Skip to main content

Pour Over-Kaffeebereiter: Test & Vergleich (07/2020) der 5 Kaffeebereiter


Wir haben diesen Test & Vergleich (07/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (9.6.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Pour Over-Kaffeebereiter Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Pour Over-Kaffeebereiter. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den für Dich besten Pour Over-Kaffeebereiter zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, den richtigen Pour Over-Kaffeebereiter zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Anders als bei Kaffeevollautomaten, Siebträgermaschinen und Kaffeemaschinen muss bei einem Pour Over-Kaffeebereiter mehr Hand angelegt werden, da der Kaffee ähnlich aufgebrüht wird, bevor die erste Kaffeemaschine das Licht der Welt erblickte. Beim Handfiltern mit der Pour Over-Methode wird das heiße Wasser über das Kaffeepulver im Filter gegossen, um eine langsame und schonende Extraktion zu erreichen. Pour Over-Kaffeebereiter werden auch als „Dripper“ bezeichnet, da sie dank einem Papierfilter einen klaren Kaffee ohne Kaffeesatz brühen.
Wenn Du Dir den besten Pour Over-Kaffeebereiter kaufen möchtest, solltest Du Dir überlegen, welche Menge Kaffee damit vorbereitet werden soll. Es gibt sie bereits für vier Tassen oder mit einer Kanne, die zwischen drei und fünf Tassen aufnehmen kann. Natürlich kann die Größe auch variieren, da die Hersteller der Geräte davon ausgehen, dass eine Tasse ungefähr 70 bis 120 Milliliter fasst. Die Kaffeebereiter gibt es zudem in vielen verschiedenen Designs, sodass Du genau auswählen kannst, welches Modell am besten zu Dir und Deinen Vorstellungen passt.
Ein Pour Over-Kaffeebereiter erlaubt Dir die manuelle Zubereitung ganz ohne Strom, sodass Du lediglich heißes Wasser benötigst, damit sich der köstliche Geschmack und die wundervollen Aromen des Kaffees entfalten können. Gerade diese Zubereitungsform ist eine Wissenschaft für sich, weil Du auf unterschiedliche Dinge achten musst. Denn Kaffeepulver und Wassermenge sollten genau aufeinander abgestimmt sein.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Pour Over-Kaffeebereiter

Platz 1: Bodum 11571-109 Pour Over Kaffeebereiter mit Permanentfilter 1 L

Dieser Kaffeebereiter von BODUM setzt neue Maßstäbe in der Zubereitung genussvollen Kaffees: Keine Papierfilter – nur pures Aroma. Heißes Wasser wird langsam und gleichmäßig über dem Kaffeepulver verteilt – das Aroma kann sich besser entfalten. Permanentfilter aus Edelstahl – kein Nachkaufen von Papierfiltern mehr nötig.

Platz 2: BEEM Pour Over Kaffeebereiter Set – 4 Tassen

Inklusive Glas-Handfilter 4 Tassen, 0,5 l Glaskanne inkl. Deckel, Hochwertiges Gestell & Silikonunterlage zum klassischen Aufbrühen von Hand – das ist manuelle Kaffeebrühkunst auf die moderne Art. Handfilter & Kanne eignen sich für die Zubereitung von bis zu 4 Tassen (zu je 125 ml) lecker aromatischem Pour Over Kaffee. Die separate Zubereitung als Aufsatz auf einer Kaffeetasse oder Kanne ist ebenfalls möglich.

Platz 3: Melitta 6768458 Pour Over Set gelb

Manuelle Kaffeezubereitung durch Handaufbrühen – perfekt für einen oder auch zwei Kaffee zwischendurch. Individueller Kaffeegenuss: Ob mogens stark oder nachmittags mild – der Kaffeegeschmack lässt sich je nach Geschmack beeinflussen. Einfache Bedienung: Filtertüte einsetzen, Kaffeepulver einfüllen, heißes Wasser im Uhrzeigersinn langsam aufgießen und heißen Kaffee direkt in die Porzellankanne brühen. Einfache Reinigung: Rückstände von Bitterstoffen und Kaffeeölen lassen sich ganz einfach von Porzellanfilter und Porzellankanne entfernen.

Platz 4: BEEM Pour Over Kaffeebereiter Set – 5 Tassen

Inklusive Keramik-Handfilter Größe 2, 0,65 l Glaskanne, Modernes Acrylglas-Gestell mit Silikonunterlage zum klassischen Aufbrühen von Hand – das ist manuelle Kaffeebrühkunst auf die moderne Art. Mit einem Gestell aus Acryl-Glas, formschönem Keramik-Kaffeefilter und der Glaskanne macht dieser Kaffeebereiter nicht nur optisch Eindruck! Der Handfilter sorgt mit seinen 3 Durchflusslöchern für eine gute Durchlaufgeschwindikeit und Aroma-Entfaltung des Kaffees. Perfektioniert wird das durch einen mittleren Mahlgrad des Kaffeepulvers.

Platz 5: Apace Living SultryBrew Pour Over Kaffeebereiter inkl. Kaffeeschaufel

Sie wünschen sich also einen klassischen, einfachen Pour Over Kaffeebereiter aus Glas? Mit feinstrukturiertem Dauerfilter aus Edelstahl? Einen Kaffeezubereiter, bei dem Benutzerfreundlichkeit, Umweltfreundlichkeit und Geschmack groß geschrieben werden? Dann sind Sie hier genau richtig.

Pour Over-Kaffeebereiter bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Pour Over-Kaffeebereiter Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Pour Over-Kaffeebereiter finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Pour Over-Kaffeebereiters achten solltest

Die Kaffeezubereitung übernehmen heute moderne Kaffeevollautomaten, Kaffeemaschinen, Siebträgermaschinen, Kaffeepadmaschinen oder Kapselmaschinen und bereiten auf Knopfdruck unterschiedliche Kaffeeköstlichkeiten zu. Viele der Geräte pressen mit einem hohen Druck das Wasser durch das Kaffeepulver, um eine schonende Extraktion bereitzustellen. Bei den Getränken liegt der Fokus aber nicht mehr auf dem klassischen Kaffeegenuss, sondern vielmehr auf Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato, Espresso, Café Crema, Cappuccino und Kaffeevariationen, denen Flavour beigemischt werden, um eine bestimmt Geschmacksrichtung zu erzeugen.

Wer allerdings die ursprüngliche geschmackliche Vielfalt der verschiedenen Bohnen und die Einzigartigkeit genießen möchte, sollte sich auf die ursprüngliche Kaffeezubereitung besinnen. Ideal sind dafür Pour Over-Kaffeebereiter, womit das Zubereiten von Kaffee ein kleines Ritual darstellt und gleichzeitig der tägliche Stress ein wenig nachlässt.

Was sind Pour Over-Kaffeebereiter und aus welchem Material bestehen sie?

In der Regel wird die Kombination aus Kanne und Kaffeefilter als Pour Over-Kaffeebereiter bezeichnet. Im Grunde genommen sind sie nichts anders als der alte Kaffeefilteraufsatz aus Urgroßmutters  Zeiten, der auf eine ganz normale Porzellankanne aufgesetzt wurde. Die heutigen modernen Geräte bestehen meist aus hochwertigem Glas, welches die hohen Temperaturen des kochenden Wassers aushält, keine Risse bekommt und nicht zerspringt.

Pour Over-Kaffeebereiter kannst Du grob in zwei Typen unterschieden. Die einen haben einen Filter, den Du nur einmal verwenden kannst und die andere Variante bietet einen Edelstahlfilter, der mehrfach verwendbar ist. Sie sind zudem robust, langlebig und umweltfreundlich, da Du bei ihnen nicht einmal Filterpapier benötigst, um einen köstlichen, klaren Kaffee mit seiner gesamten geschmacklichen Vielfalt und den umfassenden Aromen herzustellen.

Was ist der Unterschied zwischen Pour Over und Full Immersion?

Bei der manuellen Zubereitung von Kaffee ohne Strom werden im Wesentlichen zwei Arten verwendet. Auf der einen Seite gibt es das Pour Over Prinzip und auf der anderen Seite das Full Immersion Verfahren. Letzteres ist unter dem Namen French Press bekannt geworden. Da beide ein wenig anders ablaufen, stellen sich auch unterschiedliche Ergebnisse ein.

Die Zubereitung mit einem Pour Over-Kaffeebereiter, ähnelt stark der Methode von früher.

Die Zubereitung mit einem Pour Over-Kaffeebereiter, ähnelt stark der Methode von früher.

Pour Over Kaffeebereiter

Ganz nach dem Wortlaut „Pour Over“, was Übergießen bedeutet, wird bei dieser Art der Kaffeezubereitung das Kaffeepulver im Kaffeefilter mit Wasser aufgegossen, welches anschließend das Kaffeepulver durchläuft. Damit lässt sich die Extraktion der Aromen sehr gut steuern, da Du das Wasser schneller oder langsamer über das Kaffeepulver gießen kannst. So kannst Du die Brühdauer beispielsweise einfach dem Mahlgrad des Kaffees anpassen. Einige Pour Over Bereiter wie der Hario V60 und der Chemex arbeiten mit Filterpapier. Andere haben wiederum einen Dauerfilter wie die Karlsbader Kanne, die filterlos funktioniert.

Full Immersion Verfahren

Das gemahlene Kaffeepulver wird in eine Kanne gegeben und anschließend mit heißem Wasser aufgegossen, bis die gewünschte Menge erreicht ist. Die Bezeichnung „Full Immersion“ stammt dementsprechend daher, weil das Kaffeepulver vollkommen im Wasser versenkt wird. Anschließend, am Ende der Brühzeit wird es nur noch separiert. Auf diese Weise arbeitet die French Press, indem das Sieb über den Hebel am Deckel nach unten gedrückt wird. Bei diesem Verfahren kann es schnell zu einer Überextraktion der Aromen kommen, wenn der fertige Kaffee zu lange mit dem enthaltenen Kaffeesatz stehen bleibt. Außerdem gelangt immer wieder Kaffeesatz mit in die Tasse.

Wer also einen klaren Kaffee wünscht und die klassische Zubereitung bevorzugt, ist mit einem Pour Over-Kaffeebereiter bestens ausgestattet. Die Filterung fällt sehr fein aus und feinste Sedimente sowie sämtliche Kaffeeöle werden vom fertig gebrühten Kaffee separiert.  Die fruchtigen Aromen und Zitrusnoten kommen besonders gut zur Geltung. Beim French Press Verfahren hingegen gehen die feinsten Sedimente und Kaffeeöle in den Kaffee über. Darum beschert diese Art der Zubereitung einen runderen und kräftigeren Geschmack mit einem vollen Körper.

Pour Over Coffee heißt übersetzt nichts anderes als Filterkaffee,der im Gegensatz zur Filterkaffeemaschine per Hand aufgebrüht wird. So weit, so bekannt – die Handfilter-Methode gehört ja gerade bei den kaffeeaffinen Deutschen zum Standard-Repertoire. Erfunden wurde der Begriff „Pour Over Coffee“ erst 2012 im Big Apple, als dort immer mehr Coffeeshops entstanden, die Kaffee mit sogenannten „Drip Bars“ zubereiteten.

Für wen ist ein Pour Over-Kaffeebereiter geeignet?

Wie der Name Kaffeebereiter ausdrückt, handelt es sich dabei „nur“ um ein Gerät, welches Dir die Möglichkeit der Kaffeezubereitung bereitstellt. Im Gegensatz zu den hochmodernen Geräten für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten, musst Du hierbei deutlich mehr selber machen. Es gibt keine Elektronik, Heizeinheit, Pumpe, Knöpfe und anderweitigen Schnick Schnack. Stattdessen gibt es für Dich eine schicke, formschöne Kanne oder ein Glasgefäß mit Filter, in das Du frisch gemahlenes Kaffeepulver einfüllst, mit Wasser übergießt und anschließend klaren Kaffee mit feinsten Aromen erhältst. Dadurch eignen sich die Pour Over-Kaffeebereiter für folgenden Personenkreis:

Personenkreise

  • Kaffee-Nerds, die bei der Zubereitung von Kaffee alle Schritte selbst beeinflussen wollen. Dazu gehören der richtige Mahlgrad des Kaffees, die Art und Weise des Aufgießens mit Wasser, die Dauer des Ziehens und natürlich der Prozess des Filterns.
  • Aroma-Enthusiasten, welche die gesamte geschmackliche Vielfalt aus ihrem Kaffee herausholen möchten. Wichtig ist dabei: Je feiner der Filter gestaltet ist, desto komplexer und klarer ist der Geschmack.
  • Liebhaber von Filterkaffee, da sich dieser auf eine besondere Weise und in Perfektion mit einem Pour Over-Kaffeebereiter herstellen lässt, wenn dafür normale Kaffeebohnen verwendet werden. Liebhaber von Espresso sollten besser auf eine Siebträgermaschine zurückgreifen.
  • Slow Coffee Fans, bei denen es nicht schnell gehen muss und der Kaffee auf Knopfdruck in die Tasse läuft. Die Zubereitung von Kaffee mit einem Pour Over-Kaffeebereiter wird regelrecht zelebriert und ist zudem zeitintensiver. Dafür hast Du aber weniger Arbeit mit der Reinigung.
  • Singles und kleinere Haushalte: Mit einem Pour Over-Kaffeebereiter kannst Du auch nur eine Tasse oder ein paar Tassen herstellen, wenn das Modell und die Größe darauf abgestimmt sind.

Was kostet ein Pour Over-Kaffeebereiter?

Wenn Du Dich nach einem Pour Over-Kaffeebereiter umschaust, findest Du nicht nur eine vielfältige Auswahl, sondern auch eine breit aufgestellte Preisspanne. Sie ergibt sich mitunter durch das Design, die Verarbeitungsqualität und die verwendeten Materialien. Preisgünstige Modelle sind schon bereits für 20 bis 25 Euro zu finden. Legst Du allerdings Wert auf einen hochwertigen Kaffeebereiter, findest Du diese in einem Preissegment zwischen 30 und 55 Euro. Die unterschiedlichen Modelle haben ein abweichendes Fassungsvermögen und bei manchen wird außerdem Filterpapier benötigt, wodurch zusätzliche Kosten entstehen.

Wo kann ich einen Pour Over-Kaffeebereiter kaufen?

Pour Over-Kaffeebereiter kannst Du vor Ort in Möbelhäusern mit Haushaltswarenabteilung, großen Kaufhäusern, Haushaltswarenfachgeschäften oder in einer Kaffeerösterei kaufen, die zusätzlich das passende Zubehör für die Kaffeezubereitung anbietet. Geboten bekommst Du meist eine selektierte Auswahl, die sich auf einige wenige Modelle beschränkt. Allerdings kannst Du beim Einzelhändler die einzelnen Modelle vergleichen und bekommst gleichzeitig eine fachliche Beratung. Suchst Du weitere Modelle und andere Designs, solltest Du nach einem Pour Over-Kaffeebereiter im Internet schauen. Dort gibt es eine ganze Reihe Online-Shops, die Dir ein breit gefächertes Angebot präsentieren. Fündig wirst Du in folgenden Online-Shops:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Coffeecircle.de
  • Otto.de
  • Wayfair.de
  • Channel21.de
  • Baur.de
  • Yourhome.de
  • Roastmarket.de
  • Tchibo.de
  • Klarstein.de
  • Galeria-Kaufhof.de
  • Happycoffee.org

Seiher / Durchschlag Test & Vergleich (07/2020): Die 5 besten Seiher / Durchschläge

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Seiher / Durchschlag Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Seiher / Durchschläge. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern… ... weiterlesen

Welche Pour Over-Kaffeebereiter gibt es?

Das Angebot an Pour Over-Kaffeebereitern ist breit gefächert und so bekommst Du Modelle von unterschiedlichen Herstellern, die sich auch im Design unterscheiden. Doch gerade in der Machart der Kaffeebereiter scheiden sich die Geister. Du kannst beispielsweise nur einen Kaffeefilter nutzen und auf eine vorhandene Kaffeekanne setzen oder aber zu einem Set greifen. Um Dir einen Überblick zu verschaffen, kannst Du Dir folgende Pour Over-Kaffeebereiter einmal genauer anschauen:

  • Chemex – der All-in-One-Kaffeebereiter
  • Hario V60 – Kaffeekanne und Filter separat
  • Bodum Pour Over Kaffeebereiter
  • Kalita Wave Kaffeefilter
  • Nel Drip / Drip Pot
  • Karlsbader Kanne

Gibt es Alternativen zum Pour Over-Kaffeebereiter?

Manche Hersteller haben ihre Kaffeemaschinen so modifiziert, dass diese den Kaffee ähnlich wie mit einem Pour Over-Kaffeebereiter zubereiten. Allerdings wirst Du sehr wahrscheinlich mit diesen Maschinen nicht die vielfältigen Aromen und den einzigartigen Geschmack erreichen, der sich durch die besondere Form der Extraktion beim Aufbrühen von Hand einstellt. Wenn Du zuerst probieren möchtest, ob Dir dieser Kaffee überhaupt schmeckt, kannst Du Dir einen Aufsatzfilter kaufen. Sie bekommst Du in Haushaltswarengeschäften für ein paar Euro. Eine weitere Alternative zum Pour Over-Kaffeebereiter sind die French Press Modelle, mit denen Du einen köstlichen Kaffee zubereiten kannst. Allerdings solltest Du Dir dabei bewusst sein, dass auch immer etwas Kaffeesatz mit in die Tasse gelangt.

Bei einem Pour Over-Kaffeebereiter wird das heiße Wasser über das Kaffeepulver im Filter gegossen.

Bei einem Pour Over-Kaffeebereiter wird das heiße Wasser über das Kaffeepulver im Filter gegossen.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Pour Over-Kaffeebereiter passt am besten zu Dir?

Die Welt der Pour Over-Kaffeebereiter ist fast genauso groß wie die der verschiedenen Kaffeesorten. Wenn beide Welten zusammentreffen, eröffnet sich Dir aber ein riesiges Universum von Aromen. Die Kaffeebereiter bekommst Du aus Glas, Porzellan, Edelstahl und sogar aus Holz und alle machen das Gleiche. Sie filtern, sieben, ziehen, pressen und brühen Kaffee auf, um Dir eine besondere geschmackliche Vielfalt bereitzustellen. Manche präsentieren sich im schlichten Design, andere im 90er Look und es gibt sogar To Go Versionen, die Du ganz bequem mitnehmen kannst. Bei Deiner Wahl sollte das Design aber nicht im Vordergrund stehen. Folgende Punkte spielen eine bedeutend größere Rolle, wenn Du herausfinden möchtest, welcher Pour Over-Kaffeebereiter am besten zu Dir passt:

  • Kaffeearoma – fein und klar oder lieber kräftig und vollmundig?
  • Bevorzugte Kaffeeröstung – Light, Medium oder doch Dark Roast?
  • Kaffeemenge – ein oder zwei Portionen oder doch lieber mehr?
  • Aufwand – einfach oder lieber technisch anspruchsvoll?

Kaffeearoma — fein und klar oder lieber kräftig und vollmundig?

Selbst wenn Du die gleichen Kaffeebohnen verwendest, schmeckt der Kaffee aus zwei verschiedenen Kaffeebereitern anders. Feststellen kannst Du das, indem Du beispielsweise den Kaffee mit einem Pour Over-Kaffeebereiter und einem French Press-Kaffeebereiter zubereitest. Beide sind sehr lecker, doch geschmacklich sind sie wie Tag und Nacht! Der ein Kaffee ist dunkel und kräftig, der andere klar, heller und fruchtig. Bei der Suche nach dem passenden Kaffeebereiter solltest Du folgende Grundregeln im Hinterkopf behalten:

Je feiner die Filterung des Kaffees erfolgt (Pour Over Methode), desto klarer, feiner und komplexer entfalten sich die vielen Aromen.

Je länger das Kaffeepulver mit Wasser in Kontakt kommt (Full Immersion Methode), desto kräftiger und vollmundiger wird der Geschmack.

Durch eine besonders feine Filterung werden die feinen Essenzen aus dem Kaffeepulver herausgelöst, während Fette, Kaffeeöle und Schwebeteilchen im Filter oder Filterpapier zurückbleiben. Es entsteht ein vielfältiges, klares und fruchtiges Aroma. Bei einem intensiven Kontakt mit Wasser, welches das Kaffeepulver durchdringt, gelangen Sedimente und Kaffeeöle in den Kaffee und dominieren auf besondere Art das Aroma. Er präsentiert sich vollmundiger und mit einem kräftigeren Körper.

Bevorzugte Kaffeeröstung – Light, Medium oder doch Dark Roast?

Mitunter kann es sinnvoll sein, wenn Du für die verschiedenen Kaffeeröstungen einen anderen Kaffeebereiter verwendest. Dunkle Röstungen lassen sich sehr gut mit einer French Press zubereiten, weil durch die Art die kräftigen Aromen betont werden. Allerdings kann es schnell zur Überextraktion kommen. Dagegen hilft, wenn ein gröberer Mahlgrad und die Ziehdauer reduziert wird. Leichte Röstungen hingegen sind deutlich anspruchsvoller und entfalten ihre Aromen am besten in einem Pour Over-Kaffeebereiter, weil dort die Aromen erst richtig extrahiert werden. Am einfachsten gelingt Dir ein köstlicher Kaffee mit einer mittleren Röstung, die auch für viele Kaffeebereiter gut geeignet ist.

Info! Letztendlich ist Kaffee reine Geschmackssache. Unabhängig vom Grad der Röstung haben Kaffeebohnen ihren ganz eigenen Charakter, der typisch für das jeweilige Anbaugebiet ist. Dieser entfaltet sich je nach der Wahl des Kaffeebereiters anders. Dabei hilft dann nur noch ausprobieren, um Deinen individuellen Geschmack zu finden.

Kaffeemenge – ein oder zwei Portionen oder doch lieber mehr?

Es gibt Pour Over-Kaffeebereiter, mit denen Du eine einzige Portion herstellen kannst, was ideal ist, wenn Du nicht viel Kaffee trinkst, diesen aber mit seinen vollen Aromen genießen möchtest. Für mehr Kaffee solltest Du bei einem Pour Over-Kaffeebereiter lieber zu einem Modell mit größerem Volumen greifen, damit Deine bessere Hälfte mit Dir zusammen den köstlichen Kaffee genießen kann.

Der Aufbau eines Pour Over Kaffeebereiters ist denkbar einfach.

Der Aufbau und die Funktionsweise eines Pour Over Kaffeebereiters ist denkbar einfach.

Aufwand – einfach oder lieber technisch anspruchsvoll?

Auch wenn die French Press sehr einfach funktioniert, ist sie für wahre Kaffeegenießer und Liebhaber nicht der ideale Kaffeebereiter, weil damit das Zelebrieren der Kaffeezubereitung nicht gegeben ist. Ein Pour Over-Kaffeebereiter ist viel mehr als nur Aufgießen, da Du viel mehr spielen und das Aroma beeinflussen kannst. Die komplexen Modelle oder hübschen Kaffeekannen mit passendem Filter sind wahre Hingucker und erlauben Dir, den Kaffee auf eine besondere Art und Weise zuzubereiten.

Um Dir aufzuzeigen, welche Besonderheiten bestimmte Pour Over-Kaffeebereiter bieten, findest Du im Anschluss einige Modelle mit ihren Vor- und Nachteilen aufgeführt.

Was ist das besondere an einem Pour Over-Kaffeebereiter mit Glaskanne und was sind die Vor- und Nachteile?

Ein Kaffeebereiter, wie der von Chemex, bietet ein überaus ästhetisches, schickes und zeitloses Design aus Glas und Holz, welches sogar ausgezeichnet wurde und es ins Museum of Modern Art in New York geschafft hat. Es gibt den Kaffeebereiter in verschiedenen Größen, wobei die Anzahl der Tassen wirklich Tassen und nicht Bechern entspricht. Ebenso feinsinnig wie das Design sind die Aromen, die Du mit ihm dem Kaffee entlockst. Verwendet wird spezielles, extra dickes Filterpapier, dass alle Reststoffe aus dem Kaffeepulver auffängt und einen hellen, sehr klaren und blumigen Kaffee bereitstellt.

Vorteile

  • Zaubert feinsten Kaffeegeschmack
  • Schöner Blickfang in Deiner Küche
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Geschmackvolle Kombination aus Glas und Holz
  • Einfach zu verwenden und zu reinigen

Nachteile

  • Kaffee kühlt in der Glaskanne schnell ab
  • Der feine Kaffeefilter kann durch Öle und kaffeetypische Sedimente verstopfen

Was ist das besondere an einem Handfilter und was sind die Vor- und Nachteile?

Schon früher hat Deine Großmutter den Porzellanfilter von Melitta verwendet. Dieser wurde einfach auf eine Kaffeekanne aufgesetzt und hat wunderbar schmeckenden Filterkaffee produziert. Ist heute die Rede von einem Handfilter, sind damit Kaffeebereiter gemeint, die genau nach dem gleichen Prinzip funktionieren. Diese Pour Over-Kaffeebereiter findest Du mit einem zusätzlichen Haltegestell für den Filter, damit Du ganz einfach die Handfiltermethode verwenden kannst. Zu den bekanntesten dieser Machart gehört der Hario V60, den Du perfekt mit der XGS Glaskanne kombinieren und gleich mehrere Tassen Kaffee herstellen kannst. Beide Materialien (Porzellan und Glas) sind geschmacksneutral. Zudem gibt es für den Filter spezielles Filterpapier, um dem Kaffeepulver alle kostbaren Aromen zu entlocken. Als Alternative kannst Du aber auch zum Kalita Wave Dripper aus Metall mit passender Kanne greifen.

Vorteile

  • Einfache Verwendung
  • Praktisch beim Experimentieren
  • Extraktion lässt sich sehr gut beeinflussen

Nachteile

  • Die Handfiltermethode ist anspruchsvoll und braucht Übung.

Was ist das Besondere an der Karlsbader Kanne und was sind die Vor- und Nachteile?

Die Karlsbader Kanne ist ein traditioneller Kaffeebereiter aus weißem Porzellan und besteht aus einer bauchigen Kanne mit speziellem Filteraufsatz, in den das Kaffeepulver gegeben wird. Nach dem Zufügen von heißem Wasser läuft der Kaffee in die Kanne. Grundsätzlich funktioniert sie wie die anderen beiden vorgestellten Modelle. Allerdings wird kein Filterpapier benötigt, da ein Doppelsieb im Filter integriert ist. Fast gleich gestaltet ist die Bayreuther Kanne, die bedeutend gradliniger konstruiert ist. Geschätzt wird die Karlsbader Kanne wegen der besonders schonenden Kaffeezubereitung und dem einzigartigen Kaffeegeschmack, der sich sehr kräftig, intensiv und gleichzeitig klar sowie unverfälscht darstellt.

Vorteile

  • Bei richtiger Verwendung vollmundiger, klarer und extrem aromatischer Kaffee
  • Besteht aus 100 Prozent Porzellan
  • Keine Fremdgeschmäcker
  • Kaffee bleibt länger warm, als im Glas

Nachteile

  • Kaffee sollte grober gemahlen werden, damit er nicht durch das Sieb rutschen kann
  • Es kann Kaffeesatz entstehen

Full Immersion Kaffeebereiter

Neben diesen drei wichtigen Pour Over-Kaffeebereiter Modellen findest Du auch Full Immersion Kaffeebereiter. Die bekannteste und beliebteste ist die French Press, die auch als Pressstempelkanne bezeichnet wird. Sie besteht aus einer Glaskanne, in die der Siebaufsatz eingesetzt und heruntergedrückt wird. Dadurch werden die Schwebeteilchen des Kaffeepulvers aus dem Kaffee zum Kannenboden befördert. Durch den langen Kontakt mit Wasser bekommst Du mit dem French Press ein vollmundiges Aroma mit kräftigem Körper. Das erste Modell wurde von Bodum auf den Markt gebracht und es folgten Alternativen aus anderen Materialien und sogar Thermo- sowie farbenfrohe Modelle.

Vorteile

  • Kräftiger und vollmundiger Kaffee
  • Sehr einfach zu reinigen
  • Ohne Filterpapier

Nachteile

  • Metallsieb filtert nicht alle Schwebeteilchen heraus
  • Fast immer Kaffeesatz

Wenn Du klare Aromen mit einer feinen Säure bevorzugst, solltest Du besser zum Pour Over-Kaffeebereiter greifen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Pour Over-Kaffeebereiter miteinander vergleichen?

Pour Over-Kaffeebereiter bekommst Du in vielen verschiedenen Designs und alle haben ihre besonderen Vorzüge, sodass es nicht einfach ist, die unterschiedlichen Modellvarianten gegenüberzustellen und zu vergleichen. Allerdings gibt es einige Anhaltspunkte, auf die Du achten solltest, damit Du genau den Pour Over-Kaffeebereiter findest, der Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht.

  • Material
  • Größe
  • Filter
  • Reinigung

Material

Sehr stylisch sind Pour Over-Kaffeebereiter aus Glas, die mit Holz, Kork und anderen Materialien kombiniert sind. Genauso bekommst Du aber auch Varianten aus Porzellan und einzelne Handfilter, die Du für diese spezielle Art der Kaffeezubereitung verwenden kannst. Da aber die Kaffeezubereitung etwas länger dauert, solltest Du Dir genau überlegen, welches Material die bessere Wahl ist. Glas leitet Wärme sehr schnell ab, wodurch der Kaffee deutlich schneller kalt wird. Eine gute Alternative ist daher Porzellan, weil das Material die Wärme deutlich besser speichert und der Kaffee länger seine Temperatur behält.

Größe

Wichtig ist zudem die Überlegung, wie viele Portionen Kaffee Du mit dem Pour Over-Kaffeebereiter herstellen möchtest. Du bekommst schicke Sets bestehend aus Kanne und Filter für zwei, vier, sechs und acht Tassen. Verwendest Du hingegen nur einen Handfilter, kannst Du jede beliebige Kanne verwenden und entsprechend die gewünschte Kaffeemenge zubereiten.

Filter

Zu finden sind Pour Over-Kaffeebereiter mit Filtern, in denen Du zusätzlich eine Filtertüte verwendest und solche, die mit einem sehr feinen Mehrwegfilter ausgestattet sind, die ganz ohne Filterpapier auskommen. Du solltest aber bedenken, dass sich die feinporigen Filter durch Öle, Fette und feinste Sedimente zusetzen können und der Kaffee nicht mehr ordentlich durchlaufen kann. Greifst Du zu einem Pour Over-Kaffeebereiter mit Filterpapier, entstehen zusätzliche Kosten, weil die Hersteller meist spezielles Filterpapier verwenden, welches genau auf die Zubereitungsart ausgelegt ist und alles aus dem Kaffee herausfiltert, was nicht erwünscht ist.

Der große Vorteil des Handfilters bzw. Pour Over Coffee gegenüber anderen Zubereitungsarten ist, dass sich weniger Bitterstoffe aus dem Kaffeemehl lösen und die Aromen ideal entfalten können. Unterschiedliche Geschmacksnoten lassen sich perfekt herausschmecken: Das liegt daran, dass der Kaffee durch die längere Filterdauer und feine Filterung durch Papiertüten weniger Fülle bzw. „Körper“ besitzt.

Quelle: https://de.happycoffee.org/blogs/kaffeezubereitung/pour-over-coffee


Reinigung

Am einfachsten reinigen lassen sich Pour Over-Kaffeebereiter, die über eine Glas- oder Porzellankanne verfügen, bei denen Du den Filter komplett abnehmen kannst. Die Kannen lassen sich vielfach ganz bequem in der Spülmaschine reinigen, um alle Rückstände und Ablagerungen zu entfernen. Hast Du Dich für einen Filter aus Porzellan entschieden, kannst Du diesen auch in den Geschirrspüler geben. Kork, Holz oder Filter aus feinem Metallgeflecht sind deutlich aufwendiger, da sich die meisten Materialien nicht gut mit Hitze und viel Wasser vertragen. Darüber hinaus brauchen Mehrwegfilter mehr Aufmerksamkeit, damit sich die feinen Poren nicht verstopfen. Darum sollten diese mit speziellen fettlösenden Reinigungsmitteln regelmäßig behandelt werden.

Wissenswertes über Pour Over-Kaffeebereiter – Expertenmeinungen und Rechtliches

Welcher Kaffee ist für den Pour Over-Kaffeebereiter die beste Wahl?

Wer sich einen Pour Over-Kaffeebereiter kauft, liebt das Zelebrieren bei der Kaffeezubereitung und schätzt die guten Ergebnisse, die sich in einem unbeschreiblichen Kaffeegenuss ergießen. Darum sollte immer unbedingt eine hochwertige Kaffeebohne für die Zubereitung genommen und diese selbst frisch gemahlen werden. Empfehlenswert sind zum Beispiel Chiapas Filterkaffee aus Mexiko, der eine feine, milde Schokonote präsentiert, der Puno Filterkaffee aus Peru mit einem blumig-nussigen, mittelkräftigen Aroma oder der Sidamo Filterkaffee aus Äthiopien mit einem kräftigen, vollmundigen Aroma.

Hat die Stiftung Warentest einen Test mit Pour Over-Kaffeebereitern durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat keinen speziellen Test zu Pour Over-Kaffeebereitern durchgeführt, dafür findest Du aber einen speziellen Test zu Kaffeesorten in der Ausgabe 3/2013, der sicherlich interessant ist, um die beste Kaffeesorte für den Pour Over-Kaffeebereiter zu finden.

Neben den Produktbeschreibungen zu den verschiedenen Pour Over-Kaffeebereitern findest Du in Online-Shops auch interessante Rezensionen von Kunden, die sich bereits das spezielle Modell gekauft und im Alltag getestet haben. Damit bekommst Du einen Einblick in die Verarbeitungsqualität und Alltagstauglichkeit und kannst abwägen, ob alles genau passt oder lieber nach einem anderen Pour Over-Kaffeebereiter geschaut werden sollte.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://de.happycoffee.org/blogs/kaffeezubereitung/pour-over-coffee
  • https://www.coffeecircle.com/de/e/filterkaffee-zubereiter-test
  • https://de.happycoffee.org/blogs/kaffeezubehoer/kaffeebereiter
  • https://www.tchibo.de/kaffee-akademie-anleitung-pour-over-c400103157.html

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/becher-brille-cappuccino-dammerung-374885/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/chemex-dammerung-dampf-dunkel-2434159/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/barista-brauen-brauerei-brote-2878712/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/koffein-kaffee-tasse-dunkel-3749174/

Letzte Aktualisierung am 10.07.2020 um 17:02 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge