Skip to main content

Babytee Test & Vergleich (08/2020): Die 5 besten Babytees


Wir haben diesen Test & Vergleich (08/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (14.7.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Babytee Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Babytees. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Babytee zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Babytee zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Meist enthalten Babytees verschiedene Kräutermischungen. Sie sind auf die Darmflora von Neugeborenen sowie Kleinkindern abgestimmt, da diese besonders empfindlich ist. Besonders beliebt ist Fenchel, da er sehr gut verträglich ist. Außerdem harmoniert er mit Kümmel oder Anis. Früchtetees sind in den Regalen als Babytee kaum zu finden.
Zahlreiche Produkte sind mittlerweile mit dem Bio-Siegel versehen. Diese versprechen, dass der Hersteller ausschließlich Kräuter verwendet hat, die ihren Ursprung in kontrollierter und ökologischer Landwirtschaft finden. Des Weiteren sind Babytees frei von Farb- und Konservierungsstoffen sowie Zuckerzusätzen.
Babytee sollte vor dem Verabreichen abkühlen. Für die Zubereitung wird nämlich kochend heißes Wasser verwendet. Allerdings sollte er beim Verzehr nicht mehr als 30 oder 35 Grad Celsius betragen. Es spricht nichts dagegen, den Tee für den gesamten Tag vorzukochen und ihn im Laufe des Tages immer wieder aufzuwärmen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Babytees

Platz 1: JoviTea® Babytraum Tee BIO – Traditionelle Rezeptur

Für unseren Tee verwenden wir ausschließlich natürliche Rohstoffe von BIO-zertifizierten Bauern aus der EU. Besonders während der Schwangerschaft sollte darauf geachtet werden. Gesundheit liegt uns am Herzen, weshalb der Tee absolut naturbelassen und unbehandelt ausgeliefert wird. Mit ein wenig Honig wird der Tee zum Genuss. Jedes der aufeinander abgestimmten Kräuter in unserer Teemischung trägt einen wichtigen Beitrag zum Effekt des Tees bei. Dabei wurde darauf geachtet, dass nur das rein kommt, was qualitativ hochwertig ist.

Platz 2: Hipp Erster Wohlfühl-Tee (zuckerfrei) 6er Pack

Aus Bio-Fenchel, Bio-Anis, Bio-Kümmel. Zur ergänzenden Flüssigkeitszufuhr (z.B. Schwitzen) oder als Durstlöscher nach Bedarf. 100% Bio-Extrakt aus Kräutertee. Glutenfrei. Zuckerfrei. HiPP geht über die gesetzlichen Regelungen in eigenen Erzeugerrichtlinien für unsere Bio-Lieferanten hinaus. Durch umfassende Kontrollen können wir eine schonende und artgerechte Bio-Tierhaltung garantieren, denn Tierwohl und Nachhaltigkeit liegen uns am Herzen.

Platz 3: JoviTea Baby Bauch Tee BIO Tee für Babys und Kinder

Der Baby Bauch Tee ist wegen seiner traditionellen Kräutermischung so beliebt. Die Rezeptur ist so abgestimmt, dass die Zutaten optimal harmonieren. Der Tee hat echte Bio Qualität, stammt aus der EU und entspricht der DE-ÖKO-039 Verordnung. Der Tee ist frei von künstlichen Aromen oder Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern oder Farbstoffen. Die Blätter wurden schonend getrocknet und sind absolut naturbelassen – der Gesundheit zuliebe.

Platz 4: HiPP Bio-Früchte-Tee, 6er Pack

Als echter Bio-Pionier hat Claus Hipp vor 60 Jahren mit biologischem Landbau auf seinem eigenen Bauernhof angefangen. Heute bewirtschaftet sein Sohn Stefan Hipp mit der gleichen Leidenschaft und Überzeugung seinen eigenen Bio-Bauernhof. Von dort stammt ein bedeutsamer Teil des Bio-Rindfleischs, Bio-Gemüses und Bio-Getreides für die HiPP Babynahrung.

Platz 5: Sidroga TEExpress Bäuchlein Bär – Fenchel-Anis-Kümmel-Extrakttee für Babys

Sidroga Kräutertee-Extrakt für Babys und Kinder ist eine rein pflanzliche Teemischung mit Fenchel-Anis-Kümmel. Sie ist besonders sanft und beruhigt Bauchgrummeln oder Blähungen. Sofort lösliche Instantmischung in praktischen Portions-Sticks für unterwegs. Einfach in kaltes oder warmes Wasser einrühren. „Durch die besonders schonende Verarbeitung der 100% pflanzlichen Inhaltsstoffe eignet sich der Tee bereits für Säuglinge ab der 1. Woche“ Mit 100% pflanzlichem Inhalt: Fenchel, Anis und Kümmel bilden zusammen eine wirkungsvolle Kräuterteemischung. Ganz ohne Zuckerzusatz, Träger- oder Aromastoffe. Lieferumfang: 15 Portionsbeutel à 0,3 g / frei von Zucker-Zusätzen, Träger- und Aromastoffen.

Babytee bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Babytee Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Babytees finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Babytees achten solltest

Warum solltest Du Dich für Babytee entscheiden?

Nach dem Dein Baby das Licht der Welt erblickt hat, muss sich sein Organismus sehr schnell an viele neue Umstände gewöhnen, unter anderem an die Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr. Diese neue Form kennt sein Verdauungssystem noch nicht, weshalb es hierbei anfangs zu Problemen kommen kann. Im Mutterleib wurde der Säugling über die Nabelschnur mit allen lebenswichtigen Nährstoffen versorgt. Dies bedeutet, dass er keine eigenständige Nahrung aufnehmen musste. Ab der Geburt findet eine anderweitige Versorgung statt. Von nun an muss Dein Baby selbst aktiv werden hinsichtlich der Nahrungsaufnahme. Häufig wird den Eltern geraten, das Baby schon so früh wie möglich an ein selbständiges Kauen und Schlucken zu gewöhnen.

Säfte und gesüßte Getränke sind für Säuglinge tabu. Diese würden den empfindlichen Magen überstrapazieren. Außerdem beeinflusst Du damit gegebenenfalls die Geschmacksprägung negativ. Wenn Du Deinem Sprössling süße Getränke verabreichst, kann dies dazu führen, dass es irgendwann keine ungesüßten Flüssigkeiten mehr annimmt. Deshalb empfiehlt es sich, dem Baby hauptsächlich Wasser zu reichen. Außerdem kannst Du Dein Baby mit wohltuendem Babytee versorgen. So führst Du es an das selbständige Trinken heran. Rund 20 Prozent der Eltern haben ihrem Säugling bereits kurz nach der Geburt Tee verabreicht.

Sollte ich Babytee verabreichen, obwohl ich noch stille?

Wenn Du stillst, reicht es vollkommen aus, wenn Du Deinem Säugling Muttermilch zuführst. Häufig wird sogar davon abgeraten, dem Baby neben der Muttermilch andere Flüssigkeiten zu verabreichen. Neugeborene, welche neben dem Stillen noch ein Fläschchen erhalten, leiden häufig an einer sogenannten „Saugverwirrung“. Diese entsteht durch den Wechsel zwischen Brustwarze und Flasche. Dies bedeutet, dass das Baby Probleme hat zu saugen. Der Grund dafür ist, dass es sich für Babys schwieriger gestaltet, an einer Brustwarze zu saugen als an einem Nuckelaufsatz für Fläschchen. Stillst Du Dein Baby nicht, sondern fütterst es ausschließlich mit der Flasche, ist das zusätzliche Zuführen von Babytee unproblematisch.

Ab wann kann ich Babytee verabreichen?

Bevor Du Babytee kaufst, solltest du die Verpackung betrachten. Denn hier geben die Hersteller in der Regel an, für Babys welchen Alters der Tee geeignet ist. Manche Babytees können bedenkenlos direkt kurz nach der Geburt zugeführt werden. Andere Babytees hingegen eignen sich erst ab ein bis zwei Jahren. Entscheidend für das Alter sind die Kombination der Kräuter sowie die Zusatzstoffe. Eine Mischung aus Anis und Fenchel kannst Du Deinem Säugling direkt wenige Wochen nach der Entbindung verabreichen. Teesorten, welche Passionsblumenkraut enthalten, sowie Lindenblütentee solltest Du erst nach dem ersten Lebensjahr in Erwägung ziehen.

Babytees kommen bei vielen Babys gut an. Die Gründe dafür folgende: angenehme Wärme, der gute Geschmack und die gesunden Inhaltsstoffe sind.

Babytees kommen bei vielen Babys gut an. Die Gründe dafür folgende: angenehme Wärme, der gute Geschmack und die gesunden Inhaltsstoffe sind.

Milch versus Babytee

Viele Eltern sorgen sich darum, ob sie ihrem Säugling besser Babytee oder Milch verabreichen. Die Ernährung des Kindes spielt für viele mittlerweile eine große Rolle. Immer mehr Eltern entscheiden sich dazu, ihr Baby so gut es möglich ist, ohne tierische Produkte zu ernähren. Solange Du Dein Baby noch stillst, ist dies unproblematisch. Sobald es jedoch beginnt, selbständig zu essen, musst Du entscheiden, ob es tierische Produkte zu sich nehmen soll.

Entscheidest Du Dich weitestgehend gegen tierische Produkte, eignet sich Babytee hervorragend, um Babynahrung zuzubereiten. Diese wird nämlich häufig mit Milch zubereitet. Dies bedeutet, dass Babytee mithin eine Alternative zu Milch darstellt. Babytee anstatt Milch zu verwenden, hat zahlreiche Vorteile.

So kann der Tee zur Zubereitung von Babynahrung verwendet werden. Außerdem besteht er aus natürlichen Kräutern, sodass er für den empfindlichen Magen des Säuglings besser verträglich ist als Milchprodukte. Babymilch kann nämlich unter Umständen schädliche Zusatzstoffe, wie Aroma-, Farb- oder Konservierungsstoffe enthalten. Der einzige Nachteil an Babytee liegt darin, dass er weniger Nährstoffe enthält als Babymilch.

Diese enthält nämlich Kalzium, welches essenziell für die Entwicklung von Kindern ist.

Welche Vorteile hat die Verabreichung von Babytee?

Deinem Säugling speziellen Babytee zu verabreichen, hat viele Vorteile. So fördert er die Verdauung und wirkt sich beruhigend auf die empfindliche Magenschleimhaut aus. Außerdem beruhigt das Trinken den Säugling, sodass der Babytee gleichzeitig schlafstimulierend wirkt. Bei Anzeichen von Erkältung lindert Babytee diese.

Vorteile

  • Magenfreundlich
  • Schlaffördernd
  • Entzündungshemmend
  • Keine tierischen Inhaltsstoffe
  • Keine Aroma-, Farb- oder Konservierungsstoffe
  • Für die Zubereitung von Babynahrung geeignet

Nachteile

  • Weniger Nährstoffe als Babymilch

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Babytees miteinander vergleichen?

Häufig sind sich Eltern unschlüssig darüber, für welchen Babytee sie sich letztendlich entscheiden sollen. Der Markt bietet mittlerweile für Babys ein fast genauso breites Sortiment an Tees wie für Erwachsene. Ausschlaggebend für die Entscheidung für einen Babytee sind verschiedene Kriterien:

  • Alter des Babys
  • Inhaltsstoffe
  • Zubereitung
Achten Sie darauf, daß Ihr Baby nicht mehr als 50 ml auf einmal trinkt und insgesamt nicht mehr als 100 ml  Tee in 24 Stunden trinkt. Zu viel Tee kann zu Störungen im Elektrolythaushalt führen und negative Auswirkungen für Ihr Baby haben. Muttermilch/Anfangsmilch ist auch zum Durstlöschen bestens geeignet!

Alter des Babys

Die Hersteller unterscheiden sich stark darin, ab welchem Alter Du Deinem Säugling Babytee verabreichen kannst. In der Regel haben die Hersteller eine Gemeinsamkeit, dass die Tees für Säuglinge ab dem zweiten Monat geeignet sind. Diese können Babys dann in Maßen zugeführt werden. Sofern Du Dich dagegen entscheiden solltest, voll zu stillen, kann ein Babytee eine gesunde Abwechslung sein. Dieser Durstlöscher versorgt Deinen Säugling zusätzlich mit Mineralstoffen.

Auch neben Beikost kannst Du Deinem Kleinkind Babytee zu trinken anbieten. Für die Wahl ist die Zusammensetzung der Kräuter ebenfalls ein entscheidendes Kriterium. Bereits kurz nach der Geburt können Tees mit Anis und Fenchel verabreicht werden. Diese beiden Kräuter sind sehr leicht bekömmlich. Weist Dein Baby Anzeichen einer Erkältung auf, solltest Du zu Teesorten mit Melissenblättern, Passionsblumenkraut oder Lavendelblüten greifen. Allerdings sollte Dein Baby dazu mindestens vier Monate alt sein.

Welchen Babytee sollte ich vermeiden?

Gänzlich ungeeignet sind Tees, die künstlichen Zucker enthalten. Die im Tee enthaltenen Kohlenhydrate können die Entwicklung der Zähne hemmen und den Zahnschmelz stark schädigen. Überdies solltest Du Deinem Säugling nicht ausschließlich Tee verabreichen, sondern die Flüssigkeitszufuhr durch reines Wasser gewährleisten.

Fleischklopfer Test & Vergleich (08/2020): 5 besten Fleischklopfer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Fleischklopfer Test & Vergleich (08/2020). Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Fleischklopfer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Man kann Fleischklopfer aus Holz… ... weiterlesen

Wann genau sollte ich meinem junior Babytee geben?

Eine gesunde Balance zwischen Wasser und Tee ist entscheidend. So kannst Du Deinem Baby morgens und abends einen wohltuenden Tee anbieten. Zu den Mahlzeiten hingegen ist klares Wasser besser geeignet. Da Tee in der Regel entzündungshemmend wirkt, kann er eine Alternative zu Medikamenten darstellen.

Inhaltsstoffe

Babytees sollen eine ideale Wirkung auf den empfindlichen Magen Deines Babys herbeiführen. Damit dies gelingt, ist die Zusammensetzung der Kräuter ausschlaggebend. Hibiskus- und Hagebuttentees schmecken bitter. Aus diesem Grund sind sie für die meisten Säuglinge nicht genießbar. Großer Beliebtheit hingegen erfreuen sich Tees mit Kamille und Fenchel. Allerdings solltest Du aufpassen, welchen Tee Du Deinem Säugling verabreichst.

Fenchel ist sehr gut verträglich und wirkt entzündungshemmend. Außerdem übt Babytee mit Fenchel eine beruhigende Wirkung auf den Säugling aus. Fenchel hilft gegen Blähungen und ist verdauungsfördernd. Sofern Dein Baby Probleme mit der Verdauung hat, solltest Du ihm Fencheltee verabreichen. Außerdem verfügt Fenchel über schleimlösende und antibakterielle Eigenschaften. Mithin bietet er sich gerade bei einer Erkältung an.

Anis ist sehr erkältungshemmend. Gerade wenn Dein Baby an einer Erkältung leidet, kannst Du ihm neben Fencheltee ebenfalls Tee mit Anis zuführen. Außerdem ist Anistee gut verträglich und beruhigend. Diese Kräuter sind bei Husten und Erkältungen extrem schleimlösend. Außerdem wirken sie lindernd bei Bauchschmerzen und Blähungen.

Weitere Inhaltsstoffe

Kamille wirkt nicht nur bei Säuglingen sowohl entzündungs- als auch erkältungshemmend. Auch Erwachsene konsumieren diesen Tee häufig bei einer Erkältung. Kamille wirkt desinfizierend und ist gut verträglich. Gerade deshalb eignet er sich besonders bei jeglichen Krankheiten. Eine beruhigende Wirkung von Kamillentee ist hingegen weniger zu verzeichnen. Bei Magen- und Darmproblemen sowie anderen Entzündungen ist Kamillentee sehr zu empfehlen.

Kümmel wird häufig Säuglingen verabreicht, welche an Bauchkrämpfen leiden. Kümmel wirkt nämlich äußerst krampflösend und ist mit zahlreichen Mineralstoffen versehen. Außerdem ist Kümmeltee gut verträglich und wirkt beruhigend. Bei Erkältungsanzeichen hingegen solltest du von Tee mit Kümmel besser absehen.

Welche Inhaltsstoffe sollte ich vermeiden?

Von Pfefferminztee solltest Du beispielsweise Abstand nehmen. Zwar ist diese Teesorte bei Erwachsenen relativ beliebt. Für Babys und Kleinkinder besteht die Gefahr der Atemnot, da Pfefferminztee Menthol enthält.

Babytee Test

Babytee wirkt aufgrund der speziellen Inhaltsstoffe wohltuend auf den Verdauungstrakt.

Zubereitung

Babytee lässt sich äußerst leicht zubereiten. Die Zubereitung lässt sich mit dem Kochen von herkömmlichen Teesorten vergleichen. Dazu muss das Wasser zwischen 80 und 100 Grad erhitzt werden. Sind diese Temperaturen erreicht, muss das Wasser mit der jeweiligen Teemenge aufgegossen werden.

Damit Dein Säugling an selbständiges Trinken herangeführt werden kann, solltest Du eine Babyflasche verwenden. Wichtig ist, dass Du darauf achtest, dass der Tee abgekühlt ist, bevor Du ihn Deinem Baby verabreichst. Maximal 30 bis 35 Grad Celsius sollte die Serviertemperatur betragen. Andernfalls kann sich Dein Sprössling die Mundhöhle verbrennen. Zahlreiche Eltern nutzen Babytee als Grundlage für die Zubereitung der Babynahrung. Gerade bei Haferbrei bietet es sich an, Babytee anstatt Milch oder Wasser zu verwenden.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Babytees passt am besten zu Dir?

Grundsätzlich kann man sagen, dass es nicht genau den perfekten Babytee gibt. Gut zu wissen ist, dass verschiedene Teesorten sich unterschiedlich auf den Säugling auswirken. Im Prinzip solltest Du darauf achten, welche Bedürfnisse Dein Säugling hat, um ihm den entsprechenden Babytee zu verabreichen:

  • Erkältung
  • Bauchkrämpfe
  • einfache Flüssigkeitszufuhr

Alter 1 – 15 Wochen – Bei Bauchweh kann Ihr Baby ein paar Schlucke Fencheltee bekommen. Achten Sie darauf, dass Ihr Baby nicht mehr als 20 ml auf einmal trinkt und insgesamt nicht mehr als 50 ml Tee in 24 Stunden trinkt. Zu viel Tee kann zu Störungen im Elektrolythaushalt führen und negative Auswirkungen für Ihr Baby haben.

Quelle: https://www.babytipps24.de/tee-fur-babys


Erkältung

Auch bei Babys bleiben Erkältungen nicht aus. Aus diesem Grund solltest Du dann besser zu einem Tee mit Anis greifen. Dieser Tee wirkt besonders beruhigend. Außerdem wirken die Kräuter schleimlösend. Je nachdem, wie stark Dein Baby erkältet ist, kannst Du auch zuerst auf Tee mit Anis zurückgreifen, bevor Du Medikamente verabreichst. Neben Anistee eignet sich auch Kamillentee bei Erkältungen. Dieser Tee wirkt desinfizierend und zudem ist er gut verträglich.

Bauchkrämpfe

Bei Bauchkrämpfen wirkt Kümmel Wunder. Leidet Dein Baby öfter an Bauchschmerzen, ist es besser, eine entkrampfende Kümmelmischung anzubieten. Dieser Tee ist mit zahlreichen Mineralstoffen versehen und kurbelt somit die Verdauung an. Bei Magen- und Darmproblemen hilft allerdings auch Kamillentee. Um die Verdauung Deines Säuglings zu fördern, kannst Du auch zu Fencheltee greifen. Dieser wirkt sich ebenfalls verdauungsfördernd aus.

Wie ein Babytee zubereitet wird, kommt ganz auf die Art des Tees an.

Wie ein Babytee zubereitet wird, kommt ganz auf die Art des Tees an. Es gibt Teebeutel, Pulver oder solchen losen Tee.

Einfache Flüssigkeitszufuhr

Damit Du Deinem Säugling Babytee zu trinken gibst, muss es nicht immer krank sein. Zahlreiche Eltern reichen ihrem Säugling Babytee, um die herkömmliche Flüssigkeitszufuhr zu unterstützen. Dabei erfreut sich Fencheltee besonders großer Beliebtheit. Diese Teesorte hat bei Stiftung Warentest nicht umsonst mit der Note „sehr gut“ abgeschnitten. Fenchel ist leicht verträglich und wirkt beruhigend.

Deine Kaufentscheidung solltest Du also nicht zwangsläufig vom Geschmack des Tees abhängig machen. Wobei an dieser Stelle noch einmal zu erwähnen ist, dass Säuglinge den bitteren Geschmack von Hagebuttentees vermutlich weniger mögen. Babys sind im Großen und Ganzen beim Geschmack jedoch weniger wählerisch. Entscheidend ist, ob der Säugling den Babytee als Durstlöscher verabreicht bekommt oder ob er tatsächlich ein wenig krank ist.

Fazit — Kurzschluss in wenigen Worten

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Du bereits ab dem zweiten Monat Deinem Baby Tee verabreichen kannst. Außerdem eignet sich eine Kombination von Anis und Fenchel besonders. Des Weiteren solltest Du darauf achten, dass der Babytee weder Zusatzstoffe, noch Zucker enthält.

Wissenswertes über Babytees — Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat Stiftung Warentest bereits Babytees unter die Lupe genommen?

Auch im Bereich der Babytees konkurrieren Stiftung Warentest und Öko-Test. Im Jahr 2017 hat die Stiftung Warentest einen umfangreichen Test von Früchtetees durchgeführt. Im Rahmen dieser Bewertung wurden auch zahlreiche Babytees genauer unter die Lupe genommen. Grundsätzlich haben jene Marken ein „sehr gut“ erhalten, deren Hauptzutat Fenchel war. Öko-Test sprach ebenfalls ein Lob für Tees aus, welche hauptsächlich aus Fenchel bestehen. Der Grund dafür ist, dass Fenchel sehr gut verträglich und auch entzündungshemmend ist.

Bei Waldkräutertees haben Stiftung Warentest sowie Öko-Test Warnungen ausgesprochen. Bei der Verarbeitung können bei geernteten Wildkräutern unter Umständen Pyrrolizidinalkaloide freigesetzt werden. Der Stoff dient dazu, damit sich Pflanzen vor Fressfeinden schützen können. Nachweislich hat dieser Stoff bei Menschen eine krebserregende Wirkung. Aus diesem Grund solltest Du Deinem Säugling keinesfalls puren Waldkräuter-Tee reichen.

Wie sieht es mit Öko-Test aus?

Des Weiteren führte Öko-Test im Jahr 2011 eine Studie durch. Diese hat ergeben, dass zahlreiche Bio-Tees damit überraschten, dass sie Spuren von Pestiziden aufwiesen. Sogar ein Produkt wies erhöhte Werte auf. Des Weiteren wurden von sechs von sieben Herstellern die Babytees mit verschiedenen Zuckerarten verfeinert. Maltodextrin sowie Traubenzucker waren in den Tees zu finden.

Aktuellere Tests belegen, dass die Beigabe von Zucker rasant eingestellt wurde. So gab aktuell lediglich nur noch ein Hersteller süßende Zutaten in den Tee. Hierbei handelte es sich um Isomaltulose. Isomaltulose ist ein Zweifachzucker, welcher nicht ganz so süß wie herkömmlicher Haushaltszucker ist. Außerdem ist er nicht kariogen. Allerdings solltest Du dennoch darauf achten, dass Du auf ungesüßten Babytee zurückgreifst. Denn andernfalls kannst Du die spätere Geschmacksprägung Deines Babys in Richtung „süß“ beeinflussen. Die Folge kann davon sein, dass der Säugling im späteren Alter kein herkömmliches Wasser mehr annimmt, sondern ausschließlich nach süßen Getränken verlangt.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.babytipps24.de/tee-fur-babys/#:~:text=Gestillte%20Babys%20sollten%20Tee%20nur,auch%20zum%20Durstl%C3%B6schen%20bestens%20geeignet!&text=Bei%20Bauchweh%20kann%20Ihr%20Baby%20ein%20paar%20Schlucke%20Fencheltee%20bekommen.
  • https://www.baby-und-familie.de/Ernaehrung/Sollen-Babys-Tee-trinken-554263.html
  • https://www.teepod.de/tee-fuer-babys/

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/abdeckung-augen-baby-bezaubernd-266004/
  • https://unsplash.com/photos/GFwzGcv2gqc
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/dunkel-fokus-gewurz-kraut-227908/

Letzte Aktualisierung am 15.08.2020 um 19:32 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge