Skip to main content
Spülmaschine Test

Spülmaschine Test & Vergleich (07/2020) | Die 5 besten Spülmaschinen


Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (4.6.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Spülmaschine Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Spülmaschinen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Spülmaschine zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Spülmaschine zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Mit einer Spülmaschine wird schmutziges Geschirr mithilfe von heißem Wasser und der gelösten Reinigungsmittel wieder sauber. Damit sparst Du nicht nur viel Zeit, sondern auch jede Menge Geld.
Ob für Singles, Paare oder für Familien – Spülmaschinen gibt es in unterschiedlichen Größen. Außerdem werden sie auch nach der Art unterschieden, wie sie in die Küche integriert werden.
Beim Kauf einer Spülmaschine solltest Du auf den Wasser- und den Energieverbrauch aber auch auf die Spülprogramme und das Volumen des Geschirrspülers achten, damit er auch zu Deinen Gewohnheiten passt.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Spülmaschinen

Platz 1: Bosch SMU46KS00E Serie 4 Geschirrspüler Unterbaufähig

Das AquaStop-System bietet Ihnen 100%igen Schutz gegen Wasserschäden – dafür garantiert Bosch ein Geräteleben lang. Schmutzerkennung für glänzend sauberes Geschirr und minimalen Wasserverbrauch. Auch bei nur halbvollen Geschirrspüler berechnet der Beladungssensor den optimalen Wasserverbrauch und spart somit Wasser und Energie.

Platz 2: Bosch SPV25CX03E Geschirrspüler Vollintegriert

Energieeffizienzklasse: A+ (auf einer Energieeffizienzklassen-Skala von A+++ bis D). Energieverbrauch 220 kWh/Jahr auf der Grundlage von 280 Standardreinigungszyklen bei Kaltwasserbefüllung und dem Verbrauch der Betriebsarten mit geringer Leistungsaufnahme. Der tatsächliche Energieverbrauch hängt von der Art der Nutzung des Geräts ab. Energieverbrauch im Programm Eco 50 °C: 0,78 kWh.

Platz 3: Siemens SN436S00KE iQ300 Geschirrspüler

Dank modernster Sensor-Technik und weiterer innovativer Lösungen sparen speedMatic-Geschirrspüler nicht nur viel Wasser, sondern auch viel Energie. Mit Drücken der varioSpeed Plus-Taste verkürzt sich die Spülzeit um bis zu 66 %*. Die verkürzte Zeit erscheint sofort in der Restzeitanzeige.

Platz 4: Bomann TSG 708 Tischgeschirrspüler

Bomann unterstützt Sie mit dem Tisch-Geschirrspüler TSG 708, der auch bei wenig Fläche seinen Platz in Ihrer Küche findet. Besonders ideal ist der Tisch-Geschirrspüler in Single-Haushalten, im Ferienhaus oder im Büro. Das kompakte Gehäuse bietet Raum für reichlich Besteck, Teller, Tassen und Gläser (sechs Gedecke) und reinigt sie mit fünf verschiedenen individuell wählbaren Programmen.

Platz 5: Bauknecht BFC 3C26 Freistehender Geschirrspüler

Egal, wie schmutzig Ihr Geschirr ist: die Sensor Technologie von Bauknecht misst den Verschmutzungsgrad des Wassers und passt den Wasserverbrauch, die Reinigungskraft und die Temperatur automatisch an. Von Ihrem Bauknecht Geschirrspüler werden Sie in Zukunft nur noch wenig hören, denn unser spezielles Nachtspülprogramm ist eines der leisesten Europas.

Dank des speziellen Sicherheitszulaufschlauchs, verstärkt durch ein mechanisches Sicherheitsventil, können Wasserschäden gar nicht erst entstehen. Mit der speziellen Mehrfachzonen-Reinigungsfunktion können Sie die Spülkraft Ihres Bauknecht-Geschirrspülers gezielt auf den oberen oder unteren Spülkorb konzentrieren.

Spülmaschinen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Spülmaschine Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Spülmaschinen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Spülmaschine achten solltest

In vielen Haushalten sind die Zeiten vorbei, in denen sich das schmutzige Geschirr türmte, bis alle Gläser, Teller und Besteck aufgebraucht waren. In der heutigen Zeit wird das Geschirr sofort nach dem Gebrauch in die Spülmaschine eingeräumt. Kein Mensch mag es mehr, nach einem leckeren Mittagessen stundenlang dreckiges Geschirr abzuspülen. Außerdem steigt der Wasserverbrauch bei großen Mengen von Geschirr sehr schnell an. Und genau hier kommt eine Spülmaschine zum Einsatz. Sie erleichtert Dir nicht nur die Arbeit, sondern spart auf Dauer auch noch jede Menge Geld. Wenn Du dabei auch auf Nachhaltigkeit achtest, kannst Du Dir einen Geschirrspüler mit Beladungssensor anschaffen. Solche Geräte können die Wassermenge der Spülmaschine in Abhängigkeit von ihrem Füllstand regulieren.

Was ist eine Spülmaschine?

Bei einer Spülmaschine handelt es sich um ein elektrisches Gerät, mit dem das Besteck und Geschirr maschinell gereinigt wird. Das geschieht durch den Einsatz von heißem Wasser, Reinigungsmitteln und sehr oft auch durch Druckluft. Tenside, die sich in den verwendeten Reinigungsmitteln befinden, lösen sich im Wasser auf und sorgen in Verbindung mit Hitze dafür, dass die Rückstände auf dem Geschirr und dem Besteck entfernt werden. In Innere der Spülmaschinen befinden sich Teleskopsysteme, die Du herausziehen kannst und auf die Du die Tassen, die Gläser, die Teller und Schüssel einsortieren kannst. Zur Standardausstattung gehört außerdem auch ein Besteckkorb, wo Du das sämtliche Besteck unterbringen kannst. Für Großbesteck gibt es zum Teil Körbe oder andere Behälter.

Für den gewünschten Effekt bei der Reinigung in der Spülmaschine sorgt ein hochwertiges Spülmittel. Sehr oft wird auch ein entsprechender Klarspüler benötigt. In einigen Fällen kann natürlich auch ein Regeneriersalz erforderlich sein. Das Spülmittel gibst Du dabei in das Dosierfach, welches sich an der Türklappe der Spülmaschine befindet. Der Deckel des Dosierfachs wird sich erst beim Hauptspülgang öffnen. Dann wird das Reinigungsmittel seine volle Wirkung zum richtigen Zeitpunkt entfalten können.

Tischspülmaschine

Tischspülmaschinen bieten unter anderem dem Vorteil, dass sie frei plaziert werden können.

Wie funktioniert eine Spülmaschine?

Eine Spülmaschine funktioniert wie das Spülen von Hand. Allerdings wird mit dem Geschirrspüler weniger Wasser verbraucht. Zunächst heizt die Spülmaschine das Spülwasser auf, welches mit Spülmittel versehen ist. Über die Düsen gelangt dieses Wasser auf das verschmutzte Geschirr. Diesen Vorgang wiederholt die Maschine, bis sich am Geschirr keine Speisereste mehr befinden. Anschließend wird das Geschirr während der Trockenphase getrocknet. Auf diese Weise können weder Kalktropfen noch Schlieren entstehen.

Die Hauptfunktion der Spülmaschine wird durch das Prinzip des Sinnerschen Kreises unterstützt. Um das Spülgut zu reinigen, werden bei diesem Prinzip mechanische Kraft, Wärme, Zeit und chemische Stoffe kombiniert. Um das Wasser gut zu verteilen, bewegen sich im Inneren des Geschirrspülers die vorhandenen Sprüharme. Die Düsen, die sich am Boden und an den Seiten des Gerätes befinden, sorgen dafür, dass die Teile ebenfalls mit heißem Wasser besprüht werden. Auf diese Weise löst sich der Schmutz während dem Reinigungsprozess von dem Besteck und dem Geschirr. Die Temperatur kannst Du dabei mithilfe der vorhandenen Reinigungsprogramme auf die jeweilige Empfindlichkeit des Spülguts einstellen.

Sinn & Zweck der Tenside & Enzyme

Die Tenside und Enzyme in der Spüllauge sorgen dafür, dass Eiweiß, Fett und Stärke restlos beseitigt werden und sämtliche Rückstände verschwinden. Hierbei hilft auch der Wasserstrahldruck in Kombination mit dem Volumenstrom.

Bei der Reinigung kommen außerdem verschiedene Programme zum Einsatz. So startet die Reinigungsfunktion in der Regel mit einem Vorspülgang, bei dem das Geschirr zunächst mit kaltem Wasser besprüht wird. Erst im anschließenden Hauptspülgang kommt das Reinigungsmittel hinzu. Allerdings musst Du es bereits vor dem Einschalten des Geschirrspülers in Pulverform, als Gel oder als Tabs in die Dosierkammer geben. Die Temperatur liegt beim Hauptspülgang je nach Programm zwischen 30 und 70 Grad.

Beim Klarspülgang wird das Wasser bis zu 85 Grad erhitzt. Auf diese Weise werden alle Reste entfernt und Wasserflecken werden vermieden. Außerdem verkürzt sich der anschließende Trockenprozess durch die erhöhte Hitze. Erst nachdem die Trocknung fertig ist, kannst Du die Spülmaschine öffnen und nach dem Abkühlen des Geschirrs und Bestecks ausräumen.

Die modernen Spülmaschinen funktionieren derart, dass sie sehr sparsam mit dem Wasserverbrauch sind. So liegt ein Verbrauch pro Waschgang bei neuen Geschirrspülern unter 20 Liter. Wenn Du ein Sparprogramm nutzt, dann wird noch weniger Wasser verbraucht. Viele Modelle sind mit einem Verbrauch von 10 Litern besonders sparsam.

Grobe Speisereste an Schüsseln und Tellern sollten entsorgt werden, bevor man das Geschirr in die Spülmaschine stellt. Ansonsten verkrusten die Reste am Geschirr und werden beim Spülen nicht vollständig entfernt. Häufig genügt es, das Geschirr einfach kurz bei heißem Wasser unter den Wasserhahn zu halten.


Welche Vorteile hat eine Spülmaschine?

Der wohl größte Vorteil einer Spülmaschine ist die Tatsache, dass sie Dir den Haushalt deutlich erleichtert. Die Geräte reinigen das Geschirr sehr energieeffizient, ohne dass Du dabei die Hände belastest. Gegenüber manuellem Abwaschen haben Spülmaschinen den Vorteil, dass sie nicht nur Zeit und Mühe, sondern auch Wasser und Strom sparen. Allerdings beschränken sich die Vorteile der Spülmaschine nicht nur auf den Komfort.

Die Geräte sind die ideale Möglichkeit, den Wasser- und den Stromverbrauch zu senken, zumal die Energiekosten immer mehr steigen. Bei einem normalen Spülgang wird nämlich lediglich die Hälfte des Wassers benutzt, welches Du beim Spülen mit der Hand verbrauchen würdest. Was den Stromverbrauch betrifft, so sparst Du durchschnittlich 28 %. Demnach liegen die Vorteile einer Spülmaschine auf der Hand. Zum einen sparst Du Dir die Mühe und den Aufwand und zum anderen profitierst Du von einer optimalen Sauberkeit. Dadurch sieht es nach dem Essen sehr schnell ordentlich in der Küche aus und es steht kein schmutziges Geschirr herum, obwohl die Maschine nicht voll beladen ist.

Was muss bei der Installation einer Spülmaschine berücksichtigt werden?

Wenn Du Dir den Einbauservice sparen willst, bei dem Fachleute die gekaufte Spülmaschine installieren, dann solltest Du einige Dinge berücksichtigen. Das Einbauen und Anschließen des Gerätes stellt auch für Laien kein Problem dar, obwohl es von der Art des Geschirrspülers abhängig ist. So muss die Einbau-Spülmaschine sehr präzise aufgestellt werden, während die Unterbau-Spülmaschine leichter aufzustellen ist, da Du sie lediglich unter die Arbeitsplatte rücken musst. Noch einfacher kannst Du das Standgerät aufbauen. Bei solchen Maschinen musst Du nur die nötigen Anschlüsse finden und die Spülmaschine gerade und im richtigen Abstand hinstellen.

Bei der Installation des Geschirrspülers solltest Du darauf achten, dass Du das Gerät direkt oder knapp neben dem Wasseranschluss und dem vorgesehenen Abfluss aufstellst. Meistens werden diese Geräte direkt neben der Spüle aufgestellt. In der Nähe sollte sich auch eine Steckdose befinden, obwohl Du hierfür auch ein Verlängerungsschlauch nutzen kannst. Darüber hinaus muss der Boden eben sein, denn durch die einstellbaren Füße lassen sich die Höhenunterschiede nur minimal ausgleichen. Bei der Positionierung der Spülmaschine musst Du die Küchenschränke exakt ausmessen, um keine baulichen Veränderungen vornehmen zu müssen. Wenn Du den richtigen Platz für das Gerät gefunden hast, solltest Du mit einer Wasserwaage überprüfen, ob sie gerade steht.

Wie reinige und pflege ich die Spülmaschine?

In Abhängigkeit davon, welche Teile Du reinigen willst, kann es eventuell notwendig sein, einzelne Komponenten des Gerätes zu demontieren. Bei einigen Komponenten ist das mit einem Handgriff getan. Nach der Reinigung musst Du sie allerdings wieder einbauen. Daher musst Du bereits beim Herausnehmen genau hinschauen, damit Du beim Wiedereinbau Fehler vermeidest.

Die Reinigung des Innenraums der Spülmaschine ist sehr wichtig, sodass Du sie auf keinen Fall vernachlässigen solltest. Solltest Du beispielsweise den Sieb nicht regelmäßig säubern, dann kann sich das Reinigungsergebnis verschlechtern und es können Rückstände auf den Besteckteilen oder auf dem Geschirr bleiben. Außerdem kann es auch dazu führen, dass das Wasser nicht gut abfließt und Du einen Klempner benötigst. Daher solltest Du schon von Anfang die Pflegetipps der Hersteller befolgen.

Was darf ich nicht in der Spülmaschine reinigen?

Altes Porzellan solltest Du nicht in die Spülmaschine geben, sondern per Hand waschen, da der Goldrand sich von den Tellern lösen könnte. Außerdem solltest Du vermeiden, Holz in dem Geschirrspüler zu reinigen, da sich durch die hohen Temperaturen der Leim lösen könnte und bakterienanfällige Ritze entstehen können. Zudem solltest Du auch Silber sowie scharfe Messer per Hand waschen, um Abnutzungen zu vermeiden. Plastik solltest Du im oberen Korb einsortieren. Auf diese Weise verhinderst Du sowohl Verfärbungen als auch Verformungen. Im oberen Bereich ist nämlich die Hitze geringer.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Spülmaschinen passt am besten zu Dir?

Welche Spülmaschine die beste für Deine Zwecke ist, hängt zum einen von dem zur Verfügung stehenden Budget ab und zum anderen von der Küche und dem dort vorhandenen Platz. Sollte in der Küchenzeile eine Lücke für den Geschirrspüler vorhanden und eingeplant sein, dann ist eine Einbau- oder eine Unterbau-Spülmaschine die richtige Wahl. Sollte in der Küchenzeile kein Platz eingeplant sein, dann eignen sich Standgeräte, die Du neben dem Küchenschrank oder in einen anderen Raum mit Wasseranschluss stellen kannst. Demzufolge solltest Du darüber nachdenken, wie viel Platz Dir in der Küche zur Verfügung steht und wie viel Wert Du auf den optischen Aspekt der neuen Spülmaschine und ein stimmiges Gesamtbild in Deiner Küche legst.

In der Regel ist zwischen verschiedenen Arten der Spülmaschinen beziehungsweise Installationstypen der Geräte zu unterscheiden:

Freistehende Spülmaschine (Standgeräte)

Die meiste Flexibilität bietet Dir eine freistehende Spülmaschine. Außerdem ist es das einfachste Modell, welches Du ohne weiteres überall aufstellen kannst. Diese Spülmaschinen verfügen über eine Oberseite, auf der Du etliches Küchenzubehör aufstellen kannst als auch über eine Front in Silber, Weiß oder in einer anderen Farbe. Geräte mit einer Edelstahl-Front sind die beliebtesten.

Vorteile

  • Flexibel beim Aufstellen
  • Unproblematisch bei einem Umzug
  • Keine Montage nötig
  • Oberseite ist belastbar und erweitert die Ablagemöglichkeiten

Nachteile

  • Fügt sich weniger ins Gesamtbild der Küche ein
  • Optisch weniger attraktiv
  • Unterbricht die Küchenfront und stört die optische Einheit

Einbau-Spülmaschine

Auf den ersten Blick ist die Einbau-Spülmaschine kaum zu erkennen, da sie mit einem Frontelement der Küchenzeile ausgestattet ist. Durch die Möbeltür wird auch die Technik entweder komplett verborgen oder Du siehst lediglich die Bedienelemente am oberen Rand der Front.

Vorteile

  • Optische Einheit in der Küche
  • Geringer Platzbedarf
  • Perfekte Anpassung an die Umgebung, sodass nichts vorsteht
  • Auch für den Einbau im Hochschrank geeignet

Nachteile

  • eingeschränkte Auswahl der Modelle
  • Montage erfordert einen gewissen Aufwand
  • Nach dem Einbau kein Positionswechsel möglich

Unterbau-Spülmaschine

Diese Art der Spülmaschine wird unter die Arbeitsplatte gestellt und ist einfach einzubauen, da es sich um die einfachste Art der Einbau-Geräte handelt. Du stellst diese Spülmaschine einfach in eine Lücke in der Küchenzeile unter die durchgehende Arbeitsplatte. Die Front dieses Geschirrspülers kannst Du nicht an die Küchenschränke anpassen und sie bleibt komplett sichtbar.

Dank den Unterbau-Spülmaschinen ist der Einbau eines solchen Gerätes sehr einfach. Allerdings integrieren sie nicht optisch harmonisch mit der Küche. Dafür sind diese Ausführungen jedoch recht preiswert. Der Unterschied zwischen einer Unterbau- und einer Einbau-Spülmaschine zeigt sich sehr oft bei der Abdeckplatte. Bei einigen unterbaufähigen Modellen ist sie gar nicht erst vorhanden, sodass Du auf jeden Fall einen Abschluss auf der Oberseite benötigst. Außerdem wird im Gegensatz zu Einbaugeräten meistens keine Frontplatte montiert, sodass sich die Spülmaschine durch ihre weiße oder verchromte Front stärker von der Küchenfront abhebt.

Vorteile

  • Einfacher Einbau in die Küchenzeile
  • Ziemlich preiswert
  • Platzsparende Lösung
  • Genauer Abschluss mit der Küchenfront

Nachteile

  • Fügt sich besser in die Küche ein als ein Standgerät
  • keine harmonische und perfekte Einheit mit der Küche
  • In der Küche muss Platz für Unterbau vorhanden sein
  • Kann nur mit einer Abdeckplatte kombiniert werden
  • Keine belastbare Geräteabdeckung

Teilintegrierte Spülmaschine

Bei der teilintegrierten Spülmaschine wird die Frontblende zum Teil an die Küche angepasst. Dabei sind die Bedienelemente des Gerätes sichtbar, da diese Spülmaschine als Unterbau-Spülmaschine verbaut wurde. Solche Geräte werden auch oft als Einbau-Spülmaschinen bezeichnet. Diese verbaust Du unter der vorhandenen Arbeitsplatte und sie werden ohne Oberseite geliefert. Die Frontblende des Geräts kannst Du abnehmen und passend zur restlichen Küche bestücken. Die Bedienelemente sind komplett sichtbar und auf der Vorderseite der Spülmaschine angeordnet. Daher ist eine solche Maschine sehr einfach zu bedienen.

Vorteile

  • Bedieneinheit frei zugänglich
  • Kann zum Teil an die Küchenzeile angepasst werden
  • Integrierbar
  • Optisch anpassbar

Nachteile

  • fügt sich nicht so gut in die Küche ein wie ein vollintegrierter Geschirrspüler
  • In der Küchenzeile muss Platz für Einbau vorhanden sein
  • Platz für den Einbau muss in der Küchenzeile sein

Vollintegrierte Spülmaschine

Eine vollintegrierte Spülmaschine verfügt über eine Front, die komplett in der Küchenzeile verschwindet. Diese Art der Spülmaschine hinterlässt den stimmigsten Gesamteindruck von allen Typen der Geschirrspüler. Hierbei handelt es sich um ein Einbau-Gerät, das Du individuell mit einer Front verblenden kannst. Die Bedienelemente dieser Spülmaschine sind in die Oberseite der Tür integriert. Auf diese Weise kannst Du sie nicht unbeabsichtigt betätigen und sie stören nicht das Gesamtbild der Küche. Allerdings musst Du die Tür immer öffnen, um die Spülmaschine zu bedienen. Einige Modelle projizieren aber Statusanzeigen wie die Restlaufzeit auf den Fußboden.

Vorteile

  • Ansprechende Optik
  • Bedienelemente nicht sichtbar
  • Komplett in die Küchenzeile integriert
  • Manche Modelle projizieren Statusanzeigen auf den Fußboden

Nachteile

  • Zum Teil hohe Kosten
  • Bedieneinheit nur bei offener Tür zu bedienen
  • Keine belastbare Geräteoberfläche

Tischgeschirrspüler

Wenn Du auf der Suche nach einer besonders kleinen Spülmaschine bist, dann kommt für Dich am besten ein Tischgeschirrspüler infrage. Ein solcher Geschirrspüler benötigt nur sehr wenig Platz und kann bis hin zu 6 Maßgedecken fassen. Eine solche Spülmaschine ist in erster Linie für Singlehaushalte geeignet, in denen nur sehr wenig Geschirr anfällt.

Außerdem bietet sich ein solches Gerät für Küchen mit sehr wenig Platz an. Dieser Geschirrspüler benötigt etwa die Hälfte des Raumvolumens großer Modelle. Daher kannst Du ihn auch auf der Arbeitsplatte aufstellen und nutzen. Allerdings ist die Energieeffizienz der Tischgeschirrspüler sehr schlecht und mit etwa 7,5 Litern pro Spülung benötigt er sehr viel Wasser. Demnach sind die Folgekosten eines Tischgeschirrspülers sehr groß. Außerdem sind diese Modelle häufig sehr laut.

Kaffeekocher Test

Kaffeekocher: Test & Vergleich (07/2020) der 5 besten Kaffeekocher

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kaffeekocher Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kaffeekocher. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Wo kann ich eine Spülmaschine kaufen?

Wenn Du die Spülmaschine gleich zusammen mit der Einbauküche kaufst, dann kannst Du sie beim Küchenexperten oder im großen Möbelhaus bestellen. Hier erhältst Du gleichzeitig eine fachkundige Beratung. Die Geräte kannst Du auch in Fachgeschäften für Weiße Ware kaufen. Allerdings musst Du in solchen Geschäften mit einer kleineren Auswahl und mit höheren Preisen rechnen. Dafür erhältst Du aber eine sehr gründliche Beratung.

Daher ist der Kauf im Internet nicht nur einfacher, sondern auch günstiger. Zudem bieten die verschiedenen Online Shops eine breite Palette an Spülmaschinen an, sodass Du von der Fülle komplett überschwemmt wirst. Allerdings kannst Du Dich anhand der Filter und Bewertungssysteme innerhalb kürzester Zeit orientieren.

Bewertungsportale und Testseiten können Dir bei der Auswahl des richtigen Gerätes auch eine große Hilfe sein. Eine gute Hilfe bei der Kaufentscheidung sind selbstverständlich auch die Erfahrungen und  Bewertungen anderer Kunden. Der Online Kauf hat außerdem den Vorteil, dass Du bei Reklamationen und anderen Probleme nicht ins Geschäft gehen musst. Hier reicht es aus, wenn Du Dich telefonisch oder online an den Verkäufer wendest, um eine Lösung zu finden.

Ob Du den Geschirrspüler im Handel oder im Internet kaufst, solche großen Geräte werden in der Regel per Spedition geliefert. Lieferkosten sind in beiden Fällen durchaus möglich. Darüber solltest Du Dich jedoch bereits im Voraus erkundigen, damit es bei der Empfangsnahme zu keinen Überraschungen kommt.

Wie viel kostet eine Spülmaschine?

Spülmaschinen sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich. Die günstigsten Modelle sind im Prinzip  die Tischgeschirrspüler sowie Standgeräte. Diese kannst Du bereits ab circa 200 Euro erwerben. Spülmaschinen der Mittelklasse kosten in der Regel zwischen 350 und 650 Euro. Diese Geräte verfügen über die wichtigsten Funktionen. Premium-Modelle kosten hingegen zwischen 1200 und 1400 Euro. Zusätzliche Features und Programme aber auch die leise Funktionsweise sind der Grund der hohen Preise.

Spülmaschinen Reinigungsmittel

Spülmaschinen laufen mit unterschiedlichen Reinigungsmitteln

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Spülmaschinen miteinander vergleichen?

Bei der Suche nach einer effizienten Spülmaschine kommen bei den meisten Menschen viele Fragen auf. Das hängt in erster Linie mit der Vielfalt dieser Geräte zusammen. Aus diesem Grund gilt es, viele Aspekte zu beachten und keine Details beim Kauf zu vergessen.

  • Typ
  • Größe / Breite
  • Sicherheit
  • Programme
  • Energieeffizienzklasse
  • Wasserverbrauch
  • Fassungsvolumen in Maßgedecken
  • Ausstattung und Aufteilung
  • Lautstärke

Typ

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Typen von Spülmaschinen sind weiter oben genauer geschildert. Hinsichtlich des Typs solltest Du beim Kauf einer Spülmaschine lediglich diejenige aussuchen, die zu Deinem Budget passt und Dir optisch am besten zusagt.

Größe / Breite

Die Größe der Spülmaschine ist ein sehr wichtiges Kaufkriterium, da das Gerät in Deine Küche passen muss. Die Größe ist vor allen Dingen dann wichtig, wenn es um ein Einbaugerät geht.  Neben den 60 cm breiten Spülmaschinen, die am meisten verbreitet sind, gibt es auch Geräte, die für einen beschränkten Platz optimal sind. Solche Geschirrspüler sind schmaler und haben meistens eine Breite von 45 cm.

Allerdings ist die typische Größe für die Aussparungen in den Einbauküchen eine Breite von 60 cm. Daher ist auch die Auswahl der Geräte mit dieser Breite am häufigsten vertreten. Geschirrspüler mit einer Breite von 40 cm sind hingegen nicht sehr oft vertreten. Solche Spülmaschinen sind eher für Singles und Paare geeignet und in solche Geräte passen deutlich weniger Maßgedecke.

Box Blau

Die Spülmaschine darf nicht überladen werden, den sich bietenden Platz sollte man aber vollständig ausnutzen. Am besten ist es, den Geschirrspüler erst anzustellen, wenn er voll beladen ist. Das spart Wasser- und Energiekosten.

Quelle: https://www.issgesund.de/gesundkochen/tipsundtricks/geschirrspueler-tipps-einfach-sauber.html


Sicherheit

Wenn Du die Spülmaschine beim Verlassen der Wohnung einschaltest, ist es wichtig, dass sie über gängige Sicherheitssysteme verfügt, damit kein Wasserschaden entstehen kann. Daher solltest Du beim Kauf dieser Geräte darauf achten, dass sie über eine möglichst umfangreiche Sicherheitsausstattung verfügen. Mit den folgenden Sicherheitssystemen kann die Spülmaschine ausgestattet sein:

AquaStop

Der AquaStop sorgt dafür, dass Wasserschäden durch Geschirrspüler vermieden werden. Dabei handelt es sich um ein Absperrventil, welches den Wasserzulauf nur freigibt, wenn das Gerät funktionstüchtig und eingeschaltet ist. Sollte es beispielsweise zum Platzen des Zulaufschlauches kommen, würde das Ventil schließen und die Wasserzufuhr würde am Anschluss unterbrechen. Dadurch würde es bei einem Defekt nicht zum Wasserschaden in der ganzen Wohnung kommen. Die meisten Spülmaschinen, die in der heutigen Zeit verkauft werden, sind mit AquaStop ausgestattet. Alternativ kann ein solches Ventil nachgerüstet werden.

Watercontrol-System

Dieses System ist zusätzlich mit einer Bodenwanne und mit Sensoren für den Wasserstand ausgestattet. So schaltet sich das System automatisch ab und der  Wasserzulauf wird unterbrochen, insofern der Sensor mit Wasser benetzt wird und wenn sich in der Bodenwanne Wasser ansammelt. Auch ein solches System kann Wasserschäden an defekten Spülmaschinen verhindern.

Waterproof-System

Dieses System ist im Prinzip ein Ausbau beziehungsweise eine Weiterentwicklung des Watercontrol-Systems. Für noch mehr Sicherheit sorgen hier zusätzliche Ventile und Ablaufschläuche.

Programme

Beim Kauf einer Spülmaschine solltest Du beachten, dass die wichtigsten und gebräuchlichsten Programme vorhanden sind. Zwar bieten heute viele moderne Geschirrspüler verschiedene Programme an. Allerdings überschlagen sich manche Hersteller mit der Anzahl der Programme, sodass es am Ende auch keine wirklichen Vorteile einbringt. Die folgenden Programme sollten daher auf jeden Fall vorhanden sein:

Schnellprogramm

Ein Schnellprogramm ist optimal für leicht verschmutztes Geschirr. Mit einer Laufzeit von lediglich 20 bis 30 Minuten reinigt dieses Programm bei 45 bis 55 Grad Celsius.

Eco-Programm

Das Eco-Programm ist sparsam und verbraucht besonders wenig Wasser und Energie, ganz unabhängig vom Hersteller der Spülmaschine. Allerdings benötigt dieses Programm etwas mehr Zeit. Daher ist beim Eco-Programm eine Laufzeit von drei Stunden keine Seltenheit. Es eignet sich für normal verschmutztes Geschirr und reinigt bei geringem Druck und 45 bis 55 Grad Celsius Wassertemperatur.

Normalprogramm

Das Normalprogramm reinigt das Geschirr bei 60 bis 65 Grad Celsius und ist für normal verschmutztes Geschirr zu empfehlen. Die Laufzeit dieses Programms beträgt in den meisten Spülmaschinen zwischen einer und zwei Stunden.

Intensivprogramm

Ein Intensivprogramm sorgt dafür, dass stark verschmutztes Geschirr bei besonders hohen Temperaturen beziehungsweise bei 65 bis 75 Grad Celsius gereinigt wird. Die Laufzeit dieses Programms beträgt in der Regel zwischen einer und zwei Stunden.

Hygieneprogramm

Dieses Programm ist vor allen Dingen dann sinnvoll, wenn sich im Haus Babys und Kleinkinder befinden. Es ist optimal dafür geeignet, Babyfläschchen auf eine hygienische Art und Weise in der Spülmaschine zu reinigen. Bei diesem Programm wird eine sehr hohe Temperatur in der Spülmaschine erreicht.

Energieeffizienzklasse

Die Europäische Union hat schon im Jahr 2011 ein Energie-Label für Spülmaschinen herausgebracht. Dieses gibt die jeweilige Energieeffizienzklasse wieder. So steigt die Energieeffizient mit der Klasse D über C und B nach A an. Dabei ist die Klasse A in bis zu drei Pluszeichen unterteilt. Demnach ist die höchste Effizienz ein A+++. Je geringer der Energieverbrauch, desto geringer sind auch die Kosten. Um die Effizienzklasse zu ermitteln, wird der jährliche Strom- und Wasserverbrauch auf der Basis von 280 Spülgängen pro Jahr berechnet. Das entspricht circa 5 – 6 Spülgänge pro Woche. Zugrunde gelegt wird dabei das Normalprogramm mit durchschnittlich verschmutztem Geschirr. Auf die gleiche Art wird auch der Wasserverbrauch ermittelt.

Demnach ist eine Spülmaschine mit der Energieeffizienzklasse A+++ die beste Wahl, wenn es um verbrauchte Energie und Wasser geht. Allerdings hängt es von der Häufigkeit des Betriebs ab, ob diese Klasse am besten für Deinen Haushalt geeignet ist. So kann für Dich auch ein Gerät mit einer schlechteren Energieeffizienzklasse die beste Wahl sein, insofern bei Dir sehr wenig Geschirr anfällt. Geschirrspüler mit der Effizienzklasse A+++ sind im Prinzip die teuersten. Somit könnte es eine Weile dauern, damit sich der Vorteil der Kostenersparnis gegenüber dem Mehrpreis bei der Anschaffung amortisiert hat.

Wasserverbrauch

Durch eine effiziente Spülmaschine kannst Du auf langer Sicht auch jede Menge Geld sparen. Daher solltest Du auf einen guten Wasserverbrauch achten. Meistens wird hier der Verbrauch in Litern pro Jahr und pro Spülgang angegeben. Besonders gut sind Geräte, die 7 Liter pro Spülgang beziehungsweise 1960 Liter pro Jahr verbrauchen.

Fassungsvolumen in Maßgedecken

Gemäß der EU-Norm EN 50242 umfasst ein Maßgedeck die folgenden Teile: je 1 Stück: Suppenteller, Essteller, Dessertteller, Untertasse, Tasse, Trinkglas, Gabel, Messer, Esslöffel, Teelöffel und Dessertlöffel.

Daher ist das Fassungsvolumen einer Spülmaschine vor allen Dingen für Familien maßgeblich beim Kauf. Dieses wird in Maßgedecken gemessen. So fassen gute Geschirrspüler bis zu 14 Maßgedecke. Für Singles und Paare kann es auch eine Spülmaschine mit weniger Maßgedecken sein. Das ist zum Beispiel der Fall bei günstigen Modellen und bei schmalen Geschirrspülern mit einer Breite von 45 cm.

Ausstattung und Aufteilung

Für viele Menschen spielt auch die Innenausstattung der Spülmaschine eine Rolle. Wenn ein Geschirrspüler über ein flexibles Korbsystem verfügt, kannst Du den Innenraum individuell nach Deiner Vorliebe gestalten. So kannst Du die Höhe des oberen Korbes bei einigen Modellen anpassen. Das ist beispielsweise bei hohen Gläsern oder bei großen Tellern im unteren Korb sehr praktisch.

Unterschiede gibt es zudem auch bei der Aufnahme des Bestecks. So gibt es zum Beispiel Spülmaschinen mit einem Besteckkorb oder mit einer Besteckschublade. Hierbei musst Du selbst entscheiden, welche Variante Dir am besten zusagt. Spülmaschinen mit einem Besteckkorb sind allerdings flexibler für das Besteck.

Lautstärke

Die Lautstärke der Spülmaschinen (in dB) spielt vor allen Dingen bei offenen Küchen ein entscheidendes Kriterium. Daher solltest Du besonders bei Wohnküchen darauf achten, dass Du ein Gerät erwirbst, dessen Lautstärke in dB sehr leise ist. Gute Spülmaschinen liegen somit bei einer Lautstärke um die 45 dB oder sogar noch weniger.

Wissenswertes über Spülmaschinen – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest bereits Spülmaschinen getestet?

Die Experten des Verbrauchermagazins Stiftung Warentest haben Spülmaschinen mehrmals unter die Lupe genommen. Der aktuelle Test wurde im November 2018 durchgeführt. Getestet wurden die folgenden Kategorien der Geräte: vollintegrierte Spülmaschinen mit 60 cm Breite, teilintegrierte Spülmaschinen mit 60 cm Breite, Standgeräte 60 cm Breite und Einbaugeräte mit 45 cm Breite. Bei den vollintegrierten Geräten konnte sich am besten ein Modell von Bosch durchsetzen, während Beko den zweiten Platz belegte.

Gibt es eine Alternative zur Spülmaschine?

Als Alternative zur klassischen Spülmaschine steht Dir lediglich das manuelle Spülen zur Verfügung. Wer jedoch nicht viel Platz in der Küche hat  und nicht viel kocht, der kann auf den Geschirrspüler auch komplett verzichten, weil das Spülen mit der Hand ist bei einem kleinen Haushalt auch nicht aufwendig. Inzwischen wird dadurch zwar mehr Strom und Wasser verbraucht, allerdings hat man manchmal keine andere Wahl.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.issgesund.de/gesundkochen/tipsundtricks/geschirrspueler-tipps-einfach-sauber.html
  • https://www.forum-waschen.de/geschirrspuel-abwasch-tipps.html
  • https://www.berlin.de/special/immobilien-und-wohnen/ratgeber/4175332-893025-geschirrspueler-tipps-fuer-ein-perfektes.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/geschirr-geschirrsp%C3%BClmaschine-k%C3%BCche-555203/
  • https://pixabay.com/de/illustrations/tabletten-f%C3%BCr-den-geschirrsp%C3%BCler-2269398/
  • https://pixabay.com/de/photos/geschirrsp%C3%BCler-sauber-gerichte-526358/

Letzte Aktualisierung am 5.07.2020 um 04:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge