Skip to main content
Einbau Mülleimer Test

Einbau Mülleimer Test & Vergleich (06/2020): Die 5 besten Einbau Mülleimer


Wir haben diesen Test & Vergleich (06/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (5.5.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Einbau Mülleimer Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Einbau Mülleimer. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Einbau Mülleimer zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Einbau Mülleimer zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Die praktischen Müllbehälter sind quasi unsichtbar, da sie in einen Unterschrank eingebaut werden können. Entweder per Boden- oder Scharniermontage werden die Modelle integriert.
Es gibt die Einbauprodukte als Monoabfalleimer oder als Mülltrennsystem. Welche Variante die richtige ist, hängt auch von der Größe des Haushaltes ab.
Die meisten Modelle sind aus Kunststoff, Edelstahl oder Metall. Letztere sind in der Regel etwas robuster, jedoch auch hochpreisiger in der Anschaffung.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Einbau Mülleimer

Platz 1: Hailo 3666101 Abfallsammler TA Swing

In der Lieferung befindet sich das komplette Abfalltrennsystem incl. Montageanleitung und Montagematerial. Einbaumülleimer zur Bodenmontage ab 40cm Schrankbreite (Außen) der Auszug erfolgt per Vollauszug mittels kugelgeführte Teleskopschienen.

Platz 2: Wesco 755611-11 Einbau-Abfallsammler Double-Boy 2x 15 Liter

2fach Abfallsammler mit Teilauszug für Drehtürenschränke. Für Schränke mit Türanschlag links oder rechts verwendbar. Gestell: silberfarben / Eimer: anthrazit. Inhalt: 30 Liter (2 x 15 Liter). Maße: 38,8 x 25,9 x 45 cm (H/B/T).

Platz 3: WESCO Einbau-Abfallsammler

Einfache und unkomplizierte Seitenwand-Montage. Sehr raumsparend. Türscharniere werden nicht belastet. Der WESCO Mülleimer hat eine einfache Rechts- oder Linksmontage an der Drehtür. Der Mülleimer ist rund und fasst 11 Liter Füllmenge.

Platz 4: Hailo Tandem Küchen-Abfalleimer

Hailo Mülleimer mit 2 x 15 l Abfalleimer und einem Gesamt-Inhalt von 30l. Einbaumülleimer zur Bodenmontage ab 30cm Schrankbreite
der Auszug erfolgt per Teilauszug.

Platz 5: Hailo Multi-Box duo L, Einbau-Mülltrennungs-System

Das Einbau-Mülltrennungs-System – unauffällig am festen Platz und doch sofort ausfahr- und aufnahmebereit. Mit zwei herausnehmbaren Inneneimern (2 x 14 l).

Einbau Mülleimer bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Einbau Mülleimer Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Einbau Mülleimer finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Einbau Mülleimers achten solltest

Was ist ein Einbau Mülleimer?

Diese Müllsysteme sind besonders praktisch, da sie direkt in einem Unterschrank verbaut werden können. Zumeist werden sie direkt unter der Spüle in der Küche oder im Badezimmer unter dem Waschbecken installiert. Es gibt die quasi unsichtbaren Abfalleimer in Form eines Mono-Abfallsammlers oder als komplettes System mit mehreren Fächern. Doch egal, für welche Variante Du Dich entscheidet, sorgen die Müllbehältnisse für mehr Ordnung in der Küche oder dem Badezimmer und sind dabei absolut hygienisch.

Von Bedeutung sind Montage- und Auszugsart. Da nicht jede Spüle oder jeder Waschbeckenunterschrank gleich ist, gibt es die Einbau Mülleimer in unterschiedlichen Abmessung sowie Fassungsvermögen. Außerdem kannst Du zwischen mehreren Materialien und Farben wählen.

Wie werden die Abfallbehälter montiert?

Kommt ein Einbaumodell für Dich in Frage, solltest Du Dir im Vorfeld Gedanken über die Montageart machen. In der Regel gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, zwischen denen Du wählen kannst:

  • Bodenmontage
  • Scharniermontage

Beide Arten bringen ihre Vor- sowie Nachteile mit sich.

Bodenmontage

Bei dieser Installationsart wird der Einbau Abfalleimer auf Schienen am Unterboden des Schrankes fixiert. Der Mülleimer öffnet sich also nicht automatisch, wenn Du die Schranktür öffnest. Stattdessen ziehst Du den Mülleimer aus, ähnlich einer Schublade, wenn Du etwas entsorgen möchtest. Der Vorteil ist hierbei, dass der Eimer gut verschlossen ist und nur bei Bedarf geöffnet wird. Vor allem bei Mülltrennsystemen mit mehreren Behältern kommt diese Form gerne zum Einsatz. Dadurch kommst Du als Benutzer nur beim Öffnen und Schließen mit den Behältern in Kontakt.

Scharniermontage

Hierbei erfolgt die Montage in der Tür, damit sich das Behältnis jedes Mal automatisch nach vorn bewegt, wenn Du diese öffnest. Denn durch das Scharnier wird der daran befestigte Eimer bei jedem Öffnen automatisch mit ausgezogen. Der Vorteil hierbei ist, dass Du als Benutzer nicht mit dem Inneren des Eimers in Berührung kommst. Durch Scharniere installierte Einbau Mülleimer sind daher die besonders hygienischen Varianten. Jedoch ist die Mechanik durch die Scharniere empfindlicher und daher anfälliger für Probleme als vergleichbare Schienen bei der Bodeninstallation.

Einbau Mülleimer Test

Einbau Mülleimer lassen sich gut in jeder größeren Küchenschublade verstecken.

Welche Maße sind sinnvoll?

Da nicht jeder Unterschrank einer Spüle oder eines Badezimmerwaschbeckens gleich ist, gibt es die integrierbaren Abfallbehälter in verschiedenen Ausführungen und Maßen. Grundsätzlich sollte der Mülleimer natürlich nicht allzu groß sein, da er sich ansonsten nicht einbauen lässt. Ist er jedoch sehr klein, solltest Du Dir im Klaren darüber sein, dass Du ihn öfter leeren musst. Selbst wenn Du jedoch viel Platz hast, sind zu große Eimer auch nicht unbedingt empfehlenswert. Sammelt sich Müll über einen längeren Zeitraum an, so kann es schnell zu einer starken Geruchsentwicklung kommen. Insbesondere in den warmen Monaten ist dies der Fall.

Die meisten Behältnisse verfügen über ein Volumen zwischen zehn und 30 Litern. Für einen Singlehaushalt genügt womöglich auch ein kleineres Modell, da bei einem allein in der Regel weniger Müll anfällt als bei Paaren oder Familien. Lebst Du mit einer Familie oder in einer Wohngemeinschaft zusammen, so kommt ein größeres Exemplar womöglich eher in Frage.

Schrank im Vorfeld gründlich ausmessen

Wichtig ist daher, dass Du den Schrank im Vorfeld gründlich ausmessen solltest. Nur so kannst Du sicher sein, dass der Abfalleimer am Ende auch passend ist. Bedenke jedoch, dass der Einbau Mülleimer in Höhe, Breite sowie Tiefe etwas kleiner sein muss, als der vorhandene Raum. Nur so kannst Du ihn auch ohne Probleme einbauen. Die genaue Größe des Behältnisses ist in der Regel in den Produktinformationen angegeben.

Für gewöhnlich sind Abfallsysteme, die aus mehreren Behältern bestehen, größer als einfache Eimer. Die meisten bestehen auch zwei bis drei herausnehmbaren Inneneimern, die optimal zur Mülltrennung geeignet sind. Häufig sind die Inneneimer durch eine unterschiedliche Farbgebung gut voneinander zu unterscheiden, andere kommen Ton in Ton daher. Auch dies sollest Du vor dem Kauf beachten.

Die erste Frage, die sich beim Kauf eines Abfallbehälters stellt, ist die nach der Größe. Haben Sie eine große Familie oder leben Sie allein? Je nachdem unterscheidet sich die Abfallmenge, die in deinem Haushalt anfällt, und damit auch die Größe des benötigten Eimers. Sie kennen sicher den Spruch: „je größer, desto besser“.

Aus welchem Material sind Einbau Mülleimer?

Da es in Sachen Mülleimer eine riesengroße Auswahl gibt, lässt sich das Material nicht pauschalisieren. Die meisten Modelle sind jedoch entweder aus Kunststoff, Edelstahl oder Metallen wie Chrom gefertigt. Während Chrom und Edelstahl äußerst robust sind, sind Produkte aus Kunststoff etwas anfälliger. Jedoch sind die Einbau Müllsysteme in der Regel aus Hartplastik gefertigt, das ebenfalls vieles aushält. Für welches Material Du Dich entscheidest, ist letztendlich auch Geschmackssache. Bedenke jedoch, dass Du den Einbau Mülleimer die meiste Zeit sowieso nicht zu Gesicht bekommst. Daher sollte die Optik bei Deinen Auswahlkriterien eher zweitrangig sein.

Welche Hersteller gibt es?

Es gibt einige Hersteller, die sich längst auf das Gebiet der Mülltrennung spezialisiert haben. Zu nennen sind hierbei insbesondere die beiden Marktführer und deutschen Unternehmen Hailo und Wesco, die regelmäßig neue Innovationen entwickeln. Daneben gibt es jedoch noch einige weitere Hersteller, bei denen Du ebenfalls qualitativ hochwertige Einbau Mülleimer bekommst. Diese sind unter anderem:

  • Blanco
  • Brabantia
  • Ekotech
  • Franke
  • Mondex
  • Pyramis
  • Sedia

View this post on Instagram

Hier hab ich für unsere Küche eine einfache Lösung für unsere Pappe gebaut. Das Volumen reicht jetzt mal endlich für eine Woche. Die Front habe ich so angebracht, das diese leicht justierbar bleibt. Dazu habe ich Spiralfedern zwischen Front und Auszugsgestell ein Gesetz, die für einen guten Gegenstück sorgen – so kann man einfach mit dem Einstehen der Schrauben für die richtige Position sorgen. Die Pappkiste steckt einfach unten auf vier Positionsdübeln… – – – – – – 🔺️great kitchen ideas – "schreinerrade" auf Pinterest https://pin.it/5bpxxjvbdy6oyn #woodwork #küche #kitchentips #kitchen #praktischeaccessoires #küchentips #küchenidee #kitchenaccessoires #kitchentipps #kitchengarbagebox #küchenorganisation #müllbox #trashbox #kitchentrashbox #abfallbehälter #papertrash #kitchentrash #paperbox #diyhomeprojekt #kitchenorganization #diy #woodworker

A post shared by Schreinerei Simon Rüggeberg (@simonruggeberg) on

Was kosten Einbau Mülleimer und wo bekomme ich sie?

Suchst Du nach einem Einbau Abfalleimer, so kannst Du entweder in einen Baumarkt oder ein Haushaltswarengeschäft gehen. Hier findest Du eine kleine Auswahl gängiger Modelle und kannst bei Nachfragen einen Mitarbeiter zu Rate ziehen. Benötigst Du keine Beratung, sondern lieber ein besonders günstiges Exemplar, so solltest Du Angebote von Discountern im Auge behalten. Denn auch diese haben von Zeit zu Zeit Mülleimer zum Einbauen im Angebot.

Wünschst Du Dir jedoch eine größere Auswahl oder suchst Du nach speziellen Modellen, so wirst Du eher Online fündig. Zahlreiche Kundenrezensionen sowie Produkttests können Dir dabei helfen, etwas Passendes zu finden. Außerdem lassen sich im World Wide Web die Preise besser vergleichen.

Diese Seiten bieten Dir eine große Auswahl an Einbau Mülleimern:

  • Amazon.de
  • Baur.de
  • Billiger.de
  • Bueromarkt-ag.de
  • Ebay.de
  • Idealo.de
  • Ladezeile.de
  • Lionshome.de
  • Otto.de
  • Real.de
Mini Waschmaschine Test

Mini Waschmaschine: Test & Vergleich (06/2020) der 5 Testsieger

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Mini Waschmaschine Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Mini Waschmaschinen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung erleichtern und… ... weiterlesen

Die Preisspanne ist groß

Apropos Preise: Je nach Größe, Material und Hersteller kann preislich eine große Spanne entstehen. No-Name-Systeme aus dem Baumarkt, die aus Kunststoff bestehen und über drei unterschiedliche große Fächer verfügen, gibt es schon ab etwa 15 Euro. Weniger bekannte Marken wie beispielsweise Pyramis bieten Produkte mit zwei Fächern mit einem Fassungsvermögen von jeweils 7,5 Litern sowie einem Komplettdeckel für 30 Euro an. Legst Du jedoch Wert auf namhafte Hersteller wie Wesco oder Hailo, so solltest Du bereits sein, für ein am Boden installierbares Abfallsystem mit drei Fächern 60 Euro und mehr hinzulegen. Auch 90 Euro sind für diese Marken und einer noch hochwertigeren Verarbeitung keine Seltenheit. Dies ist jedoch längst nicht die Spitze des Eisbergs: Das teuerste Produkt bei der Googlesuche ist ein Abfallsammler der Marke Blanco mit einem großen und zwei kleineren Behälter für einen Kaufpreis von gut 500 Euro.

Dank eines Einbau Mülleimers ist der hässliche Müll und der Mülleimer selbst, nicht mehr sichtbar.

Dank eines Einbau Mülleimers ist der hässliche Müll und der Mülleimer selbst, nicht mehr sichtbar.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Einbau Mülleimer passt am besten zu Dir?

Baumärkte, Fachhandel und Onlineshops bieten in der Regel eine große Auswahl unterschiedlicher Marken an. Zwischen verschiedenen Materialien und Größen gibt es jedoch auch generell zwei Varianten, in welche sich die Einbauprodukte unterscheiden lassen:

  • Monoabfalleimer
  • Mülltrennsysteme

Was die beiden unterscheidet und welche Variante die bessere für Dich ist, erfährst Du im Folgenden:

Was sind Monoabfalleimer?

Wie der Name es bereits vermuten lässt, verfügt diese Variante über ein einzelnes geräumiges Fach. Sie eignen sich beispielsweise gut für das Badezimmer, da dort im Regelfall weniger zu trennender Müll anfällt. Doch auch für Single-Haushalte reicht diese Variante meistens aus. Auch die Modelle mit nur einem Behälter gibt es zum Einbauen durch Schienen- oder Bodenmontage.

Vorteile

  • Gut für Badezimmer geeignet
  • Günstigere Anschaffungskosten
  • In verschiedenen Größen erhältlich

Nachteile

  • Keine Mülltrennung möglich

Was sind Mülltrennsysteme?

Diese Modelle verfügen über mehrere Fächer. Zumeist sind es zwei bis drei, manchmal auch bis zu fünf unterschiedlich große Behälter. Dadurch erleichtern sie die Mülltrennung in nur einem Produkt und sparen Platz, da nur ein Abfalleimer nötig ist. Sie lassen sich entweder per Boden- oder Schienenmontage installieren. Darüber hinaus gibt es Modelle, die über einen speziellen Biomülldeckel für eines der Fächer verfügen. Diese beugen unangenehme Gerüche vor. Dennoch solltest Du den Behälter regelmäßig entleeren.

Vorteile

  • Einfache Mülltrennung in nur einem Produkt
  • Platzsparend
  • In verschiedenen Größen vorhanden

Nachteile

  • Höhere Anschaffungskosten

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Abfallbehälter miteinander vergleichen?

Du hast nun schon einige wichtige Informationen zu Einbau Mülleimern erfahren. Damit Du bei der großen Auswahl auch das passende Produkt für Deine Bedürfnisse findest, sollen Dir die folgenden Kriterien helfen:

  • Volumen und Maße
  • Montageart
  • Kosten
  • Farbe und Material
  • Qualitätsmerkmale

Volumen und Maße

Das Fassungsvermögen hängt zum einen davon ab, wie viele Personen in Deinem Haushalt leben und zum anderen (meistens geht beides miteinander einher) wie viel Abfall anfällt. Bei einem Singlehaushalt genügt in der Regel ein Müllbehälter mit einem Volumen von etwa zehn Litern. Fällt in Deiner Singlebude vor allem eine Art von Müll an, ist ein einfacher Mülleimer vermutlich völlig ausreichend. In größeren Haushalten sind Mülltrennungssysteme hingegen häufig sehr sinnvoll. Behältnisse mit Fassungsvermögen von 15 oder 20 Litern ist hier schon die gängigere Größe. Bei Mülltrennsystemen ist das Volumen in der Regel aufgeteilt, beispielsweise in zweimal zwölf und einmal 15 Liter oder ähnliches.

Auch die Maße solltest Du vor dem Kauf auf jeden Fall beachten. Diese findest Du bei den Monoabfalleimern sowie den Müllsystemen in der Produktbeschreibung. Auf jeden Fall solltest Du den Waschbeckenunterschrank oder den Schrank unter der Spüle im Vorfeld in Höhe, Breite und Tiefe ausmessen, um später keine bösen Überraschungen zu bekommen. Nichts ist ärgerlicher, als wenn das Produkt nicht in die dafür vorhergesehene Fläche passt. Deshalb sollte immer ein paar Zentimeter Spielraum zwischen dem vorhandenen Platz und den Maßen des Abfalleimers liegen.

Montageart

Möchtest Du den Abfalleimer jedes Mal automatisch nach vorn bewegen, wenn Du die Schranktür öffnest? Dann ist die Scharniermontage bestens geeignet. Dadurch kommst Du nie mit dem Inneren des Eimers in Berührung, was äußerst hygienisch ist. Die zweite Montageart nennt sich Bodenmontage. Hierbei öffnet sich der Eimer nicht automatisch, wenn Du die Schranktür öffnest. Stattdessen erfolgt der Auszug ähnlich wie bei einer Schublade. Der Eimer ist also gut verschlossen und wird nur bei Bedarf geöffnet. Mülltrennsysteme werden meistens per Bodenmontage installiert. Monoabfalleimer werden hingegen häufig durch die Scharniermontage angebracht. Bei den meisten Mülleimern ist die vorgesehene Montageart in der Produktbeschreibung aufgeführt.

Kosten

Diese richten sich nach Hersteller, Material und Größe. Legst Du keinen Wert auf Marken, so bekommst Du solide Produkte bereits für etwa 15 Euro. Bei diesem Preis starten sowohl Monomodelle als auch Trennsysteme mit mehreren Behältern. Für qualitativ hochwertige Produkte der Marktführer Wesco oder Hailo solltest Du hingegen mindestens das Vierfache hinlegen. Jedoch ist auch hier noch nicht Schluss. So bekommst Du hochwertig verarbeitete Produkte auch für 90 Euro und mehr.

In vielen Küchen ist es so vorgesehen, trotzdem sollte der Abfalleimer nicht unter der Spüle stehen. Denn hier ist es oft feucht und in Verbindung mit Resten ist das eine perfekte Brutstätte für Schimmel. Besser ist es, wenn man einen verschließbaren Eimer an einer anderen Stelle in der Küche aufstellt. Ähnliches gilt für Gewürze: Sie sollten entgegen der Regel nicht in die Nähe des Herds gestellt werden, auch wenn man sie dort häufig braucht.

Quelle: https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_42929696/kuechentipps-muell-bloss-nicht-unter-die-spuele-stellen.html


Farbe und Material

Da der Mülleimer die meiste Zeit gut versteckt im Küchen– oder Badschrank ruht, solltest Du Dir über die Optik weniger Gedanken machen. Für den besseren Überblick gibt es jedoch Mülltrennsysteme mit farblich unterschiedlichen Behältern, um sie besser auseinanderhalten zu können. Unterschiede gibt es auch in Punkto Material. Die meisten Eimer sind aus Kunststoff, Edelstahl oder Metall. Während Kunststoff in der Regel etwas günstiger ist, solltest Du für Produkte aus Edelstahl oder Metall bereit sein, etwas mehr Geld hinzulegen. Auch die Scharniere und Schienen sind bei fast allen Modellen aus Metall.

Qualitätsmerkmale

Zwar wird dieser Punkt auf sehr viele Modelle zutreffen, dennoch ist die Qualität natürlich ein ausschlaggebendes Kriterium – schließlich möchtest Du lange etwas von Deinem Abfallsammler haben. Ein guter Einbau Mülleimer sollte daher solide und stabil sein. Musst Du ein kaputtes Exemplar schon nach kurzer Zeit austauschen, ist das sehr ärgerlich, da Du es erst mühsam abmontieren und ein neues Teil installieren musst. Auch wichtig ist, dass Dein Modell keine störenden Geräusche beim Ausfahren machen sollte. Ansonsten solltest Du noch einmal nachjustieren.

Gleiches gilt für ein weiches Laufen in den Schienen ohne zu klemmen. Kommt es hierbei zu Problemen, solltest Du nachsehen, ob alles richtig montiert wurde. Ist das Problem danach immer noch nicht behoben, handelt es sich vermutlich um einen Produktionsfehler oder um ein qualitativ minderwertiges Modell. Gerade bei Mülltrennungssystemen ist ein geruchsneutraler Deckel für das Biomüllfach sehr sinnvoll. Hier entstehen in der Regel als erstes unangenehme Gerüche. Durch einen extra Deckel kannst Du diese jedoch vorbeugen.

Verschandele Deine neue Küche nicht mit sichtbaren Mülleimer. Investiere lieber in einen Einbau Mülleimer - Du wirst im Nachhinein froh sein.

Verschandele Deine neue Küche nicht mit sichtbaren Mülleimer. Investiere lieber in einen Einbau Mülleimer – Du wirst im Nachhinein froh sein.

Wissenswertes über Einbau Mülleimer – Expertenmeinungen und Rechtliches

Die Geschichte des Mülleimers

Noch im Mittelalter machte man sich wenig Gedanken über die Müllentsorgung. Zwar gab es auch hier schon Haushalte, die ihren Müll auf Misthaufen sammelten, die meisten warfen ihren Unrat jedoch einfach auf die Straße. Es folgten Probleme wie Rattenplagen und eine penetrante Geruchsbelästigung. Auch die Pest wurde im späten Mittelalter in Zusammenhang mit der Müllentledigung sowie generell mangelnder Hygiene gesetzt. Es folgten schärfere Hygienevorschriften in den meisten Städten. In Potsdam sollte das Problem beispielsweise dadurch gelöst werden, dass ein Karren durch die Stadt fuhr, auf welchem die Bürger ihre Abfälle aufladen mussten.

Doch es dauerte noch bis Ende des 19. Jahrhunderts, bis endlich mehr System in die Müllentsorgung gebracht werden konnte. So wurden Deponien eingerichtet, auf welche der Abfall entsorgt werden konnte, der anschließend an der frischen Luft verbrannt wurde. Dies war im Jahr 1896 in Hamburg. Die ersten Mülltonnen wurden im Jahr 1950 von Willi Otto produziert. Sie war aus Metall. Müllgefäße aus Kunststoff mit einem Fassungsvermögen von 35 bis 110 Litern folgten im Jahr 1964.

Wie halte ich den Mülleimer sauber?

Gerade beim Biomüll entstehen schnell unangenehme Gerüche. Es gibt jedoch Abfallsysteme mit einem speziellen Biomüllfach. Du erkennst es an einem zusätzlichen Deckel, der unangenehme Gerüche unterbinden soll. Doch nach einiger Zeit kann selbst der Deckel nicht mehr standhalten. Daher solltest Du den Mülleimer regelmäßig leeren. Dies gilt nicht nur für den Biomüll, sondern für jedes einzelne Fach. Gerade im Sommer sollten die Intervalle kurz sein. Es kann außerdem von Vorteil sein, wenn Du Lebensmittelreste in Zeitungspapier einwickelst. Das Papier entzieht dem Abfall die Feuchtigkeit und beugt Schimmel vor. Wenn es sich um Biomüll handelt, darfst Du jedoch auf keinen Fall Seiten aus Hochglanzmagazinen verwenden, da diese beschichtet sind und nur schlecht abgebaut werden können.

Außerdem hilft Kaffeepulver, Essig oder Holzkohle gegen üble Gerüche. Am besten, Du wäschst den Mülleimer von Zeit zu Zeit damit aus. Alternativ kannst Du auch etwas Kaffeepulver oder den Kaffeesatz direkt ins Fach geben. Daneben hilft auch Backpulver hervorragend zur Reinigung des Müllbehälters. Dieses solltest Du großzügig auf dem Boden verteilen und am besten einen Tag stehen lassen. Danach einfach auswaschen.

Bei Müll abseits des Biomülls ist es ratsame, wenn Du Müllbeutel verwendest. So kommt es nicht so schnell zu unangenehmen Gerüchen und Du musst die Müllfächer nicht so oft reinigen. Dennoch solltest Du auch bei Restmüll ab und zu nicht auf die Grundreinigung verzichten. Ideal zu reinigen sind Monoeimer oder Mülltrennsysteme mit herausnehmbaren Behältern. Statt chemischen Mitteln kannst Du auch bei ihnen zu Backpulver, Kaffeesatz, Holzkohle oder Essig setzen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.t-online.de/leben/essen-und-trinken/id_42929696/kuechentipps-muell-bloss-nicht-unter-die-spuele-stellen.html
  • https://www.brabantia.com/de/kreative-ideen/tipps-fuer-den-perfekten-muelleimer/
  • https://blog.helpling.de/10-tipps-fuer-frischen-muelleimer/

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/photos/kitchen-furniture-house-cook-1224845/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/farbe-mull-mulleimer-nahansicht-850216/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/drinnen-haus-innenarchitektur-kuche-1358900/

Letzte Aktualisierung am 6.06.2020 um 06:13 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge