Putzhandschuh Test
Veröffentlicht von: Rene Wildfang|In: Drogerie, Haushalt, Reinigungszubehör, Sauberkeit, Wischen|17. September 2021
Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 17.09.2021

Putzhandschuh Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Putzhandschuhe

Unsere Vorgehensweise

19
recherchierte Produkte
41
Stunden investiert
27
recherchierte Studien
23
Kommentare gesammelt
Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Putzhandschuh Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Putzhandschuhe. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Putzhandschuh zu finden. Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Putzhandschuh zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ob auf der Arbeit oder zu Hause — überall ist der Putzhandschuh ein praktischer Begleiter. Anders als ein Putztuch, das Du in der Hand hältst, kannst Du den Putzhandschuh über die Hand streifen. Sie werden aus unterschiedlichen Materialien gefertigt und sind daher auch für verschiedene Reinigungsarbeiten einsetzbar.
Je nach Material kann der Putzhandschuh unterschiedliche Oberflächen perfekt von Schmutz befreien und gleichzeitig zum Polieren eingesetzt werden. Es gibt Modelle aus Mikrofaser, aus Baumwoll-Mischgewebe und Baumwollvelours.
Wenn Du Dir Putzhandschuhe kaufen möchtest, solltest Du auf jeden Fall auf den Einsatzzweck achten. Also überlege Dir genau, welche Flächen Du damit reinigen möchtest, um Dich für die richtige Materialzusammensetzung zu entscheiden.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Putzhandschuhe

Platz 1: Vileda Dermo Plus/Sanft & Schonend Gummihandschuhe

Die Vileda Dermo Plus Gimmihandschuhe bieten maximalen Schutz bei der Hausarbeit. Das Material ist sanf und schonend zur Haut. Die angenehme Baumwoll-Innenbeschichtung bietet einen super Tragekomfort bei zugleich feinem Tastempfinden. Als Außenmaterial kommt Nitril zum Einsatz, was sich durch seine Reißfestigkeit sowie Fett- und Ölresistenz auszeichnet. Die Handschuhe sind äußerst widerstandsfähig und langlebig. Frei von Latex und Vinyl, weshalb sie auch für Allergiker gut geeignet sind.

Platz 2: TopBine 6 Paar Gummihandschuhe, Gummi Reinigungshandschuhe

Die wiederverwendbaren Gummihandschuhe vom Hersteller TopBine sind passend für die meisten Hände. In einem Set befinden sich 6 Paar. Die Handschuhe sind in verschiedenen Farben erhältlich. Jedes paar ist einzeln verpackt und rutschfest beschichtet. Diese Gummi-Reinigungshandschuhe haben eine erstklassige Flexibilität und Haptik. Im Vergleich zu Modellen aus Vinyl oder Latex fühlt sich das Material natürlicher und angenehmer auf der Haut an. Umweltfreundlich, weil sie sich durchaus mehrmals wiederverwenden lassen.

Platz 3: Spontex Sensible Haut, hautsympathische Haushaltshandschuhe

Mit den Spontex Haushaltshanschuhen hast du immer das nötige Feingefühl. Sie eignet sich auch für sensible Haut, weil sie aus latexfreiem Spezialmaterial hergestellt sind. Die neue Formel sorgt für noch mehr Tastempfindlichkeit und viel Feingefühl bei gleichzeitigem Schutz. Auch der Tragekomfort kommt nicht zu kurz: Die weiche Baumwoll-Innenbeflockung sorgt für ein angenehmes Tragegefühl. Außerdem lassen sie sich dadurch leicht An- und Ausziehen. Wie eine zweite Haut! Perfekte Passform, Allergikerfreundlich und lange haltbar.

Platz 4: Einweghandschuhe ARNOMED Nitrilhandschuhe M

Die Einweghandschuhe von ARNOMED gibt es in unterschiedlichen Größen. In diesem Paket sind 100 Stück in der Größe M enhalten. Sie entsprechen dem Standard EN 455 & EN 374. Nicht nur perfekt für die Medizin, sondern auch für Zuhause geeinget. Ideal für Zuhause geeignet: Qualitativ hochwertig, reißfest und passend wie eine zweite Haut. Durch die Texturierung an den Fingerspitzen weisen die ARNOMED Handschuhe eine sehr griffigen Halt auf. Sogar wenn sie beim Spülen oder Putzen nass werden.

Platz 5: Professionelle lange Gummihandschuhe aus Nitril

Diese Haushaltshandschuhe überzeugen durch ihre chemische Beständigkeit und schützen sogar vor Ölen, Benzin, Fetten, Lösungsmitteln und Mikroorganismen. Die Grifffläche bietet durch ihre Struktur besonders gute Grifffestigkeit, auch bei einer feuchten und rutschigen Umgebung. Die Handschuhe sind 38cm lang und haben eine Materialstärke von 0,42mm. So eignen sie sich auch für einen langen Gebrauch. Die Interface Plus Nitrilhandschuhe wurden speziell für den Einsatz in Laboren oder in der Medizin entwickelt, wodurch sie eigentlich für fast alles geeignet sind.

Putzhandschuhe bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Putzhandschuh Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Putzhandschuhe finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Putzhandschuhs achten solltest

Zur Grundausstattung in jedem Haushalt sollte ein Putzhandschuh gehören. Denn damit kannst Du unterschiedliche Flächen und gerade große Bereiche sehr gut reinigen und pflegen. Es sollte eine saugfähige und weiche Oberfläche besitzen. So verhinderst Du, dass auf empfindlichen Oberflächen unschöne Kratzer entstehen und Schmutz zurück bleibt. Den Putzhandschuh kannst Du nass und trocken für verschiedene Reinigungsarbeiten einsetzen. Mit dessen Hilfe lassen sich außerdem alle Flächen im Haus von Staub und Verschmutzungen befreien. Wenn Du Dich für einen Putzhandschuh aus Mikrofaser entscheidest, solltest Du damit keine Hochglanzoberflächen reinigen. Handschuhe zum Putzen bekommst Du aus unterschiedlichen Materialien. Sie können aus Mikrofasern, aus Mischgewebe wie Polyamid oder aus Baumwolle bestehen. Obendrein findest Du auch Putzhandschuhe mit Silberpartikeln.

Wofür wird der Putzhandschuh verwendet?

Der Putzhandschuh ist für viele verschiedene Aufgaben im Haushalt einsetzbar. Üblicherweise wird er zum Reinigen von größeren Flächen im Badezimmer oder der Küche eingesetzt. So kannst Du ihn zum Säubern der Arbeitsplatte, des Spülbeckens oder des Tisches verwenden. Wenn Du möchtest, kannst Du mit einem Putzhandschuh auch Fliesen, Laminat, PVC, Badezimmerarmatur, Badewanne und Duschkabine reinigen und pflegen. Selbst zum feuchten Wischen von Holzböden eignen sich solche Handschuhe, wenn Du schwer zugängliche Bereiche oder die Fußleisten abwaschen willst. Ein weiterer Einsatzbereich kann das Wohnmobil, Auto und der Roller sein. Der Putzhandschuh reinigt gründlich, ohne Kratzer auf den Oberflächen zu hinterlassen, wenn dieser eine weiche Oberfläche besitzt. Beachte jedoch, dass Du speziell lackierte und Hochglanzoberflächen nur mit Modellen reinigst, die keine Kratzer erzeugen.  Du kannst den Putzhandschuh auch für die Körperpflege verwenden. Hast Du dafür ein fester gewebtes Modell oder eine Variante aus Sisal gewählt, kannst Du damit sogar abgestorbene Hautschuppen entfernen und sanfte Peelings durchführen. Du bekommst auch Putzhandschuhe mit einer speziellen Oberflächenstruktur. Diese kannst Du zum Entfernen von groben Verschmutzungen verwenden und im trockenen Zustand zum Polieren von Fenstern und Glasflächen einsetzen. Der Putzhandschuh ist ein praktischer Allrounder, der Dich bei unterschiedlichen arbeiten im Haushalt unterstützt.

Welche Vorteile bietet der Putzhandschuh gegenüber Putztüchern und Spülschwämmen?

Natürlich lassen sich Putztücher und Putzschwämme gut für unterschiedliche Reinigungsarbeiten im Haushalt einsetzen. Der Putzhandschuh ist aber für etliche Arbeiten die bessere Variante. Denn er bringt viele gute Eigenschaften mit:

  • Der Putzhandschuh ist durch seine Machart sicher mit Deiner Hand verbunden und kann nicht so leicht aus der Hand fallen.
  • Er ist je nach Material angenehm weich und kann sehr gut Feuchtigkeit aufnehmen, während Schwämme meist fester und weniger saugfähig sind. Schwämme verfügen über Poren im Material, in denen sich Staub und Schmutz leichter festsetzen können.
  • Putzhandschuhe können zum Beispiel fettige Fingerabdrücke, feine- und grobe Verschmutzungen, Fusseln sowie Staub gut aufnehmen. Dafür brauchst Du den Putzhandschuh nur leicht anzufeuchten. Je nach Machart kannst Du ihn auch im trockenen Zustand zu Staubwischen verwenden.
  • Die meisten Helfer beim Putzen hinterlassen Schlieren und Streifen auf den gereinigten Flächen. Setzt Du bei der Reinigung einen Mikrofaser-Putzhandschuh ein, entstehen nur in den seltensten Fällen Streifen auf glatten Oberflächen. Du kannst sie auch zum Polieren von Glasflächen oder Autolack verwenden.

Wie funktioniert ein Putzhandschuh?

Da der Putzhandschuhe auf seiner Oberfläche eine hohe Anzahl an Maschen vorzuweisen hat, kommt er gleichzeitig an mehreren Stellen mit der zu reinigende Oberfläche in Berührung. Die Hohlräume innerhalb der Fasern und Maschen können sehr gut Feuchtigkeit und Schmutz aufnehmen und von unterschiedlichen Oberflächen entfernen. Wenn Du zum Reinigen von Glasflächen ein Putzhandschuh benutzt, sparst Du nicht nur Zeit, sondern auch bares Geld. Du brauchst kein zusätzliches, spezielles Reinigungsmittel und hast in zwei Schritten das Fensterputzen erledigt. Das einzige was Du noch zusätzlich brauchst, ist ein Abzieher, ein zusätzliches Glaspoliertuch oder einen zweiten Putzhandschuh. Den Putzhandschuh machst Du mit warmem Wasser nass und anschließend verteilst Du das Wasser auf der Glasfläche. Anschließend greifst Du zum zweiten Putzhandschuh oder zum Glaspoliertuch, um die Glasfläche zu trocknen und streifenfrei zu polieren. Im Handumdrehen bist Du mit der Glasreinigung fertig und kannst die eingesparte Zeit für schöne Dinge verwenden.

Welche Ausführungen gibt es beim Putzhandschuhen?

Die meisten Putzhandschuhe bestehen aus einem Mischgewebe. Zu finden sind Faserkombinationen wie Polyester-Baumwolle, Baumwolle-Viskose, Polypropylen (PP)-Viskose und Viskose-Polyester. Ebenfalls gibt es den Putzhandschuh, der drei oder mehreren Materialien vereint. Er kann zum Beispiel aus Polyester, Kautschuk-Viskose oder aus Polyethersulfon(PES)-Viskose-Polypropylen(PP)-Baumwolle bestehen. Die Kombinationen der Materialien erlauben Dir eine Optimierung des Putzhandschuhs für eine spezielle Anwendung. Durch die verwendeten Materialien bringt der Putzhandschuh verschiedene tolle Eigenschaften mit. Dazu gehören unter anderen Kochfestigkeit, Griffigkeit und eine hohe Saugkraft. Putzhandschuhe, die Du zum Polieren von Glas und glatten Oberflächen einsetzen möchtest, dürfen nicht fusseln. Darüber hinaus bekommst Du den Putzhandschuh mit Silberpartikeln. Die enthaltenen Silberpartikel haben eine  antibakterielle Wirkung, weil Nanopartikel aus Silber Silbrionen freisetzen, die lebende Zellen zerstören können. Ein solcher Putzhandschuh ist besonders praktisch, wenn Du keine große Ansammlung von Bakterien und Keimen in Deinem neuen Putzhandschuh haben möchtest. Es gibt auch den Putzhandschuh aus reiner Baumwolle. Einige davon haben eine besondere Oberflächenstruktur. Dieser Putzhandschuh kann große Mengen Flüssigkeit und gleichzeitig auch sehr gut Schmutz aufnehmen. Durch die besondere Struktur vergrößern sich die Oberfläche des Handschuhs und gleichzeitig die Aufnahmekapazität. Da es sich um eine Naturfaser handelt, sind diese biologisch abbaubar. Außerdem lässt sich dieser bei 60 bis hin zu 95 Grad Celsius waschen. So werden auf jeden Fall sämtliche Keime abgetötet und Verschmutzungen beseitigt. Nachteilig ist hingegen, dass dieser Putzhandschuh fusseln kann. Deshalb solltest Du ihn nicht zum Polieren von Glasoberflächen verwenden. Putzhandschuhe aus Mikrofaser lassen sind sehr vielseitig in Deinem Haushalt einsetzen. Sie fusseln nicht und bringen Glanz auf Fliesen und Glasflächen zurück. Sie haben bei gleichem Gewicht eine wesentlich feinere Oberflächenstruktur, weil sie aus feinen Maschen bestehen. Das Gewebe kann dadurch noch größere Mengen Wasser aufnehmen, im Gegensatz zu einem Putzhandschuh aus Baumwolle. Sie lassen sich einfach verwenden und sind schnell wieder trocknen. Fällt Deine Wahl auf einen Putzhandschuh aus Mischgewebe, kannst Du Dich über die Kombination von verschiedenen guten Eigenschaften freuen. Je nach Materialkombination kannst Du den Putzhandschuh einfach reinigen und pflegen und sogar bei hohen Temperaturen waschen. Einige trocknen besonders schnell und andere sind besonders saugfähig.

Wie lässt sich ein Putzhandschuh reinigen?

In der Regel kannst Du den Putzhandschuhbei 40 bis 60 Grad Celsius in der Waschmaschine waschen. Für den Waschgang kannst Du ein beliebiges Vollwaschmittel verwenden. Verwende aber keinen Weichspüler. Dieser legt sich um die Fasern und bildet eine Schutzschicht. Diese verhindert, dass die feinen Fasern die Feuchtigkeit gut aufnehmen können. Obendrein erzeugt Weichspüler gerade auf glatten Oberflächen hässliche Schlieren. Welche Temperatur für Deinen neuen Putzhandschuh die richtig ist, erfährst Du aus dem Pflegehinweis des Herstellers. Wählst Du zum Waschen Temperaturen zwischen 40 und 60 Grad Celsius, hast Du lange Freude an Deinem Putzhandschuh. Denn es entstehen keine Beschädigungen an den Fasern.  Bestenfalls wäschst Du den Putzhandschuh alleine oder nur mit anderen Reinigungstüchern zusammen.

Wie oft sollte der Putzhandschuh gewechselt werden?

Hast Du einen hochwertigen Putzhandschuh gewählt, kann er Dich über Jahre bei Deinen unterschiedlichen Reinigungsarbeiten begleiten. Durch die einfache und problemlose Reinigung brauchst Du ihn auch nur bei Verschleiß auszutauschen und durch einen neuen Putzhandschuh zu ersetzen. Wenn Du Dich für keine hochwertige Variante entschieden hast, kann es sein, dass die Wasseraufnahme, Reinigungsfähigkeit und Saugfähigkeit schneller nachlässt.  Das bedeutet, dass der Putzhandschuh seine Aufgabe nicht mehr ordentlich erledigen kann. Eine fast unbegrenzte Lebensdauer bringt ein qualitativ hochwertiger Putzhandschuh mit, der zum Beispiel aus Vliesstoff gefertigt ist. Sie behalten auch nach mehreren Wäschen in der Waschmaschine ihre gute Reinigungskraft.

Wofür lässt sich ein Putzhandschuh außerdem noch verwenden?

Der Putzhandschuh ist ein wahrer Allrounder und lässt sich vielseitig einsetzen. Allerdings eignen sich einige Modellvarianten wegen der Materialzusammensetzung, der Oberflächenstruktur und der speziellen Wirkungsweise besser als solche, die nur auf eine spezielle Aufgabe zum Einsatz kommen.

  • Besonders gut eignet sich der Putzhandschuh für die Reinigung von Fenstern, Glastüren, Spiegeln und anderen glatten Flächen, da dieser nicht fusselt und streifenfrei geputzt.
  • Wenn der Putzhandschuh ein hohes Flächengewicht hat, kannst Du ihn auch gut für Grobschmutz oder zum Entfernen von Autopoliturresten verwenden, weil solche Putzhandschuhe mehr Feuchtigkeit und Schmutzpartikel aufnehmen können.
  • Die Mikrofasern, die beim Putzhandschuh verwendet werden, kommen ebenfalls bei Spültüchern, Glaspoliertüchern, Handtüchern oder Sportkleidung zum Einsatz. Dadurch wird Feuchtigkeit gut aufgenommen, Wasser gespeichert und an die zu reinigenden Flächen wieder abgegeben.

Wie teuer ist ein Putzhandschuh?

Putzhandschuhe bekommst Du in verschiedenen Macharten, wodurch auch die Preise unterschiedlich sind. Bei der Preisbildung spielen natürlich auch die Marke und der Hersteller eine entscheidende Rolle. Obendrein bestimmen auch die Qualität der Verarbeitung und das eingesetzte Material den Preis. So kannst Du einen Putzhandschuh im Preisbereich zwischen 1 und 20 Euro finden. Je nach Materialart und Einsatzbereich liegt ein Putzhandschuh bei 13 Euro und mehr. Putzhandschuhe aus Mikrofaser bekommst Du zwischen 8 und 11 Euro. Wünschst Du Dir einen Universal-Putzhandschuh oder einen Wasch- und Polierhandschuh, zahlst Du dafür zwischen etwa 9 und 14 Euro. Für welche Art von Putzhandschuh Du Dich letztendlich entscheidest, steht immer in Abhängigkeit damit, ob Du einen guten Schutz für Deine Hände suchst oder ein Putztuch in Handschuhform suchst.

Wo kannst Du einen Putzhandschuh kaufen?

Du hast gleich mehrere Optionen, um einen Putzhandschuh zu kaufen. Vor Ort bekommst Du Putzhandschuhe in gut sortierten Supermärkten und mitunter sogar bei Discountern wie Lidl, Aldi & Co., wenn diese wieder Reinigungs- und Pflegeprodukte für Dein Zuhause im wöchentlich wechselnden Angebot haben. Auch in großen Kaufhäusern, Autozubehörgeschäften, beim Fachhändler für Reinigungsbedarf, im Großhandel oder in Baumärkten wie Obi und Bauhaus findest Du spezielle Reinigungshandschuhe, um Fläche zu reinigen und zu polieren. Der Einzelhändler bietet Dir allerdings meist nur eine beschränkte Auswahl, die nur auf bestimmte Marken ausgelegt ist. Meist sind diese auch teurer, weil der Einzelhändler seine höheren Betriebskosten auf die Preise umlegt. Bist Du auf der Suche nach einem umfassenden Angebot an Putzhandschuhen, kann das Internet eine sehr gute Alternative sein.

Warum solltest Du im Internet nach einem Putzhandschuh schauen?

Im Internet findest Du zahlreiche Online-Shops und Händler, die Dir eine große Produktvielfalt präsentieren. Gleichzeitig kannst Du beim Onlineshopping von den schönen Vorteilen profitieren. Dein neues Glaspoliertuch kannst Du in aller Ruhe aussuchen und die dazugehörigen Produktbeschreibungen genau studieren. Dafür brauchst Du noch nicht einmal die Couch zu verlassen und Dich an Ladenöffnungszeiten zu halten. Die Shops im Internet haben jeden Tag rund um die Uhr geöffnet. Die Produktbeschreibungen offerieren Dir, welche besonderen Eigenschaften der jeweilige Putzhandschuh mitbringt. Hast Du das passende Produkt gefunden, kannst Du den Kauf mit wenigen Klicks abschließen. Dafür bieten Dir die Online-Händler eine einfache Bestellabwicklung und zahlreiche Zahlarten, um das Einkaufserlebnis so angenehm wie möglich zu gestalten. Danach brauchst Du Dich um nichts mehr zu kümmern, da der Händler die Ware meist versandkostenfrei direkt zu Dir nach Hause oder zur gewünschten Packstation liefert. Folgende Online-Shops bieten Dir eine schöne Auswahl:

  • Amazon.de
  • hse.de
  • Hygi.de
  • Manufactum.de

Welche Hersteller sind bei Putzhandschuhen besonders beliebt?

Es gibt zahlreiche namhafte Hersteller und Marken, die Putzhandschuhe im Programm haben. Einer der bekanntesten Hersteller ist die Firma Vileda mit Sitz in Weinheim. Der Name steht seit 1948 für eine hervorragende und ausgezeichnete Qualität. Ein weiterer Hersteller ist AFZ aus Paderborn. Das Unternehmen produziert unter anderem die Mikronell Mikrofasertücher, Glaspoliertücher, Spültücher und ebenfalls Putzhandschuhe, die sich im Einsatz sehr gut bewähren. Die Firma Mega Clean Professional mit Sitz in Nordhorn wurde im Jahr 2005 gegründet. Heute produziert der Hersteller neben Spültüchern, Glaspoliertüchern, Mikrofasertüchern,  Reinigungssystemen für Gastronomie, Hotels sowie private Haushalte auch Putzhandschuhe in guter Qualität. Bei Jemako handelt es sich um ein Reinigungssystem mit Mikrofasertüchern beziehungsweise Glaspoliertüchern, Spültüchern und Putzhandschuhe, die sich  für unterschiedliche Anwendungsgebiete und Flächen einsetzen lassen. Diese kannst Du nur im Direktvertrieb kaufen, während die Putzhandschuhe anderer Hersteller fast überall erhältlich sind.Das Blaue Wunder stammt aus Recklinghausen und bietet Reinigungssysteme für jeden Anspruch, die genau aufeinander abgestimmt sind. Dazu gehören natürlich auch Putzhandschuhe, Spültücher, Glaspoliertücher und Mikrofasertücher. Ebenfalls bekommst Du gute und hochwertige Putzhandschuhe von folgenden Herstellern und Marken:

  • Wack
  • Sonax
  • Liquid Elements
  • Petzold
  • Marc Crouch

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Putzhandschuhe passt am besten zu Dir?

Bei der großen Auswahl an Putzhandschuhen fällt es nicht leicht, die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Denn nicht immer ist gleich klar, welcher Handschuh sich am besten für Dich eignet und Deinen Anforderungen entspricht. Um das passende Modell ausfindig zu machen, solltest Du die Besonderheiten der jeweiligen Variante sowie die Vor- und Nachteile kennen. So kannst Du herausfinden, für welchen Zweck welcher Putzhandschuh ideal ist. Grundsätzlich unterscheiden sich die Putzhandschuhe im Material. Du bekommst:

  • Putzhandschuhe aus Mikrofaser
  • Putzhandschuhe aus Mischgewebe
  • Putzhandschuhe aus Cellulose
  • Putzhandschuhe aus Baumwolle
  • Putzhandschuhe mit Silberpartikeln
  • Putzhandschuhe aus High-Tech-Fasern

Nachfolgend zeigen wir Dir die Besonderheiten der Materialien sowie die Vor- und Nachteile auf.

Beim Putzen kann es in den Handschuhen zu einer hohen Wärmeentwicklung und Schweißbildung kommen. Hierdurch können sich Stoffe von dem Material lösen, die unter Umständen zu Unverträglichkeiten oder Hautausschlägen führen können.


Was zeichnet einen Putzhandschuh aus Mikrofaser aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Mikrofaser ist ein besonders saugfähiges und extrem weiches Material. Der Putzhandschuh aus Mikrofaser bringt eine lange Haltbarkeit mit und lässt sich, dank seiner Allround-Qualitäten sehr vielseitig einsetzen. Einige Handschuhe haben auf beiden Seiten eine Oberfläche aus feinen Schlingen und andere bringen eine Seite mit einem besonders weichen Flor mit. Wieder andere haben lange dicke Fasern, die eine ähnliche Wirkung wie ein Mob haben. Sie lassen sich für fast alle Reinigungsarbeiten in Deinem Haushalt einsetzen. Da die Putzhandschuhe aus Mikrofaser eher fein als grob gestaltet sind, kannst Du damit auch sehr gut hartnäckige Verschmutzungen von Oberflächen entfernen. Aufgenommene Verschmutzungen lassen sich unter fließendem Wasser wieder mühelos entfernen. Neben dem Einsatz in der Küche machen diese Putzhandschuhe auch beim Reinigen Deines Fuhrparks und des Badezimmers eine sehr gute Figur. Auch beim Fensterputzen sind sie sehr beliebt, weil Du damit Glas streifenfrei reinigen kannst.

Vorteile

  • Angenehm weiche Struktur
  • Lassen sich vielseitig im Haushalt verwenden
  • Schaffen streifenfreie Ergebnisse bei der Glasreinigung und auf glatten Oberflächen
  • Auch zum Reinigen des Fuhrparks geeignet

Nachteile

  • Weniger für hartnäckige Verkrustungen geeignet
  • Abgabe von Plastikpartikel ist möglich
  • Kunstfasern sind weniger umweltfreundlich

Was zeichnet einen Putzhandschuh aus Mischgewebe aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Putzhandschuhe aus Mischgewebe bestehen zum großen Teil aus chemisch hergestellten Fasern, können ebenfalls einen Anteil an Baumwolle oder Viskose enthalten. Die Putzhandschuhe sind angenehm weich und lassen sich gut zum Reinigen von Türen, Möbeln, Fliesen und unterschiedlichen Flächen verwenden. Sie lassen sich problemlos auch für Reinigungsarbeiten im Badezimmer einsetzten und ebenfalls zum Polieren von Oberflächen nutzen. Du bekommst immer ein gutes Reinigungsergebnis. Auch bei der Fahrzeugpflege oder beim Fensterputzen werden sie gerne eingesetzt. Ist der Putzhandschuh verschmutzt, kannst Du ihn ganz bequem bei 60 Grad Celsius waschen und alle Keime entfernen.

Vorteile

  • Für alle Oberflächen geeignet
  • Vielseitig einsetzbar
  • Auch für die Fahrzeugpflege und Badreinigung geeignet
  • Ideal zum Reinigen und Polieren
  • Sorgt meist für gute Reinigungsergebnisse

Nachteile

  • Besteht zum großen Teil aus Kunstfasern
  • Nicht biologisch abbaubar
  • Belastet die Umwelt

Was zeichnet einen Putzhandschuh aus Cellulose aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Cellulose gilt als besonders saugfähiges Material und kann demzufolge viel Wasser speichern. So kannst Du mit einem Putzhandschuh aus diesem Material viele verschiedene Oberflächen säubern, ohne das Tuch wieder in Wasser eintauchen zu müssen. Cellulose ist ein natürliches Material mit einer angenehm weichen Haptik. Das bietet den Vorteil, dass Du diesen Putzhandschuh auch als Waschlappenersatz bei der Körperpflege einsetzen kannst. Genauso gute Dienste liefert er bei der Fahrzeugpflege. Nachteilig ist, dass durch die weiche Struktur des Putzhandschuhs die  Reinigungsergebnisse nur durchschnittlich gestaltet sind. Starke und hartnäckige Verschmutzungen bekommst Du mit einem Putzhandschuh aus Cellulose nicht entfernt.

Vorteile

  • Angenehm weiches Material
  • Besonders saugfähig
  • Besteht aus pflanzlichen Fasern
  • Biologisch abbaubar
  • Lässt sich vielseitig verwenden

Nachteile

  • Meist nur durchschnittliche Reinigungsergebnisse

Was zeichnet einen Putzhandschuh aus Baumwolle aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Putzhandschuhe aus Baumwolle bekommst Du in unterschiedlichen Qualitäten. Günstige Varianten können mit Schadstoffen belastet sein und die Baumwolle stammt nicht aus ökologischem Anbau. Wenn Dir die Umwelt und der Schutz der Natur wichtig sind, solltest Du einen Putzhandschuh in Bio-Qualität wählen. Mit einem Putzhandschuh erreichst Du beim Putzen und weiteren Reinigungsarbeiten gute Ergebnisse. Er ist zur Stelle, wenn Du Glasflächen reinigen möchtest und genauso kannst Du damit Dein Fahrzeug, das Badezimmer und Türen in Deinem zu Hause reinigen. Der Putzhandschuh aus Baumwolle hat eine angenehm weiche Haptik und kann sehr gut Wasser aufnehmen. Bei Verschmutzungen kannst Du den Putzhandschuhe ganz bequem bei bis zu 95 Grad Celsius in der Waschmaschine reinigen. Dadurch wird er wieder richtig sauber und keimfrei.

Vorteile

  • Besteht aus Naturmaterial
  • Gute Saugfähigkeit
  • Hat eine angenehm weiche Haptik
  • Lässt sich vielseitig einsetzen
  • Gut zu reinigen
  • Sorgen für gute Reinigungsergebnisse
  • Biologisch abbaubar

Nachteile

  • Baumwolle kann fusseln

Was zeichnet einen Putzhandschuh mit Silberpartikeln aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein Putzhandschuh mit Silberpartikeln ist ein Modell mit metallischen Faser integriert.  Diesen solltest Du nicht für die Reinigung von sensiblen Oberflächen verwenden, weil durch die metallischen Bestandteile schnell Kratzer entstehen können.  Unempfindliche Materialien lassen sich allerdings mit einem solchen Putzhandschuh sehr gut reinigen. Sie sind ideal, um von Fliesen und unempfindlichen Oberflächen hartnäckige Verschmutzungen und festsitzende Reste problemlos zu entfernen. Die effektive Reinigungskraft der Putzhandschuhe kannst Du Dir bei unterschiedlichen Arbeiten in Deinem Haushalt zunutze machen. Wichtig ist, dass Du den Putzhandschuh vor der Verwendung befeuchtest. Nur so können die Fasern ihre volle Wirkungskraft entfalten.

Vorteile

  • Gute Reinigungsergebnisse
  • Für Arbeitsplatten und unempfindliche Flächen geeignet
  • Einfach in der Handhabung
  • Lassen sich gut reinigen

Nachteile

  • Können auf sensiblen Oberflächen Kratzer erzeugen
  • Nur nass verwendbar

Was zeichnet einen Putzhandschuh aus High-Tech-Fasern aus und was sind die Vor- und Nachteile?

Dieser Putzhandschuh besteht aus einer Chemiefaser, die als Reinigungs- und Polierhandschuh verarbeitet wird. Einen solchen Putzhandschuh kannst Du sehr gut für genaues, behutsames reinigen, pflegen und polieren von pflegeintensiven und empfindlichen Oberflächen verwenden. Damit kannst Du zum Beispiel sehr gut Armaturen in Deinem Badezimmer reinigen und in neuem Glanz erstrahlen lassen. Zu den vielen guten Eigenschaften gehört auch eine hohe Temperaturbeständigkeit. Der Putzhandschuh ist sowohl nass, als auch trocken verwenden. Außerdem ist er formbeständig und reißfest. Er ist besonders pflegeleicht und muss nicht so häufig gereinigt werden. Ein kleiner Nachteil ergibt sich allerdings durch den Preis, da diese Glaspoliertücher meist teurer sind als die Modelle aus Polyester oder Vlies.

Vorteile

  • Vielseitig verwendbar
  • Ideal zum Reinigen und Polieren von Glas und pflegeintensiven Oberflächen
  • Formbeständig, reißfest und robust
  • Besonders pflegeleicht

Nachteile

  • Sehr teuer

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Putzhandschuhe miteinander vergleichen?

Wie Du bereits weißt, bekommst Du viele verschiedene Arten von Putzhandschuhen, wobei sie sich deutlich im Material unterscheiden. Das macht es nicht besonders einfach, einzelne Putzhandschuhe gegenüberzustellen, zu bewerten und zu beurteilen. Es gibt allerdings einige Kriterien, anhand derer Du einzelne Putzhandschuhe vergleichen kannst. Auf diese Weise findest Du garantiert das passende Produkt. Zusammengefasst handelt es sich um folgende Kriterien:

  • Lebensdauer
  • Einsatzbereich
  • Passform
  • Materialeigenschaften

Lebensdauer

Von einem Putzhandschuh erwartest Du, dass es Dich über einen längeren Zeitraum begleitet und gute Reinigungsergebnisse liefert. Kommt der Putzhandschuh häufig zum Einsatz, ist ein regelmäßiger Austausch durchaus sinnvoll. Aufgrund von Verschmutzungen und Rückständen können die Reinigungsergebnisse beeinflusst werden. Da Du fast alle Putzhandschuhe in der Waschmaschine waschen kannst, brauchst Du nicht ständig einen neuen zu kaufen. Bei einem Waschprogramm mit einer Temperatur von 60 Grad Celsius entfernst Du nicht nur Verschmutzungen, sondern tötest gleichzeitig Bakterien und Keime ab. Es gibt aber auch Baumwollmodelle, die Du bei bis zu 95 Grad Celsius waschen kannst. Nach der Wäsche sind die Putzhandschuhe sofort wieder einsatzbereit und sie werden Dich lange bei Deinen Reinigungsarbeiten begleiten.

Ob auf der Arbeit oder zu Hause — überall ist der Putzhandschuh ein praktischer Begleiter.
Ob auf der Arbeit oder zu Hause — überall ist der Putzhandschuh ein praktischer Begleiter.

Einsatzbereich

Wie Du bereits weißt, bekommst Du Putzhandschuhe aus vielen, verschiedenen Materialien. Die meisten Modelle sind wahre Allrounder und unterstützen Dich bei Deinen unterschiedlichen Reinigungsarbeiten hervorragend. Mit einem Putzhandschuh aus Mikrofaser bekommst Du auch beim Fensterputzen und bei der Fahrzeugpflege beste Ergebnisse. Suchst Du einen Putzhandschuh, den Du vielseitig einsetzen kannst, solltest Du Dich für ein angenehm weiches Modell entscheiden. Ist für Dich Umweltschutz ein wichtiges Thema, wählst Du bestenfalls einen Putzhandschuh aus Naturfasern in Bio-Qualität. Dieser ist biologisch abbaubar und enthält keine umweltschädigenden Stoffe.  Wünschst Du Dir einen besonders robusten Putzhandschuh, mit dem Du auch hartnäckige Verschmutzungen beseitigen kannst, bist Du mit einem Modell mit Silberpartikeln sehr gut ausgestattet. Bedenke aber, dass dieser Putzhandschuh nicht für empfindliche Oberflächen wie Autolack oder Hochglanzflächen geeignet ist. Es entstehen Kratzer, die Frust und Ärger erzeugen.

Passform

Putzhandschuhe gibt es nicht wirklich in unterschiedlichen Größen. Damit er gut am Handgelenk sitzt und nicht herunterrutschen kann, gibt es ein praktisches Bündchen. Du kannst im Putzhandschuh die Finger sehr gut bewegen und so sehr gut auch Ecken und Kanten säubern. Auch große Flächen wie den Fliesenspiegel in der Küche, die Duschkabine im Bade oder Fensterflächen sind im Handumdrehen gereinigt, weil nur nicht mehr nachgreifen musst, wie zum Beispiel bei einem normalen Putztuch.

Transferpresse Test

Transferpresse Test & Vergleich (10/2021): Die 5 besten Transferpressen

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Transferpresse Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Transferpressen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die… ... über Kaffeevollautomaten weiterlesen

Materialeigenschaften

Leidest Du an Allergien oder Hautunverträglichkeiten, solltest Du schauen, welche Inhaltsstoffe in einem Putzhandschuh enthalten sind. Meist sind ökologische Materialien wie Baumwolle und Cellulose verträglicher als Mikrofaser. Außerdem schadest Du mit natürlichen Stoffen nicht der Umwelt, weil Spültücher aus natürlichen Materialien biologisch abbaubar sind.

Wissenswertes über Putzhandschuhe – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest einen Putzhandschuh-Test durchgeführt?

Die Stiftung Warentest führt regelmäßig zu unterschiedlichen Produkten Tests durch, um Verbrauchern eine guten Überblick zu offerieren, wie sich Verbrauchsgüter, Elektrogeräte und weitere Dinge bewährt haben. Dafür werden die Produkte nach strengen Kriterien begutachtet und auf Herz und Nieren geprüft. Dazu gehören eine Inaugenscheinnahme der Verarbeitungsqualität und gerade bei Gebrauchsgegenständen ein ausführlicher Belastungstest. Es wird auch ein Blick darauf geworfen, ob eventuell Schadstoffe enthalten sind, die Deine Gesundheit oder die Umwelt schädigen. Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Putzhandschuh-Test durchgeführt. Auch bei Öko-Test, Konsument.at und k-Tipp.ch gibt es keinen Testbericht.

Stiftung Warentest

Allerdings haben sich die Experten von Stiftung Warentest mit normalen Mikrofasertüchern und sogenannten Staubmagneten und sogenannten „Staubfangprofis“ beschäftigt. Gerade die letzten beiden gelten laut Werbung als optimale Staubentferner. Die Tücher und Wedel sollen Staub und Haare magnetisch anziehen, festhalten und  die Oberflächen gründlich und schnell reinigen. Im Putztest der Stiftung Warentest haben die Experten zehn Wedel mit Handgriff und sechs Tücher genauer unter die Lupe genommen und auf ihre Wirksamkeit hin getestet. Sie haben Modelle von Swiffer, Vileda, Spontex und Co. genauer unter die Lupe genommen. Dabei handelte es sich um neun Wegwerfprodukte, deren Bezüge nach Gebrauch im Mülleimer landen und einen Staubwedel mit waschbarem Bezug. Weiterhin wurden sechs Staubtücher getestet. Begutachtet wurden dabei drei Mikrofasertücher und drei Wegwerfstaubtücher. Geschaut wurde nach der Staubaufnahme, wie gut die Modelle den Staub halten und der Handhabung. Den ganzen Test findest Du der Ausgabe 04/2021, den Du nach Freischaltung studieren kannst. Im Testbericht erfährst Du zudem, wie Du Staub effektiv beseitigen kannst, welche Spezialisten beim „trockenen Wischen“ gut abgeschnitten haben und was der Testsieger für Besonderheiten mitbringt.

Putzhandschuh Test
Wenn Du Dir Putzhandschuhe kaufen möchtest, solltest Du auf jeden Fall auf den Einsatzzweck achten.

Gibt es EU-Richtlinien und Anordnungen zu Putzhandschuhen?

EU-Richtlinien, Rechtsvorschriften, Normen und Anordnungen gibt es mittlerweile für viele unterschiedliche Produkte. Sie sorgen dafür, dass nur Waren auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen, wenn sie den Anforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz entsprechen. Damit will die Europäische Union sicherstellen, dass keine schädlichen Inhaltsstoffe vorhanden sind und sonstige Schäden dem Verbraucher oder der Umwelt zugefügt werden. Darum werden viele Produkte anhand der festgelegten Standards überprüft, bevor sie auf dem europäischen Binnenmarkt gekauft werden können. Die EU-Richtlinien und Anordnungen beziehen sich nicht immer auf ein spezielles Produkt, sondern auf spezielle Stoffe, Materialien und die Qualität der Verarbeitung. Die EU-Richtlinien und Anordnungen legen dabei Mindeststandards fest. Dadurch wird sichergestellt, dass Produkte keine gesundheitsschädlichen und gefährdenden Stoffe enthalten. Zum Schutz der Sicherheit und Gesundheit der Verbraucher dienen die EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG. Nicht für alle Produkte gibt es spezifische Anordnungen und Normen. Diese fallen unter die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. Wenn Du Dir die Arbeit erleichtern und gleichzeitig etwas für die Umwelt machen möchtest, solltest Du auf einen hochwertigen Putzhandschuh setzen und ein Produkt aus der EU wählen. Bestenfalls greifst Du zu einem Modell mit Zertifikat oder Umweltsiegel.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.rtl.de/cms/igitt-putzhandschuhe-sind-richtige-keimschleudern-darauf-sollten-sie-beim-saeubern-achten-4750860.html#:~:text=Benutzt%20werden%20sollten%20Putzhandschuhe%20nur,und%20zum%20Trocknen%20aufgeh%C3%A4ngt%20werden.
  • https://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_89527674/putzhandschuhe-koennen-keimschleudern-sein.html
  • https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Haushalt-Sollte-man-beim-Putzen-Handschuhe-tragen-id42999976.html
  • https://www.paradisi.de/wohnen/putzen-hausarbeit/haende-schonen/

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/licht-frau-hand-gelb-7513110/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/licht-dreckig-tisch-verwischen-7513109/
5/5 - (1 vote)





Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 um 16:22 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API