betriebsgeräusche sowie den teils übermäßigen Stromverbrauch. Zudem monierten sie bei diversen Herstellern, dass die Fensterdichtung der Modelle nicht optimal funktionierte. In puncto Sicherheit und Bedienung gab es hingegen keine Beanstandungen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.trotec-blog.com/blog/trotec/klimageraete-tipps-zum-richtigen-umgang/
  • https://elife.vattenfall.de/sparen/mobile-klimageraete-richtig-kuehlen/
  • https://tipp.manomano.de/die-richtige-auswahl-ihrer-mobilen-klimaanlage-n3416
  • https://www.lokalkompass.de/goch/c-ueberregionales/hilfreiche-tipps-zum-kauf-einer-mobilen-klimaanlage_a336002
Bildnachweis:
  • https://unsplash.com/photos/KGqif07slUY
  • https://pixabay.com/photos/air-conditioning-exhaust-hose-mobile-3462597/





Letzte Aktualisierung am 13.07.2021 um 22:22 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API