Skip to main content

Mülleimer Test & Vergleich (11/2019): 5 besten Mülleimer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Mülleimer Test & Vergleich (11/2019). Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Mülleimer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und Dir zu helfen, die für Dich am besten geeignete Mülleimer zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtigen Mülleimer zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Ein Mülleimer ist ein Behälter, in dem Du den Müll aus dem Haushalt lagern kannst, bis er voll wird und in die Mülltonne entsorgt werden kann.

Die häufigsten Mülleimer bestehen aus Kunststoff oder aus Edelstahl. Während Mülleimer aus Kunststoff leicht und preiswert sind, nehmen Mülleimer aus Edelstahl keine Gerüche auf.
Neben klassischen Mülleimern, deren Deckel Du selbst anheben musst, gibt es auch Mülleimer mit Sensor, Treteimer mit Pedal sowie Mülleimer mit Federdeckel.

Unsere Kaufempfehlungen für Mülleimer

1. Rotho Twist Mülleimer

Rotho Twist Mülleimer, Kunststoff (PP), schwarz / anthrazit, 50 Liter (40,1 x 29,8 x 60,2 cm)
549 Bewertungen
Rotho Twist Mülleimer, Kunststoff (PP), schwarz / anthrazit, 50 Liter (40,1 x 29,8 x 60,2 cm)
  • Komfort: Kunststoff Abfalleimer mit Schwing- und Klappdeckel - geräuschloses Schließen...

Die schlichten und platzoptimierten Eimer TWIST mit dem praktischen Deckel! Der Deckel des TWIST verfügt über 2 Öffnungsmöglichkeiten: Als Swingeimer Öffnung mittig oder als Klappdeckel mit kompletter Öffnung. Die schmale, eckige Form ermöglicht platzsparendes Müllsammeln. Dank der verschiedenen Farben und Grössen können die Eimer ideal als Recycling-Center genutzt werden. Durch den breiten Deckelrand lassen sich Mülltüten elegant verdecken.

2. Rotho Paso Mülleimer

Rotho Paso Mülleimer 20 l mit geruchdichtem Deckel, Kunststoff (PP), weiss metallic, 20 Liter (29,3...
571 Bewertungen
Rotho Paso Mülleimer 20 l mit geruchdichtem Deckel, Kunststoff (PP), weiss metallic, 20 Liter (29,3...
  • Komfort: Kunststoff Mülltonne │ hält Geruch bei sich │ Abfalleimer mit...

3. Grizzly Doppelmülleimer

Grizzly Doppelmülleimer 2 x 25l Recycling - Abfallbehälter Mit 2-Fach Deckel - Anthrazit Metallic
21 Bewertungen
Grizzly Doppelmülleimer 2 x 25l Recycling - Abfallbehälter Mit 2-Fach Deckel - Anthrazit Metallic
  • EINFACH UND PRAKTISCH Abfalleimer geruchsdicht geschlossen mit 2 Fächern zur...

4. Brabantia GG172 Treteimer

Angebot
Brabantia GG172 Treteimer mit Inneneimer aus Kunststoff, stahl, Brilliant Steel, 3 Liter
757 Bewertungen
Brabantia GG172 Treteimer mit Inneneimer aus Kunststoff, stahl, Brilliant Steel, 3 Liter
  • Sanft schließender, geruchsdichter Deckel und äußerst leichtgängige Pedalkonstruktion....

5. Wesco 381411-01 Mülleimer Big Double Boy

Angebot
Wesco 381411-01 Mülleimer Big Double Boy, 41 x 35 x 65 cm, 2 x 18 L, weiß
134 Bewertungen
Wesco 381411-01 Mülleimer Big Double Boy, 41 x 35 x 65 cm, 2 x 18 L, weiß
  • Breite: 35 cm / Höhe: 65 cm / Tiefe: 41 cm; zwei getrennte 18-Liter-Kunststoffeinsätze...

Mülleimer bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Mülleimer Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Mülleimer finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren, angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf eines Mülleimers achten solltest

Es gibt keinen Haushalt, in dem nicht Unmengen an Essensresten, Plastikabfällen und Unrat anfallen. Daher ist der Mülleimer einer der wichtigsten Gegenstände in jedem Haushalt. Allerdings kommen Dir bei dem Wort Mülleimer wahrscheinlich keine positiven Gefühle auf. Das liegt vermutlich daran, dass ein Mülleimer, sei es in der Küche oder im Bad, in erster Linie mit Geruchsbelästigungen, schmierigen Rückständen und mit Müllbeutelstress in Verbindung gebracht wird.

Allerdings muss das in der heutigen Zeit nicht so sein, denn es gibt eine enorme Auswahl an verschiedenen Mülleimern. Diese sehen nicht nur modern und schick aus, sondern fördern auch die Hygiene. Darüber hinaus gibt es viele Modelle, bei denen der Müllbeutel nicht mehr aus dem Eimer heraushängt, sondern mit einem speziellen Ring oder einem breiten Rand ausgestattet ist und auf diese Weise den lästigen Beutel verdeckt.

Backpackerrucksack

Backpackerrucksack Test & Vergleich (11/2019): 5 besten Backpackerrucksäcke

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Backpackerrucksack Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Backpackerrucksäcke. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, den… ... weiterlesen

Was ist ein Mülleimer?

Ein Mülleimer wird sehr oft auch als Abfalleimer bezeichnet. Dabei handelt es sich um einen Behälter, in dem man den alltäglichen Müll aus dem Haushalt aufbewahren kann, bevor es endgültig entsorgt wird. Im Gegensatz zur Mülltonne ist ein Mülleimer ein kleineres Gefäß, welches meistens innerhalb der Wohnung oder als Stadtmöbel im Freien zum Einsatz kommt. Abfalleimer sind meistens aus Plastik, Edelstahl, Blech, Draht oder der klassische Papierkorb.

Grüner Mülleimer

Grüner Mülleimer ist perfekt für den Haushalt.

Wo kommt ein Mülleimer zum Einsatz?

Ein Mülleimer ist aus dem alltäglichen Leben nicht mehr wegzudenken, zumal er in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz kommt. Sei es in der Küche, im Bad, im Kinderzimmer oder neben dem Wickeltisch – Mülleimer sind nicht nur im privaten Alltag aufzufinden, sondern auch ein unverzichtbarer Teil des Stadtbildes aber auch des Arbeitsalltags. Sie werden überall eingesetzt, wo sie am dringendsten benötigt werden. Wenn Du einmal darauf Acht gibst, wie oft Du einem Abfalleimer im Alltag begegnest, wirst Du sehr schnell feststellen, dass Du kaum einen Schritt tun kannst, ohne dass sich ein Mülleimer in der unmittelbaren Nähe befindet.

Demzufolge sind Mülleimer in den unterschiedlichsten Lebensbereichen aufzufinden. Überall dort, wo Müll anfällt, sind Mülleimer auch zu finden – im eigenen Haushalt, in der Schule, an der Haltestelle, in der Arztpraxis oder im Büro. So gibt es in Bereichen, in denen Gefahrengut wie giftige Materialien weggeworfen werden wie zum Beispiel in Krankenhäusern spezielle Mülleimersysteme. Solche Systeme lassen sich nach einmaligen Gebrauch nicht mehr öffnen. So wird der gesamte Abfalleimer je nach Inhalt sicher eingelagert oder sogar verbrannt.

Warum ist ein Mülleimer so wichtig?

Mit einem Mülleimer kannst Du nicht nur Deine unmittelbare Umgebung sauber halten, sondern auch das Müllaufkommen kontrollieren. In Anlehnung an eine Statistik des Umweltbundesamtes Deutschland ist das Netto-Müllaufkommen zwischen 2008 und 2016 um 12 % gesunken. Diese Entwicklung ist in erster Linie aus der Abnahme der Bau- und Abbruchabfälle zurückzuführen. Im Gegensatz dazu haben nämlich die Abfälle, die in Haushalten entstehen, etwas zugenommen.

Darüber hinaus produziert ein Mensch etwa 617 kg Müll pro Kopf im Jahr. Im Gegensatz zum EU-Durchschnitt sind das 136 kg mehr pro Kopf. Eine Erklärung für diese hohe Produktion von Müll ist die Tatsache, dass Deutschland ein kaufkräftiges Land ist, in dem sehr viel konsumiert wird. Zudem unterscheiden sich die Einkaufsgewohnheiten in Deutschland von den Gewohnheiten im südlichen Europa. Im Süden sind die Märkte etwas populärer.

Aufgrund der hohen Müllproduktion sind die Mülleimer sehr wichtig. Außerdem kannst Du durch Mülleimer die Umweltverschmutzung begrenzen, weshalb Mülleimer als sogenannte „Stadtmöbel“ bezeichnet werden und überall aufzufinden sind. Demzufolge ist ein Leben ohne Abfalleimer in den Städten nur schwer vorzustellen, da der sämtliche Abfall auf der Straße liegen würde. Das wäre jedoch nicht nur für die Umwelt ein Problem, sondern auch optisch. Darüber hinaus würde der Müll das alltägliche Leben erschweren, Tiere anlocken und das Grundwasser verschmutzen. Zudem wäre auch die Entwicklung von Gerüchen vor allen Dingen im Sommer und bei hohen Temperaturen eine sehr große Belastung für die Menschen.

Sabine Scjmidt

Expertin für Haushaltsfragen

Mülleimer entwickeln schnell einen unangenehmen Geruch. Daneben können sich hier Keime und Bakterien verbreiten, welche unser Immunsystem schwächen und unter Umständen zu Krankheiten führen. Beides kann verhindert werden, wenn die Mülleimer selbst und auch der Platz, an dem sie stehen, stets gut sauber gehalten werden.


Die unterschiedlichen Müllbeutel

Wenn man im Supermarkt steht, wird man von der Vielfalt der dort angebotenen Müllbeutel fast erschlagen. Das hat etwas mit der unterschiedlichen Stärke der Beutel und auch mit dem jeweiligen Fassungsvermögen zu tun. Ein Müllbeutel sollte mind. so groß vom Volumen sein, wie der Mülleimer, damit beide zueinander passen. Besser ein klein wenig größer, damit der Müllbeutel über den Rand des Eimers gestülpt werden kann. Daher ist es notwendig beim Kauf auf die Füllmenge, die in Litern angegeben wird, zu achten. Gerade bei schwerem Abfall (Biomüll ist oft schwer) sollte der Beutel besonders stabil sein, damit er der Belastung stand halten kann. Speziell für Biomüll gibt es Beutel auch aus recycelbarem Material.

Wie reinige ich den Mülleimer?

Es ist ratsam, den Mülleimer regelmäßig zu reinigen, da Du auf diese Weise sowohl Schimmel als auch Gerüche vermeiden kannst. Tonnen, in denen Papiermüll entsorgt wird, sind weniger für Dreck am Boden des Mülleimers anfällig, Rest- und Verpackungsmüll können hingegen sehr oft Feuchtigkeit entwickeln, sodass unangenehme Reste in dem Eimer entstehen können.

Dementsprechend empfiehlt es sich, den Abfalleimer regelmäßig auszuspülen. In Abhängigkeit davon, aus welchem Material der Mülleimer besteht, kannst Du ihn mit einem Gemisch aus Essigessenz und heißem Wasser behandeln. Alternativ kannst Du auch Wasser und Spülmittel verwenden. Bei Bedarf kannst Du den Abfalleimer nach dem Trocknen auch mit einem Desinfektionsmittel auswischen. Damit Du eine Ansammlung von Flüssigkeit an dem Boden des Eimers vermeidest, kannst Du ihn beispielsweise mit alten Zeitungen oder mit Küchenpapier auslegen.

Besonders im Sommer können lästige Fliegen den Eimer befallen. Um dieses Problem vorzubeugen, solltest Du den Müll regelmäßig raus bringen und den Abfalleimer reinigen. Sollte es dennoch zu Fliegen kommen, kannst Du Klebefallen aufhängen oder auf ökologische Fliegenfallen zurückgreifen. Fliegenfallen kannst Du auch selbst herstellen, indem Du Wasser und Essig mit Zucker oder mit einem Tropfen Obstsaft anreicherst. Solche Fallen belasten auch die Umwelt nicht.

Wie kann ich Gerüche im Mülleimer verhindern?

Das Entstehen eines unangenehmen Geruchs kannst Du durch einen häufigen Wechsel des Müllbeutels und durch das Ausleeren des Eimers verhindern. Der entstehenden Feuchtigkeit kannst Du entgegenwirken, indem Du den Abfalleimer mit Katzenstreu auslegst. Für seine geruchsmindernde Eigenschaft ist auch Natron bekannt. In die zuvor ausgelegte Tonne kannst Du lediglich ein paar Esslöffel Natron geben. Eine direkte Sonneneinstrahlung des Eimers solltest Du vor allen Dingen im Sommer vermeiden. Durch die entstehende Wärme würden sich vor allen Dingen Pilze und Bakterien sehr wohlfühlen. Auch Insektenlarven lassen sich an solch warmen Orten vermehrt nieder.

Wie beuge ich unangenehmen Gerüchen vor?

Es ist schon mehr als unangenehm, wenn es in der Küche stinkt, also nach Müll stinkt und wenn dies auch noch von umherschwirrenden Fruchtfliegen unterstützt wird. Müll muss regelmäßig entleert und rausgebracht werden. Biomüll und Restmüll sollten täglich entsorgt und aus der Wohnung oder dem Haus entfernt werden. Der Küchenmülleimer sollte immer mit einem Deckel abgedeckt und verschlossen sein. Eine regelmäßige Reinigung des Behälters mit Wasser und Spülmittel versteht sich von selbst und kann nur ganz dringend empfohlen werden. Innen und außen natürlich reinigen und abschließend desinfizieren.

TIPP: Den Eimer mit Biomüll, dort kann man den Boden mit Zeitungspapier und/oder Katzenstreu auslegen, damit die Feuchtigkeit (die sehr übel riechen kann) aufgenommen wird. Bakterien haben somit weniger Chancen sich zu verbreiten und es riecht weniger unangenehm.


Kann ich einen Mülleimer auch ohne Mülltüte nutzen?

Selbstverständlich kannst Du den Mülleimer auch ohne Tüte nutzen. Außerdem bedeuten weniger Mülltüten auch weniger Plastik. Der Verzicht auf Tüten ist nicht schwierig, wenn Du auf eine regelmäßige Reinigung Acht gibst. Eventuell solltest Du den Eimer häufiger ausleeren, mit warmem Wasser ausspülen und anschließend trocknen lassen. Darüber hinaus kannst Küchenabfälle, die nicht trocken sind, in Küchenpapier einwickeln. Auf diese Weise verhinderst Du, dass der Boden und die Wände des Abfalleimers schmutzig werden. Alternativ kannst Du auch Tüten aus Zeitungspapier falten oder auf kompostierbare Mülltüten aus Maisstärke zurückgreifen.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Mülleimer passt am besten zu Dir?

Für welche Art von Mülleimer Du Dich entscheidest, hängt vor allem von der geplanten Nutzung ab.

Generell kann man sagen, dass die Kunststoff Modelle, die meist einfacher und preiswerter sind, als die Eimer aus Edelstahl, trotzdem sehr gut ihren Dienst versehen. Es kommt immer darauf, was besser zu Ihrer Einrichtung passt, oder was Ihr persönliches Budget hergibt. Klar gibt es große und kleine Mülleimer, das hat natürlich auch etwas damit zu tun, wo diese eingesetzt werden sollen. Ist er für die Küche und damit eher für Küchenabfälle gedacht, oder soll darin nur Papier und Pappe zwischengelagert werden. Kommt er vielleicht ins Kinderzimmer, oder sogar für das Baby, dann braucht es andere Grundvoraussetzungen als für den klassischen Papierkorb mit einfacher großer Öffnung und ohne Deckel.

Im Badezimmer sind die Eimer eher kleiner, und sollten besser verschließbar sein, damit kein Wasser eindringen kann. Wir wollen doch alle unsere Sanitärabfälle und auch den Bereich der Kosmetikabfälle, wozu auch leere Toiletten-Papier-Rollen zählen, diskret entsorgen. Und natürlich auch hygienisch. In der Küche gibt es wiederum ganz andere Abfälle unterschiedlicher Art, die besser auch getrennt werden sollten. Also als Biomüll, Restmüll, Kunststoff oder Papiermüll. Wir haben Ihnen dazu schon ganz oben unseren Favoriten für die Küche gezeigt. Den Songmics 24 L (3 x 8 L) Mülleimer Treteimer mit Inneneimer Mülltrennsysteme Abfalleimer LTB24L. Mit ihm ist es kinderleicht etwas Gutes für die Umwelt zu tun und den Müll ordentlich zu trennen. Es gibt auch Küchenmülleimer die mit in den Küchenblock eingebaut sind, meist unterhalb der Küchenspüle.

In der Regel kann man zwischen den folgenden Arten von Mülleimern unterscheiden:

  • Papiermülleimer
  • Treteimer
  • Mülleimer mit Schwingdeckel
  • Eimer mit Pushfunktion
  • Mülleimer mit Trennsystem
  • Einbaumülleimer
  • Mülleimer mit Sensor
  • Design-Mülleimer
  • Windelmülleimer
  • Komposter

Papiermülleimer

Ein Papierkorb wird meistens ohne Müllbeutel verwendet, da im Inneren nichts anhaften kann. Sie können aus jedem Material bestehen. Am beliebtesten sind jedoch offene Modelle aus Draht oder Metall. Allerdings bietet sich die Verwendung von Müllbeuteln an, insofern die Maschen bei einem Korb aus Draht weit auseinanderliegen. Dadurch können auch kleine Papier- und Pappstücke im Papierkorb bleiben.

Papiermülleimer für zu Hause befinden sich zumeist in der Küche oder im Arbeitszimmer. Auch im Kinderzimmer sind sie sehr sinnvoll. Solche Eimer haben meistens keinen Deckel, sodass sie auch problem- und gefahrlos auch von Kindern genutzt werden können. Allerdings kannst Du in einen solchen Mülleimer lediglich geruchslose Papier(-Abfälle) entsorgen. Demnach gehören Lebensmittelreste keinesfalls in einen Papierkorb.

Vorteile

  • Optimal für Papierabfälle
  • In verschiedenen Ausführungen zu erwerben

Nachteile

  • Kein Deckel
  • Nicht für Lebensmittelreste geeignet

Treteimer

Ein solcher Eimer hat einen Deckel, den Du mit einem Fuß öffnen kannst. Ein Treteimer kommt daher ohne jegliche Händeberührungen und ohne Technik aus. Solche Eimer sind vor allen Dingen in den Bereichen sinnvoll, wenn Du oft keine Hände frei hast. So ist ein Treteimer besonders in der Küche sehr nützlich. Wenn Du zum Beispiel Gemüse schneidest und die Schalen vom Brett in den Abfalleimer kippen möchtest, drückst Du auf die Tretpedale des Eimers, der Deckel bleibt offen und Du kannst in einer Hand das Brett halten und in der anderen das Messer, mit dem Du die Reste vom Brett in den Eimer schiebst. Ein Treteimer ist daher besonders hygienisch, da Du ihn ohne Händekontakt nutzen kannst.

Vorteile

  • Hygienisch
  • Leicht und ohne Hände zu öffnen
  • Praktisch
  • Vielseitig einsetzbar

Nachteile

  • Deckel kann sich verkanten

Tretmülleimer oder Klappmülleimer – welcher ist der beste?

Vom Büro bzw. von unserem Arbeitszimmer zuhause wissen wir, dass sich für Papier am besten ein Eimer ohne Deckel, also völlig offen, eignet. Bei allen anderen Müllarten entsteht nach der Entsorgung in der Regel ein unangenehmer Geruch, den es gilt aus den Räumen fern zu halten. Daher eignen sich Mülleimer mit verschließbaren Deckeln am besten für Restmüll und Biomüll. Die einfachste Variante ist hier ein Mülleimer mit einem aufgelegten Deckel, den man zur Müllentsorgung einfach nur anheben braucht. Auch gibt es welche, bei denen der Klappdeckel einfach hineingedrückt wird.

Die meisten haben allerdings einen Klappdeckel oder einen Schwingdeckel. Die höherwertigen sogar einen Tretmechanismus. Dieser ist besonders gut, wenn man sich nicht ständig herunter bücken möchte oder beide Hände braucht um Abfälle zu entsorgen. Daher sind diese Eimer auch besonders hygienisch. Inzwischen gibt es sogar Mülleimer mit einer Sensorsteuerung. Sobald man beispielsweise vor dem Sensor die Hand bewegt, öffnet sich der Deckel.

Kaffeebohnen gegen Mülleimer Geruch

Kaffeebohnen eignen sich auch besonders gut, um Gerüche zu neutralisieren. Nicht umsonst schnuppern wir an Kaffee, wenn wieder einmal Geruchs-Wirrwarr herrscht und wir den einen Geruch von dem anderen nicht unterscheiden können. Daher unser Tipp: Kaffeebohnen in eine kleine Schale füllen und diese auf den Boden des Mülleimers stellen. Achtung: Die Bohnen regelmäßig wechseln.

Quelle: https://blog.helpling.de/


Mülleimer mit Schwingdeckel

Ein Mülleimer mit Schwingdeckel ist für eine geruchsfreie Müllentsorgung optimal. Ein solches Modell kommt vor allen Dingen für Hygiene- und Kosmetikabfälle im Bad zum Einsatz. Solche Abfalleimer sind sehr preiswert in der Anschaffung, da es die einfachsten Modelle sind. Allerdings sind sie etwas unhygienisch, da Du die Klappe mit der Hand öffnen musst. Daher ist ein solcher Abfalleimer nicht für jeden Zweck zu empfehlen. Ein Mülleimer mit Schwingdeckel ist außerdem sehr schwer zu reinigen, da du ihn komplett ausbauen musst.

Vorteile

  • Geruchsabsicherung

Nachteile

  • Der Deckel muss mit Hand geöffnet werden
  • Nicht für alle Zwecke zu empfehlen
  • Schwer zu reinigen

Mülleimer mit Pushfunktion

Ein Mülleimer mit Pushfunktion ähnelt einem Eimer mit Schwingdeckel. Hier musst Du den Deckel lediglich aufdrücken, um den Abfall in den Eimer zu werfen. Allerdings musst Du hier den Deckel berühren. Solche Modelle sind nicht für Haushalte mit kleinen Kindern zu empfehlen, da sich die Kleinen sehr schnell die Finger einquetschen könnten. Meistens sind diese Eimer zweiteilig und verfügen über einen zusätzlichen Eimer in ihrem Inneren, den Du mit einer Mülltüte bestücken kannst.

Vorteile

  • Leicht zu reinigen und zu leeren
  • Verschließen den Geruch sehr gut

Nachteile

  • Nicht für Haushalte mit kleinen Kindern zu empfehlen

Mülleimer mit Trennsystem

Ein Mülltrenner besteht in der Regel aus 3 verschiedenen Behältern, in welche Du Papier, Plastik und Kompost getrennt voneinander entsorgen kannst. Ein Mülleimer mit Trennsystem stellt eine gute Möglichkeit dar, um Platz zu sparen. In diesem Fall musst Du nicht zwei oder drei verschiedene Eimer nebeneinander stellen. Vor allen Dingen in der Küche fallen verschiedene Abfälle wie Essensreste oder Verpackungsmüll an, die Du voneinander trennen musst. Allerdings benötigst Du bei einem solchen Mülleimer meistens freie Hände, da sie mit Hand geöffnet werden müssen. Zwar benötigen diese Eimer mehr Platz als ein herkömmlicher Mülleimer, doch sie sind dennoch platzsparender, als drei verschiedene Eimer nebeneinander zu stellen, um den Müll zu trennen.

Vorteile

  • Platzsparend
  • Einfache Art, Müll zu trennen
  • Optimal für die Küche geeignet

Nachteile

  • Freie Hände nötig

Einbaumülleimer

Einen Einbaumülleimer integrierst Du sehr platzsparend im Spül- oder im Küchenschrank. Diese Ausführungen erfreuen sich großer Beliebtheit. Der Einbaumülleimer hat den Vorteil, dass er nicht einfach in der Küche herumsteht. Außerdem sind die schlechten Gerüche passé, da der Eimer auf eine herkömmliche Art und Weise verschlossen wird und sich zudem im Inneren des Schrankes befindet. Daher fällt auch die Geruchsbildung geringer aus. Einbaumülleimer gibt es in verschiedenen Ausführungen. So kannst Du sie als einzelnen Behälter oder als 2- oder 3-fach-Mülltrenner erwerben. Für den Einbau dieses Modells musst Du allerdings über ausreichend Platz im Unterschrank verfügen. Diese Eimer musst Du bei der Reinigung komplett ausbauen.

Vorteile

  • Sehr platzsparend
  • Einfache Art, Müll zu trennen

Nachteile

  • Etwas umständlich zu reinigen
  • Teuer in der Anschaffung

Mülleimer mit Sensor

Mit einem Mülleimer, der über einen Sensor verfügt, kannst Du den Müll auf eine hygienische Art entsorgen, da Du nicht mit den Bakterien vom Eimer in Berührung kommst. Bei diesen Modellen sollte sich der Eimer auch unabhängig vom Sensor öffnen lassen. Vorteilhaft ist auch eine Taste, die die Öffnungszeiten des Eimers verlängern kann und die Tatsache, dass Du den Sensor abschalten kannst, um Batterien zu sparen. Da die Technik dieser Eimer versagen kann, eignen sich Treteimer optimal als Alternative, zumal sie auch preiswerter in der Anschaffung sind. Mülleimer mit Sensor eignen sich lediglich für Innenräume, da die Technik weder Kälte noch Regen vertragen würde.

Vorteile

  • Hygienische Müllentsorgung

Nachteile

  • Vergleichsweise teuer in der Anschaffung
  • Nur für Innenräume geeignet

Design-Mülleimer

Bei einem Design-Mülleimer wird das Praktische mit dem Ästhetischen verbunden. So sind Abfalleimer mit einem entsprechenden Design nicht nur nützliche Gegenstände, sondern auch Dekorationselemente. Sie können sich somit durch ein buntes Äußeres hervorheben oder die vorherrschenden Farben des Raumes aufgreifen. Ein formschöner Mülleimer macht vor allem in einer minimalistisch eingerichteten Küche etwas her.

Vorteile

  • Sehr ästhetisch

Nachteile

  • Teurer in der Anschaffung

Windelmülleimer

Für die Entsorgung der Windeln gibt es eigens dafür entwickelte Mülleimer. Windeleimer sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, sodass Du sie Deinen persönlichen Anforderungen anpassen kannst. Dieser Eimer sollte sich luftdicht verschließen können, gut zu reinigen sein, und ein ausreichendes Volumen aufweisen. Außerdem musst Du ihn mit einer Hand öffnen und schließen können, da man beim Wickeln nur eine Hand frei hat, um den Mülleimer zu bedienen. Ein klassischer Windelmülleimer ist sehr preiswert aber auch kompakt.

Du kannst ihn durch ein Trittpedal bedienen und benötigst dafür herkömmliche Mülltüten. Meistens bestehen diese Modelle aus Kunststoff und verfügen über einen Deckel, den Du abnehmen kannst. Dadurch kann sich allerdings der Geruch mit der Zeit im Kunststoff festsetzen. Zudem musst Du die Tüten zuknoten, was mit einer Hand schwierig sein könnte. Darüber hinaus wirst Du beim Öffnen dieser Mülleimer immer mit dem Geruch der Windeln konfrontiert.

Im Gegensatz zum klassischen Windeleimer gibt es auch den sogenannten Windeltwist. Diese Eimer haben ein spezielles System, welches jede Windel separat und luftdicht verpackt. Ein Folienschlauch verschließt sich hierfür eigenständig und fällt in den Eimer, sobald er mit einer Windel befüllt wird. Diese Systeme sind sowohl hygienisch als auch einfach zu reinigen. Zudem kann der Geruch nicht in den Kunststoff dringen. Solche Mülleimer sind allerdings sehr teuer, aber auch die Nachfüllkassetten kosten jede Menge Geld.

Vorteile

  • Kostengünstig
  • Kompakt
  • Keine besonderen Mülltüten erforderlich

Nachteile

  • Geruch kann sich im Kunststoff festsetzen
  • Tüten müssen zugeknotet werden
  • Beim Öffnen entsteht Geruch nach Windeln

Komposter

Komposter kommen meistens im Garten zum Einsatz. Allerdings gibt es auch kleine Ausführungen, die für die Nutzung auf dem Balkon geeignet sind. Beim Aufstellen musst Du jedoch darauf achten, dass der Komposter vor Regen geschützt ist und im Schatten steht. Zu große Hitze durch Sonneneinstrahlung tut dem Komposter nicht gut. Komposter sind eine optimale Möglichkeit, verwertbaren Dünger selbst herzustellen. Diesen kannst Du im Garten verwenden und trägst somit auch zum Umweltschutz bei. Ein Komposter kann entweder in einen Mülleimer mit Trennsystem integriert sein oder ein reiner Komposter sein.

Vorteile

  • Optimal für Biomüll
  • Deckel verhindert unangenehme Gerüche

Nachteile

Ziemlich teuer in der Anschaffung

Wo kann ich einen Mülleimer kaufen?

Einen Mülleimer kannst Du im Supermarkt, im Möbel- oder im Haushaltsmarkt aber auch in einem Baumarkt kaufen. Im heutigen Zeitalter kannst Du den Eimer auch im Internet erwerben. Das Kaufen des Mülleimers beim Discounter oder im Baumarkt könnte einen Impulskauf fördern. Zudem ist die Auswahl im Vergleich zum Onlinekauf deutlich kleiner. Doch im Baumarkt hast Du jedoch den Vorteil, dass Du Dich beraten lassen kannst und es fällt die Wartezeit auf die Zustellung des Pakets weg.

Allerdings muss die dortige Beratung nicht zwingend objektiv sein. Daher ist hier die Gefahr groß, dass der Verkäufer nur verkaufen will. Daher solltest Du es besser nicht hierbei belassen, es sei denn, es handelt sich um ein sehr verlockendes Angebot.

Solltest Du jedoch nach einem ausgefallenen und nicht alltäglichem Mülleimer suchen, dann musst Du Dich im Internet umsehen. Hier kannst Du viele Angebote innerhalb weniger Minuten miteinander vergleichen und Dich auch über die Erfahrungen anderer Käufer informieren. Oft kannst Du hier auch über Abfalleimer stolpern, die Du zuvor nicht in Erwägung gezogen hast, obwohl sie sich für entsprechende Zwecke besser eignen würden. Allgemein hat das Internet ein riesiges Angebot an Mülleimern zu bieten.

Ob stylisch, ausgefallen oder schlicht – in den Online Shops gibt es für jeden Geschmack den passenden Abfalleimer. Der Internetkauf hat außerdem den Vorteil des 14-tägigen Widerrufsrechts. So kannst Du den Mülleimer innerhalb der 14 Tage problemlos zurücksenden, wenn er beispielsweise zu klein, zu groß oder nicht hübsch genug ist.

Hometrainer

Hometrainer Test & Vergleich (11/2019): die 5 besten Hometrainer

Herzlich willkommen bei den Testberichten zu den Hometrainer Test 2019. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Hometrainer. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern… ... weiterlesen

Wie viel kostet ein Mülleimer?

Der Preis des Mülleimers ist vor allen Dingen von seinem Material abhängig. So kostet ein Eimer aus Plastik deutlich weniger als ein Modell aus Metall oder Edelstahl. Dafür haben die teureren Eimer aus Edelstahl den Vorteil, dass sie keine Gerüche aufnehmen und länger halten als Modelle aus Plastik. Der Preis eines Mülleimers mit einem größeren Volumen ist außerdem höher als der Preis von kleinen Abfalleimern.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Mülleimer miteinander vergleichen?
Damit Du den perfekten Mülleimer ausfindig machen kannst, solltest Du die folgenden Kaufkriterien berücksichtigen:

  • Material
  • Größe
  • Aufstellungsort
  • Geruchsdicht

Material

Dieses Kaufkriterium spielt eine sehr wichtige Rolle, wenn Du auf das Budget achten musst und auf der Suche nach einem preiswerten Mülleimer bist. Eine grobe Unterteilung lässt sich in Kunststoffmülleimer und Metall- beziehungsweise Edelstahlmülleimer machen.

Edelstahl

Ein Mülleimer aus Edelstahl ist zeitlos und klassisch. Er ist nicht nur robust, sondern passt sich nahezu jeder Einrichtung an. Daher kannst Du ihn über Jahre hinweg verwenden. Preislich können diese Modelle im höheren Segment liegen, aber qualitativ sind sie dennoch eine Investition wert.

Kunststoff

Ein Mülleimer aus Kunststoff ist meistens preiswerter und deutlich leichter. Allerdings nimmt ein solcher Eimer die Gerüche des Mülls an, sodass Du ihn daher oft ersetzen musst.

Metall

Ein Mülleimer aus Metall ist meistens teurer aber auch schwerer als ein Eimer aus Kunststoff. Solche Mülleimer nehmen allerdings keine Gerüche an, sodass Du sie weniger ersetzen musst.

Größe

Die Größe des Mülleimers hängt in erster Linie von der Anzahl der Personen ab, die im Haushalt leben. So reicht für einen Singlehaushalt ein Abfalleimer mit der Größe von 20 l. Für eine Familie mit zwei Kindern sind hingegen Eimer mit 60 l zu empfehlen. Wie viele Liter der neue Mülleimer haben soll, entscheidest Du demzufolge nach individueller Situation.

Im Prinzip solltest Du jedoch zu mehr Volumen tendieren, indem Du zum Mülltrennsystem greifst, mit dem Du den Müll trennen kannst. Auch Trennsysteme sind in verschiedenen Größen erhältlich aber auch als 2-, 3- oder 4-fach-Ausführungen.

Welche Größe benötigt Dein Mülleimer?

Diese Frage lässt sich eigentlich recht einfach beantworten, denn die Menge des anfallenden Mülls in einem Haushalt hängt sehr stark von der Anzahl der dort lebenden Personen ab. Bei einer Großfamilie fällt wesentlich mehr Müll und Abfälle an, als bei einem Single. Für die Küche, also überwiegend für Abfälle und Biomüll sollte der Abfalleimer mindestens 15 Liter Fassungsvermögen haben. Dort fällt der meiste Abfall an und man muss sich und die Familie vor unangenehmen Gerüchen und Bakterien schützen. Im Arbeitszimmer und im Kinderzimmer reichen Müllbehälter mit einem Fassungsvermögen von ca. 5 bis 10 Liter aus und für den sanitären Bereich also das Bad, das braucht es zur Entsorgung einen so genannten Kosmetikeimer in 2 bis 5 Liter Größe.

Aufstellungsort

Beim Kauf eines Mülleimers spielt selbstverständlich auch sein späterer Aufstellungsort eine Rolle.

Herren Lederjacke Test

Herren Lederjacke Test & Vergleich (11/2019): die 5 besten besten Herren Lederjacken

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Herren Lederjacke Test & Vergleich (11/2019). Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Herren Lederjacken. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern… ... weiterlesen

Mülleimer für die Küche

Im Haushalt findet der Eimer vor allen Dingen in der Küche Verwendung, da dort die meisten Abfälle entstehen. Hier sind qualitativ hochwertige Abfalleimer die beste Lösung, da diese Behälter die Geruchsbildung durch Lebensmittelabfälle vermeiden.

Mülleimer für das Bad

Fürs Bad eignen sich im Prinzip Tritteimer beziehungsweise Kosmetik-Mülleimer sehr gut, da hier die meisten Menschen nach dem Händewaschen nicht unbedingt mit dem Deckel des Eimers in Berührung kommen möchten.

Allerdings herrscht im Bad nicht selten eine höhere Raumfeuchtigkeit, die durch das Benutzen der Waschmaschine oder durch Duschen entsteht. Daher solltest Du fürs Bad einen Abfalleimer kaufen, dessen Material beständig ist. Eimer aus Plastik oder aus Edelstahl sind hier die beste Wahl. Nützliche Kosmetikeimer mit einem Volumen von 5 l sind im Bad auch sehr beliebt. Diese eignen sich ideal, um Tampons, Ohrenstäbchen oder Wattepads zu entsorgen.

Mülleimer für den Außenbereich

Gartenabfälle kannst Du meistens im Komposter entsorgen. Allerdings fallen bei Gartenfesten oder Grillabenden auch andere Abfälle an, die Du nicht im Komposter entsorgen kannst. Damit Du diesen Müll nicht ins Haus bringen musst, gibt es auch Outdoor-Mülleimer. Diese müssen auf jeden Fall über einen Deckel verfügen, damit Tiere nicht an den Müll gelangen können. Da ein solcher Abfalleimer das ganze Jahr über im Außenbereich steht, musst Du ein Material kaufen, das sehr wetterbeständig ist. Viele dieser Mülleimer sind zusätzlich mit einem Schloss ausgestattet, das den Müll zuverlässig vor Tieren schützt.

Mülleimer für das Auto

Einen Mülleimer haben nur wenige Menschen im Auto, obwohl er weniger Platz wegnimmt als der angesammelte Müll. Dabei sammelt sich vor allen Dingen bei längeren Autofahrten viel Müll in den Fußräumen, im Handschuhfach oder in den Türen. Seien es Kaugummipapiere, Quittungen, Verpackungen von Essen und Getränken – ein Mülleimer für das Auto bietet ausreichend Platz für solchen Müll. Meistens kannst Du diese Eimer durch verschiedene Varianten wie Saugnäpfe, Klebeband, durch Haken oder in der Sitztasche befestigen.

Geruchsdicht

Wenn Du auf der Suche nach einem geruchsdichten Mülleimer bist, dann musst Du beim Kauf darauf achten, dass der Deckel des Eimers nahtlos abschließen muss, sodass sich hier keine Luft entweichen kann. Wenn es sich um einen Abfalleimer handelt, der über einen Inneneimer verfügt, dann sollte ein fester Stand gewährleistet sein, damit auch von unten keine Luft entweichen kann. Ein geruchsdichter Mülleimer wird meistens für Bio- und Restmüll verwendet, da hier die meisten Gerüche entstehen.

Wissenswertes über Mülleimer – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie trenne ich den Müll richtig?

Die korrekte Trennung des Mülls ist sehr einfach. Das Unternehmen „DER GRÜNE PUNKT“ teilt den Müll in 5 verschiedene Überbegriffe: Papier, Bioabfall, Restmüll, Behälterglas und Verpackungen.

In die Gelbe Tonne beziehungsweise in den gelben Sack trennst Du Kunststoffe, die man recyceln kann. Auf der Homepage dieses Unternehmens ist eine praktische „Trennhilfe“ zu finden, die Dir die Fragen beantwortet, was in den Sack gehört — denn in diesen darfst Du nicht alles hineingeben, was danach aussieht.

Somit gehört in die gelbe Tonne alles, was aus Kunststoff, Naturmaterialien, Verbandsstoffen oder Metall ist. Hier kann es allerdings örtlich Unterschiede geben, sodass Du Dich beim örtlichen Abfallunternehmen erkundigen kannst. Alternativ kannst Du für den gelben Sack auch Müllsackständer verwenden. Das ist kein herkömmlicher Mülleimer, sondern eher ein Gestell, das aus Deckel, Beinen und Boden besteht. Der vorhandene Sackhalter sorgt dafür, dass der Sack fest an seinem Platz bleibt. Diese Ständer sind allerdings mehr für den Außenbereich geeignet.

In die blaue Tonne gehört Altpapier, das am einfachsten zu sortieren ist.

Glas musst Du in den jeweiligen Glascontainern entsorgen, wobei Du die Flaschen nach Farben trennen musst. So musst Du braune, weiße und grüne Flaschen voneinander trennen, wobei blaues Glas als grün entsprechend entsorgt wird.

In die Restmülltonne beziehungsweise in die graue Tonne gehören unter anderem Hygieneabfälle, Windeln, Asche, Kugelschreiber, Leder, Watte, Pflaster, Zigarettenkippen, Zahnbürsten, Taschentücher oder Tapetenreste.

Biotonnen sind hingegen für Lebensmittelabfälle gedacht und seit 2015 deutschlandweit Pflicht. In Biotonnen kannst Du Obst- und Gemüsereste, Teebeutel, Filter, Pflanzenreste, Papierküchentücher, Milchprodukte, tierische Abfälle, Gartenabfälle, Vogelsand oder Kleintierstreu entsorgen. Aus diesem Abfall wird anschließend Biokompost und Biogas hergestellt. Demzufolge dienen Bioabfälle als wichtige Dünger- und Stromlieferanten. Einige Biotonnen sind weniger geruchsintensiv, da sie mit speziellen Deckeln ausgestattet sind und einen eingebauten Filter besitzen. Diese Filter sorgen dafür, dass die Gase in geruchsfreie Substanzen umgewandelt werden. Für den privaten Haushalt gibt es Bio-Mülleimer mit Aktivkohlefilter.

So trennt man Müll richtig?

Alles was wir in den Müll werfen, sollte in irgendeiner Form einer Wiederverwertung zugeführt werden können. Daher wurde einmal die Mülltrennung erfunden. Im Vordergrund steht hier ganz klar der Umweltschutz. Funktionieren kann das aber nur, wenn die entsprechenden Abfälle auch in den richtigen Tonnen landen. Daher ist eine Vorsortierung im Haushalt schon unerlässlich.

Biomüll:

  • Obstreste
  • Gemüsereste
  • organische Abfälle
  • Kaffeefilter (keine Kaffee-Pads!)
  • Teebeutel
  • Gartenabfälle
  • benutztes Papier von Küchenrollen

Restmüll:

  • Papiertaschentücher
  • Verpackungen ohne grünen Punkt
  • Zigarren und Zigarettenabfälle
  • Plastik
  • Klebestreifen
  • Keramik
  • Glasscherben
  • Hygienartikel

Gelber Sack:

  • Verpackung mit grünem Punkt
  • Plastikverpackung
  • Metallverpackung
  • beschichtetes Papier
  • Aluminium
  • Kaffee Pads

Das kommt nicht in den Mülleimer!

Es gibt Sachen die nicht in den Mülleimer gehören und gesondert entsorgt werden müssen. Dazu gehören alte Glasflaschen, Gläser von beispielsweise Marmelade usw., diese sollten alle zu den Glas-Sammelstellen gebracht werden oder auch Altglascontainer genannt. Sie können sich bei Ihrer Stadt oder Gemeinde nach den entsprechenden Sammelstellen erkundigen. Dort wird man Ihnen auch sagen, was Sie mit anderem Sondermüll wie Elektro oder Großgeräten, wie Kühlschränken usw. passieren soll. Meist kann man solche Sachen zuhause abholen lassen.

Kann ich einen Mülleimer auch selbst bauen?

Den Bau eines eigenen Mülleimers kannst Du in Erwägung ziehen, insofern Du gerne bastelst und genaue Vorstellungen hast, wie er später aussehen soll. Auf diese Weise kannst Du den Mülleimer vom Design her auch an die Einrichtung Deines Zuhauses anpassen aber auch Deine Ideen und Wünsche umsetzen. An der Eigenkreation wirst Du außerdem viel Freude haben, solange Du einige Punkte beachtest, die zu einem funktionstüchtigen Mülleimer gehören.

Zum einen musst Du bedenken, dass der Deckel dicht abschließt, damit keine Gerüche entwickelt werden. Das ist in erster Linie für Abfälle wichtig, die zur Geruchsentwicklung neigen.

Sehr beliebt ist der Bau von Mülltonnenverkleidungen. Eine solche Verschönerung kann vor allem im Außenbereich sehr interessant sein. Hierbei solltest Du beim Bau einer verankerten Konstruktion um die Mülltonne darauf achten, dass sie nicht direkt am Erdboden, sondern auf einem Betonfundament steht. Auf diese Weise wird das materialbedingte Einsinken der Mülltonne verhindert. Holzlatten sind hier die optimale Lösung, da Du sie sehr schnell zusammenbauen kannst. Da diese Verkleidungen jeder Wetterlage ausgesetzt sind, solltest Du sie lackieren, da sie somit vor Frost und vor Regen geschützt werden.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/forscherin-entdeckt-zufaellig-plastik-fressende-raupe-a-1144619.html
  • http://www.spektrum.de/news/wohin-verschwindet-unser-plastikmuell/1315749
  • http://www.t-online.de/heim-garten/haushaltstipps/id_49385410/muell-richtig-trennen-was-man-beim-recycling-beachten-muss.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/de/photos/m%C3%BClleimer-m%C3%BCll-eimer-gr%C3%BCn-1111448/
  • https://pixabay.com/de/photos/m%C3%BClltrennung-m%C3%BClltonnen-recycling-502952/

Letzte Aktualisierung am 19.11.2019 um 05:33 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge