Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Frontlader Waschmaschine Test

Frontlader Waschmaschine Test & Vergleich (09/2020): Die 5 besten Frontlader Waschmaschinen


Wir haben diesen Test & Vergleich (09/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (18.8.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Frontlader Waschmaschine Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Frontlader Waschmaschinen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Frontlader Waschmaschine zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Frontlader Waschmaschine zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Einer Statistik zufolge besitzen 95,8 % aller Haushalte in Deutschland eine Waschmaschine. Sie gehören in der Anschaffung zu den etwas teuren Haushaltsgeräten, daher solltest Du vor dem Kauf einige Dinge beachten.
Du kannst Waschvollautomaten grob in drei Arten unterscheiden: Toplader, Frontlader und Waschtrockner. Waschtrockner sind Kombigeräte aus Waschmaschine und Wäschetrockner.
Einen Frontlader erkennst Du an dem typischen „Bullauge“ auf der Vorderseite. Über 90 % der in Deutschland verkauften Waschvollautomaten sind Frontlader. Dafür gibt es gute Gründe, die wir Dir weiter unten näher erläutern.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Frontlader Waschmaschinen

Platz 1: Privileg PWF M 643 Waschmaschine Frontlader

Für Buntes. Für Baumwolle. Für jeden Tag. Sparen Sie Zeit und Energie. Die Täglich-Schnell-Kurzprogramme eignen sich für fast alle Textilarten. Ihre tägliche Wäsche ist in 59 Minuten erledigt, selbst bei voller Beladung.

Platz 2: Haier HW80-BP14636 Waschmaschine Frontlader

Mit einer Energieeffizienz von A+++ (- 40 %) gehört sie zu den sparsamsten Maschinen auf dem Markt. Um Wasserschäden keine Chance zu geben, verfügt die Haier Hatrium über Vollwasserschutz, bestehend aus einem AquaProtect Schlauch und einer Bodenwanne mit Schwimmschalter. Dank der Mengenautomatik verbrauchen Sie nur so viel Wasser und Energie wie nötig.

Platz 3: Candy CS4 1262 D3/2-S Frontlader Waschmaschine

Frontlader Fassungsvermögen (kg): 6 / Schleuderdrehzahl (U/min): 1200 Smart Touch: Dank der NFC-Konnektivität können Sie Ihre Candy Maschine mit dem Smartphone vernetzen.

Platz 4: Bauknecht WA Soft 7F4 Frontlader Waschmaschine

Aprikosenkonfitüre, Schokopudding oder Zahnpasta: Mit dem einzigartigen Antiflecken 100-Programm entfernen Sie mehr als 100 unterschiedliche Flecken* von A bis Z bei nur 40°C. Antiflecken-100 verstärkt die Wirkung Ihres Waschmittels und schützt dabei die Fasern und Farben Ihrer Textilien.

Platz 5: Beko WML 61023 N Frontlader Waschmaschine /6kg/A+++

Frontlader Waschmaschinen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Frontlader Waschmaschine Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Frontlader Waschmaschinen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Frontlader Waschmaschine achten solltest

Wie funktioniert eine Waschmaschine?

Jede Waschmaschine, egal in welcher Preisklasse, verfügt über einen Wassereinlauf- und einen Abfluss-Schlauch. Die Trommel aus Edelstahl, die das Kernelement der Maschine bildet, wird mit der schmutzigen, trockenen Wäsche befüllt. Bei einem Frontlader geschieht dies durch die Türöffnung, die sich an der Vorderseite der Maschine befindet, daher stammt auch der Name. Das Gegenstück dazu ist der sogenannte Toplader. Diese Geräte haben kein Sichtfenster und werden von oben befüllt.

Nach dem Programmstart füllt sich der Bottich mit Wasser und wird auf die dem jeweiligen Programm zugehörige Temperatur erhitzt. Die rotierenden Bewegungen der Trommel sorgen zusammen mit dem Wasser und dem zugegebenen Waschmittel für eine gründliche Reinigung. Die Lauge wird mehrmals abgepumpt und neues Wasser läuft zu. Der Schleudervorgang am Programmende entfernt überschüssige Nässe.

View this post on Instagram

Werbung/unbezahlt • Wir sind nach wie vor super zufrieden mit unserem Hauswirtschaftsraum ❤️ Schönen Mittwoch euch noch Habt’s fein 🙂 • • • • • #hauswirtschaftsraum #wäscheraum #waschmaschine #trockner #ordnungssystem #ordnungsliebe #laundryroom #laundry #aeg #madams_maison #interiorfriends #meininteriorzauber #interiordesign #hwr #schüllerdesign #waschraum #wäschewaschen #ordnungssytem #laundryroomdecor #ordnungsfreak #wohngeschick #living4interior #waschmaschine #trockner #easyandclean #waschmittel #hauswirtschaftsraum #wäscheraum #waschmaschine #trockner #ordnungssystem #ordnungsliebe #laundryroom #laundry #aeg #madams_maison #interiorfriends #meininteriorzauber #interiordesign #hwr #schüllerdesign #waschraum #wäschewaschen #ordnungssytem #laundryroomdecor #ordnungsfreak #wohngeschick #living4interior #waschmaschine #trockner #easyandclean #waschmittel #wohngeschick #interiofriends

A post shared by Francesca (@madams_maison) on

Warum solltest Du eine Frontlader Waschmaschine benutzen?

  • Die meisten verkauften Waschvollautomaten sind Frontlader. Aus diesem Grund findest Du bei jedem Hersteller ein breites Sortiment
  • Frontlader sind in einer Preisspanne von etwa 250 bis 2000 Euro erhältlich. Auch günstige Hersteller bieten eine breite Auswahl, während das Angebot an Topladern recht begrenzt ist
  • Frontlader sind stapelbar und unterbaufähig. Du kannst problemlos einen Wäschetrockner auf dem Gerät platzieren oder Deinen Frontlader in einer Küche unter der Arbeitsplatte aufstellen
  • Durch das Bullauge kannst Du nicht nur den Waschvorgang, sondern auch die Schaumbildung beobachten und bei Problemen rechtzeitig eingreifen
  • Aufgrund der großen Auswahl an Geräten kannst Du Dich zwischen sehr günstigen Maschinen, die lediglich die wichtigsten Funktionen bieten, und High Tech Modellen mit viel Komfortprogrammen entscheiden
  • Auch im Bereich der Zuladung hast Du hier ein breiteres Angebot. Die Zuladung sagt Dir, wie groß das Fassungsvermögen einer Waschmaschine ist und stellt eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf dar
  • Weitere Vorteile eines Frontladers: er ist frei im Raum aufstellbar, die Waschmittelschublade kann zum Reinigen komplett herausgenommen werden und die Oberseite ist als Stellfläche, zum Beispiel für Waschmittel und Weichspüler, verwendbar
Frontlader Waschmaschine Test

90 Prozent aller in Deutschland verkauften Modelle sind Frontlader Waschmaschinen.

Welche Nachteile hat ein Frontlader?

Im Gegensatz zu einem Toplader, der meistens eine Breite von 40 – 46 cm besitzt, benötigst Du bei einem Frontlader etwas mehr Stellfläche. Zudem ist das Befüllen der Maschine von oben rückenschonender als bei einem Frontlader. Außerdem ist ein Unterbrechen des Waschvorgangs bei einem Frontlader meistens nicht möglich. Dies kann ärgerlich sein, wenn Du nach Start des Programms feststellst, dass Du ein Kleidungsstück vergessen hast.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Frontlader Waschmaschinen passt am besten zu Dir?

Das Sortiment an günstigen Frontladern ist groß, so dass sicherlich für jeden Nutzer das passende Modell dabei ist.

Frontlader Waschmaschinen kannst Du in vier Arten unterteilen:

  • Frontlader
  • Unterbaufähige Geräte
  • Einbaufähige Geräte
  • Kompakte Geräte

Freistehende Geräte

Eine freistehende Frontlader Waschmaschine ist das Standardgerät unter den Waschvollautomaten. Hier hast Du die größte Auswahl. Sofern Du auf die vorhandenen Anschlüsse achtest, kannst Du Dein Gerät überall frei aufstellen – im Keller, im Bad, in der Küche.

Single- oder Familienhaushalt, Arbeitskleidung, Sportsachen: Schätzen Sie den regelmäßig anfallenden Wäscheberg vor dem Kauf ab. Ein Fassungsvermögen von drei Kilogramm reicht für Singles. Haushalte mit zwei oder drei Personen, sollten lieber eine 5-Kilo-Maschine wählen.

Unterbaufähige Geräte

Bei unterbaufähigen Geräten kannst Du den Deckel abschrauben und in die Küche unter der Arbeitsplatte integrieren. Du solltest aber sicherheitshalber darauf achten, dass Deine Arbeitsplatte auch die Standardhöhe von 85 cm aufweist. Es kann notwendig werden, ein Unterbaublech zu verwenden, das Du preisgünstig im Baumarkt erhältst.

Einbaufähige Geräte

Eine einbaufähiger Frontlader wird nicht nur unter die Arbeitsplatte in Deiner Küche verbaut, sondern auch passend verkleidet, so dass sie sich in das Gesamtbild Deiner Küchenzeile einfügt. Einbau-Waschmaschinen haben Türscharniere, die sich links- oder rechtsseitig verbauen lassen. Unten am Gerät kann noch eine Sockelleiste angefügt werden.

Kompakte Geräte

Die meisten Hersteller haben auch eine sogenannte Slim-Variante im Angebot. Diese Frontlader sind ein wenig schmäler als herkömmliche Geräte, die eine Breite von 60 cm aufweisen. Bauartbedingt ist die Zuladung etwas geringer und liegt meistens bei 5 kg, manchmal auch darunter. Die Waschleistung ist selbstverständlich genauso gut wie bei den größeren Geräten, die Auswahl an Modellen ist jedoch geringer.

Wo kannst Du Frontlader Waschmaschinen kaufen?

Frontlader Waschvollautomaten erhältst Du in Elektro-Fachmärkten wie Saturn, Media-Markt, Expert oder dem örtlichen Fachhandel. Auch große Einkaufscenter wie REAL oder REWE haben zumeist eine kleine Auswahl an Waschmaschinen im Sortiment. Eine bessere Übersicht und Auswahl findest Du im Internet, bei Händlern wie Amazon, Otto, Quelle, Expert oder Ebay. Oft ist sogar die Lieferung kostenlos, so dass Dir Dein neues Gerät bequem vor die Haustüre gebracht wird.

Je nach Händler ist es sogar möglich, eventuell gegen einen Aufpreis Dein neues Gerät nicht nur bis zur Bordsteinkante, sondern bis zum Endstellplatz liefern zu lassen. Meistens kannst Du auch die Mitnahme Deines alten Gerätes dabei veranlassen.

Was kosten Waschvollautomaten?

Günstige Einsteigermodelle gibt es bereits für unter 300 Euro. Für ein hochwertiges Modell mit zahlreichen Zusatzfunktionen sind schnell 1000 bis 2000 Euro fällig. Hersteller, die sich auf preisgünstige Waschmaschinen in solider Qualität spezialisiert haben, sind beispielsweise Heier, Beko  und Gorenje.

Auch im niedrigen Preissegment findest Du solide verarbeitete Geräte mit leistungsstarken Motoren, auf die es zehn Jahre oder länger Garantie gibt. Für eine Gorenje Maschine mit zahlreichen Zusatzfunktionen musst Du beispielsweise etwa 600 Euro einplanen, was deutlich unter dem Preis der großen Markenhersteller wie Siemens, Bosch oder Bauknecht liegt.

Für einen sauberen Betrieb und eine lange Lebensdauer, solltest Du die Frontlader Waschmaschine regelmäßig entkalken.

Für einen sauberen Betrieb und eine lange Lebensdauer, solltest Du die Frontlader Waschmaschine regelmäßig entkalken.

Worin liegen die Preisunterschiede?

Der Preis für einen Waschvollautomaten richtet sich nach verschiedenen Kriterien. Zunächst einmal spielt die Zuladung eine Rolle, dann natürlich der Hersteller. Deutsche Markengeräte wie Miele, Bauknecht, Bosch oder Siemens sind teurer als ausländische Fabrikate. Preistreiber sind außerdem die verschiedenen Zusatzfunktionen. Viele moderne Maschinen haben etliche Zusatzprogramme, die oft gar nicht alle gebraucht werden.

Eine gute Waschmaschine sollte neben den Standard-Waschprogrammen über ein Aqua Stop-System, ein Kurzprogramm und ein Eco-Programm besitzen. Unter „Funktionen“ zählen wir Dir zahlreiche Features auf, über die moderne Waschvollautomaten verfügen können. Überlege Dir vor dem Kauf Deines neuen Gerätes, auf welche davon Du eventuell verzichten kannst, wenn Du bei den Anschaffungskosten sparen möchtest.

Damenlaufschuh

Damenlaufschuh Test & Vergleich (09/2020): die 5 besten Damenlaufschuhe

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Damenlaufschuhe Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Damenlaufschuhe. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Welche Alternativen zu einem Waschvollautomaten gibt es?

Besonders preisgünstig sind sogenannte Mini- oder Camping Waschmaschinen. Sie sind eine Alternative zur Handwäsche, können aber dauerhaft einen Waschvollautomaten nicht ersetzen.

Mini- oder Campingwaschmaschinen haben geringe Abmessungen, sind transportierbar und leicht. Es gibt sie ab etwa 60 Euro. Allerdings sind sie in der Handhabung nicht besonders komfortabel. Sie besitzen keine Heizung, daher musst Du das Wasser vor dem Waschgang erwärmen. Auch der Spülvorgang muss manuell erfolgen, das bedeutet, dass Du das Wasser mehrmals auswechseln und neu auffüllen musst. Wenn ein Schleudergang vorhanden ist, gelingt dies oft nur mit der halben Befüllung, so dass Du den Wäscheberg teilen musst.

Besser ausgestattete Mini-Waschmaschinen verfügen über eine Heizung und einen Schleudergang. Sie kosten etwa 200 Euro, womit Du bereits fast im Preissegment für einen günstigen Waschvollautomaten bist.

Heier, Beko und Gorenje gelten als preisgünstige Hersteller. Selbstverständlich bieten auch andere Firmen Waschvollautomaten zum Kauf an. Die Marktführer in Deutschland sind die Firmen AEG,  Bosch, Bauknecht und Siemens. Gorenje belegt in der Beliebtheitsliste der Waschmaschinen Platz 8, gefolgt von der Firma Heier. Weitere Hersteller von Waschmaschinen sind Samsung, Hisense, LG Electronics, Amica, Techwood und Indesit.

Wenn Du Dir keine eigene Waschmaschine zulegen möchtest, bleibt Dir noch der Gang in den Waschsalon. Komfortabler und auf die Dauer günstiger ist jedoch die Anschaffung eines Waschvollautomaten.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die Frontlader Waschmaschinen miteinander vergleichen

Um die Geräte untereinander vergleichen zu können, brauchst Du Vergleichsmerkmale, wie:

  • Farbe
  • Größe
  • Zuladung
  • Schleuderdrehzahl
  • Stromverbrauch
  • Lautstärke
  • Programme
  • Funktionen

In den folgenden Absätzen erläutern wir Dir diese Kriterien näher und geben Dir Tipps für Deine Kaufentscheidung.

Farbe

Wenn Du eine farbige Waschmaschine suchst, solltest Du Dein Augenmerk auf die slowenische Firma Gorenje richten. Dies ist einer der wenigen Hersteller, der Waschmaschinen in mehreren Farben anbietet. Wenn Du keine Lust auf langweiliges weiß hast, findest Du bei Gorenje Geräte in schwarz, rot oder sogar orange. Auch die Firma Beko bietet Maschinen in rot oder schwarz an.

Größe

Klassische Waschvollautomaten sind 60 cm breit. Auf dem Markt sind platzsparende Slim-Varianten erhältlich, die 50 cm in der Breite messen. Maschinen mit besonders großem Fassungsvermögen können bis zu 65 cm breit sein.

Eine moderne Frontlader Waschmaschine ist heutzutage oft schon Smart Home fähig.

Eine moderne Frontlader Waschmaschine ist heutzutage oft schon Smart Home fähig.

Zuladung

Die Zuladung beschreibt den Wert in Kilogramm, der in die Waschmaschine pro Waschgang gegeben werden darf. Die Angaben beziehen sich dabei auf trockene Wäsche im normalen Baumwoll-Waschprogramm. Je größer das Fassungsvermögen ist, umso mehr Textilien können in einem Waschgang erledigt werden. Standardwaschmaschinen haben ein Fassungsvermögen zwischen 2 und 12 Kilo.

Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass ein großes Fassungsvermögen gleich die beste Wahl ist. Eine größere Waschmaschine verbraucht auch mehr Wasser und Strom, was sich nicht rechnet, wenn die Trommel stets nur halb gefüllt ist. Daher solltest Du Dein Augenmerk auf das Wäscheaufkommen in Deinem Haushalt richten.

Als Richtwert gilt dabei folgendes:

  • Singlehaushalte:   3 – 5 kg Zuladung
  • Zweipersonenhaushalt:  6 kg Zuladung
  • Vierpersonenhaushalt: 7 – 8 kg Zuladung
  • Großfamilie: 9 – 10 kg Zuladung

Natürlich spielt es auch eine Rolle, wie oft die Wäsche pro Woche gewaschen wird und welches Programm dabei verwendet wird.

Achte jedoch darauf, dass die Wäsche stets locker in der Trommel liegt. Als Faustregel gilt dabei, dass zwischen Wäsche und Trommel eine Handbreit Platz sein sollte. Überfüllung ist ein häufiger Grund für Schäden an Waschmaschinen.

Schleuderdrehzahl

Je schneller sich die Trommel dreht, umso trockener ist Deine Wäsche nach dem Waschvorgang, da mehr Wasser hinausgepresst wird. Eine geringere Restfeuchte spart beim Trocknen Zeit und, falls Du die Wäsche anschließend in den Trockner gibst, auch Strom. Die Bandbreite an Umdrehungen liegt zwischen 1000 und 1600 Umdrehungen pro Minute, was sich jedoch auf den Höchstwert im normalen Baumwollprogramm handelt. Je nach Programm ist diese Drehzahl jedoch unterschiedlich, da empfindliche Stoffe wie Wolle oder Feinwäsche keine so hohen Schleuderzahlen vertragen. Bei manchen Maschinen kannst Du die Drehzahl frei einstellen.

Stromverbrauch

In der Europäischen Union dürfen seit einiger Zeit nur noch Geräte verkauft werden, die die Energieeffizienzklasse A+ besitzen. Es gibt jedoch auch Maschinen, sogar im unteren Preissegment, die A+++ oder sogar darunter vorweisen können. Diese Berechnungen beziehen sich auf das normale Baumwollprogramm bei 40 oder 60 Grad. Spezielle Sparprogramme sorgen sogar für einen noch günstigeren Verbrauch.

Je höher die Touren, desto trockener wird die Wäsche – allerdings auch verknitterter. Die Umdrehungen pro Minute sind also eine Frage der Garderobe und ob Sie einen Trockner besitzen. Für empfindliche Textilien reichen 800 U/min. Bei Handtüchern dürfen es aber schon mindestens 1.200 U/min sein.

Quelle: https://www.chip.de/artikel/Waschmaschine-kaufen-Die-zehn-wichtigsten-Tipps_135250296.html


Lautstärke

Wie laut Deine Maschine beim Waschen sein darf, hängt ein wenig von Deiner Wohnsituation ab. Bei einem eigenen Waschkeller spielt die Lautstärke eine geringere Rolle als bei einer Aufstellung im Wohnbereich. Eine laute Maschine in Küche oder Badezimmer kann nicht nur bei Dir selbst, sondern auch bei Deinen Nachbarn Unmut auslösen.

Je nach Hersteller und Modell beträgt die Lautstärke im normalen Waschgang zwischen 48 und 56 dB, im Schleudergang zwischen 68 und 78 dB. Preisgünstige Waschmaschinen sind bei fast jedem Hersteller meistens etwas lauter als teurere Geräte.

Programme

Zu den Standardprogrammen wie Baumwolle, Pflegeleicht, Feinwäsche, Wolle und Mischprogramm, über die praktisch jede Maschine verfügt, können je nach Ausstattung noch Zusatzprogramme vorhanden sein:

Allergieprogramm – wäscht mit höherem Wasserstand und mehr Spülleistung

Fleckentferner-Programm – je nach Hersteller, Modell und Preis gibt es Unterschiede dahingehend, wie viele und welche Flecken das Programm erkennen und entfernen kann

Hygiene Reinigungsprogramm – Sonderprogramm zur Waschmaschinenreinigung, das Bakterienbildung in der Maschine verhindert und für eine längere Lebensdauer des Gerätes sorgt

Moderne High Tech Maschinen bieten inzwischen verschiedene Spezialprogramme. Dazu gehören zum Beispiel Programme für Jeans, Blusen, Bettwäsche, Dessous, Baby, Tierhalter oder Outdoor-Bekleidung. Einige Hersteller haben sogar eigene Programme für schwarze und weiße Wäsche verbaut, die den Gebrauch von Spezialwaschmitteln überflüssig machen sollen

Komfortfunktionen und sonstige Features

Fast alle Waschmaschinen haben, je nach Hersteller und Preisklasse, einige Komfortfunktionen im Programm, die Dir die Steuerung erleichtern. Dazu können gehören:

Kindersicherung – verhindert das Öffnen der Türe bei laufendem Programm. Bei einigen Geräten lässt sich auch das Waschprogramm nach dem Start nicht mehr verändern – damit aus Deinem Wollprogramm nicht plötzlich Kochwäsche wird

Automatikfunktionen (sensorgesteuerte Waschprogramme) – mit Hilfe von Sensoren, die das Gewicht der Ladung erfassen, werden Wassermenge oder  Waschmittelzugabe automatisch gesteuert

Speicher – manche Maschinen bieten einen Speicher für das von Dir am häufigsten genutzten Programm, damit Du es nicht jedes Mal neu einstellen musst

Akustisches Signal – nach Beendigung des Waschgangs ertönt ein Signalton, der das Ende des Programms bestätigt

AquaStop – so gut wie jede Waschmaschine ist inzwischen mit einem AquaStop System ausgestattet. Ein Sicherheitsventil am Zulaufschlauch unterbricht den Zulauf bei Auftreten eines Defektes. Handelt es sich um einen sogenannten Vollwasserschutz, besitzt das Gerät auch einen Schwimmerschalter am Boden des Wasserbottichs.

Weitere Funktionen

Startzeitfunktion – damit kannst Du festlegen, wann der Waschvorgang beginnen soll, damit die Wäsche beispielsweise fertig ist, wenn Du nach Hause kommst.

App Steuerung – sie ermöglicht Dir die Fernsteuerung Deines Waschautomaten via Smart-Phone oder Tablet. Auch Fehlermeldungen können Dir auf Dein Handy gesendet werden

Display – die meisten Geräte verfügen inzwischen über ein Display, auf dem Du wichtige Parameter wie Betriebsmodus, Schleuderzahl oder Restlaufzeit ablesen kannst. Bei sehr preisgünstigen Maschinen kann dieses Display jedoch recht klein ausfallen. Hochwertigere Modelle bieten dagegen sogar eine Bedienung per Touch-Funktion

Restlaufanzeige – Sie teilt Dir mit, wie lange die Maschine noch läuft. Sie ist allerdings oft recht ungenau

Schontrommeln – einige Hersteller verbauen Schontrommeln, die aufgrund ihrer besonderen Beschaffenheit extra sanft zur Wäsche sein sollen

Bürstenlose Motoren – ein bürstenloser Motor bietet den Vorteil von weniger Reibung zwischen den Komponenten, dadurch entsteht weniger Abnutzung

Unwuchtfunktion – für bessere Stabilität, damit die Maschine im Schleuderprogramm weniger „wandert“

Nachlegefunktion – sehr wenige Frontlader besitzen bisher eine Nachlegefunktion. Dabei handelt es sich meist um eine extra Klappe, durch welche noch ein Wäschestück hinzugefügt werden kann, nachdem der Programmstart bereits erfolgt ist.

Tipps zur richtigen Reinigung und Wartung von Waschmaschinen

Für eine möglichst lange Lebensdauer Deiner Waschmaschine ist es wichtig, das Gerät in regelmäßigen Abständen zu reinigen und zu warten:

  • Wische das Äußere der Maschine regelmäßig feucht ab. Denke auch daran, die Türdichtung mit einem Tuch und Spülmittel zu säubern, damit sich kein Schimmel bildet
  • Alle drei bis vier Monate solltest Du den Waschmittelbehälter unter fließendem Wasser säubern
  • Die meiste Wäsche wird zwar bei 40 Grad bereits sauber, aber zur Pflege Deiner Maschine solltest Du einmal im Monat ein Kochwäsche- oder Hygieneprogramm mit einem Maschinenreiniger aus dem Drogeriemarkt durchlaufen lassen. Dies vernichtet Keime und verringert Kalkablagerungen
  • In regelmäßigen Abständen solltest Du auch das Flusensieb reinigen. Es befindet sich in der unteren rechten oder linken Ecke auf der Vorderseite des Gerätes unter einer Klappe. Denke daran, einen Behälter oder ein Tuch vor dem Öffnen unterzulegen, da sich im Fach immer etwas Restwasser befindet
  • Lasse nach jedem Waschgang die Tür eine Handbreit offen. Dadurch können die Dichtung und die Trommel trocknen und es kommt zu keiner Geruchsbildung

Wissenswertes über Waschmaschinen – Expertenmeinungen und Rechtliches

  • Vollautomatische Waschmaschinen mit elektrischem Antrieb gibt es seit Mitte des 20. Jahrhunderts. Ihr technischer Aufbau hat sich seitdem nur wenig verändert
  • Waschmaschinen sollen grundsätzlich an einem trockenen Ort mit guter Belüftung aufgestellt werden. Ein Stromanschluss sowie ein Wasserzulauf und ein Wasserablauf müssen vorhanden sein
  • Das Gerät muss fest und gerade stehen. Kleinere Unebenheiten im Boden lassen sich durch verstellbare Füße ausgleichen. Im Baumarkt kannst Du auch Sockel oder Waschmaschinen-Unterlagen erstehen, die für den Ausgleich sorgen können
  • Ein ungleichmäßiger Stand kann dazu führen, dass die Maschine im Schleuderprogramm „wandert“. Zudem wird das Gerät beim Schleudern durch Unwuchten unnötigen Belastungen ausgesetzt, die Lagerschäden zur Folge haben können
  • In der Europäischen Union dürfen nur noch Waschmaschinen mit der Energieklasse A + verkauft werden. Geräte mit den Energieklassen A ++ und A +++ sind besonders sparsam und auch bei preisgünstigen Modellen stark vertreten
  • Die Lebensdauer einer Waschmaschine beträgt im Schnitt etwa 10 Jahre. Wie lange Dein Gerät tatsächlich hält, hängt jedoch von der Häufigkeit der Benutzung und der regelmäßigen Wartung und Pflege ab

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.chip.de/artikel/Waschmaschine-kaufen-Die-zehn-wichtigsten-Tipps_135250296.html
  • https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/article170145681/Darauf-sollten-Sie-beim-Waschmaschinen-Kauf-achten.html
  • https://www.welt.de/wirtschaft/webwelt/gallery118817088/Die-wichtigsten-Tipps-fuer-den-Waschmaschinen-Kauf.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/schuhe-waschmaschine-white-1064194/
  • https://pixabay.com/de/photos/waschmaschine-aufschl%C3%BCsselung-5004857/
  • https://pixabay.com/de/illustrations/smart-home-haus-technik-multimedia-2005993/

Letzte Aktualisierung am 19.09.2020 um 11:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge