Skip to main content

Beschriftungsgerät Test & Vergleich (07/2020): Die 5 besten Geräte


Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (9.6.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Beschriftungsgerät Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Beschriftungsgeräte. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben.

Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, das für Dich am besten geeignete Beschriftungsgerät zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Beschriftungsgerät zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mit einem Gerät für Beschriftungen kannst du Texte auf Etiketten drucken. Das hat den Vorteil zügiger zu arbeiten als beispielsweise mit einer Schreibmaschine oder einem Edding zu sein.
Es gibt Geräte zur Beschriftung mit Etikettendrucker und Bluetooth oder Computer Anschluss sowie jene mit Tastatur-Layout zur Eingabe.
Die Geräte eignen sich ausgezeichnet für die gelegentliche Verwendung im Büro und in Haushalten. Ein Etikettendrucker hat eine hohe Leistung und eignet sich daher besonders für den Gebrauch in der Industrie.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Beschriftungsgeräte

Platz 1: Beschriftungsgerät von Brother mit Zubehör

Dieses Gerät kommt nicht nur mit einem passenden Netzadapter, sondern auch einem Koffer. So hast du die Möglichkeit deinen Helfer leicht zu transportieren und zu verstauen. Dank der Druckgeschwindigkeit von 20 mm in der Sekunde wird dein Wunschtext schnell gedruckt.

Einschätzung der Redaktion
Vorteilhaft ist, dass dieses Produkt ein deutsches Tastatur-Layout hat. Durch die 14 verschiedenen Schriftarten hast du eine große Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Du kannst außerdem zwischen 617 verschiedenen Symbolen wählen.
So sind die Kundenbewertungen

95 Prozent aller Rezensenten loben den Artikel. Ihnen gefallen diese Punkte am Gerät:

  • Inklusive Zubehör
  • Leicht zu verstauen
  • Viele Gestaltungsoptionen

Fünf Prozent aller Käufer entdecken Mankos. Hier die Kritikpunkte im Überblick:

  • Display könnte kräftiger gefärbt sein
FAQ

Welche Schriftbandstärke benötige ich für dieses Gerät.

Du benötigst ein Schriftband mit einer Dicke von 12 mm.

Platz 2: Brother Gerät zum Beschriften mit 720 Zeichen

Du kannst diesen Artikel mit Schriftbändern zwischen 3,5 und 12 mm einsetzen. Im Speicher hast du einen Platz für 720 Zeichen, sodass du viele Worte auf deine Etiketten drucken kannst. Es stehen dir 178 Symbole und 385 Zeichen zur Verfügung.

Einschätzung der Redaktion
Im Lieferumfang des Produkts bekommst du nicht nur das Gerät, sondern auch ein Schriftband. Sodass du gleich loslegen kannst. Wie bei den meisten anderen Beschriftungsmaschinen hat auch diese eine Geschwindigkeit von 20 mm in der Sekunde. Aufgrund der handlichen Gerätegröße von 11 x 5,9 x 20,7 cm hast du die Möglichkeit den Artikel einfach zu transportieren oder verstauen.
So sind die Kundenbewertungen

93 Prozent der Käufer finden das Produkt sehr gut oder gut. Das liegt an diesen Dingen:

  • Einfache Handhabung
  • Zusätzliche Features
  • Druckt hervorragend

Sieben Prozent der Käufer entdecken Kritikpunkte. Hier die Mankos:

  • Keine variable Schriftgröße
FAQ
Ist es möglich zwei Zeilen mit dem Gerät zu drucken?
Nein, du kannst nur eine Zeile mit diesem Artikel drucken.

Platz 3: LabelManager 280 von Dymo

Dieses Markenprodukt von Dymo eignet sich für einen Mac oder PC. In Verbindung mit einem Computer kannst du zwischen unterschiedlichen Grafiken und Schriftarten wählen. Du hast die Option, Etiketten mit einer Breite von zwölf, neun oder sechs Millimetern zu erstellen.

Einschätzung der Redaktion
Dank des Tastatur-Layouts QWERTZ kannst du schnell und unkompliziert Texte eingeben. Auch die praktischen Schnellzugriffstasten erleichtern dir ein Beschriften von Etiketten. Wähle beim Erstellen deiner Etiketten zwischen unterschiedlichen Textstilen, Rahmen und Symbolen und bleibe so flexibel.
So sind die Kundenbewertungen

89 Prozent der Rezensenten finden das Gerät toll. Sie heben folgende Punkte positiv hervor:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Inklusive Zubehör
  • Gute Druckqualität

Elf Prozent aller Käufer bewerten den Artikel negativ oder neutral. Sie kritisieren diese Dinge:

  • Bandverschwendung
  • Nicht intuitiv bedienbar
FAQ
Ist es möglich die Schriftarten zu variieren?
Ja, du kannst zwischen verschiedenen Schriftarten wählen.

Platz 4: PT-D210 von Brother

Wie die meisten anderen Geräte zur Beschriftung kommt auch dieses mit einem deutschen Tastatur-Layout. Es eignet sich für Schriftbänder mit einer Dicke von 3,5 bis 12 mm und ist daher vielseitig verwendbar. Beim Kauf des Artikels profitierst du auch von praktischen Textvorlagen und Musteretiketten.

Einschätzung der Redaktion
Dank des geringen Gewichts von 540 Gramm ist das Produkt leicht in der Handhabung und im Transport. Es hat die Maße 24 x 10 x 26 cm und findet daher auch in der Arbeitstasche problemlos einen Platz. Wähle zwischen 617 Symbolen, 97 Rahmen und 14 Schriftarten, um deine Etiketten zu gestalten.
So sind die Kundenbewertungen

87 Prozent der Bewertungen sind positiv. Verbrauchern gefallen diese Dinge am Produkt am häufigsten:

  • Leicht zu bedienen
  • Tolle Zusatzfunktionen
  • Angenehmes Handling

13 Prozent der Käufer bewerten den Artikel neutral oder negativ. Hier eine Übersicht mit den Kritikpunkten:

  • Platzverschwendung auf Etikett
  • Irreführende Artikelbeschreibung
FAQ

Erhalte ich im Lieferumfang ein Druckband?

Ja, im Lieferumfang ist ein Druckband enthalten.

Platz 5: PT-P700 von Brother

Dieses Beschriftungsgerät eignet sich hervorragend für den Computer. In nur einer Sekunde kann es bis zu 30 mm drucken und ist daher schneller als die bisher vorgestellten Artikel. Somit hast du die Möglichkeit das Produkt auch im Geschäft oder Büro einzusetzen.

Einschätzung der Redaktion
Du wählst aus, welches Band in die Maschine kommt. Das Gerät nimmt Bänder mit einer Dicke von 3,5 bis 24 mm an. Neben dem Gerät erhältst du im Lieferumfang auch einen Netzadapter und ein USB-Kabel.
So sind die Kundenbewertungen

84 Prozent der Käufer sind mit dem Gerät glücklich. Sie finden diese Dinge gut:

  • Stabil und kompakt
  • Gutes Druckergebnis
  • Überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis

16 Prozent der Rezensenten entdecken Mankos. Hier die Kritikpunkte:

  • Softwareinstallation notwendig
  • Verschwendung von Klebeband
FAQ
Ist es möglich Bilder auf einem Etikett zu drucken?
Ja, du kannst alle Symbole drucken, die auch auf deinem Computer vorhanden sind.

Beschriftungsgerät bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) konnten wir keinen Beschriftungsgeräte Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Beschriftungsgeräten finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf von Beschriftungsgeräten achten solltest

Was definiert ein Beschriftungsgerät?

Unter einem Beschriftungsgerät verstehen Menschen einen Tisch- oder Handdrucker. Mithilfe einer Tastatur hast du die Möglichkeit Texte am Gerät zu verfassen, welche dann später auf einem Stück Folie erscheinen. Diese Folie ist selbstklebend und daher zum Beschriften von Produkten ideal.

Beschriftungsgeraet Lebensmittel kennzeichnen

Nicht nur im Homeoffice ist das Gerät eine Erleichterung.

In Abhängigkeit vom Verwendungszweck gibt es Bänder aus Kunststoff, Nylon, Papier oder zum Aufbügeln. Auf diesen kannst du neben Buchstaben und Zahlen auch Sonderzeichen drucken.

Gibt es Alternativen zu Beschriftungsgeräten?

Ohne ein Gerät zu beschriften kannst du auch andere Möglichkeiten nutzen Etiketten herzustellen. Viele Menschen nutzen beispielsweise einen Edding oder einen anderen haltbaren Stift. So kannst du Schilder für Briefkästen oder ähnliche Dinge herstellen. Jedoch bist du bei dieser Variante in der Sauberkeit und Schreibweise eingeschränkt.

Experten verraten, dass es möglich ist Edding wieder von Gegenständen abzubekommen. Hast du ein Stück Glas oder Stoff beschriftet, verwende Aceton. Bei Holz hilft ein wenig Zahnpasta. Mithilfe eines feuchten Tuchs kannst du diese Paste einreiben und so den Edding verschwinden lassen.

Auch der Computer oder die Schreibmaschine stellen Alternativen zum Etikettiergerät dar. Diese ermöglichen es dir lesbare und saubere Texte zu drucken.

Wie teuer ist eine Beschriftungsmaschine?

Du findest Beschriftungsgeräte in verschiedenen Preisklassen. Neben handlichen Modellen für ein Büro findest du auch preiswerte Artikel. Durchschnittlich erhältst du Beschriftungsgeräte für etwa 75 bis 250 Euro aus dem Handel. Hochwertigere Produkte kosten mindestens 250 Euro. Möchtest du ein Profigerät solltest du mit Kosten von 450 bis 1000 Euro rechnen.

Woher bekomme ich eine Beschriftungsmaschine?

Du findest Beschriftungsgeräte in Online-Shops und in Läden vor Ort. Nachfolgend erzählen wir dir mehr über die verschiedenen Optionen. Vor Ort kannst du dich in Supermärkten und Elektrogeschäften umsehen. Doch im Internet hast du eine größere Produktauswahl und zahlst meist weniger Geld. Schau dich am besten in Geschäften wie Amazon, eBay, Otto, Conrad, Saturn, Hofer und Media Markt um. Auch im Aldi oder Lidl Online-Shop kannst du entsprechende Produkte manchmal entdecken.

Welches Beschriftungsgerät passt zu mir?

Wähle dein Beschriftungsgerät in Abhängigkeit zum Verwendungszweck aus. Überlege dir somit zuerst, wofür du deine Maschine nutzen möchtest. Es gibt vielfältige Einsatzbereiche. Neben dem Bezeichnen von Ordnern kannst du dein Gerät auch für das Erzeugen eines Klingelschilds nutzen. Es ist auch möglich Textilien, Holz, Metall und Kabel zu beschriften.

Auch die Nutzungshäufigkeit ist mit dem Verwendungszweck verknüpft. Verwendest du dein Gerät täglich, lohnt sich ein teures Produkt. Beim unregelmäßigen Gebrauch kannst du auch ein günstiges Beschriftungsgerät wählen. Meist haben teure Geräte einen qualitativen oder ästhetischen Vorteil, sodass du dies auch bei deiner Auswahl berücksichtigen solltest.

Stepper: Test & Vergleich (07/2020) der 7 besten Stepper

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Stepper Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Stepper. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Triff Deine Kaufentscheidung: Welches der vorgestellten Beschriftungsgeräte passt am besten zu Dir?

Es gibt drei unterschiedliche Varianten an Beschriftungsgeräten. Diese sind:

  • Drucker von Etiketten
  • Mechanische Maschine
  • Beschriftungsmaschine elektronisch

Je nach Art des Geräts hat dieses verschiedene Vor- und Nachteile, die zu unterschiedlichen Verwendungszwecken passen. In privaten Haushalten oder im Büro kann ein Gerät zur Beschriftung praktisch sein. Auch in der Industriebranche finden die Produkte großen Anklang.

Nachfolgend erfährst du über jede genannten Geräte-Art mehr. Durch die Vor- und Nachteile eines Produkts kannst du besser herausfinden, welche Maschine zu dir passt.

Was macht ein mechanisches Beschriftungsgerät und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Eine manuell geschriebene Bezeichnung sieht meist unprofessionell und unschön aus. Deshalb ist ein Beschriftungsgerät eine lohnenswerte Anschaffung. Nicht nur für Menschen, die in der Industriebranche arbeiten, sondern auch für private Haushalte sind die Geräte sinnvoll.

Mechanische Beschriftungsgeräte sind die Klassiker auf dem Markt. Das liegt daran, dass die Maschinen leicht einzusetzen sind. Per Hand gibst du Benennungen in das Gerät ein und generierst per Knopfdruck ein individuelles Etikett. Von Vorteil ist ebenso, dass die Kosten pro Etikett niedrig sind, sodass sich ein solches Gerät auch für private Haushalte lohnt.

Vorteile

  • Preiswert
  • Leichte Bedienung
  • Dauerhaftes Beschriften

Nachteile

  • Erfordert Zeit

Ein Nachteil eines solchen Geräts ist der langwierige Nutzungsprozess. Das liegt daran, dass du jede gewünschte Ziffer und jeden Buchstaben einzeln anzutippen hast. Die Geduld lohnt sich jedoch.

Wie bediene ich ein elektronisches Beschriftungsgerät und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Möchtest du viele Beschriftungen erzeugen, wähle ein elektronisches Beschriftungsgerät aus. Diese offeriert dir den Einsatz unterschiedliche Schriftbänder, Farben und Qualitäten an Etiketten. Dadurch erzielst du noch bessere Ergebnisse. Du hast die Wahl Texte manuell oder per USB-Anschluss zu übertragen. Es gibt Beschriftungsgeräte in elektronischer Form als Tisch- oder Handgerät zu kaufen.

Vorteile

  • Display ist groß und mit Druckvorschau
  • Viele Beschriftungsoptionen
  • Tolle Druckergebnisse
  • Viele Schriftbänder

Nachteile

  • Höhere Preise

E-Geräte sind besonders handlich und daher praktisch und mobil verwendbar. Dies bedeutet auch, dass du deine Beschriftungen zügiger eingeben kannst.

Ein Tischdrucker benötigt einen festen Platz, benötigt jedoch wenig Raum. Das Gerät übernimmt sowohl die Funktion eines Druckers als auch eines Computers. So sparst du auf deinem Schreibtisch Platz. Für das Home-Office, Büro oder daheim ist ein solches Produkt daher ideal.

Wie funktioniert ein Etikettendrucker und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Ein Etikettendrucker ist ein besonderes Beschriftungsgerät. Dank seiner schnellen Bereitschaft zu drucken, erfüllt das Gerät einen vielfältigen Einsatzbereich.

Du kannst meist zwischen verschiedenen Druckverfahren wählen. Dabei hast du die Möglichkeit Ziffern, Zeichen und Buchstaben maschinell oder manuell einzugeben. Außerdem kannst du die Geräte an deinen Computer anschließen. So hast du die Option, Daten direkt von deinem Computer auf das Band zu drucken.

Vorteile

  • Tolles Druckergebnis
  • Anschließen an PC möglich
  • Beschichtung ist dauerhaft
  • Nachhaltigkeit und Lesbarkeit

Nachteile

  • Benötigt viel Raum
  • Meist hoher Preis
  • Stromanschluss notwendig

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Beschriftungsgeräte miteinander vergleichen?

Es gibt unterschiedliche Faktoren mit denen du Beschriftungsgeräte vergleichen kannst. So kannst du noch leichter ein Produkt finden, welches zu dir passt. Hier die Kaufkriterien im Überblick:

  • Schriftbandarten und -breiten
  • Arten der Tastaturen
  • Maße und Größe
  • Geschwindigkeit des Druckens
  • Gerätebedienung
  • Marke
  • Anschlussoptionen
  • Menge an Schriftgrößen, -arten und Zeichen
  • Speichermöglichkeit
  • Optik

Du entscheidest welches Kriterium für dich am wichtigsten ist. In den nächsten Absätzen erzählen wir dir mehr über jeden Punkt. So kannst du noch leichter eine Entscheidung treffen.

Hast du gewusst, dass es möglich ist auch vertikal mit Beschriftungsgeräten zu drucken?

Es gibt nur wenige Geräte, die dies nicht können. Auch ein Umranden und Unterstreichen ist möglich.


Schriftbandarten und -breiten

Die Flexibilität von Schriftoptionen kann ein wichtiger Punkt bei er Entscheidung für ein Produkt sein. Weitere Details dazu haben wir dir bereits im oberen Ratgeberbereich genannt. Sobald du weißt, wofür du dein Gerät einsetzen möchtest, kannst du dich auch für ein Produkt mit einer gewissen Schriftbandbreite und -art entscheiden. Für die private Anwendung empfehlen wir handliche und elektronsiche Beschriftungsgeräte. Möchtest du dein Produkt im industriellen Bereich nutzen, wähle besser einen Etikettendrucker aus.

Meist kannst du mit einem Beschriftungsgerät zwischen 3,5 und 24 mm drucken. Bei manchen Etikettendruckern geht es auch bei maximal 88 mm. So kannst du neben Dosen, Briefen und Paketen auch Etiketten wie Barcodes, Namensschilder und Adressenschilder bedrucken.

Für Stoffe wie Metall, Kunststoff und Textilien gibt es spezielle Etiketten. Diese sind meist temperaturbeständig, wasserfest und haltbar. Häufig findest du Beschriftungsgeräte von Dymo und Leitz, die unterschiedliche Arten von Bändern bedrucken können. Es gibt sogar Drucker von diesen Marken, die auf Bändern mit einer Breite von maximal 88 mm drucken.

Am besten siehst du dir die unterschiedlichen Schriftvarianten an und wählst die passende aus. Denke auch darüber nach wie oft und was du beschriften möchtest.

Arten der Tastatur

Mit einer Beschriftungsmaschine kannst du direkt deine Texte eingeben. Aus diesem Grund ist die Tastatur wichtig, wenn du ein solches Gerät kaufst. Du kannst zwischen einer ABC- un QWERTZ-Tastatur unterscheiden. Schreibst du mit zehn Fingern, wähle eine QWERTZ-Tastatur aus. Bereits am Computer und Smartphone hast du diese Art der Tastatur kennengelernt und wirst sie daher ohne Probleme nutzen.

Der Klick- und Drehmechanismus zählt zur Eingabemethode eines Geräts zum Beschriften. Es handelt sich jedoch um eine eher unbekannte Methode. Diese findest du meist bei mechanischen Geräten mit einem Drehrad. Das Rad besitzt Buchstaben in der Reihenfolge ABC. Durch das Drehen prägst du einzelne Buchstaben auf ein Band. Somit ist das Schreiben mit einer QWERTZ-Tastatur etwas einfacher.

Maße und Größe

Ein professionelles Bschriftungsgerät ist meist größer als ein Produkt für private Haushalte. Für private Anwendungszwecke reichen Hand-Beschriftungsgeräte komplett aus.

Ein handliches Gerät passt sogar in eine Hosentasche. Im Vergleich dazu benötigt ein Etikettendrucker einen Standplatz von 20 x 12 cm. Die meisten Beschriftungsgeräte sind zudem fünf bis zehn Zentimeter hoch.

Verwendest du das Gerät seltener können flexible und mobile Artikel eine gute Wahl darstellen. Als professioneller Nutzer empfehlen sich Etikettendrucker. Diese erzielen hohe Geschwindigkeiten und bieten eine tolle Druckauflösung.

Geschwindigkeit des Druckens

Du erkennst du Druckgeschwindigkeit von Beschriftungsgeräten am Wert Millimeter pro Sekunde. Schnelle Geräte haben somit eine größere Zahl pro Sekunde.

Der Unterschied zwischen Geräten für Gewerbe und handlichen Beschriftungsgeräten ist zum Teil sehr groß. Viele Handgeräte drucken 7 bis 15 mm pro Sekunde.Profigeräte schaffen 30 bis 150 mm in einer Sekunde. Wir empfehlen dir ein Beschriftungsgerät mit mindestens zehn Millimetern in der Sekunde zu kaufen.

Gerätebedienung

Ein wichtiges Auswahlkriterium bei Beschriftungsgeräten ist die Einfachheit der Anwendung. Besonders private Anwender bevorzugen Geräte, die unkompliziert und schnell arbeiten.

Beim Kauf eines Artikels erhältst du detaillierte Informationen zum Farbbandwechsel, Etikettenwechsel oder zu Wartungsarbeiten. Hochwertige Geräte ermöglichen dir sogar ein Speichern dieser Informationen, sodass du diese jederzeit auf dem Display sehen kannst. Grundsätzlich empfehlen wir dir die Gerätebedienung erst dann zu starten, wenn du auch die Bedienungsanleitung gelesen hast.

Anschlussoptionen

Viele Beschriftungsgeäte besitzen einen Anschluss, sodass du diese mit einem Smartphone oder PC nutzen kannst. Profigeräte haben oftmals einen USB-Anschluss, eine WLAN-Schnittstelle und Bluetooth.

Es gibt sogar Beschriftungsgeräte, die du mit einer App steuern kannst. So kannst du deine Etiketten direkt ausdrucken. In der Regel haben moderne Drucker dieses Feature, welches dir die Arbeit erleichtern kann.

Menge an Schriftgrößen, -arten und Zeichen

Je größer die Auswahl an Schriftarten und Buchstaben desto Vielfältiger ist ein Sprachgebrauch möglich. Möchtest du ein praktisches Gerät solltest du deshalb auf die Schriftarten und -größen achten.

Hast du gewusst, dass die Anzahl an Zeichen stark vom Gerät abhängt?

Einige Maschinen ermöglichen dir nur 49 Zeichen. Andere Produkte können jedoch 825 Zeichen zeigen. Nutzt du dein Gerät im Büro oder gewerblichen Bereich, solltest du daher ein Produkt mit vielen Zeichen wählen.


Speicheroption

Einige Verwender interessieren sich für die Speicherkapazität eines Beschriftungsgeräts. Es gibt nämlich Geräte, welche Etiketten-Designs speichern können. Das kann im gewerblichen Gebrauch sinnvoll sein. Von Epson und Brother findest du viele dieser Produkte. Auch Dymo bietet solche Artikel an. Jedoch kannst du mit einem Dymo-Gerät meist nur neun Etiketten abspeichern. Im Vergleich dazu sind bei einem Epson Gerät bis zu 30 Etiketten möglich.

Der Klick- und Drehmechanismus zählt ebenso zur Eingabeart eines Geräts. Jedoch ist diese Variante eher unbekannt und häufig nur bei mechanischen Produkten zu finden.

Optik

Menschen haben in puncto Optik hohe Ansprüche. Deshalb sollte ein Beschriftungsgerät auch schön aussehen und nicht nur gut drucken können.

Es gibt zwei unterschiedliche Faktoren, die über die Optik eines Geräts entscheiden. Diese sind:

  • Gerätefarbe
  • Form eines Produkts

Die meisten Modelle an Beschriftungsmaschinen sind handlich und leicht. Oftmals haben sie die Farbe Weiß, Blau und Schwarz. Diese Farben wirken nämlich besonders professionell.

Die Form eines Geräts variiert zwischen einem Tischdrucker und einem handlichen Gerät. Wählst du ein tragbares Gerät, erinnert dieses an einen Telefonhörer. Suchst du dir ein Tischgerät aus, kannst du über eine Computer-ähnliche Tastatur Worte und Zahlen eingeben. Üblicherweise ist die Tastatur ergonomisch geformt. Dadurch verkrampfen sich deine Hände seltener. Ein langes Arbeiten ist daher ohne Schwierigkeiten möglich.

Wissenswertes über Beschriftungsgeräte – Expertenmeinungen und Rechtliches

Angesagtes bei den Beschriftungsgeräten

Benutzerfreundliche und preiswerte Beschriftungsgeräte sind bei Verbrauchern beliebt. Die meisten Menschen wählen moderne Geräte und keine mechanischen Ausführungen. Das liegt daran, dass die Funktionalität und die tolle Druckauflösung neuer Geräte toll ist. Auch Verbraucher, die ein Gerät suchen, welches auf Knopfdruck arbeitet, finden moderne Varianten gut.

Beschriftungsgeraet verschiedene Dinge benennen

Ob Lebensmittel oder Ordner – das Gerät ist vielseitig einsetzbar.

Funktionalität und Design sind gefragt

Bei der Kaufentscheidung ist auch die Handhabung eines Geräts wichtig. Eine benutzerfreundliche und leichte Handhabung ist beliebt. Bei Produkten zum gewerblichen Gebrauch ist dieser Aspekt weniger wichtig.

Vielen Menschen ist auch die Einlegezeit wichtig, die für Rollen erforderlich ist. Hierbei spielen auch technisches Geschick und Erfahrungen eine bedeutende Rolle. Meist kannst du eine neue Rolle innerhalb von einer Minute einlegen.

Welche Besonderheiten gibt es bei industriellen Beschriftungsgeräten?

Meist sind gewerbliche Produkt komplexer als Artikel für die private Nutzung. Oftmals haben größere Geräte eine bessere Ausstattung als kleine Produkte und kommen daher zum gewerblichen Gebrauch zum Einsatz. Im Vergleich dazu finden kleine Artikel im privaten Haushalt ihre Anwendung.

Manche professionellen Beschriftungsmaschinen sind schwer zu bedienen. Deshalb kommen sie meist in der Telekommunikation, im Elektrohandwerk und Audivision zum Einsatz. Ein Vorteil der Profigeräte ist jedoch, dass diese meist einfach in ihrer Instandhaltung und Wartung sind. Das liegt daran, dass die Geräte selbst auf mögliche Fehler hinweisen.

Betrachte auch die Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit eines Beschriftungsgeräts. Die meisten Geräte für die Industrie haben eine Thermodruck-Technologie.

Mithilfe der Technologie kannst du Kennzeichen und Texte dank direkter Wärmeübertragung auf ein Thermopapier übertragen. Deshalb kannst du mehrere Etiketten auf einem schmalen Band ausdrucken. Das reduziert die Menge an Abfall und schont die Umwelt.

Verwendungszwecke von Geräten

Generell kannst du Geräte zur Beschriftung für zwei Verwendungszwecke nutzen. Zu diesen gehören:,

  • Heimbedarf: Kleines Gerät zur individuellen Nutzung
  • Profibedarf: Großes Gerät zur industriellen Verwendung

Nun gehen wir für dich in das Detail, um dir zu erzählen, wann ein Etikettendrucker und elektronisches Beschriftungsgerät wirklich sinnvoll ist. In der nachfolgenden Liste erfährst du mehr über die einzelnen Bereiche.

GerätebereichAnwendungsarten
Etiketten für ProdukteEtiketten für Weinflaschen, Lebensmittelverpackungen, Kosmetikartikel, Küchenprodukte, Kleidung, Chemikalien und Gesundheitsprodukte
EventausrüstungEtiketten für Gutscheine, Tickets, Mitgliedskarten und Eintrittsarmbänder
Kommunikation, Verkabelungen, Video und AudioKabeletiketten selbstlaminiert, Schrumpfschläuche, Etiketten für Patchfelder, Schaltelemente, Kabelanschluss- und Verbindungsblöcke, Schaltkästen, Frontplatten und Überlastschalter
GesundheitsbereichBlutgruppen- oder Allergieausweise, Armbänder, Bezeichnungen für Medikamente und Warnzeichen sowie Etiketten für Kleidung zum Arbeiten
Logistik und LagerhaltungNachverfolgung mittels Barcodes, Lieferhinweise, Versandetiketten, Warnhinweise, Postetiketten, Regaletiketten, Werbeetiketten, Sicherheits- und Magnetetiketten
HandelPreisschilder und Etiketten, Barcodes zur Lagerverwaltung, Schilder für Angebote und Rabatte sowie Etikettenbänder aus Satin für Geschenke
BüroausrüstungVerwaltung und Archivierung von Unterlagen
IT-Sektor Inventarisierung und Erfassung von Artikeln und Sicherheitsetiketten

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://www.etikettenwissen.de/wiki/Beschriftungsger%C3%A4t

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/photos/market-jars-labels-homemade-2828382/
  • https://pixabay.com/photos/aromatic-hydrocarbons-tea-drink-tee-5037898/
  • https://pixabay.com/photos/printer-printing-ribbon-thermal-1373258/

Letzte Aktualisierung am 10.07.2020 um 22:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge