Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Kindertrage Test

Kindertrage Test & Vergleich (10/2020): Die 5 besten Kindertragen


Wir haben diesen Test & Vergleich (10/2020) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert. Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Update dieses Beitrags: (16.9.2020).


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kindertrage Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kindertragen. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Kindertrage zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Kindertrage zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Kindertragen werden in Babytragen für Babys bis zu neun Monaten und Kinderkraxen für größere Kinder unterschieden. Beide ermöglichen es Dir, Deinen Nachwuchs nah bei Dir und trotzdem die Hände frei zu haben.
Für Outdooraktivitäten ist eine Wander-Rückentrage sehr praktisch. Dein Kind kann neben Dir her wandern und bei Müdigkeit in der Kraxe ausruhen. Auch im schwierigen Gelände sitzt Dein Nachwuchs sicher in der Trage.
Bei Einkäufen, auf Reisen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Komforttrage eine praktische Alternative zu Buggy oder Kinderwagen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Kindertragen

Platz 1: Vaude Shuttle Base Kindertragen

Die Light-Variante unseres beliebten Bestsellers Shuttle Comfort – die neu entwickelte Kindertrage Shuttle Base spart seinem künftigen Besitzer einiges an Gewicht. Und dennoch wurde auch hier das ganze Vaude Know-how untergebracht: Die bequem gepolsterte Tergolight-Rückenkonstruktion und die gewichtsentlastenden Hüftpolster ermöglichen, dass die Kindertrage sicher und komfortabel am Rücken sitzt, was vor allem in unwegsamem Gelände wichtig ist. Für TÜV-geprüfte Sicherheit sorgen u. a. das stabile Standfußgelenk und die für die Kindersicherheit wichtigen Anschnallgurte, deren Verschlüsse in Orange hervorgehoben wurden.

Platz 2: Thule Erwachsene Kindertragen Elite

Mit der Thule Sapling Elite Kindertrage transportieren Sie Ihre wertvolle Fracht bei Wanderungen sicher und bequem. Einfache Verstellmöglichkeiten von Rückenlänge und Hüftgurten sorgen für mühelose Wechsel zwischen den Elternteilen. Und dank Premium-Ausstattung, wie z. B. dem Rückspiegel, dem abnehmbaren Rucksack und den geräumigen Hüftgurttaschen, werden Sie und Ihr Kind wünschen, dass die Wanderung nie zu Ende geht.

Platz 3: Viedouce Babytrage Ergonomische mit Hüftsitz/Reine Baumwolle

Hochwertiger Reine Baumwollstoff mit atmungsaktivem 3D-Netz sorgt für Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys; Die abnehmbare Sonnenblende und Windschutzkappe sorgen für Wärme im Winter und Frische im Sommer. Gleichzeitig ist die Reißverschlussschnalle für einfache Demontage und Reinigung ausgelegt. Ein vergrößerter Hocker zur besseren Unterstützung der Oberschenkel des Babys. Das M-Design, bei dem die Knie höher sitzen als das Gesäß, wenn Ihr Baby sitzt, ist ergonomischer.

Platz 4: Fillikid – Ergonomische Babytrage/Kindertrage 4in1

Mit der Babytrage Walk können Sie Ihr Baby bereits ab einem Gewicht von 3,5 kg tragen. So ist Ihr Kleines immer ganz nah bei Ihnen. Auch für Sie hat das Tragen einen großen Vorteil – beide Hände sind frei, das Kind zufrieden und Sie können in Ruhe anfallende Aufgaben erledigen. Vielseitig nutzbar durch 4 Tragemöglichkeiten – Sicheres Tragesystem ab der Geburt (unterstützt Anhock-Spreiz-Position) mit verstellbarer Beinöffnung. Später als Rücken- oder Bauchtrage mit Blick nach vorne nutzbar.

Platz 5: Upchase Ergonomische Babytrage Bauchtrage

100% Baumwollgewebe, Netzgewebe 100% Polyesterfaser (ohne Zubehör), damit sich das Baby wohl und kuschelig fühlt. Der Stoff liegt superweich auf der Haut Ihres Babys und kratzt nicht am Bein Ihres Kindes. Von vorne nach außen nach innen, von der Hüfte zum Rücken, fühlen Sie sich wohl, ebenso wie Kinder. Nicht jedes Baby mag es, auf die gleiche Weise getragen zu werden. Unsere Babytrage bietet eine Vielzahl von bequemen Tragepositionen, die am besten zu Ihnen beiden passen, ohne dass Sie nach der Mutterschaft Rückenschmerzen haben. Die ergonomische Babytrage bietet 6 Tragevarianten. Wählen Sie je nach Wachstumsphase eine Variante, die am besten zum Liebling Ihres Babys passt. Gurte und Hocker (weiche Kissen) können separat verwendet werden. Gleichzeitig kann das Transportgewicht 30 kg erreichen.

Kindertragen bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Kindertrage Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Kindertragen finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Kindertrage achten solltest

Was ist eine Kindertrage und wie wird sie verwendet?

