Skip to main content

Handstaubsauger Test & Vergleich (07/2020): 5 besten Handstaubsauger


Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (9.6.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Handstaubsauger Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Handstaubsauger. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Handstaubsauger zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Handstaubsauger zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Man unterscheidet zwischen kabelgebundenen und akkubetriebenen Handstaubsaugern. Beide Varianten haben sowohl Vor- als auch Nachteile.
Handsauger eignen sich ideal für das Reinigen von schmalen Flächen oder Polstern. Mit einem Handstaubsauger hast Du die Möglichkeit, zügig die Krümel in der Küche oder die Tierhaare auf dem Sofa zu entfernen. Dazu musst Du nicht erst den sperrigen Bodenstaubsauger holen, sondern kannst flexibel und unkompliziert vorgehen.
Gerade kabellose Handstaubsauger sind bei der Autopflege sehr beliebt, weil die Handhabung total unkompliziert ist. Zudem sind üblicherweise Aufsätze im Lieferumfang, um jede Ecke Deines Fahrzeugs einwandfrei erreichen zu können.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Handstaubsauger

Platz 1: Holife 7000PA Handstaubsauger Akku Beutellos

Dank seiner bedienfreundlichen Funktionen bekommt Holife AKKU Handstaubsauger HM036BW im „Haus & Garten“-Testurteil die Endnote 2 (gut). Ein nützlicher Helfer bei kleinen Missgeschicken im Haushalt, Ihr ideales Geschenk für Eltern/Freunde zur Hochzeit, Geburtstag oder Weihnachten. Reinigen Sie bitte den Filter regelmäßig.

Platz 2: Audew Handstaubsauger

Dieser Staubsauger ist sehr handlich. Er kann nicht nur für Autos, sondern auch für die Reinigung von Boden, Sofa, Bett, Tischplatte usw. im Haushalt verwendet werden, wo es schwierig zu reinigen ist. Ohne lästige Kabel können Sie sich frei von einem Raum zum anderen bewegen. Dieser Staubsauger ist leicht und ergonomisch gestaltet. Jederzeit und überall kann man leicht und effizient Sauber machen.

Platz 3: Hikeren Akku Handstaubsauger Kabellos 5000PA

Dieser Handstaubsauger Staubsaugleistung von 5000 PA. Wirbelsturm und starke Saugkraft herstellt von leistungsstarken Motor, es saugt leicht verschiedene Arten von Feinstaub. Filtern aller Tierhaare, Staub, Pollen, Krümel, Schimmel und verschüttete Flüssigkeiten in aus . Inzwischen kann es mit den Luftauslässen auf zwei Seiten den Filter sauber halten und den Auffangbehälter schützen.

Platz 4: DOFLY Kabelloser Handstaubsauger

Der Staubsauger von DOFLY mit 2500mAh Li-Ion-Akkus und einem leistungsstarken Motor sorgt für eine Saugleistung von bis zu 8500PA. Die Arbeitszeit dauert mehr als 40 Minuten nach einer Ladung. Das vollständige Aufladen dauert jedoch nur 2,5 – 3 Stunden.

Platz 5: URAQT Akku Handstaubsauger 120W

Die Griffsauger mit Der neue Staubsauger sollte 3 Stunden lang aufgeladen werden, um das Gerät zu aktivieren. Leistungsstarkem 120-W-Motor und starker Metallturbine lassen nichts zurück. Der Premium-Lithium-Akku, der innerhalb von 3 bis 5 Stunden schnell aufgeladen werden kann und eine super lange Reinigungszeit von etwa 20 bis 30 Minuten bietet.

Testsieger (02/2016) von Stiftung Warentest anschauen

Im Heft 02/2016 gibt es von der Stiftung Warentest einen Test, der Handstaubsauger begutachtet. Insgesamt sind zwei Produkte im Test begutachtet worden. Eines der Geräte wird mit „BEFRIEDIGEND“ und das andere mit „MANGELHAFT“ ausgezeichnet. Die Haltbarkeit und Sicherheit fällt bei beiden Geräten gut aus. Weniger gut ist die Handhabung und die Saugkraft der handlichen Geräte. Der Preis der getesteten Handstaubsauger liegt zwischen 91 und 137 Euro. Wenn du am direkten und kostenpflichtigen Link zum Test Interesse hast, findest du diesen hier: https://www.test.de/Staubsauger-im-Test-1838262-0/

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Handstaubsaugers achten solltest

Bei Handstaubsaugern handelt es sich um kleine und leichte Geräte, die sich bequem tragen lassen. Einen Bodenstaubsauger musst Du oftmals hinter Dir herziehen, doch einen Handstaubsauger kannst Du komfortabel in Deine Hand nehmen. Mit diesen Modellen wird es möglich, flexibel zu saugen, da sie aufgrund der kompakten Bauweise fast jeden Winkel erreichen. Dadurch kannst Du beispielsweise von den Regalen Staub, vom Boden Blumenerde oder vom Teppich Tierhaare zuverlässig entfernen. Selbst im Wohnmobil auf Reisen lässt sich ein Handstaubsauger verwenden. Auch eine Steckdose brauchst Du häufig nicht, denn viele Modelle verfügen über einen Akku. Außerdem benötigen diese Geräte wenig Stauraum. Einige kleine Modelle sind in etwa so groß wie ein Schuhkarton und mit diesen kannst du zum Beispiel Tische oder Autositze absaugen.

Wenn Du also in Zukunft schnell ein handliches Gerät zur Hand haben willst, um Staub, Krümel, Tierhaare oder Blumenerde zu saugen, dann ist ein Handstaubsauger die ideale Wahl für Dich. Du sparst damit Zeit und Mühe und hast in Sekundenschnelle wieder Sauberkeit und Ordnung in Deinem Wohnraum.

View this post on Instagram

Werbung Wer von euch hast es genau so wie ich an der Tankstelle ⛽️ sein Auto 🚗 auszusaugen?? Der lange Schlauch nervt mich persönlich immer ungemein, ich kann mit extrem langen Dingen einfach nicht umgehen 😅 Falls es euch genau so geht hab ich die Lösung! Den #bagotte Handstaubsauger den ich dank @produkttesterzufinden testen durfte! Ideal für Auto 🚗 Camping ⛺️ oder die Couch 🛋 zuhause 🏠 Im Lieferumfang sind eine Polsterdüse und eine schmale Düsefür Spalten enthalten, ebenso eine Ladestation und ein herausnehmbarer Lithium-Ionen 🔋Akku, das Kabel wird direkt mit dem Akku verbunden und kann entweder in der Station oder direkt im Gerät geladen werden! Eine kleine Bürste ebenso! Der gesammelte Schmutz kann einfach in den Müll gekippt werden, und der Filter kann gereinigt werden was mir sehr wichtig war! Die Akku Laufzeit beträgt ca 30min, eine vollständige Aufladung ca 2-3 Stunden Die Leistung ist gut, ich hab den Beifahrer Fußraum nur knapp 1 min gereinigt und man sieht deutlich den Unterschied, mir fehlt im Moment einfach die Zeit das mal richtig gründlich zu machen aber Familie hat Vorrang ❤️ 👉Wann habt ihr euer Auto das letzte mal gesaugt? Für 56.99 bekommt ihr ihn auf Amazon👍 #werbung #produkttest #produkttester #handstaubsauger #akkusauger #auto #camping #zuhause #handlich #autoreinigung #autosauger #car #sauger #autoreinigung #hilfreich

A post shared by Astrid Jeske (@astridjeske) on

Was ist ein Handstaubsauger?

Handstaubsauger sind für kleine Reinigungsarbeiten zwischendurch bestens geeignet. Für Polstermöbel oder den Innenraum vom Auto sind sie die perfekte Ergänzung zu herkömmlichen Staubsaugern, mit denen der Boden gereinigt wird. Wenn Du einen Kabelsalat vermeiden möchtest, bist Du mit einem akkubetriebenen Modell bestens beraten.

Kabellose Handsauger sind sehr beliebt, da sie bequem in der Handhabung sind. Die praktischen Geräte gibt es in verschiedenen Ausführungen — dazu gehören unter anderem Mini-Handstaubsauger, Stielstaubsauger und 2-in-1-Handstaubsauger. Je nach Deinen persönlichen Anforderungen gibt es bestimmt auch das passende Modell für Dich.

Wie funktioniert ein Handstaubsauger?

Bei allen Staubsaugern ist die Funktionsweise gleich. Das Gebläse benötigt einen Elektromotor, damit ein Unterdruck entsteht. Dafür werden oftmals Allstrommotoren oder Reihenschlussmotoren genutzt. Meist ist das Gebläse ein Radialverdichter. Dieses erzeugt den notwendigen Luftstrom, damit Staub und Schmutz mithilfe der Saugdüse eingesaugt werden.

Damit Du einen einwandfreien Betrieb gewährleisten kannst, solltest Du das Filterelement regelmäßig kontrollieren und reinigen. Entweder werden in Handstaubsaugern Schaumstofffilter oder Stofffilter eingesetzt. Diese lassen sich bequem auswaschen und anschließend wieder trocknen. Zudem kannst Du bei besonders hochwertigen Handstaubsaugern die Saugleistung individuell einstellen. Allerdings stehen bei Akkusaugern vergleichsweise wenige Leistungsstufen zur Verfügung.

Den Staubbehälter kannst Du mit wenigen Handgriffen anhand eines Klickverschlusses entnehmen. Der Inhalt kann einfach in der Restmülltonne entsorgt werden. Für den Handstaubsauger entstehen somit für Staubbeutel keine teuren Folgekosten.

Handstaubsauger Test

Handstaubsauger eignen sich besonders für kleine verwinkelte Ecken.

Welche Vorteile hat ein Handstaubsauger?

Vielen ist es aus eigener Erfahrung her bekannt, wie umständlich es immer wieder ist, den größeren Haushaltsstaubsauger für kleine Verschmutzungen hervorzuholen. Oftmals sind Bodenstaubsauger recht unhandlich und teilweise müssen diese umständlich vorbereitet werden. In erster Linie sind Bodenstaubsauger jedoch dafür gedacht, die größeren Flächen in der Wohnung gründlich zu reinigen.

Aufwändig wird es, wenn nach dem Frühstück auf dem Boden und auf den Sitzpolstern Brötchenkrümel vorliegen. Ein guter Handstaubsauger kann für Dich in diesem Fall hilfreich sein. Vor allem die akkubetriebenen Sauger hast Du schnell zur Hand und das Gerät ist gleich einsatzfähig. Voraussetzung für diese Flexibilität ist natürlich das regelmäßige Aufladen des Handstaubsaugers.

Staubsauger mit Beutel

Bei dieser Variante wird die schmutzige Luft durch einen Beutel gefiltert. Der Beutel selbst besteht aus verschiedenen feinen Papierfiltern, die die Schmutzpartikel gründlich filtern. Bevor die saubere Luft wieder durch den Motor ausströmt, wandert diese noch durch den großen Filter, um scharfe Gegenstände aufzufangen, die versehentlich aufgesaugt wurden. Diese könnten nämlich den Motor beschädigen.

Bevor die Luft den Staubsauger endgültig verlässt, muss diese nochmals durch einen Filter laufen. Dieser fängt die feinen Staubteilchen auf.

Staubsauger ohne Beutel

Hierbei handelt es sich um jene Geräte, die ohne Beutel auskommen. Diese erzeugen einen Wirbel, der die Schmutzpartikel durch Zentrifugalkraft nach außen drückt und abschiedet.

„Staubarme Zyklontechnologien sind bei einer Hausstauballergie zu bevorzugen.“

Handelt es sich um einen Einfachzyklonstaubsauger, wird die schmutzige Luft direkt in einen Behälter geblasen, der wie ein Trichter ohne Spitze aussieht. Dem sogenannten Konus. Dadurch entsteht eine Fliehkraft, die die Staubteilchen nach außen drückt. In Folge wandern diese den Konus entlang und werden einem Spezialbehälter gefiltert.

Einige Staubsaugermodelle sind so konzipiert, dass du in das Sammelbehälter Wasser reinschütten kannst. Dies vermeidet beim Entleeren eine Staubentwicklung. Bei Einfachzyklonstaubsaugern wird die Luft nur einmal gefiltert. Deswegen ist in solchen Geräten zusätzlich ein Papierfilter eingebaut, der den Feinstaub aufsaugt. Erst danach entweicht die saubere Luft aus dem Sauger.

Beachte: Diese Filter müssen regelmäßig gereinigt bzw. ab und zu ersetzt werden. Ansonsten nimmt die Saugkraft drastisch ab.

Die schmutzige Luft durchläuft mehrere Stationen

Die Filterreinigung kannst du umgehen, in dem du auf einen Multizyklonstaubsauger setzt. Bei solchen Modellen durchläuft die schmutzige Luft mehrere Stufen. In der ersten Stufe wandert diese durch einen großen Zyklon und in der zweiten durch kleine Zyklone.

Durch die exakte Größe wird eine Menge Feinstaub abgefangen. Um auch die restlichen Feinstaub Partikel zu filtern, befindet sich noch ein feiner Filter im Gerät.

Was kostet der Handstaubsauger?

Die Preise beginnen bei etwa 20 Euro. Es gibt viele Produkte von unterschiedlichen Herstellern, mit verschiedenen Leistungsstufen und Funktionen. Demnach gibt es nach oben keine Grenze.

Je nach Modell gibt es No-Name-Produkte, wie auch High-End-Modelle:

Ein kurzer Preisüberblick:

Akkusaugerab 20 Euro
Autohandstaubsaugerab 30 Euro
Kabel-Stielstaubsaugerab 40 Euro
Akku-Stielstaubsaugerab 60 Euro

Wo kannst du einen guten Handstaubsauger kaufen?

Handstaubsauger gibt es in Elektrofachgeschäften, wie auch in großen Kaufhäusern, beim Discounter und online.

Das sind die beliebtesten Händler:

  • Amazon
  • MediaMarkt
  • Saturn
  • Otto
  • Real
  • Aldi
  • eBay

Unterschiedliche Saugdüsen-Aufsätze

Auch im Wohnzimmer sind Handstaubsauger sehr beliebt. Dort können Haare, Staub und andere Verschmutzungen zwischendurch von Polstermöbeln, Tischen und dem Boden bestens weggesaugt werden. Von Vorteil ist auch, dass zahlreiche Handstaubsauger unterschiedliche Saugdüsen-Aufsätze aufweisen. Beispielsweise eine schmale Saugdüse ermöglicht es, optimal zwischen die Ritzen der Polstermöbel wie Sofa und Sessel zu gelangen.

Sogar der Innenraum vom Auto kann mit einem Handstaubsauger gut gereinigt werden. Dank der kompakten Größe des Saugers erreichst Du mit dem Gerät auch die schwer zugänglichen Bereiche und kannst für angenehme Sauberkeit im Auto sorgen. Die praktischen Helfer finden ihren Einsatz ebenfalls in Kellern, Hobbyräumen und Werkstätten. Mit dem Gerät können dort Papierschnipsel oder kleinere Sägereste gut entfernt werden.

Möchten Sie einen Handstaubsauger kaufen, ist es ratsam, vorab das Gewicht zu überprüfen. Schließlich ist es meist erforderlich, den Handsauger während des gesamten Saugvorgangs mit der Hand zu tragen. Somit ist ein möglichst geringes Gewicht von Vorteil. Mehr Informationen zum Gewicht der Handstaubsauger bekommen Sie in unserem Ratgeber.

Wo sollte ich den Akku-Staubsauger lagern?

Bei Nichtgebrauch musst Du den Akku-Staubsauger nicht immer an die Ladestation stellen. Eine dauerhafte Aufladung übersteht nicht jeder Akku. Der Akku-Handsauger kann stattdessen auch in den Besenschrank gestellt werden. Das Gerät sollte jedoch stets schnell zur Hand sein.

Ein Akkusauger sollte zudem nicht unter 10 Grad gelagert werden. Dieser Umstand liegt beispielsweise vor, wenn das Gerät bei kühlem Wetter draußen in der Garage oder im Gartenhaus aufbewahrt wird. Laut Umweltbundesamt altert der Akku bei Temperaturen unter 10 Grad vorzeitig.

Wie reinige ich einen Handstaubsauger?

Die Reinigung eines Handstaubsaugers erfolgt einfach und unkompliziert, denn generell besitzt ein solches Gerät keinen Staubbeutel. Das bedeutet, dass Du den Auffangbehälter lediglich aus dem Sauger entnehmen musst und diesen anschließend einfach im Restmüll entsorgen kannst.

Zuerst wird dafür das Gehäuse von dem Gerät aufgeschraubt oder eine Klappe wird geöffnet, damit Du das Innere des Saugers erreichen kannst. Dann wird der Auffangbehälter über einen Abfalleimer gehalten und entleert. Mit dem Handfeger wird nochmals durch die Rillen von dem Schmutzbehälter gefegt — schon kannst Du das Gerät wieder schließen und es ist erneut einsatzbereit.

Bei manchen Handstaubsaugern können Filter als Zubehör nachgekauft werden, um diese regelmäßig zu ersetzen. Andere Modelle verfügen über einen waschbaren Filter, der erneut verwendet werden kann. Beim Waschen solltest Du jedoch stets die Herstellerangaben beachten.

Laufjacke Test & Vergleich (07/2020): die 5 besten Laufjacken

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Laufjacken Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Laufjacken. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Worin besteht Unterschied zwischen dem Handstaubsauger und dem Bodenstaubsauger?

Ein Bodenstaubsauger besteht meist aus zerlegbaren Teilen. Aus einem Hauptgerät, Bürstenkopf, Schlauch und Saugrohr. Der Motor, das Gebläse, Staubsaugerbeutel und Filter befinden sich direkt im Gerät. Ein Schlauch verbindet das Saugrohr mit dem Hauptgerät und auf diesem Rohr lassen sich verschiedene Bürstenköpfe anbringen. Am Gerät selbst befinden praktische Rollen, damit dieses beim Saubermachen automatisch mitgezogen wird.

Bei einem Handstaubsauger sind sämtliche Teile in einem Gerät verbaut, welches gut in der Hand liegt.

Die Teile eines Handstaubsaugers sind alle in einem handlichen Gerät integriert.

Welche Arten von Handstaubsaugern gibt es?

In der Regel werden die Handstaubsauger in drei unterschiedliche Kategorien eingeteilt:

  • Handstaubsauger mit Akku
  • Stielstaubsauger
  • Autohandstaubsauger

Für unterschiedliche Alltagssituationen sind verschiedene Handstaubsauger Modelle erhältlich

Was ist ein Akkusauger?

Ein typischer Akkusauger besteht aus einem Grundgehäuse, in dem sich der Motor, das Gebläse, Beutel und Filter befinden. Da an solch einem Akkumodell kein Saugrohr und auch kein Schlauch angebracht ist, wird der Staub direkt über die breite Öffnung aufgenommen. Direkt am Handstaubsauger befindet sich ein Handgriff, für ein bequemes saugen.

Falls du zwischendurch rasch etwas wegsaugen möchtest, ist ein Akkuhandstaubsauger ideal. Für größere Flächen und längere Sauggänge gibt es andere, passende Modelle.

Was ist ein Stielstaubsauger?

Solch ein Staubsauger wird Standstaubsauger bezeichnet. Dieser besteht aus einer Geräteeinheit, in denen sich die gleichen Teile befinden, wie im Bodenstaubsauger. Das Saugrohr ist meist fix angebracht und etwas kürzer. Der Bürstenkopf ist abnehmbar. Auch dieses Modell besitzt einen praktischen Handgriff.

Was ist ein Autohandstaubsauger?

Speziell für die Reinigung der Autos wurden sogenannte Autohandstaubsauger entwickelt. Diese werden direkt über den Zigarettenanzünder in Betrieb genommen. Im Lieferumfang sind in der Regel mehrere Aufsätze dabei, damit der gründlichen Auto-Innenreinigung nichts im Weg steht.

Suchst du explizit nur einen Staubsauger fürs Auto, solltest du dich mit diesem Modell näher beschäftigen.

Überlebensmesser Test & Vergleich (07/2020): die 5 besten Überlebensmesser

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Überlebensmesser Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Überlebensmesser. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Vorteile von Handstaubsaugern

Handstaubsauger sind klein und kompakt. Deswegen lässt sich solch ein Gerät überall dort einsetzen, wo du es gerade benötigst.

Bei einem richtigen Handstaubsauger gibt es keinen Gerätekörper, den du nachziehen musst. Dadurch kannst du dich besser im Raum bewegen und Saugen. Schäden an Türrahmen, Wänden und herumstehenden Gegenständen werden vermieden, weil das Gerät nicht unabsichtlich wo anfährt. Solch ein Sauger lässt sich flexibel einsetzen, in der Wohnung, im Auto oder an anderen Orten, wo ein großer Staubsauger nur schlecht hingelangen würde.

Ein kleines Gehäuse lässt sich nicht nur einfacher benutzen, ferner spart es Platz bei der Lagerung. Ein Handstaubsauger passt in den Schrank, in die Ecke oder lässt sich aufhängen.

Handstaubsauger

Handlich, klein und praktisch in jeder Situation. Ein klassisches Handstaubsauger-Modell

Wofür eignet sich der Handstaubsauger?

Handstaubsauger sind im Grunde für jeden geeignet, dem der Bodenstaubsauger zu sperrig und der Akkustaubsauger zu schwach ist. Oder für jene, die sich zusätzlich einen kleinen Handstaubsauger wünschen.

Handstaubsauger weisen oftmals ein modernes Design auf, überzeugen durch ihre starke Saugkraft und sind der Hit in kleinen Apartments. Wenn du statt dem Saugrohr lieber das komplette Gerät zum saugen verwenden möchtest, ist ein Handsauger ideal.

Ist dir Mobilität ein Anliegen, um dein Auto damit zu saugen oder Orte, wo keine Steckdosen vorhanden sind, ist ein Handstaubsauger mit Akkubetrieb die bessere Wahl für dich.

Sollte ein Handstaubsauger eine bestimmte Watt-Leistung haben?

Die Wattanzahl eines Handstaubsaugers sagt über die Qualität nur wenig aus. Es ist eher ein Hinweis dafür, wie viel Strom für den Betrieb benötigt wird. Die EU-Kommission hat die Leistungsaufnahme in der Zwischenzeit stark begrenzt. Seit September 2017 dürfen keine Staubsauger mit mehr als 900 Watt verkauft werden.

Wichtiger als die Saugkraft an sich sind die einzelnen Komponenten und ihr Zusammenspiel. Wie steht es um die Verfassung des Filters, wie ist der Aufbau bei Zyklonsaugern. Auch der Bürstenkopf und der jeweilige Untergrund spielen dabei eine Rolle.

Wie geht ein Handstaubsauger eigentlich?

Egal, ob Hand- oder Bodenstaubsauger. Das Prinzip ist in der Regel immer dasselbe. Im Gehäuse sitzt ein Motor der Unterdruck erzeugt und damit einen Luftstrom ermöglicht. Dieser zieht Staub und Schmutz ins Innere. Die schmutzige Luft wird wiederum gefiltert und gleitet am Motor entlang, um diesen zu kühlen. Danach wird die saubere Luft vom Gehäuse wieder abgelassen. Für die Luftfilterung gibt es zwei Funktionsweisen. Entweder arbeitet das Gerät mit der Zyklontechnologie oder mit Beutel. Erstes sind die sogenannten beutellosen Staubsauger.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Handstaubsauger miteinander vergleichen?

Nun präsentieren wir dir einige Merkmale, damit du die Handstaubsauger Modell besser vergleichen und bewerten kannst. Dadurch fällt die Entscheidung für ein passendes Gerät leichter.

Im Folgenden zeigen wir dir die wichtigsten Merkmale auf, an denen man Handstaubsauger vergleichen und bewerten kann, damit auch du ein passendes Gerät für dich finden kannst.

Folgende Kriterien werden berücksichtigt:

  • Staubsaugerart
  • Leistung
  • Betriebsart
  • Volumen des Behälters
  • Funktionsprinzip
  • Lautstärke
  • Gewicht
  • Größe des Gerätes
  • Design
  • Farbe
  • Aufsätze
  • Ladekontrollanzeige
  • Wandhalterung

Im folgenden Textabschnitt siehst du, wie die einzelnen Kaufkriterien im Detail aussehen.

https://www.youtube.com/watch?v=G1s4RmyPwq4

Staubsaugerart

Im ersten Schritt gilt es zu überlegen, welche Staubsaugerart am besten zu dir passt. Es gibt wie erwähnt verschiedene Bauarten. Dazu gehören der Akkusauger, der Autohandstaubsauger und der Stielstaubsauger.

Denke darüber nach, wofür du den Staubsauger in Zukunft am häufigsten verwendest. Möchtest du damit kleine Saugarbeiten bewerkstelligen, um zum Beispiel Regale und Tische abzusaugen, genügt ein kleiner Akkuhandsauger. Willst du deinen Bodenstaubsauger ergänzen, um an schwer erreichbare Stellen zu gelangen, ist ein Stielstaubsauger eine gute Ergänzung.

Ein Stielstaubsauger ersetzt in kleinen Appartements sogar den Bodensauger, weil er wenig Platz benötigt. Suchst du einen Staubsauger fürs Auto, empfiehlt sich natürlich ein spezieller Autohandstaubsauger.

Leistung

Zahlreiche Hersteller legen Wert auf die Wattanzahl ihrer Geräte. Jedoch sagt die Wattangabe kaum aus, wie viel Leistung der Staubsauger im Endeffekt erzielt. Die Wattanzahl gibt nur an, wie viel Strom der Motor benötigt. Ein 1000 Watt Gerät kann die gleiche Leistung erzielen, wie ein 2000 Watt Gerät. Mit einem Unterschied, dass Ersteres weniger Strom verbraucht.

Die höchste Wattanzahl ist beim Kauf nicht entscheidend. Achte darauf, dass die anderen Kriterien passen und dich bei deiner Wahl zufriedenstellen.

Betriebsart

Es gibt zwei verschiedene Betriebsformen in Sachen Handstaubsauger. Oben haben wir bereits die Unterschiede zwischen Netzbetrieb und Akkubetrieb geschildert. Es kommt immer auf das jeweilige Einsatzgebiet und auf deine persönlichen Anforderungen an, für welche Art du dich im Endeffekt entscheidest.

Akkumodelle sind besonders praktisch, um schnell etwas zu saugen, und du benötigst dafür keine Steckdose. Wie lange der Akku im Durchschnitt hält, ist in den Produktbeschreibungen der Hersteller meist angegeben.

Möchtest du einen Staubsauger erwerben, der nie schlapp macht und die beste Leistung erzielt, ist ein Staubsauger mit Kabel die bessere Wahl für dich.

Wichtig: Achte bei Akku Saugern ferner auf die Ladezeit. Länger als 24 Stunden sollte diese nicht betragen, damit du dein Staubsauger jederzeit verwenden kannst.

Ist dir dennoch eine hohe Wattzahl wichtig, tendiere besser zu einem Handstaubsauger mit Kabel.

Volumen des Behälters

Je nachdem wie häufig und wie intensiv der Handstaubsauger benutzt werden soll, solltest du auf das Behältervolumen achten, damit du nicht bei jedem Saugen das Problem hast, dass dein Sauger voll ist.

Egal, ob du einen Stielstaubsauger oder einen Akkusauger bevorzugst, achte in jeden Fall auf das Behältervolumen. Möchtest du größere Flächen mit dem Stielstaubsauger absaugen, ist ein größerer Becher vom Vorteil. Ansonsten musst du den Becher ständig entleeren. Bei Akkusaugern reicht im Grunde ein Volumen von 0,3 l.

Funktionsprinzip

Wie erwähnt gibt es im Handel Staubsauger mit Zyklontechnologie oder solche, die mit Beutel arbeiten. Die Unterschiede haben wir dir bereits im Vorfeld erklärt.

Falls du dich nicht zwischen Zyklonmodell und einem Beutelsauger entscheiden kannst, geben wir dir noch ein paar Kriterien mit, damit dir die Entscheidung leichter fällt.

Denke daran, Handstaubsauger mit Beutel benötigen ständig neue Beutel, die du nachkaufen musst. Das bedeutet Extrakosten in Zukunft für dich. Die beutelose Variante ist besser für Allergiker geeignet, weil dieser weniger Staub beim Saugen aufwirbelt. Nur beim Entleeren kann es zu einer leichten Staubentwicklung kommen. Hier hilft ein Sauger mit Wasser im Becher. Beutellose Staubsauger sind in der Regel günstiger.

Lautstärke

Ein Staubsauger macht in Betrieb nun mal ein Geräusch, das ist Fakt. Auch ein kleiner Handstaubsauger schnurrt nicht leise wie ein Kätzchen. Wichtig ist bloß, dass die Geräuschentwicklung im Rahmen bleibt.

Handelt es sich um Handstaubsauger mit hohen Wattzahlen, sind stärkere Motoren verbaut. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass diese Modelle lauter sind als andere. Stell dir selbst die Frage, wann du das Gerät verwenden möchtest. Säuberst du in der Früh, ist es weniger schlimm, wenn dieser mehr Lärm macht. Abends sollte der Geräuschpegel eher niedrig sein. Auch, wenn du nicht deine Nachbarn störst, für dich selbst solltest du ebenfalls eine annehmbare Lautstärke wählen.

Gewicht

Da ein Handstaubsauger von dir die ganze Zeit gehalten wird, sollte dieser so leicht wie möglich sein. Schließlich soll das Saugen nicht anstrengend sein und dich an deine Grenze bringen.

In Sachen Gewicht gilt es zu unterscheiden, ob du dir einen Akku- oder Stielstaubsauger wünschst. Akkusauger sollten nicht mehr als 2 kg wiegen. Ein höheres Gewicht ist bei einem Stielstaubsauger weniger schlimm, da dieser in der Regel geschoben wird.

Da du den Handstaubsauger mit der Hand benutzt und, sollte das Gerät ein geringes Gewicht aufweisen.

Größe

Bodenstaubsauger sind meist groß und teilweise sperrig. Handstaubsauger werden von Haus aus kompakter produziert und lassen sich damit besser verstauen. Auch die Nutzung wird einem dadurch erleichtert.

Nicht nur das Gewicht ist ausschlaggebend, auch die Größe sollte für dich passen, damit du mit dem Staubsauger angenehm arbeiten kannst. Falls du wenig Platz zu Verstauen hast, ist auch hier ein kleineres Modell zu bevorzugen.

Design

Wird der Staubsauger im Schrank verstaut, ist das Design weniger wichtig, als wenn du diesen in der Öffentlichkeit platziert. Falls du auf einen schicken Sauger Wert legst, ist dies natürlich ein Kaufkriterium.

Die meisten Kunden wünschen sich ein schönes, modernes Design. Staubsauger sind deswegen in verschiedenen Farben erhältlich. Ob edles Schwarz, Silber oder Rot. Ferner präsentieren dir Shops Sauger in Pink, Lila und Neongrün. Entscheide dich für einen, der dir am besten gefällt.

Aufsätze

In der Regel sind bei Bodenstaubsaugern stets verschiedene Aufsätze dabei. Beispielsweise für Polster und Fugen. Bei einem Handstaubsauger gibt es ebenfalls praktische Zubehörteile.

Fugendüsen und Polsteraufsätze werden bei Akku- und Stielstaubsaugern meistens mitgeliefert. Dies gilt auch bei Autostaubsauger Modellen. Diese Aufsätze ermöglichen es dir, bestimmte Oberflächen und Ecken besser zu reinigen. Handelt es sich um Akkusauger, sind diese in der Regel an einer Wandhalterung befestigt, die außerdem als Ladestation agiert.

Bei Stielstaubsaugern sind die Aufsätze entweder direkt am Gerät angebracht oder müssen extra aufbewahrt werden. Falls du Aufsätze benötigst, der nicht im Lieferumfang enthalten ist, kannst

Ladekontrollanzeige

Sicherlich möchtest du während des Aufladens wissen, ob dein Handstaubsauger bereites voll ist. Während des Saugens ist es ebenso nützlich zu erfahren, ob der Akku bald seinen Geist aufgibt. Damit lässt sich der Betrieb besser vorab planen.

Zahlreiche Modelle kommen mit einer praktischen Ladekontrollanzeige, die meist durch einen Ladebalken anzeigt, wie es um den derzeitigen Akkustand steht. Außerdem gibt diese Anzeige Hinweise, wann der Akku voll aufgeladen ist. Dann ist der Zeitpunkt gekommen, den Akku vom Netz zu nehmen. Solch eine Ladeanzeige ist wichtig, falls der Sauger keinen automatischen Ladestopp besitzt.

Ein Auto-Ladestopp vermeidet überflüssigen Stromverbrauch und schont den Akku.

Wandhalter

Vielleicht stellst du dir selbst die Frage, wo man Handstaubsauger am besten lagert und wo man diese am besten auflädt.

Die Hersteller haben ein praktisches System entwickelt. Eine Wandhalterung mit eingebauter Ladestation, wo du mehrere Aufsätze anbringen kannst. Bring die Wandhalterung neben einer Steckdose an und du benötigst kein zusätzliches Kabel zum Aufladen. Ein Nachteil hat dieses System leider auch. Ein zweiter Akku kann nicht ohne Gerät aufgeladen werden.

Bei Stielstaubsaugern gibt es nur manchmal eine Wandhalterung. In der Regel werden diese stehend gelagert.

Bevor wir ins Detail gehen, schauen wir uns die verschiedenen Varianten der praktischen Haushaltshelfer an. So kannst Du Deine Suche schon im Voraus eingrenzen und gezielt auf Deine individuellen Anforderungen eingehen. Man unterscheidet zwischen:

  • Klassischer Handstaubsauger
  • Stabstaubsauger
  • Akku-Staubsauger
  • Staubsauger-Roboter

Klassischer Handstaubsauger

Bei dem klassischen Handstaubsauger handelt es sich um ein elektrisches Haushaltsgerät, mit dem Staub, Haare, Krümel und andere Verschmutzungen mit einem Schlauch und einer Fugendüse aufgenommen und in den Auffangbehälter im Inneren des Saugers befördert werden. Dieser Sauger erzeugt mithilfe eines Motors im Inneren ein Gebläse, wodurch Unterdruck entsteht und dadurch Luft angezogen wird.

Vorteile

  • Handlich, leicht und kompakt
  • Schnell zur Hand
  • Für kleinere Reinigungsarbeiten perfekt geeignet

Nachteile

  • Begrenzte Einsatzdauer bei akkubetriebenen Modellen
  • Begrenzter Aktionsradius bei kabelgebundenen Modellen

Stabstaubsauger

Stabstaubsauger verfügen über ein längliches Gehäuse, worin sich Gebläse, Motor und Filter befinden. Der Vorteil eines Stabstaubsaugers ist, dass Du den Stab von dem Sauger einfach abnehmen und somit das Gerät schnell in einen Handsauger umwandeln kannst. Somit gilt der Stabstaubsauger für das Zuhause als das ideale Kombigerät.

Vorteile

  • Vorteile eines Stabstaubsaugers und Handstaubsaugers in einem Gerät
  • Individuelle Einstellung der Saugkraft oftmals möglich
  • Dank Akku verschiedene Einsatzmöglichkeiten

Nachteile

  • Leistung vom Akku abhängig

Akku-Staubsauger

Akkusauger benötigen kein Netzkabel. Vielmehr werden diese an einer Akku-Ladestation aufgeladen. Da kein Netzkabel gebraucht wird, eignet sich dieses Modell auch hervorragend als Auto-Staubsauger. Mit einem Akku-Staubsauger entfällt die lästige Steckdosensuche und Du musst auch nicht auf den Aktionsradius mit einem Netzkabel achten.

Vorteile

  • Lästiges Kabelgewirr entfällt
  • Eine Steckdose wird nicht benötigt
  • Größerer Aktionsradius
  • Jeder Winkel kann gereinigt werden

Nachteile

  • Eigenständiges Entladen, wenn keine Lithium-Ionen-Technologie vorliegt

Staubsauger-Roboter

Insbesondere eignet sich ein Staubsauger-Roboter für Menschen, die oftmals nicht Zuhause sind und für die Reinigung des Bodens sehr wenig Zeit haben. Der Saugroboter navigiert ohne menschliches Zutun durch den Raum und saugt Schmutzquellen eigenständig auf.

Vorteile

  • Saugt den Boden selbständig
  • Das Gerät muss nicht beaufsichtigt werden
  • Ideale Lösung für Menschen mit wenig

Nachteile

  • Nicht immer ist vollständige Reinigung gewährleistet, insbesondere an Ecken und Kanten.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Handstaubsauger passt am besten zu Dir?

Wenn Du Dich für ein bestimmtes Modell entschieden hast, kannst Du nun Deine Suche weiter eingrenzen. An folgenden Merkmalen hast Du weitere Anhaltspunkte, die Dir Deine Kaufentscheidung wesentlich erleichtern können:

  • Ladezeiten und Betriebsdauer
  • Batterie
  • Gewicht und Größe
  • Behälter oder Beutel
  • Leistung
  • Geräuschentwicklung
  • Nass saugen
  • Bürsten und Aufsätze

Auf der Suche nach dem optimalen Handstaubsauger, wirst du auf unterschiedliche Modelle treffen.

Diese werden in folgende Sparten unterteilt:

  • Handstaubsauger mit Kabel
  • mit Akku
  • Handstaubsauger mit Beutel
  • Handstaubsauger ohne Beutel

Wie funktioniert ein Handstaubsauger mit Kabel und wie sind dessen Vorteile und Nachteile?

Ein Handstaubsauger mit Kabel benötigt für den Betrieb eine Steckdose. Je nach Länge des Kabels bist du dadurch räumlich eingeschränkt und musst wahrscheinlich mehrmals die Steckdose wechseln, um die Wohnung zu säubern.

Vorteile

  • Unbegrenzte Laufzeit
  • Du bist nicht Akku abhängig

Nachteile

  • Räumliche Einschränkungen
  • Steckdosen müssen eventuell gewechselt werden

Verwendest du einen Staubsauger mit Kabel, gibt es keine Einschränkung in der Laufzeit. Vorausgesetzt dein Stromlieferant versorgt dich mit Strom.

Was ist Handstaubsauger mit Akku und wie sind dessen Vorteile und Nachteile?

In jenen Räumlichkeiten, wo sich genügend Steckdosen befinden, sind Staubsauger mit Kabel zu bevorzugen, weil du damit ohne Aufladen saugen kannst. Handelt es sich um ein großes Haus oder um einen Ort, wo es keine Steckdosen gibt. Sind Akku Handstaubsauger vom Vorteil. Du kannst los saugen und musst nicht ständig das Kabel umstecken.

Der Akkusauger holt sich den Strom direkt aus dem integrierten wiederaufladbaren Akku, den du vor der Anwendung aufladen musst.

Vorteile

  • Mehr Bewegungsfreiheit
  • An Orten ohne Steckdosen nutzbar

Nachteile

  • Du bist vom Akku abhängig

Da es beim Akku Sauger kein Kabel gibt, bist du automatisch mobiler unterwegs. Du kannst auch dort saugen, wo es keine Steckdosen gibt. Am Dachboden, im Auto oder Camper. Beachte jedoch: Sobald der Akku leer ist, musst du unterbrechen und diesen aufladen. Alternativ kannst du dir natürlich einen Ersatzakku besorgen und diesen einsetzen.

Wie funktioniert ein Handstaubsauger mit Beutel und was sind die Vorteile und Nachteile?

Staubsaugerbeutel kennst du wahrscheinlich schon von den großen Staubsaugern. Der Staub wird direkt in einen Papierfilter Beutel eingesaugt. Sobald dieser voll ist, musst du diesen entsorgen und gegen einen Neuen eintauschen. Entscheidest du dich für einen Handstaubsauger mit Beutel, denke daran, dass du regelmäßig Beutel nachkaufen musst.

Vorteile

  • Die Anschaffungskosten sind niedrig

Nachteile

  • Die Beutel müssen regelmäßig ausgetauscht werden
  • Für Allergiker nicht geeignet

Staubsaugerbeutel sind für Allergiker nicht zu empfehlen, weil beim Auswechseln eine Staubentwicklung entstehen kann und dies zu allergischen Reaktionen führen kann.

Wie funktioniert ein beutelloser Handstaubsauger und was sind die Vorteile und Nachteile?

Es handelt sich bei diesem Modell um einen Handstaubsauger ohne Beutel. Der größte Vorteil, du musst keine Beutel kaufen, weil keine benötigt werden. Für Allergiker eignen sich jene Staubsauger, in denen sich im Sammelbehälter Wasser befindet. Dies verhindert ein Aufwirbeln des Staubs bei der Entleerung.

Sauger ohne Beutel werden durch die Zyklon Technologie betrieben, die den Staub durch Luftströme einsaugen.

Vorteile

  • Es werden keine Beutel benötigt
  • Eine konstante Saugkraft

Nachteile

  • Hohe Anschaffungskosten
  • Staubsauger ohne Beutel besitzen auch keinen Papierfilter im Inneren, der die Saugkraft nach einer Weile beeinflusst.

Ladezeiten und Betriebsdauer

So verschieden die Laufzeiten sind, so unterschiedlich sind auch die Ladezeiten. Zwischen fünf Stunden und 16 Stunden ist alles möglich. Zudem arbeiten manche Handstaubsauger 10 bis 15 Minuten und stärkere Geräte erreichen bis zu zwei Stunden Betriebsdauer. Deshalb solltest Du Dir überlegen, wie oft Du das Gerät verwenden willst und wie lange am Stück der Handstaubsauger arbeiten sollte.

Handstaubsauger eignen sich beispielsweise perfekt nach kleinen Missgeschicken bei Partys.

Handstaubsauger eignen sich beispielsweise perfekt nach kleinen Missgeschicken bei Partys.

Batterie

Es kommen meistens Nickel-Metallhydrid-Akkus (NiMH) oder Lithium-Ionen-Akkus (Li-Ion) zum Einsatz. Letztere sind im Vergleich die besseren. Sie sind nicht so empfindlich bei unregelmäßigem Laden und entladen sich nicht so schnell. Es ist besser, sich ein Modell mit einem Li-Ion Akku zu suchen. Sie sind auch deutlich leichter als ihre Kollegen aus Nickel.

Gewicht und Größe

Die kleinen Handstaubsauger haben ein relativ geringes Gewicht, wodurch sie handlich und für kleinere Arbeiten bestens geeignet sind. Dementsprechend sind die größeren Modelle schwerer und sind für ausgiebigere Saugarbeiten geeignet. Die kleinsten Geräte wiegen lediglich etwa 1 Kilogramm und größere Handsauger mit Stiel wiegen bis zu 3 Kilogramm.

Behälter oder Beutel

Im Vergleich zu herkömmlichen Bodenstaubsaugern verfügen Handstaubsauger mitunter über kleinere Staubbeutel. Diese fassen meist 0,3 bis 0,5 Liter. Größere Modelle mit Stiel können bis zu 3 Liter fassen. Bei Handstaubsaugern, die Staubsaugerbeutel benötigen, landen Staub und Schmutz in einem Papiersäckchen, welches Du regelmäßig auswechseln solltest. Bei einem Modell, das beutellos arbeitet, werden die Verschmutzungen in einem Auffangbehälter gesammelt. Wenn der Auffangbehälter voll ist, musst Du diesen leeren und säubern.

Leistung

Handstaubsauger erreichen eine Leistung von 30 bis 600 Watt. Allerdings hängt die tatsächliche Saugkraft von der Konstruktion des Saugers ab. Oftmals gilt, dass je kompakter und kleiner das Gerät ist, desto kürzer wird der Saugweg und somit die Saugleistung umso stärker. Außerdem verbrauchen Handstaubsauger mit mehr Watt mehr Strom.

Geräuschentwicklung

Am Schallleistungspegel kannst Du die Geräuschentwicklung eines Handstaubsaugers erkennen. Dabei sind Geräte mit einer Geräuschentwicklung unter 70 dB besonders leise. Vergleichbar ist das mit der durchschnittlichen Lautstärke von einem Fernseher. Zudem dürfen Handstaubsauger nicht lauter sein als 85 dB. Diese Lautstärke entspricht der Geräuschentwicklung einer viel befahrenen Straße.

Nass saugen

Manche Handstaubsauger können sogar Flüssigkeiten aufnehmen. Der Nasssauger saugt Flüssigkeiten und Schmutz ein — dieser Umstand erspart das Aufwischen. Praktisch ist die Nasssaugfunktion, wenn beispielsweise ein Joghurtbecher oder ein Kaffee umkippt.

Neben den reinen Handsaugern gibt es die Stielstaubsauger. Sie verfügen über einen Stiel und lassen sich teils in einen reinen Handsauger umwandeln. Praktisch ist, dass Sie einen Handstaubsauger mit Stiel ideal zur Reinigung Ihrer Böden verwenden können.

Quelle: https://www.derwesten.de/vergleich/handstaubsauger/


Bürsten und Aufsätze

Viele Handstaubsauger besitzen umfangreiches Zubehör wie Bürstenaufsatz, Verlängerungsrohr, Fugen- oder Tierhaardüse. Damit kannst Du zum Beispiel vom Teppich Tierhaare oder im Bad die Fugen säubern. Mithilfe des Verlängerungsrohrs kannst Du weiter entfernte Stellen erreichen oder Schmutz an der Decke entfernen. Mit der Polsterdüse können Sofas und Sessel optimal gereinigt werden.

Wissenswertes über Handstaubsauger – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wo kommt Staub her und wie entsteht er?

Es handelt sich um eine Mischung aus feinen Teilchen, Gegenständen und Lebewesen. Jener Staub, der in deiner Wohnung auftaucht, kommt meist von draußen. Jedoch entwickelt sich auch im Inneren nach einer Weile Staub.

Staub von der Straße besteht meist aus kleinen Rußteilchen, die aus Abgasen stammen. Interessantes Fakt, auch Rußpartikel von Vulkanausbräuchen sind weltweit in Privatgemächern feststellbar.

Staubschichten in den Regalen sind meist natürlichen Ursprungs. Sandkörner, Pollen und kleine Partikel machen eine Weltreise, um bei dir in der Wohnung zu landen. Auch, wenn Fenster und Türen immer zu bleiben, Schmutz kann sich dennoch entwickeln.

Abfallende Menschenhaare, Hautschuppen, Teilchen von der Wand und Fussel vom Teppich und von der Kleidung setzen sich ebenfalls ab. Manchmal sind es auch Überreste von Staubmilben und deren Kot, die sich in Hausstaub verwandeln.

Seit wann gibt es den Staubsauger?

Das erste Sauggerät wurde bereits 1865 von einem Erfinder in Chicago entwickelt. Da dieser keinen Motor enthielt, musste er von mehreren Personen gleichzeitig in Gang gesetzt werden. 1901 wurde der erste Vacuum Cleaner von Engländer Cecil Booth produziert. Dieser entdeckte durch Zufall, dass Staub an Taschentüchern hängen bleibt, wenn man daran saugt.

Eine große Vorrichtung wurde erbaut, die anfangs an einem Pferdewagen gespannt wurde. Er gründete in Folge eine Reinigungsfirma und saugte den Schmutz seiner Kunden durch die Fenster auf.

1906 baute Booth den Kunden jeweils ein eigenes Saugsystem im Keller ein. Ab diesem Zeitpunkt konnten die Bewohner selbstständig Ihre Räumlichkeiten saugen.

Auch in Amerika tat sich zur gleichen Zeit einiges. James Spangler entwickelte einen tragbaren Sauger mit Ventilator, der 1908 patentiert wurde. Später verkaufte er dieses Patent an die Hoover Factory, die noch heute bekannt für ihre modernen Staubsauger ist.

Wie oft soll man saugen?

Hier gibt es kein Richtig oder Falsch. Es kommt immer auf die jeweilige Lebenssituation an. Sammelt sich viel Dreck, oder wenn viele Tiere und Lebewesen im Haus wohnen, solltest du mehrmals die Woche saugen.

Bei Singles genügt einmal pro Woche, in einem Haushalt mit mehreren Personen empfehlen sich zwei- bis drei Sauggänge pro Woche. Allergiker sollten öfters den Staubsauger anwerfen. Es ist nicht notwendig, ständig hinter den Schränken zu saugen. Teppiche und öffentliche Flächen, die frei zugänglich sind, sollten öfter gesaugt werden. Alle anderen Stellen dann, wenn der Großputz ansteht.

Da wir Menschen aus vielen Hautschuppen bestehen, solltest du vor allem neben dem Bett und im Badezimmer regelmäßig saugen. Auch Tiere verlieren viele Haare und Hautschuppen. Sauge das Körbchen am besten täglich mit einem Handstaubsauger ab. Dies ist schnell erledigt und das Tier ist glücklich.

Staub ist nicht nur ein hässlicher Anblick, je mehr davon in den Regalen liegt, desto eher wird dieser aufgewirbelt. Für Allergiker kann dies schlimme Auswirkungen haben. Auch jene, die keine Hausstauballergie haben, könnten durch die hohen Staubbelastung Atembeschwerden bekommen.

Wo entsorge ich den Staub aus den beutellosen Staubsaugern?

Da beutellose Staubsauger keine Beutel enthalten, muss der Schmutz und Staub zwischendurch aus dem Staubsauger entfernt werden. Nimmt die Saugkraft ab, ist dies meist ein Zeichen dafür, dass eine Entleerung ansteht. Entsorge den Inhalt im Hausmüll. Um eine Staubentwicklung dabei zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Wasser in den Behälter zu schütten. Da die Partikel dadurch schwerer werden, lässt sich ein Aufwirbeln fast gänzlich vermeiden. Vor allem Allergiker sollten diesen Tipp anwenden, um eine allergische Reaktion zu umgehen.

Hat Stiftung Warentest Handstaubsauger getestet?

Stiftung Warentest veröffentlichte einen großen Staubsauger-Test zuletzt im Juni 2018. Zu der Produktauswahl gehörten allerdings lediglich Bodenstaubsauger. Das Magazin testete einige Monate zuvor Akku-Staubsauger. Hierbei war der Testsieger der Staubsauger Bosch Athlet Ultimate BBH73260K mit der Note befriedigend (2,7). Auf dem zweiten und dritten Platz befanden sich Dyson V8 Absolute mit der Note 3,1 und zudem der Sauger Philips PowerPro DuoFC6172/01 von Philips mit der Bewertung 4,8. Mit wenigen Handgriffen lassen sich alle drei Modelle zu einem Kleinstaubsauger umwandeln. Diese Geräte sind jedoch keine klassischen Handstaubsauger.

Bei Stiftung Warentest sind Handstaubsauger unter der Kategorie „Kleinstaubsauger mit Akku“ auffindbar. Die Test-Experten haben in dieser Produktkategorie noch keinen speziellen Test durchgeführt.

Hat Öko-Test Handstaubsauger getestet?

Bei dem Verbrauchermagazin Öko-Test sieht es schon anders aus. Im Oktober 2017 testete das Testmagazin zehn Akku-Handstaubsauger, die von namhaften Herstellern stammten. Die Testkriterien Handhabung und Saugleistung standen dabei im Fokus von dem Test-Experten. Es zeigte sich im Test, dass zahlreiche Sauger gröbere Mängel aufwiesen: Viele Testgeräte schafften es nicht, von einem Sessel Brösel vollständig zu entfernen. Darüber hinaus erwiesen sich acht Modelle als etwas undicht: Teile von dem aufgesaugten Staub entwichen über die Schlitze der Lüftung.

Die Lautstärke fand Öko-Test ebenfalls problematisch, da etwa die Hälfte der Handstaubsauger einen Geräuschpegel von über 80 dB aufwiesen. Im Allgemeinen wird diese Lautstärke von Menschen als ziemlich laut empfunden.

Somit fällt das Fazit von Öko-Test ernüchternd aus. Nur eines der Handstaubsauger empfiehlt die Redaktion des Magazins und gibt diesem die Note „sehr gut“. Im Test erwies sich ein Modell gar als „mangelhaft“. Aber dennoch: Zahlreiche Geräte wurden mit der Note „gut“ bewertet und damit sind diese im Alltag brauchbar. Solltest Du Dich für die Detailergebnisse des Testmagazins Öko-Test interessieren, kannst Du auf der Webseite von Öko-Test den vollständigen Testbericht als E-Paper kaufen.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.derwesten.de/vergleich/handstaubsauger/
  • https://www.focus.de/shopping/tests/stiftung-warentest-handstaubsauger-test-16-modelle-erhalten-mangelhaft-im-test_id_9084280.html
  • https://www.brigitte.de/vergleich/handstaubsauger/

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/bett-boden-couch-dekorationen-210265/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/beleuchtung-lichter-party-tisch-3400670/

Letzte Aktualisierung am 10.07.2020 um 22:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge