Skip to main content

ⓘ Unsere Redaktion testet oder vergleicht alle Produkte unabhängig. Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr Infos

Honigschleuder Test

Honigschleuder Test & Vergleich (04/2021): Die 5 besten Honigschleudern


Wir haben diesen Test & Vergleich (04/2021) im laufenden Monat überprüft und die Beschreibungen einzelner Produkte aktualisiert.
Unsere Empfehlungen sind nach wie vor auf dem neuesten Stand. Letztes Updated am 30. September 2020


Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Honigschleuder Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Honigschleudern. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, die für Dich beste Honigschleuder zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, die richtige Honigschleuder zu kaufen.

Inhaltsverzeichnis

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

Eine Honigschleuder ist dafür gedacht, um Honig aus den Bienenwaben herauszuholen, ohne dabei die Wabe zu beschädigen. Es gibt sie in vielen verschiedenen Arten, wobei es darunter elektrische und manuell betriebene Honigschleudern gibt.
Die klassische, manuelle Honigschleuder, die mit der Hand betrieben wird, ist einfach in der Verwendung. Allerdings ist der Kraftaufwand deutlich höher, um den Honig aus den Waben herauszuschleudern. Mit elektrischen Modellen gelingt es Dir hingegen problemlos, größere Honigmengen zu produzieren.
Die Ausstattung der Honigschleudern ist unterschiedlich gestaltet. Von zentraler Bedeutung ist, wie viele Waben in das Gerät hineinpassen. Es gibt Modelle, welche drei, vier oder sechs Waben aufnehmen können, um unterschiedlich große Mengen Honig aus den Waben herauszuschleudern.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Honigschleudern

Platz 1: Arebos Manuelle Honigschleuder

Wenn Sie sich als Imker auf die Herstellung von Honig spezialisiert haben, benötigen Sie für den Prozess natürlich auch das passende Werkzeug. Eine professionelle Honigschleuder ist hier essentiell. Der Kessel der Arebos Honigschleuder besteht aus rostfreiem Edelstahl und ist sehr stabil verarbeitet. Der Trägereinsatz ist für vier Waben ausgelegt. Während des Schleuderns stehen die Rähmchen tangential zur Kesselwand. Die Rähmchen werden nach dem Schleudern manuell um die eigene Achse gedreht, um den Honig aus beiden Seiten zu gewinnen.

Platz 2: Wiltec Manuelle Honigschleuder 4 Rahmen

Diese 4-Waben-Tangential-Honigschleuder ist für Hobby-Imker bestens geeignet. Tangentialschleudern sind die universellsten Honigschleudern: die Rähmchen stehen beim Schleudern tangential zum Kessel, der Honig kann so leicht abfließen. Diese manuelle Honigschleuder ist sehr stabil konstruiert und steht sicher auf 3 Füßen. Alle Teile, die mit Honig in Berührung kommen, sind aus lebensmittelzugelassenem Edelstahl gefertigt. Die Apparatur besteht aus einer Außentrommel, einem inneren Schleuderkorb mit Wabenrähmchen-Haltern und einem Abflusshahn. Der Schleuderkorb bietet Platz für 4 Rähmchen. Sowohl Zanderrähmchen als auch Rähmchen mit DN-Maß können eingestellt werden. Eine Traverse verbindet die Handkurbel mit dem Schleuderkorb. Durch den leichtgängigen Handkurbelantrieb wird der Innenkorb in Bewegung gebracht, der Honig aus den Waben spritzt wegen der wirkenden Zentrifugalkraft an die Wand des Korbes und läuft dann auf den Boden herab. Mithilfe des Abflusshahnes kann nun der Honig in einem geeigneten Gefäß gesammelt werden.

Platz 3: DiLiBee elektrische Honigschleuder 4 Rahmen

4 Rahmen elektrischer Honig-Extraktor. Elektrisch betriebener Tangential-Extraktor. Dies ist ein neuer elektrischer Edelstahl-Extraktor mit 4 Rahmen. Ideal für Hobbyimker. Es hat die Auslassvorrichtung an der Unterseite, um den Honigfluss zu steuern. Die Größe des Dunstabzugskorbes ist 35cm * 42cm. Die max. Rahmengröße ist ca. 26cm * 42cm Die Trommel ist mit 3 Beinen ausgestattet. Cage passt zu den meisten Rahmen (siehe technische Daten).

Platz 4: Kwasyo Trommeldurchmesser 38 cm Honigschleuder

Lebensmittelechte Edelstahlkonstruktion für Langlebigkeit und rostfreie Struktur, sicher und gesund. Ideal für die Honiggewinnung, ohne die Waben durch Zentrifugalkraft zu zerstören. Lassen Sie die Beobachtung während des Extraktionsprozesses zu und halten Sie die Rückstände fern, während der Honig abläuft. Metallgetriebe verhindern Beschädigungen und sind widerstandsfähig gegen Gebrauch. Verfügt über drei abnehmbare Stützbeine; Beinhöhe: 45 cm / 17,72 „. Trommel- / Eimerhöhe: 63 cm / 24,8“; Trommel- / Eimerdurchmesser: 38 cm / 14,96 „. Diese Maschine hält drei Rahmen und der Stahl ist flexibel, was dem Benutzer Zeit und Arbeit spart. Honey Extractor verwendet eine vollständig geschlossene Getriebebox, die umweltfreundlich ist und die Übertragung erleichtert.

Platz 5: BuoQua Honigschleuder

Dieser manuelle Honig-Extraktor hat 3 Waben und 2-Zoll-Honig-Absperrhahn-Auslass. Die Trommel der Honig-Extraktor-Ausrüstung ist 24 Zoll groß mit 15 Zoll Durchmesser. Der Honig-Extraktor mit 2 Griffen an der Seite und einfaches Tragen. Dieser Honig-Extraktor hat eine erhöhte Boden-Lager, die hilft, halten Sie es aus dem extrahierten Honig. Edelstahl Material, sehr langlebig, einfach zu bedienen, perfektes Produkt für die Bienenzucht.

Honigschleudern bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest (www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konnten wir keinen Honigschleuder Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Honigschleudern finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir uns andere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Stiftung Warentest

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf einer Honigschleuder achten solltest

Honig, der goldbraune Brotaufstrich, gehört auf den Frühstückstisch und lässt sich auch sonst vielseitig verwenden. Er dient als Süßungsmittel in Tee, um Salatsoßen zu verfeinern oder kann auch in heiße Milch gegeben werden. Damit Du Bienenhonig vielseitig verwenden kannst, muss die klebrige Substanz erst einmal aus den Waben extrahiert werden. Möglich wird das mit einer Honigschleuder durch Kalt- oder Warmschleuderung.

Wie kommt der Honig aus den Bienenwaben?

Honig selber herstellen ist eine tolle Sache. Es gibt aber vieles, auf das Du achten solltest. Bienen zählen zu den fleißigsten Insekten der Welt. Nicht erst seit dem Bienensterben, das mittlerweile einige Jahre in immer mehr Regionen der Welt die Bestände bedroht, ist die Honigproduktion mit verschiedenen Besonderheiten verbunden. Dazu gehören die richtige Wahl des Standortes für den Bienenstock, das Ansiedeln von einem Bienenvolk, welches die Waben mit Honig füllt und das Entnehmen und Öffnen der Waben. Zum Schluss steht immer die Honigschleuder, um die goldgelbe, süße Flüssigkeit aus den Waben herauszuholen. Um Honig herzustellen ist folgendes notwendig:

  • Ein Bienenvolk
  • Ein ausreichend großer Bienenstock
  • Der richtige Standort nahe von Wiesen, Gärten oder Wäldern

Du musst Dich regelmäßig um die Bienen kümmern und die mit Honig gefüllten Waben aus dem Bienenstock entnehmen und öffnen. Anschließend gibst Du diese in die Honigschleuder, um den goldenen, süßen Saft aus den Waben herauszuschleudern.

Damit Dir das Herauslösen von möglichst viel Honig gelingt und nicht allzu viel in den Waben zurück bleibt, hast Du verschiedene Möglichkeiten, um einen ordentlichen Schleuderprozess durchzuführen. Die Honigschleuder ist kein Produkt der  modernen Honigerzeugung, sondern hilft schon seit vielen Jahrzehnten den Imkern bei der Arbeit. Nur mithilfe dieser Geräte gelingt es Dir, den größten Teil des Honigs aus den Waben herauszuholen und eine schöne Menge zu bekommen. Dieser Vorgang lässt sich mit einer Kaltschleuderung oder Warmschleuderung durchführen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wie funktioniert eine Honigschleuder?

Franz Edler von Hruschka aus Wien hat 1865 die Honigschleuder erfunden. Davor wurde der Honig durch Erhitzen im Wasser aus den Waben entnommen. Mit der Erfindung der Honigschleuder gab es ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit, Honig auf dem Weg der Trockenschleuderung zu gewinnen.

Sobald die Bienen fleißig die Waben mit Honig gefüllt haben, werden diese dem Bienenstock entnommen und in die Schleuderkammer gebracht, wo die Honigschleuder steht. Die Funktionsweise der Geräte ist denkbar einfach. Du fügst die gefüllten Waben in die Schleuder, um durch die erzeugte Schleuderkraft den Honig aus den Waben zu entfernen. Durch simple Fliehkräfte ist dieses möglich. Die goldene Flüssigkeit fließt an den Innenwänden der Schleuder herab und wird im unteren Auffangbehälter gesammelt.

Funktionsweise kann variieren

Die einfache, bewährte Funktionsweise einer klassischen Honigschleuder kann durch moderne Technik und verschiedene Bauarten der Geräte durchaus variieren. Heute gibt es unterschiedliche Arten von Honigschleudern, die mit zahlreichen Funktionen ausgestattet sind. Moderne Modelle können viel mehr als nur schleudern.

  • Sie können die Waben öffnen beziehungsweise entdeckeln
  • Sie schleudern mit Zentrifugalkraft den Honig aus den Waben
  • Sie reinigen den Honig von Wabenresten

Somit ist es immer eine Frage der Bauart und des Modells, welchen Funktionsumfang die Honigschleuder mitbringt und wie Du diese nutzen kannst. Ältere Modellvarianten sind meist nicht mit individuell einstellbaren Funktionen versehen. Sie können weder die Waben öffnen, noch den Honig nach dem Extrahieren von Wabenresten reinigen. Dieses muss in mühsamer, zeitaufwendiger Handarbeit erfolgen. Moderne, hochwertige Geräte hingegen machen die Honiggewinnung spürbar leichter.

Nachdem der Honig aus der Honigschleuder herauskommt, muss dieser noch einmal gefiltert werden.

Nachdem der Honig aus der Honigschleuder herauskommt, muss dieser noch einmal gefiltert werden.

Was ist der Unterschied zwischen Warm- und Kaltschleudern?

Bei der Honiggewinnung ist es wichtig, dass Du die Bienenwaben nach der Entnahme aus dem Bienenstock so schnell wie möglich in die Honigschleuder einsetzt, um den Honig zu extrahieren. Um den Honig ohne große Mühe aus den Waben lösen zu können, liegt die Temperatur im Bienenstock konstant bei rund 35 Grad Celsius. Um diese Temperatur aufrechtzuerhalten, solltest Du daher nicht zu viel Zeit verstreichen lassen, damit der Schleudervorgang bienenstockwarm erfolgen kann.

Du kannst natürlich auch Kaltschleudern. Diese Bezeichnung ist allerdings oft recht irreführend. Bei dieser Art von Schleudern wird die Wabe nicht direkt nach der Entnahme mit 35 Grad Celsius Temperatur in die Honigschleuder gegeben. Beim Kaltschleudern erfolgt das Extrahieren des Honigs aus der Wabe bei einer Temperatur von 24 bis 28 Grad Celsius. Diese Temperatur erreichst Du, wenn Du mit dem Schleudern der Waden ein wenig wartest.

Muss eine Honigschleuder befestigt werden?

Bevor Du die Honigschleuder in Betrieb nimmst, sollte sie gut befestigt werden, da sie durch das Schleudern sonst umfallen kann. Wichtig ist, dass Du die Waben gleichmäßig in der Schleuder befestigst, da beim Drehen Ungleichheit entsteht und das ganze Gerät in Bewegung gerät. Damit die Honigschleuder nicht wandert, solltest Du sie idealerweise mit Schrauben am Boden befestigen. Praktisch sind auch Gummifüße, da sie Stöße und Ungleichheiten beim Schleudern abfedern und ausgleichen. Als Standplatz solltest Du einen festen und ebenen Untergrund wählen, damit ein sicherer, stabiler Stand gewährleistet ist.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wird für die Honigschleuder Zubehör benötigt?

Für Honigschleudern gibt es zahlreiches Zubehör, welches Du dazu kaufen kannst. Einige Dinge sind sogar sehr sinnvoll und hilfreich bei der Honiggewinnung. Dazu gehören:

  • Gummifüße für die Schleuder
  • Bodenheizung
  • Wabenkörbe

Wie bereits erwähnt, können Gummifüße sinnvoll sein, um die Honigschleuder sicher aufzustellen. Um den Honig flüssiger werden zu lassen und eine leichtere Honiggewinnung zu ermöglichen, ist eine Bodenheizung ideal, gerade bei einer größeren Honigschleuder, in die Du viele Waben geben kannst. Zusätzliche Wabenkörbe erweisen sich für die Lagerung von Honig als sehr praktisch.

Lässt sich eine Honigschleuder einfach reinigen?

Grundsätzlich gilt: Eine Honigschleuder braucht eine richtige Reinigung, damit sie zuverlässig ihre Arbeit verrichten kann. Da Honig eine sehr klebrige und flüssige Substanz ist, kann er sich sehr gut in den Zwischenräumen absetzen. Bei der Reinigung der Schleuder kommt es immer darauf an, aus welchem Material sie gefertigt ist. Ein Modell aus Edelstahl lässt sich grundsätzlich durch die Materialbeschaffenheit am einfachsten reinigen. Willst Du lange Freude an der Honigschleuder haben, solltest Du folgende fünf Reinigungsschritte befolgen:

  1. Bevor Du die Honigschleuder das erste Mal benutzt, solltest Du das Gerät gründlich reinigen. Ebenfalls sollte nach jeder Verwendung eine Reinigung erfolgen.
  2. Bei einer elektrischen Honigschleuder solltest Du zuerst den Stecker ziehen und das Gerät abkühlen lassen, bevor Du mit der Reinigung beginnen kannst.
  3. Reinige die Honigschleuder nicht unter fließendem Wasser.
  4. Nimm für die Reinigung warmes Wasser und verwende handelsübliches Spülmittel.
  5. Um Beschädigungen und Kratzer im Kessel und am Deckel zu verhindern, verwende ein weiches Tuch aus Baumwolle oder Mikrofaser.
Selbstgemachter Honig aus einer Honigschleuder schmeckt doch gleich doppelt so gut.

Selbstgemachter Honig aus einer Honigschleuder schmeckt doch gleich doppelt so gut.

Eine Honigschleuder selber bauen

Du kannst natürlich eine Honigschleuder selber bauen, wenn Du handwerkliches Geschick besitzt und mit einem Schweißgerät umgehen kannst. Wenn Du die Kosten für das benötigte Material und Deine vielen Arbeitsstunden zusammenrechnest, sind fertig gekaufte Honigschleudern meist deutlich günstiger und besser ausgestattet. Daher lohnt sich der Selbstbau meist nicht, gerade wenn Du Dich mit dem Thema nicht besonders gut auskennst.

Gibt es Alternativen zur Honigschleuder?

Wirkliche Alternativen zu einer Honigschleuder gibt es nicht. Denn die Art und Weise, wie vor der Erfindung der Honigschleuder Honig aus Waben extrahiert wurde, ist keine echte Alternative. Du musst aber nicht zwangsläufig eine Neue kaufen, sondern kannst auch auf Gebrauchtgeräte zurückgreifen. Ebenfalls lässt sich eine Honigschleuder auch selber bauen. Dafür gibt es im Internet zahlreiche Anleitungen und Video Tutorials. Bei Honigschleudern hast Du allerdings die Möglichkeit, zwischen vielen verschiedenen Arten das Modell auszusuchen, welches am besten zu Dir passt und genau Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Triff Deine Kaufentscheidung: Welche der vorgestellten Honigschleudern passt am besten zu mir?

Auf der Suche nach einer Honigschleuder stößt Du auf ein überwältigendes Angebot, aus dem Du das passende Modell für Dich auswählen kannst. Es gibt sie in klein, groß, manuell und elektrisch betrieben, um Dir das Extrahieren des Honigs aus den Waben so einfach wie möglich zu machen. Das umfangreiche Angebot gliedert sich zunächst in zwei wesentliche Arten. Die Unterteilung umfasst:

  • Manuelle Honigschleudern
  • Elektrische Honigschleudern

Neben der Funktionsweise ist es auch immer der Aufbau, der bei Honigschleudern so manchen Unterschied ausmacht und Dir bei der Honigherstellung meist schöne Vorteile bietet. Früher war das Schleudern von Honig mit einem großen Kraftaufwand verbunden, da die Kurbel der Schleuder mit der Hand gedreht haben musste. Im Gegensatz dazu brauchst Du bei elektrischen Modellen weder Kraft, noch Anstrengung aufzubringen. Bedenken solltest Du aber, dass jede Schleuderart Vor- und Nachteile mit sich bringt. Nachfolgend findest Du daher einen detaillierten Überblick über die beiden wichtigsten Arten von Honigschleudern und ihre Arbeitsweise.

Welche Besonderheiten hat eine manuelle Honigschleuder und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Die klassische Honigschleuder wird manuell betrieben und seit langer Zeit für die Honiggewinnung eingesetzt. Für die gelegentliche Entnahme von Honig aus den Waben wird sie immer noch gerne eingesetzt, da das Funktionsprinzip ganz einfach ist. Die gefüllte Wabe wird in der Schleudertrommel fixiert und im Anschluss daran über eine Kurbel in Bewegung gesetzt. Durch das Drehen wird der Honig aus den zuvor geöffneten Waben herausgeschleudert. Nachteilig ist, dass Du viel Kraft und Zeit dafür aufwenden musst. Darum lohnt sich eine manuelle Schleuder nur, wenn sie gelegentlich verwendet wird.

Die manuelle Honigschleuder wird mit der Hand betrieben, sodass bei Drehen der Kurbel echter Körpereinsatz gefragt ist. Genauso wie bei der elektrischen Variante, befestigst Du die Waben im Inneren der Honigschleuder. Mit der Kurbel sorgst Du anschließend dafür, dass sich die Innenausstattung, an der die Waben befestigt sind, um die eigene Achse dreht. Mit der Kurbel drehst Du so lange, bis aller Honig aus den Waben extrahiert ist und sie alle leer sind.

Vorteile

  • Günstig in der Anschaffung
  • Einfache Handhabung
  • Einfache Reparaturen

Nachteile

  • Hoher Zeit- und Kraftaufwand
  • Nur Platz für wenige Waben

Welche Besonderheiten hat eine elektrische Honigschleuder und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Einfacher gestaltet sich die Gewinnung von Honig mit einer elektrischen Honigschleuder. Moderne Imker bauen auf diese Geräte, weil sie anders als manuelle Schleudern, meist mehr Waben aufnehmen können und für das Schleudern keine Körperkraft benötigt wird. Außerdem stellen sie eine Zeitersparnis dar. Der integrierte elektrische Motor treibt die Schleuder an. Über eine Zeitschaltuhr lässt sich der Schleudervorgang und über eine Schleuderstufenregulierung die Schleudergeschwindigkeit problemlos steuern. So kannst Du Dich während des Schleuderprozess um andere wichtige Dinge und Dein Bienenvolk kümmern, während der Honig aus den Waben extrahiert wird.

Bei der elektrischen Honigschleuder wird die Schleuderbewegung durch einen Motor erzeugt. Dadurch wird das Extrahieren des Honigs aus den Waben viel leichter und es können zudem größere Mengen gewonnen werden. Du befestigst die Waben aus dem Bienenstock im Schleuderkessel und brauchst nur noch den Einschaltknopf zu bedienen. Bei einigen Modellen kannst Du verschiedene Schleuderprogramme wählen und die Schleudergeschwindigkeit einstellen. So hast Du die Auswahl zwischen verschiedenen Programmen, die für Deine Verwendung am geeignetsten erscheint.

Vorteile

  • Kein Kraftaufwand notwendig
  • Ausreichend Platz für mehrere Waben
  • Verschiedene Programme wählbar
  • Häufig mit Timer ausgestattet

Nachteile

  • Stromanschluss zwingend erforderlich
  • Handhabung etwas schwieriger
  • Teuer in der Anschaffung

Achte darauf, dass die Wachszellen der Wabe durch die Zentrifugalkraft beim Gebrauch der Honigschleuder nicht zerstört werden. Wenn die Schleuder über einen Durchmesser von 70 Zentimeter verfügt, sollte die Drehzahl 100 Umdrehungen in der Minute nicht  überschreiten.

Die Ausrichtung der Waben

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist die Ausrichtung der Waben innerhalb des Schleuderkessels der Honigschleuder. Wie der Name schon sagt, werden bei der Radialschleuder die Waben radial angeordnet und bei der Tangentialschleuder eben tangential. Selbstwendeschleudern besitzen die Eigenschaft, dass die Drehrichtung der Waben automatisch variiert und Du sie selbst nicht umdrehen musst. Nachfolgend erfährst Du, welche Vor- und Nachteile die jeweiligen Arten bieten.

  • Radialschleudern
  • Tangentialschleudern
  • Selbstwendeschleudern

Welche Besonderheiten hat eine Radialschleuder und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Bei der Radialschleuder erfolgt die Anordnung der Waben in der Honigschleuder radial. Das bedeutet, dass die Rahmen der Waben nach außen zeigen und die Anordnung in einem Kreis hintereinander in Schleuderkessel erfolgt. Die Radialschleuder ist ideal, wenn Du gleichzeitig eine große Anzahl Waben schleudern möchtest. Aufgrund der hohen Anzahl an Waben, die Du mit der Modellvariante schleudern kannst, werden diese im Regelfall elektrisch  betrieben.

Durch die radiale Platzierung brauchst Du die Waben auch nicht zu wenden. Elektrische Honigschleudern können ganz einfach die Drehrichtung ändern und dadurch auf beiden Seiten der Wabe den Honig herausschleudern. Wichtig ist aber, dass die Schleuder nicht zu schnell läuft, da durch die hohe Zentrifugalkraft Waben vom enthaltenen Honig zerdrückt und beschädigt werden können.

Vorteile

  • Ausreichend Platz für viele Waben
  • Wenden nicht notwendig
  • Wenig anstrengende Extraktion

Nachteile

  • Wachszellen können beschädigt werden
  • Teuer in der Anschaffung

Welche Besonderheiten hat eine Tangentialschleuder und was sind ihre Vor- und Nachteile?

In einer Tangentialschleuder werden die Waben so befestigt, dass die Innenseiten nach außen zeigen. Die Zentrifugalkraft entleert dementsprechend nur auf einer Seite die Waben, sodass Du anschließend die Waben herumdrehen musst, um die andere Seite zu extrahieren. Die Tangentialschleuder wird meist manuell über eine Kurbel betrieben und bietet nicht viel Platz, weshalb Du nur wenige Waben hineingeben kannst.

Durch die spezielle Anordnung wird der Honig direkt an die Innenwand des Kessels geschleudert. Das erleichtert die Reinigung ungemein. Diese Modellvariante wird seltener angeboten, da durch die Anordnung in Verbindung mit der Zentrifugalkraft  Waben schneller brechen können.

Vorteile

  • Einfache Reinigung
  • Schleudergeschwindigkeit steuerbar
  • Waben werden weniger beschädigt

Nachteile

  • Wenig Platz für Waben
  • Waben müssen gewendet werden

Welche Besonderheiten hat eine Selbstwendeschleuder und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Eine Selbstwendeschleuder wendet die Waben im Schleuderkessel von ganz alleine. Das bedeutet, dass Du diese nicht mehr per Hand umdrehen musst, um den Honig auf der anderen Seite herausschleudern zu können. Dementsprechend sparst Du mit einem solchen Modell nicht nur viel Zeit, sondern auch Kraft, weil sie im Normalfall elektrisch betrieben werden.

Zudem kannst Du zwischen verschiedenen Intensitätsstufen wählen. Selbstwendeschleudern findest Du im oberen Preisgefüge und durch die verschiedenen Intensitätsstufen gestaltet sich die Bedienung etwas schwieriger.

Vorteile

  • Zeitsparend
  • Kein Kraftaufwand
  • Verschiedene Intensitätsstufen beim Schleudern

Nachteile

  • Schwierigere Bedienung
  • Teuer in der Anschaffung

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Honigschleudern miteinander vergleichen?

Die vielen verschiedenen Modellvarianten machen es nicht einfach, einzelne Modelle miteinander zu vergleichen, diese zu begutachten und herauszufinden, welche genau auf Deine Wünsche und Anforderungen abgestimmt ist. Allerdings gibt es einige Kriterien, anhand derer Du die Honigschleudern vergleichen kannst. Sie umfassten:

  • Anzahl der Waben
  • Material
  • Elektrisch oder manuell
  • Schleuderarten
  • Herkunftsland

Anzahl der Waben

Eine zentrale Bedeutung hat die Anzahl der Waben, die Du in die Honigschleuder einfügen kannst. Sie steht in Abhängigkeit dazu, ob Du eines oder mehrere Bienenvölker und Bienenstöcke hast und wie viele Waben Du gleichzeitig schleudern möchtest. Gehörst Du eher zu den Hobby-Imkern oder fängst Du gerade erst mit der Imkerei an? Dann hast Du sicherlich bisher nur eine geringe Anzahl an Bienenvölkern. Für Dich reicht eine Honigschleuder mit einer geringen Anzahl an Wabenplätzen, sodass Du mit drei bis sechs Wabenplätzen gut bedient bist.

Hast Du mehrere Bienenvölker und möchtest eine Vielzahl von Waben gleichzeitig schleudern, brauchst Du eine Honigschleuder mit mehreren Wabenplätzen. In diesem Fall sollte Deine Wahl auf ein Gerät mit acht, zwölf oder mehr Wabenplätzen fallen. Daher solltest Du genau überlegen, welche Anzahl an Wabenplätzen am besten für Dich geeignet ist.

Wusstest Du eigentlich, dass Wild- und Honigbienen vom Aussterben bedroht sind? Es gibt seit den 90er  Jahren zunehmend weniger Bienen. Sollte es dazu kommen, dass es gar keine Bienen mehr gibt, musst Du auf etliche Nahrungsmittel verzichten. Bienen sind nämlich diejenigen, die Blüten bestäuben und dafür sorgen, dass daraus zum Beispiel, Äpfel, Birnen, Kirschen und viele weitere Früchte entstehen.

Backblech Test

Backblech Test & Vergleich (04/2021): Die 5 besten Backbleche

Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Backblech Test 2021. Unsere Redaktion zeigt Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Backbleche. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben. Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das… ... weiterlesen

Material

Honigschleudern werden aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Meist kommt allerdings Edelstahl zum Einsatz, weil dieses Material viele gute Eigenschaften hat. Er lässt sich gut reinigen, rostet nicht, nimmt keine Geruchs- und Geschmacksstoffe an und ist äußerst stabil. Ebenso findest Du Honigschleudern, die aus Aluminium oder Weißblech hergestellt sind. Beide Materialien sind nicht so robust und widerstandsfähig wie Edelstahl. Darum solltest Du Dich für die Edelstahlvariante entscheiden, wenn Du lange Freude an der Honigschleuder haben möchtest.

Schaue Dir zudem den Honigabsperrhahn genauer an. Idealerweise ist dieser aus Kunststoff gefertigt und lässt sich einfach und unkompliziert bedienen. In Bezug auf die Reinigung ist eine Honigschleuder aus Edelstahl mit Edelstahl-Absperrhahn der Favorit, weil sich das Material sehr leicht und einfach reinigen lässt. Praktisch ist zudem ein Deckel aus durchsichtigem, hochwertigem Kunststoff, damit Du immer einen Blick auf die Waben im inneren werfen kannst.

Elektrisch oder manuell

Ganz klar gibt es Preisunterschiede zwischen elektrischen und manuellen Honigschleudern. Hierbei stellt sich aber die Frage, ob Du Honig in großen Mengen oder nur für den Hausgebrauch herstellen möchtest. Bei der Honigherstellung nur für Dich und Deine Familie ist eine manuelle Honigschleuder völlig ausreichend. Möchtest Du hingegen große Mengen Honig herstellen und diesen verschenken oder sogar verkaufen, solltest Du Dich für eine elektrische Honigschleuder entscheiden. Dementsprechend solltest Du Dir vor dem Kauf überlegen, welche Ansprüche Du an Deine eigene Honigproduktion hast.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Schleuderarten

Im Zuge des Kaufs einer Honigschleuder stellt sich Dir sicherlich auch die Frage, ob Du lieber eine Kurbel mit der Hand drehst oder gerne nur auf einen Knopf drücken möchtest, um den Schleudervorgang zu starten. Ein weiterer Punkt mit dem Du Dich auseinandersetzen solltest, ist die Art, wie die Waben in der Zentrifuge angebracht werden. Du kannst Dich dabei nämlich zwischen radial, tangential und selbstdrehend entscheiden. Was damit gemeint ist, haben wir ja bereits erläutert.

Auch hierbei solltest Du Dir Gedanken darüber machen, wie viel Zeit und Energie Du in die Honigherstellung investieren möchtest und wie einfach sich das neue Hobby gestalten soll. Dementsprechend kannst Du Dich für die Honigschleuder entscheiden, die am besten zu Deinen Wünschen und Vorstellungen passt.

Herkunftsland

Honigschleudern gibt es von vielen verschiedenen Herstellern und aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Zu den namhaften Herstellern gehören Dadant, Logar, Zander und Siegerland. Die Fertigung der Honigschleudern kann in Deutschland und in vielen anderen Ländern sein. Sie kommen zum Beispiel aus Polen, Slowenien, Italien, der Schweiz und sogar aus China. Allerdings solltest Du bei Deiner Kaufentscheidung auf ein Produkt zurückgreifen, welches in der Europäischen Union gefertigt ist. Dann kannst Du auch davon ausgehen, dass die Richtlinien und Anforderungen der EU bei der Fertigung eingehalten wurden.

Obwohl die Preisunterschiede verlockend sind, sollten Sie keine Schleuder aus lebensmittelechtem Kunststoff kaufen. Solche Modelle haben eine geringere Lebensdauer als aus Edelstahl gefertigte Schleudern und können leichter Schaden nehmen. Bei Schleudern aus rostfreiem Edelstahl vergleichen Sie die Qualität der einzelnen Modelle, und prüfen Sie die Dicke der Wände sowie die Verschweißung der Nähte.


Wie teuer ist eine Honigschleuder?

Durch die verschiedenen Varianten von Honigschleudern gestalten sich die Preise auch sehr unterschiedlich. Der Preis steht immer in Abhängigkeit zum gewählten Modell, der Funktionsweise und den möglichen Extras. Außerdem hat auch die gewählte Marke, das Material und die Verarbeitungsqualität Einfluss auf den Preis. Kleine manuelle Honigschleudern findest Du bereits für rund 130 Euro. Sie bestehen aus rostfreiem Stahl und können maximal drei Waben aufnehmen.

Hochwertigere manuelle Schleudern werden aus Edelstahl gefertigt und können je nach Wabenanordnung zwischen zwei und vier Waben aufnehmen. Preislich liegen die hochwertigeren Varianten zwischen rund 160 und 210 Euro. Möchtest Du Dir eine elektrische Honigschleuder zulegen, musst Du deutlich mehr Geld an die Hand nehmen. Echte Luxusmodelle für maximal vier Waben verfügen über einen stufenlos regelbaren Getriebemotor und verschiedene Funktionen, die die Honiggewinnung besonders einfach gestalten. Vielfach liegen sie preislich zwischen rund 400 und 1000 Euro.

Für welche Honigschleuder Du Dich letztendlich entscheidest ist abhängig davon, wie viel Bienenvölker Du besitzt und wie viel Honig produziert werden möchte. Für kleinere Mengen reicht sicherlich eine manuelle Schleuder aus. Ist die Imkerei nicht nur ein Hobby, solltest Du mehr Geld investieren und Dich für eine elektrische Variante entscheiden. Damit kannst Du effizient mittelgroße und größere Mengen Honig im Handumdrehen extrahieren.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wo kannst Du eine Honigschleuder kaufen?

Um Imkertechnik wie eine Honigschleuder zu kaufen, hast Du gleich mehrere Möglichkeiten. Möchtest Du Dir die verschiedenen Modellvarianten genauer anschauen und die Besonderheiten genau erklärt bekommen, bist Du bei einem Fachhändler vor Ort bestens aufgehoben. Es gibt spezielle Fachgeschäfte für Imkereibedarf, bei denen Du Dich von geschultem Fachpersonal beraten lassen kannst.

Vielfach bekommst Du beim Fachhändler nur eine recht eingeschränkte Auswahl an Produkten und nur ganz spezielle Marken, da vielfach für ein reichhaltiges Angebot der Platz im Geschäft und im Lager fehlt. Obendrein sind Honigschleudern meist auch recht teuer, weil der Einzelhändler zusätzliche Kosten für Ladenmiete, Strom, Personal und Lagerfläche in die Preisgestaltung einbezieht.

Eine deutlich größere Produktauswahl bieten Dir die verschiedenen Online-Händler im Internet. Ganz komfortabel kannst Du nach der passenden Honigschleuder schauen und Dir einen Überblick über die verschiedenen, verfügbaren Modellvarianten verschaffen. Zu jeder Honigschleuder gibt es eine Produktbeschreibung, sodass Du schnell herausfinden kannst, ob das Modell Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht. Online-Shopping hat einen entscheidenden Vorteil. Da es keine Ladenöffnungszeiten gibt, kannst Du an 365 Tagen, rund um die Uhr einkaufen. Dafür brauchst Du noch nicht einmal Dein gemütliches Sofa zu verlassen. Verschiedene Suchparameter und Einstellmöglichkeiten helfen Dir dabei, gezielt nach einem bestimmten Produkt zu suchen, ohne gleich den ganzen Online-Shop durchstöbern zu müssen.

Honigschleuder Test

Mit einer Honigschleuder wird durch die Zentrifugalkraft der Honig aus den Honigwaben gelöst.

Vergleichsportale

Praktisch sind auch die verschiedenen Vergleichsportale, bei denen Du auf einen Blick den günstigsten Preis für ein spezielles Produkt ausfindig machen kannst. Mit einem Klick gelangst Du zum Online-Händler und kannst in aller Ruhe einkaufen. Der einfach gestaltete Bestellvorgang und die unterschiedlichen Zahlungsarten machen Onlineshopping besonders angenehm. Im Handumdrehen ist der Kauf abgeschlossen und Du brauchst Dich um nichts mehr zu kümmern. Der Händler organisiert die Lieferung zu Dir nach Hause. So brauchst Du Dir keine Gedanken über den Transport zu machen.

Falls die Honigschleuder doch nicht Deinen Erwartungen, Anforderungen und Wünschen entspricht, kannst Du ganz bequem vom Umtauschrecht Gebrauch machen. Du forderst beim Online-Händler lediglich einen Retourenschein an, falls dieser nicht direkt im Paket enthalten ist. Anschließend kannst Du die Honigschleuder zurückschicken. Innerhalb der Umtauschfrist ist der Händler dazu verpflichtet, die Ware zurückzunehmen und Dir den Kaufpreis in voller Höhe zurückzuerstatten. Folgende Online-Händler bieten Dir eine schöne Auswahl an Honigschleudern:

  • Amazon.de
  • Ebay.de
  • Imkershop24.de
  • Imkerbedarf-bienenweber.de

Welche Hersteller bieten Honigschleudern an?

Es gibt zahlreiche Hersteller, die sich mit Imkerbedarf beschäftigen und Honigschleudern sowie weiteres wichtiges Zubehör im Programm haben. Zu den etablierten Marken und Herstellern gehören:

  • Dnm
  • CFM
  • Logar
  • Siegerland

Als Hobby-Imker bist Du mit einer Honigschleuder für drei Waben von CFM gut bedient. Ebenfalls werden gerne Honigschleudern aus China oder Polen gekauft. Ganz oben auf der Wunschliste von Imkern stehen die Honigschleudern von Apinord, die hauptsächlich in gewerblichen Imkereien zum Einsatz kommen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Wissenswertes über Honigschleudern – Expertenmeinungen und Rechtliches

Hat die Stiftung Warentest Honigschleudern genauer unter die Lupe genommen?

Die Stiftung Warentest hat keinen Test zu Honigschleudern durchgeführt. Dafür gibt es aber einen Testbericht aus 04/2004 in dem Honig von verschiedenen namhaften Herstellern genauer unter die Lupe genommen wurde. Dem Prüflabor ist dabei aufgefallen, dass es sich bei teuren Sorten nur um schlichten Blütenhonig handelt. Außerdem wurden Rückstände von Bienenvertreibungs- und Arzneimittel sowie Schadstoffe im Deckel gefunden. Getestet wurden damals insgesamt 34 Honige.

Mehr als die Hälfte der untersuchten Honige erhielt die Note mangelhaft, weil nicht das in den Gläser drin war, was vom Hersteller versprochen wurde. Der Honig enthielt Rückstände von Industriezucker, Stärke und andere Fremdstoffe, die in Honig nichts zu suchen haben. Vier Honige, darunter 2 Bio-Honige enthielten sogar einen hohen Anteil an Antibiotika und hätten gar nicht erst in den Verkauf gedurft. In zwei Honigsorten wurde ein Antibiotikum gefunden, das nachweislich Krebs verursacht und das Erbgut schädigt. Es gab noch genug weitere Kritikpunkte bei den Honigsorten aus dem Supermarkt. Wenn Du köstlichen und wirklich gesunden Honig möchtest, solltest Du diesen direkt bei einem kleinen Imker vor Ort kaufen oder mit einem eigenen kleinen Bienenvolk und einer Honigschleuder selber herstellen.

Interessante Vergleiche zu Honigschleudern im Internet

Im Internet gibt es einige interessante Vergleiche zu Honigschleudern, die Du Dir anschauen kannst. Dort kannst Du einen Vergleichssieger und Preis-Leistungssieger ausfindig machen und die Vergleichsergebnisse in Deine Kaufentscheidung einfließen lassen. Bedenke aber, dass Vergleichsportale die Produkte anderes testen und bewerten als Öko-Test-Magazin und Stiftung Warentest. Außerdem findest Du in den verschiedenen Online-Shops Bewertungen und Rezensionen zu den einzelnen Honigschleudern. Sie stammen von Käufern, die sich die Honigschleuder bereits gekauft und einem Alltagstest unterzogen haben. Anhand dieser Informationen kannst Du herausfinden, ob die Honigschleuder Deinen Wünschen und Anforderungen entspricht oder ob Du besser nach einem anderen Modell Ausschau hältst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gibt es EU-Richtlinien, Anordnungen und Normen zu Grillplatten aus Gusseisen?

Eine Vielzahl von EU-Richtlinien, Anordnungen, Normen und Rechtsvorschriften regeln bei unterschiedlichen Produkten, ob diese überhaupt auf dem europäischen Binnenmarkt verkauft werden dürfen. Sie nehmen dafür die Sicherheit für den Verbraucher genauer unter die Lupe, um diesen in hohem Maß zu schützen. Dafür gibt es unter anderem das Produktsicherheitsgesetz, kurz ProdSG. Es dient einerseits zur Überprüfung der gesetzlichen Maßgaben sowie für die Zulassung auf dem EU-Binnenmarkt und andererseits dient es zur Feststellung, ob die Anforderungen gemäß der Gesetzgebung erfüllt werden.

EU-Richtlinien und Anordnungen legen hinsichtlich Schutz und Sicherheit der Verbraucher Mindeststandards fest. Sie sind zum Beispiel in den EU-Richtlinien 89/392/EWG und 89/655/EWG geregelt. Allerdings gibt es einige Produkte, für die keine spezifischen Anordnungen und Normen festgelegt sind. Für sie gelten die allgemeinen Produktsicherheitsrichtlinien. In das Produktsicherheitsgesetz wurde im Abschnitt 5 das deutsche GS-Zeichen aufgenommen, das für geprüfte Sicherheit steht.

CE-Kennzeichnung

Ebenfalls gibt es die CE-Kennzeichnung (Communautés Européennes). Diese bestätigt, dass dieses spezielle Produkt den Anforderungen der zutreffenden EU-Richtlinien entspricht. Allerdings wird das CE-Zeichen nicht von einer Zertifizierungsstelle vergeben. Daher ist es kein Prüfzeichen, entsprechend dem GS-Zeichen. Die Regelung zur CE-Kennzeichnung kann in der EU-Richtlinie 93/68/EWG nachgelesen werden.

Eine weitere Verordnung, die unter anderem bei Honigschleudern greift, ist die EU Verordnung 1935/2004. Demnach dürfen nur Gegenstände und Materialien mit Lebensmitteln in Berührung kommen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Die Rahmenverordnung ist in Deutschland und allen anderen EU-Mitgliedstaaten seit dem 27.10.2006 wirksam. Das oberste Ziel der Verordnung besteht darin, dass Gegenstände und Materialien nur so hergestellt werden dürfen, dass Inhaltsstoffe bei einer ordnungsgemäßen Verwendung gar nicht oder nur in so geringen Mengen auf Lebensmittel übergehen dürfen, die die Gesundheit von Verbrauchern gefährden könnten.

Zudem dürfen durch die Inhaltsstoffe keine Veränderungen an den Lebensmitteln hervorgerufen werden, die Geschmack und Geruch beeinträchtigen. Diese Verordnung gilt für alle Materialien  wie Metalle, Kunststoffe, Silikone, Gummi, Glas und Holz, die direkt mit Lebensmitteln, also auch Honig in Berührung kommen. Wenn Du Dir eine Honigschleuder kaufst, die in der Europäischen Union hergestellt ist, kannst Du Dir sicher sein, dass diese den EU-Richtlinien, Verordnungen und Normen entspricht.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://www.bienenjournal.de/pias-imkerwelt-4/honigschleuder-kaufen/
  • http://honigschleuder.net/selbstwendeschleuder/
  • https://www.lecker.de/honigschleuder-braucht-jeder-imker-78659.html

Bildnachweis:

  • https://pixabay.com/photos/honey-extraction-sweet-honey-bee-523918/
  • https://pixabay.com/photos/honey-extractors-honey-sweet-1568943/
  • https://www.pexels.com/de-de/foto/essen-fokus-giessen-gold-714522/





Letzte Aktualisierung am 15.04.2021 um 18:42 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Ähnliche Beiträge