Zum Inhalt springen
Melitta EPOS Test
Veröffentlicht von: Redaktion Expertmensch|In: Kaffee, Küchenkleingeräte|27. April 2022
Wir haben diesen Test & Vergleich (12/2022) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update am: 18.10.2022

Die Filterkaffeemaschine Melitta EPOS im Test 2022

Unsere Vorgehensweise

Herzlich willkommen zu unserem neuen Test: Die Melitta EPOS Filterkaffeemaschine mit integrierter Kaffeemühle. Wir haben für Dich allerlei Informationen und Fakten über diese Maschine zusammengetragen und übersichtlich zusammengestellt. Im Ratgeberbereich haben wir die wichtigsten Fragen (FAQ) rund um dieses Produkt beantwortet, damit Du Deine Kaufentscheidung leichter treffen kannst. Die Fotos dazu zeigen Dir, ob die Maschine in Deine Küche passt und was sie zu bieten hat.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze zusammengefasst

Das innovative Elektrische Pour-Over-System, das der Maschine ihren Namen gibt, besteht aus einem um 360 Grad rotierenden Brüharm, durch den das heiße Wasser sehr gleichmäßig über das Kaffeepulver verteilt wird. Damit wird das Kaffeebrühen mit dem Handfilter von der Maschine imitiert.
Die Maschine verfügt über eine eigene, integrierte Kaffeemühle mit mehreren Mahlgrad-Einstellungen und einstellbarer Kaffeestärke. Somit ist frisch gemahlener Kaffee in der richtigen Stärke immer verfügbar.
Fast alles an dieser Maschine ist abnehmbar und damit praktisch zu handhaben und leicht zu reinigen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Melitta EPOS

Nach dem Brühstart dauert es 5 bis 15 Sekunden, bis der Brüharm zu drehen beginnt und das Brühwasser über den Kaffee verteilt wird.
Nach dem Brühstart dauert es 5 bis 15 Sekunden, bis der Brüharm zu drehen beginnt und das Brühwasser über den Kaffee verteilt wird.

Unser Ratgeber-Bereich: Wichtige Fragen und Antworten, auf die Du vor dem Kauf der Melitta EPOS Kaffeemaschine achten solltest

Was für einen Kaffee kann die Melitta EPOS?

Einfach ausgedrückt: Nur Filterkaffee. Das erscheint Dir wenig angesichts der zahlreichen Kaffeeautomaten, die scheinbar alles können? Kein Grund, enttäuscht zu sein! Denn einerseits ist es gut zu wissen, dass Filterkaffee immer noch die von den Deutschen am meisten getrunkene Kaffee-Variante ist: 65,7 % des in Deutschland getrunkenen Kaffees entfallen auf Filterkaffee. Dagegen sind Cappuccino & Co. mit um die 40% und weniger weit abgeschlagen. Es gibt also noch sehr viele Menschen, die den guten alten Filterkaffee den anderen Kaffeespezialitäten vorziehen.

Und andererseits: Wer guten Filterkaffe wirklich schätzt, der kommt um das von Melitta entwickelte Pour-Over-System nicht herum. Denn das macht die Melitta EPOS sozusagen zum Ferrari unter den Filterkaffeemaschinen. Diese Kaffeemaschine kann nämlich etwas, das andere Filterkaffeemaschinen nicht können: Filterkaffee machen wie von Hand gebrüht. Wie sie das macht, das erklären wir im Folgenden.

eigene Tests
Melitta EPOS Test

Die einzigartige innovative Pour-Over-Technologie: Wie funktioniert das Brühen?

Die traditionsreiche Firma Melitta, die mit ihrem Namen für zahlreiche Produkte rund um den Kaffee steht, hat sich mit der Melitta EPOS etwas ganz Neues einfallen lassen. Mit einem um 360 Grad rotierenden Brüharm, der zusätzlich über drei Öffnungen verfügt, wird das Kaffeemehl so gleichmäßig befeuchtet wie beim Aufgießen von Hand: nämlich kreisförmig. Wer sich schon eingehender mit Kaffeegenuss beschäftigt hat, weiß, dass das für die gleichmäßige Extraktion des Kaffees und damit für einen guten Geschmack (nicht zu bitter und nicht zu säuerlich) ganz wichtig ist. Auch wichtig für ein optimales Kaffee-Aroma ist das sogenannte ‚Blooming‘, zu deutsch: das ‚Aufblühen‘ des Kaffees. Auch hierzu hat die Melitta EPOS eine Antwort: die Vorbrühfunktion. Hierbei wird – wiederum aus dem rotierenden Brüharm – vor dem eigentlichen Brühen ein wenig Wasser auf das Kaffeemehl getropft, um dieses leicht zu befeuchten und vorab überschüssiges, im Kaffee gebundenes Kohlendioxid zu lösen. Dieses Kohlendioxid möchte man im Kaffee nicht haben, denn der sollte möglichst säurearm sein.

Immer frisch gemahlenen Kaffee zur Hand: Was kann die Mühle?

Die Kenner unter den Kaffeetrinkern wissen: Guter Kaffee beginnt mit frisch gemahlenem Kaffee. Fertig gemahlener, vakuumverpackter Kaffee aus dem Supermarkt kommt da nicht in die (Filter-)Tüte! Und so hat Melitta bei der Melitta EPOS die Kaffeemühle mit einem innovativen Design gleich in die Maschine integriert. Dabei wird der Kaffeefilter mit dem Filterpapier gleich direkt unter die Mühle gestellt und dann mit dem frisch gemahlenen Kaffee in die Kaffeemaschine geschoben. Dabei bietet die Kaffeemühle einiges an Einstellungen: Sie mahlt die Kaffeebohnen je nach Einstellung

  1. gleich in der passenden Menge (für 2-8 Tassen)
  2. je nach Wunsch stufenlos von grob über mittel bis fein
  3. je nach gewünschter Kaffeestärke ein bisschen mehr oder weniger

All diese Einstellungen sind mit einem Handgriff oder Knopfdruck gemacht. Dabei sind die jeweiligen Mengen für die zugehörige Kaffeemaschine optimiert: Auf 4 Tassen (hier: 500 ml) kommen – je nach ausgewählter Stärke ca. 32-34 g Kaffeepulver. Selbstverständlich kann man die Melitta EPOS auch einfach mit vorgemahlenem Kaffeepulver verwenden, wie jede andere gängige Kaffeemaschine auch.

Das Design und die Bedienung – schlicht und einfach?

Das Design der Melitta EPOS ist eher schlicht: Kaffeemühle neben Kaffeemaschine. Das Gehäuse ist komplett aus schwarzem Kunststoff gefertigt. Es gibt die Maschine wahlweise mit silbernen oder goldenen Akzenten, so dass sie auf jeden Fall optisch in Deine Küche passt. Die Kaffeemühle und die Maschine sind über ein einfach zu bedienendes, selbsterklärendes Touch-Panel aktivierbar. Der Mahlgrad wird über einen stufenlosen Schieber an der Mühle geregelt. Es gibt zwar noch eine Möglichkeit, über eine Feinjustierung an der gemahlenen Kaffeemenge zu ‚drehen‘, aber das ist eher etwas für Tüftler und muss in der Bedienungsanleitung nachgelesen werden. Der Wassertank – und die Kanne – haben ein Fassungsvermögen von bis zu 8 Tassen, das entspricht 1000 ml.

Die Mindestmenge, die beim Brühen nicht unterschritten werden sollte, beträgt 2 Tassen oder 250 ml. Leider gibt es die Melitta EPOS nur in der Variante mit Glaskanne und Warmhalteplatte, nicht mit Thermoskanne. Ein Pluspunkt ist allerdings, dass die Warmhalteplatte/die Maschine sich nach 40 Minuten automatisch ausschaltet. Das spart Energie und sorgt dafür, dass der Kaffee in der Kanne durch das lange Warmhalten nicht zu bitter wird. Ein weiteres Plus ist der Tropfstopp, der verhindert, dass heißer Kaffee auf die Warmhalteplatte tropft, wenn die Kanne entnommen wird. Der Bohnenbehälter ist mit einem Fassungsvermögen von ca. 100 g einerseits zwar eher klein und muss öfter nachgefüllt werden. Andererseits kann dadurch die Kaffeesorte schneller einmal gewechselt werden.

Die Reinigung: Fast alles ist abnehmbar

Bei der Reinigung der Maschine bleibt die Firma Melitta sich treu: Einfach und langlebig.Die Melitta EPOS verfügt über:

  • einen entnehmbaren Bohnenbehälter
  • ein entnehmbares Mahlwerk für eine einfache Reinigung
  • einen abnehmbaren spülmaschinen-geeigneten Filter
  • einen abnehmbaren transparenten Wassertank mit gut lesbarer Skala
  • eine elegante Borosilikat-Glaskanne
  • ein solides, leicht abwischbares Kunststoffgehäuse
  • eine Entkalkungsanzeige für regelmäßige und rechtzeitige Entkalkung

Durch alle diese gut durchdachten Elemente ist das Befüllen und Reinigen der Maschine ein Kinderspiel.

Triff Deine Kaufentscheidung: Passt die Melitta EPOS zu mir?

Eine Kaffeemaschine mit integrierter Kaffeemühle – brauche ich das überhaupt? Oder: Sollte ich von meiner bisherigen Kaffeemaschine umsteigen? Wir finden: jein. Denn zum einen macht die Kombination aus Filterkaffeemaschine und Kaffeemühle für den Filterkaffeegenießer sehr viel Sinn: Nur frisch gemahlener Kaffee führt zu einem richtig guten Kaffee. In diesem Punkt unterscheidet sich Filterkaffee gar nicht von den anderen Kaffeespezialitäten. Und zum anderen bietet die Melitta EPOS quasi wie von Hand gebrühten Kaffee auf Knopfdruck. Aber leider hat Melitta zwar in die Kaffeemaschine viel Neues investiert, dafür aber die Kaffeemühle und ihre Einstellungsmöglichkeiten etwas stiefmütterlich behandelt.

Jede separate Kaffeemühle kann mehr als jene, die in die Melitta EPOS integriert ist. Die Einstellungsmöglichkeiten sind bei der Mühle eher wenige. Ein Nachteil, der ein bisschen dadurch wettgemacht wird, dass die Mengen der Mühle gut auf die Mengen der Kaffeemaschine eingespielt sind. Mit rund 300 EUR rangiert die Melitta EPOS preislich im obersten Segment für Filterkaffeemaschinen, da erwartet der Kunde schon Einiges… Bei diesem Preis kann man auch die Anschaffung einer sehr guten Filterkaffeemaschine und einer separaten Kaffeemühle erwägen.

Zumal Melitta selbst mit der Melitta epour eine separate Kaffeemaschine mit Pour-Over-Technologie anbietet. Was eine Kaffeemaschine dieser Preisklasse möglichst noch haben sollte, ist eine Temperatur-Regelungsmöglichkeit beim Brühwasser. Auch hier ist die Melitta EPOS sehr einfach gehalten und hat keine solche Einstellungsmöglichkeit. Zwar ist die voreingestellte Temperatur von ca. 98 Grad Celsius okay, wenn auch am oberen Limit. Jedoch muss man sich dann bei den Kaffeebohnen auf diese Temperatur einstellen und eher heller geröstete Kaffees verwenden, um ein optimales, nicht zu bitteres Geschmacksergebnis zu erzielen.

Vorteile

  • 2 in 1: Kaffeemaschine und Kaffeemühle in einem schönen, schlichten Design
  • einzigartige Pour-Over-Technologie für Kaffee wie von Hand gebrüht
  • Vorbrühfunktion für den ‚Blooming‘-Effekt und damit optimales Aroma
  • einige Einstellungsmöglichkeiten bei Mahlgrad und Kaffeestärke
  • fast alle Teile entnehmbar und leicht zu reinigen
  • Warmhalteplatte schaltet sich nach 40 Minuten automatisch ab

Nachteile

  • Touch-Panel reagiert sehr leicht – auch beim Reinigen
  • Kaffeemühle hat zu wenige Einstellungsmöglichkeiten
  • keine Regelung der Brühwassertemperatur möglich
  • hoher Preis

Wofür steht der Name Melitta – das Image

Der Name Melitta hat zwar einen leicht altmodischen Klang. Und auch der Schriftzug und das seit Ewigkeiten nicht mehr veränderte Design der Filtertüten-Verpackung in rot-grün lassen nicht sofort an moderne Technik denken. Aber mit der Pour-Over-Technologie, wie sie die Melitta EPOS Kaffeemaschine vorzuweisen hat, hat Melitta im Bereich Filterkaffee eine kleine Revolution geschafft. Und Filterkaffee ist ja die Keimzelle des Unternehmens Melitta: Im Jahr 1908 kam Melitta Bentz in Dresden auf die Idee, Kaffee zu filtern, um zu verhindern, dass sich im Kaffee Pulverkrümel sammeln. Dazu durchlöcherte sie einen Topf und legte Löschpapier hinein: Der Kaffeefilter war geboren. Schon im Jahr 1909 gründete Melitta dann mit ihrem Mann, Hugo Bentz, ein Haushaltswarengeschäft, über das auch der Kaffeefilter vertrieben wurde. Bis zum Jahr 1929 wuchs das Unternehmen so stark, dass es von Dresden nach Minden umziehen musste, weil es nur dort die geeigneten Räumlichkeiten fand.

Im Jahr 1937 schließlich ließ sich Melitta Bentz die Filtertüte für Kaffee, wie wir sie heute kennen, und den dazu gehörenden Handfilter patentieren. 1938 wurde beides erfolgreich in den Markt eingeführt. In den 1950er-Jahren produzierte die Firma Melitta zudem zahlreiche weitere Haushaltsprodukte, wie zum Beispiel Kaffee-, Tee- und Tafelservices, später auch Süßwaren und eben filterfein gemahlenen, vakuumverpackten Kaffee. Heutzutage macht Melitta fast alles rund um den Kaffee:Kaffeevollautomaten, Kaffeemaschinen, Kaffeemühlen, Kaffeepads usw. In diesem Bereich hat sich die Firma Melitta ein solides Image geschaffen.

Die Melita Epos verteilt über den vollständigen Brühvorgang gleichmässig das Brühwasser über das gesamte Kaffeebett. Das ist die wichtigste Aufgabe beim Brühen von Filterkaffee und Kaffee im Allgemeinen. Dem Brühwasser wird dadurch ermöglicht, in etwa gleich viel aus allen Kaffeepartikeln zu lösen.


Wissenswertes über die Melitta EPOS – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wer hat die Melitta EPOS noch getestet?

Im Internet findest Du sicher einige Seiten mit Tests der Melitta EPOS. Die Stiftung Warentest oder auch die Zeitschrift ökotest haben die Melitta EPOS allerdings bisher nicht getestet.

Was besagen CE- und GS-Zeichen?

Allerdings verfügt die Melitta EPOS über das nur in Deutschland vergebene GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit. Dieses besagt, dass das Gerät von einer unabhängigen Stelle (zum Beispiel dem TÜV) auf Produktsicherheit getestet wurde. Die Prüfstelle bestätigt mit der Vergabe des GS-Siegels, dass das Produkt allen Anforderungen des deutschen Produktsicherheitsgesetzes (ProdSG) genügt. Der Verbraucher kann sich dementsprechend darauf verlassen, dass von der Maschine bei sachgemäßer Anwendung keine Gefahr ausgeht.

Auf der Verpackung der Melitta EPOS finden wir zudem das CE-Zeichen. CE steht für ‚Communauté Européenne‘ (= europäische Gemeinschaft). Mit diesem Zeichen bestätigt der Hersteller, dass das Produkt die gültigen EU-Richtlinien erfüllt. Das CE-Zeichen ist zwar für bestimmte Produktgruppen, die in der EU verkauft werden, vorgeschrieben. Jedoch beinhaltet es keinerlei Test oder Prüfung von unabhängiger Stelle, sondern wird vom Hersteller selbst ‚vergeben‘.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.melitta.de/produkte/geraete/filterkaffeemaschinen/melitta-epos-kaffeemaschine.html
  • https://www.foodboom.de/lesestoff/kaffee-zahlen
  • https://www.tuvsud.com/de-de/presse-und-medien/2019/april/was-besagen-eigentlich-ce-kennzeichnung-und-gs-zeichen
  • https://www.kaffeemacher.ch/blog/melitta-epos-test/ (älteres modell, aber ähnlich)
  • https://www.roastmarket.de/magazin/melitta-epos-im-test/
  • https://www.testberichte.de/p/melitta-tests/epos-testbericht.html

Bildquellen:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/kaffeebecher-umgeben-von-kaffeebohnen-585753/
  • https://pixabay.com/photos/coffee-cup-saucer-teaspoon-611342/
5/5 - (1 vote)





Letzte Aktualisierung am 3.12.2022 um 02:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API