Eine Kindertrage ist, ähnlich wie ein Kinderwagen oder ein Buggy, ein wichtiges Hilfsmittel, um den Alltag mit Deinem Nachwuchs einfacher zu gestalten. Sie ist eine Transportmöglichkeit, die es Dir ermöglicht, Dein Kind vor der Brust oder auf dem Rücken bei Dir zu tragen und gleichzeitig die Hände frei zu haben. Babytragen sind oft so konzipiert, dass Du Deinen Nachwuchs vor der Brust tragen kannst. Ist das Kind jedoch größer, fällt das Tragen auf dem Rücken leichter.

Auf dem Markt ist eine Vielzahl von Modellen erhältlich, die sich im Aussehen, in der Handhabung und auch im jeweiligen Einsatzzweck voneinander unterscheiden. Tragerucksäcke oder Wander-Rückentragen werden umgangssprachlich auch Kraxen genannt. Sie sind meist ähnlich konzipiert wie ein Trekkingrucksack. Eine Kraxe verfügt, genau wie dieser, über verschiedene Gurte und einige zusätzliche Packtaschen. Die meisten Tragerucksäcke sind für ein Gewicht bis 25 Kilogramm ausgelegt. Darüber hinaus sollten sie nicht mehr verwendet werden.

Kinder erreichen dieses Gewicht zwischen vier und fünf Jahren und sind in der Regel dann bereits gut zu Fuß. Kraxen kannst Du verwenden, wenn Dein Kind sicher selbständig sitzen kann, das heißt, wenn es etwa acht Monate alt ist. Sie unterscheiden sich von Babytragen vor allem durch das Gestell. Babytragen sind für Kinder geeignet, die noch nicht selbständig sitzen können. In der Kindertrage sitzt das Kind höher, kann mehr sehen und hat mehr Bewegungsfreiheit.

View this post on Instagram

Werbung|Heute ist endlich unsere Kraxe angekommen 😍 haben in den letzten Tagen/Wochen verschiedene Modelle und Marken getestet und uns dann für die Osprey Poco Plus entschieden ⛰😊 Levin fühlt sich super wohl, sitzt da drin wie ein kleiner König, und nachdem man die Trage super leicht verstellen kann, können wir uns beim Tragen abwechseln 🙂 Freu mich schon wahnsinnig auf unsere erste Tour als Familie ⛰🏔 #momlife #mom #mommy #momlifeisthebestlife #fitmom #momsofinstagram #momslife #momstrong #momlifestyle #mamaleben #mamaalltag #mama #mamasein #yummy #mamablogger #mumlife #mum #mummy #mumblogger #mums #thursday #thursdaymood #proudmom #proudmommy #osprey #kraxe #ospreyeurope #kindertrage #blueeyes

A post shared by 𝕀𝕟𝕒 (@ina.lauger) on


Warum solltest Du eine Kindertrage benutzen?

Das Tragen Deines Kindes in einer Kindertrage hat psychologische, körperliche und praktische Vorteile:

  • In den ersten Monaten bist Du beinahe rund um die Uhr mit Deinem Nachwuchs beschäftigt. Beim Tragen am Körper bekommt es die dringend benötigte Zuwendung und Du kannst nebenbei auch noch andere Sachen erledigen.
  • Ergonomisch gestaltete Kindertragen gewährleisten die natürliche Spreizhaltung der Beine — medizinisch Anhock-Spreizstellung genannt — und fördern damit die Gesundheit Deines Sprösslings.
  • Die Tragebewegung stimuliert das Gleichgewichtsorgan, um die Bewegung auszugleichen.
  • Für naturbegeisterte Eltern bedeutet die Verwendung einer Kindertrage ein deutliches Plus an Freizeitmöglichkeiten.
  • Du kannst mit Deinem Nachwuchs wandern gehen, ohne einen sperrigen Kinderwagen über Stock und Stein schieben zu müssen.
  • Auf Ausflügen und in der Natur gibt es für Dein Kind viel zu entdecken: Fast alle Sinnesorgane wie Hören, Sehen, Riechen, Schmecken oder Fühlen werden dabei angesprochen und unterstützen die Entwicklung des Gehirns.
  • Größere Kinder können ein Stück mit Dir laufen und bei Ermüdung in der Trage sitzen.
  • Eine Kraxe muss nicht, wie ein Kinderwagen, vor dem Haus abgestellt werden und kann auch einfach in den dritten oder vierten Stock befördert werden.
  • Viele Kindertragen verfügen über zusätzlichen Stauraum für Proviant, Windeln oder Kleidung.
  • Beim Haushalt und bei Besorgungen hast Du die Hände frei.
  • Auf Weihnachtsmärkten, in Fußgängerzonen oder anderen Orten, wo oft großes Gedränge herrscht, ist eine Kindertrage einfach praktischer.
  • Babys und Kinder lassen sich durch das Tragen am Körper leichter beruhigen.
Eine Kindertrage kann man auch vorne am Bauch tragen.

Eine Kindertrage kann man auch vorne am Bauch tragen.

 

Bis zu welchem Alter kannst Du Kindertragen benutzen?

Einige Hersteller geben ein maximales Alter als Orientierungshilfe an. Viel wichtiger als das Alter ist jedoch das Gewicht Deines Nachwuchses, das je nach Kind sehr stark variieren kann. Wir empfehlen Dir daher, Dich eher an den Gewichtsangaben zu orientieren.

Die maximale Belastung für Kindertragen liegt, je nach Hersteller, bei 20 bis 25 Kilogramm. Einige wenige Kraxen sind für ein Gewicht bis 30 Kilogramm zugelassen. Du solltest jedoch genau überlegen, ob Dein Körper und Deine Kondition ein längeres Tragen von einem solch hohen Gewicht zulassen.

Wo kannst Du eine Kindertrage kaufen?

Kindertragen bekommst Du in Babyfachmärkten, im Outdoorhandel und auf speziellen Kinderwaren-Flohmärkten. Eine gute Anlaufstelle für derartige Käufe ist das Internet. Bei Onlinehändlern wie Amazon, Ebay und Co. findest Du eine breite Auswahl. Vergleichsteste und Käufermeinungen helfen Dir, das für Dich passende Modell zu finden. Lies Dir die Kundenrezension gut durch. Hier werden oft besondere Punkte ansprechen, die Dir gefallen oder bestimmte Nachteile, mit denen Du nicht zurechtkommen kannst.

Dies sind wichtige Hilfen, die einem Händler vor Ort meistens so nicht bekannt sind. Außerdem kannst Du Dir viel Zeit lassen für einen ausführlichen Produktvergleich. Zudem ist es möglich, im Internet aus der kompletten Produktpalette, auch aus Auslauf- und Sondermodellen, zu wählen. Wichtige Hersteller von Kindertragen sind die Firmen Deuter, Montis, Osprey, Vaude, Gagaku, Neverland, Ergobaby, Manduca und Minimeis.

Vor der Anschaffung einer Babytrage ist es wichtig, sich über die gängigen Standards sowie die Vor- und Nachteile einzelner Modelle zu informieren. Die meist genannten Schlagworte sind Anhock-Spreiz-Haltung, runder Rücken und eine einstellbare Stegbreite. Vertiefende Infos dazu gibt’s in diversen Mama-Foren, bei Trage-Gruppen auf Facebook oder bei einer persönlichen Trageberatung. Dort gibt’s in der Regel auch die Möglichkeit, Tragen unterschiedlicher Hersteller auszuprobieren.


Was kosten Kindertragen?

Kindertragen sind keine billige Anschaffung. Die Höhe des Preises hängt dabei vor allem von der Ausstattung ab – je vollständiger und komfortabler, umso teurer. Günstigere Modelle sind oft zwar leichter im Gewicht, bieten dafür aber auch weniger Zuladung. Sonnendach, Regenschutz und Kopfstütze müssen hier auch meist extra gekauft werden. Babytragen und hochwertige Tragetücher kosten zwischen 100 und 150 Euro.

Für eine Wander-Rückentrage musst Du etwa 120 bis 300 Euro veranschlagen. Bedenke auch, dass das günstigste Produkt nicht immer das beste ist — das teuerste jedoch auch nicht. Lege daher Dein Augenmerk auf ein ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis. Auf längeren Wanderungen zahlen sich eine gute Qualität und mehr Komfort allerdings aus.

Worauf solltest Du beim Kauf einer Kindertrage besonders achten?

Jede Kindertrage ist für eine andere Spannweite in Bezug auf das Alter Deines Kindes und des Gewichts konzipiert. Achte daher auf die Herstellerangaben. Die Kraxe soll leicht, aber gleichzeitig möglichst stabil sein. Das Außenmaterial muss reißfest und robust sein. Untersuche vor allem gebrauchte Tragen hinsichtlich Gebrauchsspuren und Gestell.

Eine gute Rückentrage verteilt das Gewicht, obwohl die Hauptlast trotzdem auf den Hüften liegt. Hochwertige Produkte sorgen für eine gute Belüftung im Rückenbereich, damit Du nicht übermäßig ins Schwitzen gerätst. Rückenplatte, Bauch- und Schultergurte sind idealerweise gepolstert, da Du bei längeren Wanderungen für diesen Komfort dankbar sein wirst. Eine gute Polsterung sorgt auch für eine bessere Lastenverteilung.

View this post on Instagram

{Anzeige & tolle Verlosung) Mein Kleiner ist mittlerweile schon viel auf den eigenen Beinen unterwegs, aber genauso sehr liebt er es, getragen zu werden. Vor allem, wenn wir unterwegs sind, ist das Tragen unglaublich praktisch und für uns beide kuschelig schön. In Dänemark habe ich unsere neue DidyGo in Blue Denim, eine schnell anzulegende Rückentrage jeden Tag genutzt und bin begeistert! Die DidyGo aus Bio Baumwolle ist eine, an den japanischen Onbuhimo angelehnte Tragehilfe, die sich wie ein „Rucksack“ schnell und bequem anziehen lässt. Sie braucht keinen Hüft- oder Bauchgurt und eignet sich für alle Kinder, die schon alleine sitzen können und bis zu 20 kg wiegen. Man kann die Trage individuell einstellen, so dass mal Mama und mal Papa tragen können. Sie ist ganz leicht und man kann sie wunderbar mitnehmen, so dass sie mich nun im Alltag und auf unseren Reisen begleitet. Heute habe ich eine besondere Überraschung für Euch! Zusammen mit DIDYMOS darf ich eine neue DidyGo in Blue Denim im Wert von 139,- Euro verlosen. Mitmachen geht ganz einfach: ♡ Folgt bitte @didymos_babywearing und @zuckersuesseaepfel ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ♡ Liked diesen Gewinnspielpost und schreibt in den Kommentaren, dass Ihr mitmachen wollt ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ♡ Gern dürft Ihr den Beitrag bei Euch in den Stories teilen oder Eure Freunde markieren. Ich freue mich sehr darüber ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Ich drücke Euch fest die Daumen, Eure Tanja ❤️ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ♡ Das Gewinnspiel startet sofort und endet am 06.03.2020 um 12 Uhr. Zu gewinnen gibt es eine neue DIDYGO in Blue Denim. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Die Verlosung läuft gleichzeitig auf FB und Instagram. Ich lose zeitnah aus und veröffentliche den Gewinner in den Kommentaren unter diesem Post und auf meiner Gewinnerliste auf dem Blog. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit FB oder IG. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme an diesem Gewinnspiel erklärt ihr euch bereit, eure Daten zum Versand des Gewinnes freizugeben. #giveaway #verlosung #bio #kindertrage #tragezeit #tragenistliebe #didygo #familienblogger_de #mamablogger_de #lebenmitkindern #didylove #itsadidy #wewearbabies #babywearingmom.

A post shared by Familien- und Reiseblog (@zuckersuesseaepfel) on

Tragesystem

Das Tragesystem muss optimal auf Deinen Körper abgestimmt werden, damit sich die Last über die Gurte gleichmäßig verteilen kann. Andernfalls riskierst Du Hüft- und Rückenschmerzen. Da Dein Kind mitwächst, ist die Verstellbarkeit der Sitzhöhe unabdingbar. Dein Nachwuchs soll eine gewisse Bewegungsfreiheit in der Kraxe haben. Sie darf daher nicht zu steif sein.

Da Kinder nicht immer nur ruhig sitzen sondern bei längeren Ausflügen auch einmal zappelig werden oder aufgeregt herumhüpfen, muss Dein Sprössling beim Tragen gut gesichert sein. Dies setzt verstellbare Gurte voraus. Eine Polsterung verhindert hier schmerzhaftes Einschneiden. Hohe Kopfstützen stützen und schützen gleichzeitig Kopf und Rücken Deines Nachwuchses.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Kindertragen passt am besten zu Dir?

Die Wahl der richtigen Kindertrage hängt im Wesentlichen von folgenden Faktoren ab:

  • Der Größe und dem Alter Deines Kindes.
  • Dem Einsatzzweck: Für längere Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten benötigst Du eine andere Ausstattung als für Einkäufe, kleinere Erledigungen außerhalb oder Tätigkeiten in Deinem Haushalt.

Tragetücher und deren Varianten wie Ring Sling oder Mei Tai oder klassische Babytragen kommen vor allem im Alltag zum Einsatz. Baby-Wanderrucksäcke und Kraxen sind sinnvoll, wenn Du gerne Wanderungen oder Outdoor-Aktivitäten mit Deinem Kind machst.

Kaffeemühle

Kaffeemühlen: Test & Vergleich (10/2020) der 5 Testsieger

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Kaffeemühlen Test 2020. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Kaffeemühlen. Wir haben alle Informationen, die wir bekommen konnten, zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen, die wir im Netz gefunden haben. Unser Ziel ist es, Dir die Kaufentscheidung zu erleichtern und… ... weiterlesen

Welche Arten von Kindertragen gibt es?

Du kannst die Transporthilfen vor allen Dingen nach drei Arten unterscheiden:

  • Tragetücher
  • Babytragen — vom ersten Tag bis zu etwa acht Monaten
  • Kraxen oder Tragerucksäcke — ab etwa acht Monaten bis zu drei oder vier Jahren

Tragetücher

Tragetücher sind seit Jahrhunderten als Urform einer Babytrage im Einsatz. Sie bestehen komplett aus Stoff, meistens einem Baumwoll- oder Baumwollmischgewebe. Du kannst Deinen Nachwuchs darin flexibel vor der Brust, auf dem Rücken oder auf der Hüfte tragen, je nach verwendeter Bindetechnik.

Das klassische Tragetuch ist 2,70 bis 5,70 Meter lang. Elastische Tragetücher haben Elastan eingewebt und sind etwas kürzer. Durch ihre Dehnbarkeit wird der Tragekomfort erhöht.

Mei Tai und Ring Sling sind Tragetuch-Varianten.

Bei der Mei Tai handelt es sich um rechteckige Tücher aus hautfreundlichem Material, in dessen Mitte ein Steg eingewebt ist. Der Stoff ist sehr leicht und sanft zur Haut. Das Kind hat hier viel Bewegungsfreiheit, sollte aber bereits sehr sicher sitzen können. Arme und Beine sind nicht bedeckt.

Die Ring Sling ist mit 2,20 Metern etwas kürzer als ein klassisches Tragetuch und wird mit einem Ring aus Aluminium oder Nylon befestigt. Das Tuchende wird einfach durch den Ring gezogen und danach verknotet. Bei der Ring Sling wird das Kind überwiegend auf der Hüfte getragen, was dauerhaft zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

Vorteile

  • Geringes Gewicht
  • Leicht transportierbar
  • Platzsparend verstaubar
  • Hautfreundliches Material
  • Stabil
  • Enger Körperkontakt zum Kind
  • Mehrere Trageoptionen (außer Ring Sling)

Nachteile

  • Bindetechniken müssen erlernt werden
  • Kann im Sommer zu Schwitzen führen
  • Kein Stauraum vorhanden
  • Erst einsetzbar, wenn das Kind bereits sitzen kann (Mei Tai)
  • Einseitige Belastung (Ring Sling)
  • Aluminium-Ring kann eine Allergie auslösen (Ring Sling)
  • Eher für kurzzeitige Einsätze geeignet

Komforttrage

Sie ist in der Regel für mehrere Wochen alte Babys einsetzbar. Einige Babytragen lassen sich umfunktionieren, sodass sie über einen längeren Zeitraum hinweg genutzt werden können. Mit Spezialeinsätzen kannst Du auch kleinere Babys darin transportieren.

Komforttragen sind meist für Kinder bis etwa 20 Kilogramm ausgelegt. Um ein Neugeborenes damit tragen zu können, brauchst Du allerdings extra Zubehör sowie einen verstellbaren Sitz, damit die ergonomische Entwicklung garantiert ist. Komforttragen bieten zusätzlichen Stauraum, sind fertig verarbeitet und einfach anzulegen.

Vorteile

  • Einfach anzulegen
  • Kein Erlernen von Bindetechniken notwendig
  • Zusätzlicher Stauraum

Nachteile

  • Benötigt mehr Platz bei Transport und Aufbewahrung
  • Etwas weniger Körperkontakt zum Kind

Wander-Rückentrage

Wander-Rückentragen werden im Volksmund auch Kraxen genannt. Sie besitzen ein robustes Tragegestell und einen weichen Rucksack, in dem Dein Kind bequem und sicher sitzen kann. Kraxen eignen sich besonders gut für Wanderungen und andere Outdoor-Aktivitäten mit Deinem Sprössling.

Passendes Zubehör für unterschiedliche Wettersituationen ist entweder bereits im Lieferumfang dabei oder kann extra dazu gekauft werden. Ausreichend Stauraum für Proviant, Windeln, Ersatzkleidung und Lieblingsspielzeug ist ebenfalls vorhanden. Bei vielen Modellen ist die Sitzhöhe verstellbar, so dass die Trage mit Deinem Kind mitwachsen kann.

Vorteile

  • Sehr robust
  • Stabiles Gestell
  • Einfache Handhabung
  • Mitwachsend
  • Viel Stauraum
  • Erweiterbar

Nachteile

  • Teuer in der Anschaffung
  • Hoher Platzbedarf bei Transport und Aufbewahrung
  • Sperrig
  • Hohes Eigengewicht
  • Nur für Kinder, die bereits sitzen können

Welche Alternativen zu einer Kindertrage gibt es?

Babys kannst Du sehr gut auch in einem Tuch tragen. Das sichere Anlegen eines Tragetuches erfordert allerdings etwas Geschick und eine spezielle Wickeltechnik. Ebenso ist es schwierig, Dein Baby darin abzulegen, wenn es eingeschlafen ist und Du zum Beispiel etwas anderes erledigen möchtest. Mit einer Babytrage funktioniert dies etwas einfacher. Du musst keine Wickeltechnik erlernen und hast oft, je nach Ausführung, zusätzlichen Stauraum zur Verfügung.

Größere Kinder kannst Du auch in einem Sportkinderwagen, Buggy oder Jogger transportieren. Wenn Du gerne wanderst oder dorthin gehst, wo viele Menschen sind, ist ein solches Gefährt jedoch sehr unpraktisch. Mit einer Kraxe bist Du vom Gelände unabhängig und musst keinen sperrigen Wagen durch Menschenmengen jonglieren.

Nur für eine bestimmte Zeit ausgelegt

Der Nutzen einer Kindertrage ist allerdings nur für eine bestimmte Zeit ausgelegt. Du kannst dich daher auf Flohmärkten, via Zeitungsanzeigen oder Aushängen informieren, ob jemand eine gebrauchte Kindertrage abgeben möchte.

Sehe Dir gebrauchte Produkte jedoch vor dem Kauf stets sehr genau an. Gerade Kindersachen werden zwar nur über einen relativ kurzen Zeitraum hinweg gebraucht, sind währenddessen jedoch starken Belastungen ausgesetzt.

Wenn Du die Trage nur gelegentlich benötigst, kannst Du Dich nach einer Firma umsehen, die Kindertragen verleihen. Du musst die Trage allerdings in einem sauberen und einwandfreien Zustand zurückgeben, um Folgekosten zu vermeiden.

Auch auf Wanderungen leisten Kindertragen gute Dienste.

Auch auf Wanderungen leisten Kindertragen gute Dienste.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Kindertragen miteinander vergleichen?

Da die Verwendungsdauer für Kraxen länger ist und die Anforderungen an die Tragen höher, geht es in dieser Kaufberatung vor allem um Kindertragen für Outdoor- Aktivitäten.

Bei der Qualität der Tragen gibt es erhebliche Unterschiede. Du solltest daher besonders folgende Kriterien miteinander vergleichen:

  • Material
  • Verstellbarkeit
  • Zusätzliche Features

Material

Kindertragerucksäcke verfügen über die klassischen Rucksackeigenschaften wie robustes Material und stabile Gurte. Kraxen für Kinder ab etwa sechs bis acht Monaten müssen darüber hinaus noch andere Aufgaben erfüllen. Dein Nachwuchs hat und will hier mehr Bewegungsfreiheit, weil er in diesem Alter bereits mehr von der Umwelt wahrnimmt.

Der Komfort für Eltern und Kind sollte daher so groß wie möglich sein. Gepolsterte Gurte, Kissen und atmungsaktive Einsätze gewährleisten dies. Richte daher Dein Augenmerk darauf, dass alle Gurte, auch die Hüftgurte, gepolstert sind. Das sorgt für weniger Druck auf Deinen Körper und erleichtert Dir das längere Tragen.

Das Außenmaterial sollte möglichst robust und reißfest sein. Achte hier auf besonders gute Qualität. Reissende Nähte und abbrechende Schnallen gefährden Dich und Dein Kind.

View this post on Instagram

WANDERN _______________________________________ *werbung . 🇩🇪 . Geht jemand von euch gern wandern? Geht ihr mit euren Kindern wandern? . Mein Mann und ich sind immer sehr gern wandern gegangen und sind durch Wälder spaziert. Da wir direkt beim Wald wohnen, sind wir auch oft von zuhause losspaziert. Egal ob Sommer oder Winter. . Seitdem die Kinder da sind, haben wir das nicht mehr gemacht. Warum eigentlich nicht? Naja, mit dem Kinderwagen lässt es sich so schwer durch den Wald fahren. 😂 Meine Kleine könnte ich noch in die Babytrage nehmen, aber was machen wir mit unserem Sohn, der meist zu faul zum gehen ist? Dank @ospreyeurope dürfen wir die Poco AG Premium Kindertrage testen. Die Kinder lieben sie und streiten sich nun leider drum, wer drin sitzen darf. So typisch. Mal sehen, welche Lösung wir dafür finden. Bisher sind wir immer mal wieder bei uns in der Nähe damit spaziert. Meist sind die Kinder relativ schnell eingeschlafen. . Wir fahren bald an den Chiemsee ins @hotelgutising. Da kommt die Trage auf jeden Fall mit. . Kindertrage: @ospreyeurope Fleecejacke: @lupacomunich Strumpfhose: @gobabygo_dk . . _______________________________________ *advertisement . 🇺🇸 . Does anyone like hiking? Do you go hiking with your children? , My husband and I have always enjoyed hiking and walking through woods. Since we live right next to the forest, we often start from home. No matter if summer or winter. . We have not done that since the children arrived. Why not? Well, with the stroller it is so hard to drive through the forest. 😂 I could take my little one in the baby carrier, but what do we do with our son. Thanks to @ospreyeurope we are allowed to test the Poco AG Premium child carrier. The children love them and unfortunately they are bickering about who is allowed to sit inside. . We will soon travel to Chiemsee @hotelgutising. We definitely take the child carrier with us. . child carrier: @ospreyeurope fleecejacket: @lupacomunich tights: @gobabygo_dk. _______________________________________ #mamablogger #mamablogger_at #mamablogger_de #mamaleben #mamaalltag #mamasein #lupacomunich #gobabygo_dk #nonslip #ospreyeurope #kraxe #kindertrage #wandern

A post shared by happymomdiary l lifestyle blog (@happymomdiary) on

Verstellbarkeit

Die Verstellbarkeit der Rückenlänge ist ein wichtiges Kaufkriterium, da sie darüber entscheidet, wie bequem das Kind in der Trage sitzt und wie komfortabel sie für den Träger ist. Die Rückenlänge der Kraxe sollte deshalb unbedingt verstellbar sein. Unter Rückenlänge bezeichnet man den Abstand zwischen dem Beckenkamm — er ist seitlich der höchste Punkt des Beckens — und dem siebten Halswirbel — er steht etwas hervor, wenn Du nach unten schaust.

Je mehr Verstellmöglichkeiten vorhanden sind, umso besser lässt sich die Trage den jeweiligen Umständen anpassen. Die Verstellbarkeit ist außerdem notwendig, wenn die Kraxe von verschiedenen Leuten mit unterschiedlichen Körpergrößen getragen werden soll.

Wichtig ist jedoch nicht nur, dass die Rückenlänge überhaupt verstellbar ist, sondern auch, wie einfach oder kompliziert das System funktioniert. Es kann sehr lästig sein, wenn Du während einer Wanderung lange am Gurtsystem herumfummeln musst, um die Länge auf die Größe Deines Partners einzustellen, damit ihr Euch beim Tragen abwechseln könnt.

Sinnvoll ist es, wenn sich auch die Sitzhöhe verstellen lässt und somit an die Größe Deines Kindes angepasst werden kann. Damit ist dafür gesorgt, dass Dein Kind in jedem Alter etwas von seiner Umgebung mitbekommt. Bei hochwertigen Modellen ist die Sitzverstellung sogar stufenlos.

Zusätzliche Features

Einige Modelle beinhalten eine ganze Reihe von Zubehör, welches interessant sein kann — je nach Alter Deines Kindes. Überlege Dir trotzdem, welches davon Du tatsächlich brauchst. Hier kannst Du eventuell auf einige Extras verzichten, wenn Du überwiegend kurze Touren und einfach Spaziergänge machen möchtest.

Reflektoren – Einige Modelle sind auf der Rückseite mit reflektierenden Elementen ausgestattet. Dies gibt Dir zusätzliche Sicherheit, weil Du bei trübem Wetter, während der Dämmerung oder in der Dunkelheit besser gesehen wirst.

Aufstellbügel – Einige Kraxen verfügen über einen Aufstellbügel. Dies erleichtert das Hinein- und Herausheben Deines Kindes, weil Du die Trage ganz einfach dazu abstellen kannst.

Regenschutz – Er ist hilfreich, wenn bei einem Ausflug das Wetter umschlägt und es plötzlich nass werden sollte.

Kindertrage Test

Eine gute Kindertrage bietet jederzeit sicheren Halt.

Weitere Features

Fußschlaufen – Dein Kind kann seine Füße darin einhängen und muss sie nicht lose baumeln lassen. Bedenke aber, dass etwas Bewegung hin und wieder wichtig für die Durchblutung ist. Lege daher regelmäßige Pausen ein, in denen Dein Nachwuchs herumlaufen und neue Energie tanken kann.

Nackenkissen – Es sorgt nicht nur für höhere Bequemlichkeit sondern hilft auch dabei, den Kopf und den Nacken Deines Kindes zu stabilisieren.

Sonnendach – Ein Sonnendach ist hilfreich, um Deinen Sprössling im Sommer vor Überhitzung und Sonnenbrand zu schützen. Trotzdem solltest Du auf jeden Fall eine gute Sonnencreme als zusätzlichen Schutz verwenden!

Taschen am Hüftgurt – Sie sind praktisch, weil Du darin Snacks, Getränke, Schnuller und Stofftiere verstauen und sie bei Bedarf während der Tour einfach nach hinten reichen kannst.

Rückspiegel – Damit kannst Du Dein Kind beobachten, was es hinter Deinem Rücken so treibt und Dich davon überzeugen, dass es ihm gut geht.

Fußsack — Hält die Füße Deines Kindes schön warm und sorgt dafür, dass sie nicht auskühlen.

Was ist für die getragenen Kinder wichtig?

Damit Dein Kind Freude an gemeinsamen Ausflügen in der Kraxe hat, sind vor allem folgende Dinge wichtig:

Sitzbreite — Der Kindersitz Deiner neuen Trage sollte mindestens zehn Zentimeter breit sein, damit Dein Nachwuchs bequem darin sitzen kann. Wenn die Sitzfläche nicht ausreichend breit ist, wird sich Dein Sprössling in der Trage nicht wohl fühlen.

Anschnallgurte — In der Regel kommen hier gepolsterte Vierpunktgurte zum Einsatz. Achte darauf, dass sie schnell und leicht verstellbar sind.

Polsterung — Die Trage sollte unbedingt über eine weiche Polsterung vorne für das Kinn und einen ausreichend hohen Rand auf der Seite verfügen. Durch ihn wird verhindert, dass der Kopf des schlafenden Kindes seitlich abknickt. Achte auch darauf, dass die Innenpolsterung nicht zu steif ist, da dies die Bewegungsfreiheit Deines Nachwuchses einschränkt.

Sitzhöhe — Sie sollte so beschaffen sein, dass das Kind mit dem Kinn auf der oberen Hälfte des Kinnpolsters aufliegt. Besonders angenehm ist dies, wenn Dein Kind während der Tour einschläft. Praktisch für die Eltern ist es, wenn das Polster abnehmbar und waschbar ist.

Worauf solltest Du achten, wenn Du mit Kindern in der Kindertrage unterwegs bist?

Prüfe vor jeder Tour alle Reißverschlüsse, Schnallen und Nähte auf eventuelle Schäden. Lass diese im Zweifelsfall von einem Fachmann reparieren oder austauschen. Wenn Du wandern gehst, sind höhenverstellbare Trekkingstöcke sehr von Vorteil. Sie helfen Dir, das Gleichgewicht zu halten, wenn Dein Kind sich in der Kraxe plötzlich oder heftig bewegt. Außerdem verteilst Du das Gewicht damit zum Teil auf die Arme und entlastest so Deinen Rücken und Deine Knie.

Denke daran, dass kleinere Kinder unter Umständen nicht genügend Geduld für eine sehr lange Wanderung aufbringen. Vorschläge und Anregungen für kindgerechte Touren findest Du in der einschlägigen Literatur. Plane genügend Sicherheitsreserven ein. Erschöpfung und Stress führen schnell zu Unfällen oder zu Stürzen.

Vorsicht vor Kälte

Kinder in Tragehilfen, die nicht direkt mit der Körperwärme in Verbindung stehen, kühlen sehr schnell aus! Warme Kleidung und regelmäßige Kontrolle sind daher sehr wichtig. Pausen sind wichtig für Kind und Träger! Sie beugen Verspannungen vor und sorgen für eine bessere Durchblutung. Ärzte empfehlen etwa 10 bis 15 Minuten Pause nach jeweils einer Stunde wandern.

Lasse Dein Kind nicht unbeaufsichtigt in einer Kindertrage sitzen! Hole Dein Kind auch während der Pausen aus der Trage. Die Kindertrage ist etwas höher als Dein Kopf! Achte daher beim Gehen auf Türöffnungen, herabhängende Äste und ähnliches.

Wissenswertes über Kindertragen — Expertenmeinungen und Rechtliches

Meinungen der Experten

Hebammen und Ärzte raten generell zum Tragen von Babys und Kleinkindern am Körper. Sie beruhigen das Bäuchlein bei den berüchtigten Drei-Monats-Koliken und regen bei stillenden Müttern den Milchfluss. Die Nähe und Wärme stärken außerdem die Eltern-Kind-Bindung.

Stiftung Warentest hat im Jahre 2019 elf Babytragen und vier Tragetücher genauer untersucht. Neben vielen guten Testergebnissen wurden vier Produkte jedoch mit mangelhaft bewertet. Du kannst Dir die PDF Datei mit den ausführlichen Ergebnissen gegen ein Entgelt auf der Seite der Organisation herunterladen.

Die Stiftung hat bereits im Jahre 2014 die Meldung herausgegeben, dass Nacken und Kopf des Kindes in einer Kindertrage ausreichend stabilisiert sein müssen.

Die Experten der Stiftung  weisen außerdem darauf hin, dass Kinder auch in Kraxen im Sommer durch ausreichenden Sonnenschutz geschützt sein müssen. Zu einer Wander-Rückentrage selbst haben weder Stiftung Warentest noch Öko-Test Berichte veröffentlicht.

Zu Babytragen wurde im Jahre 2017 von der Organisation Öko-Test ein Testbericht veröffentlicht. In diesem Test sind drei Babytragen durchgefallen. Begründet wurde dies damit, dass die Testkinder eine schlechte Haltung darin einnahmen. Die beanstandeten Babytragen waren zu groß und besaßen zu wenige Einstellmöglichkeiten für den richtigen Halt, Körperkontakt und die optimale Anhock-Spreizstellung. Dafür wurden in allen getesteten Babytragen kaum Schadstoffe gefunden, und insgesamt sieben der zehn getesteten Modelle bekamen das Urteil „gut“ oder „sehr gut“.

Wissenswertes über Kindertragen

Mit der Erfindung des Kinderwagens im 19. Jahrhundert ging das Tragen des Nachwuchses immer weiter zurück, erlebt in den letzten Jahren jedoch ein Revival.

Gewöhne Dein Baby langsam an die Trage und beginne nicht gleich mit einer vielstündigen Wanderung. Fange mit leichten und kurzen Spaziergängen von etwa einer halben Stunde an und steigere die Zeit allmählich.

Achte darauf, dass das Leergewicht Deiner Kraxe nicht zu hoch ist. Zu dem Eigengewicht der Tragen, das zwischen zwei und fünf Kilo liegen kann, kommt auch noch das Gewicht Deines Kindes. Eine lange Wanderung kann dadurch ziemlich anstrengend werden.

Sicherheit geht vor! Auch Kindertragen besitzen TÜV und GS Zeichen und anerkannte Qualitätssiegel. Sie garantieren Dir, dass das Produkt umfangreich getestet wurde.

In vielen asiatischen Ländern und bei Naturvölkern werden Kinder fast ununterbrochen getragen, entweder von der Mutter oder von älteren Geschwistern. Kinder sollen traditionsgemäß im Kleinkindalter so wenig wie möglich den Boden berühren.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.bergzeit.de/magazin/wandern-mit-baby/
  • https://www.outdoor-magazin.com/wandertipps/was-sie-ueber-kindertragen-wissen-sollten/
  • https://www.doorout.com/blog/tipps-zur-wanderung-mit-kind-in-der-kindertrage/

Bildnachweis:

  • https://www.pexels.com/de-de/foto/abenteuer-action-aktion-baby-701016/
  • https://pixabay.com/photos/mother-child-carrier-sling-1078807/
  • https://pixabay.com/photos/mountains-austria-tyrol-3608132/





Letzte Aktualisierung am 17.10.2020 um 08:32 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge